Hilfreiche Ratschläge

Höhepunkte der Pferdeschwangerschaft

Pin
Send
Share
Send
Send


Zweck:--
Richtung:--

Appaloosa, die Tests wurden "verlassen", so dass sobald die Streifen liefen. obwohl es ehrlich gesagt sehr schwer zu glauben ist. und hier ist warum:
Der Teststreifen enthält ein Konjugat (schwache Verbindung) von Antikörpern gegen hCG mit einem Farbstoff. Wenn sich eine Urinprobe entlang eines Absorptionsstreifens bewegt, bindet sich das Konjugat an hCG und bildet einen Antigen-Antikörper-Komplex. In der positiven Reaktionszone ("schwangerer Streifen") bindet sich der Komplex an Anti- HCG-Antikörper: In diesem Fall wird der Farbstoff freigesetzt und es bildet sich ein rot-rosa Streifen. Befindet sich kein hCG in der Probe, so bildet sich eindeutig kein Streifen. Währenddessen bewegt sich der Urin weiter, passiert die Zone der positiven Reaktion und erreicht die Zone der negativen Reaktion. Stamm ("Kontrollstreifen"). Dort wird der ungebundene konjugierte Antikörper-Farbstoff durch die Reagenzien des Kontrollstreifens gebunden, der Farbstoff wird freigesetzt und ein zweiter (Kontroll-) Streifen mit der gleichen rot-rosa Farbe wird gebildet. Alle Reaktionen finden innerhalb von 3-5, seltener 7 Minuten statt.

In nicht sehr guten Tests kann der Farbstoff vom Konjugat abgespalten werden, bevor der gesamte Antikörper-hCG-Farbstoff-Komplex die Reaktionszonen erreicht und verschwommene Flecken bildet. Sie werden am häufigsten für ein "falsch positives" Ergebnis genommen. Diese falsch positiven Ergebnisse sind viel seltener und werden aus ganz bestimmten Gründen verursacht. Außerdem kann ein schwacher zweiter Streifen auftreten, wenn der Test "überbelichtet" ist, d. H. Lesen Sie die Messwerte nicht nach den auf der Packung angegebenen 5 Minuten, sondern später. Diese Linie resultiert aus dem Verdampfen von Wasser von der Oberfläche des Teigs, aus dem die Konjugate zerstört werden und der Farbstoff freigesetzt wird. Warten Sie also nicht 10 anstatt 5 Minuten, um "sich zu vergewissern".
wenn jemand nicht wusste, wie ein solcher Test funktioniert)

So bestimmen Sie die Jagd

Die Reifezeit liegt zwischen 16 und 18 Monaten. Die Stute sollte jedoch in dieser Zeit nicht gedeckt werden, da sie nach den Erfahrungen der Züchter in diesem Alter noch nicht in der Lage ist, Nachkommen vollständig zu zeugen. Der Körper des Tieres muss stärker werden, was weitere 2,5 Jahre dauert. Die erste Paarung von Pferden wird im Alter von 4 Jahren unter normalen körperlichen Bedingungen der Stute durchgeführt.

Mit dem Inhalt von Hengsten und Stuten in einer Herde - ist es notwendig, das Männchen zu überwachen

Die Stutenjagd findet alle 30 Tage statt. Wenn Männchen und Weibchen in einer Herde gehalten werden, zeigt sich der Ansatz der Jagd am Verhalten der Hengste. Sie beginnen aktiv die Stute zu streicheln, kneifen sie sanft am Hals und schnuppern unter ihrem Schwanz. Verhalten ist typisch für Wild- und Hauspferde.

Wenn der Inhalt des Mannes und der Frau getrennt ist, ist es notwendig, ihr Verhalten zu überwachen

Wenn der Inhalt getrennt ist, zeigen die folgenden Zeichen den Beginn der Jagd an:

  • Schwanz heben
  • Die Hinterbeine sind weit auseinander, was sich vor dem Hintergrund anderer Pferde in der Herde bemerkbar macht.
  • Schnelles Wasserlassen
  • Übermäßige Sekretion von Schleim aus den Genitalien.

Wenn die Jagd die erste ist, ändert sich das gewohnte Verhalten des Stutfohlens: Es wird sehr leise und manchmal depressiv, was durch neue Empfindungen verursacht wird, die aufgrund der Notwendigkeit eines Hengstes auftreten.

Das Verhalten des Pferdes kann sich während der ersten Jagd ändern

Die Jagddauer beträgt 3 Tage. Bei maximaler Befruchtungswahrscheinlichkeit ist eine Abdeckung oder künstliche Besamung für 2 Tage erforderlich. Wenn eine Fehlfunktion auftritt und die Paarung der Pferde nicht stattgefunden hat, kann dies am dritten Tag erfolgen, jedoch mit einer etwas geringeren Wahrscheinlichkeit für Nachkommen.

Methoden der Düngung

Auf einem persönlichen Gelände ist es nicht so wichtig, die Sauberkeit der Rasse zu überwachen, und daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Pferde verschiedener Rassen gekreuzt werden. Bei der Zucht von Rassepferden spielt die Rasse der Eltern eine Rolle und passt nicht zusammen. Die Eltern müssen den Anforderungen der Rasse entsprechen und dürfen nicht von diesen abweichen. Es muss auch darauf geachtet werden, dass die Stute die gleiche Größe wie der Hengst oder sogar noch größer hat.

Natürliche Besamung

Wenn die Pferde auf der Weide zusammengehalten werden, findet die Paarung ohne das Eingreifen des Besitzers zum Zeitpunkt der Jagd mit dem Weibchen statt. Diese Pferdezucht ist natürlich. In der Farm wird diese Methode nur selten verwendet. In der Regel wird ein munterer Hengst vom Züchter vorgewählt und nimmt die Stute während der Jagdzeit auf einem umzäunten Spaziergang mit. Meistens werden Tiere an der Leine gehalten und aneinander gebracht, um das Entkommen der Stute zu verhindern. Sie wurde so platziert, dass der Hengst so leicht wie möglich auf sie springen kann. Es ist am besten, wenn der Hintern der Frau leicht angehoben ist.

Natürliche Fortpflanzung

Es wird ein ruhiger Platz für die Paarung gewählt, damit Fremdgeräusche den Hengst und die Stute nicht ablenken oder irritieren. Die Hufeisen des Hengstes werden entfernt, um Verletzungen des Partners zu vermeiden. Wenn Sie ein Stutfohlen mit Charakter haben, müssen Sie zur Gewährleistung der Sicherheit eines Partners einen speziellen Gurt zum Paaren verwenden. Der Hengst bedeckt die Stute 1 Mal.

Es ist wichtig, dass die Besitzer mit dem Verhalten ihrer Haustiere vertraut sind. Auf diese Weise können Sie gefährliche Situationen im Paarungsprozess erkennen und korrigieren.

Bekanntschaft vor der Paarung

Der Versuch, die Paarung zu beschleunigen, sollte nicht sein. Wenn Tiere zuerst schnüffeln und sich ein wenig kennenlernen wollen, sollte dies nicht verhindert werden.

Künstliche Befruchtung

Große Gestüte und Höfe produzieren künstliche Befruchtung von Stuten, die Pferde schneller paaren. Es ist auch rentabler, da das vom Hersteller zum ersten Mal erhaltene Sperma bis zu 20 Stuten besamt. Bei dieser Zuchtmethode injizieren die Osemiatoren mit speziellen Geräten Sperma in die Vagina des Pferdes, die zuvor verdünnt wurde. Die Vorteile der künstlichen Befruchtung sind:

  • Keine Hengstüberladung bei Befruchtung einer signifikanten Anzahl von Weibchen
  • Langzeitlagerung von mit flüssigem Stickstoff gefrorenem Sperma
  • Schaffung einer Samenbank der reinrassigsten Produzenten,
  • Es besteht keine Gefahr der Übertragung von Genitalinfektionen.

Der Eingriff wird nur von einem erfahrenen Fachmann durchgeführt, damit sich das Tier bei der Besamung nicht unwohl fühlt. Ein Anfängerzüchter sollte sich an einen Tierarzt wenden. Die selbständige Befruchtung von Pferden kann nur von erfahrenen Besitzern durchgeführt werden, die das Verfahren vom Osemiator gelernt haben.

Zeichen von Mare's Draw

Die ersten Anzeichen einer Trächtigkeit bei Pferden treten erst 2 Wochen nach der Paarung auf. Hierzu werden Ultraschall und Tests durchgeführt. Die Bestimmung von Fohlen im Frühstadium wird nur auf Gestüten angewendet, und auf dem persönlichen Bestand müssen die ersten erkennbaren Manifestationen einer erfolgreichen Befruchtung länger warten. Äußere Anzeichen einer Schwangerschaft sind erst 6 Monate nach der Paarung sichtbar, wenn sich der Magen der Stute zu drehen und zu vergrößern beginnt.

Schwangere Stute

Indirekte Anzeichen eines Stutenhengstes treten etwas früher als offen auf. Sie können von einer erfolgreichen Paarung ausgehen, wenn Sie Folgendes beobachten:

  • Verdichtung in der Gebärmutter - kann nur dann auf eine Schwangerschaft hinweisen, wenn das Pferd nicht an entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems gelitten hat.
  • Mangel an Jagd 30 Tage nach der Paarung,
  • Aggressivität, fehlt vor der Paarung,
  • Der Wunsch, das Territorium auch vor dem Eigentümer zu schützen.

Genau zu erkennen, ein schwangeres Pferd oder nicht, kann in einem frühen Stadium nur ein Tierarzt.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass das Weibchen zwei oder drei Monate lang schwanger ist. Der Fall eines Pferdes zu diesem Zeitpunkt führt zu einer Fehlgeburt. In einer solchen Situation sollte das Pferd von einem Tierarzt untersucht werden. Nur wenn keine Anzeichen einer Schwangerschaft vorliegen, kann ein Hengst zugelassen oder eine künstliche Befruchtung durchgeführt werden.

Schwangerschaft und Produktivität

Ein Pferd ist im 11. Monat unter normalen Bedingungen schwanger. Die Tragzeit kann geringfügig verlängert oder umgekehrt verkürzt werden, abhängig von der Jahreszeit, dem Zustand der Mutter, der richtigen Fütterung und der Größe des gebildeten Fohlens. Es wird auch darauf hingewiesen, dass das Stutfohlen etwas früher als der Hengst geboren wird. Verknüpfen Sie dies mit Dimensionen. Ein oder zwei Feten entwickeln sich in der Gebärmutter, dies hat keinen Einfluss auf die Dauer der Schwangerschaft und es dauert 341 Tage plus oder minus 5 Tage.

Die Trächtigkeitsdauer bei einem Pferd beträgt 11 Monate

In der Regel wird ein Fohlen geboren. Zwillinge bei Pferden sind selten und für Züchter unerwünscht, da die Nachkommen schwach und in der Regel nicht lebensfähig sind. Es gibt häufige Fälle, in denen 1 oder 2 Junge tot geboren werden. Erschienen die Fohlen lebend, so sind sie merklich kleiner als die allein geborenen. Diese Fohlen bedürfen besonderer Pflege und der Geburtsvorgang sollte von einem Tierarzt überwacht werden.

Ein Pferd hat normalerweise ein Fohlen, aber vielleicht zwei

In Fällen, in denen die Rasse von besonderem Wert ist und eine Schwangerschaft bei Pferden gefährdet ist, wird der Zustand des Kindergartens von einem Tierarzt unter Verwendung regelmäßiger Blutuntersuchungen und Ultraschall überwacht. Komplikationen während der Schwangerschaft treten hauptsächlich bei Zwillingen auf.

Pflege und Wartung während der Schwangerschaft

In den ersten Monaten der Schwangerschaft kommt es zu keiner starken Veränderung im Leben der Frau, und sie benötigt keine besondere Pflege. Das aktivste fetale Wachstum tritt in den letzten 110 Tagen der Schwangerschaft auf. Während dieser Zeit ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich. Pflege muss kompetent sein. Es ist nützlich, mit einer harten Bürste zu massieren. Es wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus, lindert Muskelkrämpfe, die häufig erst spät im Leben auftreten, und beruhigt ein Pferd, das aufgrund fötaler Bewegungen nervös ist.

Kraftfutter in der Nahrung eines trächtigen Pferdes ergibt ein Volumen von 1 kg pro Tag. Erhöhen Sie die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme um das Sechsfache. Jede Portion sollte so sein, dass die Stute sie in 30 Minuten frisst. Es muss ein Spezialfohlen für Stuten mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen enthalten sein. Diese Art von Futter macht 40% der täglichen Ernährung aus. Sie müssen auch Äpfel und Karotten hinzufügen, die am Morgen besser zu geben sind.

Das Trinken eines trächtigen Pferdes mit kaltem Wasser ist nicht akzeptabel, da dies zu einer Fehlgeburt führt. Trinkwasser wird verteidigt und in einem warmen Raum aufbewahrt. In der kalten Jahreszeit muss im Stall, insbesondere an der Trinkschale, eine zusätzliche Heizung bereitgestellt werden.

Es ist notwendig, die Ladung 3 Wochen vor Lieferung auszuschließen. Auch leichte Arbeiten sind verboten. Um die gute körperliche Verfassung der Stute zu erhalten, wird sie täglich mit Spaziergängen an der frischen Luft versorgt. Ohne sie bildet das Tier ein Ödem der Beine, der unteren Brust und des Abdomens. Dies liegt an der Tatsache, dass die Stute dazu neigt, den größten Teil des Tages zu liegen. Wenn ein Ödem aufgetreten ist, ist die Geburt schwierig und mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden.

Vorbereitung auf die Geburt einer Stute

Die Tatsache, dass das Pferd bald zur Welt kommt, ist an einer Reihe von Anzeichen zu erkennen. Die Vorboten des Fohlens sind:

  • Erhöhen Sie das Euter,
  • Ödem der äußeren Geschlechtsorgane,
  • Das Auftreten von Fäden aus dickem Schleim auf den Genitalien,
  • Die Ankunft der Milch.

Damit die Stute richtig gebären kann, müssen Sie sich darauf vorbereiten. Dazu muss der Besitzer den Stall, in dem das Fohlen geboren wird, desinfizieren und sauber halten. Die Box muss immer trocken und warm sein.

Stall für ein schwangeres Pferd

Der Geburtsort muss abgelegen sein, damit sich im Moment mit dem Haustier nur die Person befindet, der es angehängt ist. Er kann das Tier beruhigen und bei Komplikationen den Tierarzt anrufen.

Die Einstreu besteht aus sauberem, trockenem Stroh, das auf Raumtemperatur erwärmt wird. Damit das Stroh nicht mit Sekreten verschmutzt, die bei der Entbindung entstehen, wird eine dichte Leinwand unter die Stute gelegt. Das Licht sollte schwach sein, um das Pferd nicht zu reizen.

Eine vorbereitete sterile Binde ist erforderlich, um den Schwanz an das Weibchen zu binden und in zwei Hälften zu falten, was den Austritt des Fohlens erleichtert.

Klinische Anzeichen

In den späteren Phasen der Auslosung können Sie visuelle Veränderungen im Körper der Stute erkennen. Hierbei handelt es sich um einen vergrößerten Bauch (ab dem 5.-6. Lebensmonat), wobei insbesondere die Wölbung der linken Wand und das Absenken sichtbar sind. Manchmal ist es möglich, Zittern des Fötus zu bemerken und Stimmzettel zu durchdringen oder auszuführen, um sie zu provozieren. Mit einem Phonendoskop können Sie die Herztöne des Fohlens hören. Die visuelle Kontrolle von außen ist einfach, aber ineffektiv und nur für spätere Perioden geeignet.

In einem kargen Zustand wiederholt die Stute regelmäßig die Jagd - nach erfolgloser Befruchtung beginnt die Erregungsphase am 15.-17. Tag. Dies kann verwendet werden, um Zeichnungen unter Verwendung von Sonden zu diagnostizieren. Sonden werden Hengste genannt, die sich einer Vasektomie unterzogen haben, deren Penis zur Seite gelegt wurde oder die eine andere Art von Prozedur durchgeführt haben, die eine Befruchtung verhindert. Die Besamung einer Stute mit einer Sonde ist nicht zulässig - für diese Zwecke werden in der Regel minderwertige Produzenten eingesetzt.

Ab 10 bis 30 Tagen ab dem Zeitpunkt des Käfigs (künstliche Befruchtung) wird die Stute (oder Gruppe) in den Stall gelegt. Es wird empfohlen, den Sondenhengst in einer kleinen Voliere abzuzäunen. Dann kommen die Weibchen auf der Jagd auf das Pferd zu und zeigen sexuelle Erregung - drehen Sie dem Hengst den Rücken zu, lassen Sie sie am Schritt schnüffeln. Hengstpferde ignorieren den Hengst und wenn sie zu einer Stute gebracht werden, verhalten sie sich aggressiv.

Vaginale Untersuchung

Die reflexologische Methode hat viele Nachteile, so dass sie selten angewendet wird. Eine einfache vaginale Untersuchung für 20-30 Tage nach der Paarung hat eine gute Wirksamkeit. Die Stute sollte vorbereitet werden - in der Maschine fixiert, an einem beliebigen Gurt befestigt (oder ein Beckenglied angehoben), den Schwanz verbunden und die sexuelle Lücke gewaschen werden. Der Arzt sollte auch einen Bademantel, eine Schürze und Handschuhe tragen. Zur Untersuchung wird ein zuvor sterilisierter Vaginalspiegel benötigt.

Für die Diagnose der Stutenentnahme sind Kenntnisse der Anatomie und Physiologie der Geschlechtsorgane im trächtigen und normalen Zustand erforderlich.

Mit der Einführung eines Spiegels bei einer trächtigen Stute ist ein starker Widerstand zu spüren - die Genitalpassagen werden verengt. Die Schleimhaut ist blass und mit einem trüben, viskosen Exsudat bedeckt. Der Gebärmutterhals ist verschlossen, der Eingang ist durch einen Schleimpfropfen verschlossen.

Bei nicht trächtigen Pferden ist der Scheidenkanal aufgrund der Vorbereitung des Tieres auf die Paarung breit. Die Schleimhaut ist rot, Blutgefäße sind exprimiert. Das Exsudat ist wässrig, es befindet sich kein Kork im Gebärmutterhals. Gleichzeitig mit der Untersuchung können Sie Schleimproben für andere Studien entnehmen.

Rektale Untersuchung

Dies ist die aussagekräftigste und genaueste Methode, mit der Sie nicht nur das Fohlen der Stute, sondern auch das Gestationsalter und das Vorhandensein von Anomalien des Fötus und der Genitalien identifizieren können. Für den Eingriff ist es auch notwendig, das Pferd sorgfältig zu fixieren, der Arzt zieht zur rektalen Untersuchung einen Handschuh an. Es wird auch empfohlen, eine Schürze und eine Manschette am Ärmel zu tragen.

Die Fingerspitzen werden zusammengefasst und vorsichtig in den Anus eingeführt. Nach dem Eindringen in die Finger sollte der Schließmuskel ausgedehnt werden - dies führt zu einer Luftansaugung, die eine Stuhlentleerung hervorruft (der mit Kot gefüllte Darm erschwert die Diagnose) und die Muskeln entspannt. Kot kann auch manuell entfernt werden. Es ist verboten, die Hand scharf vorzuschieben - Sie können leicht die Schleimhaut verletzen.

Für die Diagnose ist es wichtig, die Topographie der Organe des Pferdes in einem nicht trächtigen Zustand und in verschiedenen Phasen der Entnahme darzustellen. Die Untersuchung beginnt mit dem Auffinden der Eierstöcke - sie haben eine bohnenförmige Form mit einer Größe von 3 bis 5 cm. Die Hörner der Gebärmutter in der nicht zarten Stute sind von gleicher Größe, schlaff (möglicherweise kürzer, wenn die Hand gestreichelt wird) und in die Bauchhöhle abgesenkt.

Veränderungen der Genitalien in verschiedenen Monaten der Trächtigkeit des Pferdes:

  1. Änderungen sind minimal. Hörner werden elastisch, am Ende des Monats spürt man die Embryonenblase,
  2. eine Vergrößerung des Eierstocks von der Seite des Horns, die rund wird. Am 40-50. Tag finden Sie eine fetale Blase, deren Größe innerhalb von 10-15 cm variiert. Dies ist der beste Zeitpunkt für die rektale Diagnose von Fieber.
  3. Eierstöcke, Hörner und ein großer Teil der Gebärmutter steigen in die Bauchhöhle ab, die Keimblase erreicht 25 cm,
  4. die Genitalien sind sehr niedrig, die Eierstöcke sind für die Diagnose nicht mehr zugänglich, und der Uterus ist nur in Form eines schwankenden Körpers mit schwach ausgeprägtem Pulsieren der Gefäße zu spüren.
  5. Veränderungen gegenüber dem Vormonat sind minimal - die Vibration der Arterien wird deutlicher,
  6. Sie können den Embryo in der Beckenfusion fühlen,
  7. der Gebärmutterhals steigt in die Bauchhöhle ab,
  8. deutlich erhöhte Pulsation der Arterien, die Gefäße des freien Horns von Gebärmutter und Vagina sind verbunden,
  9. der Hals befindet sich wieder in der Beckenhöhle, das Fohlen ist palpierbar,
  10. ein Fötus mit fetalen Membranen und dem Körper der Gebärmutter stürzt in die Beckenhöhle,
  11. Ähnlich wie im zehnten Monat machen sich sekundäre Vorläufer der Geburt bemerkbar - eine Schwellung des Euters und der äußeren Genitalien.

Laborforschung

Am 18. bis 25. Tag nach dem Abdecken (Besamung) nehmen die Stuten Blut ab, um den Progesteronspiegel im Plasma zu bestimmen. Während der Schwangerschaft wird ein hoher Spiegel dieses Hormons vom Corpus luteum aufrechterhalten. Wenn jedoch keine Befruchtung stattgefunden hat, entwickelt sich das Corpus luteum nach 2 Wochen wieder, was zu einem raschen Abfall der Progesteronkonzentration führt und zu Beginn von 3 Wochen ist der Hormongehalt minimal. Ein Progesterontest kann Unfruchtbarkeit mit Sicherheit identifizieren - eine Hormonkonzentration unter 1 ng / ml. Die Bestimmungsgenauigkeit von Fohlen ist signifikant niedriger (90%), daher wird bei einer Hormonkonzentration von mehr als 1 ng / mg eine bedingte positive Diagnose gestellt.

С середины второго месяца вплоть до 5 в крови жеребой кобылы присутствует гонадотропин, гормон, образующийся только в эндометрии жеребой матки и отвечающий за работу половых органов во время беременности. Наилучшие диагностические результаты получаются при взятии крови на третьем месяце жеребости. Исследование проводится несколькими методами:

  • einen Bioassay an weiblichen Labormäusen und Ratten in der Pubertät, bei dem sich nach Einführung des Blutserums von Stuten die Brutorgane rasch entwickeln,
  • Erythrozytenagglutination unter Zusatz von Antiserum,
  • Enzymimmunoassay.

Im dritten Monat der Stutenentnahme steigt die Östrogenkonzentration in Blut, Kot und Urin. Die Genauigkeit der Methode wurde für Zeiträume von mehr als 100 Tagen ab dem Zeitpunkt der Befruchtung nachgewiesen. Die Östrogenkonzentration kann durch einen Kuboni-Test (visuelle Beurteilung der Fluoreszenz) oder durch einen Radioimmunoassay bestimmt werden.

Mit einem Scheidenlöffel oder Tupfer wird eine Schleimprobe aus dem Genitaltrakt der Stute entnommen, die auf die vorbereiteten Objektträger aufgetragen wird. Abdruckabstriche werden an der Luft getrocknet und mit 95% igem Alkohol fixiert, gefolgt von einer Romanovsky-Färbung. Durch Auftragen eines Tropfens Immersionsöl auf einen Objektträger wird das Medikament bei einer 95-fachen Vergrößerung der Linse untersucht. In einer trächtigen Stute werden Schleimkugeln von blauer Farbe, eine große Anzahl von Epithelzellen und ein kleiner Teil weißer Blutkörperchen nachgewiesen. Bei einem sterilen Pferd bildet der Schleim im Abstrich eine dichte Schicht, in der sich viele weiße Blutkörperchen und Plattenepithel befinden. Die Methode ist äußerst unzuverlässig.

Instrumentelle diagnostische Methoden

Ultraschall wird zunehmend in der Veterinärmedizin eingesetzt. Ultraschall wurde zuerst bei der Diagnose des Fohlens und der Pathologie der Fortpflanzungsorgane der Stute verwendet. Die Diagnose ist sehr informativ, zeigt eine frühe Schwangerschaft und es besteht keine Gefahr für den Fötus oder das Pferd.

Die Stute wird fixiert in die Maschine gebracht. Der Stuhl sollte wie bei einer rektalen Untersuchung vorsichtig aus dem Rektum entfernt werden. Der mit Gel geschmierte Sensor wird in das Rektum eingeführt und fest gegen die Schleimhaut gedrückt (loser Kontakt verschlechtert das Bild). Die Studie beginnt mit dem Körper, geht bis zu den Hörnern der Gebärmutter und endet mit den Eierstöcken, wenn es notwendig ist, die Pathologie des Organs zu identifizieren.

Am 10. Tag befindet sich bereits eine Embryonalscheibe, die in Form einer echonegativen Formation mit einem Durchmesser von 2 mm nachgewiesen wird. Am Tag 17 befindet sich die Blase am Fuß des Horns und ihr Durchmesser beträgt 20-25 mm. Und am 20. Tag können Sie bereits den Embryo selbst finden.

Nach 4-5 Tagen wird das Schlagen der fetalen Gefäße sichtbar gemacht. Am Ende des zweiten Monats der Auslosung wird der Fötus groß und kann auf dem Bild nicht mehr vollständig identifiziert werden, sondern nur noch Fragmente. Gleichzeitig wird es möglich, das zukünftige Geschlecht des Fohlens durch die Position des Genitaltuberkels (gemischt mit dem Schwanz der Weibchen und der Nabelschnur der Hengste) zu bestimmen. Ultraschall ist heutzutage die fortschrittlichste Methode zur Diagnose von Stutenauslosungen, aber die hohen Kosten der Ausrüstung, die erforderliche Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse schränken deren Verwendung ein.

Anzeichen einer Stutenschwangerschaft

Schwangerschaftstests können 1-2 Wochen nach der Paarung durchgeführt werden. Eine andere Art der Bestimmung - Abtasten der Bauchhöhle und der Gebärmutter. Befindet sich am linken Bauch eine Plombe, können Rückschlüsse auf die Trächtigkeit des Tieres gezogen werden.

In diesem Fall kann das Pferd solche Anzeichen einer Schwangerschaft haben:

  • gesteigerter Appetit
  • die Stute schläft viel und versucht so viel Zeit wie möglich in liegender Position zu verbringen,
  • ein schwangeres Pferd versucht sein Territorium zu schützen,
  • In einer Herde wird die Stute von ihren Verwandten getrennt gehalten.
  • 4-5 Tage vor der Geburt vergrößert sich das Euter der Stute.

Merkmale der Geburt bei einem Pferd

Eine normale Darstellung des Fötus deutet darauf hin, dass die Vorderbeine zuerst erscheinen. Gleichzeitig sollte der Kopf des Fohlens auf ihnen liegen. Wenn das Tier die Höhe der Brust erreicht hat, dann kann man sich beruhigen, weil mit dem Austritt aus dem hinteren Teil des Tierkörpers gibt es keine Probleme.

Die Schwangerschaft einer schwangeren Stute kann zu einem spontanen Schwangerschaftsabbruch führen. Es gibt viele Gründe für dieses Phänomen, angefangen bei unangemessener Pflege bis hin zu Mutationen im Embryo und den Merkmalen des Körpers des Mutterpferdes.

Bei einer Fehlgeburt müssen Sie den Fötus so bald wie möglich entfernen und entsorgen. Danach müssen Sie den Raum gründlich reinigen und einen Tierarzt anrufen, der die Ursache der Fehlgeburt ermittelt und weitere Verstöße verhindert. Hierfür können Untersuchungen und Analysen vorgeschrieben werden.

Wenn das Fohlen die Gebärmutter verlässt, befindet sich sein Körper in einer speziellen bläulichen Blase, die aus Schleim besteht. In den meisten Fällen bricht diese Schutzhülle von selbst, aber manchmal muss eine in der Nähe befindliche Person sie mit sterilisierten Instrumenten durchstoßen. In diesem Fall sollte die Atmung des Fohlens rhythmisch und klar sein. Außerdem muss die Nasenhöhle von Schleim befreit werden, damit das Neugeborene normal atmen kann.

Die Nabelschnur des Fohlens muss sich nach dem Aufstehen der Stute von selbst bewegen. Geschieht dies nicht, kann es unter Aufsicht eines Tierarztes mit einem sterilen Instrument geschnitten werden. Dann wird die Nabelschnur mit einem starken Faden zusammengebunden.

Das Neugeborene muss in ein warmes und sauberes Tuch gewickelt und dann in die Nähe des Euters der Stute gebracht werden. Das Baby kann innerhalb von 40-60 Minuten nach der Geburt auf eigenen Beinen stehen.

Nach 3-4 Stunden beginnt das Fohlen Kot auszuscheiden, der normalerweise eine dunkelbraune Farbe haben sollte.

Wenn das Fohlen den ganzen Tag liegt und nicht einmal versucht aufzustehen, sollte ein erfahrener Tierarzt eingeladen werden.

Pflege der Stute sofort nach der Geburt

Nachdem das Pferd vom Schweiß getrocknet ist, ist es notwendig, ein reichliches Getränk zur Verfügung zu stellen oder ein Auto-Getränk zu starten. 6-7 Stunden nach der Geburt muss dem Tier hochwertiges Heu und ein Geschwätz unter Zusatz von Kleie verabreicht werden.

Innerhalb von 7-9 Tagen nach der Geburt des Fohlens kann das Pferd Flecken bekommen. Während dieser Zeit sollte das Tier regelmäßig durch Streumaterialien ersetzt werden. Wenn die Entlassung länger dauert, wird empfohlen, sich an eine Tierklinik zu wenden.

Wie ist die postpartale Periode?

Es ist verboten, das Neugeborene von der Stute zu trennen. Auch wenn das Tier körperliche Arbeit verrichtet, muss das Fohlen in seiner Nähe sein. So hat das Pferd die Möglichkeit, sein Kind zu füttern, da die Fütterungshäufigkeit anfangs manchmal mehr als 50 Mal pro Tag betragen kann. Diese Nähe ist für Tiere in den ersten 6 Monaten erforderlich, danach müssen sie systematisch von einander entwöhnt werden.

Während dieser Zeit müssen Sie den Zustand des Pferdeuters sorgfältig überwachen. Damit die Stutenmilch von höchster Qualität ist, ist es verboten, sie zu unterkühlen oder zu überhitzen. Daher ist es wichtig, die optimale Temperatur im Stall zu halten.

Wie schnell sich ein Pferd erholt

Um die Kraft des Pferdes wiederherzustellen, wird nicht mehr als eine halbe Stunde benötigt. Danach nimmt sie Kontakt mit ihrem Fohlen auf, erinnert sich an seinen Geruch und hilft beim Aufstehen zum Füttern.

Das postpartale Stadium dauert ca. 1-2 Stunden. In diesem Zeitraum muss der letzte herauskommen. Danach muss die Stute getrunken und fest gefüttert werden.

Damit die Stute wieder schwanger wird und gebärt, reichen 2-3 Wochen. Vor diesem Zeitraum hat das Tier kein Interesse an der Paarung.

Experten empfehlen jedoch nicht, die Stute unmittelbar nach der Geburt erneut zur Deckung zu bringen, da sie Zeit benötigt, um sich auszuruhen und sich vollständig zu erholen. Dies erfordert mindestens 4-6 Monate.

Pin
Send
Share
Send
Send