Hilfreiche Ratschläge

Wie hört man auf, an Horoskope zu glauben?

Pin
Send
Share
Send
Send


Egal, wie Sie im Horoskop nachlesen möchten, um mehr über Ihre Zukunft zu erfahren, achten Sie auf die Hinterlistigkeit dieser herausragenden Vorhersagen, da sie Ihnen die Gewohnheit vermitteln können, sich auf astrologische Vorhersagen zu verlassen. Ihr Schicksal hängt nur von Ihren Entscheidungen ab. Verweigern Sie es daher, diese fiktiven zu lesen, und stützen Sie sich nicht auf Vorhersagen. Sobald Sie aufgehört haben, Ihr geschäftliches und persönliches Leben nach den Erfindungen alter Menschen zu planen, werden Sie Ihre Hände losbinden, um Ihren eigenen Lebensverlauf zu finden, der auf realen Ereignissen und den Menschen um Sie herum basiert.

Frage-Antwort zum Thema

Ich habe eine schlechte Angewohnheit, die meine Arbeit beeinträchtigt. Ich glaube an ein Horoskop. Jeden Morgen beginne ich mit den Vorhersagen für mein Sternzeichen für den Tag. Und es ist gut, wenn sie etwas Gutes versprechen. Aber sobald ich etwas Negatives lese, beginne ich mir Sorgen zu machen, ich werde schnell temperamentvoll, meine Stimmung verdirbt sofort. Und wenn ich auch einen zweideutigen Traum habe, kann ich mir einen halben Tag lang über seine Bedeutung hinweg den Kopf brechen. Ich weiß, dass dies meine Arbeit und die Beziehung zu Menschen beeinflusst, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie ich diese Angewohnheit loswerden kann.

Es gibt Menschen, die von Natur aus zum Nachdenken und Denken, zum „Philosophieren“ und zur Selbstbeobachtung neigen. Diese exzessive Reflexion erweitert die Fähigkeit des Menschen, wahrzunehmen, zu verstehen, sich zu erinnern und zu fühlen. Solche Leute sind in der Regel vernünftig und nachdenklich, sie sind intellektuell entwickelte und kreative Persönlichkeiten, aber jeder Charakter hat eine Kehrseite der Medaille.

Zu sensible und reflektierende Menschen sind daher eher von Unentschlossenheit, ängstlichem Misstrauen, obsessiven Ängsten und Sorgen betroffen. Ängste sind normalerweise mit einer möglichen Zukunft verbunden: egal wie etwas Schreckliches und Unvorhergesehenes passiert.

Eigens erfundene Zeichen und Rituale werden zu einer Art Schutz vor ständiger Zukunftsangst.

Zum Beispiel können Jugendliche auf dem Schulweg alle Luken umgehen, ohne auf die Kanten zu treten - was bedeutet, dass er bei der Prüfung nicht scheitert. Oder viele versuchen, die Türgriffe nicht zu berühren, sonst kann es zu einer ansteckenden Krankheit usw. kommen.

Aber zurück zu unserer Geschichte - die Heldin glaubt an die Vorhersagen des Horoskops, will die Warnungen der Träume verstehen, wird dabei oft hitzig, gereizt und beginnt sich Sorgen zu machen. Die einzige Frage ist - beginnt ob sie sich Sorgen macht oder geht weiter und auf solch eigenartige Weise will er seine eigene Angst unterdrücken und beruhigen. Dies ist höchstwahrscheinlich nur der Fall. alarmierende Misstrauen. Um die "schlechte Angewohnheit" loszuwerden, biete ich einige Empfehlungen an.

Angst vor Misstrauen ist ein Zustand der Angst vor imaginären Ereignissen. Was gibt es Schöneres, als Rat bei der Volksweisheit einzuholen, die von Generationen und Jahren getestet wurde. Ein populäres Sprichwort sagt - sie schlagen einen Keil mit einem Keil aus. Nichts ist einfacher! Wenn Sie gute, günstige Prognosen für die Zukunft lesen - freuen Sie sich, sie werden wahr! Wenn Sie etwas Unangenehmes, Aufregendes und Gefährliches lesen, entwickeln Sie ein Befreiungsritual, eine Art Zauber, den nur Sie kennen.

Zunächst betrachten wir ein solches Phänomen als den Prozess der Schaffung einer dominanten, dh der manifestierten Stereotypen des Denkens und Verhaltens. Dominant - das sind alles Gedanken, Empfindungen und Handlungen, die einen Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt am meisten erregen.

Wenn zum Beispiel ein Mensch verliebt ist - ständig an einen geliebten Menschen denkt und davon träumt, ihn zu treffen, ist dies die Dominante der Liebe.

Aber in Ihrem Fall ist die dominierende Angst vor der Zukunft entstanden.

Ihre Angst vor einer ungünstigen Prognose ist eine unnötige Dominante des von Ihnen geschaffenen Verhaltens. Es muss geändert werden, es muss positiv werden - dies wird die Dominante der Ruhe und des Unglaubens bei einer schlechten Prognose sein.

Nachdem Sie die schlechten Nachrichten gelesen hatten, waren Sie alarmiert, das Herz raste, und es schoss Adrenalin ins Blut. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um mithilfe eines neuen Rituals eine neue „gute“ Dominante zu erschaffen. Denken Sie, was Sie immer beruhigt hat? Es kann - ein Gebet, ein Zauber, ein Gedicht, ein Zitat - alles sein, wenn nur diese Worte Ihnen Ruhe und Entspannung bringen. Zum Beispiel:

"Ich bin glücklich und absolut gesund, die Menschen um mich herum lieben mich und ich liebe sie, ich glaube, dass in meinem Leben alles gut wird."

Sie können diesen Zauberspruch lernen und sich selbst (oder laut) sagen, während Sie versuchen, eine bequeme entspannte Haltung einzunehmen und sich innerlich zu entspannen. Aber es ist besser, sich etwas Eigenes auszudenken, das Ihnen persönlich nahe steht und nur für Sie wichtig ist.

Das ist alles! Eine positive Dominante wurde geschaffen, und jetzt wird nichts Schlimmes passieren. Nachdem dieses Ritual einmal geglaubt und sichergestellt hat, dass es so ist, kann es für alle Ängste verwendet werden, die durch imaginäre Ereignisse verursacht werden.

Wenn dieses neue Ritual zu einer guten Gewohnheit für Sie wird, haben Sie keine Angst mehr davor, Prognosen, Horoskope und Vorhersagen zu lesen. Sie müssen erkennen, dass die guten Nachrichten Freude bereiten und die schlechten Sie nicht stören und Sie absolut ruhig werden lassen.

Bevor Sie sich jedoch an den neuen „Schutz“ gewöhnen, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche beruhigende Techniken.

Autogenes Training

Autogenes Training (AT), basierend auf der Praxis der indischen Yogis entwickelt, ist für diese Situation am besten geeignet. AT enthält Vorschläge zur Beruhigung. Der schwierigste Teil dieser Übungen besteht darin, sich auf das Gefühl der Entspannung zu konzentrieren.

"Je intensiver wir uns zwingen, uns zu entspannen, desto intensiver wird die Aktivität aller Körpersysteme. Dies ist eines der Paradoxe des Willens", schreibt Hannes Lindeman, einer der Propagandisten von AT.

Das Gleiche passiert mit dem Entspannungsprozess - je stärker der Mensch sich zwingt, sich zu entspannen, desto erfolgloser sind seine Versuche - die innere Spannung nimmt nur zu.

Unbewusstsein und Zweifel wirken sich auch negativ auf bewusste Willensanstrengungen aus. Daher ist es wichtig, sich frei Ihren Impulsen hinzugeben, sich in Ihren Ideen „aufzulösen“, sie nicht zu analysieren und ihnen nicht entgegenzuwirken.

Meditative Entspannungstechnik

Hier einige praktische Tipps, damit der Entspannungsprozess keinen Widerstand gegen Willen und inneren Stress hervorruft.

1.Zuerst müssen Sie den Körper entspannen.

Die Entspannung des Körpers kann mit der Entspannung bestimmter Muskelgruppen in bestimmten Bereichen beginnen - Nacken, Schultern, Arme, Bauch, Beine usw. Dazu müssen sie 2 - 4 Sekunden lang bis zur Grenze belastet werden und dann sollte diese Spannung stark abfallen. Nach einer weiteren Anspannung wird die Muskelentspannung vollständiger und tiefer.

2.Ein gutes Ergebnis zur Entspannung ist auch das Anhalten des Atems beim Ausatmen, um den Körper mit Kohlendioxid anzureichern, das wie Baldrian wirkt.

3.Sie können ein halbes Glas Wasser trinken, was aufgrund des beginnenden Verdauungsprozesses auch zu einer Beruhigung führt.

4.Gehen Sie zur inneren Ruhe über.

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den Ort und die Situation vor, in der Sie sich gut und ruhig gefühlt haben. Sing dir eine ruhige Lieblingsmelodie vor. Fühle, wie dein Bewusstsein sich leert, wie alle Gedanken irgendwohin gehen und sich in der Luft auflösen. Versuchen Sie sich das Bild vorzustellen, das mit Ruhe verbunden ist.

Es kann ein Juniabend im Land sein - ein warmer Wind bläst Sie und das Aroma von blühenden Pfingstrosen ist zu hören. Oder vielleicht ist es das Bild des weißen Schaums der Brandung oder des heißen Tees mit Jasmin vor dem Zubettgehen. Das Sensationsbild erinnert an einen Ort der Ruhe - helle Pfingstrosen, weißer Schaum oder Jasmin.

Beobachten Sie Ihr Bild der Ruhe und, wenn Sie Lust haben, es hereinzulassen, dann tun Sie dies. Handeln Sie nur so, wie Sie es wünschen. Schauen Sie, wie es aussieht - welche Form, Farbe, Größe, es riechen.

Öffnen Sie nach und nach Ihre Augen und kehren Sie zur normalen Arbeitsruhe zurück.

Das alles mit der aktuellen Betriebsart zu machen, ist nicht einfach. Aber zuerst sollten Sie sich selbst beibringen, Horoskope bei der Arbeit nicht zu lesen.

Tun Sie dies am Abend zu Hause (wenn es die Vorhersage für den nächsten Tag ist) oder am Morgen. Hauptsache, Sie haben 10 Minuten Zeit für Ihren neuen „Zauber“ und die anschließende Entspannung.

Und denken Sie daran, dass Horoskope häufig von Laien zusammengestellt werden, um die Bewertung einer Zeitschrift zu erhöhen. Die Redakteure wissen, wie viele Menschen bei Horoskopen Misstrauen und Schleifen ausgesetzt sind, und setzen Ihr Vertrauen einfach zu ihrem eigenen Vorteil ein.

Wenn Sie mit dieser „Gewohnheit“ fertig werden, werden Sie verstehen, dass eine Person eine Stimmung für einen positiven, ruhigen Tag für sich selbst schaffen kann. Sie müssen an Ihre eigenen Stärken glauben und nicht an fantastische Vorhersagen.

Was die Analyse der Träume angeht, so ist derselbe Grund immer noch hier - die Angst. Führen Sie mindestens einmal am Tag eine Meditationstechnik durch, um sich zu entspannen und zu beruhigen, und Sie werden feststellen, dass die Frage der Traumanalyse Sie nicht mehr beunruhigt.

Warum wenden sich die Menschen der Astrologie zu?

Trotz der Tatsache, dass Wissenschaftler behaupten, dass die Astrologie keine ernsthafte wissenschaftliche Rechtfertigung hat, glauben viele Menschen weiterhin an astrologische Vorhersagen, Hellseher, Palmisten, die auf Tarotkarten raten, weil die Astrologie eng mit diesen okkulten Wissenschaften verbunden ist.

Astrologen sind weiterhin davon überzeugt, dass sie sich auf uralte mystische Lehren stützen, nach denen drei Vektoren das Schicksal eines Menschen bestimmen und nur einer von ihnen seinem Willen gehorcht. Das heißt, zwei Drittel seines Schicksals sind vorbestimmt, und nur ein Drittel davon kann er durch seine Handlungen beeinflussen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach zieht die Gewissheit die Menschen zur Astrologie an, denn niemand mag das Unbekannte - es macht Angst, und die Astrologie überzeugt uns, dass alles vorhersehbar ist.

Die Ergebnisse der Umfragen zeigen, dass Astrologen in der Regel angesprochen werden, wenn die Menschen denken, dass wenig von ihnen abhängt, sie die Situation nicht besitzen und sie nicht beeinflussen können. Dies können globale Veränderungen sein, die sich auf das Schicksal vieler Menschen auswirken (instabile politische Lage, Wirtschaftskrise) oder Ereignisse im persönlichen Leben eines Menschen (schwere Krankheit, bevorstehende komplexe Operation, Zusammenbruch usw.).

Sie wenden sich auf der Suche nach Unterstützung an Astrologen, sie erwarten ein Wunder von ihm, wie ein Zauberer: Jetzt wird er den Vorhang der erschreckenden Spannung aufheben und dann „entweder schwenken oder verschwinden“. Die Menschen sind sowohl für eine positive als auch für eine negative Prognose bereit (obwohl jeder auf das Beste hofft), um zumindest ein gewisses Maß an Sicherheit zu erlangen. Der deutsche Dramatiker des 19. Jahrhunderts, Friedrich Christian Hebbel, bemerkte: "Andere würden sich über das Ende der Welt freuen, wenn sie es vorhersagen könnten."

Darüber hinaus führten Soziologen eine Umfrage unter speziell ausgewählten Teilnehmern des Experiments durch - Männer und Frauen mit gleichem Bildungsniveau. Und seine Ergebnisse zeigten, dass Frauen offensichtlich aufgrund ihrer größeren Emotionalität eher zur Astrologie greifen als Männer.

1. Astrologen sind gute Psychologen

Der Hauptgrund - Astrologie erlaubt, wenn gewünscht, eine Person zu manipulieren, was zu einer Art Phobie führt. Viele Astrologen sind gute Psychologen und kombinieren diese beiden Praktiken in ihren Aktivitäten und bieten astropsychologische Dienstleistungen an. Sie behaupten, dass sie effizienter arbeiten als nur Psychologen, weil sie psychologische Hilfe nicht nur auf der Grundlage von Verhaltensreaktionen und Kenntnissen des vom Klienten angesprochenen Problems leisten, sondern auch auf der Geburtsurkunde - einem persönlichen Horoskop, das zum Zeitpunkt seiner Geburt erstellt wurde. Dies erlaubt ihnen angeblich, seine Seele von Ängsten zu erklären und zu befreien, die aus einem früheren Leben stammen und das gegenwärtige Leben beeinflussen. Indem man sich selbst und seine Seele einem Astropsychologen anvertraut, riskiert man, die Kontrolle über sein Verhalten zu verlieren und in die vom Astrologen angegebene Richtung zu gehen, was sich als desinteressiert herausstellen kann.

2. Akzeptieren Sie blind den Ablauf der Ereignisse und folgen Sie ihm

Suggestible Menschen sind leicht anfällig für jedermanns Einfluss - Anweisungen, Ratschläge, Überzeugungen. Eine günstige Prognose eines Astrologen kann ihnen gute Dienste leisten und Hoffnung, Selbstvertrauen und eine positive Abstimmung ermöglichen. Gleichzeitig kann ein negativer Ausblick Depressionen hervorrufen, die Bereitschaft zum Leben beeinträchtigen und auf unangemessene Maßnahmen drängen.

Es gibt so ein Gleichnis: Ein schönes und reiches Mädchen lebte in einem Dorf, aber die Bräutigame gingen an ihrem Haus vorbei, weil der örtliche Astrologe vorausgesagt hatte, dass derjenige, der sie küsste, sterben würde. Und dann gab es eines Tages einen jungen Mann, der sie so gerne küssen wollte, dass er alles vergaß. Und er starb nicht - sie lebten glücklich bis ans Ende. Als der Astrologe gefragt wurde: Wie ist es so, weil viele von uns ihr Schicksal aufgegeben haben, weil wir Ihrer Vorhersage geglaubt haben? Worauf er antwortete: Ich habe nicht gesagt, dass er sofort nach dem Kuss sterben würde, aber eines Tages wird es passieren.

So programmieren uns astrologische Vorhersagen auf einen bestimmten Lauf der Dinge, und wir akzeptieren ihn blind und folgen ihm.

3. Wir verlieren die Kontrolle über die Situation

Nachdem wir den Vorhersagen der Astrologen geglaubt haben, beginnen wir zu überlegen, warum wir versuchen, den Verlauf der Ereignisse zu beeinflussen, wenn es nicht von uns abhängt. Das Scheitern wartet auf uns - "so haben sich die Sterne entschieden", jemand hat Erfolg gehabt - "wurde unter einem glücklichen Stern geboren", der frühere Ruhm ist vergangen - es bedeutet "der Stern ist untergegangen".

Aber wenn sich Jupiter Pluto nähert, werden wir einen zweiten Wind bekommen und anfangen zu handeln. Wir warten, bis der Mars den Skorpion verlässt und aufholt. Streit mit einem geliebten Menschen? Wir müssen warten, bis Mars und Venus sich so nahe wie möglich kommen, und alles wird von alleine funktionieren.

Wenn wir uns also auf das Schicksal verlassen, auf die Tatsache, dass es uns durch das Leben führt, hören wir auf, unseren eigenen Willen zu zeigen und sind untätig. Es ist so verlockend, nichts in der Hoffnung zu tun, dass die "Kurve herauskommt", alles von selbst "gelöst" wird und im Falle des Scheiterns nicht sich selbst, sondern das Schicksal des Bösewichts verantwortlich zu machen.

Pin
Send
Share
Send
Send