Hilfreiche Ratschläge

Wie man eine Katze entwöhnt, um Sie am frühen Morgen zu wecken: Expertentipps und -tricks

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Artikel wurde von Pippa Elliott, MRCVS, mitgeschrieben. Dr. Elliot, BVMS, MRCVS ist ein Tierarzt mit über 30 Jahren Erfahrung in der Veterinärchirurgie und der Behandlung von Haustieren. Sie schloss 1987 ihr Studium in Veterinärmedizin und Chirurgie an der University of Glasgow ab. Er arbeitet seit über 20 Jahren in derselben Tierklinik in seiner Heimatstadt.

In diesem Artikel werden 8 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Jagt Ihre Katze gerne um drei Uhr morgens Mäuse? Reitet sie dich Oder nur Miauen, um dich aus dem Bett zu heben? Katzen sind Meister des umsichtigen Handelns. Und dies kann dazu führen, dass Sie die Möglichkeit verlieren, gut zu schlafen. Wenn Sie Probleme mit der Katze haben, gibt es einige Tricks, mit denen Sie die Kontrolle über die Situation übernehmen können.

Eulenkatzenkummer in der Familie

Sie haben vielleicht einen lustigen Cartoon über die Katze Simon gesehen, der die auffälligsten Merkmale unserer schädlichen, aber so geliebten Katzen zeigt. Einer der beliebtesten Cartoons zeigt die Morgenszene des Erwachens von Besitzer Simon. Und alles beginnt mit einem sanften Stechen der Katzennase und endet mit einer Fledermaus auf dem Kopf.

Natürlich ist das Bild etwas übertrieben, aber wenn Sie die Foren der Katzenbesitzer und ihre zahlreichen Beschwerden analysieren, wird es ein wenig unangenehm. Welche Maßnahmen ergreifen die Haustiere nicht, um die Besitzer aus dem Bett zu holen? Sie kratzen sie über das Glas, beißen sich auf Gesicht, Arme und Beine, schreiben auf das Kissen und dies ist nicht das Ende der Liste. All diese seltsamen Manipulationen haben nur einen Zweck: den Besitzer früh morgens oder sogar abends aus dem Bett zu heben.

Gründe für das frühe Erwachen von Katzen

Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, wissen wir, dass Katzen seit mehr als zehntausend Jahren neben Menschen leben. Diese Zeit war mehr als genug, damit schwanzgebundene Menschen lernen konnten, wie sie konfliktfrei mit ihren Besitzern zusammenleben können. Darüber hinaus sind Katzen sehr territorial, aber sie nehmen Menschen als Mitglieder eines Rudels wahr, schützen und schützen sie. Wenn dieser Algorithmus seit Jahrhunderten in das Verhalten von Katzen eingebettet ist, aus welchem ​​Grund kann es dann zu einem „Absturz“ kommen?

Sorge

Wir sprachen über das Gebiet nicht umsonst. Einer der ersten Gründe, warum eine Katze schlecht schlafen, sich ständig Sorgen machen und den Besitzer wecken kann, ist das Fehlen eines klaren Rahmens.

Für das Verständnis des Haustieres sollte der Wohnbereich unterteilt werden in:

  • Unterschlupf.
  • Ort des Essens.
  • Geschützter Bereich.

Im Gegensatz zu Hunden neigen Katzen dazu, ihre Schlafzone von der Schlafzone des Besitzers zu trennen. Wenn ein Haustier mit einer bequemen Liege ausgestattet ist, klettert es nicht in das Bett des Besitzers. Wenn das Haustier jedoch keinen Ort hat, an dem es sich vollkommen sicher fühlt, wird es nicht die ganze Nacht schlafen. Bis der Himmel grau wird, bleibt die Nacht ruhig, aber im Morgengrauen erwachen Vögel und Insekten und greifen nach der Wärme der Sonne. Vögel jagen Insekten, und das ist eine ganze Hektik, die für Sie unhörbar und für ein Haustier sehr laut ist.

Wenn schlechtes Wetter, Wind und laute Menschen, die am frühen Morgen zur Arbeit gehen, sich dem natürlichen Lauf der Natur anschließen, ist die Katze wach. Ein Haustier kann einfach nicht schlafen, wenn es sich nicht sicher anfühlt, und er weckt Sie, um sicherzustellen, dass er nicht allein in den "Verteidigungsbarrikaden" ist.

Der Rhythmus des Lebens

Katzen sind sehr konstant, sie ziehen es vor, ihr Leben nach einem bestimmten Zeitplan zu leben. Einfach ausgedrückt, wenn eine Katze es gewohnt ist, um 5 Uhr morgens aufzustehen, gibt es Gründe dafür. Vergessen wir das nicht Katze nächtlichen Raubtier. Der Schlaf unserer Haustiere in der Nacht ist ein Gefallen, eine Unterkunft, aber keine natürliche Norm. Wenn eine Katze Futter bekommen müsste, könnte sie sich natürlich keinen Schlaf leisten. Während Sie das Gleichgewicht und das Sättigungsgefühl einer Katze überwachen, ist es für sie rentabler, sich an Ihren Tagesablauf anzupassen.

Vielleicht wissen Sie, dass Katzen bis zu 18 Stunden am Tag schlafen, das heißt, ein Haustier muss mindestens 6 Stunden lang etwas tun. Ein Teil dieser Zeit wird für das Essen, Waschen, die Befriedigung natürlicher Bedürfnisse, die Kommunikation mit dem Eigentümer oder die passive Beobachtung seines Verhaltens aufgewendet.

Mag es oder nicht, aber mindestens ein paar Stunden, das Haustier hat nichts zu tun und dieser Moment ist entscheidend. Wenn die Katze nicht Tag oder Abend etwas tun muss, geht sie ins Bett und wacht natürlich früher auf. Wenn Sie etwas finden, das Ihr Haustier beschäftigt, wird es müde, geht ungefähr zur gleichen Zeit wie Sie ins Bett und schläft 8–9 Stunden hintereinander.

Beachten Sie! Viele Katzen schlafen nachts aus Instinktgründen nicht, verhalten sich aber ruhig und stören die Besitzer nicht.

In der Herbst- und Wintersaison können einige freie Stunden am Tag ohne Folgen schlafen gehen. Je kälter es auf der Straße ist, desto mehr strebt die Katze nach Energieeinsparung - das ist ein Instinkt. Außerdem versuchen Haustiere im Herbst, an Masse zuzunehmen, um die Kälte bequem zu überstehen.

Jedes Ereignis, das nicht ständig auftritt, ist Stress für die Katze. Wie sich Änderungen auf das Haustier auswirken, hängt von der Psyche und den äußeren Umständen ab. Zum Beispiel ist das Bewegen eine sehr ernste Belastung. Zu den schweren Erschütterungen gehören das Erscheinen eines neuen Haustiers im Haus, ein Möbelwechsel und Reparaturen. Sehr oft machen sich Katzen Gedanken über das Aussehen eines Kindes in der Familie und sie können verstanden werden. Der geringere Stress kann auf die Ankunft von Gästen, die Verzögerung des Eigentümers bei der Arbeit, einen Streit in der Familie und lauten Lärm unter den Nachbarn zurückgeführt werden.

Wenn eine Katze früh morgens aufwacht und besorgt aussieht, sollte sie nicht bemitleidet oder bestraft werden. Das Haustier muss ein Tierheim einrichten und sich selbstständig anpassen können.

Viele Katzenbesitzer teilen ihre eigenen enttäuschenden Erfahrungen in Foren. Die Geschichten beginnen auf die gleiche Weise - er schrie und wir bestraften. Aber jedes Mal stellte sich heraus, dass das Haustier krank war und er schrie, weil er um Hilfe rief. Stellen Sie vor dem Ergreifen von Maßnahmen gegen das Haustier sicher, dass es gesund ist.

Die Katze kann morgens vor Schmerzen schreien mit:

  • Wasserlassen - Urolithiasis oder Blasenentzündung.
  • Der Versuch zu essen - Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches, der Mundhöhle.
  • Änderung der Körperhaltung - Arthritis, Arthrose, Probleme mit der Wirbelsäule.
  • Wetterabhängigkeit ist Kopfschmerzen.

Und das ist nicht die ganze Liste. Beobachten Sie das Haustier während der Nachteule genau, wenn sein Verhalten überraschend ist. Wenn die Katze Sie früh morgens zu wecken begann, dies aber vorher nicht tat, ist dies eine Gelegenheit, den Tierarzt für eine Routineuntersuchung zu kontaktieren. Im besten Fall findet der Arzt nichts und Sie müssen ein Haustier aufziehen.

Die häufigste und häufigste Ursache für das frühe Erwachen des Besitzers ist der Katzenhunger. Wie oben erwähnt, hat Ihr Haustier ein schärferes Gehör und wacht immer vor Ihnen auf. Wenn die Katze voll, aufgewärmt und in einer angenehmen Umgebung ist, trinkt sie Wasser, geht in das Tablett und ins Bett, bis Sie aufwachen. Wenn das Haustier Hunger hat, wird es nach Wegen suchen, um sein Problem zu lösen.

Beachten Sie! Essen für die Zukunft einschenken, um das Problem des morgendlichen Erwachens zu lösen, ist keine Option. Die Katze sollte nach dem Zeitplan gefüttert werden.

Die Lösung für dieses Problem liegt in den Grundregeln für die Fütterung von Tieren nach einem Zeitplan. Das Verdauungssystem der Katze arbeitet in einem bestimmten Tempo. Nach dem Fressen benötigt das Haustier 6 bis 8 Stunden, um hungrig zu werden. Wenn Sie den Zeitpunkt der letzten Fütterung richtig berechnen, müssen Sie nicht um 5 Uhr morgens aufstehen, damit die Katze frühstücken kann.

Was tun, um morgens zu schlafen?

Zunächst vergebensSie werden die Situation nämlich nur erschweren, wenn:

  • Sie werden die Katze schlafen lassen.
  • Wird die Katze bedecken.
  • Sie werden das Haustier auf andere Weise schlagen oder bestrafen.

Was muss getan werden, um die Katze bis zum Morgen schlafen zu lassen? Beginnen Sie mit einem Zeitplan und einem herzhaften Abendessen, da der häufigste Grund für das Aufwachen am Morgen der Hunger ist.

Der zweite Grund für die Popularität ist der Wunsch zu spielen, das heißt, die Begeisterung zu senken. Um dies zu stoppen, muss man abends mit einer Katze spielen. Wie gehen Sie vor, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen und Ihre Beine nicht fühlen? Ganz einfach - mit Hilfe eines Laserzeigers oder eines anderen Spielzeugs, mit dem die Katze mit minimaler Energie laufen kann.

Vielleicht vermuten Sie, dass die Katze nicht genug mit Ihnen kommuniziert, aber es ist absolut keine Zeit. Die Alternative ist in diesem Fall ein gemeinsamer Traum. Bringen Sie die Liege der Katze in Ihr Schlafzimmer und bringen Sie Ihr Haustier zu Bett, wenn Sie sich auf das Bett vorbereiten. Höchstwahrscheinlich wird das Haustier nur ein wenig bei Ihnen liegen, sein Kommunikationsbedürfnis befriedigen und zu seinem Platz gehen.

Viele Katzen lieben es, gepflegt zu werden. Zum Beispiel enthält das Ritual des Wollkämmens drei wichtige Punkte gleichzeitig:

  • Taktiles Vergnügen - Die Haut von Katzen ist sehr empfindlich, streichelt und kämmt beruhigt das Haustier, regt die Produktion von Glückshormonen an und beseitigt sogar Schmerzen.
  • Kommunikation - Auch wenn Sie vor dem Fernseher sitzen, können Sie die Katze in die Arme nehmen und mit einer Bürste ein wenig daran kratzen. Sie verbinden Ruhe mit elterlicher Verantwortung, und die Katze wird sicher sein, dass sie es nicht vergessen hat.
  • Pflege - Viele, besonders langhaarige Katzen, sind sehr besorgt über ihr Aussehen. Wenn Sie die Haare Ihres Haustieres in Ordnung bringen, teilen Sie die Erfahrungen der Katze, helfen ihr und es kostet viel.

Eine junge Katze, auch wenn sie kein lebhaftes Temperament hat, ist bestrebt, ihr Territorium zu kontrollieren. Ihre Aufgabe ist es, sich nicht einzumischen. Versuchen Sie, Ihrem Haustier Zugang zu allen Bereichen des Hauses zu gewähren, einschließlich Lagerräumen, einem Balkon usw. Manche Katzen sind gewissenhafter, sie bevorzugen es, nicht nur die sichtbaren Oberflächen, sondern auch den Inhalt der Schränke zu überprüfen. Dieses Verhalten weist auf eine erhöhte Angst hin, deren Ursache identifiziert und beseitigt werden muss.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Kätzchen und älteren Katzen gewidmet werden. In beiden Fällen neigt das Haustier zur Angst. Das Kind vermisst seine Mutter und eine ältere Katze fühlt sich verwundbar. Das vor dem Hintergrund von Erfahrungen entstandene Problem der Angst muss umfassend angegangen werden. Die beste Medizin ist Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Für ältere Tiere ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln wie Halsbändern, Sprays, Begasungsmitteln, Medikamenten und Homöopathie akzeptabel.

Warum Katzen uns so früh aufwecken

Vergessen Sie nicht, dass Katzen Raubtiere sind und die Gewohnheiten der Natur bei ihnen blieben. Meistens gehen sie nachts zur Beute, und Katzen haben immer ihr eigenes Regime. Es ist unmöglich, zu Hause nach Futter zu suchen, und die Katzen sind es gewohnt, Beute aufzuräumen, was von der Person abhängt.

Viele Schwanzliebhaber werden frech und glauben, dass sie immer um eine Belohnung bitten können - es ist ihnen egal, wie spät es ist. Wenn der Besitzer leicht Zugeständnisse macht, kann er einen normalen Traum vergessen. Jeder Scherz kann jedoch angehoben werden.

Wie man eine Katze entwöhnt, um morgens zu den Besitzern zu springen und zu schreien

Wie bei jedem Training - egal ob Katze, Hund oder Hamster - braucht man Geduld. Jedes Haustier hat seinen eigenen Charakter und seine eigenen Merkmale, sodass die Umerziehung mehrere Monate dauern kann. Im Internet finden Sie Tipps, wie Sie eine Katze aus einer Sprühflasche sprühen, in eine Decke wickeln und mit einem Handtuch bedrohen können - aber das sollten Sie auf keinen Fall tun. Dies wird nur Misstrauen und Groll hervorrufen, und die Katze wird sich als Ausgestoßene betrachten. Übrigens wird in diesem Fall das Erwachen höchstwahrscheinlich nicht aufhören.

Der beste Weg, um um 5 Uhr morgens tief und fest zu schlafen, ist, es zu ignorieren. Diese Methode schadet der Psyche des Tieres nicht und macht Ihnen klar, dass Sie keinen Protesten erliegen werden. Hier wird wie bei Hunden demonstriert, dass Sie schlechtes Benehmen nicht verstärken. Andernfalls wird die Katze immer wieder als unerwünschter Wecker fungieren.

Auch wenn Sie aufgewacht sind und sich Sorgen um das Schnurren machen, stehen Sie auf keinen Fall auf und rennen Sie nicht in die Küche, um die Katze zu füttern.

Legen Sie sich hin, denken Sie an Ihren, machen Sie Pläne für den Tag, Sie können die Katze mit den letzten Worten sogar leise schimpfen, aber tun Sie nicht, was das Haustier von Ihnen verlangt.

Mit der Zeit wird die Katze verstehen, dass sie keine andere Wahl hat, als zu warten, bis Sie aufstehen, und egal, wann es passiert, um 6 Uhr morgens an einem Wochentag oder um 11 Uhr morgens an Wochenenden. Vergiss nicht, dich zu behaupten.

Wenn Sie sich in einem Monat der Ausdauer dazu entschließen, der Katze ausnahmsweise einmal nachzugeben, muss alles von vorne beginnen, denn die Flauschigen werden nicht verstehen, warum es damals möglich war, aber jetzt ist es unmöglich. Schlafstörungen sind jedoch nicht das Hauptproblem.

Manchmal stören uns Katzen morgens aus anderen Gründen. Vielleicht hat der Caudate etwas zu verletzen oder braucht moralische Unterstützung. Schauen Sie ihn daher sorgfältig an und bringen Sie ihn, wenn Sie Bedenken haben, zum Tierarzt, bevor Sie Schlussfolgerungen ziehen.

Die meisten Besitzer sind mit der Tatsache konfrontiert, dass die Katze nachts nicht schläft und klagend durch die Wohnung wandert. Die Eigentümer sehen keinen guten Grund für ein solches nächtliches "Konzert". Aber nachts tummeln sich Katzen im Haus, miauen klagend und schreien aus einem bestimmten Grund.

Für ein derart unverständliches Verhalten der Besitzer hat das Haustier eine Reihe von Gründen. Bevor Sie ein pelziges Haustier anschreien und schelten, ist es ratsam, die Ursachen seines herzzerreißenden Schreiens zu verstehen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Warum eine Katze nachts schreit: die Hauptgründe

Manche Haustiere weinen den ganzen Tag und nicht nur nachts. Gleichzeitig hilft die Kastration äußerst selten und das Haustier schreit nachts weiter.

Jede Katze, unabhängig von Geschlecht und Rasse, hat ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche, die sie ihrem Besitzer durch Miauen und manchmal durch Schreien zu vermitteln versucht. Daher weinen diese Tiere selten ohne ersichtlichen Grund.

Hormonelles Versagen

Die erste und häufigste Ursache für Katzenschreie sind hormonelle Schwankungen. Nicht kastrierte (zusammengeschriebene) Katzen schreien nachts vor der physischen und psychischen Belastung, die sie durch diese Misserfolge erfahren, und nicht sterilisierte Katzen können sich während des Östrus so verhalten.

Menschen, die unter einem Mangel an fleischlicher Liebe leiden, werden "März" -Katzen genannt, aber Haustiere können nicht nur in der Frühlingssaison nachts schreien. Die Ursache für den Schrei in diesem Fall kann gelöst werden, indem der nicht kastrierten Katze ein Weibchen gegeben wird. Erst dann weckt er die Besitzer nachts nicht mehr. Sie können ein junges Haustier kastrieren. Das Kastrationsverfahren wird von einem Tierarzt in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Eine solche Operation ist harmlos für den katzenartigen Organismus und wirkt im Kampf gegen Tiernachtkonzerte.

Psychologische Gründe

Die folgenden Gründe hängen nicht mit dem physischen, sondern nur mit dem psychischen Zustand des Haustiers zusammen. Unter ihnen sind die folgenden.

  1. 1. Sehnsucht. Am häufigsten haben es Kätzchen erfahren, die kürzlich entwöhnt wurden. Sie benehmen sich unbehaglich, irren im Haus herum und suchen nach Mutter und miauen klagend. Die Besitzer müssen die Kinder streicheln, ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken, sie beruhigen und dann werden sie aufhören, nervös zu sein.
  2. 2. Erpressung. Der nächtliche Schrei einer Katze ohne ersichtlichen Grund deutet auf eine einfache Erpressung hin. Am häufigsten versuchen Katzen, ihren Lieblingsgenuss von den Besitzern zu erbitten. Wenn Sie ihn mit leckerem Essen verwöhnen und der weiteren Reaktion folgen, können Sie diesen kniffligen Trick leicht herausfinden. Nachdem die Katze das Gewünschte erhalten hat, beruhigt sie sich sofort und hört auf zu schreien. Aber nur in Zukunft lohnt es sich nicht, die Katze jedes Mal zu verwöhnen, wenn sie schreit, sonst können die Besitzer keinen guten Schlaf sehen.
  3. 3. Anziehungskraft der Aufmerksamkeit. Katzen, die den ganzen Tag alleine sind, versuchen nachts die Aufmerksamkeit der Besitzer auf sich zu ziehen. Die Katze springt auf die Krippe eines kleinen Kindes oder an die Spitze des Besitzers und fängt an, in der Nähe des Ohrs zu schreien. Er möchte nur mit ihm plaudern oder spielen, weil er am Nachmittag keine solche Gelegenheit hat. An Wochenenden ist es ratsam, dem Haustier mehr Aufmerksamkeit zu schenken, damit das Problem von selbst behoben wird.
  4. 4. Angstgefühl. In einem Spannungszustand schreien Katzen oft nicht nur nachts, sondern auch morgens. Meistens rechnen sie damit, dass etwas nicht stimmt und versuchen, den Besitzer zu warnen. Es sind Fälle bekannt, in denen Katzen mit ihrem unruhigen Verhalten Erdbeben und andere Naturkatastrophen vorhersagten.

Krankheiten

Die schwerwiegendste Ursache für den nächtlichen Schrei einer Katze kann eine bestimmte Krankheit sein. Unter den Hauptkrankheiten, die ein Haustier nachts zum Schreien bringen, ist Folgendes hervorzuheben:

  1. 1. Nervenstörung. Wenn eine alte Katze durch die Wohnung wandert und keinen Platz für sich findet, hat sie offensichtliche Gesundheitsprobleme. Ältere Haustiere, auch diejenigen, die sich einer Sterilisation unterzogen haben, leiden an Alzheimer oder einem Nervenzusammenbruch. Zu Hause wird es mit diesen irreversiblen Störungen nicht klappen, und das Haustier muss zum Tierarzt gebracht werden. Das Krankenhaus wird Medikamente verschreiben, die dazu beitragen, den Zustand eines älteren Haustieres zu lindern.
  2. 2. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Nach dem Fressen kann die Katze ständig im Haus herumlaufen und herzzerreißend schreien. Dieses Verhalten kann auf akute Bauchschmerzen zurückzuführen sein. Sie können es zu Hause durch Abtasten feststellen. Bei gesunden Haustieren ist der Magen weich und das Abtasten verursacht bei der Katze keine Beschwerden.
  3. 3. Würmer. Ein weiterer Grund für das nächtliche Miauen eines Tieres können Helminthen sein. Die Katze hat Schmerzen aufgrund der Würmer, die sich in seinem Körper niedergelassen haben, und findet keinen Platz für sich.
  4. 4. Urolithiasis. Кастрированные взрослые начинают громко кричать при мочекаменной болезни. Определить наличие у питомца этого заболевания самостоятельно несложно. Заболевший МКБ кот ведет себя беспокойно не только по ночам, но и во время похода в туалет или же вовсе не может пописать несколько дней.
  5. 5. Komplikationen nach der Sterilisation. Manchmal halten junge Katzen nach der Sterilisation ihre Besitzer wach und schreien nachts und fordern ein Männchen. Dieses Verhalten ist nicht typisch für sterilisierte Frauen und es ist daher ratsam, die Katze einem hochqualifizierten Tierarzt vorzuführen.

Wenn Sie eine Haustierkrankheit vermuten, müssen Sie den Tierarzt dringend vorzeigen. Das Bekämpfen einer Krankheit zu Hause ohne vorherige Rücksprache mit einem Tierarzt kann den Zustand der Katze nur verschlimmern.

Manche Katzen haben ein erstaunliches Talent: Sie schreien Tag und Nacht mit ihrer eigenen Stimme. Manchmal erscheint ein solches Verhalten den Eigentümern seltsam und unvernünftig. In der Tat ist es nicht immer möglich zu verstehen, warum die Katze schreit, besonders gesund und kastriert. Aber versuchen Sie sich mit diesem Problem noch zu beschäftigen.

Warum kann eine Katze schreien

Laute Schreie eines Haustieres sind jederzeit zu hören: mitten in der Nacht oder morgens. Einige stimmen tagsüber ab. Und es gibt diejenigen, die rund um die Uhr schreien können. Für orientalische Tiere ist dies die Norm, aber der Rest der Fotzen hat immer einen guten Grund für dieses Verhalten.

Während des Östrus schreien ausnahmslos alle nicht sterilisierten Katzen. Der Wunsch, Nachkommen zu bekommen, ist so groß, dass das Tier nicht nur psychisch, sondern auch körperlich gequält wird. Das gleiche Schicksal erwartet die Katze, wenn sie nicht kastriert.

Außerdem ist ein lauter Schrei während der Paarung ein Signal für eine Person des anderen Geschlechts. Die Katze berichtet, dass er voller Kraft und Energie ist und sich nach Liebe sehnt. Das ständig schreiende Tier macht es den Besitzern natürlich unangenehm, besonders wenn morgens oder abends Konzerte stattfinden. Dies ist jedoch ein natürliches Phänomen, das nicht bekämpft werden kann. Es bleibt geduldig zu warten, wenn die schwierige Phase endet.

Die Krankheit

Wenn die alte Katze ständig schreit, hat sie möglicherweise eine Alzheimer-Krankheit oder einen Nervenzusammenbruch. Dies ist eine Folge irreversibler altersbedingter Veränderungen im Körper des Tieres. Der Besitzer sollte einen Tierarzt konsultieren. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die den Zustand des Haustiers lindern und ihm helfen können, sich zumindest vorübergehend zu beruhigen.

Der herzzerreißende Schrei einer jungen Katze kann auf eine Verletzung oder starke Schmerzen hinweisen. Vielleicht ist das Tier besorgt über akute Bauchschmerzen. Der Besitzer kann dies feststellen, indem er die Katze sorgfältig untersucht. Normalerweise sollte der Bauch weich sein und sanfter Druck wird keine Angst verursachen. Wenn der Bauch fest und geschwollen ist, einer Trommel ähnelt und das Tier heftig an den Händen des Besitzers kratzt, müssen Sie sofort zum Tierarzt gehen.

Helminthiasis kann auch dazu führen, dass zuvor ruhige Schnurren nachts schreien. Würmer verursachen Schmerzen im Darm und führen oft sogar zu Darmverschluss. Die vorbeugende Behandlung eines Haustiers gegen Würmer sollte regelmäßig ab der dritten Lebenswoche erfolgen.

Bei der Urolithiasis treten bei Flusen auch akute Schmerzen auf. Sie miauen klagend und laut bei jedem Versuch, auf die Toilette zu gehen. Wenn Sie solche Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Aufmerksamkeit auf sich ziehen

Manchmal geht und schreit ein Haustier ohne ernsthaften Grund und erregt nur Aufmerksamkeit. Erwachsene Katzen erkennen schnell, dass eine Person auf einen lauten Schrei reagiert, und versuchen so, das zu erreichen, was sie wollen. Manchmal ist dies die beharrliche Werbung für gute Sachen. Einige stimmen ab, wenn sie hungrig sind. Wenn nicht klar ist, warum das Haustier angefangen hat zu schreien, lohnt es sich, es mit einem Leckerbissen zu behandeln. Vielleicht wird er sich danach beruhigen. Wenn dieses Phänomen jedoch erneut auftritt, ignorieren Sie die Anforderungen des Haustieres. Andernfalls gewöhnt sich die List an den Besitzer und wird ihn ständig terrorisieren.

Es passiert so. Der Favorit verbringt den größten Teil des Tages allein zu Hause und hat einfach nicht genug Aufmerksamkeit. Er schreit und versucht, die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen, um seinen Anteil an Zuneigung zu bekommen. Es ist einfach, Kitty zu beruhigen - Sie müssen mit ihr spielen und sprechen, damit sie sich nicht vergessen fühlt. Lassen Sie die Katze lange Zeit allein zu Hause, und geben Sie ihr Spielzeug und Futter, damit sie sich mit etwas beschäftigen kann.

Mit herzzerreißenden Schreien und unaufhörlichem Miauen drückt die Katze ihren Alarm aus. Dies kann eine Vorahnung eines Ereignisses sein, sogar eine Naturkatastrophe. Trotzdem reagieren Fuzzy stark auf wechselndes Wetter. Unter ihnen, wie unter Menschen, gibt es wetterempfindliche Personen.

Kampf um Territorium

Moderne Katzen haben von ihren wilden Vorfahren viele Instinkte erhalten, die trotz der sich ändernden Lebensbedingungen nicht überleben. Einer dieser Instinkte ist der Kampf um das Territorium.

Um ihre Rechte geltend zu machen, reicht das Tier nicht aus, um Tags zu setzen. Es ist notwendig, sich mit einem lauten Schrei zu erklären, damit die Rivalen nicht einmal riskieren, mit ihm in einen Kampf einzutreten. Dieses Verhalten wird häufig nach dem Umzug an einen neuen Wohnort beobachtet. Dies ist keine Pathologie, sondern ein völlig natürliches Phänomen, das im Laufe der Zeit vergehen wird.

Das kleine Kätzchen, das gerade im Haus aufgetaucht ist, kann in den frühen Tagen auch laut schreien. Der Grund ist die Sehnsucht nach einer Katzenmutter, die in letzter Zeit gleich um die Ecke war. Das Kind miaut sehr laut und klagend. Versuchen Sie zur Beruhigung, ihn mit einem interessanten Spielzeug abzulenken, oder seien Sie einfach da.

Reaktion auf unangemessenes Hostverhalten

Nicht alle Katzenbesitzer sind verrückt nach ihren Haustieren. Natürlich verursacht ein kleines und flauschiges Kätzchen bei den meisten Menschen Emotionen. Aber mit der Zeit wird das Baby erwachsen, wird ein erwachsenes eigensinniges Tier und beginnt seine Besitzer zu ärgern. Ständige Prügel, Tritte und laute Schreie zwingen die Katze, sich zu verteidigen. Er markiert aktiv das Territorium, schreit laut und versucht instinktiv, dich zu erschrecken und rauszuschmeißen. Das Problem hat eine Lösung - Sie müssen nur Ihre Haltung gegenüber dem Haustier ändern.

Wie man eine Katze beruhigt, wenn sie schreit

Wenn bevor eine ruhige Katze plötzlich herzzerreißend zu schreien begann, gibt es nur einen Ausweg - die Konsultation eines Tierarztes. Durch die richtige Behandlung werden Sie nicht nur vor dem Auge einer Katze bewahrt, sondern auch das Leben eines Haustieres erheblich erleichtert.

Das Verlangen nach Reproduktion ist schwerer zu überwinden. Es gibt viele hormonelle Medikamente, die die sexuelle Aktivität von Tieren verringern, aber solche Medikamente sind sehr gesundheitsschädlich. Ihre Verwendung ist nur in den extremsten Fällen gerechtfertigt. Es ist besser, Ihrem Haustier die Freiheit zu geben und es spazieren gehen zu lassen. Er wird sich beruhigen, wenn er alle wichtigen Dinge erledigt hat. Nun, danach ist es besser, das Tier zu kastrieren.

Wenn die Katze nachts geht, schreit und Sie wach hält, können Sie diese Strategie ausprobieren:

  1. Spielen Sie tagsüber so oft wie möglich mit dem Tier und zwingen Sie es, sich aktiv zu bewegen und zu springen. Dies ist eine Nachahmung der Jagd, mit der alle Wildkatzen ständig beschäftigt sind. Der heimische Raubtier wird sich beruhigen und seine Instinkte befriedigen.
  2. Nach dem Spiel müssen Sie die Katze befriedigender füttern, vorzugsweise Fleisch. Dies ist auch eine Nachahmung des natürlichen Prozesses: Jagen - Beute fressen. Nach einem solchen Ritual sollte der folgende Instinkt funktionieren - ein wohlgenährter Traum.
  3. Lass Kitty nicht einschlafen, besonders am Abend.
  4. Ab dem ersten Tag des Auftretens des Kätzchens soll ihm beigebracht werden, an seinem Platz zu schlafen, vorzugsweise nicht in dem Raum, in dem die Besitzer schlafen. Dann kann es in schwierigen Zeiten aus dem Schlafzimmer vertrieben werden und sich entspannen. In besonders schweren Fällen können Sie sogar das Schnurren im hinteren Raum sperren, ohne zu vergessen, dass er Wasser und ein Tablett zurückgelassen hat.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Schreie der Katze nicht auf Krankheit, sondern auf schlechte Laune oder Ärger zurückzuführen sind, können Sie ihr Kräuterpräparate geben: Cat Bayun, Felivey und andere. Sie sind gesundheitlich unbedenklich für die Muschi und wirken mild beruhigend.

Das einzige, was Sie nicht tun können, ist zu schreien und Ihr Haustier zu beleidigen. Körperliche Misshandlung führt zu keinem Ergebnis: Das Haustier versteht einfach nicht, was es verdient. Wir müssen versuchen, die Ursache der Schreie herauszufinden und zu beseitigen. Dann ist die Katze ruhig und die Besitzer können normal schlafen.

Bis zum Äußersten erreichen Sie nicht die Besitzer von Katzen, die vor Sonnenaufgang wegen des Schnurrens aufstehen müssen. Das größte Problem ist, dass die meisten Besitzer nicht einmal die Gründe für ein so seltsames Verhalten von Haustieren kennen. Wenn Sie möchten, dass eine Katze morgens aufwacht, sollten Sie sich zunächst für genau die Gründe interessieren, nicht für die Methoden, sondern für das Wichtigste.

Sie haben vielleicht einen lustigen Cartoon über die Katze Simon gesehen, der die auffälligsten Merkmale unserer schädlichen, aber so geliebten Katzen zeigt. Einer der beliebtesten Cartoons zeigt die Morgenszene des Erwachens von Besitzer Simon. Und alles beginnt mit einem sanften Stechen der Katzennase und endet mit einer Fledermaus auf dem Kopf.

Natürlich ist das Bild etwas übertrieben, aber wenn Sie die Foren der Katzenbesitzer und ihre zahlreichen Beschwerden analysieren, wird es ein wenig unangenehm. Welche Maßnahmen ergreifen die Haustiere nicht, um die Besitzer aus dem Bett zu holen? Sie kratzen sie über das Glas, beißen sich auf Gesicht, Arme und Beine, schreiben auf das Kissen und dies ist nicht das Ende der Liste. All diese seltsamen Manipulationen haben nur einen Zweck: den Besitzer früh morgens oder sogar abends aus dem Bett zu heben.

Pin
Send
Share
Send
Send