Hilfreiche Ratschläge

Religion Wicca und sein Schöpfer

Pin
Send
Share
Send
Send


Sehr oft hat man in letzter Zeit solche oder ähnliche Worte gehört: „Ich bin ein Anfänger Wicca. Was raten Sie? Wo soll ich anfangen? " Normalerweise beschränkt sich mein Rat auf eine Liste empfohlener Bücher, aber jetzt verstehe ich, dass Sie mit etwas anderem beginnen müssen ...

1. Finden Sie heraus, was Wicka ist
Sie werden diesen Punkt vielleicht offensichtlich finden, aber verpassen Sie ihn auf keinen Fall!
Dies ist das Wichtigste, was ein Anfänger Wiccan tun sollte, aber die meisten von ihnen sind sich dessen nicht einmal bewusst. Wenn Sie einen Artikel über Wicca in Wikipedia oder auf einer anderen Website lesen, haben Sie noch nicht erfahren, was Wicca ist. Ich kann davon ausgehen (aber ich behaupte nicht, dass dies die absolute Wahrheit ist), dass es sich lohnt, sich selbst nach dem Lesen von Cunningham (Scott Cunninghams Leitfaden für unabhängiges magisches Üben) "Anfänger" zu nennen - in anderen Ausgaben von The Witchcraft Tutorial oder Wicca for Beginners ”), Aber hier sollte man bedenken, dass Cunningham nicht ganz Wicca ist und für ein umfassendes Verständnis dieser Religion nicht ausreicht.

Nützliche Bücher zum Lesen (Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Liste nur Bücher in russischer Sprache abdeckt, obwohl sie im Idealfall etwas anders sein sollte):
* Scott Cunninghams Leitfaden zur unabhängigen magischen Praxis (in anderen Ausgaben des Witchcraft Tutorial oder Wicca für Anfänger)
* Timothy Roderick Wicca. Ein Jahr und ein Tag. "
* Raven Grimassie Wicca. Die uralten Wurzeln der Hexenlehre "
* Marion Weinstein "Positive Magie"
* Gus di Zeriga "Christen und Heiden"
Wenn Sie eine solche Gelegenheit haben, lesen Sie die Materialien in der Regel in englischer Sprache.

Noch ein paar Dinge, die Sie über Wicca wissen sollten, bevor Sie es lernen:
- Wicca ist eine Religion
- Wicca ist nicht dasselbe wie Magie
- Es gibt keine "Wicca-Magie" außerhalb der Wicca-Weltsicht
- es kann keinen Christian Wicca geben (lesen Sie mehr dazu in den Artikeln zu diesem Thema)

2. LERNEN SIE IHRE GESCHICHTE
Wie oben erwähnt, ist Cunningham nicht nur Wicca. Es gibt verschiedene Sichtweisen auf seine Geschichte, aber auf die eine oder andere Weise erschien Wicca dank Gerald Gardner in seinem modernen Sinne.
Ich glaube, es ist wichtig, dass wir unsere Geschichte kennen und diese Kontinuität verstehen. Sogar eine einfache Kenntnis dieser Geschichte ist eine minimale Hommage an diejenigen, "die vor uns kamen".
Gerald Gardner, Alex Sanders, Raymond Buckland - diese Namen sind ungefähre Orientierungspunkte für den Anfang.

3. Seien Sie ehrlich mit sich selbst und der Umwelt
Du hast also gelernt, was Wicca ist, aber es ist möglich, dass dir etwas nicht gefallen hat. Oder im Laufe der Zeit haben Sie einige Aspekte von Wicca überdacht.
Und obwohl von Wicca als einer freien Religion gesprochen wird, ist sie nur in dem Rahmen frei, der ihr Wesen bestimmt. Wenn Sie etwas in Wicca nicht mögen, müssen Sie es nicht verzerren und es als eine Art „neue Tradition“ bezeichnen. Folge deinem eigenen Weg, aber benutze nicht die Namen anderer Religionen dafür. Neben Wicca gibt es viele andere Wege und Traditionen - wählen Sie sie, wenn Sie es nicht sind.

4. LESEN SIE BÜCHER NICHT NUR AUF WIKK
Wicca ist kein Allheilmittel. In den Büchern über Wicca finden Sie nicht auf alle Fragen eine Antwort. Folgende Themen können vorgeschlagen werden: Mythologie, Geschichte, Psychologie, Philosophie. Ich sage nicht, dass das Lesen dieser Bücher obligatorisch ist, aber daran zu denken, dass es nicht heißt, sich von Wissenschaft und Wissen abzuwenden, wenn man dem Wicca-Pfad folgt.

Dies sind nur die ersten Tipps. Ausgangspunkte, von denen aus Sie weitermachen können.

Wie werde ich ein Wicca?

Literliste und eine kurze Info für Anfänger des Weges (Anfänger) von Wicca, Hexerei, alter Religion und natürlicher Magie.
Lesen Sie ein sehr informatives und interessantes Thema von F.A.Q. (Frequently Asked Questions) von Wicca, Old Religion und Natural Witchcraft. In unserer Star Witch Tradition.
- https://vk.com/topic-39588376_34058885
- http://spiritofgoddess.wixsite.com/spirit/faq
Das Thema wird regelmäßig aktualisiert.

Natürliche Hexerei (Wicca) oder alte Religion (alte Religion, alter Weg usw.), die älteste Tradition der natürlichen positiven Hexerei, des Priestertums und des Schamanismus, die direkt aus den Kulten der großen Mutter und den Zivilisationen der großen Göttin in der prähistorischen Jungsteinzeit stammt. Diese Tradition der Mysterien und Sakramente ist von Natur aus schamanistisch und verschafft einem Menschen durch Harmonie mit der Natur und sich selbst Zugang zur Essenz des Universums, wobei die Hexerei als spirituelles Geschenk der Götter und der Großen Mutter positiv eingesetzt wird.
Wicca ist eine überlebende alte Tradition und Religion natürlicher Hexerei, die sich mit der Welt, dem Wissen über sich selbst und das Universum, der Einheit mit der Großen Mutter und der spirituellen Entwicklung verbindet.
Wicca ist Leben in Harmonie mit dem Universum. Das ist das Leben in Einheit mit Mutter Natur. Dies ist ein Tanz mit den Sternen.
Wicca ist eine Fusion mit dem Göttlichen. Dies ist das Flüstern der Großen Göttin (Götter). Dies ist der Funke der Großen Mutter in jeder Seele.
Victor Aradia.
☽◯☾

-Über Literatur:
Also, wie sie oft anfingen, in Drogen zu fragen, schreibe ich hier.
Anfänger, ich empfehle und empfehle Ihnen diese Dinge ganz am Anfang (siehe die Liste der Bücher unten). Vor allem die "Macht der Hexen", dann andere. Lies es unbedingt.) Lass dich nicht auf eine Sache ein, Wicca ist kostenlos. Was du nicht magst, kann für dich selbst geändert werden (mit Ausnahme der Grundlagen und des Glaubensbekenntnisses). Ich möchte nur raten, Bücher über Wicca zu lesen, die von Wiccans geschrieben wurden (Nicht-Wiccans, die über Wicca schreiben, klingen sehr seltsam).
Lesen Sie in unserer Gruppe (http://vk.com/connecting_the_world) über (http://vk.com/witch_wicca), Themen und die Pinnwand (Pinnwandsuche).
Gesegnete Bi. ) o (

-Über Mentoren:
Schauen Sie sich bei der Auswahl eines Lehrers / Meisters hundertmal um, lassen Sie sich nicht von dem "Guru 88 Level" aus den "alten geheimen Befehlen" und dergleichen täuschen. Der Meister unterdrückt nicht Ihren Willen, schüchtert nicht ein, ruft nicht dazu auf, die Gesetze Ihres Landes zu verletzen, zieht keine Geldapartments heraus, wendet Sie nicht von Ihren Familienfreunden ab. Fallen Sie nicht auf eine Scheidung, Unzulänglichkeit und Sektierer herein. Meister / Mentor ist in erster Linie eine freundliche und weise Person. :)
Glauben Sie nicht allen Arten von "Erzmagiern von 666 Leveln", dass Wicca "ein Haufen von Rollenspielern" oder "Magie von Hausfrauen und Hippies" ist, ich bin sicher, dass solch ein "Meister" nicht in der Lage ist, die Macht von Voldemort selbst zu besitzen. :)
Bücher lesen und alles wird klarer.
Viel Glück!)

Wicca ist eine alte Religion der heidnischen Hexerei. Es wird auch Handwerk oder "alte Religion" genannt. Dies ist eine freie heidnische Religion, deren Grundlage die Verehrung der schöpferischen Kräfte der Natur in Form der Großen Muttergöttin und Gottes ist, während die Rituale nicht kanonisch sind, sondern in jeder Gemeinschaft oder einzeln zusammengestellt werden.
☽✪☾

Theologie bearbeiten

Trotz der signifikanten Unterschiede in der Sichtweise der Tradition verehren die meisten Wicca Gott und die Göttin, die im Lichte verschiedener philosophischer und religiöser Konzepte wahrgenommen werden, wie Pantheismus (in diesem Fall als Manifestation zweier gleicher Aspekte einer einzigen Gottheit), Dualismus (als zwei polare Gegensätze) ) oder Polytheismus (Unterstützung der Idee der Existenz vieler Götter). In verschiedenen pantheistischen und dualistischen Richtungen können Gottheiten verschiedener Kulturen als Aspekte der Wicca-Göttin und Gottes angesehen werden. [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ]

Der Ursprung von Wicca

Diese junge Religion gewann 1954 dank ihres Apostels, Okkultisten und Magiers Gerald Gardner an Popularität. Einer Legende zufolge, die er der Welt erzählte, wurde er von Mitgliedern des Hexenkultes, der in Europa unter Tage aufbewahrt wurde, in die Geheimnisse der alten heidnischen Lehre eingeweiht. Laut Gardner ist diese Tradition ein direkter Nachkomme vorchristlicher europäischer Überzeugungen, die auf der Verehrung der Naturkräfte beruhen, die nach dem Bild der Muttergöttin und des Vaters verkörpert sind. Aus geschichtlicher, archäologischer und anthropologischer Sicht sind diese Aussagen eher zweifelhaft, weshalb offiziell angenommen wird, dass die Wicca-Religion erst in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts gegründet wurde. Es spiegelt tatsächlich einige Merkmale archaischer matriarchalischer Überzeugungen wider, ist jedoch von Natur aus eher ein Versuch, ihre teilweise Rekonstruktion mit anschließender Synthese auf der Grundlage der Konzepte des modernen Neopaganismus durchzuführen. Daher wird die Theorie der direkten Vererbung nicht durch ernsthafte wissenschaftliche Argumente gestützt.

In Bezug auf die Frage, wer die Wicca-Religion begründet hat, muss unverzüglich eine Korrektur vorgenommen werden. Ursprünglich bezeichnete dieses Wort die Tradition des Feindes Gardner mit dem Namen Charles Cardell, während die gardnerianische Lehre einfach als "Hexerei" bezeichnet wurde. Seit den 60er Jahren wurde der Name "Wiccan" jedoch den Anhängern von Gardner und später allen anderen ähnlichen und daraus abgeleiteten Traditionen zugeschrieben. So kann argumentiert werden, dass heute unter dem Namen Religion "Wicca" unmittelbar mehrere mehr oder weniger ähnliche religiöse und magische Bewegungen zu verstehen sind. Im Folgenden werden wir nicht auf die Originalität und Eigenschaften jedes einzelnen eingehen, da es viele davon gibt und ständig neue Formen der Wicca-Theorie und -Praxis geschaffen werden. Darüber hinaus ist eine gute Hälfte der Wicca-Anhänger nach eigenen Angaben Eklektiker, die nicht nur Elemente verschiedener innerwicca-interner Spaltungen erfolgreich kombinieren, sondern auch mit anderen Religionen, dank derer es sogenannte christliche, jüdische und sogar muslimische Wicca auf der Welt gibt. Stattdessen werden wir für Befürworter verschiedener Wicca-Konfessionen gemeinsame religiöse Grundsätze, Weltanschauungen und Schnittpunkte in der Praxis besprechen.

Die grundlegende Grundlage der Wicca-Spiritualität ist die Postulierung zweier göttlicher Prinzipien - männlich und weiblich, die im Bilde Gottes und der Göttin dargestellt werden. Unterschiedliche Traditionen haben unterschiedliche Ansichten darüber, welche dieser Hypostasen Vorrang vor den anderen hat. Einige beten nur die Göttin an, während andere, die an der obigen kindlichen Position festhalten, die Göttin etwas höher als Gott anbeten. Wieder andere respektieren die Gleichheit, während andere die männliche Inkarnation bevorzugen. Letztere sind jedoch eine äußerst seltene Art von Wicca. Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass es im patriarchalischen Depot viele Religionen mit hypertrophierter Verehrung des männlichen Prinzips gibt, sowohl im Heidentum als auch in den monotheistischen Traditionen. Wicca hingegen bietet einen alternativen Weg, der sich durch ein besonderes Augenmerk auf die Weiblichkeit auszeichnet und der die Bewunderer matriarchalischer Kulte und spezifischer Spiritualität im Einklang mit der Verehrung der Muttergöttin anzieht und unter sich festigt.

Daher sind Wiccans besonders sensibel für alles, was archaische Kulturen betrifft, in denen die göttliche Mutter verehrt wurde, sei es die Große Mutter, Mutter Erde usw. Die später entwickelten Pantheons heidnischer Götter werden von Wicca-Anhängern als Aspekte betrachtet, besondere Manifestationen der ursprünglichen doppelten Göttlichkeit. Nach dieser Theorie sind alle heidnischen Göttinnen Hypostasen einer einzigen Göttin, und alle Götter sind Hypostasen Gottes.

Es ist auch charakteristisch, dass Wiccans, die prähistorische und historische heidnische Kulte wiederbeleben, ihrer Göttin die Eigenschaft der Trinität verleihen, die am häufigsten im Zusammenhang mit der Verbindung „Jungfrau, Mutter, alte Frau“ interpretiert wird. Offensichtlich spiegelt dieses Konzept die Beziehung der Figur der göttlichen Mutter zu den Mondzyklen wider. Wir sehen ein ähnliches Bild in griechisch-römischen, einigen östlichen, keltischen Überzeugungen.

Was Gott betrifft, so korreliert es mit der gehörnten Gottheit der Europäer, dem Jägergott der keltischen und anderen Stämme, die in vorchristlicher Zeit in Europa lebten. Wiccans (zumindest nicht unter den Anhängern des Christentums und im Allgemeinen, sagen wir, Abrahamic Wicca) bestehen darauf, dass es inakzeptabel ist, den Gott der Monotheisten und den Wicca-Gott zu identifizieren, da die neopaganische Religion von Wicca keine transzendente allmächtige Gottheit und keinen Schöpfer der Welt erkennt. Die extreme Immanenz der Göttin und Gottes ist ein wesentlicher Bestandteil der Wicca-Theologie. Der theologische Mainstream in Wicca ist also der Pantheismus, der zwei göttliche Prinzipien postuliert, die manchmal dualistisch gesehen werden.

Gleichzeitig findet man in Wicca-Quellen auch einen Hinweis auf eine höhere Gottheit, die über der Differenzierung zwischen Gott und Göttin steht. In der Praxis wird ihm natürlich wenig Beachtung geschenkt. Aber theoretisch wird es immer noch von der Religion von Wicca anerkannt. Sein Schöpfer, Gerald Gardner, selbst sprach über diese Kreatur und behauptete, sein Name sei unbekannt und er stehe über allen anderen Göttern. Andere nannten ihn Dreiten ("Gott" aus dem Altenglischen) oder den Einen. Die radikal matriarchalen Bewegungen der Wiccans (Dianic und einige andere) leugnen jedoch die Existenz dieses höheren Prinzips und behaupten, dass das Absolute von allem in der Figur der Muttergöttin enthalten ist.

Leben nach dem Tod

Was an der Wicca-Religion in Bezug auf all ihre Bewegungen wahr ist, ist, dass sie sich alle zur Metempsychose bekennen, dh zur Seelenwanderung. Insbesondere Wiccans mögen sich natürlich in ihren Ansichten unterscheiden, aber im Allgemeinen ist die Reinkarnation ein wesentlicher Bestandteil ihres Glaubensbekenntnisses. Nach der gängigsten Theorie befindet sich die menschliche Seele nach dem Tod im sogenannten Land des ewigen Sommers und bereitet sich auf die nächste Inkarnation vor. Im Gegensatz zu abrahamitischen Religionen suchen Wicca kein anderes himmlisches Königreich oder Paradies. Und im Gegensatz zu den dharmischen Lehren versuchen sie nicht, sich von Samsara zu befreien und wollen die Kette der Wiedergeburten nicht unterbrechen, um sich mit einem bestimmten Absoluten zu verbinden. In diesem Sinne ist die Wicca-Religion eine sehr lebensbejahende Naturreligion, die sich ausschließlich auf diese Welt konzentriert und die letztendliche Bedeutung darin findet. In der Praxis zeigen die Anhänger dieses Glaubens kein besonderes Interesse an der anderen Welt. Natürlich beschäftigen sich viele Wiccans mit Spiritualismus, aber erstens stimmen dies nicht alle Wiccanbehörden zu, und zweitens geschieht dies ausschließlich in einem magischen und nicht soteriologischen Kontext.

Wicca-Magie

Die Religion, über die wir sprechen, ist nicht nur eine spirituelle Lehre. Es beinhaltet intensive magische Arbeit, weil es Hexerei als eine heilige Handlung betrachtet, eine Art Dienst an Gott und der Göttin. Daher kann man mit Recht sagen, dass dies eine Religion der Hexen ist. Wicca bedeutet im altenglischen Dialekt ungefähr, was heute mit dem Wort "Hexerei" gemeint ist.

Natürlich ist es nicht notwendig, Zauberei zu betreiben, um als Wicca zu gelten. Es reicht aus, nur die grundlegenden Lehrkonzepte dieser Religion zu teilen und in Gebeten und persönlichen Ritualen die eigene Ehrfurcht vor Gott und der Göttin zum Ausdruck zu bringen. Auf der anderen Seite gehen Einheiten diesen Weg, da der Inhalt dieser Religion ohne magischen Inhalt sehr knapp ist: Es gibt keine allgemeinen Gottesdienste, keine heiligen Stätten, keine heiligen Schriften, keine Geistlichen, keine Sakramente. Natürlich gibt es Feiertage, die alle Wiccans feiern, aber auch dies allein reicht nicht aus, um ein volles spirituelles Leben zu führen. Darüber hinaus werden die meisten Feiertagsrituale als magische Aktivitäten angesehen, und der Zirkel (Gemeinschaft) ist standardmäßig eine Gemeinschaft von praktizierenden Hexen. Daher ist die Wicca-Religion fast immer mit magischer Praxis verbunden, und ihre Anhänger betrachten sich aufrichtig als Hexen und Zauberer.

Es gibt keine allgemein anerkannten Wicca-Rituale - jeder Wicca oder Wicca-Zirkel kreiert seine eigenen Riten, die auf persönlichen Vorlieben, Ansichten und Vorlieben basieren. Das einzige, was gesagt werden kann, ist, was einige Wicca-Zeremonien gewidmet sind. Erstens sind dies Sabbats und Esbats, auf die weiter unten eingegangen wird. Zweitens sind dies Praktiken der Weihe oder der Selbstweihe in die Tradition. Die konservativsten Covens folgen einem dreiteiligen Initiationssystem. Drittens gibt es Rituale des Wiccaning und des Handfastens. Die erste davon ist eine Zeremonie, bei der das Neugeborene Gott und der Göttin vorgestellt wird, um das Baby zu schützen. Wiccaning ist keine Einweihung in die Religion und entspricht daher nicht der Taufe im Christentum. Handfasten ist ein Wicca-Eheritual. Dies ist alles, was darüber gesagt werden kann, da jeder Wiccan geheime Beschreibungen der Rituale aufbewahrt und sie nur in seinem persönlichen Buch der Schatten - einer Sammlung von Zaubersprüchen, Zeremonien und dergleichen - ansieht.

Die wichtigsten Hexentraditionen von Wicca sind in den alten Ritualen des landwirtschaftlichen Zyklus verwurzelt. In privateren Angelegenheiten basiert die Magie auf den Ideen der europäischen Hexerei: vier Elemente, mit denen eine Hexe oder ein Zauberer die gewünschten Veränderungen in der physischen Welt vornimmt. Dies unterscheidet westliche und nördliche Magie von östlicher Magie, wo der Magier nur den Geist verursachte, den er brauchte, und der alle notwendige Arbeit leistete. Wie bereits erwähnt, erhält die Wicca-Religion jedoch oft einen vielseitigen Charakter gegenüber ihren Anhängern, die aktiv mit verschiedenen Traditionen experimentieren, darunter afrikanische, australische, indianische, tibetische und schamanische Praktiken. Die Wurzel aller magischen Arbeit in diesem System ist das Postulat der vier Elemente, die aus den Schriften der Klassiker (Feuer, Erde, Wasser, Luft) und des Geistes bekannt sind. Elemente können durch Willenskraft gesteuert werden und bewirken die gewünschten Veränderungen sowohl auf der physischen als auch auf der mentalen Ebene. Das ist Magie. Викка неоднозначно относится к дифференциации магии на черную и белую, хотя раньше этого деления придерживались многие авторитеты движения. Отрицается при этом сама атрибуция черного цвета злу. А вот о том, что такое зло, виккане до сих пор не выработали более или менее вразумительной концепции. Впрочем, у них есть свои моральные ценности, речь о которых пойдет ниже.

Викка, как было сказано выше, не имеет никаких священных, богодухновенных писаний. Es gibt jedoch mehr oder weniger maßgebliche Texte für ihre Anhänger, darunter eine einfache, aber weitreichende Regel: "Wenn Ihre Handlungen niemandem schaden, dann tun Sie, was Sie wollen." Dieser Slogan dient als Leitfaden für das Leben, das jede Hexe benutzt. Wicca wird jedoch eine eindeutige Lehre darüber vorenthalten, wer und was in dem Kreis dieser "für niemanden" enthalten ist. Umfasst es nur Menschen oder Tiere, einschließlich Insekten? Und die Pflanzen? Oder wie geht man mit dieser Installation um, die für den Krieg entworfen wurde? Wird diese Einschränkung aufgehoben, wenn eine Selbstverteidigung erforderlich ist? Und ist Rache zulässig? Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Fragen. Aber es gibt noch einen anderen sehr populären Text, der das Testament der Göttin heißt. Es wurde von Dorin Valienti geschrieben und bezieht sich auf acht Eigenschaften, die eine Hexe anstreben sollte: Freude, Ehrfurcht, Respekt, Menschlichkeit, Stärke, Schönheit, Kraft und Mitgefühl.

Das dritte sehr populäre moralische Prinzip der Wiccans ist das sogenannte Gesetz der dreifachen Vergeltung, wonach jeder, der etwas tut, in dreifacher Größe zurückkehren wird. Die Handlungen der Wiccans werden also nicht durch die Gebote der Gottheiten bestimmt, sondern durch die so genannte goldene Regel im Christentum: "Tu anderen nicht an, was du nicht für dich selbst willst."

Sexuelle moralische Prinzipien

In Bezug auf die Sexualität halten Wiccans nicht an puritanischen Ansichten fest und postulieren die vollständige Freiheit (die jedoch mit der Verantwortung verbunden ist) einer Person in dieser Angelegenheit. Unter anderem praktizieren einige Wiccans sexuelle Magie, die oft mit Gruppenritualen einhergeht. Wicca ist umstritten in Bezug auf Homosexualität. Konservative, die dem Gründer Gerald Gardner folgen, stehen dem negativ gegenüber und argumentieren, dass eine solche Verbindung die Göttin verärgert. Auf der anderen Seite sind die meisten Wiccans recht tolerant gegenüber Schwulen und erlegen Wiccans keinerlei sexuelle Einschränkungen auf. In einigen feministischen Bewegungen von Wicca zum Beispiel ist der Anteil von Lesben traditionell hoch.

Wiccans haben viele alte Symbole aus einer Vielzahl von Kulturen übernommen. Es gibt jedoch die charakteristischsten und sozusagen amtlichen Zeichen, die sich beispielsweise von Wicca-Grabsteinen unterscheiden. Das erste ist ein direktes Pentagramm, das die Harmonie der Elemente unter der Führung des Geistes bedeutet. Das zweite ist das Mond-Symbol, das die Göttin bezeichnet. Wicca verwendet in dieser Eigenschaft den altgriechischen Standard. So wurden zum Beispiel griechische Mondgöttinnen dargestellt. Es repräsentiert auch die Große Mutter und Wicca. Ein Foto dieses Zeichens ist unten angegeben.

Wicca ist ohne seine traditionellen acht Feiertage nicht denkbar. Sie alle haben einen uralten vorchristlichen Ursprung und sind darauf ausgerichtet, die Jahreszeiten im Zusammenhang mit der landwirtschaftlichen Arbeit zu ändern. Der Kalender dieser Daten wird in Wicca als das Rad des Jahres bezeichnet.

Von den acht Feiertagen gelten vier als großartig. Sie sind identisch mit den alten keltischen Festen und bedeuten einen Wechsel der Jahreszeiten. Vier weitere Tage sind die Frühlings- und Herbst-Tagundnachtgleiche sowie die Winter- und Sommersonnenwende. Alle acht heißen Sabbate. Hier sind sie: Samhain, Yule, Imbolk, Ostara, Beltayn, Lita, Lammas und Mabon.

Zusätzlich zu ihnen gibt es auch den Begriff "Esbat". Letztere sind der Vollmond und manchmal der Neumond, die auch als besondere Urlaubszeiten gelten.

Religion Wicca in Russland

Wie Sie wissen, kommt alles verspätet in unser Land. Und wenn in den USA das Wicca-Symbol bereits 1985 in die offizielle Liste der religiösen Embleme aufgenommen wurde, dann beginnt sich in Russland die Wicca gerade zu entwickeln. So erschien der erste Coven erst 2011 in Udmurtien. Dies war jedoch die erste offizielle Registrierung der Wiccan-Community. Anhänger davon existierten natürlich vorher, aber in sehr begrenzter Anzahl. Heute entwickelt sich Wicca in Russland dank des Internets und kultureller Trends ziemlich schnell, hauptsächlich aufgrund der Jugend. Im Moment gibt es die Wiccan Union of Russia, in der mehrere andere organisierte Moskauer und St. Petersburger Gruppen tätig sind. Die Anzahl der Covens nimmt rapide zu und noch mehr - die Anzahl der Einzelpraktizierenden. Unter anderem gibt es zwischen ihnen bereits Spaltungen und Auseinandersetzungen in verschiedenen Fragen, die an sich von dem erheblichen Einfluss und der relativen Fülle von Wicca-Vertretern in Russland sprechen.

Gott und Göttin Edit

Für die meisten Wiccans ist Wicca eine dualistische Religion, die Gott und die Göttin als gleiche, komplementäre Gegensätze wahrnimmt (nahe der taoistischen Idee von Yin und Yang) und die Gesamtheit der möglichen Erscheinungsformen der Natur verkörpert. Gott wird manchmal symbolisch mit der Sonne identifiziert, die Göttin mit dem Mond. [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ]

Gott bedeutet traditionell den keltischen "Gehörnten Gott" (Kernunnos). Die damit verbundenen Eigenschaften sind Sexualität, Aggression, Wut und Leidenschaft für die Natur. Der Überlieferung nach werden dem Gehörnten verschiedene Namen zugeschrieben, darunter Kernunnos, Pan, Ato und Karnayna. Zu verschiedenen Zeiten trat Gott in der europäischen Kultur und Kunst in verschiedenen Erscheinungsformen und Formen auf - als der Grüne Mann, als der Sonnengott (insbesondere am Lita-Fest oder an der Sommersonnenwende), als der Eichenkönig und der König Holly, von denen einer im Frühling und Sommer regiert ein weiterer Herbst und Winter. Hörner symbolisieren [ Quelle nicht angegeben 2099 Tage ] Verbindung mit der Natur.

Die Göttin wird die Dreieinigkeit genannt und verbindet die drei Formen ihrer Manifestation - „Jungfrau“, „Mutter“ und „Alte Frau“ - mit drei Mondphasen. Manchmal wird es als die ursprüngliche Entität in Bezug auf Gott verehrt, die absolut alles enthält. Gott in diesen Begriffen ist der Funke und das Schlagen des Lebens, sowohl Liebhaber als auch Kind. Dies spiegelt sich beispielsweise in der besonderen Struktur des Coven of Traditional Wicca wider. [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ] In einigen Richtungen, insbesondere im feministisch orientierten Dianic Wicca, wird die Göttin als autarkes Wesen angesehen und überhaupt nicht verehrt, jedoch kritisieren die meisten Vertreter anderer Wicca-Konzepte diesen Zustand. [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ] Die drei Hauptformen der Göttin werden manchmal durch drei Manifestationen Gottes ergänzt - „Sohn“, „Vater“, „Weiser“. [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ]

Polytheismus bearbeiten

Der Duotheismus von Gott und Göttinnen wird laut Dion Fortune häufig durch den Glauben zu einer doppelten Form des Pantheismus erweitert: „Alle Götter sind ein Gott und alle Göttinnen sind eine Göttin“, also alle Götter und Göttinnen aller Kulturen bzw. Aspekte eines höheren Gottes und Göttinnen. Zum Beispiel kann ein Wicca die deutsche Ostara, die hinduistische Kali und die christliche Jungfrau Maria als Manifestation einer höheren Göttin betrachten, und auch den keltischen Cernunnos, den antiken griechischen Dionysos und den jüdischen Jahwe, als Aspekte eines einzigen Archetyps Gottes.

In einer noch polytheistischeren Annäherung sehen sie verschiedene Götter und Göttinnen als getrennte Einheiten. In pantheistischen Systemen ist es möglich, die Götter als metaphorische Archetypen oder Gedankenformen zu verstehen. Obwohl diese Konzeptualisierungen des Göttlichen - Duotheismus, Polytheismus und Pantheismus - im Verhältnis zueinander radikal erscheinen mögen, müssen sie nicht als sich gegenseitig ausschließend angesehen werden, viele Wicca finden es spirituell nützlich (oder magisch praktisch), je nach Zeit und Umständen Elemente von einem System in ein anderes einzuführen. . [ Quelle nicht angegeben 836 Tage ]

Die Wicca-Autoren Janet Farrar und Gavin Bon stellten fest, dass Wicca mit zunehmendem Alter polytheistischer wird und eine traditionellere heidnische Weltanschauung akzeptiert.

Pin
Send
Share
Send
Send