Hilfreiche Ratschläge

Wie man Mama sagt, dass du schwul bist

Für viele ist es nicht einfach zu erkennen, dass sie einem Geschlecht oder einer sexuellen Minderheit angehören, aber es kann für Verwandte und Freunde noch überwältigender werden. Das Bekenntnis zur schwulen Orientierung führt oft zu vielen schmerzhaften Zweifeln. Aber es gibt viele praktische Tipps, die Eltern dabei helfen, mit minimaler Angst zu sagen, dass Sie LGBT sind.

Was kommt raus und LGBT?

Das Akronym LGBT bezieht sich auf Lesben (L), Schwule (G), Bisexuelle (B) und Transgender (T). In den 90er Jahren tauchte in den USA der Hinweis auf Personen mit einer Verletzung der Geschlechtsidentität sowie auf Personen, die sexuellen Minderheiten angehören, auf.

Prominente kommen auch heraus, zum Beispiel Sarah Paulson, eine US-amerikanische Schauspielerin, die 2015, als sie eine Beziehung mit Holland Taylor aufnahm, ihre schwule sexuelle Orientierung zugab

Cuming-out - Anerkennung einer Person für die Öffentlichkeit, die er als LGBT-Person ansieht. Für viele Erwachsene und insbesondere Jugendliche ist dieser Schritt sehr schwierig.

Warum haben Kinder Angst zu erzählen?

In unserer Gesellschaft hat sich eine Situation entwickelt, in der Gespräche von Kindern mit Eltern über das intime Leben, wenn auch nicht vollständig auf Null und Tabu reduziert, in der Regel nicht als notwendig erachtet werden, wodurch Jugendliche gezwungen sind, sich auf ihre eigene sexuelle Erziehung einzulassen. Das ist der Grund, warum die Anerkennung von Verwandten in einem so scharfen Detail des persönlichen Lebens wie der nichttraditionellen sexuellen Orientierung Angst hervorruft.

Es verstärkt die Angst, missverstanden zu werden, dass die Vorgängergeneration viel stärker unter Homophobie leidet - selbst in den USA, wo sie diesem Phänomen heute relativ treu gegenübersteht, gab es in den 1960er Jahren massive Unterdrückungen von LGBT-Personen.

Jugendliche sehen sich häufig einer negativen Reaktion der Eltern gegenüber, selbst in den unbedeutendsten Situationen, und möchten ihnen nicht die geheimen Geheimnisse und Einzelheiten ihres persönlichen Lebens anvertrauen

Ein Mensch, der sich entschlossen hat, seine nicht-traditionelle sexuelle Orientierung nicht vor seinen Eltern zu verbergen, steht vor einem schwierigen Dilemma: Einerseits sucht er Unterstützung und möchte offen mit Menschen umgehen, die ihm am nächsten stehen, und andererseits hat er Angst, sie zu schockieren, eine negative Reaktion hervorzurufen und abgelehnt zu werden.

Eltern für die Zukunft: Verlangen Sie keine Offenbarungen vom Kind, wenn es Ihnen nichts über sein Leben erzählen möchte. Sie können also nur die Beziehungen zu ihm verschlechtern. Sobald ein Kind oder Teenager bereit ist, seine Gefühle mitzuteilen, wird er es auf jeden Fall tun, wenn er sich Ihrer angemessenen Reaktion sicher ist.

Abtasten des Bodens

Bevor Sie mit dem Abspritzen beginnen, sollten Sie einige Zeit damit verbringen, die Situation zu bewerten und die Reaktion der Eltern auf solche Nachrichten zu antizipieren.

Dazu können Sie ihnen zufällig Gelegenheit geben, ihre Meinung zu sexuellen Minderheiten zu äußern. Sie können einen diesem Thema gewidmeten Film in Gegenwart der Eltern oder nach dem Anschauen von Swan Lake zeigen, dass Tschaikowsky, der große Komponist, der auch von der Kommunistischen Partei der UdSSR anerkannt wird, kein anderer als schwul ist, und ihn dann mit einem angemessenen Blick betrachten und abwarten Reaktionen.

Guy Julius Caesar ist eine jener historischen Figuren, denen zahlreiche Romane und Verbindungen zu Menschen seines Geschlechts zugeschrieben werden

Wenn die Aussagen der Eltern neutral sind, ist dies ein gutes Zeichen. Selbst bescheidene Stille ist kein gutes Zeichen. Und Ausdrücke und andere Manifestationen von Aggressionen, die LGBT-Menschen beleidigen, sind ein Grund zum Nachdenken.

Vorbereitung

Sie können Ihre Eltern auf das Ausscheiden vorbereiten, indem Sie die folgenden unauffälligen Informationen über LGBT-Personen in ihrem Leben veröffentlichen:

  1. Schauen Sie sich Filme über LGBT-Personen an, lesen Sie Zeitschriften. Es ist nur nicht so, als ob nichts auf dem Kaffeetisch oder in der Wiedergabeliste wäre. Verstecken Sie diese Medien nicht - verhalten Sie sich natürlich. Ein solcher Schritt kann übrigens dazu führen, dass sich die Eltern selbst für Ihre Orientierung interessieren, was Ihre Aufgabe erheblich erleichtert.

Wenn Sie mit den Eltern über Bücher mit LGBT-Themen sprechen möchten, können Sie das berühmte „Portrait of Dorian Gray“ erwähnen, in dem diese Zeile eindeutig nachgezeichnet wurde. 2009 wurde die Filmversion des Buches veröffentlicht

Einige Filme über LGBT-Menschen sind: „Happy Together“ von Wong Kar-Wai, „Carol“ von Todd Haines, „Watch“ von Stephen Daldry und „My Personal Idaho“ von Gus Van Sent.

Abspritzen

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, das Bewusstsein anderer Menschen wiederherzustellen, bevor Sie ein Cuming-Out durchführen. So wie Sie Ihre Orientierung als die einzig wahre erkannt haben und sie das Recht haben, sich dazu zu bekennen.

Eltern, die ihre Ansichten zu LGBT-Personen haben, müssen jedoch Ihr ausschließliches Recht anerkennen, das Privatleben zu organisieren - nicht mehr und nicht weniger. Nur auf der Grundlage dieser Meinungsfreiheit können wir die negative Reaktion von Verwandten so schmerzlos wie möglich übertragen.

Das Herausnehmen sollte auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  • Um es unverblümt zu sagen. Sie sollten Ihre Eltern sammeln und sie ruhig informieren, dass Sie LGBT sind. Dazu brauchen Sie Nervenstärke und Vertrauen in die Angemessenheit Ihrer Verwandten. Wählen Sie den Moment, in dem die Familie eine mehr oder weniger ruhige Atmosphäre haben wird.
  • Sprich mit einem der Eltern. Leider sind Eltern oft das klassische Duett "Guter Bulle, böser Bulle". Geben Sie zu, dass Sie LGBT sind, zuerst für Mama oder Papa - je nachdem, wer Sie besser akzeptiert als wer Sie sind. Beauftragen Sie ihn mit dem ersten Gespräch über die Orientierung mit dem zweiten Elternteil. Dies gilt insbesondere, wenn er homophob ist.

Wenn Sie mit Eltern über ihre Orientierung sprechen, müssen Sie überzeugend sein, aber nicht zu hartnäckig, um eine angespannte Atmosphäre und eine feindliche Stimmung zu vermeiden

Weitere Aktionen

Nachdem Sie herausgekommen sind, lassen Sie Ihre Eltern sich nach dem, was sie hören, ein wenig erholen. Bitten Sie sie nicht, sofort Ihre Position einzunehmen - dies ist häufig mit der Zeit verbunden. Seien Sie bereit zu warten, bis das gegenseitige Verständnis zwischen Ihnen zurückkehrt.

Die negative Reaktion der Eltern nach einem Ausscheiden bedeutet nicht immer, dass sie ihr Kind nicht verstecken und mit seiner Position nicht einverstanden sind. Es ist daran zu erinnern, dass dies eine andere Generation mit ihren Überzeugungen und Einstellungen ist

Wenn deine Eltern dich zu einem Psychologen führen wollen, wehr dich nicht und versuche nicht, sie zu überzeugen: lass es den entsprechenden Spezialisten tun, da sie nur auf seine Meinung hören.

Sei ruhig mit deinen Eltern: Sag, dass du sie liebst und hoffe auf gegenseitiges Verständnis.

In welchen Fällen ist es besser, nicht zuzugeben

Manchmal ist es Eltern nicht wert, sich zu ihrer nicht-traditionellen sexuellen Orientierung zu bekennen. Wenn sie kategorisch keine LGBT-Personen akzeptieren, sind sie eindeutig aggressiv in ihrer Ansprache und sie sagen eindeutig, dass sie solche Kinder nicht haben wollen. Denken Sie darüber nach, ob Sie bereit sind, die Beziehung zu Ihren Eltern abzubrechen.

Persönliches Leben ist eine Sache einer bestimmten Person. Er muss es mit niemandem teilen, nicht einmal mit seinen Eltern. Behalte diesen Gedanken immer im Kopf. Niemand hat das Recht, Ihre Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen zu beeinflussen.

Vor der Anerkennung ist zu entscheiden, ob es notwendig ist, oder ist es besser, Ihr persönliches Leben geheim zu lassen. Manchmal kann die Nichtoffenlegung der sexuellen Orientierung eine gute Beziehung zu den Eltern aufrechterhalten und dazu beitragen, ernsthafte Konflikte zu vermeiden.

Sehen Sie sich das Video an: Er sagt seiner MUTTER dass er SCHWUL ist und dann passiert das. . (Januar 2020).