Hilfreiche Ratschläge

Debitorenbuchhaltung

Pin
Send
Share
Send
Send


Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten- die wichtigste Aufgabe, deren Umsetzung in der Organisation das Kriterium der Zuverlässigkeit maximal erfüllen muss. Von richtig Forderungen und Verbindlichkeiten Dies hängt in hohem Maße von der Objektivität des Managements ab, das die Stärken und Schwächen der Organisation, ihre finanzielle Stabilität und die Zukunftsaussichten eines solchen Geschäfts versteht.

Debitorenbuchhaltung: Buchhaltungskonten

In Übereinstimmung mit Abschnitt VI „Abrechnungen“ des Kontenplans und den Anweisungen für dessen Anwendung (Anordnung des Finanzministeriums vom 31. Oktober 2000 Nr. 94n) werden synthetische und analytische Konten der Forderungen der Organisation in den folgenden Konten geführt:

  • 60 "Vergleiche mit Lieferanten und Auftragnehmern",
  • 62 "Vergleiche mit Käufern und Kunden",
  • 68 „Berechnungen zu Steuern und Gebühren“,
  • 69 "Berechnungen für Sozialversicherung und Sicherheit",
  • 70 "Abfindungen mit Personal gegen Entgelt",
  • 71 "Vergleiche mit verantwortlichen Personen",
  • 73 "Vergleich mit Personal für andere Operationen",
  • 75 "Siedlungen mit den Gründern",
  • 76 "Vergleiche mit verschiedenen Schuldnern und Gläubigern",

Die obigen Konten sind Aktiv-Passiv-Konten, d. H. Sie ermöglichen das Vorhandensein von sowohl Debit- als auch Guthabenguthaben. Dementsprechend bedeutet Debitorenbuchhaltung die Bildung eines Sollsaldos auf den Konten von Konten.

Typische Debitorensätze

Hier sind die Hauptbuchhaltungsunterlagen für Abrechnungen mit Schuldnern und Gläubigern aufgeführt, aufgrund derer die Organisation möglicherweise Forderungen hat.

BedienungLastschriftkontoGuthabenkonto
Die Vorauszahlung wird dem Lieferanten angezeigt6051 „Abrechnungskonten“, 52 „Fremdwährungskonten“ usw.
Produkt an den Käufer versandt6290 "Sales", Unterkonto "Revenue"
Aufgelaufene Leistungen bei vorübergehender Invalidität aufgrund des FSS6970
Vorauszahlung an die Mitarbeiter7050 "Kassierer", 51 usw.
Bargeld an Mitarbeiter gegen Reisekostenabrechnung ausgegeben7150, 51 usw.
Darlehen an Mitarbeiter ausgestellt7350, 51 usw.
Die Verschuldung der Gründer für die Einzahlung des genehmigten Kapitals spiegelt sich wider7580 "Genehmigtes Kapital"
Aufgelaufene Zinsen für das ausgegebene Darlehen7691 „Sonstige Erträge und Aufwendungen“, Unterkonto „Sonstige Erträge“

Die buchhalterischen Buchungen für die Ausbuchung von Forderungen sind von der Rückzahlung von Forderungen zu unterscheiden. In der Tat ist die Rückzahlung von Forderungen die Erfüllung der Schuldner-Rückzahlungsverpflichtung, und Abschreibungen sind auf Finanzergebnisse oder andere Forderungsquellen zurückzuführen, die nicht mehr zurückgezahlt werden.

Beispielsweise wird die Rückzahlung von Forderungen gegenüber Kunden für an sie versandte Produkte wie folgt ausgewiesen:

Die Belastung der Konten 51, 52 usw. - Guthabenkonto 62

Und die Tilgung von Schulden für ein Darlehen, das einem Mitarbeiter im Zusammenhang mit einem Schuldenerlass gewährt wurde:

Die Belastung von Konto 91, Unterkonto "Sonstige Aufwendungen" - Guthabenkonto 73

Werden die zuvor als zweifelhaft anerkannten Forderungen, für die die Rückstellung gebildet wurde, ausgebucht, erfolgt eine buchhalterische Erfassung:

Die Belastung des Kontos 63 "Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen" - Gutschrift der Konten 62, 60 usw.

Grundlagen und Grundsätze der Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten

Unter den heutigen wirtschaftlichen Bedingungen muss jede Organisation sowohl Forderungen (im Folgenden - DZ) als auch Verbindlichkeiten (im Folgenden - KZ) haben. Gleichzeitig muss die Unternehmensleitung das Ausmaß der Fernerkundung und des Kurzschlusses zwingend überwachen. Denn es ist offensichtlich, dass zu viel Kurzschluss die Existenz des Unternehmens gefährden kann. Gleichzeitig weist ein zu großes Volumen an Fernerkundung darauf hin, dass das Unternehmen die Gegenparteien nicht effizient auswählt (sie erweisen sich häufig als zahlungsunfähig). Dies birgt auch die Gefahr finanzieller (Cash-) Lücken für das Unternehmen.

Also richtig Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten genauso wichtig wie die Suche nach Wachstumsquellen für das Unternehmen. Die mangelnde Aufmerksamkeit des Unternehmens in dieser Frage kann das Unternehmen beispielsweise in eine paradoxe Situation führen: Das Unternehmen arbeitet erfolgreich, es verfügt über viele Aufträge, aber das Unternehmen verfügt nicht über genügend Geld, um auch nur Löhne zu zahlen. Das Paradox einer zu hohen DZ wird erklärt: Die ausgewählten Auftragnehmer wollen die geleistete Arbeit nicht sofort bezahlen (oder sogar ganz ablehnen).

Um diese Situation zu vermeiden, ist es wichtig, die einfachen Grundsätze des Managements und zu befolgen Forderungen und Verbindlichkeiten:

  • Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten auf die entsprechenden Konten der Rechnungslegung mit dem erforderlichen Detaillierungsgrad.
  • Richtige und objektive Einschätzung der Größe der RS- und KZ-Organisation.
  • Verfolgung des Status von Fernerkundung und Kurzschluss, Bildung der notwendigen Reserven.
  • Rechtzeitige Ausbuchung von Forderungen und Verbindlichkeiten.
  • Richtige Unterstützung der Dokumentation Forderungen und Verbindlichkeitensowie Abschreibungen.

Debitorenbuchhaltung

DZ ist die Schuld der Gegenparteien gegenüber der Organisation für geleistete Arbeit, gelieferte Waren, ausgereichte Darlehen. Darüber hinaus kann sich die DZ in der Organisation auf Einlagen in das genehmigte Kapital, auf ausgegebene Schuldscheine usw. beziehen.

DZ bezieht sich auf das Vermögen der Gesellschaft und ist im Umlaufvermögen enthalten.

DZ in der Buchhaltung ist wichtig, um richtig zu klassifizieren. Für die Zwecke des Organisationsmanagements und des Asset Managements ist es üblich, zwischen kurzfristigen (Rückzahlung wird innerhalb von 12 Monaten nach ihrem Eintritt erwartet) und langfristigen (Rückzahlung der Schulden durch den Kontrahenten mindestens ein Jahr später) zu unterscheiden. Dies ist eine vergrößerte Ansicht. In der Praxis beim Dirigieren Forderungen und Verbindlichkeiten DZs werden häufig entsprechend der geplanten Laufzeit (z. B. bis zu einem Monat, 1-3 Monate usw.) zu Untergruppen zusammengefasst. Wenn die Organisation einen hohen Umsatz und folglich eine große Anzahl von Gegenparteien, Kreditnehmern und Kreditgebern hat, ist es schließlich wichtig zu verstehen, für welchen Zeitraum die Mittel aus dem Geschäftszyklus des Unternehmens "herausfallen" werden.

Für die Zwecke der Besteuerung und Abschlusserstellung ist es wichtig, RS nach dem Kriterium „Zweifelhaftigkeit“ zu klassifizieren. In diesem Zusammenhang ist es üblich, die gesamte DZ in normal (deren Fälligkeit noch nicht eingetroffen ist) sowie zweifelhaft (die nicht innerhalb der Vertragslaufzeit zurückgezahlt wurden oder höchstwahrscheinlich nicht innerhalb einer solchen Laufzeit zurückgezahlt werden, während für die DZ keine Sicherheit besteht) zu unterteilen. .

Wenn normales DZ berücksichtigt wird Forderungen und VerbindlichkeitenNach dem allgemeinen Verfahren gibt es eine Einschränkung für zweifelhafte DZ: Darunter muss eine Rückstellung für zweifelhafte Schulden gebildet werden (Artikel 265, 266 Abs. 7 Satz 1 der Abgabenordnung der Russischen Föderation). Die Höhe einer solchen Rücklage hängt davon ab, wie viel Zeit der Schuldner seit dem vertraglichen Zahlungstermin verstrichen ist.

Wenn der Schuldner die Schuld noch nicht an die Organisation gezahlt hat, kann eine solche DZ nach Ablauf der Verjährungsfrist storniert werden und ist dementsprechend in den betriebsfremden Aufwendungen der Gesellschaft enthalten. In diesem Fall hängt das Abschreibungsverfahren für DZ vom Bestehen einer Wertberichtigung für zweifelhafte Forderungen ab.

Kreditorenbuchhaltung

KZ spiegelt das Ausmaß der finanziellen Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber Geschäftspartnern sowie gegenüber Anlegern und Kreditinstituten für angezogene Finanzierungsquellen wider. Darüber hinaus kann das Unternehmen Verpflichtungen gegenüber dem Personal haben (aus Vergütungs- und anderen Gründen gegenüber dem Budget und den Sondermitteln usw.).

KZ in Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten Es ist auch üblich, nach der erwarteten Laufzeit zu klassifizieren. Wird die Schuld innerhalb von 12 Monaten zurückgezahlt, wird sie als kurzfristige Verbindlichkeit klassifiziert. Wenn nach den Bedingungen für die Bildung eines kurzfristigen Darlehens die Rückzahlung mindestens ein Jahr später erfolgen muss, wird diese Schuld als langfristige Verbindlichkeit bilanziert.

KZ kann auch als überfällig angesehen werden. Für den Fall, dass seit dem Datum des Auftretens der KZ mehr als 3 Jahre vergangen sind, hat der Gläubiger keine geeigneten Maßnahmen ergriffen, um diese zu identifizieren und wiederherzustellen (z. B. die Vergleiche nicht miteinander in Einklang zu bringen), und die Schuldnergesellschaft hat die KZ nicht durch ihre Handlungen anerkannt. Diese Schulden sollten abgeschrieben werden und ist im nicht operativen Ergebnis der Gesellschaft enthalten.

In der Praxis achten Unternehmen häufig mehr auf die Erfassung der Fernerkundung als auf die Erfassung von Kurzschlüssen. Der Grund ist einfach: DZ ist ein Aktivposten des Unternehmens, der seine finanziellen Ergebnisse verbessern kann. KZ ist im Gegenteil eine Verpflichtung. Je länger es nicht erfüllt werden muss, desto besser für die laufenden Aktivitäten.

Dieser Ansatz ist grundsätzlich falsch. Denn erstens ist das Vorhandensein zu großer Kurzschlussvolumina immer ein Zeichen für finanzielle Probleme im Unternehmen, die ein potenzieller Investor nicht übersehen kann. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, große Investitionen zu tätigen, erheblich und schränkt daher die Aussichten für ein Unternehmenswachstum ein.

Zum anderen kann die mangelnde Beachtung der Bilanzierung von kurzfristigen Vermögenswerten dazu führen, dass das Unternehmen die Dynamik überfälliger Verbindlichkeiten nicht richtig einschätzt. Dies führt zwangsläufig zu Streitigkeiten mit den Steuerbehörden während der Prüfung und entsprechenden zusätzlichen Belastungen.

Daher ist es zur Vermeidung von Investitions- und Steuerrisiken erforderlich, eine Bestandsaufnahme durchzuführen und gegebenenfalls sowohl DZ als auch KZ abzuschreiben.

Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten

Buchhaltung Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten Organisationen führen die entsprechenden Konten.

Die DZ von Einkäufern, Auftragnehmern und Lieferanten spiegelt sich also in der Belastung der Konten 60, 62, 76 wider. Wenn das Unternehmen über eine DZ von Personal verfügt, das nicht mit dem Gehalt zusammenhängt, wird diese DZ auf den Konten 71 und 73 erfasst.

Für die angegebenen Konten werden entsprechende Unterkonten eröffnet, auf denen die DZ nach Gegenparteien und Gründen gesondert ausgewiesen ist.

Bei der Aufstellung des Abschlusses wird der Gesamtwert der Tochterunternehmen der Organisation in Zeile 1230 der Bilanz ausgewiesen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Betrag der kurzfristigen DZ, der überfällig ist, um den Betrag der Wertberichtigung für zweifelhafte Schulden in Bezug auf diese DZ (d. H. Das Guthaben auf Konto 63) verringert werden sollte.

In einigen Fällen (z. B. bei der Erstellung von Berichten für einen potenziellen Investor oder Manager) ist es ratsam, die Zeile 1230 nach Kontrahenten sowie nach Fälligkeit (überfällig oder nicht überfällig) aufzuschlüsseln. Eine korrekte Detaillierung kann die Investitionsattraktivität des Unternehmens erheblich steigern.

Die KZ in der Buchhaltung spiegeln sich in den Gutschriften wider: 60, 62, 76 (KZ an Lieferanten, Käufer), 66, 67 (erhaltene langfristige und kurzfristige Kredite und Darlehen), 68 (Budget), 69 (Sozialversicherung), 70, 71, 73 (an Mitarbeiter und Verantwortliche).

In der Bilanz der KZ kann dies in Abhängigkeit von der geplanten Rückzahlungsdauer in Abschnitt IV „Langfristige Verbindlichkeiten“ oder in Abschnitt V „Kurzfristige Verbindlichkeiten“ ausgewiesen werden.

Für steuerliche Zwecke Forderungen und Verbindlichkeiten Es ist wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem die Schuld mit der abgelaufenen Verjährungsfrist abgeschrieben werden sollte, d.h. in den nicht operativen Erträgen und Aufwendungen enthalten Wir erinnern daran, dass DZ und KZ erst nach 3 Jahren (Artikel 195, 196 des Zivilgesetzbuchs der Russischen Föderation) ab dem Datum des Auftretens abgeschrieben werden können. In diesem Fall ist die Verjährungsfrist für jede Grundlage für den Eintritt der Forderung gesondert zu berechnen.

Daher ist es wichtig, Fälligkeitstermine für diejenigen Unterkonten korrekt zu analysieren, in denen traditionell (für das Unternehmen) Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Löschung von DZ und KZ ordnungsgemäß dokumentiert werden muss. Führen Sie insbesondere eine Bestandsaufnahme durch, erstellen Sie einen Buchhaltungsnachweis und erteilen Sie eine Anweisung zum Abschreiben von Schulden (Paragraphen 77, 78 der Rechnungslegungsvorschriften).

Der Buchhaltungsservice eines jeden erfolgreichen Unternehmens sollte auf die Aufrechterhaltung der richtigen achten Bilanzierung von Forderungen und Verbindlichkeiten.Tatsächlich spielt die Information darüber, welche Vermögenswerte (in Geldbeträgen) und wie lange das Unternehmen zur Verfügung stehen wird, eine wichtige Rolle bei der aktuellen und strategischen Planung in der Organisation. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, wie viel das Unternehmen noch zu erfüllen hat und in welchem ​​Zeitrahmen. Vom richtigen Forderungen und Verbindlichkeiten die allgemeine finanzielle Stabilität des Unternehmens auf dem Markt, seine Attraktivität für Investoren. Daher ist es wichtig, den Stand von RS und KR rechtzeitig zu verfolgen, und wenn Schulden in die Vergangenheit fallen, sollten diese abgeschrieben werden, wobei die Regeln für die Dokumentation der Abschreibungsvorgänge nicht zu vergessen sind.

Sehen Sie sich das Video an: MobilePay Payout - nem udbetaling af tilgodehavender (April 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send