Hilfreiche Ratschläge

Top 10 der gruseligsten Spinnen der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Mäusespinnen erhielten ihren Namen wegen ihrer Ähnlichkeit mit kleinen Nagetieren. Sie sind braun, flauschig und bewegen sich so schnell wie Mäuse. Diese Spinnen sind extrem giftig, aber zum Glück leben sie nicht drinnen. Diese Art von Spinne gehört zur Gattung Missulena. Vertreter einer anderen Art von Spinne Scotophaeus blackwalli (Bild rechts) werden auch Mäusespinnen genannt, aber ihr Gift ist nicht schrecklich, sie gehören zu einer anderen Unterart und sogar zu einer Infraorder, außerdem kommen sie in Australien und Neuseeland nicht vor.

Wer ist schlimmer

Bei den Kriterien für die Bewertung von unheimlichen Spinnen sollten auch Schnelligkeit und Aggressivität berücksichtigt werden. Was nützt ein starkes Gift, wenn sich die Spinne langsam bewegt und nur Beute fängt, die an Ort und Stelle sitzt?

Zu den schnellsten zählen heute Krabbenspinnen, die im Hinterhalt auf Beute warten. Wie stark ihr Gift ist, ist unbekannt, da Arthropoden klein sind und keinen Menschen beißen. Aber die Rotationsgeschwindigkeit ihres Rumpfes beim Fangen von Beute erreicht 3000 ° pro Sekunde. Das heißt, in einer Sekunde kann sich eine Krabbenspinne achtmal um ihre Achse drehen.

Wenn Sie sich für gruselige Spinnen entscheiden, werden die 10 gruseligsten Spinnen von Vogelspinnen besetzt.

Schrecklich im Gesicht

Aber innen fast süß. Alle Vogelspinnen sind giftig, aber ihr Gift ist gering giftig und der Biss dieser Spinnen ist nicht gefährlich für den Menschen. Wenn das Opfer nicht allergisch auf Spinnengift reagiert. Aber in diesem Fall ist die Größe der Spinne nicht so wichtig.

Wenn Sie die Spinnen in absteigender Reihenfolge anordnen, erhalten Sie so etwas wie diese Bewertung:

  1. Theraphosa blondi (Blick auf Goliath).
  2. Heteropoda maxima (Arten von Heteropod maximus).
  3. Acanthoscurria (Gattung der Spinnen der Acantoscuria).
  4. Nhandu coloratovillosus (eine Art von Coloratovillosus).
  5. Nhandu tripepii (eine Art von Nandu triperium).
  6. Brachypelma smithi (eine Art von Brachypelma smithi).
  7. Lampropelma nigerrimum (eine Art von Lampropelma nigerrium).
  8. Lampropelma nigerrimum arboricola (eine Art von Lampropelma nigerrium arboricola).
  9. Aphonopelma seemanni (eine Art Athosopelmus zemanni).
  10. Avicularia purpurea (eine Art von Avicularia purpura).

Die Größe der Spinne wird normalerweise durch die Bewegung der Pfoten bestimmt, da der Körper sehr klein sein kann. Unter diesem Gesichtspunkt sollte der erste Platz die Heteropoden-Maxime sein, da sie den Goliath in der Länge der Pfoten übersteigt. Aber Goliath sieht beeindruckender aus.

Der Körper des Weibchens wird bis zu 10 cm groß, die Männchen sind kleiner - 8,5 cm. Die Pfotenspanne kann 28 cm betragen. Die Farbe ist dunkelbraun. Der Körper ist vollständig mit kurzen rotbraunen Borsten bedeckt. Es lebt in der tropischen Zone Südamerikas.

Die gruseligsten Spinnen

Obwohl der Biss eines Goliaths nicht gefährlich ist, kann sein Gift Hautreizungen verursachen. Schwerwiegendere Schäden werden durch die Borsten verursacht, die den Hauptschutz der Spinne darstellen. Die Borsten, die sich leicht vom Körper der Vogelspinne trennen lassen, lösen beim Menschen eine allergische Hautreaktion aus.

Heteropod-Maxime

In der Größe konkurriert es mit Goliath, obwohl die Körperlänge des Weibchens nur 4,6 cm beträgt, die des Männchens 3 cm. Die Größe der Gliedmaßen beträgt 25-30 cm. Die Art wurde kürzlich in Laos entdeckt. Die Farbe der Spinnen ist braun-gelb. Es gibt keine geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Farbe. Vermutlich lebt die Art in Höhlen. Die Toxizität des Giftes und die Stärke des Bisses sind nicht bekannt. Aber diese Vogelspinne sieht wirklich gruselig aus. Vor allem wegen der großen Chelicera.

Acantoscuria

Dies ist eine Gattung von großen Spinnen. Die Pfotenweite der kleinsten Art beträgt 12 cm, die größte 22 cm, die Farbe ist dunkelbraun mit hellem Rand entlang des Cephalothorax und hellen Streifen an den Pfoten. Äußerlich ähnelt eine südrussische Vogelspinne, hat aber ein attraktiveres Aussehen.

Der Charakter ist nervös. Wenn es gestört ist, kann es zu einem Biss kommen. In Anbetracht des erregbaren Nervensystems der Arthropoden und ihrer Anzahl unter Tarantelliebhabern ist das Gift von Vertretern dieser Gattung gering toxisch.

Nandu Triperius

Sehr flauschige Arthropoden, rosa oder rote Borsten, die eine Schutzfunktion ausüben. Daher wird die Spinne selbst nicht gegen Bisse ausgetauscht und wird für ihre flexible Anordnung geschätzt. Pfotenbreite bis 18 cm, Weibchen bis 8 cm, Männchen bis 5 cm, Herkunftsland Brasilien.

Die gruseligsten Spinnen

Brachypelma Smith

Die Körpermaße liegen in der Nähe von Goliath: bis zu 9 cm, die Pfotenspanne bis zu 17 cm. Die Tarantel hat eine sehr schöne Farbe: ein dunkler Haupthintergrund mit roten Flecken auf den Pfoten. Mit zunehmendem Alter nimmt der Kontrast zu.

Wie Schutz verwendet Borsten, da das Gift leicht giftig ist. Ein Biss ist für eine Person nicht gefährlich. Außerdem ist das Tier sehr ruhig eingestellt.

Lampropelma Nigerium

Die Körpergröße von Erwachsenen beträgt 6-8 cm, die Pfotenweite 17-19 cm, bei besonders großen Exemplaren 20 cm, die Farbe der Weibchen ist kohlschwarz, die Männchen aschfahl und die Streifen haben ein Streifenmuster am Bauch.

Der Charakter ist abscheulich: schnell, aggressiv und unberechenbar, ohne zu zögern beißt er. Das Gift ist gefährlich für den Menschen.

Athos von Zemanni

Pfotenspannung bis zu 14 cm Farbe schwarz oder dunkelbraun mit hellen Streifen auf den Pfoten. Führe einen nächtlichen Lebensstil. Schnell und aktiv nur nachts. Den Rest der Zeit sitzen sie lieber in Notunterkünften, weil sie kein Sonnenlicht mögen.

Das Gift ist schwach. Der Biss ist ähnlich stark wie bei einer Wespe. Wenn sich eine Person nach 2-3 Tagen auf eine lokale Reizung und einen Tumor stürzt.

Die gruseligsten Spinnen

Avicularia purpura

Der Einwohner Ecuadors baut in der Natur Nester in den Mulden. Wird gerne zum Verschachteln von Hohlräumen in menschlichen Behausungen verwendet. Völlig bedeckt mit dicken schwarzen Borsten, die in lila-blau in die Sonne fallen. Es wird bis zu 6 cm lang und 14 cm breit.

Der Schutz reizt die Borsten, da das Gift schwach und der Biss für den Menschen ungefährlich ist.

Obwohl die Fotos der gruseligen Vogelspinnen beeindrucken, sind die wirklich gefährlichen nicht diese Riesen, sondern die bescheidenen kleinen Spinnen. Oft haben diese Spinnen eine unauffällige Tarnfarbe.

Wirklich gefährlich

Vor der Erfindung von Seren, die das Gift der Spinnen neutralisieren, führten Bisse einiger Arthropoden zum Tod eines Menschen. Normalerweise starben Menschen an inneren Blutungen, da das Spinnengift die Blutgerinnung stört und das Hämoglobin zerstört. Es sind diese Arthropoden, die sehr beängstigende Vertreter ihrer Gruppe sind, obwohl sie oft ein harmloses Aussehen haben.

  1. Brasilianische wandern.
  2. Sydney Trichter.
  3. Nördlicher Baumtrichter.
  4. Schwarze Witwe.
  5. Rotrücken (australische Witwe).
  6. Karakurt.
  7. Sechsäugiger Shortbread.
  8. Braune Einsiedlerspinne.
  9. Gelbes Heyrakantium (Sak).
  10. Mausspinne.

Spinnenbisse führen selten zum sofortigen Tod. Wenn es Ihnen gelingt, einen Gliederfüßer zu fangen und einem Spezialisten zur Identifizierung vorzulegen, besteht jede Chance, dass das Gift neutralisiert wird. Wenn die Spinne nicht gefangen werden könnte, wäre es schön, sie zumindest zu beschreiben. Aber dafür musst du wissen, wie er aussieht. Und die Vorstellung vom Auftreten eines Arthropoden ist nicht nur anhand der Beschreibung, sondern auch anhand des Fotos gut zu wissen.

Brasilianische wandern

Eine ganze Familie großer Spinnen, äußerlich der "einheimischen" südrussischen Vogelspinne ähnlich. Die Farbe ist grau. Gut entwickelte Chelicera. Das Gift wirkt neurotoxisch. Vor dem Serum starben bis zu 40% der Opfer an den Bissen brasilianischer Läufer. Nach dem Erscheinen des Gegenmittels ging die Zahl der Todesfälle auf Null zurück.

Die gruseligsten Spinnen

Sydney Funnel

Der einzige Vertreter der Gattung Atrax. Sydney Trichterspinne hat begrenzte Verbreitung in New South Wales in Australien.

Die Körpergröße der Spinne beträgt 10-50 mm. Variable Farbe: von blau-schwarz bis braun. Lässt sich gerne in Häusern nieder. Es jagt große Insekten und Verwandte.

Hat lange Chelizeren mit viel Gift. Beim Angriff nimmt es eine bedrohliche Haltung ein, aber Gift kann tatsächlich aus dem Stachel tropfen.

Der Biss einer Sydney-Trichterspinne ist für Menschen und Primaten extrem gefährlich. Das Gift enthält ein Neurotoxin, das das menschliche Nervensystem beeinflusst. Für 50 Jahre, von 1927 bis 1981, starben 13 Menschen an den Bissen von Atrax.

Andere Säugetiere sind gegen das Spinnengift von Sydney resistent. Dadurch ist es seit 1981 möglich, aus diesem Gift Serum aus dem Blut von Tieren zu gewinnen. Bei rechtzeitiger Kontaktaufnahme mit der Klinik ist der Tod ausgeschlossen.

Northern Woody Funnel

Der größte australische Vertreter der Trichterspinnen. Das Sortiment umfasst den Lebensraum des Sydney-Trichters. Das Verhalten beider Arten ist ähnlich. Nördliche Baumbewohner verhalten sich beim Angriff genauso und die Giftmenge ist nicht geringer, aber weniger giftig. Wenn eine nördliche Baumspinne eine Person beißt, treten Symptome einer schweren Vergiftung auf:

  • Übelkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Erbrechen
  • Schmerzen an der Stelle des Bisses.

Experten glauben, dass in einigen Fällen der Biss einer Baumspinne im Norden zum Tod einer Person führen kann.

Schwarze Witwe

Die Größe der North American Black Widow beträgt nur 8-10 mm. Dies hindert sie jedoch nicht daran, eine der gefährlichsten Spinnen zu sein. Die gute Nachricht ist, dass nur eine Frau gefährlich ist. Schlimm: Diese Spinnen lieben es, in die Häuser eines Menschen zu klettern. Aber sie sind nicht aggressiv und beißen nur, wenn sie gedrückt werden.

Das Gift der Schwarzen Witwe verursacht Erbrechen, Durst und Schwitzen. Vor dem Serum starben 5% der Opfer an dem Stich dieser Spinne.

Sie erkennen die Schwarze Witwe an dem charakteristischen roten Punkt in Form einer Sanduhr an der Unterseite des Bauches.

Rotrücken (Australische Witwe)

Das Weibchen ist nur 10 mm lang. Die Körperlänge der Männchen beträgt 3-4 mm. Eine Besonderheit des Weibchens ist der rote Streifen auf der Oberseite des Bauches, der es in zwei Hälften teilt. Zu den giftigsten Spinnen Australiens. Ein Biss ist für eine Person sehr gefährlich und verursacht starke Schmerzen, da das Gift eine neurotoxische Wirkung hat. In den letzten Jahren wurde ein Gegenmittel entwickelt, das jedoch keine Linderung der Schmerzen bewirkt.

Die gruseligsten Spinnen

Die eurasische Version der Black Widow. Es lebt in den südlichen Regionen des Festlandes. Auf der Oberseite des schwarzen Bauches einer Karakurt-Frau befinden sich rote Flecken.

Dies ist eine große Spinne der Gattung der schwarzen Witwen. Die Körperlänge des Weibchens beträgt 10-20 cm. Die Menschen selbst greifen nicht an. Wenn das Gift gebissen wird, wirkt es sofort und verursacht Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Die Opfer klagen auch über sehr starke Schmerzen im unteren Rücken, in der Brust und im Bauch.

Vieh reagiert besonders empfindlich auf das Gift von Karakurt. Karakurt kann mit einem Biss ein Pferd oder ein Kamel töten.

Sechsäugiger Sand

Es lebt in den Wüsten Afrikas und Südamerikas. Die Körperform ähnelt einer Krabbe. Tarnfarbe, die Farbe des Sandes. Spinnenbiss ist gefährlich für den Menschen. Das Gift kann die Weichteile nekrotisch schädigen. Seit der Entdeckung der Art sind jedoch nur zwei Todesfälle durch den Biss einer sechsäugigen Sandspinne bekannt geworden.

Gelbes Heyrakantium (Sak)

Ursprünglich ist die Sak-Spinne ein Bewohner der heißen zentralasiatischen Steppen, aber dank der globalen Erwärmung und der pathologischen Liebe zu Automotoren gelang es ihr, sich im hohen Norden niederzulassen. Bereits heute ist er in der Wolga- und der Moskauer Region anzutreffen.

Die Farbe des Abdomens in Saka ist beige oder hellgelb. Saka hat eine sehr starke Chelicera. Selbst auf dem Bild sieht dieser Arthropode sehr beängstigend aus. Sakas Biss ist nicht tödlich, aber sein Gift ist stark. Die Bisse von Saka und der Einsiedlerspinne sind symptomatisch ähnlich, was eine Person in Panik versetzt. Gliederfüßer und Ärzte können nicht immer erkennen.

Sak greift nur an, wenn er ihn angreift oder das Nest bedroht.

Mausspinne

Diese Arthropoden sind nicht aggressiv, aber da sie tagsüber aktiver sind, ist die Chance, über eine Mäusespinne zu stolpern, ziemlich groß. Die Art ist nicht aggressiv, wenn Sie nicht in das weibliche Loch klettern.

Für den Menschen ist das Gift einer Mäusespinne nicht tödlich, obwohl es zu Problemen führen kann. In Aktion ist es dem Gift der Trichterspinnen ähnlich und das gleiche Serum wirkt dagegen.

Sehen Sie sich das Video an: Die 5 Größten Und Gruseligsten Spinnen Der Welt! (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send