Hilfreiche Ratschläge

Marinemuseum

Pin
Send
Share
Send
Send


Das National Museum of Naval Aviation befindet sich auf dem Territorium des Pensacola Naval Airfield, wenige Kilometer westlich der Stadt Pensacola, Florida, USA. Es bietet Menschen, die sich für Militärgeschichte, Flugzeuggeschichte und den Besuch von IMAX interessieren, eine unterhaltsame und lehrreiche Zeit. Dieser Leitfaden kann Ihnen helfen, sich auf Ihren Besuch vorzubereiten.

  1. 1 Planen Sie Ihren Besuch. Für diejenigen, die in der Nähe wohnen, ist es einfach, da das Museum günstig gelegen ist und in wenigen Stunden besichtigt und besichtigt werden kann. Besucher aus anderen Städten finden diese Informationen jedoch hilfreich:

  • Eine Truppe Blauer Engel in einer Gestalt am Himmel hinter dem Museum. Planen Sie Ihren Besuch für die Monate März bis November so, dass er mit dem Trainingsplan der Blauen Engel übereinstimmt, und hinter dem Museum haben Sie die Möglichkeit, diesen geschickten Piloten zuzusehen, wie sie alles Mögliche aus ihrem Programm herausholen Hornissen F-18 zeigt Kunstflug klares Wasser. Sie können den BlueAngels.com-Online-Trainingsplan von Blue Angels für eine bestimmte Zeit und ein bestimmtes Datum einsehen. Üblicherweise finden die Trainings jedoch dienstags und mittwochs vormittags von 8:30 bis 9:30 Uhr statt.
  • Wenn Sie über die Interstate 10, den Hauptverkehrskorridor in Ihrer Nähe, in die Great Pensacola fahren, möchten Sie die Pine Forest Road nehmen und nach Süden zur Blue Angel Road fahren. Biegen Sie links ab und fahren Sie weiter nach Süden, bis Sie das Westtor erreichen, durch das Sie in die VMA Pensacola gelangen. Sobald Sie sich im Marinestützpunkt befinden, fahren Sie weiter, bis Sie ein großes weißes Gebäude mit einem F-14-Jäger sehen Tomcat auf dem Stahlmast vor ihm links. Sie sehen Schilder, die den Weg zur Einfahrt zum Parkplatz und in der Tat den Haupteingang zum Museum zeigen.
  • Der große Wegweiser vor dem Museum ist kaum zu übersehen. Reisende, die über den Flughafen anreisen, müssen entweder ein Auto mieten oder die ECAT-Buslinie (Transit in den Außenbezirken von Escambia) zur BMA nutzen. Busfahrpläne und ihre Routen sind auf kostenlosen Informationsplänen im gesamten Gebäude des Flughafens Pensacola verfügbar. Der Weg vom Flughafen zur VMA führt über den Airport Boulevard nach Westen zur 9th Avenue und dann nach Süden zum Fairfield Drive. Biegen Sie rechts ab, folgen Sie Fieldfield bis zur Blue Angel Road, biegen Sie links ab und folgen Sie den Anweisungen, die im vorherigen Absatz dieses Artikels beschrieben wurden.
  • 2 nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu sehen einzigartige Architektur des Museumsgebäudes. Wenn Sie ankommen, gehen Sie zum Eingang und inspizieren Sie die Installation Tomcat mit einer Bronzestatue eines Marinetechnikers, der einen Kämpfer auf den Flug vorzubereiten scheint. Sie werden auch einen großen Anker links von der Eingangstür sehen, der dem Anfänger eine Vorstellung von der Größe der Marineschiffe gibt, die als schwimmende Landebahnen für Piloten dienen, die ihr Flugzeug auf See starten und landen.
  • 3 Gehen Sie durch die vorderen Glastüren und Sie werden sehen Wieder hergestelltes Weinleseflugzeug, das von einer Stahldecke eines Gebäudes hängt. Durch die Aufhängung eines vollständig restaurierten und unversehrten Flugzeugs, das an einem speziellen Balkensystem unter der Decke des Gebäudes hängt, kann das Museum fast 150 Flugzeuge auf einer relativ kleinen Fläche zusammenbauen.
  • 4 Gehen Sie weiter in Richtung der Lobby des Museums, und Sie werden von einer der Personen begrüßt, die Gäste empfangen, die freiwillig ihre Zeit und Energie spenden, um die Besucher des Museums zu begrüßen und zu unterstützen. Sie werden Ihnen anbieten Museumsführer, eine nützliche Sammlung von interessanten Informationen und Fotografien, die viele Exponate des Museums erklären.
  • 5 Bitte beachten Sie, dass das Museum keine Gebühren für Besucher erhebt, die lediglich durch die Hauptetagen der Ausstellung gehen und die Ausstellungen besuchen möchten. Innen existiert Fahrkartenschalter für diejenigen, die IMAX besuchen oder einen Flugsimulator verwenden möchten, der denjenigen in Themenparks ähnelt. Es zeigt auch den Zeitplan der Filme, die auf IMAX gezeigt werden, und ihre Dauer.

    • Machen Sie eine Pause und genießen Sie spannende Filme wie Flugzauber in IMAX. Die Filmvorführung beginnt zu Beginn jeder Stunde täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr. Im IMAX-Format können Sie sich im Cockpit eines Flugzeugs fühlen, das über wunderschöne wilde Landschaften fliegt.
    • Es gibt einen Ticketschalter und einen Eingang zum Flugsimulator. Machen Sie eine Fahrt mit einem Flugsimulator, wie er in Themenparks zu finden ist, und empfinden Sie Bewunderung für das Auto, das sich lehnt, vibriert und zittert und die Illusion vermittelt, sich in einem echten Flug eines Flugzeugs zu befinden.
  • 6 Gehen Sie entlang der Vorderseite der Belichtung, und Sie werden sehen Großmodelle von verschiedenen Flugzeugträger aus der Geschichte der US Navy. Diese Flugzeugträger dienten in Kriegen vom Zweiten Weltkrieg bis zu den heutigen Konflikten auf der Welt. Viele dieser Modelle haben eine Länge von 3,5 Metern oder mehr und es gibt Teile auf ihnen, die genau so sind, wie Sie es selbst sehen würden, wenn Sie sich dieses Schiff während seines Kampfeinsatzes ansehen würden.
  • 7 Wenn Sie die Lobby des Museums verlassen, biegen Sie rechts ab und Sie sehen einen Schalter, an dem eine Person sitzt, die Besucher empfängt und zusätzliche Informationen über das Museum bereitstellt. Dort kannst du mitmachen BesichtigungstourDank dessen können Sie das Fachwissen des Führers nutzen, während Sie verschiedene Exponate besuchen und 150 im Museum ausgestellte Flugzeuge betrachten.
  • 8 Gehen Sie weiter durch den Museumsbereich HauptdeckWenn Sie sich dafür entscheiden, nicht an den geführten Touren teilzunehmen, werden Sie eintreten SüdflügelSie können Flugzeuge und Artefakte aus der Zeit des Ersten Weltkriegs bis hin zu einigen der modernsten Kämpfer der Welt sehen.
  • 9 Wenn Sie einen Pfad entlang der rechten Wand des Südflügels wählen, sehen Sie nach rechts den Eingang zu Cubi Bar und Grill, der vom Marinestützpunkt Subic Bay auf den Philippinen demontiert und hier im Museum komplett neu zusammengebaut wurde. Eine originelle Theke mit vielen Botschaften von Seglern, die Subic Bay besucht haben, sowie Flecken und Aufklebern ihrer Staffeln warten auf Besucher, die in dieser historischen Atmosphäre eine Pause einlegen und einen Burger abfangen oder ein kaltes Bier trinken möchten.
  • 10 Besuch Tribut-Show des letzten Komikers, Bob HopeHommage an seine vielen Weihnachtsbesuche mit dem Ziel, im Ausland stationierte Truppen in den Ferien aufzuheitern. Vor dieser Installation werden Sie während des Ersten Weltkriegs ein Erholungsgebiet an einem Beobachtungsposten aus Sandsäcken sehen, der mit Motorflugzeugen, Maschinengewehrnestern und anderen Artefakten aus dieser Zeit hergestellt wurde.
  • 11 Gehen Sie weiter den Südflügel entlang Ausstellung moderner Flugzeuge und Top Waffe Simulator, ein echter Trainingssimulator, mit dem Marinepiloten mit dem Cockpit einer F-14 trainiert werden Tomcat. Testen Sie die Stärke Ihrer Hand, während Sie den Simulator steuern und sogar versuchen, auf dem Deck eines Flugzeugträgers zu landen. Dies ist eines der schwierigsten militärischen Manöver, bei dem ein Überschallkämpfer auf einem beweglichen Deck eines Flugzeugträgers landet, dessen Breite nur etwas mehr als ein Fußballfeld und weniger als 400 Meter beträgt.
  • 12 Weiter auf dem Südflügel und Sie werden nach transportiert Überdachte Terrasse mit blauen EngelnHier sehen Sie die vollständige Kampfformation A-4 Sky Hawksauf dem die Blauen Engel in den vergangenen Jahren geflogen sind. Hier finden Sie die Sitzplätze und die Bühne, die vom Militär für Kommandowechsel, Preisverleihungen und Spendenaktionen für das vom Museumsfonds organisierte Museum genutzt werden. Dies ist die Quelle für die Funktionsweise und den Bau der von Ihnen besuchten Einrichtung.
  • 13 Wenn Sie durch die Hauptebene des Museums gehen, sehen Sie eine Treppe, die zu führt OberdeckEs befindet sich an der Außenwand des Museums, wo Sie herumgehen und auf Augenhöhe viele Flugzeuge sehen können, die an Stahldecken aufgehängt sind. Entlang der Handläufe dieser Strecke sehen Sie Schilder, die das Flugzeug beschreiben. Sie sehen direkt vor sich historische Informationen und erfahren so mehr über die Ausstellung, die Sie gerade sehen.
  • 14 Biegen Sie erneut links ab in Richtung Ausgang der überdachten Terrasse der Blauen Engel FlugdeckSchuss aus einem US-Küstenkriegsschiff und als Exponat wieder im Museum installiert. Diese Holzprobe, die sich früher auf einem Flugzeugträger befand, wird heute jedes Jahr von Zehntausenden von Besuchern mit Füßen getreten.
  • 15 Wenn Sie hinter das Flugdeck eines US-Küstenkriegsschiffs schauen, sehen Sie die Belichtung Koreakrieg links und Museumsbibliothek links nach dem Schutzpatron des Museums, Emil Buchler, benannt. Diese Bibliothek enthält Manuskripte von 1910 bis heute, die Forschern und Studenten zur Verfügung stehen, die sich für die Seeluftfahrt und andere historische Informationen über die US-Seestreitkräfte interessieren. Bibliotheksmaterialien werden nicht ausgehändigt, aber die Besucher können sie in der Bibliothek selbst lesen und ansehen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie möglicherweise die Hilfe eines Bibliotheksmitarbeiters benötigen, empfehlen wir Ihnen, einen Termin im Voraus zu vereinbaren.
  • 16 Durchsuchen Open Air AusstellungGehen Sie durch die Türen links von der überdachten Terrasse der Blauen Engel. Draußen sehen Sie viele Flugzeuge, die nicht in das Museumsgebäude passten, sowie andere kompetente Museumsmitarbeiter, die auf die Restaurierung warten.
  • 17 Denken Sie darüber nach, eine Spende an den Museumsfonds zu leisten, da Spenden die einzige Finanzierungsquelle für die Unterstützung, den Ausbau und den Betrieb des Museums sind. Sie können auch Souvenirs in kaufen Der Laden Flugdeckbefindet sich hinter IMAX.
  • www.knowledgr.com

    Nationales Museum für Marinefliegereifrüher bekannt als Nationalmuseum für Marinefliegerei und Marineluftfahrtmuseumist ein Militär- und Weltraummuseum am Pensacola Naval Airfield in Florida. Das Museum wurde am 14. Dezember 1962 mit einer anfänglichen Einrichtung in einem beengten Gebäude von 8500 Quadratmetern an Bord des Flugplatzes gegründet, das während des Zweiten Weltkriegs errichtet und im Juni 1963 eingeweiht wurde. Ein Teil der Phase I der jetzigen Einrichtung wurde am Sonntag, dem 13. April 1975 eingeweiht. obwohl es seit November 1974 inoffiziell eröffnet wurde. Der Bau eines neuen Standortes begann im November 1972.

    Das Museum widmet sich der Geschichte der Marine, einschließlich der der United States Navy, des United States Marine Corps und der United States Coast Guard. Seine Mission ist es, den geeigneten Vertreter der Erinnerungsstücke auszuwählen, zu speichern und zu zeigen

    die Entwicklung, das Wachstum und das historische Erbe der United States Navy. Mehr als 150 Flugzeuge und ein Raumschiff sind ausgestellt, darunter vier ehemalige A-4 Skyhawks Blue Angels, Curtiss NC-4 (das erste Flugzeug, das den Atlantik überquert), Hubschrauber der US-Küstenwache, Doppeldecker, K-47-Luftschiff-Steuergondel und Kiel sowie Flugzeuge Präsident George W. Bush trainierte bei und der S-3 Viking transportierte Präsident George W. Bush zu einer USS Abraham Lincoln im Jahr 2003 (sehen Marine Eins). Diese historischen und einzigartigen Flugzeuge werden sowohl im Museum des Ausstellungsplatzes als auch im Freien auf dem Gelände des Museums ausgestellt. Das Museum arbeitet auch mit dem Naval Air Systems Command (NAVAIRSYSCOM oder NAVAIR) als Programmmanager der Marine für fast alle anderen pensionierten Navy-, Marine Corps- und Coast Guard-Flugzeuge zusammen, die an Bord der US-Militäranlagen in den Vereinigten Staaten ausgestellt werden Staaten oder im Ausland oder in zahlreichen anderen Museen oder öffentlichen Ausstellungen. Diese anderen Flugzeuge sind weiterhin Eigentum des Department of the Navy und werden an diesen Standorten im Allgemeinen als „Ausgeliehen vom National Naval Aviation Museum“ bezeichnet.

    Neben Ausstellungen betreibt das Museum ein IMAX-Theater, einen Museumsladen und ein Café. Das Museum beherbergt auch die National Academy of Flight, ein 6-tägiges Programm, das (in Zusammenarbeit mit den Schulbezirken Escambia und Santa Rosa) Schüler der 7. bis 12. Klasse über die Bedeutung von Naturwissenschaften und Mathematik für eine Weltraumkarriere unterrichtet. Die Akademie plant derzeit die Erweiterung zu einem Museum, das den Studenten während ihres Aufenthalts Klassen- und Studentenwohnheime zur Verfügung stellt.

    Das Museum ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, außer an Thanksgiving, Weihnachten und Neujahr. Das Parken und der Eintritt ins Museum sind kostenlos, Spenden sind jedoch willkommen. Einige Museumsexponate, wie das Theater, erheben eine gesonderte Eintrittsgebühr.

    Vorführungen der United States Navy Flight Demonstration Unit, Blue Angels, können am Dienstag- und Mittwochmorgen zwischen März und November im Museum besichtigt werden. Diese Methoden sind wetterabhängig und ein vorläufiger Trainingsplan kann auf der Website der Blauen Engel eingesehen werden.

    Kapitän Robert L. Rasmussen, ein pensionierter Marinekapitän, ehemaliger Marinekampfflieger und ehemaliger Demonstrationspilot des Blauen Engels, ist der derzeitige Direktor des National Naval Aviation Museum. Er skulptierte von Hand viele Statuen und malte auch viele Aquarelle und Gemälde im Museum.

    Marinemuseum in St. Petersburg: historische Fakten und Moderne

    Die Geschichte des Museums ist untrennbar mit dem Namen Peter des Großen verbunden. Im Jahr 1709 beschloss er, einen separaten Raum für die Aufbewahrung von Zeichnungen und Modellen zu schaffen, die zu dieser Zeit Schiffe existierten. Im Laufe der Zeit wuchs die Sammlung der Exponate und wurde in das Gebäude der Hauptadmiralität verlegt. Es wurde zur Grundlage des zukünftigen Museums, das ständig mit neuen Modellen aktualisiert wird. 1924 erhielt das Museum den bis heute erhaltenen Namen Zentrales Marinemuseum in St. Petersburg.

    Während seines langen Bestehens musste die Sammlung einzigartiger Exponate mehrmals verschoben werden. Das Museum besetzte das Territorium der Börse, wurde während des Krieges nach Uljanowsk evakuiert und im April 2013 in die neu fertiggestellte Kryukov-Kaserne verlegt.

    Heute besteht das Marinemuseum in St. Petersburg aus 19 großen Hallen des Hauptgebäudes und vier Filialen, darunter der berühmte Kreuzer Aurora.

    Museum der Geschichte der russischen Flotte in St. Petersburg: berühmte Exponate

    Das Museum der Marine in St. Petersburg umfasst Exponate verschiedener Fonds. Am interessantesten und informativsten ist der Schiffsfonds, in dem Sie wertvolle Modelle der russischen Flotte sehen können.

    Das bekannteste Exponat ist das Boot von Peter dem Großen. Auf diesem kleinen in England hergestellten Holzschiff segelte der junge König den Yauza River entlang. Mit der Zeit trug Peters Hobby zur Entwicklung des Schiffbaus im Land und zur Schaffung einer mächtigen Flottille bei.

    Wie ein echter Seemann vergaß Peter sein erstes Boot nicht und befahl ihm, ihn jährlich in die Newa abzusenken und ein Zimmer für ihn zu bauen. Der Großvater der russischen Marine ging, als das Boot sich zu würdigen begann, regelmäßig zur See und nahm später an den Feierlichkeiten der Marine des Landes teil. Heute ist es ein echtes Relikt und ein Stolz der russischen Marine.

    Den zentralen Platz in der Schiffssammlung nimmt das antike Boot ein, das 1937 am Grund des südlichen Bug River gefunden wurde. Früher glaubte man, er sei 2,5 Tausend Jahre alt, aber die neuesten Untersuchungen haben ergeben, dass das Schiff 1,5 Tausend Jahre jünger ist. Dies minderte jedoch nicht das Interesse an der Ausstellung von St. Petersburger Touristen, die das einzige aus der Zeit des alten Russland erhaltene Wasserfahrzeug mit eigenen Augen sehen können.

    Geschichtsliebhaber interessieren sich sehr für das Modell des Schiffes "Vladimir". Es wurde in London gebaut und nach Prinz Vladimir benannt. Das Schiff hat im Krimkrieg als Teil der Schwarzmeerflotte erfolgreich gekämpft. Der wahre Stolz der Marine des Landes des 19. Jahrhunderts ist das Überleben des U-Bootes - das U-Boot Dzhevetskogo.

    Zu den seltenen Exponaten - ein Modell und erhaltene Elemente der kaiserlichen Yacht.

    Die Materialien der Ausstellungen ermöglichen es Ihnen, die Geschichte der Entwicklung der Marine des Landes herauszufinden. In den Hallen werden Modelle von Schiffen gesammelt, die aktiv an revolutionären Ereignissen teilgenommen haben, das Kunststück der Seeleute während des Bürgerkriegs und des Großen Vaterländischen Krieges wird beleuchtet und die besten Beispiele des sowjetischen Schiffbaus vorgestellt.

    Das Militärmuseum in St. Petersburg verwahrt eine reiche Sammlung russischer und erbeuteter Flaggen. Hier gibt es ein echtes Relikt: die Flagge des Zaren von Moskau, die als erster Schiffsstandard gilt.

    In den zentralen Hallen des Museums werden persönliche Gegenstände der russischen Kaiser, der Admirale P. Nakhimov und S. Makarov, ausgestellt. Ethnographische, geologische und militärische Sammlungen wurden von russischen Reisenden und Kommandeuren nach ihrer Rückkehr von Expeditionen und Feldzügen regelmäßig nachgefüllt. Spezialfonds lagern Produkte aus Edelmetallen und Steinen.

    Neues Museumsgebäude

    Als das Museum 2009 sein 300-jähriges Bestehen seit seiner Gründung feierte, wurde beschlossen, in ein angepasstes Gebäude umzuziehen. Dieser Ort wurde Kryukovsky Kaserne gewählt. После полной реконструкции и перепланировки здания дизайнерами были разработаны современные витрины, выполненные с учетом исторических особенностей прошлых эпох.

    Современные залы музея оснащены выставочным освещением и мультимедийным оборудованием.

    Посещение музея

    Военно-морской музей в Санкт-Петербурге находится возле станции метро «Адмиралтейская». Действуют скидки на посещение детьми школьного возраста и пенсионерами. Каждая последняя среда месяца – бесплатно.

    Музей оборудован пандусами для посетителей с ограниченными возможностями. Внутри действует лифт.

    Das St. Petersburger Marinemuseum ist mit Multimedia-Ständen ausgestattet, die Informationen zu Ausstellungen und Sammlungen bieten. Wenn Sie die kostenlose Anwendung auf Ihrem Smartphone installieren, können Sie sich kostenlos faszinierende Geschichten über die Entstehung und Entwicklung der Marine des Landes anhören.

    Geschichte des Marinemuseums in St. Petersburg

    Im Laufe der Zeit erweiterte sich die Sammlung, und 1939 zog das Museum in das ehemalige Exchange-Gebäude auf der Nehrung der Wassiljewski-Insel um, wo es bis 2013 blieb. Derzeit befindet sich das seit 1924 benannte „Zentrale Marinemuseum“ im Truda-Platz-Haus 5 / ul.Bolshaya Morskaya-Haus 69A in den Gebäuden der ehemaligen Kryukov-Kaserne.

    St. Petersburg Gebäude des Marinemuseums

    Das Museum selbst ist groß, man könnte sogar sagen riesig, geräumig, hell. Es verfügt über 19 Säle, in denen Schiffsmodelle, Kampffahnen und -banner, Auszeichnungen, Waffen, Ausrüstung, Gegenstände russischer Marinekommandeure, Gemälde berühmter Marinemaler, Dokumente, Fotografien und vieles mehr präsentiert werden.

    Ruhmeshalle der russischen Marine


    Eine der antiken Exponate des Museums ist die Shuttle-Odnoderevka aus dem 13.-14. Jahrhundert. Viele alte Waffen.

    Antike Waffe

    Und moderner und im Kontext, der es Ihnen ermöglicht, sich mit dem Gerät verschiedener Waffen vertraut zu machen.

    Seemine


    Im Museum können Sie die persönlichen Gegenstände von Peter I. sehen: einen Palmenstock, an dessen Seiten die Längenmaße angebracht sind, einen Kompass, eine Axt und ein Schiff - Botik.

    Boot von Peter 1

    Dies ist ein kleines Schiff, der junge König fand seinen Cousin in der Scheune. Und er lernte das Steuern von Segeln auf der Yauza in der Nähe von Moskau. Später wurde Botik nach St. Petersburg transportiert und in einem speziellen Haus in der Peter-und-Paul-Festung gelagert.
    Museumsexponate erzählen von russischen Seesiegen über die Schweden im Nordischen Krieg (1700-1721).
    Über die Siege der russischen Schwarzmeerflotte, die Kämpfe von Chesme, Sinop, die Verteidigung von Sewastopol zwischen 1854 und 1855.
    Der russisch-japanische Krieg von 1904-1905 Die Verteidigung von Port Arthur und Wladiwostok, die Schlacht von Tsushima. Das Kunststück des Kreuzers "Varyag", der eine heldenhafte Seite in unserer Geschichte geschrieben hat. Nach einem erbitterten Kampf mit dem japanischen Geschwader, als es unmöglich wurde, den Kampf fortzusetzen, wurde der Kommandeur des "Warjag" -Kapitäns V.F. Rudnev und der Offiziersrat beschlossen, den Kreuzer zu überfluten und das Kanonenboot "Koreets" in die Luft zu jagen, sie aber nicht dem Feind zu überlassen. Sogar die Japaner schätzten den Mut russischer Seeleute und verliehen Kapitän Rudnev den Orden der aufgehenden Sonne.
    Über die Ostseeflotte, die Schwarzmeerflotte und die Polarmeerflottille im Ersten Weltkrieg 1914-1917
    Über den Großen Vaterländischen Krieg von 1941-1945.


    Mehrere Räume sind der Nachkriegszeit der Marine und der modernen Ozean-Nuklearrakete gewidmet. Vorgestellt wird eine einstufige ballistische Rakete R-11FM für U-Boote, die 1955 von einem U-Boot B-67 getestet wurde.

    Einstufige ballistische Rakete R-11FM

    Hier sind Modelle von modernen Kriegsschiffen und U-Booten usw.
    Persönliche Gegenstände, Waffen berühmter Admirale, P.S. Nakhimov, S.O. Makarov, Kaiser, Fürsten.

    Persönliche Gegenstände

    Sie können verfolgen, wie sich die Ausrüstung und Ausrüstung für das Tauchen entwickelt hat.

    Tauchausrüstung U-Boot-Design S.K. Dzhevetsky 1880

    Überraschenderweise entwarfen U-Boote von S.K. Dschewezki stand von 1876 bis 1909 an der Spitze der Wissenschaft. Die ersten U-Boote waren am Pedal, dann am Strom.

    Die wichtigsten Ausstellungen des Marinemuseums in St. Petersburg

    Die Hauptausstellung befindet sich in 19 Themenhallen des Museums. Am Eingang jeder Halle befindet sich ein Index zum Thema der Ausstellung einer bestimmten Halle.

    Ruhmeshalle der russischen Marine
    Die russische kaiserliche Flotte im späten XIX. - frühen XX. Jahrhundert.
    Der russisch-japanische Krieg von 1904-1905 Schlacht des Kreuzers "Varangian"
    Der russisch-japanische Krieg von 1904-1905 Verteidigung von Port Arthur und Wladiwostok
    Der russisch-japanische Krieg von 1904-1905 Tsushima Schlacht
    Rekonstruktion der russischen kaiserlichen Flotte. 1905-1914
    Baltische Flotte im Ersten Weltkrieg. 1914-1917
    Die Schwarzmeerflotte und die Flottille des Arktischen Ozeans im Ersten Weltkrieg.
    Die Flotte während der Revolution von 1917, dem Bürgerkrieg und der Auslandsintervention von 1917-1922.
    Ausstellung des Zentralen Marinemuseums der Marine der UdSSR zwischen den Kriegsperioden. 1922-1941
    Der Große Vaterländische Krieg. UdSSR Navy im Jahr 1941
    Der Große Vaterländische Krieg. UdSSR Navy im Jahr 1942
    Der Große Vaterländische Krieg. UdSSR Navy im Jahr 1943
    Der Bau der Marine der UdSSR nach den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs. 1945-1955
    Der Aufbau der Flotte auf der Grundlage der wissenschaftlichen und technologischen Revolution. 1955-1965
    Die Schaffung einer nuklearen Ozeanraketenflotte in der UdSSR. 1965-1975
    Ocean Atomraketenflotte. 1975-1991
    Marine der Russischen Föderation.

    Thematischer Index der Halle Modell eines Atom-U-Bootes

    Mit einem Wort, das Museum wird niemanden gleichgültig lassen, jeder wird etwas Neues und Interessantes für sich entdecken und schöne Fotos des Meeresmuseums machen. Mit Zuversicht können wir sagen, dass das Marinemuseum in St. Petersburg eines der besten Museen in St. Petersburg ist.

    So erreichen Sie das Marinemuseum in St. Petersburg

    Das Museum befindet sich in: St. Petersburg, Truda Platz 5 / ul.Bolshaya Morskaya Haus 69A

    Der bequemste Weg zum Museum ist mit dem Auto. Zentrales Marinemuseum Die Karte zeigt die blaue Farbe. Auf der Karte zeigt eine rote Markierung das kostenlose Parken direkt vor dem Museum an, es muss jedoch beachtet werden, dass es für ungefähr 30 Autos ausgelegt ist. Und wenn Sie kein Glück haben, dann seien Sie vorsichtig beim Parken, siehe Schilder, ein Abschleppwagen ist in Betrieb. Sie können bei gutem Wetter von der U-Bahn-Station Admiralteyskaya zu Fuß gehen. Gehen Sie etwa 30 Minuten. Bis Sie dort ankommen, werden Sie möglicherweise nicht müde und gehen Sie durch das Museum. Es gibt noch keine U-Bahn in der Nähe. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

    O-Bus Nr. 5, 22, Bus Nr. 3, 22, 27 in den Bereich der Arbeit. Alle aufgelisteten Fahrzeuge fahren am Newski-Prospekt entlang. Sie müssen in den Transport einsteigen, der zum Schlossplatz und nicht zum Moskauer Bahnhof führt.

    Eingang zum Central Naval Museum in St. Petersburg vom Ufer des Kryukov-Kanals.

    Museumseingang

    Wenn Sie zum Marinemuseum gelangen und das Museum verlassen, sehen Sie die Insel New Holland Park in St. Petersburg vor sich. Der Eingang zur Insel befindet sich jedoch auf der anderen Seite und kann zu Fuß in 8-10 Minuten erreicht werden. Dies ist ein neues Erholungsgebiet in St. Petersburg.

    Öffnungszeiten / Zeitplan des Marinemuseums St. Petersburg 2019

    Der Modus / Zeitplan des Marinemuseums ist wie folgt:

    Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag - von 11:00 bis 18:00 Uhr
    Montag, Dienstag - Ruhetag

    Es ist zu beachten, dass die Kasse zwischen 17 und 15 Uhr schließt.

    Eintrittsgelder für Bürger Russlands und der GUS

    • Für erwachsene Besucher 300 Rubel
    • Rentner, Behinderte aus 3 Gruppen, Studenten und Doktoranden der Universitäten der Russischen Föderation und der GUS (Vollzeitausbildung) - 200 Rubel (gegen Vorlage der entsprechenden Bescheinigung),
    • Für Schüler, Studenten und Senioren 100 Rubel
    • Wochenend-Familienticket: 2 Erwachsene (Mama, Papa) + 1-2 Kinder (bis 16 Jahre) - 550 Rubel

    Fahrplan und Ticketpreise ab 1.02.2019

    Offizielle Website des Central Naval Museum: http://navalmuseum.ru

    Das Museum ist immer auf dem neuesten Stand, Sie werden am Informationsschalter abgeholt, wo Sie alle Informationen über das Museum erhalten. Neben der Rezeption befindet sich eine Verkaufsstelle für Eintrittskarten.

    Informationsschalter und Ticketschalter

    Das Zeitalter des Internets ist hier zu spüren. Neben Audio-Guides in mehreren Sprachen, die Verwendung von zusätzlichem Geld in Höhe von 300 Rubel. plus eine Anzahlung von 1000 Rubel. oder einem Führerschein können Sie Ihr Smartphone verwenden und Informationen kostenlos anhören.

    Informationsstand

    Das Museum verfügt über interaktive Stände, die zusätzliche Informationen zum Museum und zu den Exponaten bieten.

    Interaktiver Stand

    Das Museum ist behindertengerecht eingerichtet. Am Eingang befindet sich ein spezieller Aufzug und im Museum befinden sich Aufzüge zwischen der ersten und zweiten Etage.

    Lift für kleine mobile Gruppen

    Das Museum im Erdgeschoss verfügt über einen Kleiderschrank sowie Einzelboxen für Dinge, die nicht mit ins Museum genommen werden können oder die Sie nicht bequem tragen können. Es gibt Toilettenräume neben dem Speicher.

    Kleiderschrank Aufbewahrungsboxen

    Im zweiten Stock des Museums, auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs zum Ausstellungsbereich, befindet sich ein Café mit einer guten Auswahl an Produkten.

    Cafe im zweiten Stock des Museums

    Zweige des Marinemuseums in St. Petersburg

    Das Marinemuseum hat sechs Abteilungen, Abteilungen:

    Kreuzer Aurora

    Kreuzer Aurora auf der Newa in St. Petersburg

    U-Boot D2 "Narodovolets"

    Das U-Boot D-2 Narodovolets ist eines der ersten von der Sowjetunion gebauten U-Boote. Sie gehörte U-Booten der I-Serie an, deren Chefkonstrukteur B. M. Malinin, späterer Doktor der technischen Wissenschaften, Professorin, Preisträgerin des Staatspreises, war.

    199106, St. Petersburg, Wassiljewski-Insel, ul. Schifffahrtskanal, 10.

    Telefon: (812) 356-52-66, (812) 356-52-77, 969-99-35

    Öffnungszeiten: von 11:00 bis 18:00 Uhr

    Wochenenden: Montag, Dienstag

    Marinekathedrale von Kronstadt

    Marinekathedrale von Kronstadt

    Über der Insel und dem Meer erhebt sich der Hauptschrein der russischen Flottenmarinekathedrale im Namen des Heiligen Nikolaus der Wundertäter. Seine mächtige Kuppel, ein Symbol der Stadt des militärischen Ruhms von Kronstadt, ist von allen Punkten des Newa-Fairways aus zu sehen, von den Wassiljewski-Inseln und den Elagin-Inseln in St. Petersburg.

    Branchenkontakte:
    189610, Kronstadt, Ankerplatz, 1

    Museum "Straße des Lebens"

    Branchenkontakte:
    188675, Leningrader Gebiet, Vsevolozhsk Bezirk, Osinovets Dorf

    Öffnungszeiten: von 11:00 bis 18:00 Uhr

    Wochenenden: Montag, Dienstag

    Museum der Ostseeflotte

    238520, Kaliningrader Gebiet, Baltiysk, str. Kronstadt, 1

    Telefon: 8 (40145) 6-41-87

    Der Kreuzer Mikhail Kutuzov

    353900, Region Krasnodar, Noworossijsk

    Sehen Sie sich das Video an: Deutsches Marinemuseum (Februar 2023).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send