Hilfreiche Ratschläge

Wie man mit dem Fahrrad schnell einen Berg besteigt

Anfänger wie Fortgeschrittene fragen sich oft, wie man mit dem Fahrrad richtig bergauf fährt - stehend oder sitzend. Es ist schwierig, diese Frage eindeutig zu beantworten, da sie in vielen anderen Fällen von vielen Faktoren abhängt. Möchten Sie wissen, von welchem, lesen Sie diesen Artikel!

Mountainbike klettern

Steigung. Sanft geschwungene Hügel werden normalerweise im Sattel überwunden. Bei steilen Anstiegen muss man oft in die Pedale treten. Je größer die Steigung, desto häufiger muss im Stehen gearbeitet werden. Wenn Sie auf einem steilen Anstieg stehen und arbeiten, können Sie einen Teil der Last von den Beinen entfernen, da die Pedale mit dem gesamten Körpergewicht belastet werden. Es ist jedoch zu bedenken, dass das Treten mit einem "Tänzer" eine zusätzliche Belastung für Ihr Herz-Kreislauf-System darstellt - der Puls beschleunigt sich, die Atmung wird schwer und intermittierend.

Ja, das ist die Alp d`Huez und ja, sie machen mit dem Fahrrad mit

Heben Sie die Länge an. Je kürzer der Berg ist, desto größer ist der Vorteil, wenn Sie vom Sattel aufstehen. Mit dem ganzen Gewicht auf den Pedalen produzieren Sie mehr Kraft und kommen schneller an die Spitze.

Renntyp. Auf relativ sanften Hügeln steigen Triathleten oder Zeitfahrer im Gegensatz zu Teilnehmern an Gruppenrennen in der Regel nicht aus dem Sattel. Letztere müssen sich häufig mit plötzlichen Angriffen beim Heben auseinandersetzen, und um beim Beschleunigen am Steuer zu bleiben, müssen sie aufstehen.

Radfahrer gewicht. Je geringer Ihr Körpergewicht ist, desto größer ist der Vorteil, den Sie durch die Überwindung des Stehens erzielen. Und umgekehrt: Je größer Ihre Masse ist, desto profitabler können Sie im Sitzen in die Pedale treten. Um zu bestimmen, wie groß Ihre Masse nach Fahrradstandards ist, können Sie einfache Berechnungen durchführen. Teilen Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch die Höhe in Zentimetern. Wenn Sie zum Beispiel 75 kg wiegen und 180 cm groß sind, beträgt Ihre Punktzahl ungefähr 0,42. Es wurde experimentell festgestellt, dass dieser Koeffizient für Bergmann-Radfahrer unter 0,36 liegen sollte. Es ist rentabler für sie, im Stehen in den Bergen zu arbeiten (denken Sie mindestens an Joaquim Rodriguez oder Marco Pantani). Radfahrer mit einem Koeffizienten von 0,36 bis 0,42 erreichen die Spitze, stehen auf und senken sich dann in den Sattel (z. B. Lance Armstrong). Für diejenigen mit einem Koeffizienten zwischen 0,42 und 0,45 ist es besser, im Sitzen bergauf zu gehen (Miguel Indurein kommt in den Sinn). Wer mehr als 0,45 zählt, dem empfehlen wir abzunehmen, nicht mit dem Fahrrad in die Berge zu fahren.

Michael Rogers sitzt während des Giro d'Italia 2014 bei einem Anruf in Zoncolan

Aus diesem Grund gehen Radprofis bei der Kontrolle ihres Eigengewichts so vorsichtig vor. Die Aufstiegsgeschwindigkeit hängt direkt von dieser Anzeige ab. Zum Beispiel, wenn um 1 kg reduziert. Mit dem Gewicht des Radrennfahrers können Sie 3,5 Sekunden schneller auf einer Steigung von 1000 Metern mit einem Gefälle von 10% fahren, bei gleichen Energiekosten.

Geschwindigkeit. Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 km / h fahren, ist es besser, nicht vom Sattel aufzustehen und so weit wie möglich mit dem unteren Teil des Lenkrads (in der Aero-Position) zu fahren, um den Luftströmungswiderstand zu minimieren. Wenn die Geschwindigkeit unter 20 km / h liegt, können Sie sich aufrichten oder im Stehen fahren. Berücksichtigen Sie aber auch den Einfluss des Windes. Der entgegenkommende "Maulkorb" zwingt Sie dazu, viel mehr Energie für den Aufstieg im "Tänzer" -Stil aufzuwenden. Es ist daher besser, im Sattel zu bleiben.

Müdigkeit. In großen Bergen oder während eines langen Rennens, insbesondere gegen Ende des Rennens, ist es sinnvoll, eine sitzende und eine aufrechte Kletterweise zu wechseln, um die Muskeln zu entlasten. Auch wenn alle oben genannten Faktoren besagen, dass es besser ist, aus dem Sattel zu steigen, aber die Muskeln am Limit sind, ist es besser, im Stehen ein wenig zu arbeiten und zu versuchen, andere Muskelgruppen zu belasten

Gangwahl. Dieser Faktor hängt direkt von der Steilheit des Aufstiegs ab. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie anfangen zu brechen, können Sie im Stehen nach oben arbeiten oder auf einen leichteren Gang umschalten und sich in den Sattel absenken.

Taylor Finney (197 cm und 82 kg) schraubt das Zahnrad ab

Griff. Dieser Faktor tritt häufiger bei Langlauffans auf nassen oder lockeren Anstiegen auf. Um den Aufstieg zu überwinden, muss man aufstehen oder sich setzen und dabei das Gewicht zwischen Vorder- und Hinterrad umverteilen, um die Traktion zu erhalten.

Wie Sie sehen, müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, um zu entscheiden, wie Sie diesen oder jenen Aufstieg überwinden können - stehend oder sitzend. Die gute Nachricht ist, dass in den meisten Situationen der Körper basierend auf früheren Erfahrungen Ihnen sagt, wie Sie handeln sollen.

Ihr Training sollte beide Mountainbike-Stile beinhalten. "Sitzendes" Training ermöglicht es Ihnen, Muskelkraft zu entwickeln, die für einen guten Durchgang von flachem "Schlachten" notwendig ist. "Standing" Rennen in den Liften dauern 2-3 Minuten, erhöhen Sie Ihre aerobe Kraft.

Steile Anstiege mit dem Fahrrad bewältigen

Es funktioniert nach dem Prinzip eines Wikis, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Bei der Erstellung dieses Artikels haben 14 Personen (a) an seiner Bearbeitung und Verbesserung gearbeitet, auch anonym.

Die Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 9. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Nicht jeder wird von der Idee begeistert sein, die Pisten mit dem Fahrrad zu besteigen. Aber wenn Sie in einer bergigen Gegend leben oder durch die Hügel reisen, warum sollten Sie sich dann das Vergnügen verweigern, nur wegen der steileren Anstiege weiter Fahrrad zu fahren? Um steile Anstiege mit dem Fahrrad zu bewältigen, sollten Sie verschiedene Empfehlungen für das Ausdauertraining, die richtige Position auf dem Fahrrad und das Schalten kennen. Lesen Sie unsere Tipps, setzen Sie sich auf Ihr Fahrrad und machen Sie sich auf die Suche nach steilen Anstiegen, auf denen Sie gut üben können!

Schritt halten

Die Geschwindigkeit muss so berechnet werden, dass beim Anheben die Bewegungskraft nicht um mehr als 10% ansteigt. Wer zu Beginn des Aufstiegs schneller fährt und die Geschwindigkeit erhöht, braucht nicht zu eilen. Am Ende gibt es keine Kraft mehr und Sie müssen möglicherweise sogar vom Fahrrad steigen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr eigenes Tempo finden. Laufruhe auf dem gesamten Weg spart Strom.

Bleib auf dem Sattel

Versuchen Sie, Hindernisse im Sitzen zu überwinden. Um das Heben während der Körperbewegung zu erleichtern, neigen Sie sich beim Zurückschieben ein wenig nach vorne. Ziehen Sie das Lenkrad jedes Mal, wenn Sie die Pedale betätigen, von der gleichen Seite in Ihre Richtung.

Herunterschalten

Um keine Energie zu verschwenden und sich nicht zu erschöpfen, muss das Getriebe abgesenkt werden. Stellen Sie die Geschwindigkeit so ein, dass die Trittfrequenz 70-90 Umdrehungen beträgt. Trotz der Tatsache, dass Sie häufiger in die Pedale treten müssen, aber es ist einfacher zu geben, als wenn Sie das Fahrrad mit höherer Geschwindigkeit ziehen, sparen wir sowohl das eingestellte Tempo als auch Energie.

Die richtige Wahl der Kassette

Ein erfahrener Radfahrer weiß, dass sich auf dem Weg verschiedene Hindernisse begegnen können. Daher ist es wichtig, alle zu berücksichtigen. Überprüfen Sie, wie viele Zinken sich auf dem größten Kettenrad befinden. Es ist besser, wenn es dort 28 gibt, und wenn es weniger gibt, reicht dies beim Klettern möglicherweise nicht aus Die Bewegung wird auch beim Herunterschalten nicht einfacher.

Kontaktpedale verwenden

Während der Bewegung auf dem Pedal wird nicht nur von oben gedrückt, sondern auch aus der unteren Position herausgezogen, wodurch eine kreisförmige Drehung erfolgt. Um ein steiles Hindernis zu überwinden, ist dies am relevantesten, wenn eine Anstrengung eine wichtige Rolle spielt.

Töte den Hügel im Stehen

Wenn der Hügel sehr steil ist und bis zum Ende nicht viel übrig bleibt, können Sie aufstehen und auf Ihren Füßen reiten, um ihn zu überwinden. Um ein häufiges Scrollen der Pedale und eine Energieverschwendung vor diesem Manöver zu vermeiden, müssen Sie das Getriebe erhöhen. Die Geschwindigkeit wird durch Treten mit dem ganzen Körper erhöht. Während der Bewegung müssen Sie nicht seitwärts rollen, also geben Sie Ihre Energie aus und versuchen Sie, das Fahrrad von einer Seite zur anderen zu bewegen.

Lernen Sie zu atmen

Eine inkonsistente Atmung ist sehr störend und ermöglicht es nicht, das Manöver abzuschließen, während eine große Menge Energie verbraucht wird. Daher ist es wichtig, dass die Atmung gleichmäßig bleibt. Versuchen Sie, mit der Bewegung der Pleuel rechtzeitig zu atmen. Atmen Sie während der Fahrt für die volle Drehung der Pedale mit dem linken oder rechten Fuß ein. Die beste Option ist, wenn zwei volle Umdrehungen einen Atemzug dauern.

Trainiere regelmäßig

Wie in jedem anderen Geschäft ist Regelmäßigkeit wichtig. Durch ständiges Training lernst du, wie man Energie verbraucht, schnell und richtig die Route legt. Nur ein robuster und erfahrener Athlet kann einen sehr steilen Hügel mit maximaler Erhaltung der Kraft schnell überwinden.

Auf den Straßen gibt es ganz unterschiedliche Hindernisse, und wenn eines davon ein steiler Hügel ist, helfen Erfahrung, Ausdauer und die richtige Technik, ihn schnell zu überwinden.

Wählen Sie eine Route, um die steilsten Anstiege zu vermeiden. Versuchen Sie, Stöße im Verkehr zu vermeiden, halten Sie Schritt, damit die Bewegungskraft beim Betreten eines Hügels nicht um mehr als 10% zunimmt.

Lernen Sie, richtig zu schalten. Ein großes Zahnrad ist nur für eine gerade Straße geeignet. Wenn Sie den Berg besteigen möchten, ohne an Geschwindigkeit und Kraft zu verlieren, senken Sie den Gang, ohne die Pedale zu bewegen und das Gleichgewicht zu verlieren.

Wenn die Bewegung sehr schwierig ist und die Untersetzung nicht hilft, fangen Sie an, von Seite zu Seite zu fahren und machen Sie dabei Zickzacke.

Atmen Sie richtig, damit Sie den Körper mit genügend Sauerstoff versorgen.

1. Gewöhnen Sie sich an stehendes Pedal

Stadtradfahrer sitzen meist im Sattel. Das Treten im Stehen zu erzwingen, kann ein schweres Heben oder ein starkes Beschleunigen sein. Die meiste Zeit bleiben die Radfahrer jedoch im Sattel. Gewöhnen Sie sich an das Treten im Stehen, da Sie schwierige Anstiege und Abfahrten überwinden müssen.

3. Bewegen Sie das Körpergewicht bei steilen Anstiegen

Wenn Sie steile Pfade oder eine Straße mit losem Sand, Steinen und Schmutz überwinden, müssen Sie Ihr Körpergewicht nach vorne bewegen. Dies soll sicherstellen, dass das Hinterrad des Fahrrads in Kontakt mit dem Boden bleibt und optimale Traktion bietet. Wenn Sie Ihr Körpergewicht zu weit nach vorne bewegen, verlieren Sie die Traktion. Wenn Sie das Körpergewicht zu weit nach hinten bewegen, kann sich das Vorderrad vom Boden lösen.

8. Manchmal ist es besser zu gehen

Selbst die besten Fahrer können von Zeit zu Zeit vom Fahrrad springen, um sehr schwierige Abschnitte zu Fuß zu überwinden. Glauben Sie nicht, dass jeder Streckenabschnitt sicher befahren werden kann. In einigen Situationen können Sie beim Gehen sogar mehr Energie und Zeit sparen, um sehr schwierige Bereiche zu überwinden.

9. Seien Sie auf unangenehme Situationen vorbereitet.

Wenn Sie im Sattel eines Mountainbikes sitzen, müssen Sie den Moment spüren, in dem das Rad über Kies, Steine, Schmutz und Baumwurzeln rutscht. Im Gegensatz zu Asphalt sackt der Boden oft ab und bewegt sich unter einem Radfahrer. Wenn Sie können, entspannen Sie sich und bleiben Sie aufrecht, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Fahrradrutsch nicht verhindert werden kann. Zusätzliche Nerven und Angst machen Sie angespannter ..

10. Bewerte die nächsten 20 Meter

Es ist äußerst wichtig, im Voraus über das nächste Hindernis nachzudenken und die richtige Entscheidung zu treffen. So haben Sie die Möglichkeit, alle Schwierigkeiten souverän zu bewältigen. Schauen Sie nach vorn, wählen Sie den am besten geeigneten Pfad für die Route und vergewissern Sie sich, dass das Fahrrad den Problembereich durchquert. Prüfen Sie auch, ob Sie die notwendigen Einstellungen direkt bei der Überwindung von Hindernissen vornehmen können.

11. Bringen Sie erfahrene Radfahrer mit, damit Sie es sich bequem machen

Das erste Mal, dass Sie in die Berge gehen müssen, sind Menschen, die warten können, bis Sie es sich bequem machen, und zwar nur in der richtig ausgewählten, bekannten Gegend. Es muss für Anfänger Mountainbiker geeignet sein. Der ständige Übergang von kleinen zu technischen Hindernissen vermittelt grundlegende Kenntnisse über das richtige Verhalten. Dies minimiert auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das Mountainbike irgendwann nicht mehr mögen und beschließen, nie wieder durch die Berge zu radeln.

Sehen Sie sich das Video an: Ich bekomme eine Playstation 4 PRO, wenn ich auf diesen Berg kletter 1600m hoch (Oktober 2019).