Hilfreiche Ratschläge

Wie bekomme ich einen guten E-Gitarrensound zu Hause?

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Gegensatz zu anderen modernen Musikstilen wird Jazz fast nie mit einer Gitarre assoziiert. Der Grund ist, dass in diesem Genre am häufigsten Saxophon, Keyboards, Kontrabass und andere Musikinstrumente verwendet werden. Mit der Entwicklung der Musik ist die Jazz-Theorie jedoch weit darüber hinausgegangen, und jetzt werden die für das Genre charakteristischen Harmonien buchstäblich überall verwendet. Jazzakkorde Auch Metal-Gitarristen müssen es wissen, denn mit ihrer Hilfe können Sie Ihre Kompositionen erheblich abwechseln.

Gitarre + Overdrive-Pedal + Combo

Um eine größere Klangvielfalt zu erzielen, können Sie verschiedene Overdrive-Pedale zwischen Gitarre und Combo verwenden.

Bitte beachten Sie, dass die Lautstärke der Combo hoch genug sein sollte, um eine hohe Klangqualität zu erzielen (was Ihren Nachbarn möglicherweise nicht gefällt).

Gitarre + Prozessor + Combo

Zu Hause (wenn es nicht möglich ist, sehr laut zu spielen) ist es besser, einen Gitarrenprozessor zu verwenden, mit dem Sie bei jeder Lautstärke einen guten Klang erzielen.

Anstelle einer Combo können Sie auch Kopfhörer an den Gitarrenprozessor anschließen, ohne jemanden zu stören, auch nachts.

Gitarre + Computer + Stereo

Jetzt gibt es auf dem Computer viele Programme, die Sie erfolgreich durch einen Eisengitarrenprozessor ersetzen, zum Beispiel:

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist es sehr wichtig, eine hochwertige Soundkarte auf dem Computer zu haben (die in den Laptop eingebauten sind in der Regel nicht geeignet, da sie eine lange Verzögerung verursachen und den Sound auch schlecht digitalisieren).

Gitarre + Overdrive-Pedal + Computer + Stereo

Das Hauptproblem von Gitarrenprozessoren und Computerprogrammen ist die digitale Überladung, die dem Klang der Gitarre Synthetik (Unnatürlichkeit) verleiht.

Die Lösung für dieses Problem ist die Verwendung von analogen Pedalen, um eine natürliche Überlastung zu erzeugen und den Klang auf einem Computer weiter zu verfeinern.

Wie man Jazz auf einer Gitarre spielt

Er spielt die Gitarre genauso wie auf anderen Instrumenten. Es versteht sich jedoch, dass die klassischen Blues-Akkorde, Gamma-Boxen und Pentatonik in diesem Fall nicht funktionieren. Um den Jazz zu beherrschen, muss man ihn lernen, eine ziemlich eigenartige Theorie, die in vielerlei Hinsicht der allgemein anerkannten Theorie widerspricht.

Wie man lernt, Jazz zu spielen

Um Jazz zu spielen, muss man zunächst die klassische Musiktheorie beherrschen. Auf diese Weise erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, wie Musik funktioniert und warum Jazz eine Vielzahl von Regeln verletzt. So werden Sie sofort erkennen, worum es geht, und viele Kenntnisse, zum Beispiel wie man Akkorde baut, helfen Ihnen beim Improvisieren.

Außerdem, du solltest definitiv improvisieren lernen - denn darauf baut das Genre auf. In einer solchen Musik gibt es fast immer sogenannte Improvisationsfelder, auf denen Musiker manchmal mehrere zehn Minuten lang spielen und sich gegenseitig ersetzen. Genau diese Kunst müssen wir lernen, indem wir mehr in Gruppen und mit anderen Musikern spielen.

Jazzgitarre für Anfänger. Wo soll ich anfangen?

Wie oben erwähnt, ist es am besten, mit der Entwicklung der klassischen Musiktheorie zu beginnen. Sie müssen die Tonart sowie die entsprechenden Tonleitern und zusätzlich Intervalle und Akkorde lernen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig zu lernen, auf der Gitarre in diesen Tasten zu improvisieren, die erforderlichen Klänge für die Komposition auszuwählen und erst danach lohnt es sich, das Jazzspielen zu erlernen. Dies ist eine ziemlich lange Zeit, aber diese musikalische Richtung ist sehr komplex, und ohne viel theoretisches Wissen werden Sie nicht weit kommen.

Außerdem müssen Sie nur die sogenannten Jazz-Standards lernen. Dies sind klassische Songs dieses Genres, deren Melodie in einer Vielzahl von Songs verwendet wird. Hören Sie so viele Künstler wie möglich an den Ursprüngen der Regie - zum Beispiel Ella Fitzgerald, Billy Holiday, John Coltrane und andere.

Jazz-Akkordfolge

Dieser Abschnitt enthält Beispiele für Sequenzen. Jazzakkorde was Sie jetzt bewerben können. Es ist erwähnenswert, dass die Informationen hier in Schritten und nicht in bestimmten Akkorden angegeben werden. Wenn Sie wissen, wie sie aufeinandertreffen, können Sie jede Triade, die für die Jazzimprovisation erforderlich ist, auf einer Gitarre spielen.

Cmaj7 - Dm7 - Em7 - Fmaj7 - G7 - Am7 - Bm7 - Cmaj7 ist die Standard-Jazz-Tonleiter in C-Dur. Daraus bauen Sie Fortschritte in dieser Tonalität auf.

Im Folgenden wird ein Beispiel für den Aufbau einer Jazz-Akkordfolge vorgestellt. Versuchen Sie es zu spielen. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, die Ihnen bei der Erstellung helfen wird:

Dm7 - G7 - Cmaj7 - Am7

Dieses Muster kann auch auf andere Tasten verschoben werden, zum Beispiel:

Am7 - D7 - Gmaj7 - Em7 - in a-Moll

Em7 - A7 - Dmaj7 - Bm7 - in e-Moll

Darüber hinaus gibt es noch eine Möglichkeit, diese Progression über 10 und 8 Bünde zu spielen

Vergessen Sie nicht den charakteristischen Jazzrhythmus, in dem diese Musik gespielt wird. In diesem Beispiel wird die Betonung auf jede 1 und 3 Note gelegt - das ist ein starker Beat, der den Progressionsklang in einem Swing erzeugt:

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Schwachen zu spielen, dh für jede Sekunde und jede vierte:

Das Verschieben von Beats ist jedoch nicht die einzige Spielmethode, für den Jazz ist die Grundlage für rhythmische Muster die Synkope, die sich folgendermaßen anhört:

Zusätzlich zur Synchronisation verwenden viele Jazz-Spieler Delays - wenn auch innerhalb der Synchronisation Akkorde nur im 2. und 4. Takt des Metronoms gespielt werden - ebenfalls in einem schwachen Verhältnis, jedoch mit einem Versatz:

Eine andere Spielweise ist Charleston, die darin besteht, dass Sie bei jedem Schlag einen Akkord verlieren - und danach sollte der nächste Schlag beginnen. Es zeigt sich ein sehr interessanter Effekt der Bewegung der Komposition, der sie belebt:

Jazzgitarrenakkorde

Beim Lernen Jazzakkorde Sie sollten sich an eine einfache Regel erinnern: Jazz-Spieler lieben breite Triaden. Das bedeutet, dass Sie lernen müssen, wie man Akkorde mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden baut. Zuallererst - siebte Akkorde. Sie werden erhalten, wenn Sie den siebten Schritt, den vierten Klang, zum Akkord hinzufügen.

Darüber hinaus müssen Sie die Konstruktion von Triaden mit Schrägstrichen beherrschen. Wenn Sie dem Akkordtonic ein zusätzliches Intervall hinzufügen, erhalten Sie einen Übergangsakkord. Das sollten Sie lernen, bevor Sie mit dem Improvisieren beginnen.

Es ist auch erwähnenswert, dass dies am einfachsten mit verschiedenen Kompositionen möglich ist - zum Beispiel Stormy Monday, in dem Sie ein Beispiel für den Fortschritt des Jazz sehen können.

Das Folgende sind Beispiele für bestimmte Sequenzen.

Das klingt zunächst ziemlich bluesig, weil es nach den gleichen Regeln aufgebaut ist wie die Harmonien in diesem Genre:

Das zweite Beispiel verwendet breitere Akkorde, wodurch die Komposition wie in einem "Bottom-Up" -Satz zu klingen beginnt:

Im folgenden Beispiel werden alle Standard-Jazz-Akkorde zusammen verwendet, sodass Sie lernen können, wie man sie verwendet und später in Songs spielt:

Darüber hinaus müssen Sie verstehen, was Behandlung ist. Dies geschieht am besten am Beispiel von Stormy Monday. Hier sind ihre Standardakkorde:

Jetzt verwenden wir den Reiz - die Technik, wenn innerhalb des Intervalls der obere Klang niedriger und der untere höher wird. So werden aus siebten Akkorden Nicht-Akkorde:

Dieses Beispiel ist insofern interessant, als der Hauptton der Melodie immer auf der zweiten Saite liegt. Dies ist eine Mischung aus Nicht-Akkorden und siebten Akkorden der Originalmelodie:

Jazznotation

Für ein bequemeres Verstehen und Lesen der musikalischen Texte gibt es spezielle Zeichen, die es wert sind, erkannt und verstanden zu werden.

UnterschreibenWas bedeutet
Δ, maj, maBig Septima im siebten Akkord
M minKlein
°, dimReduzierter Akkord
ØKleiner reduzierter Akkord
Aug.Erhöhter Akkord
7Dominanter Septakkord
HinzufügenSchritt hinzufügen
SusSchritt Ersatz
MitSchritt überspringen
-, flachNotieren Sie
+ scharfBoost beachten

Klassische Gitarre

Klassische Gitarre ist ein akustisches Instrument, das durch Schwingung des Körpers (Resonator) Klang erzeugt. Ein solches Werkzeug erfordert keine Schallverstärkungsausrüstung, kann aber auch mit dieser verwendet werden.

Klassische Gitarre ist ein striktes, konservatives Instrument, das hauptsächlich für die Aufführung klassischer Musik entwickelt wurde. Alle seine Eigenschaften sind seit langem erprobt und eignen sich optimal zum Spielen mit den Fingern beider Hände.

Wichtige Elemente des Aufbaus der klassischen Gitarre sind die klassische Form des Körpers, ein relativ weiter Hals, die Befestigung des Halses am Körper in Höhe des zwölften Bundes und die Verwendung von Nylonsaiten. Bei dieser Gitarre werden Klänge mit den Fingern extrahiert.


Abb. 1. Klassische Gitarre.

Während des Bestehens der klassischen Gitarre hat sich eine harmonische Schule zum Erlernen des Instrumentes entwickelt, die ein reichhaltiges und vielfältiges pädagogisches Repertoire umfasst.

Viele prominente Gitarristen spielten Jazz- und Popmusik auf einer klassischen Gitarre. Dies hat zweifellos die moderne Musikkultur bereichert und die Leistung der Jazzgitarre auf das höchste Niveau gehoben, aber aufgrund der Klang- und Designmerkmale gibt es meiner Meinung nach keinen Grund, eine klassische Gitarre als Pop-Jazz-Instrument zu betrachten.

Sein gedämpfter Klang passt nicht in die Klangpalette von Jazz- und Popmusik, obwohl er als zusätzliche Farbe verwendet werden kann. Außerdem ist die klassische Gitarre nicht ganz mit moderner Musikausstattung kombinierbar. Einige Elemente der klassischen Gitarrentechnik können sich jedoch für Pop-Jazz-Interpreten als nützlich erweisen, die die Fingermethode der Klangextraktion verwenden möchten.

Jazz-Akkord-Tabelle

Unten finden Sie eine vollständige Tabelle der Jazzakkorde. Darin finden Sie alle vorhandenen und häufig verwendeten Sounds in Jazz auf der Gitarre. Sie werden nicht für bestimmte Tonics angegeben, sondern es werden Formen angegeben, die um den Balken verschoben und in einer beliebigen Taste angewendet werden können. Dies ist viel praktischer als eine riesige Liste ähnlicher Positionen.

Vollständige Tabelle der Jazzakkorde - Download (208 kb)

Tipps und Fazit

Das Wichtigste im Jazz ist es, ein Gitarrensolo für Anfänger zu beherrschen, um Ihre Improvisation auf dieser Basis aufzubauen. Darüber hinaus ist es am besten, in dieses Genre mit einem klaren Verständnis von mindestens den Grundlagen der Theorie einzusteigen, da Sie es benötigen, um Akkorde zu bauen, die Komposition und dieselbe Improvisation zu modulieren.

Pop-Akustikgitarre

Es gibt keine strengen Regeln und Vorschriften für die Herstellung von Pop-Akustikgitarren. Sein Hals ist schmaler als der einer klassischen Gitarre und wird häufig in Höhe des vierzehnten Bundes am Körper befestigt. Dieses Instrument verwendet Metallsaiten, mit denen Sie einen kraftvollen, satten und hellen Klang erzeugen und mit Ihren Fingern oder einem Pickel spielen können. Damit der Pick die Oberfläche des Gehäuses nicht zerkratzt, befindet sich eine spezielle tropfenförmige Schutzplatte neben dem Sockel - Pickguard (Schutz vor dem Pick).

Oft sind Akustikgitarren mit einem Ausschnitt im Körper ausgestattet (Katavey - aus dem Englischen. "Cutaway"). Er macht die letzten Bünde des Griffbretts für die Finger zugänglich. Gitarren dieses Typs werden am häufigsten in Country-, Folk-, Blues-, Rock- und Bardenmusik verwendet. Sie eignen sich ideal zum Begleiten und Kämpfen, werden aber auch für Solostimmen verwendet. Der einzige Nachteil einer solchen Gitarre ist die mangelnde Lautstärke in Kombination mit anderen Elektrowerkzeugen eines Pop-Jazz-Ensembles.


Abb. 2. Pop akustische Gitarre.

Pop elektroakustische Gitarre

Eine elektroakustische Gitarre ist eine Kreuzung zwischen einer akustischen Gitarre und einer elektrischen Gitarre. Es hat ein akustisches Gehäuse, aber das Vorhandensein von Tonabnehmern und einem Equalizer (Timbral Block) bringt es der E-Gitarre näher.


Abb. 3. Pop elektroakustische Gitarre.

Jazz Gitarre

Zum ersten Mal wurden bei einer semi-akustischen (Jazz-) Gitarre magnetische Tonabnehmer und ein Timbralblock verwendet. Diese Gitarre hat einen Hohlkörper mit f-förmigen Löchern. Dadurch wird der Klang einer Jazzgitarre auch ohne Tonabnehmer verstärkt und erhält eine charakteristische Jazz-Blues-Tönung. Dieses Instrument wird oft verwendet, um Jazz, Blues, Rockabilly und sogar Rock zu spielen. Sie spielen es mit beiden Fingern und einer Spitzhacke.


Abb. 4. Jazzgitarre.

E-Gitarre

Die Ganzkörper-E-Gitarre wurde für die Verwendung mit Tonverstärkungsgeräten entwickelt. Es ist mit Metallsaiten, Tonabnehmern und einem Timbralblock ausgestattet. Sie spielen es hauptsächlich mit einem Pickel, manchmal aber auch mit den Fingern. Eine E-Gitarre hat die längste Dauer einer einzelnen Note (Sustain) unter allen Gitarren.

Eine E-Gitarre wird in einer Vielzahl von Musikstilen verwendet. Musiker verwenden bei ihr verschiedene Soundeffekte, die in Form von Pedalen und Prozessoren implementiert sind. Ohne Anschluss an eine Tonverstärkungsanlage klingt dieses Instrument leise, aber für Hausaufgaben ist das völlig ausreichend.


Abb. 5. E-Gitarre.

Empfehlungen

Für Einsteigermusiker eignen sich Gitarrenmodelle der Marken: Fender, Gibson, Ibanez, Yamaha. Die Gitarren dieser Marken haben einen klassischen, originellen, erkennbaren Klang. Ich rate meinen Schülern, die Fender Stratocaster oder ihre Nachbildungen zu kaufen - "Drucke", wie die Musiker sagen. Diese billigen Kopien der Originalmodelle chinesischer, indonesischer Produktion haben ein Design und einen Anschein des Klangs des Originals. Solche Instrumente eignen sich sehr gut für den Unterricht eines jungen Musikers.

Ein Anfänger kann jedes der oben genannten Instrumente gemäß seinen musikalischen Vorlieben auswählen. Gleichzeitig sollte man jedoch die Empfehlungen des Lehrers beachten, bei dem er studieren möchte. Nur ein Spezialist kann einen Schüler und seine Eltern mit allen Feinheiten des bevorstehenden Prozesses des Lernens und Aufführens des entsprechenden Repertoires befassen. In jedem Fall müssen Sie bei der Wahl eines Instruments beachten, dass die Wahl eines Instruments die Wahl der Aufführungstechnik und die Aufführung von Musik bestimmter Stile mit sich bringt.

Meine Unterrichtserfahrung zeigt, dass eine E-Gitarre die beste Wahl für einen Anfänger im Pop-Jazz ist. Mit einer E-Gitarre und einem Combo-Verstärker mit eingebauten Gitarreneffekten kann ein Anfänger den technischen Komplex eines Pop-Jazz-Gitarristen beherrschen, herausfinden, was ein guter Gitarrensound ist, und Musik in nahezu jedem Musikstil spielen.

Wenn Sie 6-7 Jahre lang lernen möchten, wie man Gitarre spielt, wird empfohlen, mit dem Training auf einer kleineren Gitarre zu beginnen - ¾, einer klassischen oder einer elektrischen Gitarre. Ihr kleiner Körper, ihr Gewicht und die weichen Fäden, die ihre zerbrechlichen Finger schonen, eignen sich am besten für den Grundschulunterricht. In dieser Phase können Sie je nach Instrument, individuellen Merkmalen und dem Wunsch des jungen Musikers mit Ihren Fingern oder einem Pickel spielen.

Quellen:

  1. Geheimnisse eines Gitarrensounds / [Text] S. V. Arzumanov. - M .: Verlag Smolin K.O., 2003, 208 S. Schlick
  2. Unterrichtsmethoden für Pop-Jazz-Gitarre an der Kinderkunstschule und der Kindermusikschule / [Noten, Text]: I. B. Petrov. - die Stadt Engels, 2006, 64 S.

Ihr Feedback und Ihre Kommentare tragen zur Verbesserung dieser Website bei.

Materialien auf dieser Website oder Teilen davon dürfen ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht in irgendeiner Form zum Verkauf oder zur kostenlosen Verbreitung reproduziert werden, auch nicht im Internet.

Sehen Sie sich das Video an: E-Gitarre Equipment-Tipp - Verstarker fur zu Hause. Guitar Master Plan (Januar 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send