Hilfreiche Ratschläge

Irische Tanzstunden für Anfänger: Einfache Bewegungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Irischer Tanz - Eine Gruppe traditioneller Tänze, die im 18. - 20. Jahrhundert in Irland entstanden und nach der Riverdance-Tanzshow 1994 und der anschließenden Aufführung einer Reihe anderer irischer Tanzshows weltweit sehr beliebt wurden. Include:

  • Irische Solotänze (English Irish Stepdance). Ihre Besonderheit sind schnelle und klare Fußbewegungen, bei denen Körper und Arme unbeweglich bleiben. Irische Solotänze wurden von Iren kreiert Tanzmeister im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert und von der irischen Tanzkommission zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in Irland als Ergebnis der Aktivitäten der Gälischen Liga ziemlich streng standardisiert, was im Laufe der Zeit die Schaffung einer großen Schule von Meistern ermöglichte, die in der Lage waren, ziemlich ausgefeilte Tanztechniken auszuführen. Auf dieser Technik basieren Riverdance und ähnliche Shows.
  • Irish Kaley (Irl. Céilí) - Paar- und Gruppentänze basierend auf den Standardschritten irischer Solotänze. Cayley-Muster werden auch von der Irish Dance Commission formalisiert.
  • Choreografierte Figurentänze basieren auf irischen Standard-Solotänzen und Cayle-Figuren, konzentrieren sich jedoch auf die Massenleistung vieler Tänzer auf einmal als Teil von Produktionsshows und erlauben daher verschiedene Abweichungen von den Standards, um die Unterhaltung zu verbessern. Infolge der Entwicklung dieser Richtung entstanden Riverdance und andere ebenso bekannte irische Tanzshows.
  • Set Dancing - Set irischen Gesellschaftstanzes. Im Gegensatz zu Caylles basieren sie auf den relativ einfachen Schritten der französischen Quadrille.
  • Shan Nos (irisches Sean-Nos) - eine besondere Art, traditionelle irische Lieder und Tänze darzustellen, die nicht von Aktivitäten beeinflusst werden Tanzmeister und der Gälischen Liga und in der irischen Region von Connemara erhalten.

Alle Arten von irischen Tänzen werden ausschließlich zu traditionellen irischen Tanzstücken aufgeführt: Rila, Jigs und Hornpipes.

Jig Edit

Eine alte Melodie keltischen Ursprungs. Abhängig von der musikalischen Größe der Melodie, in der der Tanz aufgeführt wird, werden leichte (Doppel-) Lehren, Gleitlehren, Einzellehren und Höhenlehren unterschieden. Die übliche musikalische Größe dieser Arten von Vorrichtungen beträgt 6/8. Ein perfekter Stand ist eine Gleitschablone, die auf einer Sondergröße 9/8 und ausschließlich in weichen Schuhen ausgeführt wird.

Hornpipe bearbeiten

Die Forscher sind zuversichtlich, dass die Hornpipe zu elisabethanischen Zeiten aus England stammte und als Bühnenact aufgeführt wurde. In Irland tanzt er auf eine ganz andere Art und Weise und wird seit Mitte des 18. Jahrhunderts mit der Musik von 2/4 oder 4/4 aufgeführt. In engen Schuhen durchgeführt.

Die ersten Informationen zum irischen Tanz stammen aus dem 11. Jahrhundert. Seit dieser Zeit gibt es die ersten Daten über die Tanzfeste der irischen Bauern, genannt Feis (ausgesprochen "feshDie Beschreibung der Tänze selbst erschien jedoch erst Mitte des 16. Jahrhunderts. und waren ziemlich voluminös und dunkel. Es ist nicht klar, welche der damals beschriebenen Tänze tatsächlich irisch waren und welche in Irland unter dem Einfluss französischer und schottischer Tänze auftraten. Alle alten irischen Tänze waren jedoch durch ein schnelles Tempo und seitliche Schritte gekennzeichnet.

Während der englischen Kolonialisierung Irlands verfolgte das Mutterland kontinuierlich alle Manifestationen der irischen Kultur. "Strafgesetze", die Mitte des 17. Jahrhunderts von den Briten eingeführt wurden. verbot den Iren, irgendetwas zu unterrichten, einschließlich Musik und Tanz. Deshalb wurden irische Tänze seit mehr als 150 Jahren heimlich studiert. Tanzkultur bestand in Form von geheimen Aktivitäten, die in den Dörfern von vagabundierenden Tanzlehrern (den sogenannten „Tanzmeistern“) durchgeführt wurden, und in Form von großen ländlichen Partys, bei denen Menschen in Gruppen tanzten, oft unter der Leitung derselben Meister.

Einige der Tanzmeister am Ende des 18. Jahrhunderts. Beginn der Gründung der ersten Tanzschulen, von denen die bekanntesten Schulen im Süden (in der Provinz Münster) in den Grafschaften Kerry, Cork und Limerick waren. Es gab berühmte Schulen in anderen Städten. Jeder Meister kann seine eigenen Bewegungen erfinden (Sprünge, Sprünge, Wendungen). Verschiedene Schulen wurden durch eine Reihe von Bewegungen im Tanz unterschieden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann im Zuge der „gälischen Wiederbelebung“ eine Spezialeinheit der Gaelic League (die später eine separate Organisation wurde - die Kommission für irische Tänze), traditionelle irische Tänze zu studieren und zu standardisieren, um sie bei der irischen Bevölkerung weiter zu popularisieren (die Liga ignorierte absichtlich Tänze, in denen ausländische Wurzeln waren sehr auffällig - beispielsweise wurden in Irland recht beliebte Bühnentänze ignoriert). Die Liga übernahm die südliche Tanztradition („Münster“) als technisch am stärksten ausgeprägt. Im Zuge der Aktivitäten der Liga wurden folgende Bereiche vereinheitlicht:

Von da an gibt es auf der ganzen Welt ein riesiges System von Tanzschulen, die diese standardisierten („modernen“) irischen Tänze unterrichten, sowie ein Wettbewerbssystem, mit dem zukünftige Meister kontinuierlich wachsen können.

Einige Persönlichkeiten der irischen Kultur hielten es für falsch, die „Münster“ -Schule herauszustellen und andere Bereiche der irischen Tanzkunst zu vernachlässigen.

Solotänze, die in anderen Techniken aufgeführt wurden, wurden als „Chan-nos“ (irischer Sean-nós, der alte Weg) bezeichnet. Gegenwärtig gibt es zwei Richtungen: Tänze, die in der irischen Region Connemara und von irischen Einwanderern in Nordamerika aufbewahrt werden .

Trotz der starken Unterstützung der Gaelic League in Irland und der irischen Einwanderergemeinden in den USA, Kanada und anderen ehemaligen britischen Kolonien war der irische Tanz bis zum Ende des 20. Jahrhunderts eine Aktivität, die nur einer kleinen Gruppe von Liebhabern ans Herz gelegt wurde - hauptsächlich Iren und ihre Nachkommen im Exil.

Alles änderte sich, nachdem 1994 während der Pause des Eurovision Song Contest die Riverdance-Tanzshow präsentiert wurde, an der die irischen Tanzmeister Gene Butler und Michael Flatley teilnahmen. Die traditionelle irische Tanztechnik, die in den Jahren des Trainings und des Wettbewerbs entwickelt wurde, war bei den Zuschauern so beliebt, dass nach dem Erfolg von Riverdance in der Zukunft eine Reihe sehr erfolgreicher Tanzaufführungen aufgeführt wurden:

und eine Reihe anderer. Darüber hinaus haben diese Shows das Interesse vieler Menschen an irischen Tanzkursen geweckt. Wir können sagen, dass der irische Tanz zur Zeit die gleiche "Visitenkarte" Irlands ist, wie seine Musik oder sein Guinness-Bier.

In den letzten Jahren haben die Chan-nos unter Tänzern, die zuvor „moderne“ irische Tänze getanzt haben, an Popularität gewonnen.

Setze Solotänze

Irish Dance ist nicht nur eine erstaunliche Ladung positiver Energie, sondern auch eine großartige Möglichkeit, die Ausdauer zu steigern und die körperliche Fitness zu verbessern. Nachdem Sie die Grundelemente beherrschen, können Sie weiterhin Anfängerkurse zum Erlernen der irischen Tänze nutzen oder sich an ein spezielles Studio wenden. Geschwindigkeit, Klarheit und Rhythmus der Bewegungen werden mit regelmäßiger Übung einhergehen.

Kap-Bretonischer Schritt

Dies ist ein schottischer Schritt, der von beiden Geschlechtern alleine ausgeführt werden kann. Gewöhnlich wird ein solcher Tanz an verschiedenen Feiertagen und auf Partys aufgeführt. Die Art der Aufführung in diesem Tanz wird "Nahe am Boden" genannt, dh alle Bewegungen der Beine erfolgen in Bodennähe, und das geschwungene Schwingen der Beine zeigt die Unprofessionalität der Tänzer.

Jetzt gibt es sogar eine offizielle schottische Tanzorganisation - die Royal Society of Scottish Ballroom Dancing. Es besteht aus rund 25.000 Menschen. Und wenn wir diejenigen mit einbeziehen, die inoffiziell "schottisch" sind, können wir mit Zuversicht sagen, dass schottische Tänze auf der ganzen Welt erfolgreich sind!

Da Irland einst eine Kolonie Englands war, beeinflusste dies die Entwicklung seiner Kultur. Im 17. Jahrhundert verboten die Briten alles Irische, um zu gedeihen, und dementsprechend wurden Volkstänze verboten. Die Iren haben sie nicht verletzt, aber abends an einem vereinbarten Ort trafen sich Gruppen von Menschen heimlich aus der Gesellschaft, um ihre Seele zum Tanzen zu bringen. Im 18. Jahrhundert begannen die irischen Tänze in Dörfern und Städten massenhaft wiederzubeleben. Einige Meister eröffneten sogar ihre eigenen Choreografieschulen. In den 1890er Jahren wurde die Gaelic League gegründet, die die irische Sprache und Kultur wieder zum Leben erweckte, und dementsprechend öffnete der Tanz einen zweiten Wind in sich.

Heute gibt es drei Arten von irischem Tanz - Solo, Kayle und Set. Das Solo basiert auf einer spektakulären Technik - der Körper und die Arme bleiben während der Ausführung bewegungslos, aber die Beine führen schnelle und klare Bewegungen zur Musik aus.

Kayleigh basiert auf Solobewegungen, wird jedoch von einer Gruppe oder einem Tänzerpaar aufgeführt. Dank der spektakulären Synchronisation der ausgeführten Bewegungen ist der Keili ideal für besondere Anlässe.

Das Irish Set ist ein Gruppentanz mit Elementen der französischen Quadrille. Seth hat einfachere Bewegungskombinationen als Kiele. Die Schritte darin sind recht einfach und das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass das Set ein sozialer irischer Tanz ist.

Die besten irischen Tänze (siehe Video) sind heute vielen dank des Internets zugänglich, wo sie fast unmittelbar nach dem Wettbewerb auftreten und wo sie ihre Fans mit spektakulärer Unterhaltung erfreuen können.

Irische Tanzstunden für Anfänger (Videotechnik)

Irischer Tanzunterricht für Anfänger findet heute in fast jeder Schule oder jedem Tanzstudio statt. Wenn Sie jedoch zu Hause Choreografie lernen möchten, sind Online-Videos hilfreich.

Um mit dem Studium der Basis zu beginnen, müssen Sie sich um die richtigen Schuhe kümmern, da bei der Ausführung alle Aufmerksamkeit dank des festen oberen Teils des Körpers genau auf die Beine gerichtet ist. Es gibt zwei Arten von Schuhen für den irischen Tanz: weibliche und männliche. Und sie sind sehr unterschiedlich.

Damenschuhe erinnern an weiche Ballerinas mit Schnürung, dank derer die Schuhe eng am Fuß anliegen und einen sicheren Halt bieten. Außerdem werden für den Schritt (und das ist beim irischen Tanzen sehr wichtig) häufig Lederschuhe mit einem kleinen Absatz und einem Riemen an der Vorderseite, der die Schuhe fixiert, beschlagen. Darüber hinaus befinden sich in Stiefschuhen vorne und hinten immer Kunststoffabsätze.

Herrenschuhe sind auch weich und für Schritt. Stepovki für Männer haben einen wichtigen Unterschied zum weiblichen Modell - sie haben keine Polster an den Zehen, sondern nur am Rücken, um einen Klang zu erzeugen - ein Klicken. Traditionelle Schuhe für irische Tänze haben eine matte schwarze Farbe, aber heute gibt es bereits Lackoptionen und weiße Einsätze auf den Schuhen.

Die Iren haben drei Arten von Melodien, zu denen alle Volkstänze aufgeführt werden. Sie werden Walzen, Jigs und Hornpipes genannt. Jigs sind keltischen Ursprungs, Rils sind schottisch und Hornpipes sind englisch.

Irische Tanztechnik

Die Technik, jede Art von irischem Tanz auszuführen, hat ihre eigenen Eigenschaften in Bewegungen. Zum Beispiel wird Caley von Darstellern getanzt, die in einer Linie stehen oder einen Kreis bilden. Hände fest an den Körper gepresst, nur die Beine arbeiten. Kaley benutzt viele Sprünge.

Das Set wird ebenfalls nach klaren Regeln durchgeführt - unter Umständen ist sogar die Anzahl der Personen vorgeschrieben, die an dem Raum beteiligt sein können. In der Regel bilden vier Paare die Menge, die sich gegenüberliegen und ein Quadrat bilden. Ein weiterer Unterschied zwischen dem Set und anderen Typen - es werden überhaupt keine Sprünge verwendet.

Nun, ein irischer Solotanz ist nicht nur eine Aufführung, sondern ein ganzes Spektakel. Um es dem Publikum vorzuführen, braucht man Geschick und langjährige Erfahrung.

Schauen wir uns nun die grundlegenden Schritte an. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Namen und Umsetzungsprinzipien. Darüber hinaus haben Lehrer aus verschiedenen Tanzstudios unterschiedliche Namen für die grundlegenden Schritte.

Der Hauptschritt heißt Schritt, er kann vorwärts (Schritt für Schritt) und rückwärts (Seitenschritt) ausgeführt werden. Ein weiterer grundlegender Schritt ist das Chassis, der mit einem Beinwechsel durchgeführt wird. Der Sprung im irischen Tanz wird als hip bezeichnet. Es wird hauptsächlich mit schwingenden Beinen durchgeführt.

Das Grundgestell sieht folgendermaßen aus:

  1. Stellen Sie sich gleichmäßig hin und drücken Sie die Hände auf den Körper.
  2. Jetzt lege deinen rechten Fuß nach vorne und lege ihn hinter deinen linken - du bekommst gekreuzte Beine. Der Zeh des rechten Fußes sollte nach links und der Zeh des linken Fußes nach rechts zeigen.

Der Ständer kann in Spiegelform gewechselt werden, dh die Beine tauschen - statt der rechten die linke und statt der linken die rechte. Von einem solchen Stand aus werden alle wesentlichen Schritte im irischen Tanz gemacht. Wenn diese springen (Hüften), beenden Sie sie einfach mit einer Beinbewegung, aber in dieser Ausgangsposition landen Sie immer noch auf dem Boden.

Heutzutage sind irische Tänze sehr beliebt und werden vor allem von Kindern geliebt. Kleinkinder mögen es, Schrittbewegungen zu machen oder zu grooviger Musik zu hüpfen. als etwas Ungewöhnliches wahrgenommen und damit die Aufmerksamkeit von Tänzeranfängern auf sich gezogen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Erlernen der Technik des schwierigen Tanzens auf den ersten Blick und unsere Video-Tutorials helfen Ihnen dabei!

Irland ist ein ungewöhnliches und mysteriöses Land, dessen einzigartiger Charme durch immergrüne Hügel, alte Schlösser und natürlich atemberaubende Tänze gegeben ist. Nationale Tänze werden nur zu irischer Musik aufgeführt und sehen dank der Geschwindigkeit und des Rhythmus sehr schön und spektakulär aus. Derzeit ist diese Tanzrichtung in vielen Ländern äußerst beliebt. Es gibt viele Schulen und Studios, die Jig, Rila oder Hornpipe unterrichten, aber Sie können lernen, irische Tänze selbst zu tanzen. Folgende Sorten werden je nach Ausführungstechnik und Teilnehmerzahl unterschieden:

  1. Solo, ist eine rhythmische und klare Bewegung der Beine, während der Körper und die Arme unbeweglich sind, tanzt eine Person.
  2. Gruppe, die von einer Gruppe von bis zu 16 Personen aufgeführt wird und Elemente des Solotanzes mit der Neuorganisation in einem Kreis, einer Linie oder einer Spalte und der Einbeziehung von Händen enthält.
  3. Folk oder Social, charakterisiert durch einfache Bewegungen, die einem Square Dance ähneln, Tanz zu zweit.

Für diejenigen, die selbst irische Tänze lernen möchten, sind Video-Tutorials für Anfänger ein hervorragendes Werkzeug. Es ist besser, mit einer Solo-Richtung zu beginnen, die Folgendes umfasst: Jigu-, Ril-, Hornpipe- und Solo-Sets.

Aufgeführt zu Geigenmusik. Eine lustige und fröhliche Schablone, die aus traditionellen Sprüngen und Spezialschritten besteht. Die Sprünge sind hoch genug, was einen bleibenden Eindruck hinterlässt, aber im Anfangsstadium sollten Sie nicht hoch springen. Zuerst müssen Sie lernen, wie Sie den Körper richtig halten und Ihre Hände falten und vor allem sanft landen. Dynamische und spektakuläre irische Tänze, für Anfänger eine echte Herausforderung.

Es wird angenommen, dass Ryl schottischen Ursprungs ist, er hat jedoch große Veränderungen durchgemacht, unter Einbeziehung wirklich irischer Elemente. Es ist großartig für den Einstieg und in der Regel lernen sie daraus, wie man den irischen Tanz tanzt. Kann schnell oder langsam sein.

Rails, die in schnellem Tempo ausgeführt werden, haben eine Reihe einfacher Bewegungen, während langsame durch eine komplexere Reihe von Figuren gekennzeichnet sind, einschließlich Hochsprüngen. Die Ausführungstechnik kann je nach Schuhtyp weich oder hart sein.

Enthält Sprünge und Taping-Elemente, die den Boden abwechselnd mit Ferse und Zehen berühren und den Effekt eines Trommelrollens erzeugen. Die Hände befinden sich normalerweise am Gürtel oder sind an den Nähten länglich, und die Arme werden durch das am Knie gebogene Bein hergestellt. Wird nur in engen Schuhen ausgeführt und ist am schwierigsten zu meistern.Ähnlich wie bei RIL zeichnet sich die Hornpipe durch einen besonderen punktierten Rhythmus und eine Betonung der ersten Zählung aus. Es kann auch langsam und schnell sein.

Pin
Send
Share
Send
Send