Hilfreiche Ratschläge

Wie kann man aufhören, von sozialen Netzwerken abgelenkt zu werden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Artikel wurde von Paul Chernyak, LPC, mitgeschrieben. Paul Chernyak ist ein lizenzierter Psychotherapeut aus Chicago. Er absolvierte die American School of Professional Psychology im Jahr 2011.

In diesem Artikel werden 24 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Eine Pause von sozialen Netzwerken ist eine großartige Gelegenheit, um mit Menschen in Ihrer Nähe zu chatten und inspirierende Aktivitäten zu unternehmen. Ermitteln Sie vor einer Pause die Gründe, aus denen Sie eine Pause in sozialen Netzwerken einlegen möchten. Wählen Sie die Dauer der Pause, bestimmte Netzwerke und erstellen Sie einen Zeitplan für die Reduzierung der Nutzungsdauer von sozialen Netzwerken. Deaktivieren Sie alle Benachrichtigungen oder deinstallieren Sie Programme vollständig, damit Sie eine Pause einlegen können. In der Freizeit, die angezeigt wird, können Sie lesen, Sport treiben, mit Freunden und Verwandten chatten.

Legen Sie ein komplexes Passwort fest

Wenn Sie jedes Mal ein fünfzigstelliges Kennwort für Ihre Seite in einem sozialen Netzwerk eingeben müssen, werden Sie sich jedes Mal sicher überlegen, ob es sich lohnt, dies zu tun.

Lassen Sie uns die Punkte analysieren:

  1. Ändern Sie das Passwort in ein neues. Darüber hinaus in allen sozialen Netzwerken, in denen Sie registriert sind. Wenn Sie ein soziales Netzwerk durch ein anderes ersetzen, ist der Effekt gering. Lassen Sie das Passwort so lang wie möglich sein. Die Eingabe sollte einige Minuten dauern. Buchstaben, Zahlen, Interpunktion. Das Passwort muss inkohärent und unlogisch sein. Schreiben Sie es auf Papier (damit Sie nicht in Versuchung kommen, es zu kopieren und einzufügen), und merken Sie es sich nicht, da dies den Eingabevorgang manchmal erschwert.
  2. Melden Sie sich von allen Ihren Social Media-Konten ab.
  3. Deaktivieren Sie die Kennwortspeicherung und die automatische Eingabe. Jedes Mal muss das Passwort manuell eingegeben werden.

Mit einem Freund streiten

Wenn Sie sich verpflichten, sich für einen bestimmten Zeitraum nicht in einem sozialen Netzwerk anzumelden, haben Sie eine zusätzliche Verantwortung.

Machen Sie ein beredtes Versprechen, dass Sie erst einige Zeit in einem sozialen Netzwerk erscheinen werden. Erzählen Sie uns von Ihrer Willenskraft und der Fähigkeit, ein bestimmtes Wort zu halten. Stellen Sie sich vor, wie unpraktisch es für Sie wäre, danach ein Versprechen zu brechen? Verwenden Sie dies.

Wenn auch dies Sie schwach motiviert, gibt es einen anderen Weg. Für Geld streiten. Versprich deinem Freund einen bestimmten Betrag, wenn er dich vor dem vereinbarten Zeitpunkt online sieht. Je größer der Betrag, desto weniger Versuchung.

Setzen Sie sich ein Ziel

Setzen Sie sich ein Ziel, dessen Verwirklichung lange dauern wird, und verpflichten Sie sich, es innerhalb eines engen Zeitplans zu erreichen. Bringen Sie Aufkleber mit Erinnerungen an und arbeiten Sie von Anfang an daran, das Ziel zu erreichen. Es wird einfach keine Zeit mehr geben, auf soziale Netzwerke zuzugreifen. Vor allem, wenn die Arbeit Spaß macht. Sie werden es mit Ihrem Kopf belassen, und Sie werden mit Fotos Ihrer Freunde nicht auf dem Laufenden sein.

Nehmen Sie sich Zeit für soziale Netzwerke

Damit soziale Netzwerke nicht all Ihre Zeit in Anspruch nehmen, widmen Sie ihnen einen Teil des Tages. Eine halbe Stunde morgens oder abends, wenn Sie in soziale Netzwerke eingebunden sind, wird Ihren Tag nicht ruinieren. Aber Sie werden ein anderes Mal ein Tabu haben.

Um die Effizienz zu steigern, können Sie die Regel befolgen: Gehen Sie nur in soziale Netzwerke, wenn Sie in einer Schlange stehen und nichts tun oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Dann müssen Sie nicht einmal eine separate Zeit festlegen.

Vereinbaren Sie Tage ohne soziale Netzwerke

Von Zeit zu Zeit verbringe ich 3-7 Tage ohne soziale Netzwerke und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: es funktioniert. Zuerst wird es den Wunsch geben, in Vkontakte oder anderswo nachzuschauen, aber dann werden Sie das Bedürfnis nach sozialen Netzwerken nicht mehr spüren. Nachdem Ihr "Netzwerk-Hungerstreik" beendet ist, werden Sie nicht mehr so ​​viel Zeit in sozialen Netzwerken verbringen. Ein Band ziellos umzudrehen ist keine Notwendigkeit, sondern eine Gewohnheit. Und Sie werden es schnell los. Aber dann kommt sie genauso schnell wieder, so dass solche Pausen ohne soziale Netzwerke mindestens ein paar Mal im Monat sein sollten.

Sie könnten sich zuerst ängstlich fühlen

Obwohl die Folgen einer Unterbrechung der Nutzung sozialer Medien auf lange Sicht positiv sind, kann die unmittelbare Reaktion des Körpers durch Stress und Angst ausgedrückt werden. Diese Reaktionen werden durch eine neurobiologische Abweichung von einem Gefühl der ständigen Kommunikation verursacht. Wenn Sie jeden Tag ein soziales Netzwerk nutzen, produziert der Körper das Hormon Dopamin. Wenn Sie damit aufhören, haben Sie einen gewissen Mangel an diesem Hormon.

Glücklicherweise wird diese Situation erst in den ersten Tagen nach dem Verlassen der sozialen Netzwerke beobachtet, sodass Sie sehr bald die Möglichkeit haben, nur die positiven Auswirkungen einer solchen Entscheidung zu genießen.

Sie schalten den „Kreativmodus“ mit voller Leistung ein

Ihre Fantasie und Kreativität werden erheblich reduziert, wenn Sie arbeiten und gleichzeitig soziale Netzwerke nutzen. Wenn sie auch im Hintergrund geöffnet sind, beeinträchtigt dies Ihre Kreativität. Wenn Sie sich vollständig weigern, in sozialen Netzwerken zu kommunizieren, werden Sie lästige Benachrichtigungen los und können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Sie werden weniger Anspannung spüren

Soziale Netzwerke sind so leicht zugänglich, dass sie jederzeit und überall genutzt werden können. Deshalb müssen wir ihnen oft 24 Stunden, 7 Tage die Woche Aufmerksamkeit schenken. Laut Wissenschaftlern führt der Wunsch, auf dem Laufenden zu bleiben und ständig zu wissen, was im Internet passiert, zu einem Anstieg des Stresshormons Cortisol. Dies kann zu einer Reihe von nachteiligen Auswirkungen auf das Gehirn führen, z. B. zu einer Verringerung des Gedächtnisses und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Depressionen. Wenn Sie Ihre gewohnte soziale Aktivität auch nur vorübergehend ändern, sind Sie weniger anfällig für einen so hohen Cortisolspiegel und daher viel ruhiger und konzentrierter.

Sie werden sicherer sein

Wenn wir etwas in sozialen Netzwerken veröffentlichen, neigen wir dazu, nur glückliche, aufregende und positive Momente in unserem Leben zu teilen. Dies mag relativ harmlos erscheinen, aber wenn wir Menschen nur von ihrer besten Seite sehen, ist es leicht, sich "zurückgeblieben" zu fühlen. Psychologen bezeichnen diesen Trend als einen sozialen Aufwärtstrend, der zu Depressionen und Selbstzweifeln führen kann.

Du wirst besser schlafen

Wir gingen nur eine Minute vor dem Schlafengehen, um die Benachrichtigung auf VKontakte oder Facebook zu sehen, und stellten nach ein paar Stunden fest, dass wir immer noch mit Likes und Kommentaren festhingen? Diese Situation ist vielen Menschen bekannt. Umfragen zufolge verbringen Benutzer ein bis zwei Stunden im Bett und blättern in sozialen Netzwerken. Denken Sie darüber nach: Sie verbringen 15 Stunden pro Woche in sozialen Netzwerken!

Indem Sie diese Zeit begrenzen, befreien Sie sich von der zusätzlichen „Pflicht“ und haben mehr Zeit für eine gesunde Nachtruhe. Wenn Sie sich vor dem Schlafengehen irgendwie ablenken lassen möchten, legen Sie Ihr Smartphone beiseite und lesen Sie ein Buch oder machen Sie einen Plan für den nächsten Tag.

Sie werden die Beziehungen zu Ihren Lieben stärken

Natürlich können soziale Netzwerke eine großartige Möglichkeit sein, um mit alten Freunden oder Verwandten in einer anderen Stadt in Kontakt zu bleiben. Indem Sie jedoch die Online-Zeit reduzieren, stärken Sie Ihre spürbare Freundschaft. Die persönlichen Beziehungen sind in der Regel viel stärker als die ausschließlich im Internet bestehenden. Ein Bruch in sozialen Netzwerken bringt Sie dazu, sich auf diese realen Beziehungen zu konzentrieren, die einer der wichtigsten Faktoren für Wohlbefinden und psychische Gesundheit sind.

Sie werden Langeweile loswerden

Wer hat sein Telefon nicht dazu gebracht, die Zeit im Supermarkt oder beim Warten auf einen Arzt zu vertreiben? Die Forscher stellten jedoch den gegenteiligen Effekt fest: Dies hilft nicht, Langeweile zu zerstreuen, sondern das Gegenteil. Anstatt gedankenlos durch ein Band zu blättern, ist es besser, eine geistige Aktivität zu wählen, z. B. ein Buch zu lesen oder ein Kreuzworträtsel zu lösen.

Sie werden weniger sitzen

Wissenschaftler sagen, dass das Sitzen den ganzen Tag so gefährlich für Ihre Gesundheit ist wie das Rauchen. Und nach einem langen Arbeitstag nutzen wir zunehmend unsere Freizeit, um soziale Netzwerke zu überprüfen - auch in sitzender Position. Wenn Sie sich von sozialen Netzwerken fernhalten, haben Sie mehr Zeit für gesündere körperliche Aktivitäten.

Sie werden mehr Arbeit in kürzerer Zeit erledigen.

Wenn Sie das vibrierende Smartphone nicht mehr hin und wieder überprüfen müssen, steigt die Produktivität erheblich. Wir machen Arbeitspausen, um soziale Netzwerke immer wieder zu überprüfen, und schalten den Multitasking-Modus ein. Und es lässt eine Person länger arbeiten und erfordert mehr Mühe. Die Association of American Psychologists hat bewiesen, dass der Versuch, mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen - beispielsweise das ständige Wechseln zwischen dem Facebook-Feed und einem wichtigen Projekt - Ihre Arbeitszeit um bis zu 40% reduzieren kann. Das ist ein zu hoher Preis für ein paar Likes und Kommentare, nicht wahr?

Kombinieren

Kombinieren Sie die beschriebenen Tipps. Zusammen erzielen sie die maximale Wirkung und Sie erledigen die Aufgabe.

Überzeugen Sie sich selbst von den beschriebenen Methoden. Welches ist das Beste für dich? Oder haben Sie eigene Methoden im Umgang mit sozialen Netzwerken? Teilen Sie Ihre Tipps in den Kommentaren mit, beschreiben Sie Ihre Erfahrungen mit dem Verlassen sozialer Netzwerke oder dem Beschränken der Zeit darauf. Erzählen Sie uns von den positiven und negativen Aspekten eines solchen Experiments und lernen Sie die Eindrücke ähnlicher Erfahrungen anderer Leser kennen.

Probieren Sie es aus. Das Leben ohne soziale Netzwerke ist viel schöner. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie feststellen, dass 24 Stunden am Tag nicht so klein sind, wie es scheint.

Pin
Send
Share
Send
Send