Hilfreiche Ratschläge

So digitalisieren Sie Filme zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Sicher haben viele noch Negative von alten Filmkameras. Ich möchte keine Fotos aus dem Film drucken, aber wenn sie digital auf einem Computer wären, wäre es cool, sie zu sehen und sich an die schönen Momente Ihres Lebens zu erinnern :)

Ich habe zu Hause Filme mit einer normalen Digitalkamera und ein paar einfachen Geräten gescannt. Im Folgenden werde ich Ihnen die Tricks des Digitalisierens von Negativen erläutern.

Wenn Sie ein Student waren, als es keine Kopiergeräte gab oder sie gerade erschienen, mussten Sie mindestens einmal einen selbstgemachten Scanner aus einem Stück Glas, zwei Hockern und einer Tischlampe verwenden. Unten auf dem Foto ist das Design verbessert, anstelle von Stühlen, einer Sperrholzkiste mit festem Glas und einer energiesparenden weißen 15-Watt-Glühlampe.

Um den Film zu fixieren, benutzte ich zwei Glasstücke, die dünn vom Wandfotorahmen abgenommen wurden. Die Gläser werden mit selbstklebenden weißen Streifen verklebt, um den Film zu lenken und vor scharfen Kanten zu schützen. Zwei Gläser werden gefaltet und mit selbstklebenden Teilen zusammengeklebt. Zwischen den Gläsern entsteht durch die Dicke des Selbstklebers eine Lücke, in die wir die Negative aufladen. Ich gebe nicht die Größe der Brille an, ich habe alles mit den Augen gemacht, was zur Hand war.

So wird der Film in unser Gerät eingelegt:

Ein weißer Film wird von unten aufgeklebt und dient als Diffusor für das Licht der Glühbirne.

Wir haben unseren Filmhalter auf den "Studentenscanner" direkt über der Lampe gelegt, ich habe ihn immer noch mit Klebeband befestigt, um nicht zu zappeln.

Jetzt nahm ich ein großes Plastikglas aus Sauerrahm und malte es mit einem schwarzen Stift hinein. Unten habe ich ein Loch für das Kameraobjektiv geschnitten, mehr dazu weiter unten.

Fotik ist die häufigste, digitale. Hauptsache, es soll eine Makrofunktion geben.

Ich habe eine schwarze selbstklebende Unterlegscheibe auf die Linse geklebt, damit die glänzende Linse das fotografierte Negativ nicht reflektiert.

Wir stellen ein Glas auf die Linse. Je schwärzer das Innere, desto besser!

Stellen Sie nun das Glas auf den Scanner und schalten Sie die Lampe ein. Es ist zu beachten, dass die Energiesparlampe aus einem bestimmten Grund verwendet wurde! Es hat ein weißes Licht und erwärmt sich im Gegensatz zu einer herkömmlichen Glühlampe ziemlich stark. Die Glühlampe ist sehr heiß und kann das Negativ verderben, das Licht einer solchen Lampe ist gelb.

Wir stellen den Makromodus an der Kamera ein, Sie können auch mit dem Weißabgleich experimentieren.

So nah wie möglich, weigerte sich mein Foto, zu nah zu fotografieren, also fotkal wie unten gezeigt, und den Überschuss in Photoshop abzuschneiden.

Hier ist ein Foto von meiner Kamera:

Also habe ich alle Negative fotografiert, und es gab mehrere Dutzend davon.

Als nächstes brauchen wir Photoshop. Sie brauchen keine Angst zu haben, wenn Sie nicht wissen, wie man Photoshop verwendet. Ich sage Ihnen alles, was Sie zum Klicken benötigen :)

Öffnen Sie das Fotonegativ in Photoshop. Drücken Sie die Tastenkombination Strg + i (invertieren), jetzt die Tastenkombination Strg + m (das Fenster wird wie auf dem Foto unten geöffnet). Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Blau" aus und halten Sie die Alt-Taste auf der Tastatur gedrückt, und bewegen Sie die beiden Pfeile mit der Maus (auf dem Foto durch rote Pfeile gekennzeichnet) aufeinander zu. Wenn Sie die Alt-Taste gedrückt halten, wird der Hintergrund des Bildes blau und wenn sich der Pfeil bewegt, erscheinen schwarze Punkte. Sobald mehrere schwarze Punkte erscheinen, halten wir an und wählen "Grün" und "Rot" aus der Liste (die Liste wird auf dem Foto durch den grünen Pfeil angezeigt). Entwicklungsoperation zu schwarzen Punkten.

Um überschüssige Kanten zuzuschneiden, wählen Sie ein spezielles Werkzeug und das ausgeschnittene Stück des Fotos aus. Drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie es nicht wie gewünscht ausgeschnitten haben, können Sie die letzte Aktion jederzeit rückgängig machen, indem Sie Strg + Z drücken.

Um das Foto zu speichern, drücken Sie Strg + s. Wählen Sie im folgenden Fenster ein JPEG-Format aus der Dropdown-Liste aus, wählen Sie einen Ordner für das Foto aus und klicken Sie auf Speichern.

Als Ergebnis dieser Lektion zum Digitalisieren von Negativen zu Hause habe ich folgendes Foto erhalten:

Auf dem Foto bin ich, mein Bruder und meine Mutter. Ich bin hier ganz „grün“, ich mag das Ut-Magazin und alle möglichen Papiermodelle.

Methode eins: Filmscan

Für die Digitalisierung von Filmen eignen sich am besten spezielle Miniscanner: KONICA MINOLTA Dimage Scan Dual IV, Espada QPix MDFC-1400 usw. Für den Kauf solcher Geräte muss jedoch kein Geld ausgegeben werden: Ein gewöhnlicher Scanner ist auch für die Arbeit geeignet. Darüber hinaus bieten moderne Modelle häufig ein spezielles Fach zum Fixieren von Filmen. Es ist beispielsweise im Canon CanoScan 9000F Mark II, im Epson Perfection V600 Photo und in anderen Scannern zu finden.

Mit diesem Gerät wird das Prinzip der Digitalisierung einfach: Sie müssen den Film im Halter fixieren und scannen. Speichern Sie dann die resultierenden Negative auf dem PC und fahren Sie mit der Nachbearbeitung fort.

Die zweite Methode: Negative erneut aufnehmen

Nicht jeder hat einen Scanner zu Hause oder im Büro. Dies bedeutet, dass die erste Methode nicht geeignet ist. Aber auch dann sollte man die Versuche nicht aufgeben, die Filme in einer Tüte sammeln und sie erst zu besseren Zeiten in die Speisekammer legen. Sie können zu Hause noch digitalisiert werden. Der zweite einfachste Weg besteht darin, die Negative erneut zu schießen. Sie benötigen:

Sie können sowohl die Kamera als auch die Kamera auf dem Smartphone verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Blitz im Voraus ausschalten und die maximale Auflösung in den Einstellungen festlegen.

Seine Rolle kann eine Tischlampe, eine Taschenlampe oder sogar ein Laptop-Bildschirm spielen, wenn Sie die maximale Helligkeit in den Einstellungen dafür festlegen. Es ist auch ratsam, Notepad oder ein leeres Blatt in Paint im Vollbildmodus zu öffnen.

  • Vorrichtung zum Fixieren der Folie.

Entscheiden Sie, wie der Film vor der Lichtquelle befestigt werden soll. Andernfalls rollt es sich während der Aufnahme und das Foto wird unscharf. Die Vorrichtung zum Fixieren der Folie kann aus improvisierten Materialien aufgebaut sein. Zum Beispiel können Sie ein kleines Blatt Pappe oder dickes Papier nehmen und ein 35x35-Fenster in der Mitte ausschneiden. Zwei Zentimeter links und rechts davon zwei Schnitte ausführen. Sie können den Film hinein kleben, dann rollt er sich nicht auf und biegt sich nicht. Sie können schnell und einfach einen guten Schuss machen.

Um die Struktur stabil zu machen, machen Sie zwei Falten an den Rändern des Blattes. Befestigen Sie die entstandenen „Beine“ mit einem Hefter oder Klebeband. Jetzt können Sie den Film vor dem Monitor oder über der Lampe installieren und herausfinden, wie Sie den Film zu Hause digitalisieren können.


Ordnen Sie die Objekte in der folgenden Reihenfolge an: Lichtquelle, Design mit Fotofilm, Kamera. Es wird dringend empfohlen, eine Kamera oder ein Smartphone vorab auf einem Stativ oder einem Stapel Bücher anzubringen. Wenn Sie mit Ihren Händen fotografieren, sind die Fotos möglicherweise verschwommen. Nehmen Sie Bilder von allen gewünschten Bildern auf und übertragen Sie sie dann auf den PC.

Nachbearbeitung: Perfekte Ergebnisse

Jetzt müssen Sie "PhotoMASTER" herunterladen. In diesem Programm können Sie die entstandenen Negative in normale Bilder verwandeln und bei Bedarf deren Qualität verbessern, kleinere Mängel beseitigen und vieles mehr.


Starten Sie den Editor und öffnen Sie eines der Fotos. Gehen Sie zum Abschnitt Werkzeuge und wählen Sie das Werkzeug Kurven. Ändern Sie die Position der RGB-Kurve: Bewegen Sie den unteren Rand nach oben und den oberen nach unten. Alle hellen Farbtöne werden sofort dunkel, und helle Farbtöne werden zu dunklen Farbtönen.


Bei Bedarf können Sie die Helligkeit des Fotos anpassen. Erstellen Sie einen zusätzlichen Punkt (oder mehrere) auf der Linie und ziehen Sie ihn nach unten oder oben. Folgen Sie dem Ergebnis im Vorschaufenster.


Wenn die Ränder des Fotos nicht sehr sauber aussehen, beschneiden Sie sie. Die Crop-Funktion hilft Ihnen dabei. Sie können die Schnittgrenzen manuell festlegen oder die im Programm vorgeschlagenen Proportionen verwenden. Mit ihrer Hilfe können Sie Fotos einfach und schnell für den Beitrag "VKontakte" oder zur Veröffentlichung auf einer anderen Website vorbereiten.


Manchmal gibt es auf den Filmen verschiedene Mängel: Ausbrennen, Flecken, Kratzer oder Löcher. Wenn es problematisch ist, ein Videoband oder einen Filmstreifen mit solchen Nachteilen zu digitalisieren, ist die Situation bei Filmbändern anders. Die Digitalisierung ist die einzige Chance, alte Aufnahmen zu retten.


Im Fotoeditor können Sie auf einfache Weise Löcher „patchen“, die hervorgehobenen Fotos korrigieren und die Qualität der Quelle im Allgemeinen verbessern. Aktivieren Sie die Reparaturbürste, um Kratzer und Flecken zu entfernen. Passen Sie seine Größe und Auslaufen im rechten Bereich an und klicken Sie auf die Problemstelle. Einen Moment - und der Defekt ist nicht mehr.

Jetzt wissen Sie, wie man alte fotografische Filme zu Hause digitalisiert. Bilder können auf einem Computer gespeichert oder direkt dort ausgedruckt werden. Laden Sie das PhotoMASTER-Programm herunter und verleihen Sie Bildern aus Fotofilmen noch heute neues Leben!

Filmtypen und ihre Eigenschaften

Bevor Sie mit dem Digitalisierungsprozess beginnen, müssen Sie herausfinden, mit welcher Art von Film Sie arbeiten müssen:

  1. Positivfilm oder Diafilm. Das Bild darauf wird in der Originalfarbe übertragen, die in den Rahmen gefallen ist. Mit anderen Worten, ein positiver Film ist eine vollwertige Folie, auf der wir bereits das endgültige Bild sehen.
  2. Farbnegativfilm. Dies ist die häufigste Art von Film. Das Bild darauf wird invertiert, dh die Schatten auf dem Film werden hell und die hellen Bereiche werden abgedunkelt.
  3. Schwarzweißfilm oder Silber. Das Bild auf ihnen ist einfarbig und besteht aus metallischem Silber.

Digitalisierung von Filmen mit einem Scanner

Wenn Sie sich dazu entschließen, den Film zu Hause zu digitalisieren, sollten Sie sich mit den gängigsten Methoden dieses Prozesses vertraut machen. Um den Film zu digitalisieren, können Sie einen speziellen Scanner verwenden. Sie kommen in verschiedenen Formen vor:

  • Flachbettscanner mit der Funktion des Scannens von Filmen, die in einem speziellen Rahmen festgeklemmt und auf das Glas des Scanners gelegt werden. Die eingebaute Lampe überträgt den Rahmen und wird in eine digitale Form umgewandelt. Aufgrund der Tatsache, dass die Lampe durchscheint und das Scannerglas keine Lichtstrahlen streut, ist das Bild jedoch nicht sehr kontrastreich.
  • Spezialisierte Diascanner vom geschlossenen Typ. Der fest in den Rahmen eingespannte Film wird in den Scanner selbst eingelegt, der ihn direkt durchleuchtet. Einige Scanner sind sogar mit einer Anti-Newtonschen Brille ausgestattet.
  • Ein Pseudotrommelscanner zum Digitalisieren von Filmen, in den er nicht direkt, sondern in einem Bogen eingelegt wird. Eine solche Biegung des Films hilft, die ungleichmäßige Bildschärfe zu überwinden und die Auflösung zu erhöhen.
  • Ein Trommelscanner für Filme, der hochempfindliche Fotozellen verwendet. Originale werden am äußeren Teil der rotierenden Zylindertrommel befestigt und leuchten von innen durch. Das Scannen mit einem solchen Scanner ist schnell, die Bildschärfe und die hohe Farbsättigung. Die hohen Kosten und das massive Design sind jedoch ein wesentliches Hindernis für die Verwendung des Scanners zu Hause.

Digitalisierung von Filmen mit einem herkömmlichen Scanner

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, einen speziellen Scanner für Filmmaterialien zu erwerben, und zu Hause der gewöhnliche und nicht multifunktionale ist, können Sie damit Negativ- und Positivfilme scannen.

Dazu müssen Sie ein Blatt A4-Weißkarton nehmen, von dem eine Seite silberfarben ist. Daraus werden wir einen Reflektor machen. Durch die Erfassung des Lichts wird das Licht auf der Rückseite des Filmrahmens reflektiert. Zuerst müssen Sie eine solche Vorlage auf Karton zeichnen oder drucken.

Als nächstes muss es geschnitten und mit der silbernen Seite nach innen geklebt werden.

Die geklebte Struktur sollte mit einer offenen Seite keilförmig sein.

Nachdem der Reflektor getrocknet ist, fangen wir an, ihn zu betreiben. Dazu wird ein Film (oder Dia) auf die Glasoberfläche des Scanners gelegt. Darauf befindet sich eine reflektierende Struktur. Der Scannerdeckel lässt sich nicht schließen.

Um eine gleichmäßige Ausleuchtung zu erreichen, legen Sie dünnes Papier zwischen Film und Reflektor, damit der Lichtstrom nicht gestreut wird. Nachdem der Film gescannt wurde, muss er in einem Grafikeditor verarbeitet werden. Wir werden weiter unten darauf eingehen.

So bringen Sie mit einer Digitalkamera Leben in den Film

Wenn Sie sich fragen, wie Sie den richtigen Film zu Hause ohne Scanner digitalisieren können, verwenden Sie für diese Zwecke eine Digitalkamera mit Wechselobjektiv. Die Hauptsache ist, dass die Digitalkamera über einen Makromodus verfügt, um eine bessere Bildauflösung zu erzielen.

Die Essenz der Aufnahme besteht darin, den Film auf einem weißen Hintergrund zu fotografieren und das resultierende digitale Bild mit speziellen Programmen anzupassen.

Für eine solche Digitalisierung werden heutzutage viele Modelle von fotografischen Geräten mit einem speziellen Objektivaufsatz verkauft, der bereits einen weißen Hintergrund aufweist.

Wenn Ihre Kamera nicht über eine solche Düse verfügt, können Sie dies mit den vorhandenen Materialien selbst tun. Dazu benötigen Sie einen Zylinder mit einem Hohlraum im Inneren, der etwas größer ist als der Durchmesser der Linse (z. B. ein zylindrisches Gefäß aus Fischfutter, Tee oder einem anderen). Einerseits müssen Sie ein Polster am Zylinder anbringen (ein Stück dicker Karton, Kunststoff), in das Sie zuvor ein Loch für den Rahmen geschnitten haben.

Die andere Seite setzen wir unseren Zylinder auf das Kameraobjektiv.

Die Kamera auf einem Stativ mit einer selbstgemachten Düse muss vor einer Lichtquelle platziert werden. Die beste Option ist eine Flüssigkristallanzeige eines Computers oder Laptops. Ein weißer Hintergrund wird erstellt, indem ein neues Dokument in Adobe Photoshop geöffnet und auf den Vollbildmodus erweitert wird.

Der Film muss in einem bestimmten Abstand vom Monitor installiert werden (bis zu 15 cm), damit das wellenförmige Leuchten des Bildschirms nicht verschwindet, aber gleichzeitig die Bildschirmhelligkeit nicht verringert. Schalten Sie anschließend das Licht aus und nehmen Sie den Film mit einer Digitalkamera erneut auf.

Digitalisieren Sie einen Film ohne Düse

Die vollständige Digitalisierung des fotografischen Films mit Ihren eigenen Händen ist ohne den Kauf einer speziellen Düse am Kameraobjektiv möglich.

Dazu benötigen wir direkt eine Kamera, Stative und einen Computermonitor. Wir befestigen die Kamera auf einem Stativ und auf dem anderen - dem Gerät, mit dem wir den Film oder das Dia befestigen. Hierfür können Sie Bilder von Fotovergrößerern oder Projektoren verwenden.

Wenn sie nicht verfügbar sind, kann die folgende Konstruktion durchgeführt werden.

Wir nehmen zwei Gläser aus den Bilderrahmen, kleben ihre Kanten mit weißem Selbstklebeband gegen scharfe Ecken und verdicken die Struktur. Wir befestigen zwei Gläser aneinander, oben und unten kleben wir sie auch mit Klebeband. In die entstandene Lücke zwischen den Gläsern legen wir einen Film ein. Als nächstes setzen wir dieses Design parallel zum Monitor, wir können es mit improvisierten Materialien, z. B. Bücherstapeln auf beiden Seiten, reparieren, das Licht ausschalten und mit dem Fotografieren beginnen.

Das resultierende Bild wird mit Inversion (Strg + i), Anpassungsebenen, Kanälen (blau, grün, rot Strg + m) und manueller Korrektur mit Adobe Photoshop oder einem anderen Grafikeditor verarbeitet.

Wie Sie sehen, ist diese Methode zum Übertragen eines Filmbilds auf digitales Format auch zu Hause recht erschwinglich und machbar. Sie müssen also entscheiden, wie der Film digitalisiert werden soll. Scannen, Kamera oder Dunkelkammer - Sie haben die Wahl. Die Hauptsache ist, dass das Ergebnis die Erwartungen erfüllt und Freude an den empfangenen und angesehenen Bildern macht.

Sehen Sie sich das Video an: C41 FARBFILM ENTWICKLUNG SELBST GEMACHT I Analogfotografie lernen (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send