Hilfreiche Ratschläge

Vanilleschoten

Vanillezucker wird zur Herstellung verschiedener Süßigkeiten verwendet. Es ist bequem zu handhaben, haltbar, verliert unter dem Einfluss von hohen Temperaturen nicht seinen Geschmack und verleiht dem Backgut einen einzigartigen Geschmack. Um Zeit zu sparen, muss eine moderne Hausfrau immer eine Tüte Vanillezucker zur Hand haben. Wir werden herausfinden, wie es gekocht wird und wie Vanillezucker ersetzt werden kann.

Arten von Vanillin

Oft versuchen Hausfrauen, Vanillezucker durch Vanille zu ersetzen. In der Lebensmittelindustrie wird das würzige Produkt jedoch häufig durch ein billigeres Gegenstück ersetzt, um zu sparen. Es heißt Vanillin. In Bezug auf die aromatischen Eigenschaften unterscheidet es sich praktisch nicht von Vanille. Der Geschmack von Backwaren, denen echte Vanillesticks zugesetzt werden, ist jedoch viel höher als der von Brötchen mit Vanillinzusatz. Neben der Lebensmittelindustrie wird Vanille häufig zur Herstellung von Parfums, Kosmetika und vielen Arzneimitteln verwendet. Vanillin wird genau zum Kochen verwendet. Es kommt in 3 Arten vor: pulverförmig, flüssig, kristallin. Der erste Typ - Vanillepulver - wird zur Herstellung von Vanillezucker verwendet und auch zur Herstellung von Schokolade. Flüssiges Vanillin ist in der Süßwarenindustrie weit verbreitet: es wird Süßigkeiten zugesetzt. Die dritte Art von würzigem Produkt wird zum Backen verwendet.

Vanillin kochen

Für die Herstellung von Backwaren wird am häufigsten Vanillin oder Zucker verwendet. Eine Tüte Vanillezucker enthält normalerweise 2 g Produkt. Es ist zu beachten, dass in großen Mengen würzige Substanz dem Gericht Bitterkeit verleiht. Üblicherweise werden 4 bis 9 g Vanillin zu 1 kg Teig gegeben. Um den Geschmack von Milchprodukten zu verbessern, fügen Sie 0,5–2 Gramm Vanillezucker hinzu. Damit das Aroma nicht zu schnell verdunstet, werden die Speisen und Backwaren am Ende ihrer Zubereitung mit Gewürzen versetzt. Vanillepulver wird nicht nur verwendet, um das Aroma zu verbessern, sondern auch, um den unerwünschten Geschmack in Gerichten zu mildern. Vanillin ist in heißem Wasser, Äther und Alkohol sehr gut löslich und verleiht den Getränken einen milden Geschmack und ein unvergleichliches Aroma.

Vanillezucker Rezept: Methode # 2

Wenn zu Hause kein Beutel Vanillezucker vorhanden ist und keine Zeit für die Zubereitung bleibt, können Sie dessen Ersatz verwenden. Also, wie Vanillezucker ersetzen? Für diese Zwecke wird gewöhnlich gewöhnliches Vanillin verwendet. Eine Prise Vanillin kann 2 Esslöffel Vanillezucker ersetzen. Um jedoch nicht immer die Antwort auf die Frage zu finden, was Vanillezucker ersetzen kann, ist es besser, es selbst zu kochen und in Zukunft bei Bedarf zu verwenden. Im 1. Rezept müssen Zucker und Vanille für 3-4 Wochen bestanden werden. Das folgende Verfahren erfordert keinen solchen Zeitaufwand.

Wie kann Vanillezucker ersetzt werden?

Backen mit Vanille ist immer duftend. Oft ist aber keine scharfe Substanz zur Hand. Wie Vanillezucker ersetzen? Für diese Zwecke können Sie Vanilleessenz verwenden: 12,5 Gramm ersetzen 20 Gramm Vanillezucker. Das einzigartige Aroma des Backens kann durch Zugabe von 1 Esslöffel Vanilleextrakt zum Teig erreicht werden. Hausfrauen verwenden jedoch häufiger gewöhnliches Vanillin zum Kochen. Anstelle von Vanillezucker fügen einige Zimt oder Kardamom hinzu. Aber in diesem Fall wird das resultierende Gericht den Besitzern des Hauses mit einem unvergleichlichen Vanillearoma nicht gefallen.

Wofür ist Vanillezucker gut?

Viele sagen, Vanillezucker sei Vanillin. Das ist aber falsch. Vanille bildet nur die Basis für Zucker und hat daher viele nützliche Eigenschaften. Zuallererst hat Vanille-Aroma eine beruhigende Wirkung auf den menschlichen Körper. Würziger Geruch kann helfen, viele Krankheiten loszuwerden. Vanillin hilft bei Schlaflosigkeit, Krämpfen, Allergien, Arthritis, Fieber, Hysterie. Vanille Aroma zähmt Wut, reduziert Angstgefühle, Irritation, hilft sich zu entspannen. Vanille stimuliert den Körper und verbessert die Stimmung. Es ist auch ein Antioxidans, Antidepressivum, hilft, die Gehirnaktivität zu aktivieren und die Verdauung zu normalisieren. Nur wenige Menschen wissen, dass Vanille ein Aphrodisiakum ist. Aus alledem wird deutlich, dass es nicht nur Gerichten ein unvergleichliches Aroma verleiht, sondern auch dem Menschen zugute kommt. Damit der Geschmack der zubereiteten Speisen jedoch auf einem hohen Niveau liegt, ist es besser, natürliche Vanille und darauf basierenden Zucker zu verwenden.

"Vanille Muffins"

  • 125 gr. butter
  • 3 Eier
  • 300 gr Mehl
  • 1,5 kleine Löffel Backpulver,
  • eine Tüte Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 75 ml Milch.

Zuerst müssen Sie Zucker und Butter mischen. Das Öl muss Raumtemperatur haben. Als nächstes die Eier hinzufügen und gut mischen. Nachdem Sie Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz in die Mischung gegossen haben, mischen Sie alles. Zuletzt die Milch einschenken. Es sollte ein dicker, klebriger Teig sein. Wir bereiten Backformen zu und stellen Papierkörbe dort ab. Füllen Sie jeden Korb zur Hälfte. Als nächstes legen Sie eine Füllung (Schokolade, Stücke von Obst oder Beeren) und füllen Sie es mit Teig. Vanillemuffins bei 175 ° C backen Wenn das Backen gebräunt ist, kann es aus dem Ofen genommen werden. Vanillemuffins sind elastisch und die Füllung passt gut zum Teig. Das Gebäck ist sehr aromatisch und sehr lecker. Und wenn Sie die „Vanille-Muffins“ in einen luftdichten Behälter geben und über Nacht stehen lassen, werden sie am nächsten Tag noch schmackhafter. Vanille-Dessert ist ideal für einen Familienurlaub oder eine Kinderparty.

Die Zusammensetzung der natürlichen Vanille:

Vanilleschoten enthalten:

Die chemische Zusammensetzung natürlicher Vanillefrüchte umfasst Mineralstoffe wie Calcium, Zink, Kalium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Mangan, Natrium und Phosphor.

Vanillefrüchte enthalten Vitamine wie B1, B2, B5, B6, B9 und PP.

Vanillearoma wird Vanilleschoten, Vanillin, Gluco-Vanillin, ätherischen Ölen und Zimtäther verliehen, die zu ihnen gehören. Darüber hinaus sind Tannine in natürlichen Vanillefrüchten enthalten.

Der Kaloriengehalt von Vanilleschoten beträgt nur 287 kcal pro 100 g Produkt.

So verwenden Sie Vanilleschoten zum Backen:

Für die Zubereitung eines Teigs mit Vanillegeschmack wird nicht die Schote selbst verwendet, sondern die darin enthaltenen Samen. Daher müssen Sie zuerst die Samen wie folgt aus der Vanilleschote extrahieren:

  1. Legen Sie die Vanilleschote mit dem gebogenen Ende der Vanilleschote nach oben auf ein sauberes und trockenes Brett, bevor Sie die Vanilleschote zum Teig geben.
  2. Halten Sie die Vanilleschote mit einer Hand und nehmen Sie ein kleines Messer mit der anderen Hand.
  3. Schneiden Sie die Vanilleschote vorsichtig der Länge nach in die Mitte, damit die Ränder auseinander gezogen werden können, jedoch nicht in zwei Teile. Verletze deine Hände nicht! Wenn Sie einer Schüssel eine halbe Vanilleschote hinzufügen möchten, muss diese der Länge nach halbiert werden.
  4. Öffnen Sie die Kanten der Hülse mit Ihren Händen.
  5. Kratzen Sie die Samen vorsichtig von der Vanilleschote in den Teig und beachten Sie dabei die im Rezept angegebenen Proportionen. Wenn Vanille mehr als erforderlich hinzugefügt wird, kann das Gericht anfangen, bitter zu werden.

So machen Sie Vanillezucker aus einer natürlichen Vanilleschote:

  1. Nehmen Sie einen kleinen sauberen und trockenen, luftdicht verschlossenen Behälter.
  2. Schneiden Sie die Vanilleschote wie oben beschrieben entlang und scheuern Sie ihren Inhalt in einen Behälter.
  3. Die Vanilleschote in einen Behälter geben.
  4. Gießen Sie 40 Gramm Zucker in den Behälter oder besser als Puderzucker, er ist schneller und intensiver mit Vanillearoma gesättigt.
  5. Dicht verschließen und eine Woche einwirken lassen.

Wie man Vanilleextrakt aus Vanilleschoten macht:

  1. Nehmen Sie einen kleinen, sauberen, trockenen und hermetisch verschlossenen halbliter-Glasbehälter.
  2. 3 Vanilleschoten in einen Behälter geben.
  3. Gießen Sie einen halben Liter guten Wodka oder Rum in den Behälter.
  4. Verschließe es fest und lege es für 3 Monate an einen kühlen, dunklen Ort, wenn du Wodka verwendest, und für 1 Monat, wenn du Rum verwendest. Schütteln Sie den Behälter regelmäßig.
  5. Als Zutat in den in den Rezepten angegebenen Anteilen zu den Gerichten geben.

Je länger der Vanilleextrakt hineingegossen wird, desto intensiver wird sein Geschmack und sein Aroma.

So ersetzen Sie natürliche Vanilleschoten:

Wenn das Rezept Vanilleschote als Zutat enthält, Sie es aber nicht zur Hand haben, können Sie es ersetzen:

  1. Vanillezucker. In einem Anteil von 1 Vanilleschote sind das 15 Gramm Vanillezucker.
  2. Vanillin. In einem Anteil von 1 Vanilleschote entspricht 1-2 Gramm Vanillin.
  3. Vanilleextrakt. Im Verhältnis 1 Vanilleschote entspricht 1 Teelöffel Vanilleextrakt.

Technologie zur Herstellung von Vanilleschoten:

Das technologische Schema für die Herstellung von Vanilleschoten ist ziemlich kompliziert, weshalb natürliche Vanille so teuer ist. Die Produktionslinie umfasst 7 Stufen:

  1. In der ersten Phase werden die Früchte der Vanille von den Bäumen geerntet.
  2. Die Früchte werden in 85 Grad heißes Wasser getaucht, um sie zu waschen und zu desinfizieren.
  3. Dann wird die Vanille in 60 Grad heißes Wasser getaucht und eine Woche lang gären gelassen. Danach erhalten die Vanillefrüchte ein einzigartiges Aroma und eine erkennbare braune Farbe.
  4. Anschließend wird die Vanille einige Monate im Schatten an der frischen Luft getrocknet.
  5. Nachdem eine hellweiße Schicht auf den Vanilleschoten aufgetreten ist, ist sie gebrauchsfertig.
  6. Vanille wird in einen Container gegeben und ins Lager geschickt.
  7. Im Lager wird natürlicher Vanille in Verpackungen verpackt und zum Verkauf an Einzelhandelsgeschäfte und an verschiedene Branchen verschickt.

Die Vorteile natürlicher Vanilleschoten:

Die Vorteile von natürlicher Vanille sind die vorteilhaften Wirkungen der darin enthaltenen ätherischen Öle auf den menschlichen Körper. Vanille hilft, das Nervensystem wiederherzustellen, Angstzustände, Reizbarkeit und Stress abzubauen.

Es verbessert den Appetit, normalisiert das Verdauungssystem und verbessert die Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper.

Natürliche Vanille ist auch nützlich für die Arbeit des Muskelsystems. Es hilft, Muskelkrämpfe loszuwerden.

Im Allgemeinen beruhigen Vanille-Aromen eine Person, steigern die Stimmung, schaffen ein Gefühl von Frieden und Komfort.

Schäden an natürlichen Vanilleschoten:

Vanille kann für Menschen mit individueller Unverträglichkeit und Allergien gefährlich und kontraindiziert sein. Die darin enthaltenen ätherischen Öle können allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollten Allergiker vor dem Verzehr von Vanille einen Arzt konsultieren.

Schwangere sollten Vanille mit besonderer Vorsicht verwenden. Sie sollten ihren Arzt über die Verwendung befragen.

Vanille kann im Übrigen nur bei mäßigem Verzehr Vorteile als Zutat in bewährten Gerichten bringen.

Vorgehensweise

Zuerst müssen Sie die Samen bekommen. Ein scharfes dünnes Messer schnitt die Hülse nur auf einer Seite. Im Inneren sollte sich eine ölige schwarze Masse von körniger Konsistenz befinden. Das ist unsere Beute. In eine Glasschüssel geben und 100 g Zucker hinzufügen. Nun mahlen Sie die entstandene Mischung mit einem Löffel glatt.

Grundsätzlich ist Vanillezucker am nächsten Tag gebrauchsfertig. Aber eine solche Menge wird sehr schnell enden, aber wir brauchen viel. Daher machen wir weiterhin ein langes Spiel leer. Schneiden Sie die Schote vorsichtig in ca. 3-5 cm große Stücke, geben Sie ein Stück in eine Kaffeemühle oder einen Mixer und fügen Sie 50-80 g Zucker hinzu. Mahlen Sie so klein wie möglich. Jetzt müssen Sie die resultierende Masse mit dem Rest des Zuckers mischen. Einschließlich derjenigen, die zuvor mit Samen zermahlen worden war.

Gießen Sie die Mischung in das vorbereitete Glas. Dort legen wir gehackte Vanilleschoten hinein. Verschließen Sie den Behälter mit einem versiegelten Deckel und entfernen Sie ihn an einem dunklen, warmen und trockenen Ort. Zum Beispiel im Küchenschrank. 7 Tage einwirken lassen. Schütteln Sie das Glas einmal täglich kräftig, ohne es zu öffnen.

Öffnen Sie nach dieser Zeit das Glas und ... verfallen Sie in Verzückung durch das herrliche Aroma von Vanille! Zucker ist essfertig.

Wichtig! Vanille nicht waschen! Durch diesen Vorgang werden die meisten Kristalle von der Oberfläche der Hülse entfernt. Das Aroma wird schwächer.

Einige nützliche Tipps

  1. Sie können die Schoten überhaupt nicht in Stücke schneiden, sondern als Ganzes in ein Glas geben. Wenn nur die Höhe der Dose ausreichen würde. Zucker ist sowieso mit Aroma infundiert. Aber die Samen werden am besten trotzdem herausgenommen. Sie können für die Herstellung von Saucen oder Backen verwendet werden.
  2. Übrigens kann man Vanilleschoten beim Kauf nicht nach Geruch aussuchen. Sie haben einen sehr interessanten Bernstein, den nicht jeder mag. Nur geschnitten gibt es den Geschmack, der bereits zum Inbegriff geworden ist.
  3. Und denken Sie daran: Eine hochwertige Vanilleschote kann nicht billig sein. Dies ist ein sehr seltenes und teures Gewürz, das vor dem Verkauf lange Zeit gekocht und getrocknet wird.
  4. In Zukunft müssen Sie nach der Verwendung der Vanillemischung nur neuen Kristallzucker in das Glas geben und das Glas regelmäßig schütteln. Solch ein Rohling wird Ihnen lange Zeit aromatische Süße verleihen, da die natürliche Vanilleschote für einige Jahre einen Geruch abgibt.
  5. Manchmal ist es sehr schwierig, alle Samen mit einem normalen Messer aus der Schote zu entfernen. Sie sind sehr klein. In diesem Fall können Sie ein spezielles Buttermesser verwenden. Er hat eine abgerundete Spitze, mit der Sie mühelos alle Samen zu einem einzigen entfernen können.
  6. Ein anderer Weg beinhaltet die Verwendung von reinem Zucker und einem normalen Löffel. Sie müssen nur Kristalle in die Schote gießen und sie mit einem Besteck abreiben. Dann wird mit dem gleichen Löffel Zucker entfernt. Zusammen damit werden alle Samen perfekt entfernt.
  7. Wenn Sie nicht das Glück haben, natürliche Vanille von guter Qualität zu finden, dann kaufen Sie, was zum Verkauf steht. Sogar falsch gelagerte Schoten schmecken Zucker gut genug. Natürlich wird der Geruch etwas schwächer sein. Wenn Sie aber bis zu diesem Moment nur künstliches Vanillin aus Beuteln gerochen haben, werden Sie auch in diesem Fall einen merklichen Unterschied bemerken.

Wie man Vanillezucker macht? Jetzt wissen Sie, was dazu benötigt wird, und Sie können Haushaltsmitglieder oft mit wunderbarem Gebäck begeistern, dessen Geruch sie nie vergessen werden.

Sehen Sie sich das Video an: Vanille: Königin der Gewürze - Dokumentation von NZZ Format 2007 (Oktober 2019).