Hilfreiche Ratschläge

Achillessehnenentzündung

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Fersensehnenentzündung in ICD 10 hat den Code M76.6. Dies ist eine Krankheit, bei der der entzündlich-degenerative Prozess in der Achillessehnenregion lokalisiert ist. Sportler sind hauptsächlich von der Krankheit betroffen, da längere körperliche Aktivitäten mit übermäßigen Belastungen der Achillessehne einhergehen und zu Verletzungen führen. Oft wird die Krankheit bei älteren Menschen diagnostiziert. Patienten, die im Jussupow-Krankenhaus wegen einer Sehnenentzündung der Achillessehne behandelt werden, haben folgende Vorteile:

  • Europäisches Komfortniveau,
  • Diagnose mit den neuesten Geräten führender Hersteller,
  • Behandlung mit wirksamen Medikamenten, die in der Russischen Föderation zugelassen sind und minimale Nebenwirkungen haben,
  • Wiederherstellung der Funktion der unteren Extremitäten mit innovativen Rehabilitationstechniken,
  • Ein individueller Ansatz für die Behandlung jedes Patienten.

Je nach Krankheitsverlauf und Krankheitsbild werden 3 Hauptsorten der Calcanealsehnensehnenentzündung unterschieden:

  • Peritendinitis ist eine Art von Krankheit, die durch Entzündung und den degenerativen Prozess der das Gelenk umgebenden Weichteile gekennzeichnet ist.
  • Tendonitis ist eine entzündliche Läsion der Achillessehne selbst, ohne dass benachbarte Gewebe in den pathologischen Prozess einbezogen werden.
  • Enthesopathie ist ein degenerativer Prozess in der Achillessehne am Übergang zum Knochen (manchmal begleitet von der Entwicklung des Fersensporns).

Schwere Fälle von Sehnenscheidenentzündung werden von Professoren, außerordentlichen Professoren und Ärzten der höchsten Kategorie auf einer Sitzung des Expertenrates erörtert. Führende Spezialisten auf dem Gebiet der Rheumatologie und Orthopädie entscheiden gemeinsam über die Notwendigkeit chirurgischer Eingriffe bei Patienten, bei denen sich alle innovativen Methoden der konservativen Therapie als unwirksam erwiesen haben. Die Operationen werden von Traumatologen durchgeführt, die die Technik moderner chirurgischer Eingriffe an der Achillessehne beherrschen.

Ursachen der Achillessehnenentzündung

Die Hauptursache für eine Sehnenentzündung ist eine Schädigung der Achillessehne bei übermäßiger Belastung. Die Calcanealsehne spielt eine wichtige Rolle beim Gehen und bei Bewegungen mit den unteren Extremitäten, da sie eine natürliche Elastizität und eine große Ausdauer aufweist. Mit zunehmendem Alter verschlechtern sich die Dehnbarkeit und Ausdauer der Sehne. Eine leichte Belastung führt zu Mikrotrauma und zum Reißen der Sehnenfasern.

Der zweite Grund für die Entwicklung einer Achillessehnenentzündung ist ein plötzlicher Versuch, bei Menschen über vierzig Jahren zu laufen. Die Sehne, die nicht an schwere Lasten gewöhnt ist, hält nicht aus, und ihre Fasern beginnen zu brechen. Plattfüße mit einem Sturz des Fußes nach innen können zur Entwicklung der Krankheit führen. Bei übermäßiger Pronation kommt es zu einer pathologischen Überdehnung der Achillessehne, die im Laufe der Zeit zu einer Verletzung der Integrität ihrer Fasern führt.

Die folgenden zusätzlichen nachteiligen Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, eine Sehnenentzündung zu entwickeln:

  • Trainieren ohne die Muskeln vorzuwärmen,
  • Hochhackige Schuhe tragen,
  • Lange unbequeme Schuhe tragen,
  • Haglund-Deformität (Knochenwachstum an der Stelle der Befestigung der Sehne).

Die Rheumatologen des Jussupow-Krankenhauses ermitteln in jedem konkreten Fall die Ursache der Sehnenentzündung der Achillessehne und lenken alle Anstrengungen, diese zu beseitigen.

Symptome und Diagnose einer Achillessehnenentzündung

Die Klinik einer akuten Form der Calcaneus-Sehnenentzündung beginnt mit einer allmählichen Zunahme der Schmerzen während des Trainings. Beim Abtasten der Achillessehne verstärken sich Schmerzen und Beschwerden. Im Ruhezustand besteht der Patient Schmerzen, die jedoch bei wiederholter Anstrengung wieder auftreten. Entlang der Sehne, näher an der Ferse, bildet sich eine Schwellung.

Mit dem Übergang der Achillessehnenentzündung in eine chronische Form gehen die Schmerzen auch bei längerer Ruhe nicht weg. Der Patient hat Schwierigkeiten, an seinen Fingern zu klettern, zu springen oder die Treppe hinaufzugehen. Manchmal kann er nicht auf seinen Fingern stehen. In seltenen Fällen tritt beim Versuch, auf Zehen zu klettern, ein charakteristisches Knarren auf.

Die Diagnose einer Achillessehnenentzündung wird von Rheumatologen und Orthopäden auf der Grundlage von Patientenbeschwerden, Krankheitsgeschichte und Untersuchungsergebnissen gestellt. In einigen Fällen wenden Ärzte zusätzliche Diagnosemethoden an:

  • Röntgen des Knöchels
  • Ultraschalluntersuchung,
  • Magnetresonanztomographie.

Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme identifiziere ich Bereiche der Verkalkung der Sehne und der Pathologie des Knochengewebes. Ultraschalluntersuchung und Magnetresonanztomographie sind genauere diagnostische Methoden. Mit diesen Techniken werden Lokalisation und Größe von Entzündungsgebieten sowie degenerative Veränderungen der Achillessehne genau bestimmt.

Klassifizierung

In der klinischen Traumatologie und Orthopädie werden drei Formen der Sehnenentzündung unterschieden. Peritendinitis ist eine Entzündung des Gewebes um die Achillessehne. Eine Sehnenentzündung ist eine Entzündung der Sehne selbst, die zu ihrer Degeneration führt. Die Enthesopathie ist ein entzündlicher Prozess, der im Bereich der Befestigung der Achillessehne am Calcaneus lokalisiert ist und mit der Bildung eines Calcaneal-Sporns und von Calcifikationsherden im Sehnengewebe einhergehen kann. Alle drei Formen der Krankheit können isoliert auftreten, gleichzeitig beobachtet werden oder ineinander übergehen.

Wie Achillessehnensehnenentzündung zu behandeln

Die Behandlung der Calcanealsehnensehnenentzündung erfolgt in den meisten Fällen ambulant. Konservative Therapie umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente und Methoden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Ruhigstellung eines geschädigten Gliedes in erhöhter Position,
  • Auftragen von reizenden Salben auf die Haut über der Calcanealsehne.

Wenn die Behandlung unwirksam ist, werden Glukokortikoide mit verlängerter Wirkung in die Weichteile um die Achillessehne injiziert. Physiotherapeuten verschreiben Elektrophorese, Ultraschall und Elektrostimulation. Wirksam Akupunktur, myofasziale und traditionelle Massage. Rehabilitisten wählen für jeden Patienten ein individuelles Übungsset aus, mit dem die Beinmuskeln gedehnt und trainiert werden sollen.

Zur Dehnung der Wadenmuskulatur und der Achillessehne führt der Patient folgende Übung durch:

  • Es wird gegenüber der Wand und ruht mit geraden Armen darauf,
  • Er legt eines der Beine vor und das andere hinter den Körper,
  • Kniebeugen ausführen (es muss sichergestellt werden, dass die Füße nicht vom Boden abheben),
  • Nachdem es so weit wie möglich geduckt hat, wird es für einige Sekunden in einer ähnlichen Position fixiert.

Die Übung sollte 20 Mal am Tag wiederholt werden.

Exzentrisches Muskeltraining ist eine Übung, bei der Muskelverspannungen während der Muskelverlängerung auftreten. Bei unsachgemäßer Durchführung kann die Fersensehne geschädigt werden. Das Training wird mit äußerster Vorsicht und in Begleitung eines erfahrenen Trainers für Bewegungstherapie durchgeführt. Verwenden Sie zum Ausführen der Übungen eine Leiter. Die Füße befinden sich auf zwei nebeneinander liegenden Stufen. In diesem Fall können sich die Absätze frei nach unten und oben bewegen. Die Fersen werden so weit wie möglich abgesenkt und 10 Sekunden lang in einer ähnlichen Position gehalten. Wiederholen Sie die Übung 15 bis 20 Mal. Sie erschweren die Aufgabe, indem sie dieselbe Übung auf einem Bein oder schwerer ausführen.

Bei der Behandlung von Sehnenentzündungen helfen Spezialisten dem Patienten bei der Auswahl von orthopädischen Schuhen. Es sollte mit einem weichen Rücken und einem kleinen Absatz sein. Auf diese Weise können Sie die Spannung verringern und die Belastung der Achillessehne verringern. Patienten wird empfohlen, bei akuten Schmerzen eine Stützorthese zu tragen. Wenn es nicht vorhanden ist, können Sie das Sprunggelenk mit einem elastischen Verband fixieren, indem Sie einen achtförmigen Verband anlegen.

Symptome einer Sehnenentzündung

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, zunächst verspürt der Patient Schmerzen im Sprunggelenk (im Bereich der Achillessehne) erst in den ersten Minuten nach dem Training. Nach dem Aufwärmen lässt der Schmerz nach und verschwindet im Ruhezustand vollständig. Beim Abtasten des betroffenen Bereichs tritt ein gewisses Unbehagen auf, doch es treten in der Regel keine Schmerzen auf. Wenn unbehandelt, wird die Krankheit schließlich chronisch. Im Laufe von mehreren Wochen oder Monaten nehmen die Schmerzen zu. Im Gegensatz zum Anfangsstadium lässt der Schmerz nach dem Aufwärmen nicht nach, sondern verstärkt sich. Selbst eine lange Pause bringt keine Erleichterung, manche Patienten sind nach einer Nachtruhe besorgt über Schmerzen.

Viele Patienten bemerken Schmerzen beim Absteigen oder Treppensteigen oder bei einer geneigten Oberfläche. Bei der Untersuchung werden gastrocnemius Muskelverspannungen, Verdickungen der Achillessehne, lokale Hyperämie und lokaler Anstieg der Hauttemperatur im betroffenen Bereich aufgedeckt. Der Bewegungsumfang im Sprunggelenk ist etwas eingeschränkt. Bei Peritendinitis sind die Schmerzen in der Regel in der gesamten Sehne lokalisiert, bei Tendinitis - 2 bis 6 cm über der Ferse, bei Enthesopathie - im Bereich der Befestigung der Sehne oder geringfügig darüber.

Diagnose

Die Diagnose wird während einer orthopädischen Konsultation anhand von Beschwerden und externen Untersuchungsdaten gestellt. Von den zusätzlichen Untersuchungsmethoden werden Röntgenaufnahmen des Unterschenkels und des Sprunggelenks, Magnetresonanztomographie und Ultraschall des Sprunggelenks verwendet. In einigen Fällen werden auf Röntgenbildern Verkalkungsherde bestimmt. Bei einer Sehnenentzündung "streuen" sie sich über die gesamte Sehne, wobei die Enthesopathie hauptsächlich in ihrem unteren Teil lokalisiert ist. Das Fehlen von Verkalkungen ist keine Grundlage für die Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose einer Sehnenentzündung.

Ultraschall und MRT sind genauere Methoden, die eine detaillierte Untersuchung von Weichteilen ermöglichen, um Entzündungsherde und Bereiche mit degenerativen Veränderungen zu identifizieren. Darüber hinaus ermöglicht eine MRT des Sprunggelenks die Identifizierung des akuten Entzündungsstadiums - in diesem Stadium sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit im Sehnengewebe an, aber ein äußeres Ödem ist schlecht exprimiert oder nicht vorhanden, was die klinische Diagnose erschwert.

Rehabilitation nach Achillessehnenoperation

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung und schweren degenerativen Veränderungen wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff angeboten. Die Operation wird wie geplant durchgeführt. Nach der Operation werden die Patienten in der Rehabilitationsklinik des Jussupow-Krankenhauses rehabilitiert.

Seit den ersten Tagen werden therapeutische Übungen durchgeführt, um die Durchblutung im Operationsbereich zu verbessern, Verwachsungen zu verhindern und eine Atrophie der steifen Muskeln in bewegungsunfähigen Gelenken zu verhindern. Spezielle Übungen umfassen Zehenbewegungen, ideomotorische Übungen und Bewegungen im Hüftgelenk. Ab dem dritten Tag wird eine isometrische Spannung des Trizepsmuskels des Beins durchgeführt, wenn versucht wird, den Fuß plantar zu beugen und das Kniegelenk zu strecken.

3 Wochen nach der Operation wird der Gipsverband durch einen Gipsschuh ersetzt, der Fuß wird weniger gebeugt. Die therapeutische Gymnastik in diesem Stadium zielt auf die Wiederherstellung der Bewegungsamplitude im Kniegelenk, die funktionelle Wiederherstellung der Oberschenkelmuskulatur und die Verhinderung einer Atrophie der Wadenmuskulatur ab. Sie führen dynamische Übungen mit Widerstand durch, statische Anstrengungen für die Oberschenkelmuskulatur, ideomotorische Übungen, isometrische Anspannung der Beinmuskulatur.

Nach sechs Wochen wird der Gipsverband entfernt. Die therapeutische Gymnastik zielt darauf ab, die Bewegungen im Sprunggelenk wiederherzustellen, die Unterschenkelmuskulatur zu stärken und sich auf das Gehen vorzubereiten. Die Patienten üben alleine und mit Hilfe eines erfahrenen Trainers in Bewegungstherapie.

Von der sechsten bis zur zwölften Woche üben sie die volle axiale Belastung aus, erhöhen die Mobilisierung der Extremität und beginnen mit den Zugübungen. Erstens ist die volle axiale Belastung in der Stütze und mit Krücken zulässig. Dann darf der Patient Freizeitschuhe tragen und auf Krücken verzichten. Die Kraft der Beinmuskeln und die Amplitude der Bewegungen werden in einem speziellen Simulator wiederhergestellt, bei dem der Fuß des Patienten in einem speziellen Gerät fixiert ist, mit dem Sie Bewegungen in allen Ebenen ausführen können.

In der sechsten Woche nach der Operation wird eine aktive Rückbeugung des Fußes mit Widerstand in der Position der Beugung der Gliedmaßen im Kniegelenk im rechten Winkel durchgeführt. Ab der achten Woche beginnt diese Widerstandsübung mit gestrecktem Bein im Kniegelenk. Plantarflexion mit Widerstand wird ab der sechsten Woche nach der Operation durchgeführt. Der Patient sitzt auf der Kante der Couch, die Beine an den Knien hängen herunter. Diese Position der Beine verringert die Spannung der Calcanealsehne. Eine Schlaufe aus elastischem Klebeband wird auf den Fuß eines wunden Fußes gelegt und gedehnt.

In dieser Phase der Rehabilitation führen sie auf verschiedenen Leistungssimulatoren eine Rückbeugung mit Widerstand durch. Setzen Sie Ihr Training auf einem stationären Fahrrad fort. Erhöhen Sie allmählich die Belastung des Tarsus und verschieben Sie den Punkt der Pedalbetätigung am Fuß näher an die Finger.

Plantarflexion mit Widerstand wird ab der achten Woche nach der Operation durchgeführt. Der Patient sitzt auf der Couch, das Bein im Kniegelenk gestreckt, setzt sich auf eine andere Couch. Eine Schlaufe aus elastischem Klebeband wird auf den Fuß des trainierten Beins gelegt und gedehnt. Setzen Sie Ihr Training auf einem stationären Fahrrad fort. Um die Rückenbeugung und das Muskelgefühl wiederherzustellen, gehen Sie auf einem Laufband von hinten nach vorne.

Step-up-Übungen mit visueller Kontrolle beginnen mit einer niedrigen Stufe mit einer Höhe von 10 cm. Der Patient steht vor der Stufe auf dem Boden und macht mit seinem gesunden Bein einen langsamen Schritt nach vorne und steigt auf die Stufe. Gleichzeitig bleibt das Körpergewicht auf einem wunden Bein, das auch das Gleichgewicht trainiert. Der Patient schaut sich im Spiegel vor, kontrolliert die Position von Füßen und Hüften. Dann kehrt er in die Ausgangsposition zurück und wiederholt die Übung.

Um das Muskelgefühl wiederherzustellen, wird ein mobiler Ständer für das biomechanische Training des Sprunggelenks verwendet. Die Oberseite ist flach und hart und die Unterseite ist weich. Es ist in Form ein Teil der Kugel.

Der Abstieg entlang der Stufen erfolgt schrittweise, wobei die Stufenhöhe schrittweise erhöht wird (10, 15 und 20 cm). Das Training des Muskelgefühls und des Gleichgewichts erfolgt wieder nach dem progressiven Typ (beide Beine - ein Bein). In diesem Fall können Trampoline, Untersetzer verwendet werden.

Zur weiteren Wiederherstellung der Kraft und Ausdauer der Beinmuskulatur werden isokinetische Übungen eingesetzt. Sie implizieren Bewegungen mit einem entgegenkommenden Widerstand bei einer festgelegten Geschwindigkeit. Verwenden Sie dazu den Lehrstuhl für Biomechanik mit isokinetischer Wirkungsweise. Der Patient sitzt darin, führt die Rücken- und Plantarflexion des Fußes durch. Übung trainiert die Muskelkraft. Ein Foto eines Patienten mit Achillessehnenentzündung, der mit dem Simulator Übungen durchführt, ist im Internet zu sehen.

Als Prophylaxe für Sehnenentzündungen empfehlen Rehabilitanden, Sport nur nach gründlicher Erwärmung der Muskeln zu treiben. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Aufwärmen und Dehnen vor dem Laufen gewidmet werden. Es wird empfohlen, Sportschuhe sorgfältig auszuwählen, damit sie bequem und genau in der Größe sind.

Wenn Sie eine Sehnenentzündung der Achillessehne vermuten oder erste Symptome feststellen, wenden Sie sich an die Kontaktstelle des Jussupow-Krankenhauses. Ärzte führen nach Belieben eine Untersuchung durch und verschreiben die Behandlung. In der Reha-Klinik durchlaufen Sie eine wirksame Reha-Therapie.

Behandlung der Achillessehnenentzündung

Die Behandlung ist überwiegend konservativ und wird ambulant in einer Notaufnahme durchgeführt. In der akuten Phase sind Ruhe, erhöhte Position der Extremität und enge Bandagen für die Gehzeit gezeigt. In den frühen Tagen der Krankheit sollte der betroffene Bereich erkältet werden. Um Schmerzen zu beseitigen, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Sehnenfunktion wiederherzustellen, wird dem Patienten für einen Zeitraum von nicht mehr als 7-10 Tagen NSAR verschrieben.

Nach der Beseitigung oder signifikanten Reduktion des Schmerzsyndroms werden therapeutische Übungen begonnen. Das Bewegungstherapieprogramm für Tendinitis umfasst leichte Kräftigungs- und Dehnungsübungen, die dazu beitragen, die Sehne wiederherzustellen und den Wadenmuskel zu stärken. Anschließend werden nach und nach Widerstandsübungen eingeführt. Neben der Bewegungstherapie werden physiotherapeutische Verfahren zur Wiederherstellung der Sehne eingesetzt: Elektrostimulation, Elektrophorese und Ultraschalltherapie.

Massage anwenden, die die Durchblutung verbessert, die Sehne stärkt und dehnt. Bei Valgus- oder Varusdeformität des Fußes wird dem Patienten empfohlen, spezielle Fixatoren für das Sprunggelenk zu tragen. Die Fixierung mit einem Gipsabdruck wird sehr selten angewendet - nur bei starken Dauerschmerzen in der Sehne. Bei einem besonders anhaltenden Schmerzsyndrom werden manchmal therapeutische Blockaden mit Glukokortikoid-Arzneimitteln durchgeführt. Glukokortikoide werden nur in das umliegende Gewebe injiziert, Injektionen in die Sehne selbst oder den Ort ihrer Anhaftung sind strengstens untersagt, da diese Medikamente degenerative Prozesse stimulieren und Sehnenrupturen hervorrufen können.

Хирургическое вмешательство показано при неэффективности консервативной терапии в течение полугода и более. Операцию проводят в плановом порядке в условиях травматологического или ортопедического отделения. Ein Mittellinienschnitt wird gemacht, ein Hautschnitt wird entlang der hinteren Oberfläche des Unterschenkels gemacht, die Achillessehne wird isoliert, untersucht und degenerativ veränderte Gewebe werden herausgeschnitten. Wenn während des Eingriffs 50% oder mehr des Achillessehnengewebes herausgeschnitten werden mussten, werden die entfernten Bereiche durch eine Sehne des Plantarmuskels ersetzt. In der postoperativen Phase erfolgt die Immobilisierung über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen mit einer Orthese oder einem Gipsverband. Das Betreten des Beins ist nach 2-4 Wochen erlaubt, Rehabilitationsmaßnahmen werden 6 Wochen lang durchgeführt.

Pin
Send
Share
Send
Send