Hilfreiche Ratschläge

Richtige Fütterung von Kühen und Rindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein nahrhaftes und ausgewogenes Futter ist der Schlüssel zu einer hohen Milchproduktivität. Spezielle Standards, die sich an den Ernährungsbedürfnissen der Kühe orientieren, werden zur Entwicklung von Fütterungsdiäten herangezogen.

Jeder Mensch sollte jeden Tag eine bestimmte Menge an Eiweiß, Aminosäuren, Ballaststoffen, Stärke, Fetten, Zucker, Vitaminen, Mineralstoffen und Mineralstoffen zu sich nehmen. Da es jedoch recht problematisch ist, die Aufnahme bestimmter Elemente genau zu bestimmen, werden Ernährungsalgorithmen für Rinder entwickelt, bei denen nur die Hauptindikatoren berücksichtigt werden. In diesem Artikel finden Sie Tabellen mit Beispieldiäten für Kühe zur Selbstplanung der Tierernährung.

Wie soll es sein?

Die Grundlage der Ernährung einer trächtigen Kuh sollten Nahrungsmittel sein, die sehr nahrhaft sind, aber leicht verdaulich sind. Dazu gehören Bohnenheu, Sukkulentenfutter (Silage, Wurzelfrüchte, Gras) und eine kleine Menge Konzentrate (Abbildung 1).

Hinweis: Besonders für schwangere Frauen ist es sinnvoll, Zuckerrüben in Maßen zu verabreichen, da dies Euterkrankungen nach dem Abkalben vorbeugt.

Es ist auch notwendig, den Tieren Mineralien (Knochenmehl, Kreide, Kalkstein und Salz) zu geben. Im Winter sind die Menüs unbedingt mit Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen angereichert. Verwenden Sie dazu Fischöl, Futterhefe und spezielle Vitamine. Ein notwendiges Element ist Kleie und Ölkuchen, die die Hauptbestandteile von Nährstoffen und Eiweiß ausgleichen.

Wie viel zu füttern?

Die Berechnung der täglichen Futtermenge für trächtige Tiere basiert auf dem Körpergewicht des Tieres. Durchschnittlich beträgt die tägliche Bruttorate 2-2,5 kg und 4-5 kg ​​saftige Produkte.

Die restlichen Nahrungsergänzungs- und Mineralstoffzusätze werden in Abhängigkeit vom allgemeinen Gesundheitszustand und der Jahreszeit des Tieres gegeben. Im Winter muss aufgrund der kurzen Tageslichtstunden und des Mangels an natürlichem Weidegrün die Anzahl zusätzlicher Nahrungsbestandteile erhöht werden.

Was ist in der Diät enthalten?

Wenn zu Beginn der Schwangerschaft die Ernährung einer schwangeren Frau sehr unterschiedlich ist, da sie fast alle Arten von Futter enthält, ändert sich die Ernährung während des Starts erheblich.

Der Anteil des saftigen Futters wird allmählich verringert, während das Tier mehr Raufutter und feuchten Brei erhält. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass es für das normale Kalben gesund sein muss. In der Trockenzeit müssen Sie daher sorgfältig überwachen, dass das Tier nicht anfängt, Gewicht zu verlieren.

Nach dem Abkalben wird die Kuh nach und nach auf die übliche Ernährung umgestellt. In einigen Fällen wird eine fortgeschrittene Fütterung angewendet, bei der mehr Futter abgegeben wird, um den Milchbildungsprozess zu aktivieren.

Richtige Ernährung

Um eine vollwertige Diät für eine Milchkuh zu erstellen, sollte man nicht nur die Fütterungsnormen berücksichtigen, sondern auch das im Haushalt verfügbare Futter und die Menge ihrer Nahrung. Ein entsprechendes Beispiel ist in Abbildung 6 dargestellt.

Bei der Zusammenstellung einer Diät sollte Folgendes beachtet werden:

  • In der Stallperiode werden sie hauptsächlich mit Raufutter gefüttert, das dem Tier mit einer geringen Milchleistung alle notwendigen Nährstoffe liefert.
  • Bei einer höheren Milchleistung wird Raufutter durch saftige und konzentrierte Zutaten ergänzt.
  • Kühe mit einer Milchleistung von mehr als 10 kg Milch pro Tag müssen saftiges Futter und Wurzelfrüchte (insbesondere Kartoffeln) erhalten.
  • Die Ernährung von hochproduktiven Personen sollte aus allen Arten von Futtermitteln sowie Mineralstoffen und Vitaminen bestehen.
  • Im Sommer erhält das Tier den größten Teil des Futters auf der Weide und frisst grünes Gras. Wenn die Blütezeit der Pflanzen aufhört, erhält das Tier weniger Nährstoffe aus Weidegras, so dass die Kühe zusätzlich grünes Gras füttern und nachts grün füttern müssen.
Abbildung 6. Beispiel einer Rinderration

Bei hohen Milchleistungen auch im Sommer zusätzlich Konzentrate geben (in gleicher Menge wie im Winter).

Tagesration im Winter

Rinder sollten schrittweise von Sommer- auf Winterdiät umgestellt werden. Ein starker Rückgang des Anteils von Grünweidefutter kann zu Verdauungsstörungen oder entzündlichen Erkrankungen führen.

Abbildung 7. Winterration

Der Hauptunterschied zwischen Winter- und Sommerdiät besteht darin, dass die Anteile von saftigem, rauem und konzentriertem Futter ungefähr gleich sind (Abbildung 7). Bei den meisten handelt es sich um hochwertiges Bohnen- oder Wiesenheu, das mit saftigem Futter (Silage oder Hackfrüchte) sowie Kraftfutter (z. B. Feuchtmischungen mit Kleie oder Keimlingen) ergänzt wird.

Damit die Kuh die maximale Menge an Nährstoffen erhält und viel Milch gibt, muss das Futter über den Tag verteilt sein. Das Essen wird dreimal am Tag gegeben. Die folgende Tabelle zeigt ein Beispiel für eine Diät mit der benötigten Futtermenge (Abbildung 8):

  • Morgens und mittags geben sie Müsli und saftiges Futter,
  • Grobfutter sollte in jeder Mahlzeit enthalten sein,
  • Es ist notwendig, ein klares Futterverteilungsschema einzuhalten, um besser essen zu können: zuerst Konzentrate, dann saftig und schließlich grob.
  • Nach jeder Fütterung müssen die Tiere getrunken werden.

Das Futter muss vor der Auslieferung vorbereitet werden. Die Körner werden zerkleinert oder zu Mehl gemahlen, und ihre Konzentrate werden mit einer dicken Mischung hergestellt oder trocken gegeben. Um die Schmackhaftigkeit von Kraftfutter zu erhöhen, wird ihnen etwas Salz zugesetzt.

Abbildung 8. Tabelle der ungefähren Ernährung von Rindern

Alle Hackfrüchte, einschließlich Kartoffeln, müssen vor dem Füttern gründlich vom Boden gereinigt und gewaschen werden. Danach können sie roh gegeben werden. Mineral-Dressing und Tafelsalz werden in Form von Licks angeboten, aber in Abwesenheit können Sie sie einfach dem Kraftfutter beifügen. Aus dem Video lernen Sie, wie Sie das Futter richtig für die Fütterung vorbereiten.

Was ist Futter?

Es ist erwähnenswert, dass zur Sicherstellung einer optimalen Lebensgrundlage einer Kuh und hoher Milcherträge allein Gras und Heu in ihrer Speisekarte nicht ausreichen werden. Die richtige Ernährung umfasst mehrere Futtersorten gleichzeitig, die dem Tier gemeinsam die notwendige Menge an Energie, Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen liefern. Je nach Herkunft werden solche Futtermittelreserven unterteilt in:

  • Tiere,
  • Gemüse
  • Mischfutter
  • Mineral- und Vitaminzusätze.

Die Hauptkomponente der Viehfütterung ist das Gemüsefutter, das wiederum in drei Arten unterteilt ist:

  1. Saftiges Futter. Für Rinder sind sie die Hauptquelle für Eiweiß und Ballaststoffe. Diese Kategorie umfasst frisches Gras, Silage, Wassermelonen, verschiedene Hackfrüchte und viele andere Arten von pflanzlichen Lebensmitteln.
  2. Kraftfutter. Diese Art von Nahrung versorgt den Körper der Kuh mit einer großen Menge an Kohlenhydraten und ergänzt die bereits erhaltene Proteinnorm. Konzentrate sind Getreide, Ölkuchen, Kleie, Mehl.
  3. Grobfutter. Dies beinhaltet hauptsächlich Heu oder Stroh aus Hülsenfrüchten und Getreide. Sie sind eine gute Quelle für Vitamine und Nährstoffe. Besonders gefragt bei der Fütterung von Vieh im Winter.

Die Futterbestandteile tierischen Ursprungs sind Abfälle aus der Fleisch- und Fischproduktion. Dies beinhaltet Fleisch-, Knochen- und Fischmehl. Zusammen mit Mineral- und Vitaminzusätzen ergänzt dieses Lebensmittel die Hauptnahrung, um den Bedarf an verschiedenen Mikro- und Makroelementen zu decken.

Saisonale Fütterung

Bei der Planung der richtigen Ernährung für Kühe ist es wichtig, die Saisonalität der Fütterung zu berücksichtigen. Zu verschiedenen Jahreszeiten können sich die physiologischen Bedürfnisse des Tieres ändern. Darüber hinaus sind einige Futtermittel im Winter möglicherweise nicht verfügbar. Dementsprechend sollte das Futterverhältnis an diese Punkte angepasst werden.

Wie füttere ich eine Kuh im Winter?

Natürlich funktioniert das Füttern von Rindern mit grünem Gras im Winter nicht. Die Ernährung bei der Fütterung von Kühen unterliegt in diesem Fall gewissen Veränderungen. Grobe und saftige Futtermittel stehen an erster Stelle. Und im ersten Fall ist Heu oder Stroh optimal. Von saftigen, Rüben und Silage sind am besten.

Obligatorisch sollten auch Lebensmittelkonzentrate sein. Pro Tag kann eine Kuh bis zu 10-12 kg Futter aufnehmen. Zur besseren Aufnahme dieses Futters sollte es jedoch in 5-6 Portionen an das Tier verfüttert werden. Außerdem wird der Hauptteil der Konzentrate im Winter nach dem Melken besser gefüttert.

Das Silo darf nicht in reiner Form, sondern mit Heu oder Stroh gegeben werden. Darüber hinaus ist es wünschenswert, die Art solcher Lebensmittel zu ändern. Die alleinige Fütterung von Maissilage über einen Zeitraum von 1,5 Monaten oder länger kann zu Verdauungsstörungen im Pansen führen.

Durchschnittlich sollte eine Kuhmahlzeit im Winter enthalten:

  • Futterrüben - mindestens 3 kg,
  • Bagasse - 1 kg
  • Konzentrate - von 1 bis 1,5 kg pro Dosis.

Das Silo für Milchkühe kann in regelmäßigen Abständen durch Luzerner Heu ersetzt werden. Es wirkt sich positiv auf die Milchproduktion aus und versorgt den Körper mit den fehlenden Nährstoffen.

Um Rinder im Winter mit Heu und Stroh zu füttern, müssen sie zunächst fein gehackt und mit heißem Wasser gefüllt werden. Ein wenig Konzentrate, Rüben und Salz werden zu der resultierenden Mischung gegeben. Die Zusammensetzung kann auch mit Futterhefe ergänzt werden.

Wie füttere ich eine Kuh im Sommer?

Das Füttern von Kühen im Sommer umfasst das Weiden lassen von Tieren. Grünes Gras ist eine ausgezeichnete Quelle für tierisches Eiweiß, Vitamine und Ballaststoffe, die für eine effektive Verdauung unerlässlich sind. Es ist wichtig, das Tier schrittweise zum Weiden zu bringen. Sie sollten ab 2 Stunden beginnen und die Weidezeit schrittweise auf 10 Stunden oder mehr erhöhen.

Parallel zur Erhöhung der Weidezeit ist es notwendig, die Menge an konzentriertem Futter und Ballaststoffen in der Nahrung zu reduzieren. Konzentrate sind jedoch im Sommer nicht ganz auszuschließen. Grünes Viehfutter allein reicht nicht aus, um gute Erträge zu erzielen. Ergänzend zur Rückkehr von der Weide wird die Kuh daher mit Getreide gefüttert, dessen Volumen sich nach der täglichen Milchleistung berechnet.

Hilfe Um die Milchproduktion zu verbessern, sind auch Kartoffeln, Rüben und Raps-Kuchen im Speiseplan enthalten. Tiere sollten unbedingt mit reichlich sauberem Wasser versorgt werden.

Für die Milch

Bei der Zusammenstellung eines Futters für jedes einzelne Tier werden Gewicht und Allgemeinzustand berücksichtigt. Mit diesem Ansatz können Sie den Grundbedarf an Nährstoffen für Wachstum und Entwicklung decken. Der Prozess der Milchbildung erfordert jedoch zusätzliche Kosten für solche Substanzen, die die Standarddiät nicht liefern kann. Die Fütterung von Milchkühen bedeutet daher eine Erhöhung der Gesamtnahrungsnorm nach Berechnung: 0,3 Futtereinheiten pro 1 kg Milch, die die Kuh gibt. Darüber hinaus sollten für jeden solchen Anstieg mindestens 45 g Protein verwendet werden.

Die optimale tägliche Ernährung unter Berücksichtigung der angegebenen Punkte hat ungefähr die folgende Form:

  • Heu in einer Menge von 2,5-3 für jeden Zentner des Gewichts des Tieres,
  • Wurzelfrüchte (Rüben oder Kartoffeln) in einer Menge von mindestens 2-3 kg pro kg Milch,
  • verschiedene Konzentrate - etwa 150 g pro Kilogramm Milch,
  • Natriumchlorid - mindestens 5 g pro 100 kg Kuhgewicht.

Im Sommer ist die Weidefläche die Grundlage der Ernährung. Wenn es nicht ausreicht, die erforderliche Milchleistung zu erbringen, sollten solche Lebensmittel mit grünem Dressing, Wurzelfrüchten und einem erhöhten Anteil an Konzentraten ergänzt werden.

Die Fütterung hochproduktiver Kühe sollte mindestens viermal täglich erfolgen. Für Tiere mit durchschnittlicher Produktivität sind 3 Mahlzeiten ausreichend. Futter sollte in der folgenden Reihenfolge gefüttert werden:

Für Fleisch

Das Füttern von Bullen für Fleisch hat auch seine eigenen Eigenschaften. In diesem Fall ist es besser, auch im Kalbalter die richtige Ernährung für das Tier zu wählen. Gleichzeitig umfasst die Fleischmast drei Hauptphasen:

  1. Vorbereitend. Es beinhaltet die volle Entwicklung von Jungtieren und die Bereitstellung aller für das Wachstum notwendigen Vitamine und Mineralien. Die Grundlage der Ernährung zu diesem Zeitpunkt sind Heu, Stroh, Salzkartoffeln (ab ca. 6 Monaten), im Sommer grünes Gras. Es ist äußerst wichtig, wenn eine große Menge Silage in die Nahrung aufgenommen wird.
  2. Der wichtigste. Tatsächlich sind die Ziele in diesem Zeitraum dieselben wie in der ersten Phase. Die Zusammensetzung der Diät bleibt ebenfalls unverändert.
  3. Der letzte. In diesem Stadium wird die Futtermenge, die das Tier benötigt, allmählich reduziert. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Menge an saftigem und konzentriertem Futter zu erhöhen, um den besten Massengewinn zu erzielen.

Das Hauptziel der Fleischmast ist es, das Kalb mit einer solchen Menge an Nährstoffen zu versorgen, die seinen physiologischen Bedarf übersteigt. Dies wird der Entwicklung von Muskeln und einer schnellen Gewichtszunahme Auftrieb verleihen.

Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, ist es äußerst wichtig, dass das Tier regelmäßig drei Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt. Darüber hinaus ist es unmöglich, die eingestellte Essenszeit zu verletzen, da sonst die Nahrung schlechter aufgenommen wird.

Die weitere Fütterung basiert auf dem ausgewählten Schema der Fleischmast.

In der Trockenzeit

Die richtige Fütterung von Färsen und Kühen in der Zeit vor und während der Trächtigkeit bestimmt die Gesundheit von Baby und Mutter. Daher sollte in diesem Fall die Entwicklung einer Diät mit äußerster Verantwortung angegangen werden.

Bei totem Holz muss die Kuh, einschließlich der Färsen, mindestens 900 g pro Tag an Gewicht zunehmen. Das Erreichen dieses Indikators ist jedoch schwierig, da sich die physiologischen Bedürfnisse einer trächtigen Kuh ständig ändern. Um die Aufgabe zu erleichtern, kann die Trockenperiode in 2 Perioden unterteilt werden und die Fütterung entsprechend geplant werden.

Die ersten 5-6 Wochen einer toten Tierernährung weisen folgende Merkmale auf:

  • Heu und von Getreide geerntete Heulage bilden die Grundlage der Ernährung,
  • Nahrung wird mit Mineral- und Vitaminergänzungen ergänzt,
  • Konzentrate sind von der Speisekarte ausgeschlossen,
  • Beginnt das Tier an diesem Futter abzunehmen, sollte es mit hochwertigem Silo ergänzt werden.
  • Kalzium ist auch vollständig aus der Nahrung ausgeschlossen.

Die zweite Periode dauert die letzten 2-3 Wochen vor der Geburt. Der Fütterungsplan wird derzeit geändert. Er schlägt solche Momente vor:

  • die Basis ist hochwertige Getreidesilage und Silage,
  • es werden wieder Konzentrate in einer Menge von 3 kg pro Tag in die Nahrung eingebracht,
  • Je näher Sie dem Kalben kommen, desto mehr sollten Sie Ihrem Essen Energiediät-Lebensmittel hinzufügen.
  • Die Menge an Kalzium pro 1 kg Lebensmittel sollte mindestens 8 g und etwa 4,5 g Phosphor betragen.

Oft wird während des Totholzes auch eine fortgeschrittene Fütterung geübt.

Hochproduktive Rassen

Merkmale der Fütterung hochproduktiver Kühe beruhen auf der Tatsache, dass der Stoffwechsel bei solchen Tieren im Vergleich zu herkömmlichen Rassen signifikant beschleunigt wird. Infolgedessen sollte die Ernährung solcher Personen die folgende Form haben, um ein solches Maß an Stoffwechsel aufrechtzuerhalten:

  • 50% Fett, Kohlenhydrate und andere Nährstoffe
  • 25% leicht verdauliches Protein
  • 25% Mineralien und Vitamine.

Abweichungen von diesem Muster führen zu einer verringerten Kuhproduktivität.

Die Basis der Ernährung von hochproduktiven Kühen sollte Heu, frisches Gras, Silage sein. Solche Lebensmittel werden mit einer bestimmten Menge Rüben und Kartoffeln ergänzt. Eine gute Energiequelle für das Tier wird Kraftfutter sein, aber in der Gesamtmenge des Futters sollte es nicht mehr als 25% einnehmen.

Füttern Sie das Tier 3-4 mal täglich zu einem genau festgelegten Zeitpunkt.

Erhöhung der Milchleistung

Die Milchproduktivität von Rindern hängt direkt von der Qualität ihrer Fütterung ab. Daher kann der Ertrag der Kuh erheblich gesteigert werden, wenn Sie bestimmte Änderungen an der Ernährung vornehmen.

Zu diesem Zweck sollte dem Tier zunächst ausreichend hochwertiges Heu zur Verfügung gestellt werden. Im Idealfall sollte die Sammlung von Hülsenfrüchten und Getreide abgewechselt werden. Heu in der Gesamtmenge des Futters sollte mindestens 20% einnehmen.

Erhöhen Sie die Milchleistung und den Fettgehalt der Milch erheblich, um Karotten und Rüben zu helfen. Der darin enthaltene Zucker wirkt sich positiv auf den Geschmack des Milchprodukts aus. Aber die Erhöhung der etablierten Norm für Kraftfutter erhöht zwar die Milchmenge, beeinträchtigt aber deren Geschmack.

Eine Steigerung der Milchproduktivität kann auch erreicht werden, indem Bierhefe und Weizenkleie in die Nahrung aufgenommen werden. Vormischungen und Mischfutter sind ebenfalls eine gute Hilfe.

Für Kühe nach dem Kalben

Unmittelbar nach dem Abkalben wird die Kuh auf eine Art Diätfutter umgestellt. Es enthält hochwertiges frisches Heu und Redner aus Hafer oder Weizenkleie. Zum Sprechen wird die Trockenmasse mit warmem Wasser verdünnt. Heu kann so viel gegeben werden, wie eine Kuh fressen kann, es ist jedoch besser, die Menge des Kraftfutters auf 1,5 kg zu reduzieren. Die Diät dauert zwei Tage.

Bis zum 4. Tag kann die Fütterung mit speziellen Mischfuttermitteln variiert werden. Sie werden in einer Menge von 2,5 kg pro Tag an das Tier verfüttert. Die angegebene Rate steigt alle 2 Tage um 250 g. Eine feste Rate eines solchen Futters wird festgelegt, wenn das kalbende Individuum nicht mehr auf eine Erhöhung der Futterdosis reagiert, indem es die Milchleistung erhöht.

Etwa 4 Tage nach dem Abkalben sollte sukkulentes Futter nach und nach in das Futter gegeben werden. Und mit einem Silo ist es besser zu warten, bis sich die Färse an das ungewöhnliche Futter gewöhnt hat. Es ist besser, mit Kürbissen, Karotten, Rüben, Zucchini zu beginnen.

Eine ausreichende Menge sauberen Trinkwassers ist unbedingt erforderlich. Im Sommer kann das Tier bereits nach wenigen Jahren grün geputzt werden. Um das richtige Volumen der Mikroelemente zu gewährleisten, sollten Lecksteine ​​in der Nähe der Zuführung platziert werden.

Fazit

Eine ausgewogene Fütterung ist daher ein Schlüsselfaktor für die Gesundheit, das Fleisch und die Milchleistung von Rindern. Dieser Moment erfordert tiefes theoretisches Wissen und viel Aufwand, um qualitativ hochwertige Futterreserven zu beschaffen. Infolgedessen rechnet sich der Aufwand jedoch um das Hundertfache, sodass Sie eine Reihe schwerwiegender Probleme vermeiden und in Bezug auf die Produktivität neue Höhen erreichen können.

Pin
Send
Share
Send
Send