Hilfreiche Ratschläge

Minimalismus im Innenraum

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein asketisches Interieur ist die beste Lösung für Menschen, die Wert auf Geräumigkeit und Prägnanz legen. Eine ungestörte Umgebung in neutralen Tönen trägt zur völligen Entspannung und Erleichterung bei den täglichen Aktivitäten bei. Auch die kleinste Wohnung im Stil des Minimalismus wirkt optisch größer - dieser Effekt lässt sich mit einer achromatischen Palette und wenigen Dingen erzielen. Kompaktes Design spart Ressourcen und Zeit und bietet maximalen Komfort und Komfort zu Hause.

Stilmerkmale

Die Visitenkarte mit minimalistischem Design ist in erster Linie eine glatte glatte Oberfläche ohne Vorsprünge und dekorative Elemente. Der lakonische Innenraum wird von einer klaren, einfachen Geometrie dominiert. Möbelstücke, Verkleidungsmaterialien, Trennwände und sogar einige Haushaltsgegenstände haben eine rechteckige oder quadratische Form. Dekor und Zeichnungen fehlen gänzlich, obwohl ein nützliches Element zur Dekoration verwendet werden kann - eine Wanduhr, ein Kerzenhalter, eine Vase. Lebende Pflanzen in Töpfen (ein oder zwei pro Wohnung) sind nicht überflüssig.

Minimalismus zeichnet sich durch neutrale Töne aus. Die Basispalette besteht aus reinem Weiß, Schwarz, Dunkelgrau und Stahl. Manchmal werden sie mit kleinen Flecken von einer hellen Farbe ergänzt - es können Sofakissen, Polster von Stühlen, Bettwäsche sein. Kleine Details in Gelb, Grün, Orange oder Rot beleben die zurückhaltende Atmosphäre, machen sie wärmer und wohnlicher.

Strukturierte Elemente geben dem lakonischen Innenraum eine Erleichterung - Reliefstuck, Marmor, Keramikfliesen, getöntes Glas, Naturholz. In Kombination sieht das alles relevant und praktisch aus. Und obwohl der Minimalismus keine traditionellen Zeichen von Luxus aufweist, bleibt das Design in diesem Stil dank der Materialien von höchster Qualität respektabel.

Eine wichtige Rolle in einer asketischen Wohnung spielen multifunktionale Möbel: Ein Klappsofa, ein umwandelbarer Tisch, verschiebbare Regale, geheime Schränke, alle Arten von mobilen Strukturen ermöglichen eine effiziente Verteilung von Quadratmetern und nehmen gleichzeitig im zusammengeklappten Zustand sehr wenig Platz ein. Ein weiteres Merkmal des Freiraums ist das Fehlen zusätzlicher Wände und schwerer Pendeltüren. Stattdessen können Trennwände aus getöntem Glas, schmale Holzpaneele, beidseitige Kleiderschränke eingebaut werden.

Wohnzimmer im Minimalismus-Stil

In einem minimalistischen Wohnzimmer sollte immer viel Platz sein, auch wenn es klein ist. Das Gefühl von Offenheit und Leichtigkeit in diesem Raum kann durch helle Oberflächen und Möbel (z. B. eine glänzend weiße Wand ohne Griffe) erzeugt werden, die sich gut mit der edlen Textur von Holzparkett und den gleichen Holzeinlagen an einer der Wände kombinieren lassen. Eine weitere Option ist ein schneeweißes Finish, eine graue Trennwand unter dem Fernseher und ein Sofa in Ton. Für ein tieferes Spiel von Licht und Schatten können Sie mit schwarzen Oberflächen experimentieren: abgedunkeltes Glas, polierter Marmor oder mattes Sprühen (ein Beispiel für eine solche Textur kann plastisches Soft-Touch oder flüssiges Gummi für Autos sein).

Wenn im Wohnzimmer nur achromatisches Gamma verwendet wird, ist es ratsam, Materialien zu wählen, die natürlich sind und sich angenehm anfühlen - dies hilft, den "Büro" -Stil zu vermeiden. So eignen sich Leinen, Velours, Baumwolle für die Polsterung. Auf dem Boden ist es sehr angebracht, einen einfachen Teppich mit einem langen Flor zu sehen. Vorhänge eignen sich neutral (weiß, hellgrau) aus glatten Stoffen - Satin oder Gabardine, mit vertikalen Falten von der Decke bis zum Boden. Die Wand unter dem Fernseher wird, wenn Sie ihm die Textur eines monolithischen Steins verleihen, zu einem spürbaren Akzent für das Gästezimmer.

Die Geschichte des Minimalismus in Architektur und Innenarchitektur

Der Minimalismus als Kurs wurde schließlich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gebildet. Es löste den übermäßig dekorativen Jugendstil ab, der nach dem Zweiten Weltkrieg negative Assoziationen zur bürgerlichen Gesellschaft hervorrief. Das Tempo und der Lebensstil haben sich ebenfalls geändert - die Menschen sind zu Einfachheit und Zuverlässigkeit übergegangen.

Die Wurzel des Minimalismus ist der japanische Stil, der nach dem Krieg die westliche Kultur durchdrang. Der Einfluss des Konstruktivismus ist ebenfalls wichtig. Die Hauptprinzipien dieser Trends sind Strenge, Geometrie und die Übereinstimmung des Erscheinungsbilds des Gebäudes mit seinen Funktionen.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Bildung des Minimalismus spielte „Style“ - die aus den Niederlanden stammende Gesellschaft von Künstlern. Es legte den Grundstein für den zukünftigen Kurs.

Wenn man über die Geschichte des Minimalismus in Design und Architektur spricht, muss man den Deutschen Ludwig Mies van der Rohe erwähnen. Er bemühte sich, das Erscheinungsbild des Gebäudes so weit wie möglich zu vereinfachen, um Platz freizugeben. Das Hauptmotto seiner Arbeit lautete "Weniger ist besser".

Minimalismus: die Hauptmerkmale des Stils:

Verwendung natürlicher Materialien

viel Freiraum

geschlossene Lagersysteme

monochromes Farbschema

versteckte Lichtquellen

Ablehnung von übermäßigem Dekor

Im Minimalismus werden natürliche Materialien bevorzugt: Stein, Holz, Leder, Leinen usw. Oft werden sie nicht verarbeitet und konzentrieren sich auf grobe Texturen (Ziegel, Beton, Gips).

Die Verwendung von Metall macht den Innenraum moderner - Metallbeine von Stühlen, Arbeitsplatten und Regalen sehen günstig aus.

Die Nähe natürlicher zu künstlichen Materialien ist nicht ausgeschlossen. Die Hauptsache ist, ein Gleichgewicht zwischen ihnen zu finden. Besonderes Augenmerk wird auf die Kombination von glänzenden Oberflächen mit poliertem und Holz - mit Kunststoff - gelegt.

Die Gestaltung von Decken, Wänden und Böden im Minimalismus

Die minimalistische Decke impliziert keine komplexen Entwürfe. Die einfachste Lösung ist, es mit Farbe zu beschichten.

Bei der Dekoration der Wände mit Beton, Glas, Naturstein mit einem ausgeprägten Relief. Sie können mit Strukturputz furniert oder mit Uni-Tapete ohne Muster verklebt werden. Trotz des beredten Namens des Stils gibt es viele Möglichkeiten.

Der Boden ist mit Laminat-, Parkett- oder Porzellanfliesen verziert. Die Regeln sind die gleichen: fehlende Zeichnungen und Ornamente, neutrale Farbtöne, schlichte Materialien.

In einem idealen Innenraum im Stil des Minimalismus nehmen Möbel nur 20% des Raumes ein. Seine Hauptmerkmale sind geometrische Formen, einfache natürliche Materialien und Funktionalität.

Die Kombination mehrerer Funktionen in einem Möbelstück (Schlafsofa, Transformatorentisch) trägt dazu bei, den Raum nicht zu verunreinigen. Zum gleichen Zweck werden die Räumlichkeiten häufig mit Einbaugeräten ausgestattet.

Speichersysteme genießen große Aufmerksamkeit. Am besten, wenn sie versteckt sind - nur wenige wirklich lohnende Dinge, die die Persönlichkeit des Eigentümers widerspiegeln, bleiben in Sicht. Die ideale Lösung für das Schlafzimmer ist beispielsweise ein geräumiger Kleiderschrank, der diskret in der Wand montiert ist.

Farbskala

Zuvor haben wir festgestellt, dass die Ursprünge des Minimalismus im japanischen Stil liegen. Daher ist ihre Farbpalette ähnlich. Meistens werden Weiß-, Hellgrau-, Beige- und Brauntöne verwendet: Sie füllen den Raum mit Licht.

Um ein harmonisches Interieur im Stil des Minimalismus zu schaffen, verwenden Designer nur zwei oder drei Grundfarben. Lieblingsfarbe bleibt weiß. Es kann effektiv mit schwarzen Oberflächen, grafischem Grau oder lebhaften Akzenten verdünnt werden.

Viel Aufmerksamkeit wird dem natürlichen Licht geschenkt. Große, nicht vorgehängte Fenster sind eine großartige Möglichkeit, einen geräumigen Luftraum zu schaffen. Verwenden Sie im Extremfall horizontale oder vertikale Jalousien.

Im Hinblick auf künstliche Beleuchtung ist es wünschenswert, dass die Lichtquellen verborgen sind. Scheinwerfer, mehrstufige Lichtdecken usw. werden zur Rettung kommen. Es können prägnante Lampen, Stehlampen oder Kronleuchter mit einfacher geometrischer Form verwendet werden.

Die Ablehnung von übermäßigem Dekor ist eines der Hauptmerkmale des Stils. Es gibt keinen Platz für Statuetten, Kissen und andere süße Schmuckstücke, auf denen der Blick unfreiwillig stehen bleibt. Ausnahme sind zwei oder drei prägnante Objekte und Gemälde des entsprechenden Stils in einem einfachen Rahmen.

Als ungewöhnliches Dekor können Sie einen Panorama- oder Hängekamin in Betracht ziehen, dessen Design es Ihnen ermöglicht, die Flamme von verschiedenen Seiten zu sehen. Es fügt sich harmonisch in ein minimalistisches Wohnzimmer ein.

Textilien werden fast nie verwendet. Dies gilt auch für Jalousien. Im Extremfall sind die Fenster mit Jalousien, römischen Vorhängen oder japanischen Paneelen verkleidet. Eine Ausnahme ist das Schlafzimmer, in dem Sie einfache Bettdecken und Kissen auslegen und einen weichen Teppich mit einem langen Haufen auf den Boden legen können.

Japanischer Minimalismus

Wie wir bereits bemerkt haben, kamen die Ideen des Minimalismus aus dem fernen und mysteriösen Japan nach Europa. In diesem Land mit einer besonderen kontemplativen Philosophie und häufigen Erdbeben kamen die Menschen mit Licht und Mobilheimen auf, die tatsächlich aus Bambus und Papier hergestellt wurden. Sie waren leicht zu tragen und zu restaurieren. Außerdem wurden solche Strukturen nicht durch Zittern bedroht.

Die hohe Bevölkerungsdichte ließ uns nach Freiflächen streben, und die Liebe zur Natur und die Sonnenstrahlen trugen dazu bei, im Haus ein weiches, diffuses Licht ohne helle Akzente zu erzeugen.

Wenn Sie ein Interieur im Stil des japanischen Minimalismus schaffen möchten, geben Sie den größtmöglichen Platz frei und verwenden Sie leichte Trennwände und Bildschirme für die Zonierung. Möbel in einem solchen Innenraum sollten niedrig und ohne unnötige Dekoration sein.

Minimalistisches Wohnzimmer

Hier wird Raum, Licht modelliert. Der Innenraum ist ungefähr wie folgt aufgebaut:

  • Planungsanpassung wird durchgeführt
  • Projizierte Farben
  • Beleuchtung
  • Schärfe angewendet

Es lohnt sich, mit dem Entwurf zu beginnen, um die internen Partitionen wie oben erwähnt abzureißen. Oft ist der Flur mit einem Küchenraum, einem Flur, verbunden.

Die Dekoration war hell, idealerweise weiß. An den Wänden können Tapeten, auch zum Streichen, venezianischer Putz, flüssige Tapeten angebracht werden. Auf dem Boden kann man Parkett, Laminat, aber nur mit einem sehr einfachen Muster verlegen. Im Allgemeinen sollten Sie nicht mehr als fünf Farbvarianten im Innenraum verwenden. Es ist besser, sich auf den Kontrast zu konzentrieren, der mit Hilfe von dekorativen Elementen erzielt wird.

Möbel mit geraden Linien, scharfen Ecken. Das Hauptaugenmerk sollte dabei auf weiche Sofas, Sessel usw. gelegt werden. Es ist besser, wenn sie eine rechteckige, kubische Form haben und die Armlehnen starr sind.

Es ist durchaus akzeptabel, den Raum mit Glasböden, Zubehör in Regalen und Kaffeetischen einzurahmen.

Wir empfehlen, Möbel eines solchen Plans zu wählen, damit darin Geräte und Haushaltsgeräte montiert werden können.

Das Interieur der Wohnung im Stil des Minimalismus impliziert ein Minimum an Dekor. Das Maximum, das hier sein kann, ist eine Vase, ein Gemälde, eine Skulptur. Für eine visuelle Vergrößerung des Raums können Sie Spiegel in unbegrenzten Mengen verwenden. Auch hier ist die Beleuchtung wichtig. Es sollten keine dichten Vorhänge an den Fensteröffnungen sein, transparenter Tüll ist am besten geeignet. Licht muss nicht hell und kalt sein. Es wird ruhig genug sein, zerstreutes Licht, Halogenlampen in der Decke, Regale, Nische.

Möbel in einem modernen Interieur im Stil des Minimalismus.

Unabhängig davon, welchen Raum Sie gestalten, sollten die darin enthaltenen Möbel angemessen und kompetent aussehen. Hier kann man nicht den geringsten Fehler machen, sonst wird die ganze Arbeit umsonst sein. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es Prägnanz, Geometrie und erforderliche Funktionalität gibt. Wenn sie die Eigenschaften von Entspannung und Frieden hat, ist dies nur ein Vorteil dieser Möbel. Tolle Optionen für modulare moderne Möbel. Fassaden - glänzend, opak, mit Metall / Glas-Details. Formen von Polstermöbeln müssen streng, rechteckig und einfarbig sein.

Sofas mit Stühlen sind in der Regel eher gedrungen, nicht zu groß, mit Beinen aus Metall. In gewissem Maße können sie Stühlen ähnlich sein.

In Küchen mit minimalistischem Stil sind die Oberflächen in der Regel alle glatt, durchgehend und mit einem Minimum an Freiräumen. Schränke können mit Glas- und Chromteilen getrennt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Küche erstellen, in die Geräte und Haushaltsgeräte integriert werden können.

Esstische sind mit Glasplatten, Stühlen mit hohen Metallbeinen und weichen Ledersitzen dekoriert.

In den Schlafzimmern werden die Betten unbedingt mit Schubladen für die Wäsche ausgewählt. Sie können auch Einbauschränke auf der Plattform sein, kombiniert mit einem Kleiderschrank. Schminktische mit rahmenlosen Spiegeln.

Das Badezimmer verwendet hängende Möbelelemente ohne Stützen. Dies ist es, was den Minimalismus hier auszeichnet und den Raum optisch erweitert und voluminöser macht. Wählen Sie Rohrleitungen mit abgerundeten Formen und weichen Übergängen.

Wichtig ist vor allem die Askese! Denken Sie daran, wenn Sie ein modernes, minimalistisches Interieur schaffen.

Platzoptimierung im Minimalismus

Bevor mit der Gestaltung eines Raums im Stil des Minimalismus begonnen wird, sollte der verfügbare Raum optimiert werden.

Um in einem kleinen Raum eine Ästhetik des Minimalismus zu schaffen, reicht es aus, den Innenraum so anzuordnen, dass der Raum so effizient wie möglich genutzt wird, und dann ein wenig an der Beleuchtung zu arbeiten.

Wenn der Raum groß genug ist, ist es sinnvoll, über eine Zoneneinteilung nachzudenken.

Es gibt mindestens 4 Möglichkeiten, dies zu tun.

  • Wenn Sie ein glücklicher Besitzer eines geräumigen Apartments mit hohen Decken und Panoramafenstern sind, werden lange Vorhänge auf dem Boden in Ihrem Zimmer großartig aussehen. Bei Bedarf können sie gezogen werden, wodurch der Raum in Funktionszonen unterteilt wird. Natürlich sollten Vorhänge gerade und prägnant gestaltet sein. Es ist besser, sie nach der Farbe der Möbel zu wählen.

  • In einem Raum mit normal hohen Decken können Milchglasschiebetafeln oder Trennwände aus Holz, die sich wie Bildschirme falten lassen, verwendet werden, um den Raum zu unterteilen.

  • Wenn das Thema Datenschutz für Sie nicht zu relevant ist, können Sie verschiedene Farblösungen anwenden, um die Bereiche zu unterteilen. Natürlich sollten scharf kontrastierende Farben nicht gewählt werden. So kann das Innere des Arbeitsbereichs überwiegend weiß sein (der Kontrast von weißen Wänden und dem mit Parkett oder einem Laminat aus warmen Holztönen bedeckten Boden ist ebenfalls akzeptabel), während im Erholungsbereich Hellgrautöne vorherrschen.

  • Schließlich können funktionale Zonen identifiziert werden, indem sie einfach auf verschiedenen Ebenen platziert werden. Das gängigste Schema: Wenn der Erholungsbereich im Verhältnis zum Arbeitsbereich um etwa 20 cm erhöht ist, wird eine Art Podest errichtet, auf dem das Bett und der Kleiderschrank aufgestellt werden.

Ratschläge! In dem Hohlraum unter dem Podium können Dinge aufbewahrt werden: Die rationelle Nutzung des Raums ist die Grundlage des Minimalismus.

Minimalismus-Stil Raumdekoration

In Sachen Dekoration, die bei der Raumgestaltung eine wichtige Rolle spielt, ist der Minimalismus flexibler als viele andere Einrichtungsstile.

Das einzige Prinzip, von dem nicht abgewichen werden sollte, ist die Natürlichkeit: Materialien künstlichen Ursprungs sollten in der Dekoration so klein wie möglich sein.

  • Die Böden. Im Innenraum werden die Fußböden, die dem Stil des Minimalismus angehören, meist mit Holz oder im Extremfall mit einem Material imitiert, das Naturholz imitiert. Parkett ist am besten geeignet (aber nur gewöhnlich, nicht dekorativ - die Verwendung von Mustern im Minimalismus ist nicht akzeptabel). Mit einem begrenzten Budget kann es durch ein Laminat ersetzt werden. Darüber hinaus spielt die Farbe des Materials keine große Rolle: Sowohl sehr helle als auch sehr dunkle Töne sind akzeptabel. Die Hauptsache ist die unterscheidbare Textur des natürlichen Holzes (oder dessen Nachahmung). Weniger gebräuchliche Bodenbeläge sind Linoleum, Teppich und Feinsteinzeug.

  • Die Decken. Bezüglich der Dekoration der Decken im Minimalismus gibt es keine strengen Einschränkungen. Abgehängte und abgehängte Konstruktionen sind am weitesten verbreitet, Gipsdecken sind weniger verbreitet. Wenn die Decke gleichmäßig ist, reicht es aus, sie nur zu verputzen.

  • Die Wände. Für die Wanddekoration, die in einem minimalistischen Interieur monophon gestaltet werden soll, ist dekorativer Putz oder normale Farbe die am besten geeignete Option. Weniger häufig werden die Wände mit Korkplatten oder Sperrholzplatten ummantelt (letztere werden dann auch gestrichen). Tapete ist unerwünscht, Ausnahme ist Tapete zum Streichen. Es ist akzeptabel, flüssige Tapeten zu verwenden. Sie können Beispiele für minimalistische Innenräume finden, bei denen eine Wand oder ein Teil davon in einer anderen Farbe als der im Innenraum vorherrschenden gestrichen ist. So ist es zum Beispiel möglich, den Arbeitsbereich visuell anzuzeigen, aber dafür ist es ratsam, eine Farbe zu wählen, die sich an die intensive Aktivität anpasst.

  • Die Fenster. Traditionell schenkt der Minimalismus diesem Teil des Interieurs besondere Aufmerksamkeit. Ein minimalistischer Innenraum ohne Tageslicht ist nicht vorstellbar, daher sollten sich die Fenster idealerweise in der gesamten Wand befinden - vom Boden bis zur Decke. Wenn die Fensteröffnungen in Ihrer Wohnung Standardgrößen haben und es keine Möglichkeit gibt, sie zu erweitern, versuchen Sie zumindest, Rahmen ohne Bindungen zu wählen.

Minimalismus-Stil Zimmer Farbpalette

Еще не так давно было принято считать, что интерьер в стиле минимализм непременно должен быть монохромным, а следовательно – скучным и стерильным.

Однако время не стоит на месте – минимализм эволюционировал, рамки стиля расширились. Um jedoch in diesem Rahmen zu bleiben, müssen eine Reihe von Empfehlungen befolgt werden.

  • Vereinfachen Sie das Farbschema. Wenn Sie an eine abwechslungsreiche Umgebung gewöhnt sind, müssen Sie sich mental darauf einstellen, dass die Anzahl der Primärfarben auf ein Minimum reduziert werden muss. Nur so wird der Innenraum ruhig und ordentlich. In der Regel werden zwei neutrale Farben gewählt (eine für den Boden, die andere für Wände und Möbel) und eine Kontrastfarbe, die in Akzenten verwendet wird. In einem minimalistischen Interieur sieht man oft nur zwei Farben: die Haupt- und die Akzentfarbe. Obwohl die Möbel in der Regel ein paar Töne dunkler sind als der Boden und die Wände.

  • Bevorzugen Sie neutrale und natürliche Farben. Im Innenraum, der zum Minimalismus tendiert, ist es üblich, jede warme natürliche Farbe als Hauptfarbe zu verwenden - es kann Weiß, Beige, Hellgrau, Pistazie, Creme, Zitrone sein. In Kombination mit Holztönen des Bodens und Akzentelementen in Dunkelgrau- oder Schwarztönen ergeben solche Farben eine unauffällige Ästhetik.

  • Fügen Sie Vielfalt mit Texturen hinzu, nicht mit Farben. Ein extrem einfaches Farbschema kann den Innenraum flach und leblos machen. Sie können dem Raum Tiefe verleihen, indem Sie mit Texturen experimentieren: Verwenden Sie Kissen aus anderem Material als Polstermaterial auf dem Sofa, bedecken Sie den Boden mit einem Teppich mit einem einfachen geometrischen Muster - die Nähe von Materialien mit unterschiedlichen Texturen belebt perfekt jedes Interieur.

Innenarchitektur des Minimalismusartraumes

Bei der Gestaltung eines Interieurs im minimalistischen Stil ist es die Hauptaufgabe, einen Raum zu schaffen, der ebenso komfortabel und funktional ist.

Der Innenraum sollte nur die notwendigen Gegenstände enthalten - mit anderen Worten, alles im Raum sollte vom Eigentümer verwendet und für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

So lässt der Minimalismus auch im Inneren eines kleinen Raumes genügend Freiraum und gleichzeitig bleibt der gesamte Raum wohnlich.

Aber es wird so sein, wenn alles richtig gemacht wird, in Übereinstimmung mit den folgenden Empfehlungen.

  • Möbeln den Vorzug geben. Je nach Raumzweck und Interessenlage des Eigentümers kann es sich dabei um ein Multimedia-Center handeln, in dessen Darm ein Klappbett versteckt ist, oder um einen Schrank, der bei Bedarf in eine Art Büro umgewandelt wird. Achten Sie bei der Gestaltung eines Jugendzimmers im minimalistischen Stil auf die multifunktionalen Wände, die speziell für Jugendliche entworfen wurden. Möbel zu verwandeln ist nicht nur in einem kleinen Raum relevant - der Minimalismus geht im Allgemeinen davon aus, dass Objekte, die zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht verwendet werden, aus dem Blickfeld verschwinden sollten.

  • Polstermöbel sollten geometrisch gestaltet sein. Ziehen Sie harte, gedrungene Sofas und Sessel vor, deren strenge, gerade Linien die minimalistische Ästhetik des Innenraums betonen. Möbel sollten passend zu den Wänden oder etwas dunkler gewählt werden. Akzeptable Optionen mit einem geometrischen Muster, aber in keinem Fall verändert. In einem einfarbigen Innenraum sieht die grafische Färbung vorteilhaft aus (normalerweise sind es vertikale oder horizontale Streifen). Natürlich sollten nicht alle Möbel eine so auffällige Farbe haben - Sie können sich auf ein paar Sessel beschränken, die die Rolle von Akzentelementen spielen.

  • Wählen Sie Einbauleuchten. Im Minimalismus ist die Verwendung von hängenden Beleuchtungsstrukturen mit einem ausgeklügelten Design und einer Vielzahl von Schirmen nicht akzeptabel. Ziehen Sie sie gewöhnlichen Halogenlampen vor, die übrigens nicht nur in abgehängte Decken, sondern auch in Wände, Möbel und sogar in den Boden eingebaut werden können - vergessen Sie nicht, dass in einem minimalistischen Innenraum viel Licht sein sollte. Zusätzlich können Sie den Stil von Steh- oder Tischlampen verwenden.

Ratschläge! Versuchen Sie, die üblichen Einrichtungsgegenstände durch kleinere zu ersetzen, um den Platz möglichst effizient zu nutzen.

Minimalismus Stil Raumdekor

Die hingebungsvollen Minimalisten haben eine ziemlich radikale Einstellung zu verschiedenen nutzlosen dekorativen Kleinigkeiten: Alle Arten von Vasen mit bizarren Formen, künstlichen Blumen, Figuren, Plastikkugeln und anderen Objekten, die den Raum verstopfen, sollten ein für alle Mal aus dem Innenraum entfernt werden, da der Minimalismus etwas zu bieten hat.

  • Textilien. Wenn der Raum Polstermöbel hat, können Sie ihn mit Kissen in Kontrastfarbe dekorieren. Teppiche und Bettdecken sollten monophon gewählt werden. Wenn Sie jedoch wirklich wollen, können Sie eine Sache mit einem Druck in einem typografischen Stil kaufen. Vorhänge und Gardinen (sofern sie nicht für die Zoneneinteilung verwendet werden) sollten Vorhänge bevorzugen.

  • Fotos und grafische Elemente. Der gewählte Einrichtungsstil sollte nicht nur durch Objekte betont werden, die horizontale Flächen belegen. Schwarz-Weiß-Plakate mit originellen Slogans oder minimalistischen Kalendern machen an den Wänden eine gute Figur. Schwarz-Weiß-Fotografien in einfachen rechteckigen Rahmen, die chaotisch über dem Schreibtisch oder dem Sofa angeordnet sind, können zu einer Art „Brennpunkt“ im Innenraum werden.

  • Geometrie von Formen und geraden Linien. Verwenden Sie Zubehör, dessen Design von Kombinationen verschiedener geometrischer Formen dominiert wird. Ihre geraden Linien sollten die Grundlage für die Gestaltung eines jeden Elements in einem minimalistischen Interieur sein - von Beleuchtungskörpern und Haushaltsgeräten bis hin zu Möbeln und Accessoires.

  • Zimmerpflanzen. Obwohl allgemein anerkannt ist, dass Minimalismus keine organischen Formen toleriert, tut es nicht weh, wenn der Raum groß genug ist, ein wenig Grün in sein Inneres zu bringen. Die einzige Bedingung ist, dass die Pflanze diskret sein muss. Ein kleiner Topfbaum wird in einer Ecke am Fenster großartig aussehen.

Skandinavischer Minimalismus

Die Entstehung einer weiteren Variante des Minimalismus-Stils wurde durch das nördliche Klima und den Mangel an Sonnenlicht beeinflusst. Die rauen Schweden, Finnen und Dänen begannen bereits im 19. Jahrhundert, großzügigen Räumen in hellen Farben den Vorzug zu geben.

Der skandinavische Minimalismus ist vielleicht die bequemste Version dieses Stils. Hier sind Zimmerblumen, weiche Teppiche und Kissen angebracht.

Minimalismus = Hightech?

Hightech-Stil ist eine hochmoderne Manifestation der Ideen des Minimalismus. Es entstand in den 1970er Jahren in Großbritannien, als die Gestaltung von Industrieräumen mit exponierten Industrieanlagen zu einem eigenständigen Kurs wurde.

Der Hauptunterschied zum minimalistischen Stil ist das Umdenken in Bezug auf fortschrittliche Technologien und die Verwendung nur moderner Materialien. Funktionalität steht hier an erster Stelle.

Wenn Sie Minimalismus und Hightech kombinieren möchten, nutzen Sie die technischen Elemente als Dekor: alle Arten von Befestigungselementen, Rohren, Metallteilen und Nieten. Präsentieren Sie die neuesten technologischen Fortschritte.

Sehen Sie sich das Video an: T4 Bus Innen Ausbau: Minimalistisch und simpel (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send