Hilfreiche Ratschläge

Wie man sich vor Haien schützt und was zu tun ist, wenn ein Raubtier angreift

Pin
Send
Share
Send
Send


In letzter Zeit erfreuen sich Tauchen und Surfen bei Russen immer größerer Beliebtheit. Auf dem Weg ans Meer überlegen sich die unerfahrensten Touristen, exotische Arten von Meeresurlauben auszuprobieren, die sich nicht nur auf Tauchen und Surfen beschränken. Allerdings verstehen nicht viele Menschen die Gegenseite einer solchen Ruhe - die Bedrohung durch Haie. Machen wir uns mit den Mitteln und Methoden des Schutzes vor diesen Raubtieren vertraut.

Wie man unter Haien schwimmt. Grundregeln für das Verhalten

Um einem Hai nicht zu begegnen, müssen Sie zunächst einige einfache Dinge verstehen:

  • Versuchen Sie vor dem Betreten des Wassers mehr über diesen Ort und vor allem darüber herauszufinden, ob es dort Haie gibt. Es ist besser, sich an die Erholungsgebiete zu halten, die schon lange von Touristen ausgewählt wurden, und nicht allein in wilden Gegenden zu schwimmen, wenn dies nicht ausreicht. Denken Sie daran, dass die meisten Fälle von Haiangriffen auf Menschen durch unsachgemäße Handlungen von Tauchern selbst und durch Unkenntnis elementarer Regeln ausgelöst wurden.
  • Sie sollten nicht in Gebiete eintauchen, in denen es Yachthäfen gibt, oder an Orten, die von Fischern ausgewählt wurden. Der Köder, der sich in solchen Gewässern befindet, dient nicht nur als Köder für kleine Fische, sondern auch für Haie.
  • Es ist gefährlich, in Stauseen mit schlammigem Wasser zu tauchen - Haie jagen lieber bei schlechten Sichtverhältnissen (dies nähert sich eher leise der Beute). Das gleiche gilt für Nachtschwimmen - nachts jagen Haie intensiver,
  • Beim Tauchen muss man besonders auf die unterschiedlichen Tiefen achten. Hier sind die Haie am aktivsten.
  • Es versteht sich, dass Delfine, Robben und Robben ein beliebter Leckerbissen für Haie sind. Das bedeutet, dass Sie nicht in die Lebensräume dieser Tiere eintauchen und versuchen sollten, eine Herde schwimmender Delfine einzuholen. Nicht weit von dieser Herde kann ein Hai sein.

Jeder vertraute Umgang mit dem Hai ist ebenfalls inakzeptabel, auch wenn Sie sicher sind, dass es sich um eine sichere Art handelt. Wenn Sie zwischen Haien schwimmen, halten Sie Abstand zu ihnen. Selbst der sicherste Hai kann verärgert sein, wenn Sie die Grenzen der Gebiete verletzen, die er für seine eigenen hält, oder versuchen, ihn zur Vergeltung zu provozieren. Viele erfahrene Taucher sündigen dadurch und erhalten daraufhin eine entsprechende Reaktion. Wenn Sie in beträchtlichen Tiefen tauchen möchten, sollten Sie nicht zu lange auf der Wasseroberfläche schwimmen. Ein Hai kann Sie für eine Meeresschildkröte oder ein anderes Tier nehmen - das passiert übrigens oft bei Surfern. Wenn Sie tauchen, ist es besser, es nicht alleine zu machen - es wird bemerkt, dass Haie selten Gruppen von Menschen angreifen. Dies ist logisch, da der Hai auch die Stärke des Feindes einschätzen kann.

Eine der Hauptregeln - unter den Haien zu sein, macht nicht zu viele scharfe flatternde Bewegungen. Versuchen Sie, die Unterwasserbewohner so wenig wie möglich zu stören, ohne mit unachtsamen Bewegungen auf sich aufmerksam zu machen.

Interessanterweise spüren Haie wie Hunde eine Welle der Angst, die vom Opfer ausgeht. Deshalb, wie in diesem Witz: "Hauptsache, keine Angst haben." Wenn Sie einen Hai in der Nähe bemerken, drehen Sie ihm nicht den Rücken und die Beine zu, um wegzuschwimmen. Versuchen Sie, den Körper schnell in eine aufrechte Position zu bringen, und beginnen Sie aufzutauchen. Achten Sie dabei darauf, dass der Hai nicht unter Ihre Füße fällt (in diesem Fall fällt es ihr leicht, Sie an den Beinen zu packen). Sie können auch den Rücken zum Riff drücken, um den Angriff von hinten auszuschließen und zwischen den Haien zu überleben.

Wenn der Hai bereits sehr nahe ist und Sie nicht schnell auftauchen können, kann er sich verscheuchen. Versuchen Sie zu diesem Zweck, sie stärker in das Auge oder auf die Nasenspitze zu schlagen, auf der sie sehr empfindliche Rezeptoren hat. Ebenso hilft ein Schlag gegen die Kiemen. Da das potenzielle Opfer gefährlich und hartnäckig ist, wird sich der Hai höchstwahrscheinlich zurückziehen. Es war eine aktive, entscheidende Aktion, die viele Menschen rettete, wenn sie sich mit einem Hai trafen. Dafür tut es nicht weh, sich mit einem „Haiklub“ und einem Hecht zu bewaffnen. Wenn nichts zur Hand ist, können Sie versuchen, dem Hai etwas Ungenießbares zu füttern - zum Beispiel eine Flosse. Es gibt Fälle, in denen dem Unfallopfer ein Buchführer zum Kampf gegen Haie geholfen hat, dessen Bettlaken den Raubtier ablenkten.

Am Ende ist eine weitere sehr wichtige Regel zu erwähnen - schwimmen Sie nicht mit nicht verheilten oder blutenden Wunden, da der Geruch von Blut Haie anzieht. Wenn Sie mit dem Speerfischen beschäftigt sind, ziehen Sie keine getöteten Fische in den Lebensraum der Haie. Halten Sie es an einer langen Schlange, und wenn Sie einen Hai sehen, müssen Sie den Fisch sofort loswerden. Es kann später für Sie unnötig werden, aber zuerst - ein gefährlicher Köder während einer Haifischjagd.

Hai-Heilmittel

Das Schutzspektrum gegen Haie ist nicht sehr breit.

Eines der häufigsten Mittel ist eine chemische Substanz: Kupferacetat, dessen Geruch Haie nicht vertragen.

Wissenschaftler haben lange bemerkt, dass Haie nicht an Orten auftreten, an denen sich ihre toten Verwandten befinden, da Haifleisch, wenn es zersetzt wird, einen solchen „Geschmack“ abgibt. Hai-Heilmittel auf Kupferacetat-Basis werden häufig von Rettungsdiensten in vielen „Hai-gefährlichen“ Ländern eingesetzt. In einigen Gebieten sind spezielle Barrieren aus Nylonnetzen installiert, mit deren Hilfe viele Haie gefangen wurden, und daher wird der "Fang" von Jahr zu Jahr geringer.

Meeresräuber tauchen immer häufiger in beliebten Urlaubsgebieten auf, die zuvor als völlig harmlos in Bezug auf die Anwesenheit von Haien galten. Selbst ein scheinbar sicherer Ort wie das Rote Meer, der von Tauchern auf der ganzen Welt geliebt wird, ist nicht mehr so ​​sicher. In seinen Gewässern gibt es ungefähr 6 Arten extrem gefährlicher Haie, die in diesem Fall sehr nah an der Küste schwimmen können. Deshalb sollten Sie unbedingt wissen, wie man unter Haien überlebt, bevor Sie in den Urlaub an die Meere und Ozeane fahren.

Vermeiden eines Haiangriffs

Wenn Sie die folgenden Empfehlungen beachten, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, einem Meeresräuber zu begegnen, erheblich.

1. Segeln Sie nicht weit vom Ufer entfernt - Haie schwimmen selten in der Küstenzone, aber Sie sollten Gebiete meiden, in denen die Tiefe stark zunimmt. - Sie schwimmen gern an solchen Orten.

2. Schwimmen Sie morgens, in der Dämmerung und in der Nacht nicht im Meer - für ein zahnartiges Raubtier ist dies die Zeit der Jagd in Ufernähe. Außerdem ist es bei Lichtmangel schwieriger, die Gefahr zu erkennen.

3. Schließen Sie Schmuck aus Ihrem Kleiderschrank aus - Blendung von Ringen und Ketten, ein Hai kann dem Glanz der Schuppen gleichkommen.

4. Neoprenanzüge und Badebekleidung wählen dunkle, eintönige Farben - Lebhafte Farben können auch ein Raubtier irreführen.

5. Gehen Sie nicht ins Wasser, wenn Ihr Körper Schürfwunden oder Schnitte hat. - Ein Gewitter der Meere fühlt Blut in einer unglaublich großen Entfernung.

6. Nicht alleine schwimmen - Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in einer Gruppe von Menschen angegriffen werden. Im schlimmsten Fall haben Sie eine bessere Überlebenschance, wenn Sie jemanden retten, der den Angriff abwehrt.

Tatsache . Die Forscher schätzen, dass die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Hais zu werden, 1 zu 11,5 Millionen und die Wahrscheinlichkeit, an einem solchen Angriff zu sterben, 1 zu 264,1 Millionen beträgt.

Was tun, wenn man sich mit einem Hai trifft?

1. Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie eine charakteristische Flosse auf der Wasseroberfläche sehen, ist ziehe dich so schnell wie möglich zurück, aus dem Wasser steigen oder ins Boot steigen. Schauen Sie sich in regelmäßigen Abständen in Richtung Küste um, um die Entfernung zu schätzen, die Sie von der Bedrohung trennt.

2. Wenn Sie verstehen, dass Sie keine Zeit haben, dem Raubtier zu entkommen, verzweifeln Sie nicht und geraten Sie nicht in Panik. Sie müssen alles tun, um dem Raubtier klar zu machen, dass Sie kein Fisch oder Seehund sind: Wirf deine Hände und Füße über das Wasser, schreie laut und hektisch - Es kann den Hai erschrecken und sie überlegt sich anders, ob sie Sie kontaktieren soll.

3. Wenn der Hai nicht wegschwimmt und um Sie herum kreist, ziehen Sie langsam am Ring - machen Sie sich bereit, um sich zu verteidigen. Ihre verwundbarsten Stellen sind Nase, Augen und Kiemen - das sind die Punkte, die getroffen werden müssensobald sie näher zu dir kommt. Trotz seiner bedrohlichen Natur ist der Hai eine ziemlich feige Kreatur, und wenn er auf heftigen Widerstand stößt, insbesondere nach starken und fühlbaren Schlägen gegen Schmerzpunkte, tritt er höchstwahrscheinlich zurück. Wenn sie sich nicht zurückzieht, haben Sie keine andere Wahl, als weiter zu verteidigen.

Tatsache . In der Regel greift ein Hai nicht sofort an - er umkreist das Opfer und untersucht es. Danach kann ein schneller Angriff folgen - er beißt und setzt sofort die Segel, damit das verwundete Opfer keine Haie verletzt, die jahrhundertelang durch Krämpfe ungeschützt sind. Nachdem er darauf gewartet hat, dass das Opfer blutet und geschwächt wird, beginnt der Räuber zu essen.

Warum greifen Haie Menschen an?

Trotz der üblichen Weisheit sind wir kein beliebter Leckerbissen für Haie, und noch weniger sind wir in ihrer täglichen Ernährung nicht enthalten. Ein Haiangriff auf eine Person kann jedoch aus mehreren Gründen auftreten:

1. Haie können Menschen mit anderen Säugetieren verwechseln.. In der Regel ist der Angriff in diesem Fall auf einen Bissen beschränkt - wenn der Hai, nachdem er ihn gekostet hat, feststellt, dass es sich nicht um einen Lieblings- oder Pelzrobben handelt, verliert er das Interesse am Opfer. Wir sind zu knochig für sie und haben nicht die Menge an Fett, die sie brauchen.

2. Haie sind ziemlich neugierige Wesen.und sie hat keine andere Möglichkeit, das Objekt zu untersuchen, als ihre Zähne zu benutzen. Solche Bisse nennt man Forschungsbisse.

3. Eine Person kann zur falschen Zeit am falschen Ort seinwo es zum Beispiel einen großen Fischschwarm gibt. Ein offensichtliches Zeichen dafür, dass ein Hai in der Nähe schwimmt, ist ein alarmierender Fisch, der direkt auf Sie zukommt.

4. Haiangriff kann die Person selbst provozierenIn den meisten Fällen gilt dies sowohl für neugierige Taucher als auch für diejenigen, die beschlossen haben, den Raubtier im Boot zu ärgern oder zu füttern.

Schließlich fügen wir das hinzu Wenn man sich mit einem Hai trifft, ist es sehr wichtig, die Gelassenheit zu bewahren - Es gibt nicht selten Fälle, in denen Menschen einfach erstickt und ertrunken sind, weil sie die Panik nicht gemeistert haben. Wir wünschen Ihnen einen sicheren Aufenthalt.

Die bekanntesten Fälle von Haiangriffen

Die meisten Haie sind überhaupt keine blutrünstigen Monster, da sie in Horrorfilmen oft gezeigt werden. Diese Raubtiere haben keine Leidenschaft für menschliches Fleisch und bevorzugen fettreicheren Fisch und kleine Meeressäuger. Oft attackiert ein Hai eine Person als Reaktion auf eine Provokation oder aus banaler Neugier - wie ein Baby probiert sie ein neues und interessantes Objekt auf dem Zahn aus. Es kommt auch vor, dass Haie einfach mit Menschen als Hauptbeute verwechselt werden, wie es bei Paul de Gelder, einem ehemaligen Mitglied der Eliteeinheit der australischen Flotte, der der Hai Teile seiner Arme und Beine genommen hat. „Ich habe in Sydney Bay getaucht - genau an dem Ort, an dem, wie wir wussten, Haie gefunden wurden. Das Wasser war sehr schlammig, weshalb Haie schwer zu sehen waren. Ich trug einen schwarzen Taucheranzug und schwarze Flossen und sah aus wie ein verwundeter Seehund, der hauptsächlich von Haien gejagt wurde. Das war also mein Fehler “, gibt er zu.

Aber das Bild eines Kannibalen aus den Tiefen des Meeres wurde auch nicht von Grund auf neu geboren: Einige bekannte Fälle von Haiangriffen lassen selbst die schwersten von Ihnen erschauern.

Die erste Serie von Haiangriffen ereignete sich 1916 vor der Küste von New Jersey - fünf Menschen wurden innerhalb von 12 Tagen angegriffen, und nur einer von ihnen konnte überleben. Wenn früher viele Haie als völlig harmlose Tiere galten, änderten die Ereignisse in den USA diese Vorstellungen, und das Bild eines gefährlichen Unterwasserräubers trat in die amerikanische Popkultur ein.

Vor der Küste von Durban, einem der beliebtesten Badeorte Südafrikas, kam es zu einer lauten Serie von Angriffen. Ende 1957 begannen Haie, die Camper anzugreifen, und erst im April des folgenden Jahres hörten ihre Angriffe auf. In dieser Zeit kamen sechs Menschen ums Leben, drei weitere wurden schwer verletzt. Die meisten Angriffe ereigneten sich im Dezember, und Journalisten nannten diese Ereignisse „Schwarzer Dezember“.

Vielleicht erinnern Sie sich an die jüngsten Ereignisse in der Nähe des ägyptischen Sharm el-Sheikh. Von Ende November bis Anfang Dezember 2010 wurden sechs Tage lang drei Russen und ein ukrainischer Staatsbürger schwer verletzt, und ein Rentner aus Deutschland starb an zahlreichen Bissen und Blutverlust.

Massive Haiangriffe auf Schiffbruchopfer sind der Fall, wenn die Realität viel schlimmer ist als in Filmen. Einer der berühmtesten begann am 30. Juli 1945, als zwei Torpedos, die von einem japanischen U-Boot abgefeuert wurden, den amerikanischen Militärkreuzer Indianapolis überholten. An Bord des Schiffes befanden sich 1.195 Besatzungsmitglieder - etwa 300 von ihnen ertranken mit dem Schiff, der Rest musste sich mit einem Minimum an Nahrung, Wasser und Rettungsbooten auf hoher See retten. Die Haie wurden für sie zur schrecklichsten Prüfung - Raubtiere kamen, angezogen von den Leichen der Toten, aber bald begannen sie, sogar die lebenden Besatzungsmitglieder anzugreifen. Nur fünf Tage später kam Hilfe zu den Opfern - nur 316 Menschen warteten darauf. Nach verschiedenen Schätzungen führten Haiangriffe zum Tod von mehreren Dutzend bis zu mehreren hundert Mitgliedern des Indianapolis-Teams.

Eine ähnliche Tragödie ereignete sich am 12. November 1943 mit der Besatzung des Frachtschiffs Cape San Juan, das ebenfalls von einem japanischen Torpedo getroffen wurde. Diejenigen, die nach dem Aufprall nicht starben oder kurz nach dem Sprung über Bord nicht ertranken, wurden von Haien angegriffen, die mehrere hundert Leben kosteten. Nur 483 von 1438 Besatzungsmitgliedern konnten überleben.

Die gefährlichste Haiart

Nicht alle Haie sind eine Bedrohung für den Menschen. Zum Beispiel ernähren sich Wal- und Riesenhaie von Plankton und lassen die Menschen ruhig herein. Die Gleichgültigkeit gegenüber fremden Kreaturen im Neoprenanzug und beim Tauchen ist berühmt für den Kindermädchenhai, weshalb Taucher oft klettern, um mit ihr vor der Kamera zu kuscheln. Aber auch ihre Geduld wird ein Ende haben, wenn sie sich zu hartnäckig verhält: Sie kann sich an den Unruhestifter klammern und nicht loslassen.

Im Allgemeinen schadet Vorsicht nicht, wenn es um Haie geht: Die leichte Bewegung des Schwanzes eines Wals oder Riesenhais kann zu ernsthaften Verletzungen führen, und selbst ein Biss eines 1/2-Meter-Katzenhais kann viel Unbehagen verursachen. „Wir können uns nicht darauf verlassen, dass wir in hundert Prozent aller Fälle sicher sind. Wenn wir uns im Meer befinden, gehen wir ein gewisses Risiko ein “, sagte Paul de Gelder, ein Taucher der australischen Marine, der ein Treffen mit einem Hai überlebte.

Aber es gibt Haie, die man am besten um jeden Preis meidet. In den oberen drei - stumpfe, große Weiß- und Tigerhaie. Sie unterscheiden sich alle in beeindruckenden Größen - im Durchschnitt ab einer Länge von vier Metern - mit kräftigen Kiefern mit scharfen Zähnen, natürlicher Aggressivität, Ausdauer, hoher Geschwindigkeit und Unberechenbarkeit. Außerdem sind Langflügelhaie sehr gefährlich: Jacques-Yves Cousteau hielt sie für die gefährlichsten. Sie werden nicht oft vor der Küste gefunden, greifen aber Opfer von Schiffswracks und Flugzeugabstürzen bereitwillig an. Zitronenhai, dessen Farbe sich perfekt in die Sandbank einfügt, in der er stundenlang regungslos liegen kann, ist bereit, jeden, der zumindest irgendwie ihren Frieden stört, schnell anzugreifen. Mako-Hai, Hammerhai und Sandhai sind ebenfalls in der Liste der Raubtiere enthalten, mit denen das Zusammentreffen äußerst unerwünscht ist.

Gibt es sichere Orte?

Es ist schwierig, die am stärksten von Haien bedrohten Strände zu nennen - die Statistiken ändern sich jedes Jahr, außerdem werden die Orte, an denen Angriffe aufgrund behördlicher Bemühungen oder aus anderen Gründen häufig durchgeführt wurden, zu den sichersten - und umgekehrt. Haie sind in allen Ozeanen und Klimazonen anzutreffen, so dass das Meer immer eine theoretische Chance hat, ihnen zu begegnen. Darüber hinaus leben einige dieser Raubtiere auch in Süßwasser: Beispielsweise schwimmt ein stumpfer Hai Hunderte von Kilometern flussaufwärts der Flüsse Amerikas, Afrikas, Asiens und Australiens. Der Nicaragua-See und das Ganges-Becken sind unter dem gleichen Namen Haie bekannt.

„Sie würden niemals ohne Vorsichtsmaßnahmen nach Afrika gehen, weil wilde Tiere Ihnen schaden können. Die Ozeane sollten genauso gedacht werden “, rät Paul de Gelder. Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie sich mit einem Atemschlauch entspannen oder tauchen können, sollten Sie daher sorgfältig prüfen, wie es den Haien in den letzten Jahren dort ergangen ist. Wählen Sie besser Strände, deren Wasser die Antihaie der Haie schützt. Aber auch sie garantieren keinen absoluten Schutz vor Haien, deshalb ist es besser, die Sicherheitsmaßnahmen vor und während des Tauchens zu beachten.

So schützen Sie sich vor Haien

Sie werden die Wahrscheinlichkeit, einem Hai zu begegnen, erheblich verringern, wenn Sie nachts, in der Dämmerung und im Morgengrauen nicht ins Wasser steigen - gerade zu dieser Zeit ernähren sich viele Unterwasser-Raubtiere. Wenn möglich, bringen Sie Ihre Freunde mit, denn Einzelgänger sind für Haie viel attraktiver. Es wäre schön, einen speziellen Haiknüppel im Wasser zu haben, aber eher einen speziellen elektrischen Repeller - er erzeugt ein starkes Schutzfeld, das die Elektrorezeptoren dieser Raubtiere beeinflusst und sie dazu bringt, die Strahlenquelle zu meiden.

Под водой внимательно смотри по сторонам — некоторые акулы, особенно большая белая, славятся своим внезапным появлением, которое не обещает ничего хорошего. Если ты все-таки повстречался с хищником в воде, не паникуй — это главное правило, которое может спасти тебе жизнь.

Твое учащенное сердцебиение, активно вырабатываемые гормоны страха и судорожные движения покажут акуле, что ты легкая добыча, и могут спровоцировать ее нападение.

Wenn der Hai relativ weit von Ihnen entfernt ist, schwimmen Sie mit ruhigen und sicheren Bewegungen zum Ufer oder zum Boot, aber versuchen Sie, ihn nicht aus den Augen zu verlieren. Wenn der Hai sehr nahe ist, ruckeln Sie nicht und bleiben Sie ruhig - es besteht eine beträchtliche Chance, dass er einfach vorbeischwimmt. Die Hauptsache ist, sie sorgfältig zu beobachten, um eine mögliche Veränderung ihrer Stimmung und einen Angriffsversuch nicht zu verpassen. Wenn sich Kameraden neben Ihnen befinden, wenden Sie sich gegenseitig den Rücken zu, damit Sie auf keinen Fall einen möglichen Angriff verpassen und effektiver verteidigen können.

Wenn du siehst, dass der Hai feindselig ist - sie begann zum Beispiel, Kreise um dich herum zu beschreiben -, bleibt nichts anderes übrig als ein Kampf mit ihr. Der Schlüssel zum Sieg ist ein schwerer Schlag gegen die verletzlichen Punkte des Feindes, nämlich die Augen, Kiemenschlitze und die Nasenspitze. Es ist besser, den Hai nicht mit bloßen Händen zu schlagen, da er Sie sonst an den Fingern packen kann. Verwenden Sie also alles, was Sie treffen - Unterwasser-Angelgeräte, eine Kamera, eine Schwimmmaske oder nur einen Stein.

Schlage den Hai an schmerzenden Stellen und halte nicht an, bis er sich zurückzieht.

Dies kann früh genug geschehen, da im Gegensatz zu terrestrischen Raubtieren, die durch ein solches Verhalten nur aggressiver werden könnten, Vertreter der meisten Haiarten möglicherweise entscheiden, dass es teurer ist, Sie zu kontaktieren. Aber auch wenn Sie es geschafft haben, das Raubtier zu vertreiben, entspannen Sie sich nicht und verlieren Sie nicht die Wachsamkeit, bis Sie in Sicherheit sind - ein Hai kann durch einen anderen ersetzt werden, besonders wenn Sie während des Kampfes verletzt wurden. Schwimmen Sie daher so schnell wie möglich an Land und suchen Sie gegebenenfalls ärztliche Hilfe auf.

Laut Statistik ist die Chance, das Ziel eines Haiangriffs zu werden, vernachlässigbar gering. „Seit vielen Jahren tauche ich an verschiedenen Orten zu verschiedenen Haiarten und hatte nie das Gefühl, dass sie mich beißen oder essen wollen“, sagt Paul de Gelder. Im Gegenteil, diese Menschen - Fischer, Wilderer sowie Schöpfer von Horrorfilmen und Journalisten - greifen mit größerer Wahrscheinlichkeit arme Haie an. Tatsächlich sind Träger von beleidigenden Spitznamen wie "Sea Eater" oder "White Death" ungewöhnliche, kluge und uralte Kreaturen, die großes Interesse verdienen.

Täglich bis zum 29. Juli von 21.00 bis 23.00 Uhr werden Premieren über Haie gezeigt, darunter spannende Projekte unter Beteiligung des bekannten Extremexperten Bear Grylls, des NBA-Stars Shaquille O'Neill und des ehemaligen Champions der Absolute Fighting Championship in Mixed Martial Arts Rhonda Rosie.

Pin
Send
Share
Send
Send