Hilfreiche Ratschläge

Die Verwendung einer elastischen Bandage bei Knieverletzungen

Es funktioniert nach dem Prinzip eines Wikis, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Bei der Erstellung dieses Artikels haben 14 Personen (a) an seiner Bearbeitung und Verbesserung gearbeitet, auch anonym.

Die Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 5. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihre Knie mit einem Verband umwickeln sollten. Sie können Ihre Knie beim Sport verbinden (z. B. beim Gewichtheben) oder einen Verband an einem beschädigten Kniegelenk anlegen. Obwohl dies wie ein Kinderspiel erscheint, müssen bestimmte Regeln befolgt werden, um das Knie nicht zu beschädigen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Knie mit einem Verband verbinden.

Arten von elastischen Bandagen

Es gibt 3 Arten von elastischen Bandagen, abhängig von ihrem Dehnbarkeitsgrad:

  • geringe Elastizität, wenn Dehnung nur 1,5-fach möglich ist (bis zu 50-60% der Länge),
  • mittlere Elastizität, wenn es maximal auf 70-130% seiner Länge gedehnt werden kann,
  • Hohe Elastizität, 2-3-fache Dehnung (200-300%).

Der Grad der Elastizität ist auf der Verpackung angegeben und muss mit dem Arzt abgestimmt werden.

Ein schwach dehnbarer Verband sorgt nicht für eine zuverlässige Fixierung des Gelenks. Daher eignet er sich zum Anlegen einer Wunde zum Fixieren einer sterilen Serviette. Für den gleichen Zweck können Sie mittelelastische Bandagen verwenden, einschließlich Bandagen des Knies nach der Operation mit Entzündungen. Hohe Elastizität eignet sich jedoch am besten für Verletzungen oder Sport, wenn Sie das Gelenk fest verbinden müssen.

Apotheken bieten eine große Auswahl an elastischen Verbänden, der Preis für einheimische Produkte variiert zwischen 50 und 170 Rubel, für ausländische Produkte zwischen 250 und 400 Rubel. Das Hauptkriterium für die Auswahl ist jedoch die Größe (Länge, Breite) und der Elastizitätsgrad, unabhängig von den Kosten.

Kreisverband

Die einfachste Art der Bandage, bei der mit einer Hand das Ende der Bandage über dem Knie fixiert wird, mit der anderen, indem sie es gedehnt wird, mehrere Runden um das Gelenk machen. Es ist unmöglich, das Ende zu binden, es wird mit Klebeband, einem Stift oder einer Klammer befestigt, die im Kit enthalten sind. Diese Bandage ist nicht sehr stark, sie kann aufgrund der hohen Beweglichkeit bei Bewegungen, insbesondere bei einem Kind, wegrollen.

Spiralverband

Die Besonderheit eines Spiral- oder Kriechverbandes besteht darin, dass jede nachfolgende Umdrehung um 1/3 bis 1/2 der Breite der vorherigen Umdrehung nach oben oder unten verschoben wird. Im ersten Fall wird eine nach oben gerichtete Bandage angelegt: Das Ende der Bandage wird mit der Hand unter dem Gelenk fixiert, die Spulen werden mit der anderen Hand hergestellt und nach oben verschoben. Bei einer Abwärtsanwendung wird der Verband mit einer Hand über das Gelenk gehalten, mit der anderen Hand werden Runden gelegt, die sich nach unten bewegen. Ein solcher Verband ist zuverlässiger als ein kreisförmiger, jedoch können sich die Runden während der Bewegungen nach oben oder unten bewegen.

Turtle Dressing

Diese Art der Bandage ist am zuverlässigsten für das Knie, erfasst eine große Fläche und hält gut, rutscht nicht. Die Essenz der Bandage bei der sukzessiven Überkreuzung von Runden in der Kniekehle mit einem Übergang von unten nach oben oder von oben nach unten. Abhängig davon kann die Überlagerung von zwei Arten sein:

Ein konvergierender Verband wird von der Peripherie bis zur Mitte angelegt. Die erste Runde der Bandage wird 20 cm unterhalb des Knies fixiert, dahinter gehen sie schräg nach oben und machen eine Tour 20 cm oberhalb des Knies. Danach kreuzen sie sich wieder hinter dem Knie und führen den Verband nach unten, machen eine Tour von 1/3-½ der Breite des Verbandes, machen ein Kreuz und steigen auf. Ebenso wird jede Runde nach unten verschoben. Der Verband endet in der Mitte des Gelenks. Eine solche Bandage mit rollendem Fadenkreuz verhindert, dass sich die Bandage auf und ab bewegt.

Ausgehend von der Gelenkmitte wird eine divergierende Bandage angelegt, wobei sich jede nachfolgende Verbandsrunde mit einem Kreuz auf der Rückseite auf und ab bewegt. Die letzte Runde wird 20 cm unterhalb des Gelenks fest um den Unterschenkel gewickelt.

Verstauchungsverband

Bei jeder Verstauchung des Knies muss es fixiert werden. Zu diesem Zweck können Sie ihn je nach Schweregrad der Verletzung mit einer der folgenden Methoden verbinden. Bei einem milden Grad ist ein kreisförmiger Verband ausreichend, bei schweren Schäden mit starken Schwellungen wird er zuverlässiger als eine "Schildkröte" korrekt verbunden. In jedem Fall entscheidet der Unfallarzt nach der Untersuchung des Patienten über die Art des Verbands.

Die Frage, wie lange es dauert, den Verband am Knie zu tragen, wird individuell entschieden.

Bei leichten Verletzungen ist eine Woche ausreichend. Bei starker Verstauchung und Bänderrissen wird der Verband mindestens 1 Monat lang getragen.

Sehr wichtige Punkte, die nicht vergessen werden sollten:

  • Der Verband sollte die Extremität nicht stark ziehen, wie durch Schmerzen, Schwellungen und Taubheitsgefühle des Beins unterhalb des Knies angezeigt.
  • Der Verband muss nachts entfernt werden, um die Durchblutung wiederherzustellen.
  • Binden Sie den Verband nicht mit einem Knoten, sondern verwenden Sie einen speziellen Verschluss oder eine Nadel.
  • Unter dem Verband kann es zu Beschlagen und Reizungen der Haut kommen. Nach dem Entfernen muss die Haut mit Wasser und Seife gewaschen oder mit einem Antiseptikum (Alkohol, Furatsilinlösung, Chlorhexidin) behandelt werden.
  • Verwenden Sie die alte gedehnte Bandage nicht, sie erfüllt ihre Funktion nicht.
  • Waschen oder wechseln Sie den Verband, wenn er schmutzig wird, mindestens jedoch 2 Mal pro Woche.

Fazit

Die Fähigkeit, einen elastischen Verband korrekt auf den Kniegelenkbereich aufzubringen, spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Verletzungen und Krankheiten und bei deren Vorbeugung. Die optimale Wahl der Verbandsart trifft im Einzelfall der Arzt.

Bandage mit einem elastischen Verband am Knie. Die konvergente Schildkröte ist eine der zuverlässigsten

Elastische Binde

Kompressionsprodukte dieser Klasse werden zur Behandlung schwerer Krankheiten eingesetzt. Am häufigsten werden sie unter folgenden Bedingungen eingesetzt:

  • Varikose im letzten Stadium.
  • Schweres Lymphödem.
  • Schwere chronische Veneninsuffizienz.
  • Postthrombotische Erkrankung.

Mittlere elastische Bandage

Sie werden bei chirurgischen Eingriffen an den Gefäßen der unteren Extremität eingesetzt, beispielsweise bei der Sklerotherapie.

Kann verwendet werden, um das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung bei bestehenden Krampfadern sowie einer chronischen Veneninsuffizienz im moderaten Verlauf zu verringern.

Hoher elastischer Verband

Diese Produkte werden zur Vorbeugung während der Schwangerschaft, nach der Operation, bei Vorhandensein von Hämatomen und bei intensiven sportlichen Aktivitäten angewendet. Sie können auf das Knie oder andere Gelenke aufgebracht werden, um die Spannung der Bänder und Sehnen zu verringern.

Eine elastische Bandage wird nach einer Verletzung der Bänder und Menisken, Arthroskopie, während der therapeutischen Rehabilitationsgymnastik am Kniegelenk angelegt.

Bei längerer Bettruhe nach Verletzungen, Operationen, Vollnarkose und Kompressionsmaterialien dieser Klasse wird ebenfalls empfohlen.

Kniebandagiertechnik

Die gebräuchlichste und effektivste Technik zum Anlegen einer elastischen Binde an einem Knie ist ein Schildkrötenverband. Diese Verbandsmethode ist in zwei Versionen erhältlich:

  • Konvergierendes Dressing.
  • Abweichendes Dressing.

In der konvergenten Version werden die ersten beiden Runden der Bandage unter dem Gelenk angelegt, und die zweiten beiden sind höher. Untere und obere Runden wechseln sich ab, bis sie in der Mitte des Gelenks näher beieinander liegen.

Bei einer divergierenden Bandage wird die erste Runde in der Mitte des Gelenks überlagert und jede nachfolgende ist höher oder niedriger als die vorherige. Es gibt mehrere allgemeine Regeln für die Durchführung des Verfahrens:

  1. Beginnen Sie mit dem Anlegen des Verbands in einem Abstand von mindestens 20 cm von der beschädigten Stelle.
  2. Jede weitere Runde sollte die vorherige um 70% überlappen.
  3. Der Verband sollte mit mäßiger Spannung angelegt werden. Versuchen Sie, die Kompression näher an der Gelenkmitte zu erhöhen.
  4. Das Verfahren und das angewendete Produkt sollten keine Schmerzen verursachen. Lösen Sie in diesem Fall die Spannung.
  5. Beugung und Streckung des Gelenks nach der Kompression sollten vollständig, aber mit großem Aufwand durchgeführt werden. Wenn der Verband vom Anwendungsort rutscht, müssen Sie den Vorgang mit einer großen Spannung des Materials wiederholen.

Elastische Kompression während der Rehabilitationsphase

Traumatologen verschreiben Kniebandagen am häufigsten nach einer Verletzung oder Operation, beispielsweise nach einer Arthroskopie. In dieser Zeit sind dosierte körperliche Übungen am Gelenk in Form von Bewegungstherapie-Übungen erlaubt und sogar empfohlen.

Nach dem Auftragen des elastischen Produkts, den Übungen auf dem Heimtrainer, dem Gehen und Laufen entlang des Weges haben von Physiotherapeuten entwickelte Gymnastikübungen eine hervorragende Wirkung.

Es ist notwendig, körperliche Aktivität mit zusätzlichen physiotherapeutischen Verfahren zu kombinieren:

  • Elektrophorese von entzündungshemmenden Medikamenten.
  • Magnetfeldtherapie.
  • Akupunktur
  • Elektromyostimulation.

Physiotherapie trägt zu einer intensiven Durchblutung des Gelenkgewebes bei und Übungen mit einem aufgebrachten elastischen Produkt verteilen die Belastung richtig und stellen die Gelenkfunktion wieder her.

Alternativen zum Bandagieren

Neben einer elastischen Bandage am Kniegelenk können verschiedene Orthesen- und Bandagenkonstruktionen eingesetzt werden, die ihre Funktion effizienter erfüllen. Diese Geräte umfassen Zahnspangen, Bandagen, Schienen, Bremssättel und Knieschützer.

Einige Produkte immobilisieren das Gelenk vollständig und zeigen sich früh postoperativ oder unmittelbar nach einer Verletzung. Der Kompressionseffekt dieser Strukturen ersetzt den Gipsabdruck, stellt das anatomische Verhältnis der Gewebe wieder her und bewirkt deren rasche Erholung.

Mobile Modelle von Fixateuren sollen die Wirkung von Rehabilitationsmaßnahmen verstärken und die Belastung des Gelenkgewebes angemessen dosieren.

Während des Trainings reduzieren Orthesen das Verlangen nach Bändern und Sehnen und lassen das Blut im betroffenen Bereich intensiver fließen. Fixiervorrichtungen sollten von einem Traumatologen unter Berücksichtigung der Indikationen und Kontraindikationen jedes Patienten verschrieben werden.

Warum ein Knie verbinden?

Die Fixierung und mäßige Kompression der Muskeln verbessert den Gefäßtonus, was nur die Ernährung und die Gewebereparatur verbessert. Es gibt verschiedene Wirkungen dieser Therapiemethode:

  • Kompression der Weichteile von Gelenk und Bein,
  • Stärkung und Steigerung des Tonus der Venenwände,
  • Normalisierung des Blut- und Lymphflusses
  • Thromboseprophylaxe,
  • Verhinderung des Fortschreitens von Krankheiten oder Verletzungen.

In der Phase der Rehabilitation nach einem Trauma ist häufig eine Bandage des Knies erforderlich. Viele physiotherapeutische Übungen müssen mit einem festen Gelenk durchgeführt werden. Den Patienten wird geraten, nicht nur bei verschiedenen Aufgaben, sondern auch beim Gehen einen Verband zu tragen. Dies hilft, Lasten zu dosieren und allmählich zu erhöhen, wenn sich das Gelenk erholt.

Schildkröte Kniebandage

  1. Die erste Runde der Bandage wird leicht über oder unter dem Gelenk selbst gemacht und von der zweiten gesichert.
  2. Anschließend wird die Bandage in einem Abstand von ca. 10 cm vom Gelenk durch den hinteren Teil des Beins bis zum Oberschenkel oder Unterschenkel (je nach anfänglichem Verbandsort) geführt und mit einer zweiten Umdrehung wieder befestigt.
  3. Jede nachfolgende Verbandsrunde sollte das vorherige Drittel von unten überlappen. Durch ein Kreuz auf der Rückseite des Beins "konvergieren" die Windungen miteinander.
  4. Zum Befestigen der Bandage können Sie spezielle Clips, eine einfache Sicherheitsnadel oder einfach die Spitze der Leinwand in einer der Windungen einstecken. Sie können einen Verband vorbestellen, dessen eines Ende mit einer speziellen Einlage mit Klett- oder Klebebeschichtung ausgestattet ist.

Auch die erste Fixier-Tour-Bandage kann in der Mitte des Kniegelenks durchgeführt werden, und die nachfolgenden scheinen in entgegengesetzte Richtungen davon abzuweichen. Diese Art des Verbandes nennt man einen divergierenden Schildkrötenverband.

Acht-Wege-Kniebandage

Ein achteckiger Verband ist nicht so beliebt, aber auch recht häufig. Es schränkt die Bewegung des Gelenks vollständig ein, sodass Sie es verwenden können, um die Extremität vollständig zu immobilisieren.

  1. Die erste Umdrehung erfolgt direkt unterhalb des Gelenks, um die Bandage zu sichern.
  2. Dann geht die Leinwand über die Patella auf der Rückseite des Beins, eine neue Umdrehung und der Verband kehrt nach unten zurück.
  3. Nach mehrmaliger Wiederholung dieser Bewegungen ist das Gelenk fest fixiert, während seine Oberfläche nicht unter der Bandage verborgen ist.

Um diese Manipulation durchzuführen, ist es besser, einen Verband mit einem hohen Grad an Dehnbarkeit zu verwenden, da er eine hohe Fixierung des Gelenks während der Bewegungen gewährleistet, aber das Gewebe in Ruhe nicht komprimiert.

Vor dem Anlegen einer elastischen Bandage am Knie muss diese im Gelenk um 15-20 0 gebogen werden. Dies gibt ihr die gewohnte physiologische Position und sichert die korrekte Fixierung der beschädigten Extremität. Jede Umdrehung des Verbandes sollte eng an der Haut anliegen, ohne sie einzuklemmen. Es ist auch empfehlenswert, das Auftreten von Falten und Unregelmäßigkeiten auf dem Verband zu vermeiden, da dies an diesen Stellen zu einer starken Kompression führen kann.

Eine Alternative zu einer elastischen Bandage ist eine Bandage am Knie.

Warum ist es notwendig, die Gliedmaßen bei Verstauchungen und Luxationen zu verbinden?

Verstauchungen der Bänder und Muskeln, Luxation oder Subluxation des Gelenks sind möglicherweise die häufigsten Indikationen für Verbände. Und dafür gibt es viele Erklärungen:

  • Je früher die Gewebe in ihrer korrekten anatomischen Position fixiert sind, desto schneller wird ihre Integrität wiederhergestellt.
  • Schnelle Immobilisierung verhindert wiederholtes Dehnen oder Versetzen.
  • eine moderate Kompression des Weichgewebes hilft, die Entwicklung von Ödemen zu verhindern,
  • Eine Abnahme der Schmerzintensität verbessert die Lebensqualität des Patienten signifikant.

Bei leichten Verletzungen, die sich in einem leichten Schmerzsyndrom äußern, wird empfohlen, den Verband mindestens 7-9 Tage lang zu tragen. Bei schwereren Bedingungen verlängert sich dieser Zeitraum auf zwei Monate.

In jedem Fall verschreibt der Arzt die Behandlungsdauer individuell.

Wie ist zu verstehen, ob ein Verband richtig angelegt ist?

Der Verband muss richtig angelegt sein. Andernfalls ist dies nicht nur unwirksam, sondern schadet auch der Gesundheit des Patienten.

  1. Es sollte die Beweglichkeit des Gelenks moderat einschränken, ohne nachzulassen.
  2. Eine richtig angelegte Bandage komprimiert keine Weichteile: Es gibt kein Taubheitsgefühl, es gibt kein Pulsieren unter der Bandage.
  3. Unmittelbar nach dem Auftragen wird die Haut direkt unter und über dem Verband blass und fühlt sich etwas kälter an. Solche Erscheinungen verschwinden von selbst in wenigen Minuten. Andernfalls ist dies ein Signal dafür, dass der Verband nicht richtig angelegt ist.

Es gibt eine einfache Methode, mit der Sie den Grad der Verbandspannung überprüfen können: Wenn die erste Phalanx des kleinen Fingers frei unter dem Verband verläuft, lohnt es sich, von einer ausreichenden Kompression zu sprechen. Andernfalls gleitet der Riegel während der Bewegung oder drückt das Gewebe übermäßig zusammen.

Die Liste der Knieverletzungen, bei denen ein Fixierverband angebracht ist, ist nicht so groß. Es ist zu beachten, dass bei Verletzungen des Kreuzbandes, Meniskusschäden (äußerlich und innerlich) eine zusätzliche Kompression nur schaden kann, da die Durchblutung und die Lymphzirkulation in dieser Zone gestört sind. Gegenanzeigen sind auch:

  • Stenose des Gefäßlumens,
  • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs (da diese Krankheit die Zerbrechlichkeit und die Zerbrechlichkeit kleiner Gefäße hervorruft),
  • Hautkrankheiten der unteren Extremitäten, einschließlich trophischer Geschwüre.

So lagern Sie einen Verband

Ein elastischer Verband hat einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber Mull - er ist wiederverwendbar! Die ordnungsgemäße Lagerung und der ordnungsgemäße Betrieb tragen wesentlich zur Verlängerung der Lebensdauer des Produkts bei.

Es ist besser, eine elastische Binde aufgerollt zu halten, um die Eigenschaften länger zu erhalten. Das Waschen in der Maschine ist strengstens untersagt, vorzugsweise im manuellen Modus mit Waschmittel. Das Produkt muss nach gründlichem Andrücken auf einer ebenen Fläche getrocknet werden. Dadurch kann er eine punktgenaue Überdehnung der Gewinde vermeiden. Somit ist es möglich, die Lebensdauer auf drei Jahre bei häufigem Gebrauch zu verlängern.

Sportliche Kniefixierung

Im Fitnessstudio können Sie eine große Anzahl von Menschen mit zurückgewickelten Knien sehen. Und das bedeutet keineswegs, dass sich alle von einer Verletzung erholen. Bandagen an den Gelenken gewährleisten eine zuverlässige Fixierung während des Trainings, insbesondere bei Arbeiten mit großen Gewichten.

Sie sollten das Training nicht sofort nach einer Verletzung wieder aufnehmen, auch wenn es leichtfertig erscheint. Nur ein qualifizierter und erfahrener Traumatologe kann den genauen Zeitpunkt für eine vollständige Gewebereparatur ermitteln.

Aber ist es wirklich notwendig, das Knie mit einem elastischen Verband zu verbinden? Erfahrene Gewichtheber, Trainer und Sportmediziner können in dieser Angelegenheit keinen gemeinsamen Nenner finden.

Ja, die elastische Binde ermöglicht es Ihnen, die Last bei der Ausführung der Übung leicht zu verteilen, was sie ein wenig einfacher macht. Und das wiederum hilft, mehr Gewicht zu nehmen. In der Tat muss der Athlet aufgrund der erhöhten Stabilität aufgrund der Fixierung nicht besonders auf die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts achten. Bei richtigem Verbandaufbau stimuliert ein leichter Temperaturanstieg (sogar 0,1 Grad) die Durchblutung im Gelenk. Um den Effekt zu verbessern, können Sie das Gelenk mit einer speziellen Wärmesalbe einreiben.

Aber hier gibt es Fallstricke.Übermäßige Kompression wird zum Faktor, der nur das Auftreten von Verletzungen während des Trainings oder Wettkampfs provoziert. Da Bandagen dazu beitragen, die „toten Zonen“ (das Gewicht, das ein Athlet trotz aller Anstrengungen nicht aushalten kann) zu überwinden, betrachten viele ihre Verwendung als nicht ganz ehrlich.

Sehen Sie sich das Video an: Erste Hilfe Bandage - Anwendung Knie (Dezember 2019).