Hilfreiche Ratschläge

Wie man Kommunikationsfähigkeiten bei einem Kind entwickelt

Pin
Send
Share
Send
Send


Alle Eltern möchten, dass ihre Söhne und Töchter glücklich und an das Erwachsenenalter angepasst aufwachsen. Wenn es jedoch darum geht, Kommunikationsfähigkeiten bei Kindern zu entwickeln, sind viele Eltern verloren und wissen nicht, was sie tun sollen. Wie kann man Kindern helfen, Fähigkeiten zu erwerben, die im Leben so notwendig sind?

Die soziale Entwicklung des Kindes ist eine wichtige Komponente für den Erfolg und das Glück im Erwachsenenalter. Manchmal ist sie sogar wichtiger als akademische Fähigkeiten oder Intelligenz. Eltern können die soziale Intelligenz ihrer Kinder erheblich beeinflussen und ihnen beibringen, dass auch wir Erwachsenen die Fähigkeit verbessern, Freunde zu finden oder mit Ablehnung umzugehen. Dies sind wichtige Lektionen, und je früher Kinder damit beginnen, sie zu lernen, desto besser.

Kommunikationsfähigkeiten, die alle Kinder kennen müssen

Es scheint, dass einige Kinder von Natur aus sozial besser angepasst sind als andere. Dies ist die Art von Menschen, zu denen andere hingezogen sind und die leicht Freundschaften schließen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Kinder nicht zu dieser Kategorie gehören und nicht im Rampenlicht ihrer Altersgenossen stehen. Wie jede andere Fähigkeit kann die Fähigkeit der Kommunikation gelehrt werden, und außerdem ist „sozial sein“ oder gesellig sein kein Selbstzweck.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Kinder in der Lage sind, umfassende Beziehungen (soziale Bindungen) zu anderen Kindern aufzubauen, sich in andere Kinder einzufühlen und angemessen mit ihnen umzugehen, und über die Fähigkeiten verfügen, sich an unangenehme Situationen anzupassen. Eine an der Universität von Memphis durchgeführte Studie zeigt leider, dass viele Studierende nicht wissen, wie sie mit komplexen zwischenmenschlichen Situationen umgehen sollen, in denen Anweisungen befolgt werden müssen, um ein korrektes Gespräch zu führen, zuzuhören, Komplimente zu machen und korrektes Verhalten zu zeigen, wenn es in einem Gespräch Pausen gibt oder wenn sie gehört werden verspottet, belästigt oder einfach nur mit Freunden entspannen.

Dies sind die grundlegenden Fähigkeiten, die alle Kinder haben sollten. Je nach Alter benötigen sie möglicherweise auch spezifischere Kommunikationsfähigkeiten.

Kommunikationsfähigkeiten für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter

Die Vanderbilt University ermittelte anhand einer Umfrage unter 8000 Grundschullehrern und zwei Jahrzehnten Unterrichtsforschung die zehn besten Kommunikationsfähigkeiten für Kinder, die für einen erfolgreichen Schulbesuch erforderlich sind:

  • höre anderen zu
  • Folgen Sie den Anweisungen
  • Befolgen Sie die Regeln
  • Ablenkungen ignorieren
  • hilfe suchen
  • sprechen Sie der Reihe nach
  • mit anderen auskommen
  • bleib ruhig, wenn du mit anderen Menschen interagierst,
  • Sei verantwortlich für dein Verhalten
  • Tu nett zu anderen Leuten.

Es mag den Anschein haben, dass diese Kommunikationsfähigkeiten so konzipiert sind, dass „gute Mädchen und Jungen“ ein Häkchen für den „Umgang mit anderen Menschen“ erhalten, aber dies sind wirklich die Grundlagen des Verhaltens, das Kindern hilft, in einer Welt, in der es gelingt (und nicht nur überlebt) es ist üblich, die Verhaltensregeln in der Gesellschaft einzuhalten. Das Ziel ist nicht nur, dass Kinder lernen, zusammenzuarbeiten, sondern auch, dass sie über solche sozialen Fähigkeiten verfügen, die es ihnen ermöglichen, für sich selbst einzustehen und auf andere aufzupassen.

Kommunikationsfähigkeiten für jugendliche Kinder und Jugendliche

Ältere Kinder in der mittleren und oberen Klasse sollten aufgrund des wachsenden Gruppendrucks und der schwierigen Lebensphase, die als Jugend oder Jugendalter bezeichnet wird, differenziertere Kommunikationsfähigkeiten haben. Dies ist eine Zeit, in der Kinder unabhängiger werden, obwohl sie weiterhin einen sozialen Kreis bilden, eine Zeit, in der sie schwierige Entscheidungen darüber treffen, wer sie sind und wer sie sein wollen, sich aber möglicherweise auch zu viele Sorgen darüber machen, was andere über sie denken. .

Wie man aufhört, sich Gedanken darüber zu machen, was andere denken

Wir alle sündigen das. Jeden Tag, wenn wir nach dem Schlafen aufwachen, machen wir uns Sorgen darüber, was andere über uns oder die Situation denken. So sind Jugendliche. Sie können jedoch ihre emotionale Intelligenz entwickeln, wenn sie lernen:

  • Setze deine eigenen Ziele
  • identifizieren und ändern Sie Ihr Sabotageverhalten,
  • Selbstbewusst * die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse zu erreichen,
  • sich in andere Menschen einfühlen
  • mit Wut konstruktiv umgehen
  • Konflikte friedlich lösen.

Es ist leicht zu sagen, dass das Baby lernen muss, den Anweisungen zu folgen, oder dass der Teenager in der Lage sein muss, sich durchzusetzen. Es ist eine andere Sache, zu wissen, wie man ihnen dabei am besten hilft. Schauen wir uns also ein paar Strategien an.

Kommunikationsfähigkeiten modellieren

Zuallererst lernen wir die zwischenmenschlichen Fähigkeiten in unserer Familie, und was die Eltern tun, ist viel wichtiger als das, was sie sagen. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen, dass die Kinder nicht auf Sie hören, sondern sorgen Sie sich darum, dass sie Sie ständig beobachten.

Zum Modellieren positiver Kommunikationsfähigkeiten gehört es, im Umgang mit Menschen in Ihrer Umgebung Selbstvertrauen zu zeigen, mit Fremden freundlich umzugehen, Außenstehenden zu helfen und Ihre eigenen Kinder zu respektieren (egal, wie sehr sie unsere Geduld spüren).

Bringen Sie Ihrem Kind bei, auf andere Menschen Rücksicht zu nehmen. Die Eltern sollten Prioritäten wählen, also mit der Unordnung im Haus fertig werden, die zum Kind passt, und, falls nötig, mit der Tatsache, dass er das Geld schlägt, aber ihm beibringen, die Interessen anderer Menschen zu berücksichtigen. Modellieren Sie angemessenes Verhalten, loben Sie das Kind, helfen Sie ihm dabei, Probleme mit Gleichaltrigen zu lösen, und lassen Sie es nicht zu, dass es absichtlich oder unbeabsichtigt eine andere Person missachtet. Wenn Sie der Respektlosigkeit des Kindes nicht widerstehen können, ohne es zu beleidigen, sprechen Sie später mit ihm darüber. Wenn die Kinder älter werden, kann es Situationen geben, in denen Sie klar und deutlich verlangen müssen, dass sie Respekt für die Autorität der Erwachsenen in der Kommunikation mit ihnen sowie mit anderen Kindern zeigen. Oft müssen Kinder in der Vor- und Jugendzeit daran erinnert werden und lernen, mit den heiklen Situationen schwieriger Beziehungen umzugehen.

Durch das Erlernen der Kommunikationsfähigkeiten von Kindern werden Eltern gezwungen, aus ihrer schützenden „Hülle“ herauszutreten und besser zu werden, indem sie ihr eigenes Verhalten und ihre Haltung gegenüber anderen Menschen analysieren.

Eltern kommunikativer Kinder neigen dazu, gesellschaftliche Ereignisse so zu interpretieren, dass sie zur Entwicklung tragfähiger, konstruktiver Beziehungen beitragen. Anstelle von Aussagen wie "Nun, das ist ein schädliches Kind!" Könnten sie etwas sagen wie: "Herr, er muss heute einen sehr schwierigen Tag gehabt haben." In der Regel geben sie konstruktive Erklärungen, wie zum Beispiel: "Manchmal wollen Kinder einfach nur alleine spielen", und drücken ihre Haltung nicht in der Form aus: "Das sind keine sehr guten Kinder, da sie nicht mit dir spielen wollen." Diese Eltern vermeiden defätistische Kommentare wie: "Vielleicht mögen sie dich nicht" und gehen von folgenden Annahmen aus: "Vielleicht wollen die Kinder dieses Spiel nicht spielen, aber Sie können ihnen anbieten, ein anderes zu spielen, das ihnen gefällt."

Solche positiven, konstruktiven Aussagen lassen Kinder optimistisch mit anderen und sich selbst in Beziehung treten. Sie zeigen eine tragfähige Haltung gegenüber sozialem Versagen und die Überzeugung, dass soziale Probleme durch gezielte Anstrengungen und positives Verhalten gelöst werden können.

Nennen Sie Kinder nicht schüchtern

Wenn Ihre Kinder von Natur aus schüchtern sind oder sich in Gegenwart anderer Menschen unsicher fühlen, versuchen Sie, sie nicht so zu nennen, und lassen Sie sie die Schüchternheit nicht überwinden. Wenn Ihr Kind unter sozialer Angst leidet, seien Sie einfühlsam und gehen Sie problemorientiert vor.

Nennen Sie Ihr Kind nicht schüchtern. Erkennen Sie stattdessen seine Gefühle an und sagen Sie, dass er in der Lage ist, seine Ängste zu überwinden. Zum Beispiel: „Manchmal braucht man etwas Zeit, um sich in einer neuen Situation zurechtzufinden. Weißt du noch, wie du an Boris Geburtstag den größten Teil des Abends meine Hand gehalten hast? Aber am Ende des festlichen Abends konnten Sie sich mit anderen Kindern von Herzen amüsieren. “

Bringen Sie Ihrem Kind wirksame Strategien bei, um Schüchternheit zu überwinden. Die allgemeine Regel ist, dass man offensichtliche Nervosität als Teil des normalen Lebens betrachtet, dem die meisten Menschen ausgesetzt sind, um sich davon zu überzeugen, dass es Ihnen sowieso gut geht, und sich auf andere konzentriert, nicht auf sich selbst. Erinnern Sie das Kind beispielsweise daran, dass es für andere Kinder nicht interessant sein muss. Hauptsache, sie sind für es interessant. Raten Sie ihm, anderen Kindern Fragen zu stellen und ihren Antworten aufmerksam zuzuhören. Überlegen Sie mit Ihrem Kind, wie es mit einer Situation umgehen kann, die es nervös macht.

Ein weiterer Grund, Kinder nicht schüchtern zu nennen, ist, dass Ihre Worte die Kraft des Vorschlags haben können. Man kann ein Kind schüchtern nennen, aber es ist wirklich nur ein Introvertierter und der Besitzer eines "ruhigen" Temperaments. Aber „danke“ an Ihr Label wird er in sozialen Situationen ein Gefühl der Anspannung und Angst spüren sowie ein echtes Gefühl der Schüchternheit, was oft nur eine verstärkte Gewohnheit ist.

Geben Sie Ihrem Kind viele Möglichkeiten, sich in einer Gruppe auszudrücken

Kinder lernen Kommunikationsfähigkeiten in erster Linie von ihren Eltern und dann weitgehend von Gleichaltrigen. Je mehr Möglichkeiten ein Kind hat, mit anderen Menschen zu interagieren, desto besser.

Dies bedeutet, dass es notwendig ist, die Freundschaften des Kindes aufrechtzuerhalten und zu fördern, auch wenn dies impliziert, dass Sie Fahrervater werden oder völlig unbekannte Kinder und deren Eltern während der Spiele des Kindes unterhalten müssen.

Kinder lernen auch wichtige Fähigkeiten, indem sie mit Ihnen spielen. Studien zeigen, dass Kinder, deren Eltern oft mit ihnen spielen, bessere Kommunikationsfähigkeiten haben und besser mit Gleichaltrigen auskommen. Es ist besonders nützlich, mit einem Kind auf seinem Niveau zu spielen, indem man seinen Anweisungen als Gleichaltriger folgt.

Kinder profitieren aus mehreren Gründen von dieser Art von Spiel. Durch das Spielen mit den Eltern können Kinder viele der Fähigkeiten erwerben, die typischerweise bei sozial entwickelten Vorschulkindern anzutreffen sind. Darüber hinaus können Kinder sich als gute und effektive Partner des Spiels fühlen, wenn Eltern für die Spielideen ihrer Kinder sensibel sind, und möchten daher mit Gleichaltrigen spielen. Schließlich können die lustigen Spiele von Eltern mit Kindern letztere zu einer positiven Einstellung gegenüber anderen Kindern anregen und sie dazu bringen, sich darauf zu freuen, mit Menschen außerhalb der Familie zu spielen.

Es gibt verschiedene Klassen für die Entwicklung der Kommunikationsfähigkeiten von Schulkindern und Jugendlichen, die in der Regel unterhaltsame und aufregende Spiele wie Scharaden sind.

Entspannen Sie sich

All dies soll sicherstellen, dass Kinder wie die meisten von uns positive Kommunikationsfähigkeiten erlernen - einfach durch Ausprobieren vorankommen. Machen Sie sich keine Sorgen und versuchen Sie nicht, zu viel einzugreifen, wenn keine ernsthaften Anzeichen für soziale Probleme vorliegen (z. B. wenn die Bezugsperson / der Lehrer Ihres Kindes über seine Disziplinprobleme spricht). Die meisten Kinder sind manchmal nicht ansprechbar (oder sogar unfreundlich) oder sozial unfähig.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass Ihr Kind möglicherweise zusätzliche soziale Bildung benötigt (von Ihnen und / oder Lehrern):

  • Das Kind hat keinen oder zwei enge Freunde.
  • Das Kind weiß nicht, wie es angemessen gewinnen und verlieren kann.
  • Zeigt kein Mitgefühl, wenn andere verletzt oder nicht in die Firma aufgenommen werden.
  • Benimmt sich gebieterisch oder besteht übertrieben auf sich selbst.
  • Konversation kann nicht initiiert oder aufrechterhalten werden.
  • Spricht lauter als die meisten Kinder.
  • Das Kind wird ständig ignoriert oder von anderen Kindern zum Opfer gemacht, oder es ärgert oder neckt ständig andere Kinder.

In diesen Fällen sollten Sie aktivere Maßnahmen ergreifen, um die zwischenmenschlichen Fähigkeiten Ihres Kindes zu entwickeln. In allen anderen Fällen spielen Sie einfach weiter mit Ihren Kindern, seien Sie ein Vorbild für sie, um sich in der Gesellschaft zu verhalten und ihnen beim Aufbau von Beziehungen zu helfen.

* Durchsetzungsvermögen - Verhalten, das innere Stärke und Höflichkeit in Bezug auf andere verbindet. Dies ist die Fähigkeit in einer Situation des externen Drucks, die eigenen Interessen und Verhaltensweisen korrekt zu verteidigen, ruhig Nein zu dem zu sagen, was nicht zu Ihnen passt, und weiterhin effektiv auf den eigenen Rechten in einer sozial akzeptablen Form zu bestehen.

Pin
Send
Share
Send
Send