Hilfreiche Ratschläge

Wie man "Telefonscheue" überwinden kann

Pin
Send
Share
Send
Send


Leute, wir stecken unsere Seele in die helle Seite. Danke für
dass du diese Schönheit entdeckst. Vielen Dank für die Inspiration und Gänsehaut.
Begleiten Sie uns auf Facebook und VKontakte

Es gibt die Meinung, dass es unmöglich ist, eine Person zu lehren, zu kommunizieren. Ebenso ist die Fähigkeit, mit Menschen zu sprechen, eine Art genetisch verankerte Fähigkeit: entweder gegeben oder nicht gegeben. Aber in den letzten Jahren haben Psychologen dieses Stereotyp aktiv widerlegt und kühn erklärt: Kommunikation ist genau dasselbe Können wie Tanzen, Singen oder Kochen. Und genau wie bei der Entwicklung einer Fertigkeit gibt es bestimmte Übungen zum Üben.

Wir sind in Helle Seite Heute haben wir 8 ungewöhnliche Übungen für Sie zusammengestellt, die selbst schüchterne Introvertierte gesprächig machen können. Dies sind nicht nur Übungen zur Verbesserung der Sprache, sondern eine ganze Reihe von Aktivitäten, mit denen Sie lernen, während eines Gesprächs zu denken und einen faszinierenden Dialog aufzubauen.

1. Nacherzählung

Wofür: Sie lernen, gleichzeitig zu denken und zu sprechen. Die Verbindung zwischen Denken und Sprechen wird gestärkt.

Wie man durchführt: Öffnen Sie Ihr Lieblingsblog, finden Sie einen Artikel, wählen Sie 2-3 davon aus einem beliebigen Absatz. Lesen Sie sie und erzählen Sie es sich noch einmal laut. Weiter - die nächsten Absätze und so weiter bis zum Ende des Artikels.

Übungsdauer: Hängt von der Größe des Artikels ab. Sie müssen 1 Artikel pro Tag nacherzählen.

2. Fortsetzung des Gedankens eines anderen

Wofür: Sie lernen, nach ungewöhnlichen Lösungen zu suchen und Flexibilität im Denken zu entwickeln.

Wie man durchführt: Schalten Sie den Fernseher oder ein Video im Internet ein. Hören Sie den Lautsprecher 30 Sekunden lang an, schalten Sie dann den Ton aus und entwickeln Sie innerhalb von 30 Sekunden seine Gedanken.

Übungsdauer: 5-10 Minuten pro Tag.

3. Das Geheimnis von Lewis Carroll

Wofür: Die eigenen Klischees, Denkgewohnheiten auf eine bestimmte Art und Weise brechen.

Wie man durchführt: Das Rätsel, das Carroll aufstellte, lautet: „Wie sieht ein Rabe wie ein Tisch aus?“ Die Übung basiert darauf. Es ist ratsam, es zusammen auszuführen, um nicht mit „bequemeren“ Objekten zu jonglieren. Einer nennt irgendein Wort, der andere nennt irgendein anderes Wort und fügt die Frage zwischen sich ein: „Wie sind sie?“ Es stellt sich heraus, dass der Schrank wie ein Kaninchen aussieht. Setzen Sie sich und suchen Sie nach Optionen.

Übungsdauer: Es lohnt sich, mit 10 Paaren zu beginnen.

4. Vortrag für jedermann über irgendetwas

Wofür: Indem Sie nicht zutreffende Informationen aus dem Gedächtnis herausfischen, trainieren Sie Ihr Gedächtnis. Gestalten Sie den Denkprozess flexibler.

Wie man durchführt: Die Übung wird zusammen durchgeführt. Sie wählen irgendeinen Gegenstand aus, der Sie umgibt, und informieren Ihren Gesprächspartner darüber. Wie ist er aufgetaucht? Warum ist es im menschlichen Maßstab wichtig? Wofür wird es hier in diesem Raum verwendet? Mit regelmäßiger Übung können Sie in Kürze den einstündigen Vortrag auf den Radiergummi, den Stuhl oder die Schranktür schieben.

Übungsdauer: Beginnen Sie mit 5 Minuten.

5. Dialog mit einem Spiegel

Wofür: Sie beobachten sich von der Seite, lernen, kohärent über Ihre Gedanken zu sprechen, stellen Kontakt zu sich selbst her.

Wie man durchführt: Die Aufgabe besteht darin, sich selbst im Spiegel zu betrachten, um jeden Gedanken aus dem Geist herauszuholen und ihn laut zu entwickeln. Das heißt, du kommst zum Spiegel, beginnst zu denken und über das zu sprechen, was du denkst. Bewegen Sie sich reibungslos von Gedanke zu Gedanke und verbinden Sie sie miteinander. Nach einiger Zeit werden Sie eine zusammenhängende und aufrichtige Geschichte darüber bekommen, was sich in Ihrem Kopf dreht.

Übungsdauer: Für 10 Minuten ein paar Mal pro Woche.

6. Mit ausgestopftem Mund reden

Wofür: Gleichzeitige Verbesserung der Diktion vor dem „Match“.

Wie man durchführt: Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Sie können einen gewöhnlichen Löffel auf die Zunge oder eine Handvoll Nüsse auf die Wangen geben und versuchen, die Wörter so klar wie möglich auszusprechen.

Übungsdauer: 7-10 Minuten sind genug.

Vor dem Anruf

Um Ihre Nerven zu beruhigen, führen Sie eine taktische Atmung durch. Wenn Ihre Hände schwitzen und Ihre Herzfrequenz steigt, auch wenn Sie sich die Telefonnummern ansehen, sollten Sie auf jeden Fall ein paar entspannende Übungen machen, bevor Sie anrufen.

Eine dieser Übungen ist das taktische Atmen. Diese Technik wird von Polizei und Soldaten eingesetzt, um sich während des Schießens schnell zu beruhigen und zu konzentrieren. Sie wird als „taktisch“ bezeichnet, da Einatmen, Ausatmen und Anhalten des Atems mit einer Taktfrequenz von 4 Sekunden erfolgen.

So geht's:

  • Atme 4 Sekunden lang sehr langsam tief ein.
  • Halten Sie den Atem 4 Sekunden lang an.
  • Führen Sie eine langsame Ausatmung für 4 Sekunden durch.
  • Atmen Sie nach dem vollständigen Ausatmen 4 Sekunden lang nicht ein.
  • Wiederholen Sie die Übung, bis die vollständige Kontrolle über den Atem wiederhergestellt ist.

Erstellen Sie ein „Skript“ für das, was Sie am Telefon sagen möchten. Schreiben Sie genau das auf, was Sie sagen möchten. Dadurch wird die Unsicherheit teilweise beseitigt und Sie fühlen sich sicherer. Auf diese Weise können Sie sich genau merken und vermitteln, was Sie dem Gesprächspartner während des Gesprächs mitteilen möchten.

Der „einleitende Teil“ Ihres „Skripts“ muss besonders sorgfältig geschrieben werden, da er der schwierigste Teil des Aufrufs sein kann. Sobald Sie diese Grenze überschreiten, lässt die Nervosität nach. In der "Einführung" müssen Sie angeben, wer Sie sind, woher Sie anrufen und aus welchem ​​Grund Sie dies tun. Z.B:

„Hallo, mein Name ist Jared Smith und ich habe mich letzte Woche auf deinen Job beworben. Ich habe mich entschlossen zu fragen, ob Sie die Gelegenheit hatten, darüber nachzudenken. "

Erstellen Sie nach dem Schreiben des einleitenden Teils der Konversation eine Liste der wichtigsten Punkte, die Sie während der Konversation berühren möchten. Versuchen Sie vorherzusagen, wonach Sie die Person am anderen Ende der Leitung fragen und was Sie beantworten möchten. Markieren Sie die Telefonnummern und Namen, nach denen er Sie fragen darf. Machen Sie Ihr "Drehbuch" so detailliert wie möglich. Höchstwahrscheinlich können Sie nicht alle geschriebenen Wörter wörtlich lesen, aber Sie haben ein Gefühl des Vertrauens und es ist einfacher zu sprechen.

Probe. Wenn Sie sehr nervös sind, probieren Sie die Einführung, die Sie geschrieben haben, bevor Sie anrufen. Halten Sie das Mobilteil an Ihr Ohr und sprechen Sie hinein, um die Probe realistischer zu gestalten.

Sie können zuerst jemanden anrufen, mit dem Sie gut kommunizieren können. Wenden Sie sich an eine Person, die Sie beim Telefonieren nicht nervös macht, bevor Sie einen Fremden anrufen. Zum Beispiel mit einem Familienmitglied. Und nach einem kurzen Gespräch mit ihm wählen Sie sofort die Nummer des Fremden. Dies ist eine sehr effektive Methode zur Unterdrückung von Schüchternheit, da der erste Anruf den Teil des Geistes beruhigt, der das Telefon mit Stress in Verbindung bringt.

Während des Gesprächs

Gehen und gestikulieren. Studien zeigen, dass Sie viel nervöser sind, wenn Sie kommunizieren und etwas Ihre Hände bindet (z. B. wenn Sie Ihre Hände in den Taschen halten). Dies liegt daran, dass Sie nicht gestikulieren können und daher nicht sicher sind, ob der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung Ihre Worte wirklich richtig verstanden hat. Selbst wenn der Gesprächspartner Ihre Körpersprache nicht sieht, müssen Sie trotzdem gestikulieren - nur um sich sicherer zu fühlen.

Lächle Wir denken oft, dass ein Lächeln nur eine Reaktion auf ein Gefühl von Glück und Frieden ist. Tatsächlich kann sie selbst diese Gefühle erzeugen. Studien zeigen, dass ein Lächeln in Stresssituationen die Herzfrequenz und das allgemeine Stresslevel senkt, auch wenn es völlig unaufrichtig ist. Außerdem fühlen Sie sich am anderen Ende des Kabels wärmer.

Schau in den Spiegel, wie du sprichst. Die Besorgnis während eines Telefongesprächs ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass die einzige Rückmeldung, die Sie erhalten, die Stimme einer anderen Person ist. Sie sehen nicht, welche Art von Gesichtsausdruck er hat, wenn Sie sprechen. Wenn Sie sich selbst im Spiegel betrachten, können Sie sich ein wenig wohler fühlen. Anstatt in die Leere zu sprechen, können Sie Ihren Verstand täuschen und den Eindruck erwecken, dass Sie von Angesicht zu Angesicht mit einer anderen Person sprechen, die auch freundlich und sehr attraktiv aussieht!

Übe. Menschen mit „Telefon-Schüchternheit“ wird oft geraten, einen Job zu bekommen, bei dem sie gezwungen sind, viele Anrufe zu tätigen. Regelmäßiges Üben kann bei der Überwindung von Phobien hilfreich sein, nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch. Dies mag funktionieren, aber es gibt Fälle, in denen schüchterne Menschen, die solche Jobs erhalten haben, bei Arbeitsanlässen gut miteinander zu kommunizieren begannen, aber Probleme mit Telefongesprächen wieder auftraten, sobald sie die Arbeit verließen.

Der Grund für dieses Phänomen ist, dass die Rolle, die die Arbeit bietet, die Person von sich wegbewegt. Es sieht fast so aus, als würde dich stattdessen jemand anders anrufen. Es macht also keinen Sinn, nervös zu werden.

Deshalb kann das regelmäßige Üben von „unabhängigen“ Anrufen viel effektiver sein. Legen Sie ein Ziel fest, um tagsüber einen Anruf zu tätigen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, jeden Tag verschiedene Organisationen anzurufen und nach der Uhrzeit zu fragen: "Hallo, ich wollte nur wissen, wann Sie heute schließen."

Ein Satz, das ist alles. Und es sollte daran gearbeitet werden, dass es mehr und längere Angebote gibt.

Pin
Send
Share
Send
Send