Hilfreiche Ratschläge

Verhaltensregeln im Tempel (Verhalten im Tempel)

"Vater unser", Gebet für die Reisenden, Akathist zu St. Nicholas, dem Wundertäter von Myra,

4.2.2. Während der Reise sollte der Begleiter jede Gelegenheit zum konziliaren Gebet nutzen und das Lesen organisieren (falls möglich):

- Gebetsregeln morgens und abends.

- Akathist zu diesem Heiligen (oder Heiligen), zu dessen Reliquien es geplant ist anzukommen.

Das Leben der Heiligen Gottes, deren heilige Klöster besucht werden sollen.

- Geschichten über die Geschichte der Klöster, die die Pilger besuchen werden.

- Die Gebetsregel für die heilige Kommunion, wenn eine Reise von zwei oder mehr Tagen und der Großteil der Gruppe die Teilnahme an der heiligen Kommunion beinhaltet.

Die Gebetsregel nach der heiligen Kommunion, wenn sie vorher nicht gelesen wurde,

- Sprechen Sie über den Pilgerdienst.

4.3. Nutzen Sie jede freie Minute für die orthodoxe Pilgererziehung. Zu diesem Zweck wird empfohlen:

4.4.1. Erinnern Sie die Pilger an die Verhaltensregeln in orthodoxen Klöstern, in Kirchen und an öffentlichen Orten. Bestehende Empfehlungen für heilige Bäder in den Heiligen Quellen.

4.4.2. Wenn Sie die technische Fähigkeit haben, Folgendes bereitzustellen:

- Vorführung von Tonbändern orthodoxer und patriotischer Gesänge.

4.4.3. Es ist nicht hinnehmbar, dass ein Gefährte seine Ansichten zu politischen Fragen äußert, agitiert, propagiert und die Handlungen von Staatsführern und Hierarchen der russisch-orthodoxen Kirche kommentiert. Die Begleitperson kann ihre Meinung in Kurzform nur zu den politischen Fragen äußern, zu denen die Pilger ihn fragen werden.

4.5. Nach Beendigung des Inhalts der Pilgerreise, d.h. Auf dem Rückweg muss der Begleiter: 4.5.1. Um die Reise zusammenzufassen - um die Pilger an jene Schreine zu erinnern, die angebetet wurden, zu denen es eine Reise gab. 4.5.2. Lesen Sie den Akathisten Jesus dem Süßesten vor.

4.5.3. Verteilen Sie orthodoxe Ikonen an jeden Pilger als Andenken an die Reise, was eine gute Tradition des Pilgerdienstes ist.

4.5.4. Sprechen Sie über die nächsten Pilgerfahrten des Pilgerdienstes und geben Sie Reisepläne heraus.

5. Um die Sicherheit der Pilger zu gewährleisten, muss der Begleiter die folgenden Regeln für die Arbeit mit der Gruppe beachten:

5.1. Stellen Sie sicher, dass Kinder, Sehbehinderte, Gehörlose und andere behinderte Menschen während der gesamten Strecke unter der Aufsicht anderer Pilger bleiben.

5.2. Bei zwei- und mehrtägigen Ausflügen ist der Reisebegleiter zusammen mit den Vorgesetzten in den Klöstern, in denen die Nacht verbracht werden soll, verpflichtet, einen Beitrag zur bestmöglichen Übernachtung zu leisten und Mahlzeiten für die Pilger zu organisieren. Mangel an Nahrungsmitteln und die Bereitstellung von Unterkünften für Pilger gelten als Notfallsituationen. Der Begleiter ist verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen, um diese Situation zu korrigieren.

5.3. Bei der Ankunft im Kloster sollten die Pilger (wenn möglich mehrmals) über ihre Pläne informiert werden, an einem bestimmten Ort in der Gruppe zu bleiben, sowie über Zeitpunkt und Ort der Versammlung der Gruppe. Wenn der Pilger nicht zur geplanten Abfahrtszeit erschien, sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu finden. Wenn die Suche nicht zum richtigen Ergebnis geführt hat und genug Zeit vergangen ist, um zu warten, ist es notwendig, das Verschwinden des Mannes den Führern des Klosters zu melden, in dem die Gruppe angekommen ist, und den Weg fortzusetzen.

5.4. Ohne den Segen der Herrscher des Klosters, in dem die Gruppe angekommen ist, ist es strengstens untersagt, unbefugte Personen in den Bus einzusteigen.

5.5. Während der Fahrt des Busses sind ggf. grüne Haltestellen zulässig. Während der "grünen" Stopps ist es Pilgern strengstens untersagt, die gegenüberliegende Straßenseite zu überqueren.

5.6. Fordern Sie jeden Pilger auf, die geltenden Straßenverkehrsregeln sowie die Verhaltensregeln in orthodoxen Klöstern und an anderen öffentlichen Orten strikt einzuhalten. Erlauben Sie nicht, Alkohol zu trinken, Karten zu spielen und andere Glücksspiele, Unhöflichkeit und Flüche sowie andere Manifestationen nicht-orthodoxen Verhaltens an öffentlichen Orten. Bei wiederholtem Verstoß des Pilgers gegen die festgelegte Ordnung des Sozialverhaltens und der Disziplin hat der Führer das Recht, ihn ohne materielle Entschädigung von der Reise zu entfernen.

5.7. Während ihres Aufenthalts im orthodoxen Kloster sollten die Pilger aufgefordert werden, dem Kloster praktikables Material oder andere Hilfe zukommen zu lassen. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass der Gehorsam des Pilgers nicht das Recht des Pilgers verletzt, die Schreine zu besuchen und anzubeten, für die der Pilger im Kloster eingetroffen ist oder die Gruppe auf dem Weg verzögert hat.

5.8. Der Reiseleiter ist verpflichtet, Konflikte während der Reise zu vermeiden. In einer solchen Situation muss die Begleitperson entschlossen sein, die Interessen desjenigen Teils der Gruppe zu wahren, der eine Pilgerreise unternommen hat, um ihre spirituellen, orthodoxen Bedürfnisse zu befriedigen.

Gott helfe dir! Alle Heiligen, betet zu Gott für uns!

Sehen Sie sich das Video an: Thailand Tipps, Brauche & Benimmregeln (August 2019).