Hilfreiche Ratschläge

Gebrauchsanweisung: wie die Nebenwirkungen von Medikamenten zu vermeiden

Flonase (generischer Name: Fluticason) ist ein Medikament zur Behandlung der Symptome von saisonalen und mehrjährigen (kontinuierlichen) Allergien. Es gehört zur Kategorie der Corticosteroide und lindert Symptome wie verstopfte Nase, laufende Nase und Niesen. MedlinePlus zufolge ist Flonase als Nasenspray erhältlich, das ein- oder zweimal täglich auf jedes Nasenloch aufgetragen werden muss.

Häufige Nebenwirkungen

In sieben kontrollierten klinischen Studien in den USA mit 536 Patienten mit saisonalen oder mehrjährigen Allergien, die 200 µg Flonase erhielten, berichtete die National Library of Medicine, dass 16% der Patienten Kopfschmerzen und 7,8% Pharyngitis (Halsschmerzen) entwickelten. 6,9% entwickelten Nasenbluten (Nasenbluten), 3,2% Nasenreizungen und 2,6% Übelkeit und Erbrechen. In derselben Studie entwickelten 3,3% asthmatische Symptome wie Keuchen und Atemnot. und 3,8% husten. Laut MedlinePlus sind Magenbeschwerden, Durchfall und Schwindel andere häufige Nebenwirkungen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn diese Symptome anhalten.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Laut MedlinePlus kann Flonase schwerwiegende Nebenwirkungen wie Nesselsucht, Hautausschläge, Atemnot, Muskelschwäche und extreme Müdigkeit verursachen. Es kann auch Akne, weiße Flecken im Mund oder Rachen, Sehstörungen und Schwellungen der Gliedmaßen, des Gesichts, der Zunge, der Lippen und des Rachens verursachen. Die Phonase kann auch Veränderungen der Menstruationsperioden, Heiserkeit und Schluckbeschwerden verursachen. Darüber hinaus kann es zu anhaltenden Nasenschmerzen, Fieber, Körperschmerzen und Schüttelfrost kommen. Besuchen Sie Ihren Arzt oder suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken.

Zusätzliche Probleme

Vermeiden Sie Ritonovir (ein antivirales Medikament) mit Flonase. Laut der National Library of Medicine kann diese Kombination zu einem Anstieg des Flonase-Spiegels führen, was zu Erkrankungen wie dem Cushing-Syndrom und der Unterdrückung der Nebennieren führen kann. Das Cushing-Syndrom ist eine Bedingung für eine erhöhte Cortisol-Exposition. Zu den Symptomen des Cushing-Syndroms zählen Müdigkeit, hoher Blutzucker, hoher Blutdruck und Angstzustände. Nebennierenunterdrückung bezieht sich auf die Senkung der Adrenalinhormone und kann zu Gewichtsverlust, niedrigem Zuckergehalt (Hypoglykämie), Übelkeit und Erbrechen führen.

MedlinePlus warnt Sie sollten Ihren Arzt über die Medikamente, Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel informieren, die Sie einnehmen. Medikamente wie Fluconazol, Cimetidin und orale Kontrazeptiva können die Wirksamkeit von Flonase beeinträchtigen oder die oben genannten Nebenwirkungen auslösen.

Die Phonase kann das Wachstum Ihres Babys verlangsamen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihrem Kind die Anwendung von Flonase erlauben.

Nebenwirkungen von Drogen: Wer ist gefährdet?

  • Menschen mit Nieren- und Leberschäden. Bei Leberfunktionsstörungen ist die Inaktivierung der meisten Medikamente, die in den Körper gelangen, gestört. Die Nieren sind an der Ausschleusung von Medikamenten und deren Metaboliten aus dem Körper beteiligt. Bei Nierenerkrankungen reichern sich Medikamente an und ihre toxische Wirkung wird verstärkt.
  • Menschen, die mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen. Medikamente können die Nebenwirkungen des anderen verstärken. Es ist sehr schwierig, diese Auswirkungen bei der Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln zu verhindern.
  • Personen im fortgeschrittenen und senilen Alter.
  • Schwangere

Arten von Nebenwirkungen auf Medikamente

Mit der Strömung emittieren:

  • akute Nebenwirkungen, die innerhalb einer Stunde nach Einnahme des Arzneimittels auftreten,
  • subakute Reaktionen - entwickeln sich im Zeitintervall von einer Stunde bis zu einem Tag nach Einnahme des Arzneimittels,
  • latente reaktionen - treten nach zwei tagen oder mehr auf.

Je nach Schwere der Reaktion gibt es:

  • Lungen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schläfrigkeit usw.), die keine ärztliche Behandlung und ärztliche Korrektur erfordern,
  • mäßiger Schweregrad, der eine Reduzierung der Dosis oder die vollständige Einstellung des Arzneimittels erforderlich macht und in einigen Fällen eine Behandlung erforderlich macht,
  • schwere, lebensbedrohliche Patienten, bei denen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Laut Statistik leiden 18 bis 60% der Menschen unter den Nebenwirkungen von Drogen. Nebenwirkungen erfordern jedoch nur in 4–6% der Fälle einen medizinischen Eingriff.

Mit einem scharfen Absetzen bestimmter Medikamente
Es entsteht ein Entzugssyndrom, das mit einer starken Verschlechterung einhergeht
die Rückkehr der Krankheitssymptome oder das Auftreten neuer Symptome.
Daher laut Anleitung die Dosis einiger Medikamente
sollte allmählich abnehmen.

Nebenwirkungen von Medikamenten: toxische Wirkungen

  • Die Entwicklung toxischer Wirkungen von Arzneimitteln ist mit ihrer Überdosierung verbunden. Wenn die Dosis des Arzneimittels in der Kinderpraxis auf der Grundlage des Gewichts des Kindes berechnet wird, ergibt sich aus den Anweisungen für Arzneimittel für Erwachsene eine einzige Zahl, die mit einem Satz von 60-70 kg Gewicht angegeben wird.
    Um diesen Effekt zu vermeiden, ist es notwendig, die Medikamente individuell zu dosieren, wenn das Gewicht des Patienten deutlich unter dem Durchschnitt liegt.
    In einigen Fällen sind Ärzte gezwungen, die höchsten therapeutischen Dosen von Arzneimitteln zu verschreiben, wenn dies für das Leben des Patienten erforderlich ist. Nebenwirkungen in dieser Situation müssen mit Hilfe anderer Medikamente ausgeglichen werden.
  • Die Ursache für die toxische Wirkung können chronische Erkrankungen sein, hauptsächlich der Leber und der Nieren. Unter verschiedenen Bedingungen kann sich das Medikament im Körper ansammeln, wodurch seine Dosis das Therapeutikum überschreiten kann.
    Reduzieren Sie die Dosis des Arzneimittels, um Nebenwirkungen bei Patienten mit chronischen Krankheiten zu vermeiden. Sie tun dies auch, wenn sie ältere und senile Patienten behandeln.
  • Spezifische Toxizität bezieht sich auf Wirkungen, die sich in bestimmten Lebensabschnitten entwickeln (z. B. während der Schwangerschaft: Toxizität für den Fötus).
    Es ist notwendig, die Anweisungen im Detail zu befolgen, wo die spezifischen Toxizitäts- und Aufnahmebeschränkungen für dieses Medikament vorgeschrieben sind.
  • Eine unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels kann zu einer Erhöhung seiner Konzentration im Körper führen und eine Vergiftung verursachen. Besonders häufig treten solche Fehler bei einer Kombination von Arzneimitteln mit Lebensmitteln oder einer unzureichenden Menge an Flüssigkeit auf, wenn sie eingenommen werden.
    Die Wirkung wird durch strikte Einhaltung der Anweisungen korrigiert: vor, nach oder mit dem Essen. Tablettenformen sollten mit einem vollen Glas sauberem Wasser, manchmal mit Milch, abgewaschen werden.
  • Bei der gemeinsamen Einnahme von Arzneimitteln, die die gegenseitige Wirkung verstärken, können sich toxische Wirkungen entwickeln - Synergisten. Einige Lebensmittel (wie Alkohol) oder physikalische Faktoren (Sonnenlicht) können das Risiko einer Vergiftung vervielfachen.
    Die Verantwortung für die Verhinderung dieser Komplikation liegt beim Arzt, der die Regeln für die Kombination von Arzneimitteln kennen muss. Bei der Verschreibung komplexer Behandlungsschemata ist manchmal eine Rücksprache mit einem klinischen Pharmakologen erforderlich.

  • Während der Behandlung mit Paracetamol, Erythromycin, Furazolidon, Cycloserin, Isoniazid (Antituberkulose-Medikament) und Metronidazol ist Alkohol in jeglichen Mengen strengstens verboten.
  • Während der Behandlung mit Tetracyclin-Antibiotika, Fluorchinolonen und Sulfonamiden darf die Haut nicht der Sonne ausgesetzt werden.
  • Während der Behandlung mit Furazolidon ist es unerwünscht, Käse, geräucherte Fleisch- und Fischprodukte, Hülsenfrüchte, Bier und Wein zu konsumieren.

Arzneimittelmerkmale

Sowohl Flanase als auch Nazonex werden zur Behandlung von allergischer Rhinitis angewendet, bei der es sich um eine Entzündung der Nasenschleimhaut handelt. Symptome dieses Zustands können Niesen und eine verstopfte, laufende oder juckende Nase sein. Diese Symptome können saisonbedingt sein (in bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel im Frühjahr) oder mehrjährig (im Laufe des Jahres).

Symptome einer Rhinitis können auch ohne Allergien bei einer nicht allergischen Rhinitis auftreten, die auch als vasomotorische Rhinitis bezeichnet wird. Sowohl Phonase als auch Nasonex können Nasensymptome bei allergischer Rhinitis behandeln, Flonase kann Nasensymptome bei nicht allergischer Rhinitis behandeln.

Flonase kann auch Augensymptome wie Juckreiz und tränende Augen bei beiden Arten von Rhinitis behandeln. Andererseits kann Nasonex auch zur Behandlung von Nasenpolypen eingesetzt werden. Nasenpolypen sind Wucherungen, die an der Nasenschleimhaut oder den Nasennebenhöhlen auftreten. Sie werden durch langfristige Schwellung und Reizung durch Allergien, Asthma oder Infektionen verursacht.

Was macht erPhonaseNazonex
behandelt nasale Symptome einer allergischen RhinitisXX
behandelt Augensymptome einer allergischen RhinitisX
behandelt nasale Symptome einer nicht allergischen RhinitisX
beugt den Symptomen einer saisonalen allergischen Rhinitis vorX
behandelt NasenpolypenX

Die folgende Tabelle vergleicht die anderen Hauptmerkmale von Flonase und Nasonex.

Die MarkeFlonaseNasonex
Gibt es es in OTC * oder als Rezept?OTC **das Rezept
Wie heißt die Droge?FluticasonpropionatMometason Furoat
Welche Versionen dieses Medikaments gibt es?Linderung von Aloeca Flonase, Allergie Linderung für Kinder Flonase, Spray für Nasenalarm Clarispray, Fluticasonpropionat (allgemein)Nasonex, Mometasonfuroat-Monohydrat (allgemein)
In welcher Form kommt es?NasensprayNasenspray
Was sind ihre Stärken?50 µg / Spray50 µg / Spray
Was ist die typische Behandlungsdauer?bis zu sechs Monate für Erwachsene, bis zu zwei Monate für Kindervon Ihrem Arzt eingenommen
Wie speichere ich es?zwischen 39 ° F und 86 ° F (4 ° C und 30 ° C)bei Raumtemperatur zwischen 15 ° C und 30 ° C
* OTC: durch die Theke
** Der Markenname Flonase ist frei verkäuflich. Allgemein ist Fluticasonpropionat sowohl rezeptfrei als auch als verschreibungspflichtiges Medikament erhältlich.

Kosten und Verfügbarkeit

Kosten, Verfügbarkeit und Versicherung

Sowohl Flonase als auch Nasonex haben gemeinsame Versionen. Allgemeine und Markenversionen dieser Nasensprays sind in den meisten Apotheken erhältlich. Generische Versionen von Flonase und Nasonex enthalten dieselben Wirkstoffe wie Markenversionen, kosten jedoch im Allgemeinen weniger. Sie können die aktuellen Preise dieser beiden Medikamente in GoodRx vergleichen. com

OTC-Medikamente wie Flonase Allergy Relief sind in der Regel nicht durch verschreibungspflichtige Krankenversicherungen gedeckt. Ihr Plan kann jedoch eine rezeptfreie Flonase umfassen, wenn Ihr Arzt ein Rezept für Sie ausstellt.

Übliche verschreibungspflichtige Medikamente, wie Fluticasonpropionat (ein übliches Medikament im Flansch) und Mometasonfuroat (ein übliches Medikament bei Nazonex), sind in der Regel durch eine verschreibungspflichtige Krankenversicherung abgedeckt. Diese Medikamente sind oft ohne vorherige Genehmigung abgedeckt. Verschreibungspflichtige Medikamente wie Nasonex können jedoch abgedeckt sein, müssen jedoch möglicherweise vorher genehmigt werden.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Flonase und Nasonex sind sehr ähnlich. Die folgenden Tabellen enthalten Beispiele für mögliche Nebenwirkungen.

Häufige NebenwirkungenPhonaseNazonex
KopfschmerzenXX
HalsschmerzenXX
blutige NaseX> XHusten
XXVirusinfektion
XBrennen und Reizung in der Nase
XÜbelkeit und Erbrechen
XAsthma-Symptome
XSchwerwiegende Nebenwirkungen
PhonaseNazonexPunktion des Nasenseptums (Fleisch zwischen den Nasenlöchern)
XXNasenbluten und Nasengeschwüre
XVerringerung der Wundheilung
XXGlaukom
XXKatarakt
XXschwere allergische Reaktion *
XXsich verschlimmernde Infektionen **
XXWachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen
XX* mit Symptomen wie Hautausschlag, Juckreiz und Atemproblemen
** wie Tuberkulose, Herpes simplex in den Augen, Windpocken, Masern oder Pilzinfektionen, bakterielle oder parasitäre Infektionen
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Flonase kann mit HIV-Medikamenten interagieren, wie zum Beispiel:

  • Ataz Anavir (Reyataz)
  • Indinavir (Chemet, Crixivan)
  • Nelfinavir (Virasept)
  • Saquinavir (Inviraza)
  • Lopinavir
  • Einige Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen mit Nasonex.

Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise des Arzneimittels verändert, was schädlich sein oder die normale Funktionsweise des Arzneimittels beeinträchtigen kann. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, Vitamine und Kräuter, die Sie einnehmen, bevor Sie mit Flonase oder Nasonex beginnen. Dies kann Ihrem Arzt dabei helfen, mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Bei anderen Erkrankungen anwenden.

Sowohl Flonase als auch Nasonex verursachen ähnliche Probleme mit ähnlichen Krankheiten. Wenn Sie eine der folgenden Beschwerden haben, sollten Sie alle Vorsichtsmaßnahmen oder Warnungen mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie Flonase oder Nasonex anwenden:

Geschwüre, Verletzungen oder Operationen

  • Augenprobleme wie Grauer Star oder Glaukom
  • geschwächtes Immunsystem
  • Tuberkulose
  • jede unbehandelte Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektion
  • Herpes-simplex-Infektionen
  • kürzliche Exposition gegenüber Windpocken oder Masern
  • Leberprobleme
  • Werbung
Imbiss> Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie sich Flonase und Nasonex in der Nähe ansehen, ist es leicht zu erkennen, dass diese Medikamente sehr ähnlich sind, sie weisen jedoch einige Unterschiede auf. Wichtige Unterschiede können sein:

Was sie behandeln:

Beide Medikamente behandeln Nasensymptome bei allergischer Rhinitis, aber Nasonex behandelt auch Nasenpolypen und Flonase auch Augensymptome.

  • Wenn sie ein Rezept brauchen: Flonase ist rezeptfrei erhältlich, Nasonex jedoch nicht.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu entscheiden, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist. Zusammen können Sie entscheiden, ob Flonase, Nasonex oder ein anderes Medikament eine gute Wahl für die Behandlung Ihrer Allergieprobleme ist.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln: pharmakologische Wirkungen auf den Körper

Die häufigste Ursache für Nebenwirkungen von Arzneimitteln sind die Merkmale ihrer Wirkung auf den Körper. Jedes Arzneimittel wirkt auf verschiedene Zellen und Gewebe. Einige Effekte sind stärker ausgeprägt. Andere, sekundäre, Seite - schwächer. Beispielsweise verursachen Zytostatika eine Anämie, Antibiotika können eine Dysbiose verursachen, und Acetylsalicylsäurepräparate können Magengeschwüre und Blutungen verursachen. Medikamente ohne Nebenwirkungen gibt es nicht.

Der Arzt berücksichtigt bei der Verschreibung des Arzneimittels das Verhältnis zwischen der Wirkung des Arzneimittels und dem möglichen Risiko von Nebenwirkungen. Es ist nicht immer möglich, die Entwicklung solcher Effekte vollständig zu vermeiden. Um ihre Manifestationen zu reduzieren, werden die niedrigstmöglichen Dosen verschrieben und die Behandlungsdauer so weit wie möglich verkürzt. Einige Nebenwirkungen müssen medizinisch angepasst werden.

Nebenwirkungen von Medikamenten: allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen sind für 20–70% aller Nebenwirkungen verantwortlich. Das größte Allergierisiko besteht bei der Verwendung injizierbarer (insbesondere intravenöser) Arzneimittel. Daher sollten alle intravenösen Injektionen innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, wo es möglich ist, die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion zu unterstützen.

Um das Risiko von Allergien zu verringern, ist es wichtig, dass Sie sich an Ihre allergische Vorgeschichte erinnern und alle Medikamente kennen, die jemals eine Nebenwirkung verursacht haben. Falls erforderlich, wird 30 bis 40 Minuten vor der Einnahme des Hauptarzneimittels eine Dosis eines Antiallergikums verschrieben.

Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion steigt:

  • wenn Sie mehrere Medikamente gleichzeitig verschreiben,
  • wenn Sie hohe Dosen einnehmen
  • mit Langzeitmedikation
  • in Gegenwart einer großen Anzahl von Nebenzusätzen und Füllstoffen zum Hauptwirkstoff im Arzneimittel.

Experte: Natalya Dolgopolova, Therapeutin
Gepostet von Tatyana Uzonina

Sehen Sie sich das Video an: Frei verkäufliche Schmerzmittel: Tabletten mit tödlichen Nebenwirkungen (Oktober 2019).