Hilfreiche Ratschläge

7 Tipps für die Winterwäsche

Pin
Send
Share
Send
Send


Egal welche Marke und welchen Wert das Auto hat, es braucht hochwertige Pflege. Waschen oder nicht ist eine rhetorische Frage. Im Sommer ist das kein Problem. Aber im Winter ändert sich die Situation. Wie man ein Auto richtig pflegt, wie oft man es pflegt und ob man im Winter ein Auto wäscht, sind wichtige Nuancen, die jeder Autofan kennen sollte.

Waschen oder nicht?

Im Sommer, wenn ein sorgfältig gewaschenes und poliertes Auto eine breite Straße entlang fährt, ist es sehr beeindruckend und schön. Die Maschine, die häufig solchen Operationen unterworfen ist, spricht von Genauigkeit sowie von der Verantwortung des Eigentümers. Im Winter sieht die Karosserie jedoch schon nach wenigen Stunden wieder so aus wie zuvor.

Obwohl viele Leute denken, dass sie im Winter keine Autos waschen. Das ist überhaupt nicht wahr. Autos müssen wie zu jeder anderen Jahreszeit von Schmutz befreit werden. Und viele interessieren sich dafür, wie man im Winter ein Auto wäscht. Mit dieser Operation können Sie das Erscheinungsbild des Fahrzeugs verfeinern. Jede Limousine, die den ganzen Winter über gefahren ist, ohne sich im Frühjahr zu waschen, sieht aus wie ein SUV, auf dem sie umrundet wird. Darüber hinaus schädigt der Staub, der sich nach dem Mischen mit verschiedenen Reagenzien von der Straße auf der Oberfläche ansammelt, langsam die Beschichtung des gesamten Körpers. Darunter leidet nicht nur die Karosserie selbst, sondern auch andere Teile des Autos.

Wie oft das Auto im Winter waschen?

Die Häufigkeit insgesamt hängt von der Nutzungsintensität und den Straßen ab. Wenn das Auto jeden Tag benutzt wird, sind zwei Wäschen pro Woche ausreichend. Wenn das Auto selten benutzt wird und häufig in der Garage steht, reicht es aus, den Eingriff zweimal im Monat durchzuführen. Die Verschmutzung selbst und ihre Natur sollten berücksichtigt werden.

Waschen oder nicht waschen.

Autowäsche im Winter - öfter, möglichst wenig oder gar nicht waschen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Winterwaschanlage. Sie erfahren, wie oft Sie Ihr Auto waschen müssen, wann und wo Sie waschen müssen sowie Antworten auf andere Fragen, die im Winter bei Autofahrern häufig auftreten.

Es gibt viele Meinungen zur richtigen Winterpflege. Jemand denkt, dass das Waschen im Winter nur in automatischen Spülbecken besser ist. Und so oft wie möglich. Jemand glaubt im Gegenteil, dass es besser ist, das Auto selbst auf normalen Waschbecken manuell zu waschen. Und so wenig wie möglich. Es gibt auch Autoenthusiasten, die glauben, dass Sie das Auto im Winter nicht waschen können, da beim Waschen im Winter die Gefahr besteht, dass die Karosserie beschädigt wird. Wer hat recht Werfen wir einen Blick auf die Beantwortung der wichtigsten Fragen zur Autowäsche im Winter.

Autowäsche zum Selbermachen: Wichtige Punkte

Experten empfehlen, im Winter auf diese Operation zu verzichten. Das automatische Waschen von Autos in einer Spezialbox ist immer noch viel besser als das manuelle Waschen. Wenn Sie das Auto selbst waschen möchten, müssen Sie einige Nuancen und wichtige Punkte kennen. Das Erste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass es besser ist, das Waschen ganz abzulehnen, wenn die Straßentemperatur unter -15 Grad liegt. Wasser kann überall hinkommen. In der Kälte gefriert es sehr schnell, was zu Glasbruch, kaputten Scheinwerfern und zerrissenen Heizkörpern führen kann.

Vor dem Waschen des Autos im Winter müssen alle Matten aus dem Fahrgastraum entfernt werden. Im Winter sammelt sich unter ihnen Schnee, der schmilzt und sich in Wasser verwandelt. Aus diesem Grund kann sich in der Kabine ein Geruch bilden. Wenn Sie diese Feuchtigkeit nicht loswerden, können Sie bald ein Loch im Rücken erwarten. Wenn der Waschvorgang ohne Verwendung von Hochdruckgeräten durchgeführt wird, müssen mehrere Schwämme gekauft werden.

Als nächstes sollten Sie das Auto mit drei Eimern Wasser übergießen. Dies ist notwendig, um den Schmutz einzusaugen. Wasser muss warm sein, damit es den Schmutz vom Körper abwaschen, aber nicht einfrieren kann. Verwenden Sie kein heißes Wasser zum Waschen der Maschine. Dies kann zu Lackrissen führen. Es ist optimal, wenn bei -10 Grad außerhalb der Wassertemperatur +40 liegt. Bevor Sie das Auto im Winter waschen, sollten Sie es gründlich erwärmen.

Teilweise Körperwäsche wird nicht empfohlen. Es ist notwendig, das gesamte Auto zu waschen. Das erste, was Sie tun müssen, ist das Oberteil zu waschen. Der obere Teil ist normalerweise nicht zu schmutzig, was bedeutet, dass sowohl das Wasser als auch der Schwamm vollständig sauber sind. Darüber hinaus spült die von oben fließende Flüssigkeit den Schmutz nach unten.

Wie oft müssen Sie das Auto im Winter waschen?

Zahlreichen Studien zufolge muss in vielen Ländern ein Auto im Winter so oft gewaschen werden wie in den Sommermonaten. Zunächst muss das Auto gewaschen werden, damit das Auto bei bewölktem Wetter auf der Straße besser wahrgenommen wird, da bei Schneefall, Schneesturm oder Regen schmutzige Fahrzeuge auf der Straße häufig weniger wahrgenommen werden.

Ein theoretisch schmutziges Auto birgt ein höheres Unfallrisiko. Nachdem die Verkehrsregeln alle Fahrer zum Einschalten der Abblendlichter verpflichtet hatten, wurde die Sichtbarkeit der Fahrzeuge auf den Straßen deutlich verbessert. Es sei auch daran erinnert, dass Sie gemäß den geltenden Verkehrsregeln für schmutzige Kennzeichen mit einer Geldstrafe belegt werden können. Nach russischem Recht gibt es keine Strafe für ein schmutziges Auto. Verkehrspolizisten ziehen jedoch aus folgenden Gründen häufig Fahrer für schmutzige Autos an:

Natürlich bringen Verkehrspolizisten die Fahrer in den meisten Fällen für schmutzige Nummern in die Verwaltungsverantwortung als in Artikel 12.2 Teil 1 des Verwaltungsgesetzbuchs der Russischen Föderation und in dem sehr beeindruckenden Artikel 12.33 des Verwaltungsgesetzbuchs der Russischen Föderation, der wahrscheinlich nur für schmutzige schwere Lastkraftwagen gilt.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie eine hohe Geldstrafe zahlen müssen, wenn Schmutzteile buchstäblich von Ihrem Auto abfliegen.

Sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihr Auto zu schmutzig ist, gehen Sie zur Autowäsche.

Stimmt es, dass Salz oder Reagenzien auf der Straße den Autolack beschädigen können?

Im Prinzip ja und nein. Die Aussage, dass Winterstraßenschmutz, der salzhaltiges Alkali enthält, einen aggressiven Effekt auf den Lack des Fahrzeugs hat, gilt nur für Fahrzeuge, die Lackschäden aufweisen: Kratzer, Chips oder Stellen an der Karosserie, an denen sich Farbe ablöst.

Wenn der Autolack nicht beschädigt ist, hat Schmutz mit einem Reagenziengehalt keinen nennenswerten Einfluss auf die Karosserie. Insbesondere, wenn Schmutz, der chemische Straßenenteisungsmittel enthält, von Zeit zu Zeit in einer Autowaschanlage abgewaschen wird.

Gleiches gilt für den Unterboden des Autos, der am stärksten von Straßenreagenzien betroffen ist. Autohersteller stellen seit langem Fahrzeugböden mit zusätzlichem Schutz gegen Reagenssalze her und verwenden einen verbesserten Schutz durch verzinkte Metallbleche. Korrosion der Karosserie durch Reagenzien ist somit ein Problem der Vergangenheit und betrifft alte Autos oder Autos mit beschädigten Karosserielacken.

Wann kannst du dein Auto im Winter nicht waschen?

Studien zufolge sollten Sie Ihr Auto nicht bei Minusgraden unter -10 Grad Celsius waschen. Lacke reagieren wie menschliche Haut sehr empfindlich auf extreme Temperaturschwankungen. Tatsache ist, dass Sie, wenn Sie von einem Frost zu einer Autowäsche kommen, normalerweise in eine warme Kiste fallen, in der die Temperatur plus ist. Infolgedessen tritt ein starker Temperaturabfall auf, für den die Lackierung der Maschine sehr empfindlich ist.

Darüber hinaus wird das Auto einer Warmwasserbehandlung unterzogen, die den Lack aufgrund von Temperaturschwankungen zusätzlich belastet.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass Sie nach einer warmen Autowäsche wieder in der Kälte sind und das Tor verlassen. Es tritt wieder ein starker Temperaturabfall auf. Sie verstehen selbst positiv, dass dies keinen Einfluss auf den Lack des Autos hat. Vergessen Sie nicht, dass plötzliche Temperaturschwankungen sich auch negativ auf die Gummi- und Kunststoffkomponenten der Maschine auswirken.

Ja, natürlich ist es unwahrscheinlich, dass Sie nach mehrmaligem Waschen bei starkem Frost Veränderungen an der Karosserie bemerken. Langfristig werden sich die Auswirkungen thermischer Unterschiede jedoch auf die Farbe des Körpers auswirken.

Aber wir wiederholen noch einmal, dass das Waschen des Autos bei starkem Frost eine große Gefahr für andere Komponenten der Maschine darstellt. Meistens Türschlösser, Scharniere und verschiedene Dichtungen, die durch plötzliche Temperaturschwankungen beschädigt werden können.

Kann eine automatische Autowäsche den Lack meines Autos beschädigen?

In den letzten Jahren sind automatische Autowaschanlagen in unserem Land immer beliebter geworden. Allerdings sind in unserem Land nach wie vor gewöhnliche Autowaschanlagen gefragt, bei denen Autos fast von Hand gewaschen werden. Warum sind in unserem Land automatische Waschanlagen für Fahrzeuge nicht weit verbreitet, so wie in Europa?

Die Sache ist, dass viele Autobesitzer Angst vor solchen Einbrüchen haben, weil der Mythos besagt, dass das automatische Waschen die Lackierung des Autos beschädigen kann. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um einen Mythos, es sei denn, es handelt sich um einen skrupellosen Besitzer einer automatischen Autowaschanlage, der die Bürsten und andere Ausrüstungskomponenten nicht rechtzeitig austauscht und auch Chemie von schlechter Qualität verwendet.

In den meisten Fällen gehören solche Waschvorgänge jedoch zu großen Netzwerkunternehmen, die nicht an schlechten Überprüfungen von Fahrern interessiert sind und die die automatischen Geräte rechtzeitig warten.

Ja, sobald Bürsten von automatischen Spülen wirklich in einigen Fällen den Lack des Autos verderben könnten. Dies lag an der Besonderheit der Materialien, aus denen solche Bürsten früher hergestellt wurden.

Heutzutage sind alle Autowaschanlagen mit modernen Bürsten ausgestattet, die auf Polyethylen (PE) basieren - einem Polyethylenstapel, der den Lack der Maschine nicht beschädigen kann. Idealerweise sollte dazu die Karosserie vorgewaschen werden, um groben Schmutz von der Lackoberfläche zu entfernen.

Worauf muss ich beim Einchecken für eine automatische Autowäsche achten?

Was Sie vor dem Betreten der Boxautowäsche tun sollten, steht in der Regel auf dem Tor. Stimmt nicht immer. Dennoch sollten Sie immer wissen, was Sie tun müssen, bevor Sie die automatische Waschbox betreten.

Schließen Sie alle Fenster und das Schiebedach des Autos. Den Tankdeckel verriegeln. Schalten Sie die Scheibenwischer aus. Seien Sie vorsichtig, da viele Autos über einen Regensensor verfügen und sich die Wischerblätter während der Fahrt in einer Autowäsche möglicherweise unerwartet einschalten. Daher müssen Sie die Scheibenwischer vollständig ausschalten.

Entfernen Sie vor dem Einfahren in die Autowaschanlage alle Spuren von Schnee und Eis von der Karosserie, da diese bei einer automatischen Autowaschanlage zu Sandpapier werden können und Kratzer auf der Karosserie hinterlassen, wenn unter Druck stehendes Wasser den Schmutz von der Karosserie entfernt.

Welche Autowäsche ist besser - traditionell oder automatisch?

Es gibt viele Meinungen zu diesem Thema. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten. Alles hängt natürlich von der Qualität der angebotenen Waschleistungen ab. Sie können den Lack auch auf einem normalen Spülbecken verderben, wo zum Trocknen des Körpers schmutzige Lappen mit feinem Sand verwendet werden, die den Lack beschädigen können.

Es hängt auch alles von der Chemie ab, die in der Spüle verwendet wird. Es kommt nicht selten vor, dass Eigentümer versuchen, die Gewinne bei billigen Autowaschanlagen mit billiger Autochemie von geringer Qualität zu steigern, was sich auf die Lackierung von Autos auswirkt.

Insbesondere die Waschtechnologie ist bei einigen Waschvorgängen verletzt. So besteht der häufigste Fehler sowohl bei der Autowäsche als auch bei der normalen Autowäsche darin, die vorläufige Reinigung der Karosserie von Schmutz zu ignorieren, wodurch die Gefahr einer Beschädigung des Karosserielacks besteht.

Achten Sie daher bei Ihrer Ankunft in der Autowaschanlage immer darauf, dass die Mitarbeiter der Autowaschanlage groben Schmutz unter Druck vom Körper entfernen, bevor Sie chemische Autowaschmittel auftragen. Gleiches gilt für Waschautomaten, bei denen das Fahrzeug vor dem Hauptwaschgang ebenfalls von Schmutz befreit werden muss. Ansonsten besteht die Gefahr von Lackschäden.

Wir raten Ihnen daher nicht, eine ungewohnte, unauffällige Autowäsche hinzuzuziehen, bei der Ihr Auto beschädigt werden kann. Wählen Sie nur diejenigen Autowaschanlagen aus, die Sie kennen und die positive Bewertungen haben.

Soll ich mein Auto mit Wachs abdecken?

In den letzten Jahren ist es in Mode gekommen, Autos mit verschiedenen chemischen und natürlichen Verbindungen zu bedecken. Dies ist aber in der Regel nicht billig. Lohnt es sich, Geld für zusätzliche Karosserie auszugeben? Hier muss natürlich jeder Fahrer selbst entscheiden.

Es ist jedoch anzumerken, dass kürzlich in Deutschland eine langwierige Studie durchgeführt wurde, die zeigte, dass es keinen Sinn macht, das Auto im Winter mit Wachs zu bedecken.

Um Korrosion durch Feuchtigkeit und Streusalz zu vermeiden, ist es wichtiger, die Karosserie rechtzeitig zu überwachen und Späne, Kratzer und andere Beschädigungen zu erkennen.

Wachsen Sie auch keine Autos, die bereits Rostflecken haben. In diesem Fall wird das weggeworfene Geld gewachst, da das Wachs den Rost nicht aufhält.

Waschen? Auf jeden Fall - waschen!

Bei den Autobesitzern hat sich die Meinung durchgesetzt, dass Autos im Winter nicht waschen und dies generell strengstens untersagt ist. Nur wenige von ihnen wissen, dass mit Eis bedeckter Schmutz auf dem Körper unter dem Einfluss niedriger Temperaturen Korrosion verursachen kann. Und das Salz, mit dem die Straßen bestreut sind, ist nur ein echtes Gift für Lack und Farbe! Und dann sollten Sie sich im Frühjahr nicht wundern, woher so viele „Safran-Milch“ kommen. In diesem Fall wird nicht nur der Körper leiden, sondern auch der Rest der Maschine.

Wenn gewaschen, wie oft?

Grundsätzlich hängt die Häufigkeit des Waschens von der Nutzung des Fahrzeugs ab. Wenn Sie Hunderte oder sogar mehr Kilometer pro Tag zurücklegen, ist der Kontakt mit destruktiven Reagenzien höher. Aber bringen Sie sich nicht in die Paranoia und waschen Sie das Auto jeden Tag. Nein, maximal zwei Wäschen pro Woche sind ausreichend. Wenn das Auto ziemlich selten anspringt und die meiste Zeit in der Garage ist, dann reicht das zweimal im Monat.

Wann waschen?

Die Antwort auf diese Frage ist elementar einfach und offensichtlich - bevor der Frost einsetzt! Wenn die Lufttemperatur immer noch gleich oder nahe Null ist, ist das Waschen eines Autos im Winter eine absolut nutzlose und undankbare Aufgabe. Hab keine Zeit den Hof zu verlassen - schon dreckig. Aber sobald alles mehr oder weniger gefroren ist, können Sie Ihr „Baby“ sicher in Ordnung bringen.

Wie kann man es nicht noch schlimmer machen?

Es gibt mehrere Grundregeln, deren strikte Einhaltung nicht nur dazu beiträgt, die Sauberkeit Ihres Autos zu erhalten, sondern es auch vor unangenehmen Situationen schützt, die nach dem Waschen des Autos auftreten können.

  1. Damit die Türen Ihres Autos nach dem Waschen nicht gefrieren und Sie sie trotzdem öffnen können, müssen Sie den Prozess sofort öffnen und nach Abschluss des Prozesses alles gründlich trocknen.
  2. Orte, an denen sich am häufigsten Schmutz oder Feuchtigkeit ansammelt, sollten mit einem Gummituch oder Schwamm gründlich abgewischt werden.
  3. Türbänder sollten immer mit Silikonfett behandelt werden. Dies liegt daran, dass das Fett Feuchtigkeit abweist. Nach dieser Behandlung frieren die Türen definitiv nicht ein. Ein ähnlicher Vorgang kann mit Scharnieren und Schlössern durchgeführt werden.

Der perfekte Ort für dieses Verfahren ist natürlich eine Autowaschanlage. Gegen eine Gebühr erledigen speziell geschulte Mitarbeiter, die sowohl für sie als auch für die Maschine komfortable Bedingungen bieten, alles „von A bis Z“.

Aber wenn Sie es trotzdem gewagt haben, bewaffnen Sie sich mit Eimern, Handschuhen, Schwämmen, Lappen und unserem Artikel „Ihre eigene Autowaschanlage. Winterversion. "

  1. Schau auf das Thermometer. Die Temperatur sollte minus 15 Grad nicht unterschreiten. Bei niedrigeren Temperaturen ist dies strengstens untersagt.
  2. Das Waschen des Autos im Winter muss mit Teppichen beginnen. Egal wie Sie versuchen, die Schuhe vom Schnee zu befreien, bevor Sie ins Auto steigen, bleibt es immer auf der Sohle. Und die Hitze im Auto verwandelt es schnell in eine Pfütze. Und das führt zu einem fürchterlichen Feuchtigkeitsgeruch in der Kabine. Und noch schlimmer, wenn es unter die Matte kommt, dann warten Sie auf ein Loch im Boden des Körpers.
  3. Dann werden die Türen und Fenster des Autos geschlossen. Und ungefähr drei Eimer Wasser werden darauf gegossen, alles hängt von der Größe und dem Grad der Verunreinigung ab. Achten Sie darauf, die Wassertemperatur zu überwachen. Natürlich sollte es warm sein. Auf diese Weise können Sie den Schmutz vom Körper abwaschen und nicht sofort einfrieren. NIEMALS NICHT WASSERHEISS! Ein starker Temperatursprung zerstört einfach die Lackschicht! Übrigens empfehlen viele, das Auto vor dem Waschen aufzuwärmen.
  4. Nun, dann unterscheidet sich der Prozess des Winterwaschens nicht von dem des Sommers oder des Frühlings. Es beginnt mit einer weniger schmutzigen Oberseite und steigt zu den kontaminierteren Teilen ab.
  5. Damit die Türen nicht einfrieren, müssen Sie sie sofort öffnen und alle Lücken und Tiefen trocknen. Besser noch, wenn Sie die Tür öffnen, starten Sie das Auto und schalten Sie den Herd ein. Dies hilft, die Feuchtigkeit in der Kabine schnell loszuwerden.
  6. Vergessen Sie nicht die Scheibenwischer. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig abholen, bleiben sie einfach nicht an der Maschine haften.

Wozu die Fehler führen

Мытье машины в зимнее время – очень тонкая работа. Особенно если весь процесс проходит на улице. Иногда малейшая неосторожность или невнимательность может привести к неприятным или даже плачевным последствиям:

  1. Самая маленькая неприятность – примерзшие к лобовому стеклу дворники.
  2. Из-за резкого перепада температуры могут потрескаться все резиновые части машины.
  3. Waschen im Winter mit zu heißem Wasser kann Risse in der Windschutzscheibe oder Farbe verursachen. Und Wasser, das unter die Farbe gefallen ist, wird den Körper verrotten.
  4. Lassen Sie das Auto auf der Handbremse - lassen Sie das Auto bis zum Frühjahr. Gefrorene Pads lassen Sie sich erst nach dem Auftauen bewegen.

Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass selbst das angesehenste und sauberste Auto Ihre Gesundheit nicht wert ist. Das Waschen im Winter hat nicht nur Konsequenzen für den Zustand des Autos, sondern auch für das Wohlbefinden des Waschmittels. Daher muss alles sorgfältig und unter Beachtung aller Regeln erfolgen. Und die beste Option wäre eine Autowäsche. 800 - 1500 Rubel kosten die menschliche Gesundheit.

Waschmittel

Es ist verboten, Reinigungsmittel auf synthetischer Basis zu verwenden, z. B. Reinigungsmittel. Alle diese Verbindungen enthalten Alkalien und können bei Kontakt mit dem Metall dessen aktive Oxidation verursachen. Wenn es kein spezielles Autoshampoo gibt, können Sie am sichersten ein Geschirrspülmittel verwenden. In diesen Mischungen ist der Untergrund oft neutral und beschädigt die Karosserie nicht.

Innenreinigung

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Sauberkeit nicht nur draußen sein sollte. Das Auto muss innen gereinigt werden.

Teppiche, Kofferraum, Motorraum waschen. Aufgrund von Verschmutzungen in der Verkabelung kann die Batterie schneller entladen werden und der Motor startet möglicherweise nicht richtig. Für diejenigen, die nicht wissen, wie man das Auto im Winter wäscht, ist es sehr wichtig, die Funktion der Türverriegelungsmechanismen sowie der Scharniere sicherzustellen. Damit sie nicht einfrieren, werden sie von WD-40 verarbeitet. Diese Zusammensetzung verdrängt Feuchtigkeit.

Meine Stoßstangen, Räder, Räume

Die schmutzigsten Körperteile, wie Stoßstangen, Felgen, Kennzeichen, müssen mit einem anderen Schwamm sowie Wasser aus einem anderen Behälter gewaschen werden. Um die Optik nicht zu beschädigen, wird empfohlen, die Scheinwerfergläser separat zu waschen. Fahrern klassischer VAZ-Modelle, bei denen die Kofferraumverriegelung häufig einfriert, wird empfohlen, einen Zigarettenanzünder zu verwenden. Er lehnt sich einfach an die Burg.

Über Seal Care

Es ist auch wichtig, die Gummidichtungen richtig zu pflegen. Nach dem Waschen müssen sie gründlich trocken gewischt und anschließend mit Glycerin behandelt werden. Danach gefrieren die Dichtungen nicht und reißen nicht, wenn die Türen geöffnet werden. Glycerin hilft auch, die Elastizität von Produkten zu bewahren.

Nach dem Waschen müssen Sie die Autotür für ein paar Minuten öffnen. Dies hilft, überschüssige Feuchtigkeit zu verdunsten. Oft interessiert, wie man im Winter ein Auto unter der Haube wäscht? In der kalten Jahreszeit sollte dies nicht erfolgen. Es ist besser, einen geeigneteren Tag für eine solche Aktivität zu wählen. Nachfolgend werden wir uns überlegen, wie dies in stationären Boxen gemacht wird.

Professionelles Waschen

Sie sollten eine Spüle wählen, bei der der Vorgang nicht manuell, sondern mit Hochdruckgeräten durchgeführt wird. Ein solches Gerät entfernt sehr effektiv feste Schadstoffe, die den Körper zerkratzen. Automatische Autowaschanlage bezieht sich auf die Lackierung noch sorgfältiger und sauberer, aber nur, wenn die Besitzer der Box regelmäßig die Vorräte wechseln.

Der Hauptnachteil solcher Spülen besteht darin, dass der Körper nach dem Vorgang nicht abwischt. Der Schmutz haftet sehr, sehr schnell an einem nassen Auto. Es ist besser, das Auto vor der Reise zu reinigen. Qualitativ hochwertiger Service ist, wenn sich kein Wasser dahinter befindet. Die Kanten der Türen unter der Tür des Gastanks müssen sorgfältig überprüft werden. Alle Plätze sollten vollständig trocken sein.

Pin
Send
Share
Send
Send