Hilfreiche Ratschläge

Wie man ein Auto unter der Motorhaube wäscht?

Also, Brüder Tazovody und nicht nur :) Heute werden wir darüber sprechen, wie man das Auto unter der Motorhaube wäscht) Wie immer werde ich versuchen, im Detail zu sagen, wer Interesse am Lesen hat :)

Die Reinigung des Motorraums ist ein Muss. Und das nicht nur, weil es "hässlich und schmutzig" ist, sondern auch, weil Staub einen sehr guten Stromleiter darstellt und leicht einen Kurzschluss verursachen kann (theoretisch habe ich so etwas noch nie gesehen). Daher wird empfohlen, unter der Haube mindestens zwei Mal im Jahr zu waschen. Na ja, oder mindestens einmal im Jahr. Na ja, oder wie ich es mache - wenn die Geduld ausgeht - ertrage den Dreck :)

Im Allgemeinen, einmal unter der Haube, habe ich mich vor ungefähr einem Jahr noch gewaschen, vielleicht ein bisschen mehr, wie es passiert ist, können Sie hier lesen.

Tatsächlich war im Laufe eines Jahres alles wieder mit Müll verschmutzt, es gab keine Kraft mehr zu ertragen und beschlossen, es erneut zu waschen. Vertraue einfach niemandem und wasche dich. Ich wollte mich vorgestern waschen, aber als ich an der Spüle ankam (ich werde klarstellen, dass ich seit kurzem nur im Selbstbedienungsmodus wasche, den Waschmaschinen traue ich nicht, nachdem sie mir die Feder im Heckwischer gestreckt, schlecht gewaschen und dreihundert Teile herausgerutscht haben), sah ich, dass sie geschlossen waren. In einem örtlichen Auto-Forum schrieb er an den Besitzer und fragte nach was - sie sagten mir, dass alle wegen der Waren abreisten (es gibt auch eine gemeinsame Tankstelle) und das nächste Mal bekomme ich einen kleinen Rabatt in Form von freiem Schaum und einem Staubsauger :) Nun, es ist im Allgemeinen großartig, eine Art Geschenk für gestern geburtstag))

Am Morgen rief ich sie an, meldete mich an, fuhr los. Gerade gegangen - es fing an zu regnen (und ich wollte das ganze Auto komplett waschen) :( Hier ist die ewige Ungerechtigkeit ... Aber als der Regen ankam, hörte es auf. Ich fing an zu waschen.

Also, wer Angst hat oder nicht weiß, wie man sich unter der Haube wäscht, ich sage das: Es gibt nichts, wovor man Angst haben muss, man muss nur den Montageblock schließen und sich besser mit einem speziellen Schmutzreiniger eindecken (das letzte Mal hatte ich Hi-Gear, übrigens, alles wurde perfekt gewaschen) Schaum ist nicht genug, es nimmt praktisch keinen öligen Schmutz auf. Diesmal hatte ich keine Putzer.
Was mit dem Montageblock zu tun ist: Wie jeder weiß, befindet er sich an einem sehr schlechten Ort und das Eindringen von Wasser ist unvermeidlich und höchst unerwünscht. Ich tat dies: Ich öffnete den Deckel, legte die übliche Plastiktüte, in der Brot verkauft wird, hinein und schloss den Deckel wieder oben auf der Tasche. Ich habe eine große Einkaufstüte darüber geworfen, aber das ist eher eine Rückversicherung, Sie können ohne sie. ALLES! nichts anderes kann geschlossen werden. Viele sagen, dass Sie den Generator, das Zündmodul, schließen müssen. die batterie ... erkläre ich - der generator und das modul sind tief genug und beim fahren auf nassen straßen / pfützen passiert genau dasselbe, die universelle flut ruht. Die Batterie kann geschlossen werden, aber ich sehe keine Notwendigkeit, weil + mit einem Gummiband bedeckt ist, also ist es in Ordnung.
Er schlug mit Karcher den Schlamm ab, blies Schaum, ging rauchen und wartete darauf, dass der Schlamm nass wurde. Nach 5 Minuten ging ich nochmal gut durch den Kärcher, untersuchte alles ... Der Ventildeckel vieler war ölig (ich hatte ihn, weil irgendwo der Öleinfülldeckel fehlte). Ich wiederhole - der Schaum nimmt praktisch keinen solchen Schmutz auf. Was abgewaschen wird, wird abgewaschen, der Rest wird mit feuchten Tüchern abgewischt, wenn ich das nächste Mal schlauer bin :) Am Ende ist es besser, Hochspannungsdrähte mit Luft zu blasen, sonst haben sie nicht das letzte Mal geblasen, die Drähte stecken in den Kerzen (anscheinend ist Wasser eingedrungen) und sind schließlich von den Anschlüssen abgebrochen ...

Warum das Auto unter der Motorhaube waschen

Der Bedarf an solchen Arbeiten wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt:

  1. Negative Auswirkungen von angesammeltem Öl und Schmutz auf die Funktion elektrischer Geräte. Ein Versagen der Verkabelung und einzelner Komponenten kann zur Voraussetzung für schwerwiegendere Folgen in Form eines Stromkreises werden, die häufig einen Brand im Motor verursachen.
  2. Hohe Überhitzungsanfälligkeit im Vergleich zu einem sauberen Motor. Bei erhöhten Temperaturen nimmt der Viskositätsgrad des Öls im gesamten Schmiersystem ab, was häufig zum Kochen der Ausrüstung führt.
  3. Brandgefahr. Selbst die kleinen Ölflecken, die unter der Motorhaube des Fahrzeugs verbleiben, können einen Brand verursachen.
  4. Verringerung der Attraktivität des Fahrzeugs während seiner Umsetzung. Die Verschmutzung der wichtigsten Arbeitsknoten wird nicht nur den Verdacht potenzieller Käufer wecken, sondern sie auch dazu zwingen, den Zustand anderer Systeme genauer zu bewerten.
  5. Schwierigkeit bei der Qualitätswartung des Motors. Flecken und schwere Stäube verbergen schwerwiegende Anzeichen für Funktionsstörungen, die später zu größeren Störungen führen.

So waschen Sie ein Auto unter der Motorhaube: Was Sie nicht vergessen können

Fahrzeughersteller empfehlen, den Motor nur in besonderen Fällen zu spülen. Jeder Eigentümer bestimmt den Beginn dieses Bedarfs auf eigene Faust. Es ist zu beachten, dass ein gerichteter Wasserstrahl mehr Gefahren birgt als Langzeitschmutz. In diesem Fall sollten eine Reihe zusätzlicher Faktoren berücksichtigt werden:

  • sorgfältiger Umgang mit brennbaren Stoffen, die üblicherweise zur Reinigung von Motoren verwendet werden,
  • die potenzielle Gefahr des Eindringens von Wasser in das elektrische System auch durch Polyethylenmaterial, was insbesondere für ausländische Autos gilt,
  • sorgfältige Auswahl der Servicestationen, wenn das angegebene Verfahren an Dritte weitergegeben wird, da die Sicherheit des späteren Betriebs der Fahrzeuge von deren Qualifikation, verwendeter Ausrüstung und persönlicher Verantwortung abhängt,
  • das Erfordernis einer qualitativ hochwertigen und längeren Trocknung des Motors am Ende aller Vorgänge, was dazu beiträgt, das Schließen der elektrischen Leitungen zu vermeiden.

Erst wenn die Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, kann der Motorwaschvorgang beginnen. Dabei müssen Sie äußerst vorsichtig sein und jeden Ihrer Schritte kontrollieren.

Allgemeine Empfehlungen zum Spülen der Maschine unter der Haube

Um dieses Problem zu lösen, wenden sich viele Fahrer an Mitarbeiter von Tankstellen. Sie können diese Aufgabe jedoch selbst erledigen. Trotz der Tatsache, dass es sehr komplex ist und bestimmte Fähigkeiten erfordert, können Sie durch strikte Einhaltung der wichtigsten technologischen Anforderungen Schmutz- und Ölflecken entfernen. Das gesamte Aktionsspektrum ist in mehrere Phasen unterteilt:

  • Erwärmen des Motors auf eine Temperatur von 30-40 Grad Celsius, wonach er ausgeschaltet werden muss,
  • Schutz von Alarmelementen und Lufteinlässen vor dem Eindringen von Wasser,
  • Abdecken aller elektrischen Bauteile und der Batterie mit Polyethylen durch zusätzliche Befestigung mit Klebeband,
  • Vorbereitung von speziellen Reinigungsmitteln, die zur Behandlung der Motoroberfläche verwendet werden können,
  • Spülen des Motors, der in ungereinigten Bereichen häufig mehrmals erforderlich ist,
  • Entfernung von Polyethylen,
  • Motortrocknung
  • Starten des Motors und Bewertung seiner Funktion,
  • Entfernung von erkannten Flecken.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Spülen der Ölwanne und des Zylinderblocks gelegt werden. All dies ist auf der Überführung sehr zu empfehlen. Darüber hinaus müssen Sie alle Verdrahtungselemente, die normalerweise unter Hochspannung stehen, gründlich reinigen, da durch deren Verschmutzung Strom nach Masse abfließen kann. In der Folge verursacht dieses Phänomen häufig Probleme beim Starten des Motors und verschlechtert auch dessen Leistung und verkürzt die Betriebsdauer.

Im Endstadium werden die Kotflügel und Seitenteile sowie die Motorhaubenoberfläche gereinigt.

Waschmittel

Standardwaschpulver und chemische Haushaltsprodukte sind nicht für den Motor geeignet, da sie die Elemente beschädigen können. Das Spülen sollte nur mit speziellen Substanzen von offiziellen Herstellern durchgeführt werden.

Einige Fahrer behaupten, dass Diesel und Benzin den Motor hervorragend reinigen. Gleichzeitig wird für eine halbe Stunde nach dem Starten des Motors ein charakteristischer weißer Rauch sowie ein Kraftstoffgeruch beobachtet.

Darüber hinaus ist der Einsatz von Benzin mit einer erhöhten Brandgefahr des Prozesses verbunden, da bereits ein einziger Funke eine Zündung auslösen kann.

Wie wählt man die Ausrüstung zum Waschen des Motors

Solche Geräte sollten einen Mindestarbeitsdruck haben. Die beste Lösung zum Trocknen des Motors ist ein Kompressor. Alternativ wird üblicherweise ein Staubsauger mit einem abgestimmten Blasmodus oder sogar eine Dose Druckluft verwendet. Besonders sorgfältig müssen Sie alle Abschnitte der Anschlusskomponenten der Elektrotechnik sowie die Kontakte bearbeiten. Darüber hinaus ist es sehr wünschenswert, sie mit einem Korrosionsschutzmittel zu bedecken.

Was den Kärcher betrifft, bewirkt seine Verwendung, dass der Wasserstrom in das Relaisgehäuse, die Zündkerzenschächte und auch in den Verteiler gelangt. Immer mehr Spezialisten verzichten auf diese Waschoption.

Vorbehaltlich der oben genannten Bedingungen und Empfehlungen wird der Motor so effizient und sicher wie möglich gereinigt.

Warum das Auto unter der Motorhaube waschen?

Eine Reinigung des Motorraums ist unbedingt erforderlich. Die folgenden Fakten bestätigen dies:

  • Schwierige Verschmutzungen unter der Haube erschweren die Kontrolle des Zustands mechanischer Systeme und technischer Flüssigkeiten. Wenn ein Problem auftritt, ein Leck auftritt oder ein bestimmtes System ausfällt, ist es problematisch, eine Störung mit bloßem Auge zu bemerken.
  • Dichtes Schlammwachstum beeinflusst den Wärmeübergang des Motors erheblich. Mit einfachen Worten, der Schmutz lässt den Motor nicht rechtzeitig abkühlen, wodurch es zu einer Überhitzung kommen kann.
  • Schmutz beeinflusst den Zustand der Elektronik. Der Schmutz, der sich auf dem Kabelbaum angesammelt hat, verursacht einen Stromverlust, der zu Problemen beim Starten des Motors führen kann.
  • Während des Betriebs des Fahrzeugs treten Ölflecken im Motorraum auf. Solche Verschmutzungen bilden bei hohen Temperaturen brennbare Dämpfe, die den Motor entzünden können.

Darüber hinaus lehnen die meisten Service-Center die Annahme von Fahrzeugen ab, deren Motorraum stark verschmutzt ist.

Wie kann man das Auto selbst unter der Motorhaube waschen?

Das unabhängige Waschen von Motor und Motorraum kann mit Wasser und normalem Autoshampoo erfolgen. Es ist jedoch besser, einen speziellen Reiniger zu verwenden, der in jedem Supermarkt erhältlich ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Motor eines Autos richtig und sicher zu waschen:

  1. Isolieren Sie alle Kontakte mit Isolierband.
  2. Den Motor leicht warmlaufen lassen und abstellen. Um Schmutz- und Ölflecken schnell und einfach zu entfernen, muss der Motor warm, aber nicht heiß sein.
  3. Trennen Sie den Akku und entfernen Sie ihn.
  4. Tragen Sie den Schaumreiniger gleichmäßig auf kontaminierte Oberflächen auf und lassen Sie ihn einige Minuten lang (gemäß den Anweisungen) aussetzen.
  5. Wischen Sie die behandelten Oberflächen nach einiger Zeit mit einem feuchten Tuch ab. Falls verfügbar, können Sie eine Spüle für zu Hause verwenden und den Mindestdruck einstellen.

Wischen Sie nach allen Eingriffen alle Oberflächen trocken, entfernen Sie die Isolierung und lassen Sie den Motor gründlich trocknen. Der Akku wird auf die gleiche Weise separat gereinigt.

Wichtig! Das Waschen des Motors unter hohem Druck ist verboten. Starker Druck kann die Dichtungen beschädigen und Wasser kann in die internen Anschlüsse eindringen. Dies kann Metallkorrosion hervorrufen oder einen Wasserschlag verursachen!

Experten empfehlen, den Trocknungsprozess des Motors mit einem Autostaubsauger zu beschleunigen. Auf diese Weise können Sie das Risiko einer Kontaktoxidation verringern. Das Verfahren zum Waschen des Motors und des Motorraums ist sehr einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Es wird empfohlen, den Motor nicht öfter als zweimal im Jahr zu waschen.