Hilfreiche Ratschläge

Wie man Eichhörnchen ohne Hund bekommt (von der Annäherung)

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Eiweißjagd ist eine der spielerischsten und amüsantesten, da sie keine ernsthaften Stresskräfte erfordert, das Klettern durch Sümpfe erschöpft und Windschutzmaßnahmen ergriffen.Es scheint, dass es ohne einen guten Husky nichts gibt, was man versuchen könnte, Eichhörnchen zu jagen, aber das ist bei weitem nicht der Fall.

Eine erfolgreiche Pelzjagd erfordert sehr wenig und vor allem Beobachtung, Liebe zum Detail, Geduld und Ausdauer. Gutes Hören und Sehen sind weiterhin unabdingbar. Im Sommer und Herbst sind Sie oft zum nächsten Wald gegangen, um Beeren, Pilze und Haselhuhn zu jagen.

Sei aufmerksam, markiere und denke an alles Interessante, Neue, Ungewöhnliche, das sich auf dem Weg traf. Die scheinbar gewöhnlichsten „Waldspuren“ der Zukunft werden dazu beitragen, „Jagdglück am Schwanz zu packen“. Es ist kein Zufall, dass während des Großen Vaterländischen Krieges erfahrene Jäger hervorragende Späher, Scharfschützen, Partisanen wurden und vom Kommando sehr geschätzt wurden.

Wo nach Protein suchen? Normalerweise bevorzugt dieses Tier dunkle Nadelplantagen (Fichte, Zeder, Tanne), kommt in hellen Nadelpflanzen (Kiefer, Lärche) und noch seltener in Laubplantagen (Eiche, Esche, Birke, Ulme) vor.

„Ein Eichhörnchen gibt in der Regel zwei Würfe pro Jahr, in denen durchschnittlich 8 bis 10 Eichhörnchen geboren werden. Im Durchschnitt überleben 6 Eichhörnchen in dunklen Nadelwäldern und 3 in Nadelwäldern. Das Bevölkerungswachstum infolge der Fortpflanzung beträgt im ersten Fall 300%, im zweiten Fall 170% des zu Beginn der Fortpflanzung verfügbaren Bestands. “(Ya. S. Rusanov, 1966) .

Die Anzahl der Eichhörnchen in der Brut und ihr Überleben hängen stark vom Ernteertrag ab. Häufige Ernten von Tannenzapfen wiederholen sich mit einer Häufigkeit von 4-6 Jahren, Kiefer und Lärche - 3-4 Jahre. Nicht immer eine große Anzahl von Zapfen, die auf der Fichte sichtbar sind, bedeutet eine reiche Ernte von Samen. So gab es 2011 einige Zapfen, aber die meisten Samen reiften nicht, die Zapfen waren durch Teer beschädigt und hatten ein unterentwickeltes Aussehen.

In diesem Jahr gibt es einen durchschnittlichen Ertrag an Fichtensamen, was wiederum Anlass gibt, eine Zunahme der Anzahl an Proteinen vorherzusagen. Bereits im Juli ernährten sie sich von Fichtensamen, und in Fichtenbeständen nagten ständig Kegel mit Eichhörnchen. Bei Waldwanderungen nehmen die Jäger Orte, an denen der gesamte Waldmüll mit Schuppen und von Eichhörnchen zernagten Zapfenstängeln übersät ist, zur Kenntnis.

Wenn Sie immer wieder an der gleichen Stelle sind, bemerken Sie, dass kürzlich Schuppen gefallen sind. Manchmal, wie in diesem Jahr, können Tiere vorübergehend von Fichten- oder Kiefernsamen zu reifen Eicheln oder Haselnüssen wechseln und die Stellen des Fettgewebes wechseln. Wenn es überhaupt keine Zapfen gibt, wechseln die Eichhörnchen zum Verzehr von Kiefernsamen, und Sie werden ihnen in Fichtenwäldern nicht begegnen und umgekehrt. Manchmal tritt ein vollständiger Ernteausfall auf. Dann verlassen die meisten Eichhörnchen ihre Heimat und die übrigen ernähren sich von den Knospen der Endtriebe der Fichte und dem zufällig gefundenen Futter.

Im August - Oktober, noch vor der Eröffnung der Jagd, sind die Tiere sehr beweglich und sorglos. Beobachten Sie wiederholt, wie Eichhörnchen auf der Suche nach Nüssen durch Haselsträucher rennen, auf Eichen herumtollen oder auf der Suche nach Leckerbissen und Pilzen die Bodenoberfläche untersuchen. Dann sind der Bau neuer Unterkünfte und die Reparatur alter Unterkünfte (Jagdguinea) im Gange.

Das Verhalten der Tiere nach dem Auftreten von Morgenfrösten und dem Ende der Häutung wird völlig anders. Sie können den ganzen Tag in den Eichhörnchenplätzen gehen und kein einziges Eichhörnchen finden, als ob sie wissen, dass die Jagd nach ihnen bereits offen ist, und sofort sehr vorsichtig und verschwiegen werden.

Noch vor dem ersten Schnee, Anfang - Mitte November, werden die Bruten der Eichhörnchen an den Geburtsorten sehr kompakt gehalten. Wenn der Jäger solche Stellen kennt, die an der Masse der abgefressenen Zapfen leicht zu erkennen sind, kann er ohne Hund ein paar Eichhörnchen bekommen. Beeilen Sie sich jedoch nicht mit dem Schuss und lassen Sie das kleine Tier, das noch nicht verblasst ist, in einem roten Pelzmantel „in Frieden“ frei.

Eichhörnchen verlassen bei gutem Wetter sehr früh Schutzräume (Guinea, Hollow, Birdhouse), auch in der Dämmerung. Abhängig von den individuellen Merkmalen, dem Vorhandensein und der Art des Futters, wird das Tier bis 11:00 bis 13:00 Uhr, in seltenen Fällen bis 15:00 Uhr, weiter gemästet. Danach flüchtet es bis zum nächsten Morgen. In meiner Praxis habe ich nach 16:00 Uhr keine Eichhörnchen mehr gefüttert, obwohl Informationen zum Abendfett in der Literatur beschrieben sind. Viel hängt von den Wetterbedingungen ab.

Fast alle Eichhörnchen gehen bei jedem Wetter aus, nur gelegentlich verweilen sie ein oder zwei Stunden nach Sonnenaufgang in der Ayna bei Nieselregen, nassem Schnee oder einem Schneesturm. Wenn der Regen nicht aufhört, lebt das Tier immer noch, aber in der Nähe des Heus, und versucht, weniger auf den Kronen von Nadelbäumen zu laufen und die Fütterungszeit zu verkürzen.

Das Eichhörnchen setzt sich mit einer Beule in den Vorderbeinen an einem trockenen Ort ab, versteckt sich in einer dicken Krone hinter dem Baumstamm auf der Leeseite und beginnt, die Flocken mit Messern zu trennen, wobei es Samen auswählt. Gleichzeitig werden unter einem Baumstamm Schuppen "Bäche" auf den Boden gestreut, und aus Samen freigesetzte Feuerfische fliegen im Wind. Anhand der Lage der Schuppen unter dem Baum können Sie ungefähr bestimmen, an welcher Stelle sich der Stamm des Tieres befindet.

Liegen sie dicht am Kofferraum, bedeutet dies, dass das Eichhörnchen irgendwo tief sitzt, wenn es sehr verstreut ist - ganz oben. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber es hilft! Bei trockenem Wetter beträgt die Fütterungsdauer 3-4 Stunden, bei schlechtem Wetter nur 1,5-2 Stunden.

In den fruchtbaren Jahren, in denen nicht nur der obere Teil der Krone, sondern auch die unteren Zweige mit Zapfen übersät sind, ernähren sich Eichhörnchen, die am Stamm nur 2 bis 5 Meter über dem Boden sitzen. Das gleiche wird während des Fettgewebes auf dem sogenannten "sauren" Zapfen beobachtet. Hierbei handelt es sich um Zapfen, die von den Eichhörnchen selbst fallen gelassen werden, Kreuzschnäbel, Spechte, die von einem starken Wind niedergeschlagen werden, in einem feuchten Waldmüll gefangen sind und daher von März bis April nicht geöffnet werden, damit die Samen herauslaufen. Da sie den ganzen Sommer und Herbst an einem feuchten Ort gelegen haben, sind sie im Herbst und Winter eine hervorragende Ergänzung für den Eichhörnchentisch.

Es ist interessant, dass die vom Specht abgebrochenen Flocken abgerissene Kanten und unvollständige Sicherheit haben, während das Eichhörnchen die Flocken ganz am Boden des Kegels abnagt. Wenn das gekreuzte Knochen und der verwendete Specht Kegel zerzaust sind, aber die meisten Schuppen behalten, bleibt das Eichhörnchen nur eine bloße Stange.
Wie läuft die Jagd selbst ab?

Der Eichhörnchenjäger, der an den Orten der angeblichen Fütterung ankommt, findet frische Mast und versteckt sich hinter dem Stamm, der 20 bis 30 m vom Futterbaum entfernt ist, um seine Krone, insbesondere die Spitze, zu sehen, wenn möglich. Die Hauptbedingung für den Erfolg einer solchen Jagd ist äußerste Vorsicht. Sehen und Hören "einschalten". Wenn Sie sich beim Herannahen an den Fressplatz ruhig verhalten, sich kriechend bewegen, ohne plötzliche Bewegungen auszuführen und sich mit Kronen zu schließen, hört das Eichhörnchen nicht einmal auf zu fressen.

Wenn sie dich bemerkt, wird sie keine große Angst haben und nach 5-10, maximal 15 Minuten, wird sie wieder anfangen, „ihr eigenes Geschäft“ zu machen. Bei trockenem, ruhigem und frostigem Wetter höre ich die charakteristischen Geräusche des Kegelschälens für 80 bis 100 m, bei windigem und feuchtem Kegel für 50 bis 60 m Reif, 25-30 m hoch, auch bei ruhigem Wetter - nur 40-50 m. Mein Gehör ist das gewöhnlichste, aber wenn ich ins Land komme, ist es überraschend erschwert.

Das Schälen von Zapfen in leichten Nadelwäldern ist besser zu hören, weil Tannenzapfen sind stärker, und das Tier trennt die Schuppen mit Lärm, und die Kiefernkronen sind nicht so dicht wie die von Fichte und Zeder, sodass sich der Klang besser ausbreitet. Sie können deutlich hören, wie es mit einer von einem Eichhörnchen geworfenen Kegelstange auf Äste und gefrorenen Boden fällt und den Jäger darüber informiert, dass das Tier nun auf einen neuen Kegel klettert und sich selbst findet. Dies ist der günstigste Moment für einen gezielten Schuss.

Als der Jäger das Geräusch des Peelings an einem ganz anderen Ort hört, schleicht er sich hinein, versteckt sich hinter dem Koffer und verwandelt sich in eine Statue. Manchmal ist es von einem Ort aus möglich, drei oder vier Eichhörnchen gleichzeitig zu hören und Erfahrung und Geduld zu haben, um alle zu erreichen.

Bei trockenem Frostwetter ohne Schnee ist es nicht immer möglich, festzustellen, ob die Schuppen oder die Schuppen von gestern unter dem Futterbaum frisch sind, aber eine sorgfältige Prüfung und ein Vergleich können die Wahrheit bestätigen. So gefrieren beispielsweise die Schuppen von gestern bei Frost leicht an der Erdoberfläche, frisch - nein, die Schuppen von gestern sind manchmal leicht mit Raureif bedeckt. Sie sind im Regen deutlich zu erkennen. Alle alten dunkel, frisch - hell, hellgelb in der Farbe an der Basis.

Das Jagen in Eichenplantagen mit Haselnussbäumen ist interessant und Beute. Gefrorene Blätter beim Gehen so "rasseln", dass es so aussieht, als ob Sie über das Eisendach laufen. Halten Sie an, setzen Sie sich an einem abgelegenen Ort auf eine Valezhina und frieren Sie ein. Nach 20 bis 25 Minuten erwachte der scheinbar leere Wald plötzlich zum Leben. Sie werden das Quietschen der Titten, das Pfeifen des Auerhahns und das Schreien der Eichelhäher hören. Eine Maus raschelt in Ihrer Nähe, sammelt gefallene Eicheln und Nüsse und plötzlich spritzt ein Protein ganz in der Nähe.

Wenn sie eine Stimme gab, ist immer noch ein kleines Tier in der Nähe. Und einer rennt am Kofferraum entlang, der zweite jagt ihm nach und spielt, der dritte springt mit einem Geräusch über das gefallene Eislaub. In solchen Wäldern sind die charakteristischen rhythmischen Geräusche von Eichhörnchen, die sich an Stämmen und abgefallenen Blättern entlangbewegen, bis zu 150 m zu hören, und es gibt keine Probleme, Tiere zu finden.

Mehr zur Proteinjagd aus dem Ansatz

Dies ist eine Jagdtechnik, bei der ein Eichhörnchen ohne Hund aufgespürt wird und sich nur auf seine Ohren und Augen stützt: Der Jäger tut es selbst. Es ist sehr gut, wenn Sie eine geduldige Person sind: Sie müssen das Eichhörnchen manchmal für einige Zeit verfolgen. Die beste Zeit für die Eichhörnchenjagd mit dem Anflug ist das Ende des Herbstes oder der Beginn des Winters, wenn noch wenig Schnee liegt und er den Boden nicht überall bedeckt hat. In den frühen Tagen der Saison ist es am vorteilhaftesten, auf einem Eichhörnchen zu laufen - die Tiere haben noch keine Angst und sind nicht auf der Hut, was bedeutet, dass mehr Chancen bestehen, viele Felle zu bekommen. Und wie Sie wissen, wird Eichhörnchenfell sehr geschätzt.

Es ist besser, am frühen Morgen von früh morgens bis elf Uhr morgens auf die Jagd zu gehen. Gehen Sie durch den Wald, verhalten Sie sich so leise wie möglich, jeder Lärm kann das Eichhörnchen erschrecken. Beachten Sie, in der Nähe welcher Bäume die Schuppen der Zapfen sind und ihre eigenen Kerne - dies bedeutet, dass Eichhörnchen an dieser Stelle gefüttert werden und gefüttert werden. Außerdem müssen Sie wissen, dass die Zapfen, die das Eichhörnchen gegessen hat, und die Zapfen, die die Vögel „gegessen“ haben, unterschiedlich aussehen. Eichhörnchen schälen sanft die Kegelflocken und extrahieren die Samen, während die Vögel sie einfach grob picken.

Es ist notwendig, sich der Distanz des Schusses sanft anzunähern, auf keinen Fall jedoch plötzliche Bewegungen auszuführen. Wenn das Eichhörnchen deine Anwesenheit spürt, friert es sofort ein, dann hör auch du auf. Es ist besser, auf ein Eichhörnchen mit einem nicht sehr großen Bruchteil zu schießen, sagen wir Nummer drei. Und die Ladung sollte unvollständig sein. Das Schusseichhörnchen fällt von einem Baumkopf nach unten. Wenn das Eichhörnchen leicht verletzt ist, geht es entlang der oberen Äste zu benachbarten Bäumen. Und mit einer schweren Wunde hängt das Tier an einem Baum und klammert sich an die Krallen seiner Vorderbeine, bis ihm die Kraft ausgeht. In diesem Fall müssen Sie etwas warten, bis Ihre Jagdtrophäe vom Baum fällt.

Wo Eichhörnchen gefunden werden

Eichhörnchen leben in der Regel in einem Nadelwald (Zeder, Fichte, Kiefernwald), können sich aber auch gemischt mit dichtem Unterholz ansiedeln. Hängt davon ab, welche Kultur dieses Jahr mehr Samen hat - Fichte, Kiefer, Eicheln oder Haselnüsse. Eichhörnchen können auch an den Rändern von Wäldern oder entlang der Ufer von Flüssen und Bächen gefunden werden, insbesondere zu Beginn der Jagdsaison, wenn gefrorene Pilze oder Beeren seit Herbst aufbewahrt werden. Im Winter können Eichhörnchen Nester auf Baumstämmen oder in Mulden bauen. Dieses Nest heißt Guynaud.

Sie müssen sich erinnern: Selbst wenn Sie nach Eichhörnchen jagen, sollten Sie auf keinen Fall ihr Nest zerstören und zerstören. In der Jagdgemeinschaft gilt eine solche Handlung als unethisch und verurteilt, wie die Zerstörung anderer Nester.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Jagd nach einem Eichhörnchen mit einer Herangehensweise viele neue und ungewöhnliche Eindrücke und Emotionen hervorrufen kann und Ihre Jägerfähigkeiten auf ein neues Niveau heben wird.

Protein Beschreibung

Eichhörnchen ist ein anmutiges und bewegendes Tier von grauer oder brauner Farbe. Es lebt in einer Vielzahl von Waldbeständen., füttert tagsüber und die Nacht wartet in der Mulde. Dort versteckt sie sich vor schlechtem Wetter und kann das Tierheim für 4 Tage nicht verlassen.

Die Anzahl der Tiere hängt von der Fülle der Nahrung ab: Beeren, Zapfen und Pilze. Das Versagen von Nadelbäumen kann zur "Migration" von Eiweiß und zu einer Verfünffachung der Tierzahl führen. Im Januar sinkt die Zahl um das Dreifache, weshalb in vielen Betrieben die Schießerei eingestellt wird.

Wenn Sie nicht wissen, was die Rehjagd im Herbst ist, sich aber sehr dafür interessieren, dann sehen Sie hier.

Interessieren Sie sich für das beste Walkie-Talkie? Diese Informationen sind für Sie bestimmt.

Bei der Jagd

Die Jagdzeit hängt vom Fell des Eichhörnchens ab. Der Haaransatz sollte lang, dicht und dicht sein, d.h. vollständig nach der Häutungsperiode. Ein gutes Kriterium dafür sind verbogene und verwachsene Ohrbürsten. Die Dauer der Hautveränderung hängt vom Wetter ab: Im nassen und kalten Herbst geht sie schnell vor sich und im trockenen und warmen Zustand schleppt sie sich weiter.

Das wertvollste während der Jagd anerkanntes Tele-Protein-Fellmit einer hellen silbernen Farbe und der vollständigsten Dichte. Der Ural und der Sibirische Wald sind berühmt für Tiere mit grau-bläulicher Haut und der Ferne Osten - mit dunkelgrauer Haut. Bis das Eichhörnchen sein Fell vollständig verändert, wird es nicht empfohlen, es zu schießen.

Eichhörnchenjagd mit Pneumatik

Zuerst müssen Sie den Ort des Tierfetts finden. Dabei helfen Schuppen, die von einem Eichhörnchen aus einem Kegel gerissen wurden. Sie haben glatte, nicht gerissene Kanten. Die Schuppe beißt an der Basis ab und verformt sich praktisch nicht.

Es ist besser, im Morgengrauen zu angeln, denn nachmittags sitzt das Eichhörnchen oft in der Mulde. Charakteristische Geräusche zeugen von der Anwesenheit des Tieres, als würde jemand auf etwas Festem, einem Klappern oder einem lauten Fall eines Kegels herumkauen. Der Jäger, der sich dem Ort nähert, an dem er das Eichhörnchen füttert, versteckt sich 30 Meter vom Fett entfernt hinter dem Stamm. Der Erfolg des Fischfangs hängt ganz von der Vorsicht ab. Wenn Sie sich dem schleichenden Tier nähern, wird es seine Aktivitäten nicht einmal unterbrechen.

Jage mit einem Like

Die Jagd nach einem Eichhörnchen mit einem Husky ist die wichtigste Methode, um das Tier zu fangen. Der Erfolg der Jagd hängt von den Eigenschaften des Huskys ab. Sie muss wunderbar hören, riechen und sehen können. Der Hund muss nicht nur das Eichhörnchen finden, aber behalte sie im Auge. Ein erfahrener Husky, der eine Stimme abgibt, steht normalerweise nicht an der Stelle, an der das Tier gefüttert wird, und der Anfänger eilt zum Stamm, jammert und bricht kleine Knoten, wodurch das Tier noch weiter nach oben getrieben wird.

Die beste Zeit zum Angeln ist von morgens bis abends, einige Stunden vor Sonnenuntergang. Während dieser Zeit ist das Tier am aktivsten und füttert. Die Tagesmitte ist gekennzeichnet durch ein Eichhörnchen, das in einer Mulde ruht, daher kann es nur von einem erfahrenen, unreinen Hund unten und auf krumme Weise gefunden werden.

Die Tiere, die der Hund bellt, verhalten sich anders. Einige sitzen weiterhin offen auf einem Ast und beginnen sogar zu klappern, während andere lauern und in das Dickicht der Spitze klettern. Für Jäger ist es wichtig, sich dem Husky nicht zu nähern, da dies dazu führt, dass das Eichhörnchen das hohle oder unpassierbare Dickicht des Baumes verlässt.

Die Jagd auf Haselhuhn im Winter mit Grieß ist eine interessante Jagd. Lesen Sie hier darüber.

Interessiert an der Rebhuhnjagd im Winter? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Biberfallen im Winter jagen - die Jagd, die Sie interessiert? Lesen Sie diesen Artikel.

Fallenjagd

In einem dunklen Nadelwald oder einer Zedereiche ist die Hundejagd nicht möglich. Einige verwenden Holzfallen. Ein Pfad mit Fallen nimmt oft eine kleine Fläche ein und hat eine dreieckige Form. Es dauert 7 Stunden, um die Website zu umgehen.

Vor der Installation werden die Abscheider von Fett gereinigt und mit "Tannenwasser" gekocht. Danach werden sie mit Nadeln eingerieben und in einer Höhe von 40-100 cm über dem Boden aufgestellt. Besonderes Augenmerk sollte auf die Wahl des Holzes gelegt werden. Das Beste von allem - große Zedern mit einem Stammdurchmesser von 25 bis 30 cm und einem Abstand von 50 bis 150 Schritten voneinander. Nicht weniger eingängig sind Lärchen.

Sie müssen die Fallen regelmäßig (nach 3-5 Tagen) inspizieren, insbesondere bei warmem Wetter (nach 2 Tagen). Verzögerungen schädigen die Schlachtkörper von Mäusen und Fleischfressern. Mit dieser Methode, nach Proteinfallen zu suchen, können Sie bis zu 30 Tiere fangen.

Es ist schwierig, ein Eichhörnchen abzuschießen, besonders wenn es in das Dickicht der Spitze gelangt. Die Hauptsache, die vom Jäger verlangt wird, ist Geduld und Vorsicht.

Pin
Send
Share
Send
Send