Hilfreiche Ratschläge

Wie man lernt, ein Pferd zu satteln

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Zaumzeug ist eine der Hauptausrüstungen, die zum Reiten benötigt werden. Es ist nicht schwierig, es anzuziehen, es ist genug, um einmal zu sehen, wie ein erfahrener Fahrer es tut, um die Technologie zu verstehen und es selbst zu tun.

Der Zaum wird unmittelbar vor dem Training getragen. Um das Pferd zum Reinigen oder Weiden aus dem Stall zu holen, können Sie das Halfter (Stirnband ohne Trense) und Chumbur (ein spezielles Seil, das am Ring des Kinngurts befestigt ist und als Entschuldigung dient, wenn das Pferd sich in einem Halfter befindet) verwenden.

Bevor Sie das Pferd bändigen, müssen Sie sich mit den Gurten befassen und wissen, was ist, wie das Stirnband auf dem Pferd "sitzen" soll. Es beeinträchtigt nicht das Spülen der Trense (aber nicht das Trinkwasser im Pferdestall).

Trensenzusammensetzung

Also, die wichtigsten Teile, die unterschieden werden müssen: 1 –Gelegenheit, 2 - Trense, 3 - Gürtel, 5 - Hinterhauptgürtel, 6 - Kinngürtel. Zusätzlich kann eine Kapsel vorhanden sein, die sich parallel zum Stirngurt befindet und an der Nase des Pferdes befestigt ist.

Die Reihenfolge der Trense anziehen

Nachdem Sie das Zaumzeug aufgenommen haben, stellen Sie sicher, dass das Kinn und die Kapselriemen gelöst sind. Der Wangenriemen kann sofort fixiert werden. Dies vereinfacht das Anlegen des Zaumzeugs am Pferd.

Wenn Sie sich an die linke Schulter des Pferdes stellen, sollten Sie einen Grund in Ihrer rechten Hand und einen geraden Zaum in Ihrer linken Hand haben:

  1. Wirf den Anlass um den Hals des Pferdes, ohne ihn zu verdrehen.
  2. Umarmen Sie mit der rechten Hand die Nase des Pferdes und halten Sie den Nackengurt. Laden Sie das Pferd mit der linken Hand ein, Eisen zu nehmen. Halten Sie dazu die Trense auf einer offenen Handfläche dicht an ihre Lippen. Das Pferd, das Ihre Unerfahrenheit, Aufregung und Unsicherheit verspürt, wird höchstwahrscheinlich den Kopf abwenden oder scharf nach oben ziehen. Achten Sie darauf, sich nicht zu verletzen. Bei den ersten Versuchen können Sie zusätzlich zur Trense in Ihrer Handfläche ein Stück Karotte oder Zucker täuschen. Das Pferd öffnet sein Maul, um eine Belohnung zu erhalten. In diesem Moment stecken Sie das Eisen vorsichtig in die zahnlose Kante und heben gleichzeitig mit der rechten Hand das Stirnband an die Ohren des Pferdes.
    Es ist natürlich besser, Dinge ohne Tricks zu erledigen. Ihre Ausdauer und Ihr Selbstbewusstsein sind hilfreich, um Kontakt mit dem Pferd aufzunehmen. Vergessen Sie nicht, dass in einem Tandem ein Reiter, der wichtigste ein Mann ist, nicht zulässt, dass „die Seile verdreht werden“, selbst bei einer so einfachen Handlung wie dem Anziehen eines Zaumzeugs.
  3. Wenn ein Pferd Eisen drückt (dies ist sichtbar und hörbar), ist es fest Fällt es ein, stechen Sie vorsichtig zuerst das ferne Ohr (rechts) und dann das nahe Ohr (links) zwischen Stirn und Hinterkopf. Korrigieren Sie den Pony und stellen Sie sicher, dass die Backengurte nicht verdreht sind. Wenn das Bügeleisen nicht richtig liegt (die Lippen sind fest gespannt oder umgekehrt, es hängt unter der zahnlosen Kante), muss die Länge der Wangenriemen angepasst werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an einen Trainer oder einen erfahrenen Fahrer.
  4. Wenn alles in Ordnung ist, das Bügeleisen am richtigen Ort ist, die Ohren hochstehen, der Pony gleichmäßig und ordentlich ist, ist es Zeit, den Kinnriemen festzuhalten. Er wird so befestigt, dass eine Faust frei zwischen ihm und dem Kinnloch verläuft.
  5. Befindet sich eine Kapsel am Stirnband, wird diese fest verschlossen, sodass 2 Finger zwischen Nase und Gurt verlaufen.
    Wenn alle Gurte fixiert sind, überprüfen Sie die Trense auf der rechten und linken Seite, ob alle Komponenten flach und parallel liegen, ob es keine Verdrehungen gibt. Achten Sie auf das Verhalten des Pferdes. Wenn etwas falsch gemacht wird, zeigt es sein Unbehagen, wenn es den Kopf schüttelt, die Nase stark anhebt usw. Der gesamte Vorgang des Bändigen dauert normalerweise 3 bis 5 Minuten kommt mit Erfahrung.

Denken Sie daran, dass ein angeschnalltes Pferd unter keinen Umständen nicht befestigt werden darf auf einem Banner oder unbeaufsichtigt, auch in einem Stall. Sie kann eine Gelegenheit ergreifen oder darauf treten und sich selbst Schaden zufügen.

Und schließlich müssen Sie das Pferd zum Exerzierplatz oder zur Arena bringen, die Gelegenheit mit beiden Händen halten und an zwei Stellen abfangen. Halten Sie mit der rechten Hand näher am Kopf des Pferdes und mit der linken Hand das Ende des Motivs fest, damit es sich nicht in Ihren Beinen verfängt und keinen Sturz und keine weiteren unerwünschten Folgen verursacht. Seien Sie zuversichtlich und der Erfolg ist garantiert!

Richtige Sattelgrundlagen

Jeder Teil der Munition erschien nicht zufällig. Sattelpferde auch in bewährter Weise. Es gibt mehrere grundlegende Methoden. Sie unterscheiden sich in Fahrziel und Satteltyp.

Jede Art von Sattel ist im Allgemeinen ein Standardverfahren. Pferde mögen es fast immer nicht, viele Anfänger auch. Bevor sie ein Pferd satteln, sind sie geduldig und beherrschen die obligatorischen Regeln. Zuerst müssen Sie Kontakt mit dem Pferd aufnehmen und die Munition verstehen.

Es ist wichtig zu lernen, wie man ein Pferd sattelt. Komfort, Sicherheit von Mensch und Pferd hängen von der Qualität der Arbeit ab.

Tiervorbereitung

Führen Sie vor dem Satteln eines Pferdes mehrere Aktionen aus:

  1. Lernen Sie zuerst das Tier kennen. Sie reden, behandeln, bügeln. Ein aufgeregtes Pferd zu reiten ist viel schwieriger. Beim Reiten müssen ein Mann und ein Pferd ein Team bilden. Der Erfolg des Spaziergangs, seine Sicherheit für beide, hängt vom gegenseitigen Verständnis ab.
  2. Überprüfen Sie ein Pferd, bevor Sie es reiten. Es sollte keine ernsthaften Schäden geben - Wunden, Tumore, große Lymphknoten. Dies gilt insbesondere für Stellen, die mit dem Sattel und dem Zaumzeug in Berührung kommen und beim Fahren reiben. Wenn das Tier schwere Verletzungen hat, verhält es sich während des Gehens nervös. Dies ist eine gefährliche Situation, daher ist es notwendig, einen Tierarzt zu konsultieren. Kleine Wunden werden mit Antiseptika behandelt. Es ist ratsam, die Körpertemperatur zu messen. Nachdem der Zustand des Pferdes beurteilt wurde, wird das Reiten aufgesattelt oder verschoben.
  3. Wenn alles in Ordnung ist, bürsten Sie den Mantel.. Ablagerungen und klebrige Haare führen zu Reizungen, Reiben, können zu einem Nährboden für Infektionen werden. Nehmen Sie spezielle Schaber oder Bürsten. Beginnen Sie links, gehen Sie vom Kopf zum Rücken des Körpers. Dann putzen sie ihre Füße. Beenden Sie die Reinigung der Mähne und des Schwanzes. Hier benötigen Sie Metall- oder Kunststoffkämme.
  4. Überprüfen Sie die Hufe, indem Sie jedes Bein anheben. In Hufen und Hufeisen verursachen Kieselsteine ​​manchmal Hühneraugen.
  5. Sattel erst nach Überprüfung des Gurtes. Look Integrität, Servicefreundlichkeit aller Riemen, Verbindungselemente und anderer Teile. Bei Bedarf reparieren oder austauschen. Schmutz oder Abrieb am Gurtzeug ist ebenfalls nicht erlaubt. Schmutz, Sägespäne auf dem Gurtzeug reiben, führen zu Verletzungen.

Um ein Pferd richtig zu satteln, müssen Sie herausfinden, woraus das Geschirr besteht. Seine Hauptteile umfassen:

  • Bit - Eine spezielle Stange, die auf die Falten in den Mundwinkeln, der Zunge drückt. Am Ende des Elements befinden sich Ringe. Bits werden für die Verwaltung benötigt. Eine übliche Option sind Metall- oder Gummi-Trensen.
  • Zaumzeug - Ein Gurtsatz, der am Kopf eines Pferdes getragen wird und das Gebiss kontrolliert.
  • Halter - Mit seiner Hilfe kann man das Tier nicht nur satteln, sondern auch fesseln. Der Bausatz enthält einen Schrank - ein besonderer Anlass.
  • Sattel - Das "Herz" der gesamten Anlage. Ein Sattel verbindet einen Reiter mit einem Pferd. Es ist für die Bequemlichkeit und Verteilung der Schwere des Fahrers erforderlich. Es gibt viele Arten von Sätteln, daher müssen Sie die Option basierend auf dem Zweck der Reise und den Fähigkeiten des Fahrers auswählen.
  • Zügel - mit Angelringen verbinden. Dies ist die Hauptsteuerung, insbesondere für Anfänger. Zügel werden für Drehungen, Rückwärtsbewegungen und Stopps verwendet. Meistens aus Leder ausgeführt.
  • Cinch - Ein Gurt unter dem Bauch des Tieres, der den Sattel fixiert. Es ist mit einer Schließe befestigt. Dies ist ein Befestigungsgurt, der sich auf beiden Seiten des Sattels befindet: unter den Flügeln.
  • Steigbügel - Sie sind die Beine des Reiters.

Seit der Zähmung von Wildpferden kamen viele verschiedene Ausrüstungsgegenstände auf. Neben den Hauptteilen der Munition gibt es Hilfsmittel. Jeder von ihnen wird in einem bestimmten Fall benötigt. Verwenden Sie ein solches Geschirr, um zusätzlichen Komfort zu schaffen und Pferde zu trainieren. Dies beinhaltet zum Beispiel das Futter:

  • eine spezielle Decke unter dem Sattel - ein T-Shirt,
  • Mech zwischen Gurt und Bauch.

Wie man einen Zaum trägt

Nach der Vorbereitung fangen sie an, das Pferd zu satteln. Der Einfachheit halber ist das Pferd so am Halfter befestigt, dass es verriegelt ist. Dann zieh einen Sattel an:

  1. Nähere dich dem Pferd auf der linken Seite. Wenn es einen Turban gibt, werfen Sie ihn in die Mitte des Widerristes. Vorsichtig an die Unterkante gezogen. Bei dieser Sequenz glätten sich die Haare.
  2. Der Sattel wird am Widerrist platziert und zur Rückseite des Reittiers verschoben. Wenn es sich als ungleichmäßig herausstellt, entfernen Sie es und wiederholen Sie es erneut. Ein nicht am Widerrist bewegter Sattel beschädigt die Halswirbel des Pferdes beim Reiten. Es reibt sich auf Getreide.
  3. Richten Sie den Gurt gerade aus. Gehen Sie dazu zum Mount vorne.
  4. Kehre zur linken Seite des Tieres zurück. Verbringen Sie die vordere Zwickmühle unter dem Bauch.
  5. Nehmen Sie die Spitze der Scheide und setzen Sie sie in den Gurtring ein. Vorsichtig festziehen, aber noch nicht bis zum Ende. Pferde betrügen manchmal: Sie blasen ihren Bauch auf, damit der Gürtel sie dann nicht stört, hängt. Umgekehrt passiert es: Pferde belasten die "Presse" durch Stress. Um das Tier zu entspannen, behandeln Sie ihn. Es ist nicht notwendig, ein Knie in den Bauch zu treten. Die endgültige Spannung wird später vor dem Verlassen durchgeführt.
  6. Repariere den Zweig. Fädeln Sie es mehrmals in denselben Ring ein. Dann wird die Hülle in die Spitze selbst gewickelt. Letzterer wird in den Sattelring eingelegt und in die erscheinende Schlaufe eingefädelt. Ziehe sie fest.
  7. Fahren Sie das Pferd langsam. Zu diesem Zeitpunkt glättet sich die Haut unter der Wirbelsäule. Der Befestigungsgurt sollte den Gurt an der Brust festziehen. Dazu wird der Stift noch etwas angezogen.
  8. Knöpfen Sie den Rückenumfang zu. Verbringen Sie es unter dem Bauch, in die Schnalle eingesetzt. Lassen Sie vom Gurt bis zum Körper einen Abstand von zwei Fingern.
  9. Überprüfen Sie die Arbeit. Vom vorderen Umfang bis zu den Pferdebeinen sollten ca. 10 cm verbleiben.

Dann zogen sie ein Zaumzeug an. Dies ist eine entscheidende Etappe, die Anfänger nicht sofort erreichen. Auftrag:

  1. Sie stehen links vom Tier und strecken die Gurte.
  2. Sie legen ihre Hände auf den Nasenrücken.
  3. Während das Halfter entfernt wird, ist Kontrolle erforderlich. Werfen Sie dazu Zügel um den Hals.
  4. Nehmen Sie einen Zaum mit der rechten Hand - für die Hinterhaupt- und Backengurte.
  5. Mit der linken Hand nehmen sie das Gebiss und bringen das Pferd zum Maul.
  6. Gehorsam trainierte Tiere beißen sie problemlos. Es genügt, ein wenig auf die Lippen zu drücken. Wenn das Pferd Widerstand leistet, drücken Sie auf den Unterkiefer.
  7. Der Bissen wird weiter in die Falten geschoben, wo es keine Zähne gibt.
  8. Ziehen Sie das Zaumzeug vorsichtig hoch. Die Ohren des Tieres sollten sich zwischen Hinterhaupt und Stirnriemen befinden.
  9. Während des Eingriffs werden einige Mähnenhaare angehoben. Sie werden korrigiert.
  10. Befestigen Sie den Frenumriemen am Kinn. Der Knopf ist nicht fest. Muss Faust passieren. Dies ist notwendig, damit sich der Kopf der Montierung frei bewegen kann.
  11. In der Nase ist die Kapsel moderat angezogen. Trenzel sollte nicht aus dem Mund springen.
  12. Überprüfen Sie die Arbeit. In der Nähe von Ohren und Nasenrücken befinden sich kleine Knochen. Sie spielen ein bisschen. Gürtel sollten nicht auf diese dünnen Knochen fallen. Das Zaumzeug reibt hier bis zu Hämatomen.

Letzte paar Tipps

Ein gesatteltes Pferd wird aus dem Gehege genommen und überprüft, ob alles in Ordnung ist. Wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten:

  1. Steigbügel zuerst ist es wünschenswert, gesammelt zu lassen. Dies geschieht, um nicht am Weg zur Arena, einer Plattform zum Gehen und Trainieren, festzuhalten.
  2. Untersuchen Sie die Gurte, mit denen die Steigbügel am Sattel - Putlis befestigt sind. Ihre Länge beträgt in der Regel 40-50 cm, obwohl Sie sie selbst anpassen müssen. Die korrekte Landung hängt davon ab und damit von Sicherheit und Komfort. Berücksichtigen Sie bei der Anpassung die Pferderasse und konzentrieren Sie sich auf deren Gefühle. Nichts sollte die Bewegungen des Schaftes stören - so heißt der Fuß des Fahrers vom Knöchel bis zum Knie. Notfalls Putlisten ablegen.
  3. Bevor Sie in den Sattel springen, überprüfen Sie zum letzten Mal den Gurt. Wenn der Abstand nicht zwei Finger beträgt, stellen Sie ihn ein.

Ein Pferd zu reiten ist keine leichte Aufgabe, mit vielen Nuancen. Um die Arbeit zu erledigen, benötigen Sie Kenntnisse, Gründlichkeit und Fähigkeiten, die Sie erlernen müssen, um ein Pferd sicher und bequem reiten zu können.

Was ist ein Zaumzeug und ein Halfter für ein Pferd

Der Haupt- und einzige Unterschied zwischen Halfter und Zaumzeug ist das Vorhandensein von Angelruten.

Das Halfter besteht aus 3 Komponenten:

  • Kapsel oder Mündungsgürtel,
  • Schnalle oder Karabiner,
  • Träger für Kinn, Wangen und Nacken.

Material für die Herstellung von Halftern: Rohleder-, Yacht- und Nylonseile. Für Ausstellungsveranstaltungen werden dekorative Halfter aus Ketten und dekorativen Elementen hergestellt.

Zaumzeugarten für Pferde

Zwei Haupttypen von Zaumzeugen:

Saucer Bridles können eine separate Angelrute oder zwei Bits haben, von denen eines eine untrennbare dünne Angelrute ist. Die letzte Art von Zaumzeug wird als Mundstückstirnband bezeichnet.

Das Mundstück-Kopfband wird hauptsächlich von erfahreneren Reitern verwendet, bei denen komplexe Teams wie Dressurartikel erforderlich sind. Ohne Erfahrung mit dem Mundstück kann das Pferd verletzt oder verletzt werden.

Jetzt benutzen sie verschiedene Zäume, ohne Angelruten oder ohne Knochen. Sie erfordern manchmal viel Erfahrung vom Fahrer, aber einige gelten im Gegenteil für junge Menschen und unerfahrene Fahrer.

Haltergrößen

Die Größe des Halfters sollte den Abmessungen des Pferdekopfes entsprechen. Die Vorgehensweise bei der Messung sollte so verantwortungsbewusst wie möglich sein.

Folgende Parameter der zukünftigen Munition müssen gemessen werden:

  1. Die Größe des Kopfes vom Widerrist und entlang der Seitenlinie bis zum Ende.
  2. Stirnband Lautstärke. Gemessen von der lateralen Linie der Schnauze entlang der Stirn.
  3. Nase geschnitten. Sie wird um die Schnauze in dem Bereich gemessen, in dem sich die Kapsel befindet.

Wenn Zweifel an der endgültigen Größe bestehen, ist es besser, das Halfter etwas größer zu machen. Dies ist nicht kritisch.

Werkzeuge und Materialien

Um ein Reithalfter zu machen, benötigen Sie:

  1. Strapazierfähige Kunststoff- oder Lederriemen.
  2. Fleece oder weicher Velours.
  3. Ahle mit einer Nadel.
  4. 5 Ringe zum Verbinden der Gurte.
  5. Starke Fäden.
  6. Nähmaschine.
  7. Schere.

In einigen Fällen kann ein anderes Werkzeug nützlich sein, aber dies sind die Hauptwerkzeuge, die Sie verwenden müssen, um ein Qualitätshalfter herzustellen.

Herstellungsprozess Schritt für Schritt

Das Anfertigen eines Stirnbandes ohne Angelruten umfasst die folgenden Schritte:

  1. Messen Sie den Kopf des Pferdes in allen notwendigen Parametern und erstellen Sie basierend auf diesen ein Diagramm des zukünftigen Halfters. Insgesamt sollte die Zeichnung unter Berücksichtigung der Nahtzugaben sieben Bänder haben.
  2. Schneiden Sie alle Gürtel ab und nähen Sie die Kanten zusammen. Wenn das Material anfangs dünn ist, können die Bänder doppelt hergestellt werden.
  3. Eine Schnalle oder ein Karabiner müssen an der linken Seite des Nackens befestigt werden. Bohren Sie jeweils auf der anderen Seite Löcher, damit Sie die Größe anpassen können.
  4. Am unteren Teil des Gürtels, der mit dem Henker verbunden ist, muss unbedingt ein Ring angebracht werden, mit dem anschließend ein Chombur, ein Halfter oder eine Entkopplung befestigt wird.
  5. Verbinden Sie alle Gurte mit Ringen, die einen Durchmesser von ca. 3 cm haben sollten.
  6. Dünne Veloursstoffe müssen an der Innenseite der Hüften und der Nackenriemen angenäht werden, um ein Reiben zu vermeiden.

Das Halfter für das Pferd sollte bequem sein und keine Schmerzen verursachen. Wenn das Accessoire klein ist, reibt es schnell die empfindlichsten Bereiche, und ein großes Halfter fliegt im ungünstigsten Moment leicht ab.

Wie trage ich ein Halfter?

Es gibt eine bestimmte Anleitung, wie man ein Halfter richtig an einem Pferd anbringt. Ihre Beachtung verhindert Schrecken und unnötige Aufregung des Tieres und hilft, es aus dem Stall zu bringen oder es ohne Probleme an einen Austausch zu binden.

So tragen Sie ein Halfter:

  1. Das Pferd sollte von der Seite her angefahren werden, um das Tier nicht zu verängstigen und eine Gruft um den Hals zu werfen.
  2. Es ist notwendig, in der Nähe der linken Schulter des Tieres zu stehen und in die gleiche Richtung zu schauen. Dies wird nicht erschrecken und Vertrauen schaffen. Wenn sich das Pferd bewegt, müssen Sie sich neben es bewegen, ohne von der linken Schulter abzuweichen.
  3. Lösen Sie die Schnalle am Winkelgurt und schieben Sie sie dann so vor, dass sich die Kapsel auf dem Gesicht des Pferdes befindet.
  4. Schließen Sie das Halfter so, dass es nicht groß ist.

Es gibt einige Tipps, die ein erfahrener Reiter kennen sollte:

  1. Wenn das Pferd nicht daran gewöhnt ist, den Kopf auf das Halfter zu senken, ziehen Sie es an der Nase herunter und sagen Sie den Befehl „Runter“. So können Sie das Tier nach und nach daran gewöhnen, einen Kopf zu geben.
  2. Wenn das Tier beim Anziehen eines Halfters grob behandelt wird, kann der Vorgang letztendlich zu Folter führen, und das Pferd hört bald auf, seinem Besitzer zu vertrauen.
  3. Wenn das Tier es nicht mag, wenn es im Bereich der Nase und des Gesichts berührt wird, sollten Sie ein Accessoire hinter den Ohren tragen, damit sich das Pferd an Berührungen gewöhnt.
  4. Es ist darauf zu achten, dass das Tier nicht mit dem Kopf nach oben ruckt und den Spender trifft.

Normalerweise gibt es keine Probleme mit ruhigen Pferden, aber ängstliche Individuen und junge Fohlen benötigen Geduld und schrittweise Ausbildung, um problemlos ein Halfter anziehen zu können.

Wie man mit den eigenen Händen einen Zaum für ein Pferd herstellt: 3 Schritte

Benötigte Werkzeuge und Materialien sind die gleichen wie bei der Herstellung des Halfters. Es wird nur eine Trense hinzugefügt.

Schritt für Schritt Anleitung zur Herstellung:

  1. Messen und schneiden Sie alle Gurte, aus denen Sie ein Zaumzeug herstellen möchten.
  2. Machen Sie Schlaufen, um den vorderen Gurt am Brustgurt zu befestigen.
  3. Sammle den Zaum mit den Ringen und befestige eine Trense daran.

Es ist wichtig, die Größe korrekt zu berechnen und alle erforderlichen Korrekturen vorzunehmen. При правильном одевании и застегивании уздечки между головой и подбородным ремнем должен проходить кулак.

Fazit

Лошадь – одно из наиболее древних прирученных животных. Практически сразу появились и приспособления для ее вывода и взнуздывания. Sie bestehen aus einer Vielzahl von Materialien und haben sich im Laufe der Zeit stark verändert. Jetzt sind Halfter aus Leder, Geflecht, es gibt auch Seiloptionen.

Sie können das Produkt in einem Fachgeschäft kaufen oder selbst herstellen. Es ist wichtig, dass der Fahrer das Zubehör richtig anlegt, alle Sicherheitsregeln beachtet und dem Haustier keine Unannehmlichkeiten bereitet.

Pin
Send
Share
Send
Send