Hilfreiche Ratschläge

Asperger-Syndrom bei Erwachsenen

Zivilisationskrankheiten sind weit verbreitete globale Krankheiten, deren Entwicklung durch den Fortschritt der modernen Zivilisation begünstigt wurde. Solche Krankheiten umfassen Autismus-Spektrum-Störungen wie das Asperger-Syndrom.

Es ist erschreckend, dass diese Störungen vor allem bei Kindern beobachtet werden. Darüber hinaus wurde geschätzt, dass 30-50% der Erwachsenen mit Asperger-Syndrom nicht diagnostiziert wurden und diese Personen häufig eine andere psychiatrische Diagnose erhalten.

Asperger-Syndrom - Diagnose als tatsächliches Problem

Seit vielen Jahren Asperger-Syndrom verursacht viele Schwierigkeiten bei der Diagnose. Die Kriterien für die Diagnose unterliegen häufigen Änderungen, und einige Experten sind der Ansicht, dass sie immer noch zu veraltet sind.

Das Asperger-Syndrom gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen aus dem Autismus-Spektrum und hat neurobiologische Grundlage unbekannter, komplexer Ätiologie. Bei der Diagnose dieser Krankheit ist eine Differenzierung insbesondere bei Schizophrenie, schizotypen und obsessiv-zwanghaften Persönlichkeitsstörungen erforderlich.

Personen mit Asperger-Syndrom in der Kindheit erhalten häufig - fälschlicherweise - eine Diagnose von ADHS, da sie Konzentrationsschwierigkeiten und erhöhte Aktivität ausdrücken.

Experten zufolge während der Diagnose des Asperger-Syndroms bei Kindern und Erwachsenen notwendig:

  • eine psychiatrische und psychologische Untersuchung durchführen,
  • spezialisierte Konsultationen durchzuführen (insbesondere neurologische, logopädische, phonetische und genetisch-metabolische),
  • auditive, visuelle, genetische, metabolische, bildgebende Tests des Gehirns und des EEG durchführen,
  • Anamnese, Familie und Entwicklung analysieren.

Asperger-Syndrom - Diagnose nach der Klassifikation von ICD-10

Das Asperger-Syndrom wird gemäß den Richtlinien der ICD-10-Klassifikation diagnostiziert, die von der Weltgesundheitsorganisation entwickelt wurde, d. H. Der Internationalen statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen.

Ihm wurde die Bezeichnung F84.5 zugeteilt, die seine Zugehörigkeit zur Gruppe der psychischen Störungen und Verhaltensstörungen angibt.

Asperger-Syndrom als komplexe Entwicklungsstörung angesehen, d.h. gekennzeichnet durch qualitative Anomalien in sozialen und kommunikativen Interaktionen sowie begrenzte, stereotype, sich wiederholende Interessen und Aktivitäten.

  • Es gibt keine besonderen Verzögerungen bei der Entwicklung von Sprache und kognitiven Funktionen (die Wiederholung einzelner Wörter erfolgt vor dem Alter von 2 Jahren, und verwandte Sätze erscheinen vor dem Alter von 3 Jahren).
  • ist verfügbar Gelegenheit, sich selbst zu helfendas Vorhandensein von praktischen Fähigkeiten und Anpassungsverhalten festgestellt wird, das Interesse an der Umwelt für bis zu 3 Jahre auf einem der intellektuellen Entwicklung entsprechenden Niveau ist, die Entwicklungsphasen des Bewegungsapparates etwas verzögert sind,
  • es gibt qualitative Verstöße im Bereich der gegenseitigen sozialen Interaktion,
  • tiefe und individuelle interessen, stereotype verhaltensmuster tauchen auf.

Asperger-Syndrom - Christopher Gillberg-Kriterien

Christopher Gillberg ist Professor für Psychiatrie und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Asperger-Syndrom. Weist auf folgende Kriterien für die Diagnose von Kindern hin:

  • soziale Behinderung (extremer Egoismus)
  • Merkmale von Sprache und Sprache, Störungen der nonverbalen Kommunikation
  • enge Interessen, wiederholte tägliche Aktivitäten
  • Ungeschicklichkeit der Bewegungen

Asperger-Syndrom - Wichtige Symptome

Zu den charakteristischen Merkmalen, die zur Diagnose des Asperger-Syndroms bei Erwachsenen und Kindern erforderlich sind, gehören:

  • Mangel an Entschlossenheit
  • Naivität, falsches, einseitiges Verhalten,
  • geringe Fähigkeit zum Aufbau von Freundschaften,
  • Rede mit Wiederholung und Prosodie
  • schlechte nonverbale Kommunikation
  • intensive Fokussierung auf bestimmte Themen,
  • ungleiche asymmetrische Haltung,
  • der falsche Kurs der Sprachentwicklung,
  • die Tendenz, früher gehörte Aussagen zu wiederholen, d.h. Echolalia
  • obsessive Gedanken über das Sammeln, Organisieren, Wiederholen und Besetzen von Aktivitäten in Bezug auf Ordnung und Symmetrie,
  • unerwartete Fragen und Antworten,
  • Probleme beim Verstehen und Anwenden von Metaphern.

Die Manifestation von Symptomen ändert sich im Laufe des Lebens. Aufgrund der Zunahme der sozialen Bedürfnisse verstärken sich die Symptome im Jugend- und Erwachsenenalter.

Ursachen des Asperger-Syndroms

Die Ursachen des Asperger-Syndroms ähneln denen des Autismus. Der Hauptgrund für die Störung ist die biologische und genetische Veranlagung sowie die Wirkung toxischer Substanzen auf den Fötus in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Eine der möglichen Ursachen für die Störung ist die Autoimmunreaktion des Körpers der Mutter, die beim ungeborenen Kind Hirnschäden verursacht.

Die negativen Auswirkungen verschiedener vorbeugender Impfungen und Impfungen auf das Immunsystem des Kindes zählen ebenfalls zu den Risikofaktoren für Asperger. Eine weitere Ursache für die Krankheit, die bisher keine verlässliche wissenschaftliche Bestätigung gefunden hat, ist die Theorie des hormonellen Versagens bei einem Baby (hoher Testosteron- und Cortisolspiegel). Darüber hinaus wird der mögliche Effekt einer Frühgeburt des Fetus mit Asperger-Syndrom und autistischen Störungen untersucht.

Risikofaktoren umfassen intrauterine und postnatale Virusinfektionen, d. H. Cytomegalievirus-Infektion, Röteln, Herpes und Toxoplasmose. Der negative Einfluss von Umweltfaktoren nach der Geburt eines Kindes kann auch die Ursache des Krankheitssyndroms sein.

, ,

Anzeichen eines Asperger-Syndroms

Anzeichen des Asperger-Syndroms können im Erscheinungsbild nicht identifiziert werden, da die Pathologie eine versteckte Störung ist, die eine Reihe von Störungen charakterisiert. Es gibt drei Anzeichen von Krankheit: Dies sind Störungen, die sich in der sozialen Kommunikation, in der Interaktion mit anderen und in der Vorstellungskraft manifestieren. In diesem Fall tritt das Syndrom am häufigsten beim Mann auf.

Die Symptome machen sich nach 2-3 Jahren bemerkbar und können von ausgeprägt bis mittelschwer sein. Menschen mit dieser Störung sind durch Kommunikationsangst, starke Angstzustände und Verwirrung gekennzeichnet. Die Patienten haben Pedanterie und Perfektionismus, wobei sie in allem eine bestimmte Reihenfolge einhalten. Es gibt Sinnesstörungen, unnatürliche Sprache und ein besessenes Hobby für ein Hobby oder einen Beruf.

Betrachten Sie die wichtigsten Anzeichen des Asperger-Syndroms:

  • Probleme beim Finden von Freunden und Kommunikationsschwierigkeiten.
  • Schlechtes Verständnis für soziale Reize und Emotionen, Gefühle anderer Menschen.
  • Eigenartige, unangemessene Gefühle und Verhaltensweisen.
  • Dieselbe Art des Denkens und der Beschäftigung mit ihrer eigenen Welt.
  • Besessener Wunsch, die begonnene Arbeit zu vollenden.
  • Psychologische Probleme bei Änderungen im Zeitplan oder Modus.
  • Wiederholte Wiederholung von Worten oder Handlungen, die gleiche Art des Denkens.
  • Begrenzte Sprachkenntnisse, keine Interessen mit anderen teilen.
  • Emotionale Steifheit mit Ausnahme von Wut oder Frustration.
  • Gutes mechanisches Gedächtnis, Liebe zum Lesen, kein Verständnis von Informationen.
  • Schlechter Augenkontakt und Koordination, Ungeschicklichkeit der Bewegungen.
  • Konzentration auf kleine Dinge.
  • Schwierigkeiten, Kritik von anderen wahrzunehmen.
  • Schlafstörungen.

Asperger-Syndrom bei Erwachsenen

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist schwer zu diagnostizieren, da Erwachsene ihre Stärken und Schwächen besser einschätzen können. Aber die Störung ist ein Zustand, der ein Leben lang anhält, das heißt, sie kann im Erwachsenenalter nicht "krank" sein. Die Merkmale des Syndroms bei Erwachsenen sind im Gegensatz zu Kindern, dass die Störung stabilisiert ist und mit der richtigen Herangehensweise an die Behandlung Verbesserungen erkennbar sind.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Erwachsene in der Lage sind, ihre sozialen Fähigkeiten, einschließlich der Elemente der nonverbalen Kommunikation, eigenständig zu entwickeln. Daher führen viele Menschen mit Asperger-Syndrom ein erfülltes Leben, heiraten, arbeiten, haben Kinder. Einige charakteristische Merkmale der Krankheit erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Karriere und ein erfolgreiches Studium (Fokus auf Details und Details, besondere Aufmerksamkeit auf bestimmte Themen). Viele Erwachsene mit dieser Krankheit zeigen ein starkes Interesse an Technologie, deshalb bevorzugen sie technische Spezialitäten. Viele prominente Persönlichkeiten, die sich in verschiedenen Berufen bewährt haben, hatten das Asperger-Syndrom. Zum Beispiel Maria Curie, Wolfgang Mozart, Thomas Jefferson und sogar Albert Einstein.

, , , ,

Asperger-Syndrom bei Kindern

Das Asperger-Syndrom bei Kindern ist eng mit Autismus verbunden, aber eine eigenständige Erkrankung. Kinder mit ähnlichen Beschwerden haben ein normales Intelligenzniveau, aber spezielle pädagogische Bedürfnisse. Die Eltern sollten der Entwicklung sozialer Kompetenzen bei Babys besondere Aufmerksamkeit widmen. Ein Merkmal des Syndroms ist die Intelligenz des Patienten. In 95% der Fälle sind Kinder mit Asperger im Vergleich zu Gleichaltrigen weiter entwickelt, obwohl sie sich in der Verhaltensweise und Wahrnehmung der Welt um sie herum unterscheiden.

Kanner-Syndrom und Asperger-Syndrom

Das Kanner-Syndrom und das Asperger-Syndrom sind Störungen, die auf Funktionsstörungen des Gehirns zurückzuführen sind. In ihren Symptomen sind beide Pathologien ähnlich, so dass sie oft verwechselt werden. Berücksichtigen Sie die Hauptmerkmale und Unterschiede des Asperger-Syndroms gegenüber Autismus:

  • Intellektuelle und kognitive Aktivität

Menschen mit Kanner-Syndrom scheinen geistig behindert zu sein, obwohl die Intelligenz in den meisten Fällen normal ist. Darüber hinaus haben Patienten Schwierigkeiten im Kommunikationsprozess. Asperger-Syndrom hat weniger schwere Symptome, normale oder sogar hohe Intelligenz, aber es gibt Probleme mit dem Lernprozess.

Autistische Patienten leiden unter Kommunikationsstörungen. Kinder mit diesem Symptom beginnen später zu sprechen, anders als ihre Altersgenossen. Auch im Erwachsenenalter bleibt die Sprache begrenzt. Menschen mit Asperger-Syndrom leiden nicht an beeinträchtigten Sprachfähigkeiten. Ihre Sprache ist strukturiert, hat einen besonderen Rhythmus, Tempo und Melodie.

Beim Kanner-Syndrom ist die Anpassung an das äußere Umfeld schlecht, und bei der Asperger-Krankheit zeigen die Patienten Interesse an der Außenwelt.

Bei Autismus ist das Verhalten begrenzt, Patienten führen bestimmte Rituale in einer unveränderten und streng festgelegten Reihenfolge durch. Bei einer hochfunktionellen Störung ist die gleichzeitige Fokussierung auf zwei oder mehr interessierende Objekte möglich. Es wird ein hohes Maß an Kompetenz auf dem Gebiet des Interesses beobachtet.

Patienten mit Kanner-Syndrom entwickeln spät Selbstpflegefähigkeiten. Patienten können auch im Erwachsenenalter nicht immer selbständig für sich selbst sorgen. Mit dem Asperger-Syndrom entwickeln sich Selbstpflegemöglichkeiten je nach Alter.

Menschen mit Autismus leiden unter einer veränderlichen Stimmung, sie sind unvorhersehbar und für andere unverständlich. Dies führt zu einem geringen Interaktionsbedarf mit anderen. Beim Asperger-Syndrom ist die soziale Interaktion milder. Solche Leute können als etwas seltsam oder sogar eigenartig beschrieben werden. Patienten sind nicht in der Lage, auf der Ebene der Emotionen zu kommunizieren, sondern in der Lage, intellektuell zu kommunizieren.

Entsprechend den obigen Merkmalen sind die Symptome des Asperger-Syndroms im Gegensatz zum Kanner-Syndrom weniger ausgeprägt. Beide Störungen erschweren jedoch die Interaktion mit anderen und den Aufbau sozialer Kontakte. Die Behandlung von Pathologien besteht aus einer Verhaltenstherapie, die darauf abzielt, Stress abzubauen und Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns einzunehmen.

, ,

Berühmte Menschen mit Asperger-Syndrom

Berühmte Menschen mit Asperger-Syndrom sind ein anschauliches Beispiel für die Tatsache, dass Sie mit dieser Störung vollständig leben und sogar berühmt werden können. Das heißt, trotz der Tatsache, dass die Krankheit viele Aspekte des Lebens verkomplizieren wird, kann sie zu einer Art einzigartigem Talent werden. Experten glauben, dass einige historische Persönlichkeiten möglicherweise Asperger-Syndrom haben, insbesondere:

  • Albert Einstein
  • Charles Darwin
  • Isaac Newton
  • Marie Curie
  • Jane Austen
  • Andy warhol
  • Lewis Carroll
  • Antiker griechischer Philosoph Sokrates

Laut einigen Quellen unserer Zeitgenossen sind der amerikanische Filmemacher Stephen Spielberg, Satoshi Tajiri, der Schauspieler Dan Ackroyd und viele andere verärgert. Die Argumente für ein mögliches Syndrom bei populären Menschen variieren von Person zu Person. Aber es gibt eine Reihe von positiven Aspekten der Krankheit, die viele berühmte Leute berühmt werden ließen, betrachten Sie sie als:

  • Gutes Gedächtnis.
  • Konzentrieren Sie sich auf bestimmte Themen, was zu umfangreichem Wissen führt und es Ihnen ermöglicht, ein Experte auf einem bestimmten Gebiet zu werden.
  • Systematisches Denken und Konzentration auf Details.
  • Ein Blick auf die Welt aus einer einzigartigen Perspektive.

Alle Annahmen über berühmte Personen mit Asperger-Syndrom sind ein Verhaltensmodell, dh ein Vorbild oder ein Objekt der Nachahmung für Patienten. Pathologie ist kein Hindernis, um einen Beitrag zur Gesellschaft und zu konstruktiven Dingen zu leisten.

Diagnose des Asperger-Syndroms

Die Diagnose des Asperger-Syndroms ist schwierig, da die Krankheit ähnliche Symptome wie andere Pathologien aufweist. Eine Störung wird im Alter von 4 bis 12 Jahren erkannt. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto weniger traumatisch ist sie für den Patienten und seine Umwelt. Um die Krankheit zu entdecken, ziehen Sie Spezialisten aus verschiedenen Bereichen an. Der Patient wartet auf neurologische und genetische Studien, intellektuelle Tests, die Bestimmung der Fähigkeit, unabhängig zu leben, und verschiedene Arten von psychomotorischen Tests. Ein Gespräch findet in Form von Kommunikation und Spielen mit dem Kind und seinen Eltern statt.

Obligatorisch ist die Differentialdiagnose. So werden bei vielen Patienten bipolare Störungen, Hyperaktivitätsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizitstörungen, depressive Zustände, Zwangsstörungen und generalisierte Angststörungen festgestellt. Oppositionelle Störung ist ebenfalls möglich. Alle oben genannten Erkrankungen können gleichzeitig mit dem Asperger-Syndrom auftreten. Darüber hinaus hat jede der Diagnosen ihre eigene Auswirkung auf den Patienten.

Am häufigsten wird das Asperger-Syndrom jedoch vom Kanner-Syndrom, dem Autismus, unterschieden. Beachten Sie die wichtigsten Richtlinien für die Differentialdiagnose beider Erkrankungen:

  • Die ersten Anzeichen von Autismus treten im ersten Lebensjahr eines Patienten auf, in einigen Fällen sogar im ersten Monat nach der Geburt. Das Asperger-Syndrom macht sich in 2-3 Lebensjahren des Patienten bemerkbar.
  • Mit Kanners Störung beginnen die Kinder zu laufen und sprechen erst dann. Bei der zweiten Störung erscheint zuerst die Sprache, die sich schnell entwickelt, und erst danach beginnen die Kinder zu gehen.
  • Beim Asperger-Syndrom wird Sprache für die Kommunikation verwendet, aber sehr eigenartig. Bei Autismus sind keine Sprachkenntnisse für die Kommunikation erforderlich, da die Kommunikationsfunktion beeinträchtigt ist.
  • Bei Patienten mit Autismus ist die Intelligenz bei 40% der Patienten verringert, und bei 60% besteht eine ausgeprägte geistige Behinderung. Bei Asperger ist die Intelligenz normal oder über dem normalen Alter.
  • Das Kanner-Syndrom wird oft mit einer Schizophrenie verglichen, Patienten haben keinen Augenkontakt und leben in ihrer eigenen Welt. Asperger-Syndrom wird mit Psychopathie gleichgesetzt, Patienten schauen nicht in die Augen, sondern verstehen die Anwesenheit des Gesprächspartners. Solche Patienten leben nach ihren eigenen Regeln und Gesetzen, aber in unserer Welt.
  • Bei Autismus ist die Prognose schlecht, da in Zukunft eine atypische geistige Behinderung und eine schizoide Psychopathie möglich sind.Das Asperger-Syndrom zeichnet sich durch eine günstige Prognose aus. Mit zunehmendem Alter leiden diese Patienten unter schizoider Psychopathie.

, ,

Asperger-Syndrom-Test

Mit einem Test auf das Asperger-Syndrom können Sie das Vorhandensein einer Pathologie feststellen und umgehend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Das große Interesse von Wissenschaftlern und Patienten an der Störung bedingt die Verbesserung der diagnostischen Methoden. Dies ist auf das Fehlen offensichtlicher Anzeichen der Krankheit zurückzuführen, nach denen Sie eine Diagnose stellen können. Daher sind Tests und Fragebögen erforderlich, um die Krankheit zu erkennen.

Ein Test für das Asperger-Syndrom basiert in der Regel darauf, Kommunikationsschwierigkeiten festzustellen und Gefühle zu identifizieren. Viele Tests werden auch verwendet, um Autismus zu erkennen. Betrachten Sie die beliebtesten Tests:

, , ,

Der berühmteste 50-Fragebogen, den Psychologen an der Universität Cambridge entwickelt haben. Die Fragen zielen darauf ab, Einfühlungsvermögen, ein tiefes Interesse an bestimmten Themen, das Vorhandensein von Ritualen und die Konzentration auf Kleinigkeiten zu identifizieren. Ein ähnlicher Test wird für erwachsene Patienten verwendet. Entsprechend den Ergebnissen betrug der Durchschnittswert bei gesunden Menschen 14-16 Punkte und bei Patienten 32 oder mehr Punkte. Bitte beachten Sie, dass der Test nicht als einzelne Diagnosemethode verwendet werden kann.

Ein Test zur Bestimmung der emotionalen Intelligenz, dh der Empathie. Besteht aus 60 Fragen, die sich auf verschiedene Aspekte der Empathie beziehen. Die durchschnittliche Testnote bei gesunden Menschen beträgt 40 Punkte, bei Patienten etwa 20 Punkte.

RAADS-R-Test

Ein allgemeiner Test zur Identifizierung von Asperger- und Autismus-Symptomen bei erwachsenen Patienten. Die Besonderheit des Testens besteht darin, dass derzeit nur Verhaltensfaktoren und bei Patienten über 16 Jahren berücksichtigt werden. Das Testen beseitigt bipolare, posttraumatische, depressive und eine Reihe anderer Störungen. RAADS-R besteht aus 80 Fragen, während bei gesunden Menschen die durchschnittliche Punktzahl 32 und bei Patienten zwischen 65 und 135 liegt.

Tests, mit denen Sie den mentalen Zustand anhand der Sicht bestimmen können. Es besteht aus Fotografien der Augen berühmter Personen, die unterschiedliche Emotionen darstellen. Patienten mit dem Syndrom haben Schwierigkeiten, diesen Test zu bestehen und haben schlechte Ergebnisse.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Tests gibt es auch westliche Teststandards zum Nachweis einer Störung. Besonders hervorzuheben sind die ADI-R- und ADOS-Tests. Das erste ist eine Art Interview mit den Eltern und das zweite mit einem Kind.

  • ADI-R - wird zur Diagnose von Patienten ab einem Alter von 1,5 Jahren verwendet. Der Test zielt darauf ab, eine vollständige Vorgeschichte der Pathologie zu bestimmen und besteht aus mehr als 90 Fragen, die in 5 Hauptkategorien unterteilt sind. Der Psychiater fragt nach Informationen über den Kommunikationsgrad, die Art des Verhaltens und allgemeinen Fragen.
  • ADOS sind Aufgaben in Form eines Spiels, das auf die Interaktion zwischen einem Psychologen und einem Probanden abzielt. Das Testen besteht aus 4 Modulen, die vom Entwicklungsgrad des Patienten abhängen.

Bei der Anwendung von Tests für das Asperger-Syndrom muss beachtet werden, dass die Testergebnisse nicht zur Diagnose herangezogen werden können. Für eine genaue Diagnose werden viele andere Methoden sowie Konsultationen mit einem Psychologen und Psychiater verwendet.

Sehen Sie sich das Video an: Asperger Syndrom: Die 14 sichersten Anzeichen Autismus Kinder, Erwachsene, Doku. M. Wehrle (Oktober 2019).