Hilfreiche Ratschläge

Glasmalerei Tiffany

Bis zu dem Moment, als ich Buntglasfenster aufgriff, hatte ich ziemlich gute Erfahrungen im Umgang mit Glas - ich hatte ein jugendliches Interesse an Teleskoptechnik. Ich hatte eine gute Auswahl an Werkzeugen für die Arbeit mit Glas und einen großartigen „alten“ Diamanten, den ich meisterhaft kontrollierte.

Wie sich herausstellte, war all meine Erfahrung in der Vergangenheit nicht für neue Realitäten geeignet. Sowie das gesamte alte Werkzeug. Glasmalerei schneiden zu lernen war fast von Grund auf neu. Und ein Werkzeug, um ein neues zu kaufen.

Aber zuerst eine kleine Theorie. Glas scheint nur fest zu sein. Tatsächlich ist es im physikalischen Sinne eine hochviskose Flüssigkeit, wie ein ausgehärtetes Harz. Theoretisch sollte jede noch so geringe Kraft, die auf die Oberfläche des Glases ausgeübt wird, dessen Verformung und Risse verursachen. Es kommt also tatsächlich vor, dass sich bei einem Aufprall auf das Glas Mikrorisse bilden, die dann jedoch angezogen werden. Die Wände des Risses, die keine Zeit haben, sich zu zerstreuen, kleben sofort wieder zusammen. Flüssigkeit ist flüssig.

Wenn jedoch Luft zwischen den Wänden des Mikrorisses austritt, haften sie nicht aneinander und der Riss bleibt bestehen. Nachdem wir uns mehr Mühe gegeben haben, werden wir das Glas zerbrechen.

Das Wesentliche beim Schneiden von Glas ist es, es nicht zu knacken, sondern in die richtige Richtung. Hierfür werden Diamanten und Rollglasschneider verwendet. Diamant, der sehr hart ist, zerkratzt das Glas und „drückt“ leicht auf die Wände des entstandenen Risses, sodass dort Luft austritt. Die scharfe Kante einer Walze aus sehr hartem Aluminium bewirkt fast dasselbe: Sie drückt das Risiko auf das Glas und verteilt die Kanten des gebildeten Risses, „sickert“ Luft in den Riss.

Gleichzeitig ist es notwendig, sowohl den Diamanten als auch den Glasschneider ziemlich stark zu drücken. Damit sich die Risskanten auseinander bewegen können. Wenn Sie jedoch stark drücken, bildet sich nicht nur am Aufprallpunkt ein Riss, sondern er divergiert auch in gerader Linie zu den Seiten. Dies ist normal, wenn das Glas gerade geschnitten werden muss, genau in einer geraden Linie. Wenn Sie jedoch einen Teil einer komplexen gekrümmten Kontur ausschneiden müssen, können wir dies mit diesem direkt divergierenden Riss nicht tun.

Der Kopf des "richtigen" Glasschneiders

Für die Glasmalerei benötigen Sie daher einen speziellen Glasschneider, mit dem Sie nicht nur gerade, gerade Konturen schneiden, sondern auch Glas in gekrümmten Linien schneiden können.

Dieser Glasschneider sollte drei Eigenschaften haben:

  • Es sollte genau eine Walze sein: ein Diamant, der kratzt, es ist fast unmöglich, im Gegensatz zur Walze einen gleichmäßigen Druck auf alle Biegungen der Linie zu gewährleisten.
  • Damit sich der Riss nicht seitlich ausbreitet, muss er mit weniger Kraftaufwand als ein herkömmlicher Glasschneider für Rissbildung sorgen. Dazu wird dem Druckpunkt eine spezielle superflüssige Flüssigkeit zugeführt, die in den entstehenden Mikroriss eindringt und dessen Kanten nicht zusammenkleben lässt.
  • Der Kopf mit der Rolle muss zusätzliche Freiheitsgrade haben, um den Biegungen der Schnittlinie zu folgen, und die Rolle selbst sollte ein minimales Spiel haben.

Aber selbst das Vorhandensein eines solchen Glasschneiders reicht nicht aus, um das Glas exakt entlang einer gekrümmten Linie zu schneiden. Dazu ist ein weiteres Gerät erforderlich, um eine genau dosierte Kraft auf den Riss auszuüben, aber ich werde etwas später darauf eingehen.

Der Griff des richtigen Glasschneiders ist
feuchter Behälter

Sprechen wir in der Zwischenzeit über das Glas.

Damit das Glas gut geschnitten werden kann, darf es keine inneren Spannungen und Unebenheiten aufweisen. Andernfalls bilden sich keine Risse dort, wo Sie den Glasschneider durchlaufen haben, sondern dort, wo die Spannungsgrenzen im Glas selbst liegen. Und kein Super-Duper-Tool hilft Ihnen dabei.

Beispielsweise wird Fensterglas im Werk in eine Richtung gerollt, und dementsprechend wird "entlang" immer viel einfacher geschnitten als "quer".

Für Buntglasfenster wird ein spezielles Buntglasfenster hergestellt, bei dem solche inneren Spannungen minimiert werden. Und wenn Sie die Wahl haben: Kaufen Sie teures Buntglas oder gewöhnliches Buntglas, kaufen Sie Buntglas günstiger. Weil der größte Teil des gewöhnlichen Glases verschwendet wird.

Aber Glasmalerei ist nicht so einfach. Die mineralischen Farbstoffe, die dieses Glas beflecken, beeinflussen leider immer noch seine Struktur. Und die Bequemlichkeit, Glas zu schneiden, hängt stark von seiner Farbe ab. Zum Beispiel ist Gelb oder Milchglas immer schwieriger zu schneiden als Blau oder Rot. Dieser Faktor muss berücksichtigt werden und darf nicht für kleine Details komplexer Konturen verwendet werden.

Sehen Sie sich das Video an: Glaskunst - Tiffany-Technik (Januar 2020).