Hilfreiche Ratschläge

Neues Betrugsschema in Online-Shops!

Wenn Sie sich den nächsten Bericht über die Opfer von Betrügern angesehen haben, sind Sie wahrscheinlich stolz und haben folgende Gedanken: "Sicher jemand, aber diese Gauner hätten meinen Finger nicht kreisen können." Schmeicheln Sie sich nicht - Betrüger haben lange gelernt, auch die vorsichtigsten und ungläubigsten Wiseacons zu „züchten“, zu denen Sie sich zählen. Betrüger sind sich in der Regel der Psychologie potenzieller Opfer bewusst, sodass sie alle Szenarien vorhersehen und Ihre Schwächen gegen Sie ausnutzen können. Wenn Sie nicht in die von Angreifern eingerichteten Netzwerke eindringen möchten, informieren Sie sich über die gängigsten Methoden zum Leeren der Taschen normaler Menschen.

1. "Gefallene Melone"

Jede anständige Person, durch deren Verschulden jemandes teures Ding zerbrochen ist, bietet ihrem Besitzer eine Entschädigung für den Schaden an. Diese Art von Ehrlichkeit wird oft von Betrügern verwendet, die beispielsweise eine „zufällige“ Kollision auf der Straße oder in einem Geschäft auslösen können.

Solche Betrügereien waren im Land der aufgehenden Sonne während der verrückten hohen Kosten für Früchte und insbesondere Melonen weit verbreitet. Angreifer mit Melonen in der Hand stießen absichtlich auf Touristen, ließen ihre Last fallen und verlangten eine Entschädigung. In der Regel zahlten Reisende lieber, um den Konflikt schnell zu vertuschen.

Natürlich benutzen Betrüger in unserer Zeit die Methode der „gefallenen Melone“, aber anstelle von Obst fallen ihnen Haushaltsgeräte (die höchstwahrscheinlich lange vor dem Fall kaputt waren) oder Kisten mit „teuren Vasen“ (dh mit Glasscherben) nach , "Gekauft als Geschenk für meine Frau" (als Option - Schwiegermutter). Die vorsichtigsten und erfahrensten Betrüger erhalten sogar gefälschte Schecks, die als Beweis für den Wert der „verdorbenen Sache“ dienen.

2. "Ein Geschenk des Schicksals"

Vielleicht sind Sie auf einen ähnlichen Betrug gestoßen, wenn nicht, schalten Sie Ihre Fantasie ein: Ein völlig Fremder hat sich auf der Straße an Sie gewandt, der behauptet, eine Brieftasche mit einem großen Geldbetrag gefunden zu haben und nicht weiß, was er damit anfangen soll. Während der Diskussion über die Situation haben Ihr Gesprächspartner oder Sie selbst die Idee geäußert, dass die Mittel aufgeteilt werden sollten. Der Betrüger ruft seinen "Anwalt" an, der Ihnen "rät", das Geld für die Aufbewahrung mitzunehmen. Die Vorwände können unterschiedlich sein: "Es ist besser zu warten, bis der Besitzer der Brieftasche auftaucht." Die Gauner bitten Sie, ihnen einen geringeren Betrag zu hinterlassen, als Garantie für den künftigen Erhalt des Fundes, Sie erliegen der Überzeugung, da Sie sich bereits vorstellen, wie viel Sie für einen Zustand "vom Himmel gefallen" kaufen können. Es ist nicht schwer, die weitere Entwicklung der Ereignisse vorherzusagen. Wenn Sie in die Brieftasche schauen, finden Sie auf dem Drucker „Scherzbanktickets“ oder „Banknotenpakete“.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für diesen Betrug, aber auf die eine oder andere Weise vertrauen Angreifer nur im Austausch gegen ein Versprechen einer großen Menge oder einer wertvollen Sache. Seien Sie vorsichtig - wenn ein Fremder bereit ist, Ihnen viel Geld mit einer wesentlich geringeren Sicherheit zu geben, ist er entweder ein kompletter Idiot oder ein Anhänger des Großen Kombinators.

Wie das "Geschenk des Schicksals" ist diese Art von Betrug für extrem gierige und pragmatische oder umgekehrt desinteressierte und sympathische Menschen gedacht. Betrüger verhalten sich meistens wie folgt: Auf der Straße begegnet man einem Mädchen mit gebrochenem Herzen, das fragt, ob Sie ihren goldenen Ehering gefunden haben, der irgendwo in der Nähe verloren ist. Nach einer negativen Antwort verspricht die Schönheit eine große Belohnung für die Rückgabe des Schmucks und hinterlässt eine Kontakttelefonnummer, sodass Sie sie kontaktieren können, wenn ein Ring gefunden wird. Nach einiger Zeit begegnen Sie „auf wundersame Weise“ einem Fremden, der „im wahrsten Sinne des Wortes heute“ einen Goldring „im Wert von fabelhaftem Geld“ gefunden hat, und natürlich wurde der Fund in der Gegend gemacht, in der sich die „verärgerte Braut“ an Sie wandte.

Der Narr versteht, dass der Ring ihr gehört, und Sie entscheiden sich, den Ring einzulösen, um ihn an das „Opfer“ zu übertragen, zu behalten oder zu verkaufen (die letzten beiden Optionen gelten für die Schwielen und Herzlosen). Nachdem Sie eine ordentliche Summe für das Juwel ausgegeben haben, bringen Sie es zum Juwelier und bitten ihn, den „erfolgreichen Kauf“ zu bewerten. Er sagt, dass dieses Stück Kupfer ein bisschen weniger als nichts kostet.

Wenn Sie keine Lust auf eine solche Bindung haben, halten Sie sich von Fremden fern, die auf Ihre Hilfe bedacht sind, auch wenn sie sehr hübsch sind, und kaufen Sie auf keinen Fall Schmuck und andere Dinge von zufälligen Passanten, die sehr wertvoll aussehen.

4. "Lottogewinn"

Es gibt eine große Anzahl von Varianten dieses Betrugs, aber sein Prinzip bleibt unverändert - das Opfer wird überredet, den „Gewinn“ von dem gefälschten „Lottogewinner“ einzulösen, der aus irgendeinem Grund keinen Preis erhalten kann. Wenn Mobiltelefone nicht weit genug verbreitet waren, stellten Betrüger sogar gefälschte Zeitungen mit „Gewinnnachweis“ -Tabellen von Gewinnscheinen her. Jetzt kann das Opfer den tatsächlichen Preis des Tickets jederzeit überprüfen, sodass Gauner keine Zeitungen mehr drucken und andere Methoden erlernen, um den Kunden davon zu überzeugen, Geld abzugeben .

Manchmal behauptet der „Gewinner“ zum Beispiel, dass er der Bank einen großen Geldbetrag schuldet, sodass die Gerichtsvollzieher seine Gewinne mit Sicherheit konfiszieren werden. In anderen Fällen ist das Problem das Fehlen einer Aufenthaltserlaubnis oder eines Personalausweises - der Vorstellungskraft der Angreifer sind keine Grenzen gesetzt. "Loh" wird angeboten, Eigentümer des begehrten Tickets zu werden, und wenn er für "legale Vergütung" kommt, ist er überrascht zu verstehen, warum er sein hart verdientes Geld gegeben hat.

5. Der spanische Gefangene

Der „spanische Gefangene“ ist einer der ältesten Betrüger-Tricks (ein ähnlicher Fall wird in einem der Bücher des 16. Jahrhunderts beschrieben, zu dessen Ehren der Trick seinen exotischen Namen erhielt), aber dennoch stoßen vertrauensvolle und engstirnige Menschen darauf. Das Fazit ist, dass der Betrüger den "Trottel" davon überzeugt, dass er eine sehr hochrangige und einflussreiche Person (möglicherweise aus einem anderen Land) ist, die das Geld, das er besitzt, ohne viel Aufhebens bekommen muss. Dem Opfer wird machbare finanzielle Hilfe abverlangt, im Gegenzug verspricht der "amerikanische Geschäftsmann" ("arabischer Scheich", "nigerianischer Prinz" - eine Legende kann alles sein) eine substanzielle Belohnung und sichert zu, dass er natürlich erst nach Erhalt seines Geldes irgendwelche Dienste erbringen wird. Im Zuge der „Kapitaleinsparung“ ergeben sich immer mehr Schwierigkeiten, die nur durch die Zuführung zusätzlicher Mittel aus der Tasche des Opfers überwunden werden können - die Erpressung dauert an, bis der Kunde kein Geld mehr hat oder Betrugsverdacht hat.

Betrüger unserer Zeit verhalten sich oft vorsichtiger und erfinderischer als ihre Kollegen, die Jahrhunderte zuvor gelebt haben. Ein Gauner, der sich als Assistent eines ausländischen Diplomaten oder eines Industriellen ausgibt, sagt Ihnen zum Beispiel, dass er extrem wertvolle Waren kaufen muss, die in einem Lagerhaus liegen, aber nicht die gesamte Menge hat. Es wird Ihnen angeboten, Ihr Geld anzulegen, da die Transaktion sehr profitabel ist - das ausgegebene Geld wird in zehnfacher Höhe zurückerstattet. Dann stellt sich heraus, dass es nicht so einfach ist, an die Ware zu kommen - Sie müssen sie einem Beamten oder einem anderen Beamten „überlassen“. Wenn Sie es also noch einmal versuchen, zögern Sie nicht und zahlen Sie, denn „Gewinn wird mehr als alle Kosten decken“ - ein Scherz natürlich. Echte Geschäftsleute werden niemals Außenstehende in größere Transaktionen einbeziehen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Durst nach Werbegeschenken den gesunden Menschenverstand überwindet.

6. "Der Auditor kommt zu Ihnen!"

Sie werden wie jede vernünftige Person niemandem von Ihren Bankkonten erzählen. Betrüger können Sie jedoch dazu verleiten, auf Ihr Geld zuzugreifen.

Meistens führen Betrüger ihren Betrug mit Hilfe eines Komplizen durch, der in einer Bank arbeitet. Beispielsweise wird Ihnen mitgeteilt, dass das Konto wegen "Überprüfung von Details", wegen "Verdachts auf Fiktion" oder aus einem anderen Grund (die Hauptsache ist, so überzeugend wie möglich zu sein) gesperrt wurde. Im Moment versuchen Sie jedoch herauszufinden, was was ist. Angreifer überweisen Geld auf ihr Konto und fegen Spuren illegaler Operationen. Die Gauner verwenden sehr unterschiedliche Systeme. Wenn Sie also den Eindruck haben, dass der Bankangestellte Sie in die Irre geführt hat, fordern Sie sofort ein Treffen mit seinem Chef an. Dies hilft natürlich, die Situation zu klären, wenn der oberste Manager nicht auf dem Spiel steht.

7. "Überzahlung"

Für Betrüger sind die Mängel des Bankensystems und die „Lücke“ in der Gesetzgebung wie treue Komplizen. Schurken haben lange Zeit Tricks angewandt, wie das Eröffnen von fiktiven Konten und das Fälschen von Bankschecks, um einen Scheck über den Kaufpreis hinaus auszustellen. Wenn der Verkäufer eine "Überzahlung" feststellt und dem Angreifer meldet, bietet er an, das "zusätzliche Geld" auf ein anderes Konto zu überweisen oder es in bar an die angegebene Adresse zu senden. Beim Versuch, einen Scheck einzulösen, entdeckt ein unglückliches Opfer, dass das Konto geschlossen ist oder überhaupt nicht existiert.

Einer der bekanntesten Meister des Bankbetrugs in der Welt ist der Amerikaner Frank Abignale Jr. In den 1960er Jahren führte Frank viele illegale Operationen im Wert von mehr als 2,5 Millionen US-Dollar durch. Seine hervorragenden schauspielerischen Fähigkeiten halfen ihm, sich lange Zeit vor der Polizei zu verstecken, aber am Ende wurde Abignail gefangen genommen und zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt. Er diente nur einen Teil der Amtszeit und wurde nach dem Verlassen des Gefängnisses Berater großer Unternehmen und Regierungen verschiedener Länder für wirtschaftliche Sicherheit. Im Jahr 2002 wurde der Film "Catch Me If You Can" auf der Grundlage der Autobiographie von Abignail veröffentlicht.

8. "Sanitär angerufen?"

Betrüger tarnen sich oft als Angestellte von öffentlichen Versorgungsunternehmen und Regierungsorganisationen, was es Ihnen ermöglicht, schnell in die Glaubwürdigkeit eines potenziellen Opfers einzudringen. Betrüger dringen unter dem Vorwand, die Schalter zu überprüfen oder illegale Sanierungen zu identifizieren, in das Haus ein und lenken die Aufmerksamkeit des Eigentümers ab, nehmen Haushaltsgeräte und andere Werte heraus.

9. "Der Fleck auf der Krawatte"

Viele Betrugstricks sind recht einfach, aber dies ist nicht weniger effektiv. Angenommen, Sie gehen die Straße entlang und plötzlich entdeckt ein Fremder einen Fleck auf Ihrer Krawatte (oder einem anderen Kleidungsstück) und bietet an, ihn zu löschen. Sie werden keine Zeit haben, ein Auge zu blinzeln, da der "Wohltäter" die Verschmutzung und damit Ihren Geldbeutel entfernt.

Meist beflecken sich Gauner unmerklich mit Kleidung, so dass das Hilfeangebot überzeugend aussieht. In der Regel sind die Leute verwirrt und sehen sich ihre Kleidung an, wenn ihnen jemand von dem Fleck erzählt. Betrüger verhalten sich daher sehr schnell und sicher. Versuchen Sie in einer solchen Situation, nicht höflich mit dem Fremden in Kontakt zu treten, sondern lehnen Sie das Angebot der Hilfe entschieden ab und beseitigen Sie den Fleck selbst.

10. "Den Fall erledigen"

Für einen Autofahrer gibt es nichts Schlimmeres, als einen Fußgänger niederzuschlagen: Im besten Fall muss man viel Zeit und Geld für Gerichtsverhandlungen aufwenden, ganz zu schweigen von der Zahlung von Entschädigungen, und im schlimmsten Fall besteht die Gefahr, eingesperrt zu werden. Um ernsthafte Probleme zu vermeiden, ziehen es viele Fahrer vor, Meinungsverschiedenheiten direkt vor Ort beizulegen, was von Angreifern genutzt wird, die sich absichtlich unter die Räder eines Autos werfen und dann einen Autoenthusiasten erpressen, um ihn herauszuschleudern. Ich muss sagen, dass diese Methode des Betrugs vom Schurken einen gewissen Mut erfordert, denn bei einer Kollision besteht immer die Gefahr schwerer Verletzungen.

In letzter Zeit gewinnt eine sicherere Art von Betrug für Betrüger an Popularität. Es sieht so aus: Nach einem Unfall erklärt das „Opfer“, dass es ihm gut geht, aber zum Unglück wird sein Tablet (optional ein Laptop oder ein Smartphone) von einer Stoßstange in Stücke gerissen. Der Fahrer ist froh („der Fußgänger lebt und brennt anscheinend nicht vor Verlangen zu klagen“), dem „Opfer“ den Betrag zu geben, der ausreicht, um ein neues Gerät zu kaufen. Wenn der Autofahrer es nicht eilig hat, an Geld zu kommen, gibt es in der Menge der Zuschauer einen „Wünschelritter“ (oder einen „wütenden Zeugen“), der davon abrät, die Entschädigung zu verschieben, weil „Rechtsstreitigkeiten viel mehr kosten“. Unnötig zu erwähnen, dass der „Fußgänger“ und der „Wohltäter“ in Absprache sind.

Wenn Sie es geschafft haben, einen Fußgänger zu Fall zu bringen, rufen Sie zunächst die Polizei, den Krankenwagen und suchen Sie unabhängige Zeugen für den Vorfall - dies hilft, Erpressungen zu vermeiden und Gauner mit sauberem Wasser zu versorgen.

"Und in der Kiste ..."

Es ist jetzt einfacher, einen Online-Shop zu eröffnen. Ein oder zwei Tage sind ausreichend, und Sie bleiben inkognito. All dies ist ein fruchtbarer Boden für Betrüger. Jeden Tag erstellen sie Dutzende von gefälschten Websites im Internet und täuschen ahnungslose Kunden, die zu einem niedrigen Preis oder mit angenehmen Rabatten gepickt haben. Den Daten zufolge betrug die Anzahl solcher Fälschungen im Jahr 2016 etwa 13% der Gesamtzahl der Online-Shops, die Waren anbieten. Ich bezweifle, dass diese Zahl ein Jahr später abnahm. Daher können Sie leicht in eines von ihnen einsteigen und ohne Geld zurückbleiben.

Zuvor haben wir Ihnen bereits einige Methoden für Betrug in gefälschten Online-Shops vorgestellt. Jetzt möchte ich Sie vor einer neuen Art des Kundenbetrugs in Online-Shops warnen. Jetzt müssen Betrüger nicht erst zahlen, um ihre Opfer nicht zu verängstigen. Sie verwenden einen neuen Trick - Nachnahme. Immerhin, wie die Mehrheit glaubt? „Wie können sie mich täuschen, wenn ich nach der Auslieferung der Bestellung Geld erhalte?“ Es stellt sich vielleicht heraus, und wie!

Zu viele Käufer berücksichtigen nicht, dass Sie bei Nachnahme erst bezahlen müssen und dann nur Sie das Paket erhalten und öffnen können. Dies ist, was Betrüger verwenden, indem sie anstelle der bestellten Ware einen gebrauchten Artikel oder ein völlig anderes Produkt senden, das erheblich weniger kostet. Das Schema ist einfach, Sie überweisen ihnen Geld, bevor Sie die Schachtel öffnen und feststellen, dass es überhaupt nicht das gibt, was Sie erwartet haben.

Angesichts der Tatsache, dass der Kauf in einem gefälschten Online-Shop getätigt wurde, gibt es niemanden, der sich beschwert, und nach einiger Zeit gibt es keinen Grund mehr, weil gefälschte Shops für eine kurze Zeit hergestellt werden und nach dem Sammeln von Geld einfach geschlossen werden. Die Post ist nicht dafür verantwortlich, im Wesentlichen ein Kurier zwischen Käufer und Verkäufer zu sein.

Gibt es Nachnahmeverpflichtungen?

Wenn Sie es dennoch geschafft haben, das Produkt zu bestellen, bevor negative Bewertungen im Geschäft erschienen sind, die es als Betrug anprangerten, bedeutet dies nicht, dass Sie Geld verlieren werden. Sie können das Paket nicht abholen!

Gemäß den Regeln der Post kann der Empfänger die Benachrichtigung ignorieren und nicht für seine Bestellung kommen. Nach Ablauf der Frist wird das Paket an den Absender zurückgesandt. Ihnen werden keine Verpflichtungen auferlegt. Daher hat das Ignorieren keine Konsequenzen für Sie. Aber der Betrüger wird bestraft - er muss zweimal für die Lieferung und zusätzlich für die Lagerung bezahlen.

Wenn Sie möchten, können Sie auch zur Post kommen und eine Erklärung über die Ablehnung der Annahme des Pakets schreiben. Es ist keine Zahlung von Ihnen erforderlich, und die Bestellung wird an den Verkäufer zurückgeschickt.

Wie Sie sehen, ist nicht alles verloren, auch wenn Sie in einem Kalkgeschäft bestellt haben und keine Zeit hatten, den gekauften Artikel abzuholen. Sie können immer noch Ihr Geld sparen! Doch auch Betrüger haben diesen "Trick" erkannt. Jetzt senden sie Drohungen an ihre Opfer, um sie zu zwingen, das Paket abzuholen. Angeblich kooperieren sie mit Steuerorganisationen und Inkassodiensten.

Dies ist normaler Druck, der Sie verängstigen und Geld für ein Schmuckstück im Paket geben sollte. Lass dich davon nicht täuschen! Kein einziges normales Geschäft, das sich auf Kunden konzentriert, kann sich solche Aussagen leisten. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Sie Betrüger sind. Und ihre Worte sind eine Attrappe. In Wirklichkeit ist der „Laden“ nirgendwo registriert. Es ist notwendig, „Managern“ mit einem Aufruf an die Steuer-, Gerichts- oder Strafverfolgungsbehörden zu drohen, da diese sofort verschwinden, als wären sie nicht da.

So schützen Sie sich

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie etwas im Internet kaufen! Betrüger warten darauf, dass Sie ihnen das Geld bringen und alles tun, um Sie zu locken. Finden wir heraus, wie wir nicht in ihr Netzwerk gelangen können!

Große Geschäfte sind bekannt und es ist sicher, bei ihnen einzukaufen. Was aber, wenn Sie in einem kleinen, wenig bekannten Online-Shop das Richtige gefunden haben? Verlassen Sie sich auf Bewertungen? Es lohnt sich nicht, sie können maßgeschneidert werden. Sie sollten in die andere Richtung gehen - prüfen und überprüfen Sie die Website sorgfältig. Es dauert nur ein paar Minuten, aber es spart Ihnen eine anständige Menge Geld. Sie können dies wie folgt tun:

  1. Bewerten Sie das Website-Design. Wenn es einfach und typisch ist und in keiner Weise auffällt, deutet dies darauf hin, dass sie kein Geld in das Projekt investieren wollten, was bedeutet, dass die Organisatoren nicht mit der Entwicklung und der langen Lebensdauer des Projekts rechnen. Dies ist normalerweise typisch für Betrüger.
  2. Lebensdauer der Domain. Sie können dies auf unserer Website unter der Überschrift "Website überprüfen" überprüfen. In der Regel sind gefälschte Online-Shops nicht länger als 1-2 Monate gültig. Wenn Sie feststellen, dass die Domain kürzlich registriert wurde, gehen Sie vorbei.
  3. Überprüfen Sie, ob die Site Informationen zu Registrierung und rechtlicher Adresse enthält. Wenn ja, lochen Sie es. Wenn nicht - 99%, dann ist das vor Ihnen ein gefälschter Laden.
  4. Обратите внимание, имеются ли телефоны для связи, а также проверьте, отвечают ли по ним.

Настоятельно рекомендую дополнительно прочесть нашу статью «Как различать мошеннические интернет-магазины», где вы найдете более подробную информацию о том, как вычислить сайт кидал, а также сможете наглядно посмотреть, чем отличается липовый магазин от нормального, честно работающего.

In diesem Artikel fordere ich Sie nicht auf, Einkäufe in Online-Shops wegen der Gefahr des Betrugs abzulehnen. Gar nicht. Ich fordere Sie auf, vorsichtig zu sein und den Laden, in dem Sie einkaufen werden, sorgfältig zu überprüfen. Ansonsten erhalten Sie anstelle der bestellten Ware einen gebrauchten oder mangelhaften Artikel und verlieren Ihr Geld. Und wir bringen Ihnen bei, wie Sie Betrüger erkennen und über ihre neuesten Tricks sprechen können! Lesen Sie den Blog und Sie werden ihren Fallen entkommen.

Sehen Sie sich das Video an: PayPal-Betrug! - Die billige Masche der Betrüger (Oktober 2019).