Hilfreiche Ratschläge

Tipp 1: So stellen Sie fest, ob eine Fehlgeburt vorliegt

Trotz der Tatsache, dass sich eine Frau nach einer Fehlgeburt schnell körperlich erholt, kann die psychologische Rehabilitation eine lange Zeit in Anspruch nehmen. Viel hängt von den individuellen Merkmalen ab: Einige brauchen mehrere Monate, andere mehr als ein Jahr. Der Fragebogen (GHQ-12 General Health Questionnaire), in dem Frauen mit einer Schwangerschaftsunterbrechung befragt wurden, zeigte, dass die Hälfte (55%) von ihnen unmittelbar nach der Abtreibung eine signifikante psychische Störung aufwies, 25% für 3- x Monate, 18% - 6 Monate und 11% im Jahr nach einer Fehlgeburt.

Das Gefühl des Verlustes und des Unverständnisses anderer ist von großer Bedeutung. Für Menschen, die keine Fehlgeburt hatten, ist es schwierig, sich in diejenigen hineinzuversetzen, die sie hatten. Schwangerschaft und Fehlgeburt werden in der Kommunikation häufig nicht erwähnt, da dieses Thema zu schmerzhaft ist. Dies kann dazu führen, dass sich eine Frau von allen isoliert fühlt. Die Interaktion schwangerer Frauen mit Neugeborenen ist für Eltern, die eine Fehlgeburt erlebt haben, schmerzhaft. Manchmal ist es schwierig, mit Freunden, Bekannten und der Familie zu kommunizieren.

Fehlgeburten können aus verschiedenen Gründen auftreten, von denen nicht alle rechtzeitig erkannt werden können. Die Hauptgründe:

  • Genetische Störungen
  • Hormonelles Ungleichgewicht,
  • Infektionskrankheiten von Frauen
  • Chronische Krankheiten
  • Fehlbildungen im Aufbau der Geschlechtsorgane und frühere Fehlgeburten,
  • Immunologische Gründe
  • Starke körperliche Anstrengung.

Die meisten klinischen Fehlgeburten (zwei Drittel oder drei Viertel in verschiedenen Studien) treten im ersten Trimester auf. Chromosomenanomalien treten bei mehr als der Hälfte der Embryonen nach einer Fehlgeburt in den ersten 13 Wochen auf. Eine Schwangerschaft mit genetischen Problemen führt zu 95% wahrscheinlich zu einer Fehlgeburt. Die meisten Chromosomenprobleme treten zufällig auf, haben nichts mit den Eltern zu tun und sind unwahrscheinlich, dass sie erneut auftreten. Chromosomenprobleme im Zusammenhang mit Elterngenen sind jedoch möglich. Bei wiederholten Fehlgeburten ist es wahrscheinlich, dass einer der Elternteile des Kindes genetische Störungen aufweist. Auch dieser Grund sollte berücksichtigt werden, wenn die Eltern Kinder oder nahe Verwandte mit Abweichungen oder Mängeln haben. Genetische Probleme treten häufiger bei älteren Eltern auf.

Eine weitere Ursache für eine frühe Fehlgeburt kann ein Progesteronmangel sein. Frauen mit niedrigem Progesteronspiegel in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (Lutealphase) können empfohlen werden, um Progesteron im ersten Trimester zu unterstützen. Es gibt jedoch keine Studien, die gezeigt haben, dass die Einnahme von Progesteron im ersten Trimester das Risiko einer Fehlgeburt verringert (wenn die Mutter möglicherweise bereits ihr Baby verloren hat). Auch der Zusammenhang der Probleme der Lutealphase mit einer Fehlgeburt ist fraglich.

Bis zu 15% des Schwangerschaftsverlustes im zweiten Trimester können mit einer Fehlbildung der Gebärmutter, einer Neubildung der Gebärmutter (Myom) oder mit Gebärmutterhalsproblemen verbunden sein. Diese Zustände können auch zu Frühgeburten führen.
Eine Studie ergab, dass 19% der Schwangerschaftsverluste im zweiten Trimester durch Nabelschnurprobleme verursacht wurden. Plazentaprobleme können zu einer erheblichen Anzahl von Fehlgeburten führen.

  • Das Alter der Schwangeren.
  • Mehrlingsschwangerschaft.
  • Diabetes mellitus im Stadium der Dekompensation (unkontrolliert). Da Diabetes während der Schwangerschaft auftreten kann (Schwangerschaftsdiabetes), ist die Überwachung der Anzeichen der Krankheit ein wichtiger Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge.
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.
  • Erhöhter Blutdruck (Präeklampsie).
  • Schwere Hypothyreose. Das Vorhandensein von Autoantikörpern gegen die Schilddrüse ist mit einem erhöhten Risiko für eine Fehlgeburt verbunden.
  • Einige Infektionskrankheiten: Masern, Röteln, Chlamydien usw.
  • Rauchen Ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt ist auch mit dem Vater-Raucher verbunden. In einer Studie [Quelle nicht angegeben 1406 Tage] Es wurde festgestellt, dass das Risiko für Ehemänner, die weniger als 20 Zigaretten pro Tag rauchen, um 4% und für Ehemänner, die mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchen, um 4% zunahm.
  • Drogenabhängigkeit.
  • Körperverletzungen, Exposition gegenüber Umweltgiften.
  • Verwendung eines IUP zum Zeitpunkt der Konzeption.
  • Die Antidepressiva Paroxetin und Venlafaxin können zu Fehlgeburten führen.

Mehrere Faktoren wurden mit einer höheren Häufigkeit von Fehlgeburten in Verbindung gebracht, aber es bleibt abzuwarten, ob sie die Ursache für Fehlgeburten sind.

Einige Studien zeigen, dass Autoimmunerkrankungen eine mögliche Ursache für wiederkehrende oder späte Fehlgeburten sind. Solche Krankheiten treten auf, wenn das Immunsystem "gegen den Wirtsorganismus" wirkt. So zerstört es den wachsenden Fötus oder verhindert das normale Fortschreiten der Schwangerschaft. Weitere Studien haben auch gezeigt, dass Autoimmunerkrankungen bei Embryonen genetische Störungen verursachen können, die wiederum zu Fehlgeburten führen können.

Schwangere Übelkeit und Erbrechen sind mit einem verringerten Risiko für Fehlgeburten verbunden.

Ein Risikofaktor ist Bewegung. Eine Studie (welche? - ca. Hrsg.) Ergab, dass die meisten Arten von Übungen (mit Ausnahme des Schwimmens) mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten vor 18 Wochen verbunden sind. Stoßfest [ klären ] Übungen sind insbesondere mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten verbunden. Nach 18 Schwangerschaftswochen bestand kein Zusammenhang zwischen Sport und Fehlgeburt.

Fehlgeburten können mit speziellen Ultraschallgeräten festgestellt werden. Wenn Sie nach mikroskopisch pathologischen Symptomen einer Fehlgeburt suchen, sollten Sie das Bild sehen. Mikroskopische Fasern umfassen Zotten, Trophoblasten und Teile des Fötus. Sie können auch Gentests durchführen, um nach abnormalen Chromosomen zu suchen. Die Rolle in der morphologischen Forschung besteht darin, morphologische Veränderungen im Material zu identifizieren und zu untersuchen, die während spontaner Abtreibungen erhalten wurden.

Blutverlust während der frühen Schwangerschaft ist das häufigste Symptom. Bei Blutverlust und / oder Schmerzen wird eine transvaginale Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Wenn Ultraschall die Lebensfähigkeit einer intrauterinen Schwangerschaft nicht feststellt, müssen bestimmte Tests durchgeführt werden, um eine lebensbedrohliche Eileiterschwangerschaft auszuschließen.
Wenn die Blutung nicht schwerwiegend ist, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, und wenn die Blutung schwerwiegend ist, es erhebliche Schmerzen gibt oder es Fieber gibt, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
Im Falle einer unvollständigen Abtreibung, eines leeren Beutels oder einer versäumten Schwangerschaft gibt es drei Behandlungsmöglichkeiten:

  • Wenn unbehandelt (erwartungsvolle Taktik), geschieht alles auf natürliche Weise innerhalb von zwei bis sechs Wochen. Auf diese Weise werden die durch Medikamente und Operationen verursachten Nebenwirkungen vermieden.
  • Medikamente beinhalten normalerweise die Verwendung von Misoprostol und helfen, eine Fehlgeburt zu vervollständigen.
  • Eine chirurgische Behandlung (meistens Vakuumaspiration) ist der schnellste Weg, um eine Fehlgeburt zu vervollständigen. Es reduziert auch die Dauer und den Schweregrad von Blutungen und hilft auch, die mit einer Fehlgeburt verbundenen körperlichen Schmerzen zu vermeiden. Bei wiederholten Fehlgeburten ist die Vakuumaspiration auch der bequemste Weg, um Gewebeproben für die Karyotypanalyse zu erhalten. Diese Operation birgt jedoch auch ein hohes Risiko für Komplikationen, einschließlich des Risikos einer Schädigung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter selbst, einer Perforation der Gebärmutter, von Narben und einer möglichen intrauterinen Auskleidung. Dies ist ein wichtiger Faktor für Frauen, die künftig Kinder haben möchten, ihre Fruchtbarkeit erhalten und die Wahrscheinlichkeit künftiger geburtshilflicher Komplikationen verringern möchten.

Gegenwärtig besteht keine Möglichkeit, eine Fehlgeburt zu verhindern. Experten glauben jedoch, dass das Erkennen der Ursachen einer Fehlgeburt dazu beitragen kann, das Wiederauftreten bei nachfolgenden Schwangerschaften zu verhindern.

Es ist schwierig, die Prävalenz einer Fehlgeburt zu bestimmen. Viele Fehlgeburten treten zu Beginn der Schwangerschaft auf, bevor eine Frau feststellt, dass sie schwanger ist. Prospektive Studien mit Tests von sehr frühen Schwangerschaften haben gezeigt, dass 26% der Fehlgeburten bis zu sechs Wochen nach dem Datum der letzten Menstruation einer Frau auftreten. Es gibt jedoch andere Quellen, die eine völlig andere Behauptung aufstellen:

  • Universität Ottawa: "Die Häufigkeit von spontanen Schwangerschaftsabbrüchen beträgt 50% aller Schwangerschaften, da viele Menschen eine Schwangerschaft spontan und ohne klinische Intervention abbrechen.
  • NIH berichtet: "Bis zur Hälfte aller befruchteten Eier sterben, bevor die Frau feststellt, dass sie schwanger ist. Unter den Frauen, die über ihre Schwangerschaft Bescheid wissen, liegt die Fehlgeburt bei 15 bis 20%. Klinische Fehlgeburten treten bei 8% der Schwangerschaften auf."

Das Risiko einer Fehlgeburt sinkt 10 Wochen nach der letzten Regelblutung stark.

Die Prävalenz von Fehlgeburten nimmt mit dem Alter der Eltern signifikant zu. Eine Schwangerschaft von 25 Jahren hat ein um 60% geringeres Risiko für Fehlgeburten als eine Schwangerschaft von 40 Jahren.

Fehlgeburten treten bei allen Tieren auf. Es gibt eine Reihe bekannter Risikofaktoren für Fehlgeburten bei nicht menschlichen Tieren. Dies kann zum Beispiel bei Schafen auf eine Überlastung oder eine Verfolgungsjagd zurückzuführen sein. Bei Kühen kann eine Fehlgeburt aufgrund einer Infektionskrankheit auftreten, die jedoch häufig durch Impfung kontrolliert werden kann. [ Quelle nicht angegeben 1406 Tage ]

Anzeichen einer Fehlgeburt erkennen (Symptome)

  • Schwangerschaft
- 19.09.2017 19.09.2017 0 4910


Jede Frau, die eine Schwangerschaft plant, kann leider eine frühe Fehlgeburt überleben. Laut Statistik können 10 bis 20% der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden, während etwa 20% der Frauen ihren Fötus verlieren und nicht einmal bemerken, dass sie schwanger sind. Normalerweise stört sie nichts, sie bemerken nur, dass sie zuerst eine Verzögerung haben und nach ein paar Tagen beginnen schwere Perioden - meistens mit Schmerzen.

Fehlgeburt - Aus gynäkologischer Sicht handelt es sich um eine spontane Abtreibung mit einer Dauer von bis zu 22 Wochen. Ein solcher Countdown läuft, weil die heutige Medizin einen Fötus nach 22 Wochen mit einem Gewicht von sogar weniger als 500 Gramm retten kann. Ein Kind jüngeren Alters und Gewichts hat keine Chance dazu.

In diesem Artikel werden wir detailliert untersuchen, wie man die Anzeichen einer Fehlgeburt erkennt, was zu tun ist, wenn es passiert ist, und warum Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen sollten.

1. Sie haben Spotting entdeckt

Vaginaler Ausfluss nach einer Verzögerung und nicht auf dem Kalender ist das erste Anzeichen einer Fehlgeburt. Sie können Blutgerinnsel und eine Beimischung von abgestoßenen Geweben des nicht gebildeten Fötus enthalten. Wenn sie gefunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn die Entlassung reichlich ist, werden Sie vom Spezialisten aufgefordert, einen Krankenwagen zu rufen. Wenn die Entlassung schwach ist, können Sie sich selbst zu einem gynäkologischen Termin begeben.

Wichtig: Wenn die Sekrete eine Art Gerinnsel enthalten und Sie vermuten, dass es sich um fötales Gewebe handelt, sammeln Sie diese „Mischung“ in einem sauberen Behälter oder einem speziellen Behälter zur Analyse, schließen Sie den Deckel fest und bringen Sie sie zum Arzt. Ja, es mag seltsam erscheinen, aber dank dieser Tatsache kann der Arzt nach der Untersuchung feststellen, ob es sich um eine spontane Fehlgeburt handelte oder nicht.

2. Sie haben Bauch- und Rückenschmerzen

Zusätzlich zu Blutungen können Sie schwere Muskelkrämpfe haben - dies ist auch eine Gelegenheit, um sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie gleichzeitig ziehende Schmerzen im unteren Rückenbereich, Bauchbeschwerden und Krämpfe verspüren, besteht möglicherweise die Gefahr einer Fehlgeburt. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Schmerzmittel einnehmen, wenn Symptome auftreten, die auf eine Fehlgeburt hinweisen.

3. Es gab eine Infektion in der Gebärmutter

Die sogenannte septische Fehlgeburt kann auftreten, wenn die Gebärmutter der Frau infiziert ist - dieses Phänomen ist sehr gefährlich und es ist daher erforderlich, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Die Symptome einer septischen Fehlgeburt sind spezifisch: Sie sind Ausfluss, der einen unangenehmen Geruch, Blutungen, Fieber und Schüttelfrost des Körpers, starke Krämpfe und Bauchschmerzen hat.

4. Fehlgeburt im zweiten Trimester

Wenn eine Fehlgeburt nicht früh, sondern erst nach drei Monaten der Schwangerschaft auftritt, gibt es andere Anzeichen. Wenn sie gefunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Erstens ist es eine Flüssigkeit, die aus der Vagina tropft - dies deutet darauf hin, dass der Beutel mit Fruchtwasser beschädigt ist. Zweitens ist es Flecken und Blutungen aus der Vagina. Drittens das Auftreten von Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen. Viertens kann es sich um innere Blutungen handeln, die mit starken Schmerzen in den Schultern oder im Magen einhergehen.

So stellen Sie fest, ob Sie eine Fehlgeburt hatten

Unser erfahrenes Team von Redakteuren und Forschern hat zu diesem Artikel beigetragen und ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

In diesem Artikel werden 13 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Ein Team von Content-Managern überwacht sorgfältig die Arbeit der Redakteure, um sicherzustellen, dass jeder Artikel unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

Eine Fehlgeburt, auch als spontane Abtreibung bekannt, tritt auf, wenn sich die Schwangerschaft erst in der 20. Woche entwickelt. Fehlgeburten sind relativ häufig und treten bei etwa 25% der Schwangerschaften auf. Um festzustellen, ob Sie eine Fehlgeburt haben, sollten Sie Ihre Risikofaktoren abwägen und nach Symptomen wie starken Vaginalblutungen und Schmerzen suchen. Manchmal kann es schwierig sein, festzustellen, ob eine Fehlgeburt vorliegt, da während einer gesunden Schwangerschaft einige Symptome auftreten können. Wenn Sie also den geringsten Verdacht haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Konsultieren Sie immer einen Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie eine Fehlgeburt haben.

1. Besuch beim Arzt

Bei Anzeichen einer Fehlgeburt sofort einen Arzt aufsuchen. Zunächst führt er eine Ultraschalluntersuchung durch, um festzustellen, ob sich ein Fötus in der Gebärmutter befindet. In diesem Fall prüft der Spezialist sofort, wie sich das Kind im Inneren entwickelt, und analysiert über einen längeren Zeitraum seinen Herzschlag. Wenn es keinen Fötus gibt, bedeutet dies natürlich, dass Sie nicht schwanger sind und eine Fehlgeburt haben, deren Symptome Sie bemerkt haben.

Außerdem wird der Arzt sofort eine Vaginaluntersuchung durchführen, um die Öffnung des Gebärmutterhalses festzustellen. Ein guter Spezialist wird sofort Tests verschreiben, die Ihren hormonellen Hintergrund bewerten.

Wenn Sie Gewebe aus den Sekreten mitgebracht haben, die möglicherweise Teile eines nicht gebildeten Fötus sind, sollte der Arzt eine Studie durchführen, um Ihre Vermutungen zu bestätigen oder zu widerlegen.

2. Seien Sie auf schlechte Diagnosen vorbereitet

Der Arzt kann Sie über die Gefahr einer Fehlgeburt informieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Fehlgeburt stattgefunden hat. Wenn Sie einen Krampf verspüren oder eine Blutung haben, der Gebärmutterhals jedoch geschlossen ist, ist es wahrscheinlich, dass die Fehlgeburt nicht auftritt, obwohl dies eine Gefahr darstellt. In diesem Fall müssen die Ärzte alles tun, um dies zu vermeiden.

Wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht und sich ihr Hals öffnet, ist es leider unmöglich, eine Fehlgeburt zu verhindern. Wenn die Eizelle den Uterus frei verlässt, kommt es zu einer vollständigen Fehlgeburt, wenn das Gewebe austritt, aber Partikel des Fötus oder der Plazenta verbleiben noch in der Vagina - Ärzte müssen eingreifen. Es gibt auch so ein schreckliches Ereignis wie eine gefrorene Schwangerschaft - es tritt auf, wenn der Fötus aus irgendeinem Grund in der Gebärmutter stirbt. Der Körper der Frau wird nicht in der Lage sein, sich selbst davon zu befreien - dies ist bereits die Aufgabe der Ärzte.

3. Gehorche dem Arzt

Wenn sich die Gefahr einer Fehlgeburt bestätigt, befolgen Sie die Anweisungen des Arztes, um eine Fehlgeburt zu verhindern und das Baby zu retten. Höchstwahrscheinlich wird Ihnen der Arzt eine Pause verschreiben, die bis zur Abnahme der Symptome eingehalten werden muss. Es ist Ihnen auch untersagt, sich körperlich zu betätigen und sich intim zu fühlen. Reisen an Orte, an denen möglicherweise keine rechtzeitige medizinische Versorgung erfolgt, müssen abgelehnt werden.

Wenn eine Fehlgeburt aufgetreten ist, aber nicht alle Gewebe des fetalen Eies herausgekommen sind, empfiehlt Ihnen der Arzt, entweder zu warten, bis der Körper die verbleibenden Gewebe selbst abstößt (dies kann etwa einen Monat dauern), oder Sie erhalten entweder Zäpfchen oder Tabletten, die die Fehlgeburt verursachen: Sie lösen eine Abstoßung aus restliches Gewebe während des Tages. Wenn Sie plötzlich eine Infektion haben, muss der Arzt das restliche fetale Gewebe entfernen.

4. Nehmen Sie sich Zeit

Nach einer Fehlgeburt braucht jede Frau Zeit, um sich körperlich und vor allem moralisch zu erholen. Möglicherweise benötigen Sie dies für mehrere Tage oder sogar mehr.

Die Menstruation wird erst im nächsten Monat wieder aufgenommen, und dann besteht die Möglichkeit, erneut schwanger zu werden. Wenn Sie dies nicht möchten, verwenden Sie Verhütungsmittel. Nach einer Fehlgeburt können Sie zwei Wochen lang weder Sex haben noch Tampons verwenden, da dies die Wiederherstellung der Gewebe an den Wänden der Vagina verhindert.

In der Regel leidet eine Frau nach einer Fehlgeburt im Frühstadium oder, noch mehr, in einem späten Stadium unter schwerer Traurigkeit und psychischen Schmerzen. Machen Sie sich auf keinen Fall Gefühle vor und versuchen Sie, nicht allein zu sein: Lassen Sie nahe Menschen in der Nähe sein, die helfen, mit Trauer umzugehen. Seien Sie nicht schüchtern oder haben Sie Angst, Unterstützung von Ihrer Familie anzunehmen. Suchen Sie sich eine spezielle Unterstützungsgruppe, die Ihnen hilft. Denken Sie daran, dass die meisten Frauen, die in Zukunft eine Fehlgeburt überlebt haben, ein gesundes Baby zur Welt bringen konnten und nicht einmal eines.

1. Grund für eine frühe Fehlgeburt

Причин, которые приводят к самопроизвольному прерывали беременности, очень много. Во-первых, это гормональные нарушения в организме женщины. Неправильный баланс гормонов (недостаток прогестерона или переизбыток мужского гормона) может привести к потере ребенка. In der Regel wird ein solches Problem im Voraus diagnostiziert, und daher wird einer Frau eine Hormontherapie verschrieben, die die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt beseitigt.

Zweitens kann eine Frau ihr Baby aufgrund des Rh-Faktors des Blutes verlieren: Wenn sie einen negativen und ihr Vater einen positiven Faktor hat, kann sich ein Rhesus-Konflikt entwickeln. In diesem Fall erbt der Fötus den väterlichen positiven Rhesus, und der Körper der Mutter bestimmt ihn als fremd und weist ihn zurück. Wenn Sie eine solche Krankheit sofort diagnostizieren, können Sie das Hormon Progesteron verwenden, das den Embryo schützt und Fehlgeburten vorbeugt.

Drittens können fetale genetische Anomalien auftreten, die entweder von erblichen Faktoren der Eltern herrühren oder in einem bestimmten Ei oder Sperma gebildet werden.

Viertens kann die Ursache für den Verlust des Kindes eine Infektion sein: Jeder Anstieg der Körpertemperatur auf 38 Grad aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe führt zu einer Fehlgeburt, da eine Infektion den gesamten Organismus vergiftet und den Embryo nicht mehr halten kann. Bei der Planung einer Schwangerschaft muss sich daher eine zukünftige Mutter einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um chronische Krankheiten zu erkennen und unverzüglich zu heilen.

Fünftens kann sich eine Abtreibung einer Frau auf ihr künftiges Schicksal auswirken: Entweder liegt eine Fehlgeburt vor oder es kann sogar zu Unfruchtbarkeit kommen. Natürlich bringen viele Frauen nach Schwangerschaftsabbrüchen gesunde Kinder zur Welt.

Sechstens können Drogen oder Kräuter (wie Brennnessel, Petersilie, Johanniskraut, Rainfarn und Kornblume) zu einer Fehlgeburt führen. Siebtens kann die Ursache schwerer Stress, Trauer und anhaltender psychischer Stress sein. Wenn Sie während der Schwangerschaft schlechte, negative Gefühle verspüren, kann der Arzt Ihnen Beruhigungsmittel verschreiben oder diese an einen Psychologen senden.

Achtens wird Ihr Lebensstil die Möglichkeit einer Fehlgeburt beeinträchtigen: Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten (achten Sie darauf, Alkohol und Zigaretten, Drogen aufzugeben), und stellen Sie auf eine ausgewogene gesunde Ernährung um. Heben Sie keine Gewichte, versuchen Sie nicht zu fallen oder mit dem Bauch zu schlagen.

Neuntens kann eine Fehlgeburt eintreten, wenn die Mutter an Diabetes leidet, übergewichtig oder untergewichtig ist, wenn sie an Erkrankungen der Schilddrüse, der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses und anderen am Fortpflanzungsprozess beteiligten Organen leidet. Wenn eine Frau über 35 Jahre ein Risiko für eine Fehlgeburt hat, sagen Experten.

2. Planen Sie Ihre Schwangerschaft


Um eine Fehlgeburt zu vermeiden, gehen Sie verantwortungsbewusst mit dem Thema Schwangerschaft um: Beobachten Sie Ihren Körper, missbrauchen Sie keinen Alkohol, keine Zigaretten und keine fetthaltigen Lebensmittel, überprüfen Sie Ihren Gesundheitszustand und vermeiden Sie alles, was den Verlust eines Babys verursachen könnte.

Wenn Sie bereits schwanger sind, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und auf sich selbst aufpassen. Trainieren Sie mäßig, haben Sie sicheren Sex, um sich vor Infektionen zu schützen, arbeiten Sie nicht und Sie sind in keiner Weise der Strahlung von Infektionserregern, Umweltgiften oder Chemikalien ausgesetzt.

Symptome einer Fehlgeburt

In der medizinischen Terminologie ist eine Fehlgeburt ein spontaner Schwangerschaftsabbruch für bis zu 22 Wochen. Nach dieser Zeit gilt der Fötus als lebensfähig und Sie können versuchen, das Kind zu retten. Die meisten Fehlgeburten treten jedoch im Frühstadium auf - bis zu 12 Wochen, wobei jede Woche die Wahrscheinlichkeit eines Schwangerschaftsabbruchs abnimmt.

Die Gründe für eine Fehlgeburt können ein schlechter Gesundheitszustand der Frau, eine falsch begonnene Embryonalentwicklung, gynäkologische Erkrankungen, hormonelle Störungen, Verletzungen und schwerer Stress sein. Obwohl Stress den Verlauf der Schwangerschaft tatsächlich beeinflussen kann, ist der weibliche Körper in den meisten Fällen sehr stark und kann selbst schwierigen Erfahrungen standhalten.

In einigen Fällen können gesunde Frauen nicht gebären, da jede Schwangerschaft mit einer Unterbrechung endet, was als "übliche Fehlgeburt" bezeichnet wird.

Es gibt mehrere Stadien einer Fehlgeburt: Sie beginnt mit einer Bedrohung, geht in die Abtreibung über, die begonnen hat, und dann geben die Ärzte eine Fehlgeburt im Verlauf, vollständig und unvollständig. Wenn es bedroht ist, gibt es Bauchschmerzen, Vaginalblutungen von braun bis hellscharlachrot. Schon eine kleine Menge Blut kann auf eine drohende Abtreibung hinweisen. Sie müssen daher einen Arzt aufsuchen. Manchmal verstärken sich diese Symptome allmählich, manchmal brechen sie stark zusammen.

Wenn Gerinnsel, Gewebestücke mit Blut im Ausfluss erscheinen, liegt höchstwahrscheinlich bereits eine Fehlgeburt vor.

Wie kommt es zu einer Fehlgeburt?

Eine Fehlgeburt ist ein ziemlich langwieriger Prozess, der mehrere Tage dauern kann. Die drohende Abtreibung wird in vielen Fällen erfolgreich behandelt - moderne Ärzte können Fehlgeburten vorbeugen, obwohl es sich in keiner Situation lohnt, dies zu tun, da der Körper in der Regel besser weiß, ob er den Fötus loswerden soll. Viele Frauen können jedoch jahrelang nicht schwanger werden, und es ist sehr wichtig, dass sie das Baby behalten. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer Fehlgeburt ins Krankenhaus gehen, da es sonst zu spät ist - häufig hat der Embryo zu Beginn des aktiven Abortstadiums bereits seine Funktion eingestellt.

Bei drohender Fehlgeburt bleibt der Gebärmutterhals geschlossen, der Fötus entwickelt sich weiter, obwohl leichte Bauchschmerzen oder Beschwerden im unteren Rücken und Gebärmutterblutungen auftreten. Wenn dieser Prozess nicht gestoppt wird, kann der Fötus sterben, wodurch er sich von den Wänden der Gebärmutter löst. Sobald sich der Gebärmutterhals ausdehnt und die fetale Membran zerrissen ist, tritt eine unvermeidliche Fehlgeburt auf, und es kann unvollständig sein, wenn der Embryo oder seine Partikel in der Gebärmutter verbleiben. Bei einer vollständigen Fehlgeburt geht der Fötus vollständig weg, die Blutung hört auf, die Schmerzen hören auf.

Kann ich eine Fehlgeburt selbst feststellen?

Die ersten Alarmsignale, unabhängig vom Schwangerschaftsverlauf, sind leichte Zugschmerzen im Unterbauch. Zukünftig verkrampfen sie sich in der Natur und gehen mit einer reichlichen Menge an Ausfluss einher, was auf die Ablösung des fötalen Eis hindeutet.

Nach seinem Tod und seiner vollständigen Ablösung kann eine Frau erhebliche Schmerzen und Blutungen haben. Ob die Teile des Fötus in der Gebärmutterhöhle verbleiben, kann die Frau nicht wissen.

Wenn eine Fehlgeburt zu Hause und nicht in einer „Support“ -Klinik stattgefunden hat, müssen Sie dringend einen Gynäkologen zu einer Untersuchung und einem Ultraschallscan konsultieren. Anhand der Ergebnisse können Sie feststellen, ob Verfahren zur Reinigung der Gebärmutter erforderlich sind.

Nach einer Fehlgeburt sollten Sie nicht sofort eine zweite Schwangerschaft einplanen. Die Pause zwischen einer Fehlgeburt und einer Neugeburt muss mindestens 6 Monate betragen, sonst erleidet die Frau möglicherweise das gleiche Schicksal.

Was ist eine gescheiterte Fehlgeburt?

Eine Fehlgeburt kann auf unterschiedliche Weise auftreten - sowohl bei ausgeprägten Symptomen als auch bei völliger Abwesenheit. Die schwangere Frau ahnt nicht, dass der Fötus in ihrem Inneren stehen geblieben ist, sie beklagt sich nur über die Verschlechterung ihres allgemeinen Wohlbefindens oder bemerkt das Verschwinden der charakteristischen Anzeichen einer Schwangerschaft - Übelkeit am Morgen, Appetitlosigkeit usw.

Wenn die Schwangerschaft vor dem Verblassen einen Zeitraum hatte, in dem die fetalen Bewegungen stattfanden, hören sie auf. Bei der Untersuchung entdeckt ein Gynäkologe, während er einen Herzschlag hört, seine Abwesenheit.

Nach dem Besuch des Ultraschalls, der den Tod des Fötus bestätigte, hat die Frau eine Abtreibung und stoppt die Blutung. Dann wird ihr angeboten, eine spezielle Analyse für versteckte Infektionen durchzuführen, die sich auf einen so ungünstigen Schwangerschaftsverlauf auswirken könnten.

Wenn die Ergebnisse der Analyse das Vorliegen einer Krankheit bestätigen, sollte auch der Ehemann untersucht werden. Für beide Ehepartner ist eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

  • Wie kommt es zu einer Fehlgeburt?
  • Was sind die Anzeichen einer Fehlgeburt?

Artikelinhalt

Blutungen verschiedener Dauer und Intensität während der Schwangerschaft sind ein Signal für eine dringende Behandlung durch einen Gynäkologen, da dies den Beginn einer Fehlgeburt bedeuten kann. Manchmal beobachtet das gerechtere Geschlecht einfach kleine Flecken in Form von Tröpfchen. Eine Frau, die ein Baby erwartet, sollte sich jedoch bereits Sorgen machen, auch wenn ein derart schwacher Ausfluss vorliegt.

Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule ist zu beachten. Es ist besonders notwendig, Schmerzen zu behandeln, die in der Natur verkrampft sind. Diese periodischen Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur werden als erhöhter Ton bezeichnet. Es zeichnet sich durch eine straffe Bauchdecke und ein unangenehmes Ossifikationsgefühl der Gebärmutter aus. Wenn es einen Ton gibt, wird empfohlen, krampflösende Mittel zu verwenden, und wenn sich der Zustand verschlechtert, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Was sind die Fehlgeburten?

Es gibt unvollständige, vollständige und fehlerhafte Fehlgeburten. Eine unvollständige Fehlgeburt besteht darin, dass nur ein Teil des Gewebes des Fötussacks ausgeschlossen wird, während die restlichen Blastozyten in der Gebärmutter verbleiben. Sie führen zur Entwicklung von Blutungen. In diesem Fall muss die Frau dringend operiert werden, da die Möglichkeit von inneren Blutungen und Infektionen besteht.

Eine vollständige Fehlgeburt liegt vor, wenn absolut alle Partikel des Fötus mit der Plazenta aus der Gebärmutterregion ausgestoßen wurden. In dieser Situation ist keine Reinigung erforderlich.

Eine fehlerhafte Fehlgeburt wird als eine eingefrorene Schwangerschaft angesehen, die durch den Tod des Embryos gekennzeichnet ist, die Schwangerschaft jedoch fortgesetzt wird. Ein toter Fötus kann mehrere Wochen in der Gebärmutter verbleiben. Bei Verdacht auf eine Fehlgeburt sollte eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, ob der Embryo lebt oder nicht. Im Falle einer bestätigten gefrorenen Schwangerschaft wird der Fötus sofort aus der Gebärmutter entfernt.

Wie vermeide ich eine Fehlgeburt?

Es gibt Zeiten, in denen eine Fehlgeburt aufgrund der Ursachen und der Art der Komplikationen durch eine rechtzeitige und angemessene Behandlung verhindert werden kann. Bei einer drohenden Fehlgeburt unterzieht sich ein Vertreter des schwächeren Geschlechts der notwendigen ärztlichen Untersuchung und nimmt die verschriebenen Medikamente ein. Dazu gehören Vitamine, Beruhigungsmittel und Schmerzmittel, Hormone. Es ist zu beachten, dass eine schwangere Frau Bettruhe einhalten muss.

Während dieser Zeit ist es strengstens verboten, sich sexuell zu betätigen. Im Falle einer blutigen Entlassung wird eine Frau, die ein Baby erwartet, in die Pathologieabteilung geschickt, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und die Gesundheit ihrer Mutter und ihres Fötus genau zu überwachen. Die Einhaltung dieser Maßnahmen führt sehr oft zur Geburt eines gesunden Kindes.

Sehen Sie sich das Video an: Schwangerschaftsabbruch im 9. Monat (Oktober 2019).