Hilfreiche Ratschläge

Kalzinieren einer Gusseisenpfanne - sichere Methoden

Fakt ist, dass Geschirr in technischem Fett aus dem Lager kommt, das das Gusseisen vor Korrosion schützt. Diese Öle sind für Lebensmittel ungeeignet. Außerdem bleiben manchmal Schmutz und Zunder auf dem Geschirr - Abfallprodukte.

Zunächst muss das Geschirr von Schmutz und anderen Ablagerungen befreit werden. Waschen Sie dazu die Pfanne unter fließend heißem Wasser mit einem normalen Geschirrspülmittel oder einer Waschmittelseife.

Um den Effekt zu verstärken, können Sie Fruchtfleisch aus Soda nehmen. Härtere Schleifmittel, einschließlich Eisenbürsten, werden nicht empfohlen: Schmutz verstopft in Mikrorissen, und es wird schwierig, sie von dort zu wählen.

Als nächstes müssen Sie technisches Fett entfernen. Führen Sie dies auf zwei Arten durch:

  1. Stellen Sie die Pfanne auf mittlere Hitze und erwärmen Sie sie, bis das Material einen grauen Farbton annimmt.
  2. Auf den Herd stellen, fast 1 kg Salz einfüllen und 10-25 Minuten lang erwärmen, bis das Gusseisen grau wird und das Salz braun ist. Die Gewürze sollten regelmäßig mit einem Spatel oder Löffel, vorzugsweise einem Holzspatel, gemischt werden.

Tipp
Wie einige Vlogger und Hausfrauen bemerken, verursacht Salz Korrosion.

Das Miss Purity Magazine empfiehlt, die Motorhaube für die Dauer des Kalzinierens oder des Öffnens des Fensters einzuschalten: Beim Verdampfen raucht das technische Öl und riecht unangenehm.

Nach der Reinigung müssen die Poren des Gusseisens geschlossen werden, damit es glänzend wird - dann brennen die Produkte nicht darauf. Es ist auch ein ausgezeichneter Rostschutz. Das Verfahren wird auf zwei Arten durchgeführt.

  1. Pflanzenöl großzügig in die Pfanne gießen (möglichst geruchsneutral), mit Pinsel, Hand oder Rolle über die gesamte Arbeitsfläche verteilen.
  2. Bei mittlerer Hitze 25 Minuten erwärmen. Ein Teil des Öls sollte absorbiert werden.
  3. Abkühlen lassen. Gießen Sie die Rückstände ein und wischen Sie sie mit einem Papiertuch trocken.

  1. Wärmen Sie die Pfanne bei mittlerer Hitze auf etwa 100-150 Grad.
  2. Schalten Sie die Heizung aus und geben Sie Öl hinzu.
  3. Mit einem Pinsel verteilen und die gepressten Samen in die Wände und den Boden einreiben.
  4. Wenn fast kein Öl mehr vorhanden ist, lassen Sie die Pfanne vollständig abkühlen.
  5. Entfernen Sie das restliche Öl mit einem Papiertuch und reiben Sie es teilweise in das Geschirr.
  6. Kurz erwärmen, damit das Öl „klebt“ und die überschüssige Feuchtigkeit weg ist.

Wie man eine gusseiserne Pfanne benutzt

Damit Gusseisen in Zukunft seine Eigenschaften nicht verliert und sich nicht verschlechtert, bedarf es einer kompetenten Pflege. Einfache Regeln für die Verwendung einer Gusseisenpfanne:

  1. Es wird nicht empfohlen, es mit dem Produkt zu waschen - nur mit einem Schwamm und heißem Wasser.
  2. Wenn Sie nicht ständig wie unfertiges Geschirr dulden möchten, verwenden Sie nur normales Waschgel.
  3. Lassen Sie die Pfanne auf keinen Fall trocknen - es tritt Rost auf.
  4. Wischen Sie das Geschirr nach dem Waschen sofort mit Papiertüchern trocken und fetten Sie es leicht mit Pflanzenöl ein.
  5. An einem trockenen Ort und vorzugsweise in den unteren Regalen lagern: Gusseisenpfannen sind schwer.
  6. Niemals lange einweichen. Wenn Stücke stecken bleiben - stellen Sie die Pfanne auf einen trockenen Tisch, gießen Sie etwas Wasser auf den Boden, lassen Sie sie nicht länger als 2 Stunden stehen und waschen Sie sie.
  7. Theoretisch ist es zulässig, in einer Eisenschüssel mit einem Eisenlöffel / Spatel zu mischen und mit einer Metallbürste / einem Waschlappen zu schrubben. Es wird keine spezielle Schicht beschädigt und das Kalzinieren mit Öl ist leicht zu wiederholen. Mikrokratzer gehen jedoch nirgendwo hin, und an dieser Stelle werden die Böden / Wände immer schlechter gewaschen, obwohl Gusseisen eines der härtesten Materialien ist und der Effekt sehr bald spürbar sein wird.

Ist wichtig
Denken Sie daran, dass sich die gusseiserne Pfanne sehr lange aufheizt und zu lange Wärme abgibt. Überhitzen Sie das Geschirr nicht, reduzieren Sie die Hitze sofort, sobald das Frittieröl unter einem Wassertropfen leicht zu knacken beginnt, und schalten Sie es zwei bis fünf Minuten vor dem Ende des Garvorgangs aus. Andernfalls brennt das Geschirr.

Dringend nicht zu empfehlen:

  • die Pfanne rot erhitzen,
  • fallen, vor allem aus großer Höhe
  • schlagen (zum Beispiel Nüsse in einer Schüssel hacken),
  • mit ätzenden Flüssigkeiten reinigen, die tief in die poröse Textur von Gusseisen eindringen können,
  • lassen Sie das Geschirr nass oder eingeweicht oder auf einer nassen Oberfläche,
  • Fügen Sie Salz hinzu, um Verbrennungen, Fett und Gerüche zu absorbieren - Salz verursacht häufig Rost.

Vorteile von Kochgeschirr aus Gusseisen

Sehr schwer und ziemlich teuer - lohnt es sich, eine gusseiserne Pfanne zu kaufen? Die meisten Köche und erfahrenen Hausfrauen antworten: "Auf jeden Fall."

Unbestreitbare Vorteile von Gusseisen:

  • es speichert die Wärme für eine lange Zeit und gibt sie allmählich ab - das Gericht wird gleichmäßig gekocht, der Effekt des Kochens im Ofen wird erzeugt, kein einziges modernes Analogon gibt den gleichen Effekt,
  • Aus dem gleichen Grund ist eine gusseiserne Pfanne ideal für gegrilltes Fleisch.
  • unglaublich langlebig: Gusseisen hat nur Angst vor Rost, aber der Schutz davor ist elementar,
  • Da es nicht mit Teflon oder Keramik bedeckt ist, ist es absolut nicht launisch, es hat keine Angst vor Überhitzung, einem Metallspatel oder Löffel, es darf sogar mit einem Metallschaber (in extremen Fällen) gereinigt werden.
  • Wischen Sie es auf die härteste Weise von Schmutz ab. Es reicht aus, um die Pfanne wieder aufzuwärmen und mit Öl einzufetten. Die Antihaft- und Korrosionsbeschichtung wurde wiederhergestellt.
  • tolerant gegenüber allen Heizmethoden: ruhig braten, schmoren und backen im Ofen, auf einem Feuer oder Gasherd, konventionell oder Induktionsplatte,
  • Gusseisen ist ein sprödes, aber sehr hartes Material und kann ohne Angst zum Braten von Nüssen, Fleisch auf Knochen und anderen festen Produkten verwendet werden.

In einer gusseisernen Pfanne können Sie unglaublich leckere, delikate Gerichte zubereiten. Der Hauptnachteil ist die Zerbrechlichkeit (es verträgt keine starken Stöße) und das beeindruckende Gewicht (es ist besser, Pfannkuchen mit einem speziellen Drehteller oder dem Boden einer Pfanne zu glätten, und das Geschirr sollte in der Mitte oder im unteren Regal aufbewahrt werden). Damit die Pfanne länger dient, nicht rostet und keine Lebensmittel verbrennt, ist es ausreichend, sie mit Öl zu behandeln und die Hitze rechtzeitig zu reduzieren.

Warum eine gusseiserne Pfanne backen?

Es gibt mehrere Gründe, die auf die Notwendigkeit eines Kalzinierungsverfahrens hinweisen:

  • Die Gusseisenpfanne hat viele Poren. Auf der kalzinierten Pfanne bildet sich eine Schutzschicht, die die Löcher verstopft und sie vor kleinen Speiseresten schützt.
  • In der Produktion werden gusseiserne Pfannen mit einer dünnen Schicht Maschinenöl überzogen. Es ist schwierig, es mit einem Reinigungsmittel zu entfernen. Das Kalzinierungsverfahren hilft jedoch dabei, das schützende Schmiermittel zu entfernen.
  • Durch das Tempern bleibt das Geschirr länger vor Rost geschützt.

Vor dem Gebrauch muss nicht nur die Pfanne ausgehärtet werden, sondern auch alle anderen Utensilien aus Gusseisen zum Kochen, zum Beispiel ein Kessel.

Merkmale der Pfanne

In jedem Fall gibt es Besonderheiten beim Kalzinieren der Pfanne.

Zunächst muss die Pfanne von Rost befreit werden. Nehmen Sie dann ein Tuch, tränken Sie es mit Pflanzenöl und wischen Sie die Oberfläche des Geschirrs gründlich ab. Stellen Sie die Pfanne in den auf 180 Grad pro Stunde vorgeheizten Backofen. Nach dieser Verarbeitungsmethode wird das alte Kochgeschirr aus Gusseisen wie neu.

Vor dem ersten Gebrauch muss eine neue Pfanne vorbereitet werden. Durch das Kalzinieren wird nicht nur die werkseitig aufgebrachte Ölschicht entfernt, sondern auch eine Antihaftbeschichtung erzeugt. Beim Glühen füllt Öl die Poren des Metalls, wodurch die Aufnahme von Fett und Speiseresten verhindert wird. Darüber hinaus schützt diese Beschichtung Lebensmittel vor einem metallischen Geschmack.

Denken Sie daran, dass hohe Temperaturen Gusseisen nicht schaden. Wenn das Metall während des Kalzinierungsprozesses beschädigt wird, besteht die Pfanne aus minderwertigem Material. Wählen Sie beim Kauf Produkte bekannter Marken, zum Beispiel „BIOL“ oder „Seaton“.

Mit Rost

Die Verwendung einer rostigen Pfanne ist nicht nur ein Vergnügen, sondern beeinträchtigt auch den Geschmack von Lebensmitteln. Vor dem Kalzinieren einer alten Pfanne müssen die Korrosionsergebnisse beseitigt werden.

Die folgenden Methoden helfen bei der Bewältigung von Rost:

  • sauberes Geschirr mit einem Metallschwamm mit Waschmittelzusatz,
  • eine kleine Rostschicht kann mit einer Paste aus Soda und Wasser entfernt werden,
  • Rost mit Wasser-Salz-Lösung abwischen,
  • Verwenden Sie Haushaltsreiniger, um Rost zu entfernen.

Nachdem Sie die Pfanne vom Rost befreit haben, spülen Sie das Geschirr aus und erhitzen Sie es mit Öl.

Wie man eine gusseiserne Pfanne kalziniert

Im Folgenden finden Sie einige effektive Methoden zum Kalzinieren einer Pfanne.

Diese Option ist für jedes Kochgeschirr aus Gusseisen geeignet. Den Boden des Geschirrs mit einer 1 cm dicken Salzschicht bedecken und die Pfanne etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze stehen lassen. Während dieser Zeit nimmt das Salz alle im technischen Öl verbleibenden Schadstoffe auf. Wenn das Salz dunkler wird, nehmen Sie die Pfanne vom Herd, lassen Sie sie etwas abkühlen, werfen Sie den Inhalt weg und fetten Sie das Geschirr mit Fett oder Öl ein. Danach muss die Pfanne erneut kalziniert werden.

Ein schneller Weg, um Kochgeschirr aus Gusseisen zu kalzinieren. Füllen Sie die Pfanne mit Pflanzenöl. Bei einer Temperatur von 250 Grad mindestens eine halbe Stunde in den Ofen stellen. Dann die Pfanne herausnehmen, Öl einfüllen, waschen und abtrocknen. Wiederholen Sie den Vorgang, aber waschen Sie die Pfanne danach nicht, sondern wischen Sie sie mit einem Tuch ab.

Warum gusseiserne Bratpfanne schwarz verschmiert

In einigen Fällen kann eine gusseiserne Pfanne mit schwarzem Ruß verschmutzen. Die Gründe sind:

  • die Reste des Motoröls, das bei der Herstellung in der Pfanne verarbeitet wurde.
  • Unsachgemäße Pflege der Pfanne. Die Pfanne wurde wahrscheinlich mit Produkten gewaschen, was nicht zu empfehlen ist.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall sollte die Pfanne gründlich gewaschen und anschließend kalziniert werden. Dies wird dazu beitragen, schwarze Plakette loszuwerden.

Warum rostet eine gusseiserne Pfanne?

Die häufigste Ursache für Rost ist das gründliche Waschen von Gusseisenpfannen in der Spülmaschine oder die Verwendung einer harten Bürste und starker chemischer Reinigungsmittel. Unmittelbar nach einer so sorgfältigen Behandlung treten immer wieder zahlreiche rötlich-braune Flecken auf der Oberfläche auf ... Und das alles aufgrund der chemischen Reaktion von Gusseisen mit Reinigungsmitteln, die große Mengen an Alkali enthalten.

Die gusseiserne Pfanne rostet aufgrund der Tatsache, dass sie vor dem ersten Gebrauch nicht vollständig vorbereitet wurde. Gusseisen ist aufgrund seiner Eigenschaften eine poröse Legierung, daher werden die daraus hergestellten Pfannen im Produktionsprozess einer speziellen Behandlung unterzogen. Und um solche "Überraschungen" zu vermeiden, muss das Produkt erst richtig kalziniert werden und dann eine Antihaft-Schutzschicht auf der Bratfläche entstehen.

Wenn das Produkt ursprünglich von geringer Qualität war, kann es auch während der Lagerung und Verwendung regelmäßig verrostet werden. Es kommt vor, dass der Gusseisenlegierung verschiedene Zusätze zugesetzt werden, um die Produktionskosten zu senken, die die Leistung des Kochgeschirrs nachteilig beeinflussen. Die Schlussfolgerung aus alledem legt eines nahe: Beim Kauf lohnt es sich, die Auswahl der Waren akribisch zu treffen. Ein weiterer Grund für das Auftreten von Rost ist die unsachgemäße Lagerung und die seltene Verwendung des Produkts.

So entfernen Sie Rost aus einer Gusseisenpfanne?

Wenn die gusseiserne Pfanne rostet, sollten Sie sie so schnell wie möglich entfernen. Tatsächlich ist es viel einfacher, mit frischem Rost umzugehen als mit dem alten. Rostige Ablagerungen werden auf folgende Weise entfernt:

Ofen. Verwenden Sie einen Ofen, um Roststellen in einer Gusseisenpfanne zu entfernen. Das Produkt wird eine Stunde in einem Ofen auf 150 ° C erhitzt, abkühlen gelassen und dann entfernt. Nach einem solchen "Braten" wird die Pfanne mit warmem Wasser und einer Bürste gewaschen.

Backpulver. Es gibt einen einfachen Weg - das Reinigen mit normalem Backpulver. Sodapulver wird mit Wasser zu einer dicken Konsistenz vermischt. Die resultierende Paste wird auf einen Schwamm aufgetragen und verrostete Stellen werden mit diesem Brei verschmiert. Dann wird das Produkt eine halbe Stunde stehen gelassen. Danach wird die Pfanne gespült, getrocknet und mit Pflanzenöl geschmiert.

Salz Sie können das Produkt mit Salz (vorzugsweise grob) von Rostflecken waschen. Das Rostbehandlungsverfahren in dieser Ausführungsform ähnelt der Soda-Reinigung: Salz wird mit einer minimalen Menge Wasser angefeuchtet, dieser beschädigte Brei wird mit einer steifen Bürste gereinigt.

Verdauung (sehr zeitaufwändig). Um rostige Flecken zu entfernen, ist es möglich, Geschirr zu „kochen“. Diese Methode ist auch unseren Großmüttern und Urgroßmüttern bekannt. Sechs Liter Wasser werden in einen emaillierten Eimer gegossen und eine halbe Packung Backpulver löst sich auf. Eine Bratpfanne wird in die resultierende Lösung abgesenkt, der Behälter wird für ein langsames Kochen (1 bis 2 Stunden) auf eine sehr niedrige Hitze gestellt.

Coca-Cola. Es ist sehr effektiv, Rost mit Pepsi-Cola oder Coca-Cola zu entfernen. Die Zusammensetzung dieser Getränke ist Phosphorsäure, die Eisenoxid gut löst. Ein breiter und ausreichend tiefer Tank wird mit Soda gefüllt, eine Pfanne wird hineingesenkt (wenn sich auf beiden Seiten Rost befindet). Dann wird dieser Behälter auf den Herd gestellt. Sobald die Flüssigkeit kocht, geht das Feuer aus. Befindet sich nur im Inneren des Produkts Rost, wird Soda in die Pfanne gegossen und erhitzt. Nach dem Abkühlen wird das Produkt mit warmem Wasser abgespült und gründlich abgewischt. Anschließend wird die Pfanne im Ofen gebacken und mit Öl eingefettet.

Essig. Die Reinigung der Gusseisenpfanne kann mit verdünnter Essigsäure erfolgen. Es ist nicht schwierig, die Lösung herzustellen: Wasser und 6% Essig werden zu gleichen Anteilen gemischt. Das Volumen der Reinigungslösung sollte ausreichen, um die Innenfläche der Pfanne (zusammen mit den Wänden) vollständig zu durchtränken. Die Lösung "wirkt" ein bis zwei Stunden, dann wird das Produkt in warmem Wasser gewaschen und bei schwacher Hitze getrocknet.

Fischöl. In diesem Fall wird reichlich Fett auf die Oberfläche der Pfanne aufgetragen, sowohl intern als auch extern, und 3-4 Stunden stehen gelassen. Dann in warmem Wasser mit einem milden Reinigungsmittel waschen und den Rost leicht mit einer Bürste abbürsten.

Nach jeder Art von Reinigung muss das Produkt gründlich gewaschen, getrocknet (kann in Brand gesetzt werden) und großzügig mit Pflanzen- oder Leinöl eingefettet werden. Entfernen Sie nach 10-15 Minuten das restliche Öl mit einer Serviette. Pfanne nicht waschen!

Wie kann man Rost vermeiden?

Oft bedeckt Rost altes Geschirr. Aber warum rostet dann eine neue gusseiserne Pfanne? Drei Gründe: minderwertiges Gusseisen, unsachgemäße Bedienung, unsachgemäße Pflege. Und um diesem Problem nicht zu begegnen, sollten einige Maßnahmen ergriffen werden.

Spülen Sie die neue Pfanne gut mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel aus und trocknen Sie sie anschließend gründlich ab. Die Oberfläche mit einer Schicht raffiniertem Pflanzenöl schmieren und 40 Minuten bei 170 ° C im Ofen einweichen (möglicherweise etwas Rauch). Beim Erhitzen füllt das Öl die Lücken in den mikroskopischen Poren des Gusseisenmaterials, wodurch eine natürliche Antihaftschicht auf der Oberfläche entsteht, die es vor Rost schützt.

Empfehlungen für die Verwendung von Kochgeschirr aus Gusseisen

Einige Tipps zur Pflege einer Gusseisenpfanne gegen Rost:

  • Zuallererst sollte man das Produkt nicht „vergessen“, da die gusseiserne Pfanne ohne regelmäßiges Aufwärmen (einmal pro Woche) schnell versagt.
  • Lassen Sie gekochtes Essen nicht lange in gusseisernen Schalen. Erstens können Lebensmittel einen metallischen Geruch schwärzen und absorbieren. Zweitens mag Gusseisen keine Feuchtigkeit. Nach dem Garen müssen die Lebensmittel sofort in einen anderen Behälter umgefüllt werden. Das Produkt selbst sollte gewaschen und gründlich getrocknet werden.
  • Gusseisenutensilien dürfen nicht in der Spülmaschine gewaschen werden. Verwenden Sie zum Reinigen nicht zu viel Spülmittel (siehe Wie und wie wird eine Gusseisenpfanne von Ruß befreit?).
  • Um die Oberfläche der natürlichen Antihaftschicht nicht zu entziehen, müssen Sie beim Waschen keine groben Metallbürsten verwenden. Es ist besser, ein schmutziges Produkt eine halbe Stunde lang in warmem Wasser einzutauchen und den Schmutz dann vorsichtig mit einem weichen Schwamm zu reinigen.

Egal wie seltsam es sich anhört, je sauberer die gusseiserne Pfanne gewaschen wird (vor dem Quietschen), desto mehr Lebensmittel haften und brennen später daran.

Die Hauptsache über Gusseisen Kochgeschirr

Gusseisen-Kochgeschirr ermöglicht es uns, leckeres und gesundes Essen zuzubereiten, erfordert aber im Gegenzug erhöhte Aufmerksamkeit. Neues Gusseisen erfordert eine spezielle Vorbereitung - Kalzinierung (siehe Kalzinieren einer Gusseisenpfanne vor dem ersten Gebrauch). Erstellen Sie eine natürliche Antihaftschicht. Und im Prozess des "Lebens" in der Küche verträgt eine solche Pfanne keine Feuchtigkeit und "lange Standzeiten in der Ecke".