Hilfreiche Ratschläge

Wie man immer gewinnt - Stein, Schere, Papier

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Geheimnis dieses Erfolgs liegt in einem speziellen Tracking-System für die menschliche Hand, das aus einer Hochgeschwindigkeits-Videokamera und einem Manipulator als Roboterarm besteht. Eine Digitalkamera macht jede Tausendstelsekunde Aufnahmen von der menschlichen Hand und analysiert schnell die kleinsten Bewegungen. Auf der Grundlage der Analyse kann der Prozessor im Voraus vorhersagen, welche Art von Geste eine Person zeigen wird, und diesen vorausgehen, indem er den Manipulator anweist, die gewünschte "Figur" zu zeigen. Der gesamte Prozess, von der Analyse des Bildes bis zur korrekten Geste des Roboters, dauert nicht länger als 1 Millisekunde.

Aus mathematischer Sicht ist die Wahrscheinlichkeit, eine Person und einen Roboter zu gewinnen, natürlich 1: 3, aber tatsächlich ist der Roboter einer Person weit voraus und gewinnt immer und passt seine Antwort an die Geste einer menschlichen Hand an. Infolgedessen bemerkt eine Person den Fang nicht einmal. Der Roboter agiert so schnell, dass er die Illusion einer Synchronaktion erzeugt, dass der Roboter nach den Regeln spielt und dass er ständig Glück hat. Versuche, den Mechanismus zu täuschen, indem man einen Charakter auf die andere Hälfte ändert, führen zu nichts - Janken berechnet diese List des Feindes rechtzeitig und gibt seinen Charakter heraus.

Die Besucher der Ausstellung, die den Roboter zum ersten Mal sahen und sich mit seinen Fähigkeiten vertraut machten, fragten sich oft: Wer gewinnt dieses Spiel, wenn zwei Roboter gegeneinander antreten? Tatsächlich hätte niemand gewonnen. Da die Bewegung des Manipulatorarms erst beginnt, nachdem die Bewegung des gegnerischen Arms analysiert wurde, warten beide Roboter einfach aufeinander.

Das Ziel dieses Projekts ist eine praktische Demonstration der Fähigkeiten innovativer Technologien, einschließlich solcher im Zusammenhang mit der Mensch-Maschine-Zusammenarbeit. Programmierer zeigten auch, dass moderne Robotermechanismen in der Lage sind, in Gruppen zu arbeiten und die Arbeit anderer Maschinen und Personen ständig zu überwachen. Gleichzeitig können Roboter völlig autonom sein, keine Kommunikationskanäle untereinander haben, eine hervorragende Beobachtung und eine schnelle Reaktion.

Wenn Sie im letzten Spiel verloren haben (und der Gegner diese Technik kennt) ...

  • ... einen Stein werfen, in der nächsten Schlacht auf die Zeitung gehen
  • ... die Schere werfen, in der nächsten Schlacht zum Stein gehen
  • ... das Papier wegwerfen, im nächsten Kampf zur Schere gehen

Weitere Informationen zur Forschungsmethodik finden Sie in dem detaillierten Bericht, den chinesische Wissenschaftler der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Natürlich ist es in englischer Sprache gestaltet und enthält Layouts und Formeln, die für Menschen, die sich nicht mit Mathematik befassen, unübersichtlich sind.

Abschließend möchte ich hinzufügen, dass die Schuld für die verlorenen Autos, Häuser und Frauen in „Stein, Schere, Papier“ in erster Linie Ihrer Aufregung und nicht dem chinesischen Verstand und dem Autor dieser Zeilen zuzuschreiben ist.

Haben Sie diese Tipps in der Praxis ausprobiert? Vielleicht gibt es in Ihrem Leben interessante Geschichten zu diesem Spiel? Teilen Sie in den Kommentaren.

Die Geschichte

Die Spieler zählen zusammen "Stein ... Schere ... Papier ... Eins ... Zwei ... Drei", während sie mit den Fäusten schütteln. Es gibt andere Kontooptionen, deren Verbreitung in verschiedenen Städten und Regionen unterschiedlich ist, beispielsweise „Tsu-e-fa“, „Bu-ce-fa“, „Al ... man ... juz!“ Und andere, die zu Lasten von „Drei“ gehen Gleichzeitig zeigen sie mit Hilfe eines von drei Zeichen: Stein, Schere oder Papier.

Die Zeichen sind im Bild dargestellt.

Der Gewinner wird nach folgenden Regeln ermittelt:

  • Papier erobert Stein („Papier bedeckt den Stein“ oder „Steinspülen, kein Papier“).
  • Der Stein besiegt die Schere ("der Stein stürzt oder bricht die Schere").
  • Schere schlägt Papier („Schere schneidet das Papier“).

Wenn die Spieler das gleiche Zeichen zeigten, wird ein Gleichstand gezählt und das Spiel wiederholt.

In der klassischen Version wird das Spiel zusammen gespielt, es ist jedoch möglich, mehr Teilnehmer zu spielen. In diesem Fall wird ein Unentschieden in einer Situation gezählt, in der alle drei Gesten in Gesellschaft von Spielern auftraten (dies wird manchmal als „Haferbrei“ bezeichnet).

Eine übliche Regel ist, dass nach dem ersten Zug alle Spieler eine Schere zeigen. Wenn jemand aus Unwissenheit oder aus Versehen beim ersten Zug ein anderes Zeichen zeigte, gilt das Spiel als fehlgeschlagen und wird wiederholt. Um solche Situationen zu vermeiden, sagt einer der Spieler vor Spielbeginn laut: „Die ersten sind Scheren!“. Somit beeinflussen in der Tat nur der zweite und die folgenden Züge das Ergebnis des Spiels, der erste ist symbolisch Quelle nicht angegeben 31 Tage .

Geschichte bearbeiten |Kurze Geschichte

Das Spiel entstand im 2. Jahrhundert vor Christus in China. Von dort aus erschienen die Wörter „Tsu, E, Fa“, was auf Chinesisch „Bitte beginnen“ bedeutet. Aus Asien kam das Spiel nach Europa und erlangte in den 1920er-Jahren weltweit Popularität.

"Stein, Schere, Papier" ist ein beliebtes Handspiel, das in vielen Ländern der Welt bekannt ist. Es wird häufig als Ziehtechnik verwendet, um eine Person für einen beliebigen Zweck auszuwählen (zusammen mit dem Werfen von Münzen, dem Ziehen von Strohhalmen usw.).

Die Spieler zählen laut zusammen "Stein ... Schere ... Papier ... Eins ... Zwei ... Drei" oder "Tsu, E, Fa", während sie mit den Fäusten schütteln. Auf Kosten von „Drei“ zeigen sie gleichzeitig mit ihren Händen eines der drei Zeichen: Stein, Schere oder Papier.

Die Zeichen sind im Bild dargestellt.

Der Gewinner wird nach folgenden Regeln ermittelt:

  • Der Stein besiegt die Schere („der Stein stürzt oder bricht die Schere“).
  • Papier erobert Stein („Papier bedeckt Stein“).
  • Schere schlägt Papier („Schere schneidet das Papier“).

Wenn die Spieler das gleiche Zeichen zeigten, wird ein Gleichstand gezählt und das Spiel wiederholt.

In der klassischen Version wird das Spiel zusammen gespielt, es ist jedoch möglich, mehr Teilnehmer zu spielen. In diesem Fall wird ein Unentschieden in einer Situation gezählt, in der alle drei Gesten in Gesellschaft von Spielern auftraten (dies wird manchmal als „Haferbrei“ bezeichnet).

Sehen Sie sich das Video an: So gewinnst du bei SCHERE, STEIN, PAPIER ! (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send