Hilfreiche Ratschläge

Das Kind hat schweren Durchfall, Durchfall, was zu tun ist, wie zu behandeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine typische Manifestation eines Problems im Gastrointestinaltrakt bei einem Kind ist Durchfall. Dies sind häufige (im Wesentlichen mehr als 2 Episoden) Flüssigkeitsdarmbewegungen von zwingender Natur. Durchfall bei einem Kind kann durch verschiedene Faktoren und Bedingungen ausgelöst werden. Wenn dieses Ärgernis auftritt, ist die erste Frage, die die Eltern und sich selbst an den Arzt richten: Was soll man dem Kind gegen Durchfall geben?

Wichtiger sind jedoch die Voraussetzungen für das Auftreten von Durchfall. Nur die Begründung erlaubt es Ihnen, die richtige Taktik zu wählen, um das Kind von der Krankheit zu befreien.

Wichtig!Nicht jeder Durchfall bei einem Kind wird gleich behandelt, daher spielt die Analyse der Situation, die zur Krankheit geführt hat, eine wichtige Rolle bei der richtigen Diagnose und Behandlung.

Eigenschaften und Wohlbefinden des Kindes

  1. Der flüssige Stuhl ist ein-zwei-fach,
  2. Die Temperatur steigt nicht an
  3. Nach dem Stuhlgang verschwinden die Bauchschmerzen.
  1. Menü Normalisierung
  2. Entscheiden Sie sich für ballaststoffreiche Lebensmittel
  3. Keine medikamentöse Behandlung erforderlich

Dysbakteriose

Ursachen des Auftretens

  1. Veränderung der Zusammensetzung des Darmhintergrundes, Hemmung von Verdauungsbakterien und Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroorganismen,
  2. Entwickelt sich oft nach Einnahme von Antibiotika.

Eigenschaften und Wohlbefinden des Kindes

  1. Instabiler Stuhl (Durchfall weicht Verstopfung)
  2. Appetitlosigkeit
  3. Flatulenz
  4. Schlechter Geschmack im Mund
  5. Es tritt keine Temperaturerhöhung auf.
  1. Allgemeine Stärkungsmittel, Antimykotika, Zusatzstoffe, die Coli, Lacto und Bifidobakterien enthalten,
  2. Natürliche Ernährung.

Wiederherstellung des Wasserhaushalts

Das Hauptaugenmerk bei der Behandlung von Durchfall liegt auf der Beseitigung von Dehydrationserscheinungen und deren Vorbeugung. Während der Krankheit ist der Wasserhaushalt gestört, dies führt schnell zu einer Störung der koordinierten Arbeit der Organe. Dieser Zustand muss verhindert oder kontrolliert werden. Stellen Sie dazu eine konstante Zufuhr einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit in den Körper des Kindes bereit. Der Patient sollte den ganzen Tag über konstant trinken - der Feuchtigkeitsverlust des Körpers führt nicht nur zu losen Stühlen, sondern auch zu einer erhöhten Körpertemperatur sowie zu einem ständigen Aufenthalt in einem warmen Raum. Eine einzelne Portion Flüssigkeit sollte nicht groß sein (von einem Teelöffel bis zu einem Viertel Glas), aber Sie sollten oft trinken.

Um den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen, können Sie spezielle Medikamente einnehmen (z. B. Rehydron, Oralit, Glucosolan, Gastrolite). Sie helfen, Flüssigkeiten zu konservieren.

Absorbentien

Adsorbentien werden so bald wie möglich aufgenommen - ihre Rolle bei der Behandlung von Durchfall ist sehr groß. Die Inhaltsstoffe stören die Aufnahme von Giftstoffen, nehmen diese auf und scheiden sie aus, was zur Reinigung von Magen und Darm beiträgt. Beliebte Medikamente dieser Art sind Aktivkohle, Polysorb, Smecta. Letzteres wird auch von Säuglingen leicht toleriert. Das Gute ist, dass Sie jede leckere Flüssigkeit züchten können, und nicht nur Wasser. Bereits im ersten Lebensjahr werden viele Eltern lernen, eine Schätzung für Durchfall zu erstellen. Die Wirksamkeit des Arzneimittels, eine bequeme Dosierung des Pulvers und detaillierte einfache Anweisungen sorgen für ständige Nachfrage.

Bei Durchfall aufgrund einer Infektion (begleitet von Fieber) verschreibt der Arzt antibakterielle oder antivirale Medikamente. Es ist darauf zu achten, dass sie normal resorbiert werden: Tritt unmittelbar nach Einnahme des Arzneimittels (innerhalb einer Stunde) ein Erbrechen auf, so wird die Aufnahme wiederholt.

Durchfall bei einem Kind: Wie man die Ernährung organisiert

Für eine fraktionierte Ernährung ist gesorgt: Das Essen wird in kleinen Portionen serviert. Appetitlosigkeit sollte nicht durch Überredung beseitigt werden - ein krankes Kind kann mehrere Tage lang auf Nahrung verzichten, vorausgesetzt, es wird eine ausreichende Menge Flüssigkeit aufgenommen. Säuglinge müssen regelmäßig auf die Brust aufgetragen werden - in der Muttermilch sind sie nicht nur nahrhaft, sondern tragen auch zur Bekämpfung von Stoffstörungen bei.

Reisbrühe, ein so beliebtes Volksheilmittel gegen Durchfall, wird nicht mehr eingenommen, sobald das Problem behoben ist - es kann zu einer übermäßigen Verdichtung des Stuhls kommen, und die gegenteilige Situation (Verstopfung) tritt auf. Dieser Zustand wird von Kindern (insbesondere Säuglingen) nicht leichter toleriert als lockerer Stuhl.

Wichtig!Bei Durchfall bei einem Kind spielt die Einhaltung der Hygienevorschriften eine wichtige Rolle. Die Räumlichkeiten des Patienten werden mehrmals täglich einer Nassreinigung unterzogen, Geschirr und Wäsche sollten individuell sein.

Der Zustand der Krankheit in Form von Durchfall muss so schnell wie möglich korrigiert werden. Kommt es mehr als zweimal am Tag zu einem losen Stuhlgang, wird empfohlen, einen Arzt zu Hause anzurufen.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann. Behandeln Sie sich nicht selbst, ohne vorher einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen. Gesundheit!

Ursachen von Durchfall bei Kindern

Die Ursachen für Durchfall bei Kindern sind vielfältig. In den meisten Fällen wird dies verursacht durch:

1 Überfütterung. Bei plötzlichem Durchfall wird empfohlen, ein paar Mahlzeiten auszulassen. Sehr schnell sollte sich der Stuhl des Babys normalisieren.

2 Darmschäden durch Infektionen. Pathogene Infektionen verursachen Fieber, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen und Schnittschmerzen in der Bauchhöhle. Bei längerem Durchfall ist der Körper des Kindes sehr dehydriert. Die Behandlung wird auf die Unterdrückung der Aktivität des Erregers und die Verhinderung der Dehydratisierung reduziert.

3 Darmdysbiose. Durchfall durch Dysbiose tritt bei anhaltenden Bauchschmerzen auf, häufige Veränderungen bei Durchfall mit Verstopfung. Kotmassen erhalten eine untypische grünliche Färbung, einen sauren Bakteriengeruch und Schaumklumpen. Eine Dysbakteriose kann einige Medikamente hervorrufen, die die nützliche Mikroflora der Darmschleimhaut zerstören. Bei der Einnahme von Antibiotika und für einige Zeit danach ist es erforderlich, Probiotika einzunehmen, um eine Dysbiose zu verhindern und die Verdauungsfunktionen zu normalisieren.

4 Verbrauch großer Mengen von Süßigkeiten und rohem Obst. Die meisten Früchte können starken Durchfall verursachen. Dazu gehören Pflaumen, Kirschen, Aprikosen, Kirschen. Wenn die Tendenz zu Durchfall nach dem Verzehr von Früchten in roher Form zunimmt, sollten sie in gekochter oder gedämpfter Form in die Nahrung aufgenommen werden.

5 Erkrankungen der inneren Organe. Durchfall ist bei vielen Kindern ein Zeichen für den Verlauf einer inneren Pathologie. Wenn Durchfall oft genug ohne ersichtlichen Grund auftritt, ist es dringend erforderlich, eine vollständige Untersuchung des Körpers durchzuführen.

6 Individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Durchfall, der nach dem Verzehr von Lebensmitteln auftritt, bei denen das Kind allergisch reagiert, erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Der Arzt passt die Ernährung des Babys an, wodurch die Verdauung stabilisiert wird. Folgende Produkte können negative Reaktionen hervorrufen: Milch, Honig, Obst, Gemüse, Getränke.

7 Erhöhte Angst. Häufige Stresssituationen können bei Kindern in jedem Alter zu langfristigen Verdauungsstörungen führen. Solche Zustände werden im Volksmund als "Bärenkrankheit" bezeichnet. Um Durchfall zu vermeiden, ist es notwendig, den Faktor herauszufinden und zu beseitigen, der ihn ausgelöst hat.

Durchfall kann auf verschiedene Arten auftreten. Der Kot ist wässrig, dick und weist verschiedene Farbnuancen auf. Verdauungsstörungen gehen immer mit starken Beschwerden und manchmal mit starken Schmerzsyndromen einher. Wenn bei einem Baby Durchfall auftritt, ist es notwendig, optimale Bedingungen und angemessene Pflege bereitzustellen.

Regeln für die Betreuung eines Kindes bei Durchfall

Das Wesentliche bei der Pflege eines kranken Babys ist auf die folgenden Aktivitäten beschränkt:

1 Beseitigung der Störungsursache.

2 Aufrechterhaltung des elektrolytischen Gleichgewichts im Körper. Bei wässrigem Durchfall verlieren Babys sehr schnell Flüssigkeit. Um eine starke Austrocknung zu vermeiden, ist es notwendig, alle zwei Stunden reichlich zu trinken. Trockenfrüchtekompott, Kräutertees und gereinigtes Trinkwasser sind für Kinder gut geeignet. Wenn Durchfall mit Erbrechen einhergeht, wird häufig und in kleinen Portionen getrunken.

3 Bei einem starken Anstieg der Basaltemperatur auf 39-40 0 C sollten Sie sofort einen Arzt zu Hause anrufen.

4 Bei anhaltendem Durchfall ist es sinnvoll, auf das therapeutische Fasten zurückzugreifen. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, einschränken.

5 Bei Durchfall durch Lebensmittelvergiftung sorgen Adsorbentien für eine gute Wirkung. Absolut kindersicher sind Aktivkohle und Enterosgel. Ältere Kinder können Imodium erhalten.

6 Wenn der Kot bei Babys zu wässrig ist, kann dies zu einer Reizung der Haut um den Anus führen. Wenn es ein brennendes Gefühl und eine charakteristische Rötung der Haut gibt, ist es nützlich, sie nach jedem Stuhlgang mit Babycreme zu schmieren.

7 Wenn sich der Zustand des Kindes durch Durchfall verschlimmert, können Blut-, Eiter- und Schleimflecken im Stuhl auftreten. Solche Symptome zu ignorieren, ist gefährlich für das Leben des Babys.

8 Die Einführung in die Ernährung in die erforderliche Menge an Spurenelementen und Vitaminen ist sehr wichtig. Dies stärkt die Schutzfunktionen des Körpers und beugt schwerwiegenden Komplikationen vor. Bei Durchfall werden Nährstoffe schnell mit Kot ausgewaschen.

Was heißt Durchfall?

Ein Kind wird mit einem nicht gebildeten Verdauungssystem geboren: Es bilden sich keine Darmschlingen, es werden weniger Enzyme produziert. Aus diesem Grund gelangt die Nahrung schneller durch den Magen-Darm-Trakt. Der Ausbildungsprozess wird im Durchschnitt von 3-5 Jahren abgeschlossen, so dass die Stuhlrate je nach Alter variiert.

Flüssiger Stuhl ist die absolute Norm für Säuglinge unter sechs Monaten, die gestillt werden. Die ersten 2-3 Lebensmonate des Babys entleeren den Darm nach jeder Fütterung (6-10 mal täglich), während die Stuhlkonsistenz flüssig ist.

Während sich das Kind entwickelt, werden die Därme von nützlichen Bakterien besiedelt, Organe, die Verdauungsenzyme ausscheiden, entwickeln sich, sodass die Anzahl der Stuhlgänge zunimmt und die Stuhldichte zunimmt.

Bei Säuglingen, in deren Ernährung Mischungen vorherrschen, ist die Stuhlnorm unterschiedlich: Der Stuhl ist stärker geformt, die Anzahl der Stuhlgänge überschreitet nicht 3.

Nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln (im Alter von 4 bis 6 Monaten) verändert sich der Stuhl des Babys. Kinder werden bis zu 2-mal täglich groß, die Konsistenz des Kots hängt von den verzehrten Nahrungsmitteln ab.

Klassifizierung von Durchfall bei Kindern

Es gibt verschiedene Arten von Durchfall bei Kindern:

Verdauungsstörung durch das Eindringen von Viren und Bakterien (Ruhr, Darmgrippe, Salmonellose) in den Körper des Kindes.

Durchfall durch Vergiftung mit Chemikalien: Quecksilber, Arsen, Haushaltschemikalien.

Die Verdauung ist mit ernährungsphysiologischen Merkmalen verbunden und kann durch Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Produkten verursacht werden.

Durchfall ist ein Symptom für einen Enzymmangel bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Dünndarms oder der Leber.

Durchfall entwickelt sich nach längerem Gebrauch von Medikamenten (in der Regel Antibiotika) aufgrund einer Verletzung der Darmflora.

Durchfall tritt nach einer erlebten Angst oder einem Stress aufgrund einer Verletzung der nervösen Regulation der Darmmotilität auf.

Jede Art von Durchfall kann akut sein - es kommt plötzlich vor, die Symptome entwickeln sich schnell.

Chronischer Durchfall tritt durch Reizung des Darms auf, loser Stuhl hört mehrere Wochen nicht auf. Verletzungen können durch Erkrankungen des Verdauungssystems oder durch Laktoseintoleranz verursacht werden.

Ursachen für chronischen Durchfall

Chronischer Durchfall, der mehrere Wochen oder Monate mit periodischen Exazerbationen anhält, ist ein Symptom einer allgemeinen Erkrankung oder Pathologie des Verdauungstrakts:

  • Zöliakie - Glutenunverträglichkeit.

Zuwiderhandlung ist sehr selten, Durchfall beginnt nach dem Verzehr von glutenfreien Lebensmitteln. Dieses pflanzliche Protein kommt in Weizen, Roggen und Hafer vor. Die Krankheit geht mit ständigem Durchfall und schwerer Gasbildung einher.

Ungleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm. Es entsteht durch den Einsatz von Antibiotika.

Manifestiert sich durch Durchfall nach dem Verzehr von Milchprodukten. Es tritt aufgrund eines Mangels im Körper eines Enzyms auf, das Milchzucker abbaut.

  • Nichtinfektiöse Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Duodenitis, Reizdarmsyndrom) verursachen Schleimhautentzündungen, erhöhen die Peristaltik, sodass die Nahrung sehr schnell austritt.

Bei Zöliakie ist eine glutenfreie Ernährung lebenslang notwendig.

Ursachen für akuten Durchfall

Am häufigsten haben Kinder akuten Durchfall. Verstöße gegen den Stuhl können verschiedene Ursachen haben:

Die Darmflora und das Immunsystem von Kindern sind sehr instabil, so dass nach dem Verzehr neuer Lebensmittel Durchfall auftreten kann. Solche Symptome werden häufig bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beobachtet.

Bei Säuglingen kann es aufgrund eines von der Mutter verzehrten Produkts zu Durchfall kommen.

Durchfall kann eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein: choleretische, entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika. Durchfall tritt aufgrund der Entwicklung einer Dysbiose, einer längeren Behandlung oder einer Dysregulation auf.

  • Infektionen, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen: Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Rhinitis.

Diese Erkrankungen gehen mit der Bildung von Schleim im Nasopharynx einher, der in den Magen abfließt und die Kotkonsistenz verändert. Bei Kindern unter einem Jahr tritt Durchfall häufig vor dem Hintergrund von Zahnen auf.

  • Lebensmittel- und Chemikalienvergiftung.

Eine der häufigsten Ursachen für Durchfall bei Kindern. Giftige Substanzen gelangen durch die Verwendung abgestandener oder minderwertiger Produkte in den Körper.

  • Darminfektionen durch Bakterien und Viren (Ruhr, Rotovirus, Salmonellose, Staphylokokken).

Solche Krankheiten betreffen Kinder im Kindergarten und in der Schule. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit dem Träger und durch persönliche Hygiene.

  • Durchfall tritt auf, wenn ein Kind mit Würmern oder anderen Darmparasiten infiziert ist. Vitalprodukte von Würmern sind giftig, reizen die Schleimhaut, provozieren Entzündungen und starke Kontraktionen der Darmmuskulatur.
  • Erkrankungen der Leber oder der Bauchspeicheldrüse, endokrine Störungen rufen die Entwicklung eines Enzymmangels hervor und führen zu einer Störung des Verdauungsprozesses.

Dr. Komarovskys Kommentar, dass Durchfall allein keine diagonale Krankheit ist, sondern von einer Krankheit herrührt.

Begleiterscheinungen von Durchfall

Durchfall tritt selten als eigenständiges Phänomen auf, meist geht er mit anderen Symptomen einher:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen, in der Regel Krämpfe
  • das Auftreten von Schleim, Blut oder unverdauten Nahrungsmitteln im Kot.

Ein Anstieg der Temperatur und Erbrechen, die mit Durchfall einhergehen, sind ein Zeichen für das Eindringen eines pathologischen Organismus in den Körper des Kindes. Die Symptome treten 8-12 Stunden nach dem Auftreten von Durchfall auf.

Bei jedem Stuhlgang und Erbrechen verliert das Kind 100 bis 300 ml Flüssigkeit, Feuchtigkeit verdunstet durch die Haut, was zu einer schnellen Austrocknung führt.

  • Schwäche, manchmal Bewusstlosigkeit,
  • Krämpfe
  • seltenes Wasserlassen, reichhaltiger gelber Urin,
  • das Verblassen der Augen
  • trockener mund und lippen
  • Herzklopfen
  • Senkung des Blutdrucks.

Häufige Stuhlgänge verursachen Reizungen des Rektums und des Anus, und es können Hautausschläge und Rötungen auftreten.

Alle Schleimfarben: weiß bis schwarz

Bei infektiösem Durchfall tritt Schleim im Kot auf, sein Geruch wird sehr scharf. Die Ursache für Durchfall kann an der Farbe der Fäkalien gemessen werden:

Mit Blutungen des unteren und mittleren Darms.

Bei Durchfall durch eine bakterielle oder virale Infektion hat das Kind einen grünen Stuhl.

Diese Farbe ist charakteristisch für Magenblutungen.

Wenn ein Kind gelben Kot hat, deutet dies auf dyspeptische Störungen hin.

Bei Enzymmangel treten weiße Fäkalien auf.

Das Auftreten von Blut im Kot ist ein sehr gefährliches Symptom, das bei einer Schädigung des Darms auftritt.

Wie kann Durchfall behandelt werden?

Durchfall bei einem Kind ist nicht immer ein Zeichen von Infektion oder Vergiftung. Wenn es keine Temperatur gibt, das Baby aktiv ist, keine verdächtigen Einschlüsse im Kot vorliegen, kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden.

Professionelle Hilfe ist unabdingbar, wenn:

  • die temperatur steigt stark an
  • Erbrechen begann
  • Das Kind ist sehr schwach
  • es ist Blut im Stuhl, Schaum,
  • Stuhlgang atypische Farbe,
  • Durchfall hört nicht länger als einen Tag auf.

Kinder unter einem Jahr verdienen besondere Aufmerksamkeit. Aufgrund ihres geringen Gewichts verlieren sie sehr schnell Flüssigkeit, Dehydration entwickelt sich sehr schnell.

Wenn solche Anzeichen auftreten, müssen Sie sich an die Infektionsabteilung wenden. Nach der Untersuchung des Kindes und dem Studium des Stuhls wird die Behandlung verordnet. Wenn Sie die bakteriologische oder virale Natur von Durchfall vermuten, wird eine Laboruntersuchung der Fäkalien durchgeführt.

Die stationäre Behandlung dauert mehrere Tage und hängt vom Alter, dem Zustand des Kindes und der Art der Infektion ab.

Erste Hilfe: Was tun, um Durchfall zu stoppen?

Nahrungsmitteldurchfall kann zu Hause gestoppt werden. Dazu genügt es, den störenden Faktor auszuschließen - jedes Lebensmittel. In der Regel verschwinden nach einigen Stunden lose Stühle.

Es kommt vor, dass vor dem Hintergrund der Störung der Appetit gleich bleibt und das Kind nach Essen fragt. Sie können ihm einen Cracker oder ungesäuerte Kekse mit schwach gebrühtem Tee anbieten.

Es ist strengstens verboten, das Baby zu füttern:

  • Milchprodukte,
  • frisches Obst, Gemüse und Saft daraus,
  • festes Essen.

Wenn Durchfall mit Erbrechen einhergeht, sollte die Flüssigkeitsmenge 20 ml nicht überschreiten, Sie müssen jedoch alle 10-15 Minuten trinken.

Brüste hören nicht auf zu stillen. Gleichzeitig müssen Sie bedenken, dass die Muttermilch den Flüssigkeitsverlust des Körpers nicht kompensieren kann. Daher müssen Sie zwischen den Fütterungen 5 ml Wasser in den Mund des Babys gießen.

In Erwartung eines Krankenwagens kann ein Absorptionsmittel (Smecta oder Aktivkohle) verabreicht werden. Diese Medikamente werden nicht ins Blut aufgenommen und sind daher auch für Babys unbedenklich.

Medikamente und Medikamente für Kinder mit Durchfall

Die medikamentöse Therapie bei Durchfall bei Kindern besteht aus mehreren Bereichen:

  • Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Verwenden Sie dazu Regidron oder Glucosalan. Das Medikament in Pulverform wird in warmem Wasser verdünnt und nach 5-10 Minuten in kleinen Schlucken verabreicht.

Saugfähige Zubereitungen werden dieser Aufgabe gerecht: Aktivkohle (in Pulver-, Tabletten- oder Gelform), Smecta, Enterosgel. Diese Mittel absorbieren nicht nur Toxine, sondern auch Moleküle anderer Arzneimittel. Daher müssen Sie zwischen verschiedenen Arzneimitteln einen Abstand von 1,5 bis 2 Stunden einhalten.

  • Für antibakterielle Wirkungen wird Levomecithin, Enturol, Furozalidon verwendet.
  • Die Mikroflora wird mit Probiotika und Präbiotika wiederhergestellt: Linex, Enterol, Bifiform Baby.
  • Normalisierung der Peristaltik.

Bei Durchfall, begleitet von einer unkontrollierten Kontraktion des Darms, wird Loperamid oder Imodium verschrieben.

Wenn Durchfall durch die Abfallprodukte von Helminthen in Kombination mit einer symptomatischen Behandlung verursacht wird, werden Anthelminthika verschrieben (Nemozol, Pirontel).

Art, Form und Dosierung der Durchfallmedikamente bei Kindern werden vom Kinderarzt festgelegt. Es ist strengstens verboten, Arzneimittel für Erwachsene zu verwenden.

Ein Sud aus Reis zum Befestigen eines Stuhls

2 Esslöffel Müsli werden einmal gewaschen und in heißes Wasser (ca. einen halben Liter) gegossen.

35-45 Minuten köcheln lassen. Die abgekühlte Brühe wird homogen gemahlen und dem Kind mehrmals pro Stunde 1-2 Esslöffel gegeben.

Kamillentee

Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkstoffe. Die Anwendung bei Durchfall beruhigt die entzündete Schleimhaut und beseitigt Beschwerden. Die Pflanze kann zu normalem Tee gegeben oder separat gebrüht werden (1 Esslöffel pro Glas kochendes Wasser).

Trotz der vollen Natürlichkeit können diese Mittel eine unerwünschte Wirkung haben. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kamille anwenden.

Ernährung und Diät während der Behandlung

Ab dem zweiten Tag können Sie Brei auf dem Wasser (Hafer oder Reis), geriebenes Diätfleisch, Gemüsebrühen, fettarmen Hüttenkäse, hart gekochte Eier, Rührei in die Diät einführen. Alle Lebensmittel sollten ohne Gewürze gekocht werden.

Bei gewöhnlichem Durchfall wird eine solche Diät nicht länger als eine Woche befolgt, wenn der durch die Infektion verursachte Durchfall bis zur vollständigen Genesung andauert.

Um Durchfall bei Kindern zu vermeiden, müssen Sie die Hygienevorschriften strikt einhalten, Fleisch- und Fischgerichte einer Wärmebehandlung unterziehen, Gemüse und Obst mit Seife waschen.

Wenn ein Kind an schwerem Durchfall leidet, wann muss ein Arzt um Hilfe gebeten werden?

Die meisten Eltern versuchen, selbstständig mit dem Durchfall des Kindes fertig zu werden, ohne eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, aber es gibt Situationen, in denen es unmöglich ist, ohne medizinische Hilfe auszukommen. Daher ist in solchen Fällen eine fachärztliche Untersuchung erforderlich:

1 mit einem Durchfall von mehr als zwei Tagen, insbesondere wenn das Kind mit qualifizierter Erster Hilfe versorgt wurde,

2 in Gegenwart von blutigen oder schleimigen Verunreinigungen im Kot,

3 Fäkalien erhalten eine ungewöhnliche Farbe: grün, gelb oder schwarz,

Beim Säugling wird Durchfall beobachtet.

Zunächst sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der Ihnen die notwendigen diagnostischen Maßnahmen vorschreibt. Sobald eine genaue Diagnose vorliegt, kann eine Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten oder eines Gastroenterologen erforderlich sein.

In einigen Fällen geht Durchfall mit sehr gefährlichen Symptomen einher, bei denen Sie sofort einen Krankenwagen rufen sollten, zum Beispiel:

1 starker Durchfall bei Kindern unter drei Jahren,

2 intensive krampfhafte Bauchschmerzen,

3 das Vorhandensein von Durchfall bei allen Familienmitgliedern,

4 Anzeichen von Austrocknung: trockene Haut und Schleimhäute, mangelndes Wasserlassen, Lethargie und Schläfrigkeit, Weinen ohne Tränen usw.

5 übermäßige Schwäche, Atem- und Schluckbeschwerden, Bewusstlosigkeit,

6 hohe Körpertemperatur, die mit Antipyretika schwer zu senken ist,

7 Essen am Vorabend von Pilzen oder anderen zweifelhaften Speisen.

Was soll man nicht tun, wenn ein Kind Durchfall hat?

1 Wenn Durchfall auftritt, sollten die Handlungen der Eltern wie folgt sein:

2 Obst- oder Gemüsesäfte sind von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen. Dazu gehört der Süßstoff Sorbit, der nicht von den Darmwänden aufgenommen wird und wie eine Art Schwamm wirkt. Einmal im Körper des Kindes, absorbiert diese Substanz die gesamte Flüssigkeit aus der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und entfernt sie auf natürliche Weise aus dem Körper. Deshalb führt die Verwendung von Pflaumensaft zur Entwicklung von Durchfall, Birne oder Apfel - bei Kindern kommt es zu Blähungen und schmerzhaften Empfindungen.

3 Das tägliche Menü sollte auch Vollmilch, fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel sowie rohes Gemüse und Obst ausschließen.

4 Während dieser Zeit darf das Baby nicht entwöhnt werden, da Muttermilch die nahrhafteste und gesündeste Nahrung für das Baby ist, die am besten von seinem Körper aufgenommen wird.

Eine wirksame Behandlung für Durchfall bei einem Kind. Wie kann man Durchfall bei einem Baby richtig und schnell heilen?

Um den Durchfall bei einem Kind so schnell wie möglich zu behandeln und seinen Körper nicht ernsthaft zu schädigen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

1 Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme. Ein krankes Kind hat daher in der Regel keinen besonderen Appetit und dies sollte für die Eltern zur Hand sein, da bei der Behandlung von Durchfall zumindest am ersten Tag des Unwohlseins die Einnahme von Nahrungsmitteln verweigert wird. Man sollte sich jedoch auf das Alter eines kleinen Patienten konzentrieren, damit ein einjähriges Kind wahrscheinlich nicht so lange ohne Nahrung auskommt, ein fünfjähriges Kind jedoch ohne Nahrung auskommt, ohne seine eigene Gesundheit zu schädigen. In extremen Fällen kann das Fasten durch eine sehr strenge Diät ersetzt werden.

2 Trinkschema. Durchfall, unabhängig von der Ursache, trägt zu starker Dehydration bei. Und je jünger der Patient ist, desto schneller verläuft dieser Vorgang. Daher sollte das Kind ständig mit Rehydratisierungslösungen verlötet werden.

3 Ablehnung der Einnahme von Durchfallmedikamenten. Ohne die genaue Diagnose zu bestimmen, ist es verboten, dem Kind Medikamente zur Beseitigung von Durchfall zu verabreichen, da sie in einigen Fällen einem kleinen Körper ernsthaften Schaden zufügen können. Beispielsweise werden bei einer Lebensmittelvergiftung die meisten Giftstoffe durch Durchfall vom Körper beseitigt. Wenn dies verhindert wird, verzögert sich die Behandlung für lange Zeit, und das Wohlbefinden des Kindes verschlechtert sich erheblich.

4 Einnahme von Sorptionsmitteln. Das wirksamste Enterosorbens für Kinder unter einem Jahr ist Smecta, das nicht nur giftige Substanzen bindet und aus dem Körper entfernt, sondern auch die Regeneration der Darmschleimhaut fördert.

5 Behandlung der zugrunde liegenden Ursache von Durchfall, und nicht die Beseitigung der Symptome. Da Durchfall ein Zeichen für viele Krankheiten ist, sollte die Behandlung mit der Identifizierung der zugrunde liegenden Krankheit beginnen. Und in diesem Fall können Sie nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten auskommen, der die notwendige Diagnostik durchführt und eine Therapie verschreibt. Die Eltern sollten auf den möglichen Krankenhausaufenthalt des Kindes und die Behandlung in einem Krankenhaus vorbereitet sein.

Wie trinke ich ein Kind mit schwerem Durchfall? Was genau kann ich zum Trinken geben?

Bei Durchfall ist es sehr wichtig, den Flüssigkeitsverlust mit folgenden Getränken auszugleichen:

1 Glukose-Salz-Lösungen. Diese Medikamente können in jeder Apotheke gekauft werden und sollen das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper der Kinder wiederherstellen.

2 Rehydrierungslösung für die Hausmannskost. Wenn Regidron und seine Analoga in Ihrem Hausapothekenschrank nicht verfügbar sind, können Sie zu Hause eine ähnliche Lösung vorbereiten. Dazu müssen Sie in einem Liter kaltem Wasser einen halben Teelöffel Salz und Backpulver sowie einen Esslöffel Zucker auflösen. Die fertige Lösung sollte tagsüber getrunken werden,

3 Menge der verwendeten Flüssigkeit. Die tägliche Rate der Rehydratisierungslösung wird mit einer Rate von 50 ml pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes bestimmt. Wenn das Baby mehr trinken möchte, lohnt es sich natürlich nicht, es einzuschränken. Das kranke Kind sollte nach jedem Stuhlgang oder Erbrechen aufgetaut werden. Es ist wichtig, dies in kleinen Portionen zu tun, um den Zustand des kleinen Patienten nicht zu verschlechtern.

4 uzvar oder Auskochen von Rosinen. Es wird empfohlen, es bei Vorhandensein von Darmerkrankungen zu verwenden. Zusätzlich zum Beseitigen des Ungleichgewichts der Elektrolyte, sättigen diese Getränke den Körper mit vielen Vitaminen und Mineralien, die ihm helfen, mit der Krankheit umzugehen.

5 schwacher grüner Tee. Durch den Gehalt an biologisch aktiven Bestandteilen und Mineralien wirkt grüner Tee wohltuend auf die Darmschleimhaut und normalisiert deren Arbeit.

6 Mineralwasser ohne Gas mit einer angenehmen Temperatur.

Im Falle einer kategorischen Weigerung eines Kindes, Flüssigkeit zu verwenden, ist es höchstwahrscheinlich erforderlich, sie mit Hilfe einer intravenösen Verabreichung von Sonderlösungen aufzufüllen. Beeilen Sie sich daher, einen Arzt aufzusuchen.

Wie sonst können Sie Durchfall bei einem Kind behandeln?

Im Kampf gegen Durchfall sind Rezepte der traditionellen Medizin sehr effektiv. Zu Hause können Sie Folgendes tun:

1 1 Teelöffel zerkleinerte trockene Schafgarbe und Hypericum, ein Glas kochendes Wasser gießen und 10 Minuten in ein Wasserbad stellen. Nach dem Abkochen ziehen lassen und dem Baby in kleinen Portionen geben. Für jeden Tag müssen Sie eine frische Brühe kochen.

2 Ein halber Esslöffel trockene Kartoffelstärke wird mit warmem Wasser abgewaschen. Danach hört der Durchfall schnell auf.

3 Eine ausgezeichnete adstringierende Wirkung hat Abkochungen von trockenen Granatapfelschalen und Walnusspartitionen. Sie werden nach dem gleichen Prinzip zubereitet wie Kräutergüsse.

4 Für Babys sind getrocknete Erdbeeren ein guter Weg, um Durchfall zu bekämpfen. Ein paar Esslöffel zerkleinertes Rohmaterial werden mit kochendem Wasser gegossen und dem Patienten gegeben. Um die Wirkung in Erdbeerbrühe zu verstärken, können Sie etwas Schafgarben- oder Johanniskrautgras hinzufügen.

Jeder Fall ist sehr individuell. Es ist gefährlich, das kranke Kind in Ruhe zu lassen, das Problem zu ignorieren und zu hoffen, dass es von selbst weitergegeben wird. In dieser Zeit braucht das Baby wie nie zuvor die Unterstützung der Eltern und völlige Ruhe. Unter akuten Bedingungen kann man ohne die Hilfe eines Spezialisten improvisierte Mittel nicht anwenden.

Sehen Sie sich das Video an: Durchfall - was hilft? Ursachen, Diagnose, Behandlung bei Durchfallerkrankungen (Januar 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send