Hilfreiche Ratschläge

Die Hauptsache bei Asthma: wie es zu behandeln ist und wann man einen Krankenwagen ruft

Asthma bronchiale - Dies ist eine Erkrankung der Atemwege, von der nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Menschen betroffen sind. Die Entwicklung von Asthma bronchiale wird nicht nur durch äußere, sondern auch durch innere Faktoren gefördert. Laut Statistik treten 80% der Fälle von Asthma bronchiale vor dem Hintergrund von Allergien auf. Eine solche Krankheit ist gefährlich, da sie sich schnell entwickelt und schwer vollständig zu heilen ist. Kinder haben am häufigsten Asthma als Folge des Kontakts mit Allergenen. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung dieser Krankheit und die Behandlung von Atemnot mit Volksheilmitteln.

Asthma bronchiale - eine Erkrankung des Bronchialbaums ist immunallergisch. Es ist gekennzeichnet durch plötzliche Erstickungsattacken mit Schwierigkeiten beim Ausatmen. Erstickungsanfälle treten vor dem Hintergrund eines vollständigen Gesundheitszustands des Körpers auf

Asthma bronchiale beginnt mit einer Infektion der unteren oder oberen Atemwege, die eine allergische Reaktion hervorruft.

Zu den Standardallergenen, die die Natur von Asthma bronchiale bestimmen, gesellen sich noch weitere Faktoren:

  1. Hypererregung der glatten Muskelfasern der Bronchien. Jede Stimulation der Bronchialschleimhaut endet mit einem Krampf.
  2. Einflüsse aus der Umwelt können die Freisetzung von Allergiemediatoren in den Bronchien aktivieren.
  3. Schwellungen der Bronchialschleimhaut während des Entzündungsprozesses verschlechtern die Atmung und erschweren das Ausatmen.
  4. Eine kleine Menge Schleim führt zu Asthmaanfällen und trockenem Husten.
  5. Bei Asthma bronchiale sind kleine und mittlere Bronchien betroffen.

Faktoren, die zum Auftreten von Asthma bronchiale beitragen

  1. Vererbung ist nicht der Hauptgrund, weist jedoch auf ein mögliches Auftreten der Krankheit bei der Interaktion mit einem Allergen hin.
  2. Klima und Boden. Laut Statistik trägt Lehmboden zu 94% zur Entstehung von Asthma bronchiale bei. In Ebenen, Tälern und Böden mit hoher Grundwasserkonzentration wird dieses Risiko verringert. Wirbelstürme, Trübungen und jahreszeitlich bedingte Temperaturschwankungen erhöhen das Risiko für Asthma bronchiale.
  3. Allergische Reaktion auf das Rauchen
  4. Arbeiten Sie in einem schädlichen chemischen oder biologischen Betrieb
  5. Schlechte Ökologie
  6. Unterernährung
  7. Chronische Bronchitis oder Infektion

Was ist Asthma?

Asthma ist eine Krankheit, bei der die Atmung aufgrund einer Entzündung der Bronchien schwierig ist. Die Bronchien sind Röhren, durch die Luft in die Lunge gelangt. Wenn die Bronchien und die kleineren Bronchiolen anschwellen und sich verengen, funktionieren die Atemwege nicht und die Person beginnt zu ersticken.

Alle 10 Sekunden in der Welt hat jemand einen Asthmaanfall Asthmaanfälle. Jeder dieser Angriffe kann tödlich sein.

Woher kommt Asthma?

Asthma ist eine heterogene Krankheit. Das bedeutet, dass sie viele Gründe hat, aber es ist nicht möglich, einen Hauptgrund herauszufinden. Einfach ausgedrückt, niemand weiß genau, wo die Krankheit herkommt.

Einige geben sogar modernen Sauberkeitsstandards die Schuld. Eine saubere Umwelt und das Risiko für Asthma bronchiale, aber solche Behauptungen wurden von Asthma noch nicht bewiesen.

Was sind die Symptome von Asthma?

Asthma wird normalerweise durch Anfälle erkannt, die eine Person seit einiger Zeit heimgesucht haben. Symptome von Asthmaanfällen von Asthma sind:

  1. Es ist schwierig für eine Person, auszuatmen, so dass beim Atmen ein Pfeifen auftritt.
  2. Das Atmen geht schneller.
  3. Es wird schwierig zu sprechen.
  4. In der Brust tritt ein drückendes Gefühl auf, als würde es sich zusammenziehen.
  5. Ein Husten tritt auf. Manchmal beim Husten klare Auswurfblätter.
  6. Manchmal nimmt eine Person eine charakteristische Haltung ein und stützt sich beim Husten auf die Hände. Es gibt sogar Brustschmerzen.

Druck und Schmerzen in der Brust, pfeifendes Husten und Atmen und wie Glas Auswurf helfen, Asthma von anderen Krankheiten zu unterscheiden.

Tatsache ist jedoch, dass es immer noch eine obstruktive Bronchitis gibt - eine Krankheit, die Asthma ähnelt, aber völlig anders ist und häufig bei Kindern auftritt. Außerdem können nicht alle Symptome gleichzeitig auftreten, Asthma kann leicht mit anderen Erkrankungen der Atemwege verwechselt werden.

Daher müssen Sie bei Symptomen, die dem Asthmasyndrom mit bronchialem Verschluss von Sergey Butri ähneln, immer einen Arzt konsultieren und keine Diagnose stellen. Der Arzt führt eine Reihe von Asthma-Diagnosetests durch und verwendet ein Spirometer, ein spezielles Gerät zur Bestimmung der Atmungskapazität.

Stimmt es, dass das Psychosomatik ist und alles von den Nerven geht?

Nicht wirklich. Asthma kann durch Stress, Angstzustände, Depressionen und starke Emotionen ausgelöst werden. In diesem Sinne kann Asthma als psychosomatische Erkrankung bezeichnet werden. Asthma-Auslöser sind aber nicht nur mental. Und um Angriffe seltener zu provozieren, sollte man diesen Auslösern seltener begegnen:

  1. Allergene. Einschließlich Tiere und sogar Asthma Löst Kakerlaken aus.
  2. Infektionen und häufiges SARS.
  3. Stress.
  4. Rauchen, einschließlich Passivrauchen Passivrauchen: Schützen Sie Ihre Familie und Freunde (wenn Sie in der Nähe rauchen und nur Rauch einatmen).
  5. Luftverschmutzung (am Arbeitsplatz oder in der Stadt).
  6. Schimmel, Feuchtigkeit.
  7. Einige Medikamente wie Schmerzmittel.
  8. Sport treiben.
  9. Einige Gerüche, sogar harmloses Asthma: Nur zu glauben, dass ein Geruch schädlich ist, könnte eine Entzündung der Atemwege auslösen.

Ich habe anscheinend einen Asthmaanfall. Was zu tun ist?

Versuchen Sie, im Stehen (auf die Hände gelehnt) oder im Sitzen eine bequeme Haltung einzunehmen. Versuchen Sie, gleichmäßig ein- und auszuatmen. Hauptsache keine Panik.

Wenn dies zum ersten Mal passiert und Sie keine Medikamente haben und der Angriff nach ein paar Minuten nicht abgeklungen ist, rufen Sie einen Krankenwagen.

Wenn Sie Anfälle hatten und über Arzneimittel verfügen, nehmen Sie es so ein, wie es Ihnen Ihr Arzt beigebracht hat. Wenn das Medikament nicht besser wird, rufen Sie einen Krankenwagen.

Wie Asthma heilen?

Es wird nicht möglich sein, die eigentliche Ursache von Asthma zu beseitigen, da niemand weiß, was die Ursache ist. Alles, was verfügbar ist, ist, Angriffe rechtzeitig zu verhindern oder sie sofort zu stoppen. Jeder Asthmatiker sollte einen Asthmainhalator, -vernebler, -abstandshalter oder -inhalator bei sich haben.

Alle diese Geräte enthalten Medikamente, die der Arzt auswählt: inhalierte kurzwirksame β2-Agonisten oder andere PRACTALL-Bronchodilatatoren. INTERNATIONALE EMPFEHLUNGEN FÜR BRONCHIALASTHMA BEI KINDERN und entzündungshemmende Medikamente.

Zusammen mit ihnen werden hormonelle Medikamente eingesetzt - Glukokortikosteroide, die schnell auf die Bronchialschleimhaut wirken. Wenn Sie das Arzneimittel tief einatmen, wird das Lumen der Bronchien größer, was bedeutet, dass die Atmung wiederhergestellt wird.

Welche Art von Medizin für einen bestimmten Asthmatiker zu kaufen ist, entscheidet nur der Arzt, daher nennen wir nicht wissentlich den Wirkstoff.

Das Problem ist, dass jede Art von Inhalator, Spacer oder Inhalator korrekt verwendet werden muss. Nur in diesem Fall erreicht das Arzneimittel die Bronchien und hilft. Deshalb müssen Sie dem Arzt genau zuhören und den Umgang mit schnell wirkenden Medikamenten trainieren.

Wenn Asthmaanfälle zweimal pro Woche oder öfter auftreten, werden den Patienten Kortikosteroide in anderen Formen von BRONCHIAL ASTHMA verschrieben. UNTERSCHÄTZUNG UND FOLGEN sowie Arzneimittel anderer Gruppen Behandlung von Asthma bei Kindern ab 12 Jahren.

Definition der Krankheit

Bronchialasthma ist eine chronische Entzündung der nicht infektiösen Atemwege, an der viele Zellen und Zellelemente beteiligt sind. In diesem Fall tritt eine Bronchialobstruktion auf - eine Verengung der Bronchien, bei der die normale Luftdurchlässigkeit gestört ist. In vielen Fällen kann es teilweise oder vollständig, spontan oder unter dem Einfluss von Medikamenten reversibel sein.

Die Krankheit verläuft wellenartig mit periodischen Anfällen und Remissionen. Während der Attacken verspürt der Patient ein Gefühl der Verstopfung in der Brust, Kurzatmigkeit und manchmal Erstickung. Diese Reaktion ist das Ergebnis einer erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber äußeren Reizen. Als Reaktion verengen sie sich und produzieren eine erhöhte Menge an Schleim, was zu einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Atemwege führt.

Bei der Diagnose einer Krankheit werden sie nach mehreren Zeichen klassifiziert. Abhängig von der Ursache der Reizung werden allergisches, nicht allergisches, gemischtes Asthma sowie Asthma bronchiale nicht näher bezeichnet. Die Bestimmung erfolgt auch nach Schweregrad, Zustand (Verschlimmerung, Remission, stabile oder instabile Remission), je nach Kontrollniveau.

Sind Hormone für Asthma schädlich?

Asthma kann nicht geheilt werden 10 FAKTEN ÜBER ASTHMA. Es kommt vor, dass bei Kindern mit Asthmaanfällen mit der Zeit immer weniger vorkommen. Wie sie sagen, Kinder "outgrow Spezialisten sagen, Asthma im Kindesalter ist überdiagnostiziert" Krankheit. Es kommt vor, dass Veränderungen im Leben das Risiko eines Anfalls verringern und sich praktisches Asthma nie wieder daran erinnert. Aber du darfst es nicht vergessen.

Was die Hormone betrifft, ist dies eine wichtige Therapie. Einfach ausgedrückt, sie retten die Kranken vor dem Tod.

Natürlich hat jedes Medikament eine Nebenwirkung, daher ist der Arzt aufgrund vieler Faktoren immer an der Auswahl des Arzneimittels beteiligt. Die häufigsten Nebenwirkungen der Behandlung von Asthma mit Inhaled Stero> bei der Verwendung von Hormonen zur Behandlung von Asthma sind Schleimhautreizungen und Soor in der Mundhöhle (daher müssen Sie nach der Anwendung des Arzneimittels den Mund ausspülen).

Die Verwendung von inhalativen Hormonen kann die Wachstumsrate von Kindern verringern, jedoch leicht das Wachstum von IGCS und Kindern: um 0,5 cm pro Jahr im Vergleich zu Gleichaltrigen. Dies ist eine Nebenwirkung, aber Asthma ist viel schlimmer.

Ursachen des Auftretens

Asthma bronchiale kann unter dem Einfluss verschiedener allergener und nicht allergener Reizstoffe auftreten. Letztere umfassen erhöhte körperliche Anstrengung, Stress und Kälteeinwirkung. Allergene Auslöser (Reizstoffe) werden in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Atopisch. Diese Reizstoffe gelangen von außen in den Körper, meistens durch Einatmen: Hausstaubmilbe, Tierhaare, Schimmelpilzsporen, manchmal Nahrungsmittel,
  • Ansteckend und allergisch. Chronische Entzündungen infolge einer Infektion (mit Sinusitis, Mandelentzündung, Bronchitis) erhöhen die Empfindlichkeit der Bronchien und führen zu Veränderungen ihrer Funktionsweise.
  • Medicinal. Infolge des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln in den Bronchien beginnt eine chronische Entzündung, die zu ihrer erhöhten Empfindlichkeit führt. Am häufigsten handelt es sich um Aspirin und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, weshalb dieses Asthma als Aspirin bezeichnet wird.

Trotz der ständigen Anwesenheit der oben genannten Auslöser entwickelt jedoch nicht jeder Asthma bronchiale. Prädisponierende Faktoren für das Auftreten der Krankheit sind:

  • Erbliche Veranlagung. Das Vorhandensein einer Krankheit bei mindestens einem Elternteil erhöht das Risiko, sie bei Kindern zu entwickeln. Fast 1/3 der Patienten haben Verwandte mit einer Asthmadiagnose.
  • Gefahren am Arbeitsplatz. Das dauerhafte Einatmen kontaminierter Luft am Arbeitsplatz ist einer der häufig genannten Faktoren. Am häufigsten ist es mit der Kohle-, Bergbau-, Hütten-, Holzindustrie verbunden,
  • Ökologische Umwelt und Luftqualität. Einwohner von Städten und Ländern mit einem feuchtkalten Klima haben eine viel höhere Häufigkeit von Asthma als Einwohner von ländlichen Gebieten und Ländern mit einem trockenen, heißen Klima.
  • Rauchen Tabakrauch ist ein starker Reizstoff, der chronische Entzündungen unterstützt und häufig Angriffe provoziert.

Am häufigsten ist Asthma bronchiale allergischer Natur, und der Ausbruch von Anfällen wird durch eine Art Allergen ausgelöst.

Das Hauptsymptom für die Entwicklung von Asthma sind Atembeschwerden, die paroxysmaler Natur sind und bei Nichtbehandlung stetig fortschreiten, dh Krampfanfälle werden länger und häufiger.

Das Vorhandensein der folgenden Symptome ist ebenfalls charakteristisch:

  • Husten. Es tritt hauptsächlich nachts und morgens auf, während der Auswurf fast nicht auffällt und der Luftdurchgang von Keuchen begleitet wird.
  • Kurzatmigkeit. Kurzatmigkeit tritt gerade beim Ausatmen auf - ein Zeichen für beginnendes Asthma,
  • Gefühl von Engegefühl in der Brust und Luftmangel,
  • Pfeifen beim Atmen. So stark, dass es sogar für eine Person in der Nähe hörbar ist,
  • Orthopnoe-Haltung. Der Patient nimmt beim Husten eine charakteristische Haltung ein: er setzt sich und fixiert seine Gliedmaßen - er legt seine Füße auf den Boden und greift mit den Händen nach der Rückenlehne eines Stuhls oder Bettes.

Bei Patienten mit Erfahrung gibt es andere charakteristische Anzeichen: Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Tachykardie, Zyanose der Haut und der Nagelplatten, Verdickung der terminalen Phalangen der Finger, die Breite der Brust nimmt zu, die Symptome des "Lungenherzens" entwickeln sich und allergische Reaktionen beginnen sich in Bezug auf untypische zu manifestieren Allergene.

Warum keine Angst vor Asthmamedikamenten haben?

Wir haben einen erfahrenen Lungenarzt gebeten, diese Frage zu beantworten.

Medikamente gegen Asthma gehören zu den sichersten Medikamenten. Das Verhältnis von Nutzen und Schaden ist eines der besten unter allen Drogen, die die Menschheit geschaffen haben.

Es besteht eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu sterben, aber es ist absolut unmöglich, sich den Tod durch das Einatmen entzündungshemmender Hormone vorzustellen.

Dem Arzt zufolge besteht jedoch nach wie vor eine gewisse Gefahr. Wenn nur Salbutamol oder ein anderes Bronchodilatator-Medikament mit langer oder kurzer Wirkung zur Behandlung von Asthma angewendet wird, hört es nach einer Weile auf zu wirken. Und dann tritt ein schwerer Asthmaanfall auf, der nur schwer zu stoppen ist, da die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament völlig unterschiedlich sein wird. Das heißt, die Risiken einer Therapie hängen nicht mit Medikamenten zusammen, sondern mit deren unsachgemäßer Anwendung.

Mögliche Komplikationen

Die rechtzeitige Behandlung und die anschließende Beachtung der Vorsorgeprinzipien ermöglicht es Ihnen, eine schwere Krankheit vollständig und ohne Folgen zu heilen. Das Ignorieren der Krankheit oder eine falsche Behandlung (Nichtbeachtung der medizinischen Empfehlungen) führt in den meisten Fällen zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen in verschiedenen Organen und Systemen:

  • Pneumothorax - Ansammlung von Luft in der Pleurahöhle vor dem Hintergrund einer Verletzung des Lungengewebes;
  • Pneumomediastinum - Ansammlung von Luft in der Faser des Mediastinums (ein Teil der Brusthöhle, der von Brustbein und Wirbelsäule begrenzt wird),
  • Betolepsie - Bewusstseinsstörung auf dem Höhepunkt eines Hustenanfalls,
  • Atelectasis - Lungenkollaps aufgrund einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Bronchien.

Alle diese Komplikationen sind akut und erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Wenn der Anfall schwerwiegender ist, über einen längeren Zeitraum andauert oder ungewöhnliche Symptome aufweist, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Die häufigsten chronischen Komplikationen sind:

  • Pneumosklerose - Ersatz von Funktionsgewebe in der Lunge durch Bindegewebe,
  • Lungenemphysem - pathologische Ausdehnung der endgültigen Bronchiolen, während destruktive Veränderungen in den Alveolarwänden auftreten;
  • Lungenherz - pathologische Ausdehnung der Höhle der rechten Herzkammer.

Darüber hinaus können infolge des längeren Gebrauchs von Medikamenten Komplikationen im Stoffwechsel, Magen-Darm-, Herz- und Gehirnbereich auftreten.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer ärztlichen Untersuchung, einer Anamneseerhebung und von Lungenfunktionstests (Spirometrie) gestellt. Bei der Differenzierung mit chronischer Bronchitis können häufig Schwierigkeiten auftreten. Und hier ist eine detaillierte Kenntnis der Symptome jeder Krankheit nützlich. Ein asthmatischer Husten tritt nur während eines Anfalls auf, während er bei Bronchitis ständig vorhanden ist. Dyspnoe ist ein charakteristisches asthmatisches Dauersymptom, bei Bronchitis tritt Dyspnoe mit einer Verschlimmerung oder einer anhaltenden Form der Stromobstruktion auf. Solche Unterschiede sind jedoch nur im Anfangsstadium beider Pathologien möglich. Mit ihrer Entwicklung wird das Hauptzeichen beider Krankheiten immer zur Obstruktion der Bronchien.

Medikamentöse Therapie

Die Behandlung von Asthma bronchiale umfasst die Einnahme von Arzneimitteln aus zwei Hauptgruppen von Arzneimitteln: Grundlegende und symptomatische.

Basic - fortlaufend eingenommene Mittel, unabhängig von der Schwere der Symptome:

  • Inhalative Glukokortikosteroide: Pulmicort, Nasobek, Ingacort. Die größte Gruppe und wird am häufigsten aufgrund einer minimalen systemischen Exposition verwendet.
  • Systemische Glukokortikosteroide: Metipred, Prednison. Wird bei schweren Formen der Krankheit angewendet, wenn inhalative Arzneimittel unwirksam sind.
  • Leukotrien-Antagonisten: Akolat, Singular. Sie werden hauptsächlich bei Aspirin-Asthma bronchiale verschrieben, obwohl neuere Studien ihre Wirksamkeit bei anderen Formen der Krankheit belegen.
  • Cromones: Intal, Tyled. Inhalationsmedikamente für die mildesten Symptome, die normalerweise bei der Behandlung von Kindern angewendet werden.

Symptomatisch - Arzneimittel zur Linderung oder Vorbeugung von Anfällen:

  • β-adrenerge Agonisten (Bronchodilatatoren): kurze (Berotek, Salbutamol, Brikanil) und lange (Oxis, Foradil, Salmeter) Wirkungen werden durch Inhalation angewendet,
  • Xanthine: Eufillin, Theophyllin. Systemische Medikamente, die zur Unwirksamkeit der Inhalation verschrieben werden,
  • Kombiniert: Seretide, Symbicort. Die Zusammensetzung enthält ein Grundwerkzeug und einen Bronchodilatator (Bronchodilatator).
  • Mukolytika:Ambroxol, Lazolvan, Ambrohexal. Die Anwendung kann in jeder Form erfolgen: Tabletten, Inhalationen, Sirup.

Da Asthma bronchiale in den meisten Fällen allergischer Natur ist, ist eine ärztliche Beratung bei der Auswahl der Medikamente obligatorisch.

Um eine fast vollständige Heilung zu erreichen (bis zu 95% der Fälle), ermöglicht die Methode der allergenspezifischen Immuntherapie - sich an das Allergen zu gewöhnen, indem kleine, allmählich ansteigende Dosen (zum Beispiel gegen Insektengift) eingeführt werden.

Volksmedizin

Die Verwendung alternativer Rezepte kann als zusätzliche Behandlung empfohlen werden, um die Immunabwehr des Körpers zu stärken und Stoffwechselprozesse zu normalisieren:

  • Mischen Sie 0,5 kg Honig, Lammfett und Butter, geben Sie 100 g Kakaopulver und 10 Hühnereier hinzu. Alles gut mischen und nicht länger als 1-2 Minuten kochen lassen. Anschließend wird es unter Rühren abgekühlt und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie dreimal täglich 1 EL ein. l Mit warmer Milch abwaschen
  • Anstatt zu trinken, nehmen sie während des Jahres einen Sud Zwiebelschale - es sollte gelblich sein,
  • Während eines Angriffs: Inhalation aus Salzkartoffeln, dann Tee aus den Blättern oder Früchten von Preiselbeeren trinken,
  • Machen Sie die Nacht aus Schweinefleisch Innenfett reiben, gefolgt von sorgfältig einwickeln,
  • Ein Glas gehackte Nüsse wird mit einem Glas Honig gemischt, 1 EL hinzufügen. l Butter und Pinienpollen. Nehmen Sie 1 TL. dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 10-15 Minuten. ,
  • Machen Sie eine Kompresse für die Nacht aus getrocknetem hausgemachtem Käse, eingeweicht in Molke. Das Produkt wird leicht erhitzt und nach dem Trocknen durch eine frische Kompresse ersetzt.
  • Nehmen Sie anstelle von Tee einen Sud aus Brennnesselblättern (1 TL pro 200 ml) oder Weißdorn (1 EL pro 200 ml),
  • Machen Sie eine Mischung aus gehacktem Knoblauch (3 Köpfe) und gemahlene Zitronen mit Schale (5 Stk.). Bestehen Sie auf 1 Liter kochendem Wasser bei Raumtemperatur für 5 Tage. Filtern, auspressen und 1 EL einnehmen. l in 20 minuten 5 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Vergessen Sie nicht, dass Asthma eine vorwiegend allergische Erkrankung ist, was bedeutet, dass auch die Anwendung von Schulmedizin mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden muss.

Prävention

Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, indem vorbeugende Maßnahmen beachtet werden. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einem erhöhten Risiko des Auftretens:

  • Alle auslösenden allergenen Faktoren aus der Umwelt ausschließen,
  • Rechtzeitige Behandlung und Behandlung aller SARS- und ARI-Fälle
  • Einhaltung aller Hygiene- und Hygienestandards,
  • Achten Sie besonders auf die Erhöhung der Immunität.

Um einen Rückfall einer bestehenden Krankheit zu vermeiden, sollten Sie möglichst viel Zeit für nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden verwenden: Verhaltenstraining bei Anfällen, Atemübungen bei Asthma bronchiale, Massagen, lange Spaziergänge, Ausflüge ins Meer, in die Berge, in Nadelwälder.

Lungenentzündung - Symptome bei Erwachsenen ohne Fieber und Behandlungsmethoden werden hier beschrieben.

Asthma bronchiale ist eine schwere entzündliche Erkrankung der Atemwege, die jedoch bekämpft werden kann, insbesondere wenn sie im Frühstadium erkannt wird. Ist es möglich, sich von Asthma zu erholen? Die Ärzte selbst werden diese Frage nicht beantworten können, da in dieser Situation die Individualität des Körpers des Patienten, seine Immunität und die Fähigkeit, Medikamente zu tolerieren, von entscheidender Bedeutung sind. Abhängig von den Empfehlungen und Anforderungen des behandelnden Arztes besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Rückfälle von Asthma bronchiale für längere Zeit gestoppt werden.

Lesen Sie mehr über die Anwendungsmöglichkeiten des Sprays bei Erkrankungen des Rachens „Ingalipt“ und über die Nasentropfen „Aqua Maris“.

Ursachen von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine allergische Reaktion des Körpers auf die Aufnahme von Substanzen, die eine unzureichende Reaktion des Immunsystems hervorrufen und die Produktion von Histidin, Histamin, Anaphylaxin usw. aktivieren. Diese Substanzen lösen eine Kettenreaktion des Bronchienödems aus, die das Atmen erschwert.

Bei Kontakt mit einem Allergen kommt es zu einem Ödem der Bronchialschleimhaut, einer erhöhten Sekretion der Bronchiendrüsen und damit zu einem Bronchospasmus.

Allergene können Produkte sein, die in die Blutbahn gelangen oder mit Luft eingeatmet werden. Die Reaktion von Kindern und Erwachsenen ist die gleiche:

  • Pollen
  • Haushaltsstaub, Tierhaare
  • Parfümerie- und Haushaltschemikalien
  • Medikamente
  • Lebensmittel

Symptome, auf die Sie achten müssen.

  • Trockener Husten nachts oder morgens nach einer Viruserkrankung, die mit der Abgabe von dickem Auswurf endet.

Symptome des Vorboten:

  • Halsschmerzen
  • Verstopfte Nase und Entlastung
  • Juckreiz der Haut

Ein Asthmaanfall der Bronchien geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Schwierige, flache Atmung mit längerem Ausatmen
  • Muss husten, Atembeschwerden, Luftmangel beginnt
  • Keuchen in der Brust, das aus der Ferne zu hören ist
  • Herzklopfen, Angst beginnt
  • Die charakteristische Position des Patienten während eines Anfalls ist Orthopnoe
  • Atemversagen kann Schwindel verursachen.

Ein Anfall kann einige Minuten bis zu mehreren Stunden dauern und durch Inhalation mit Bronchodilatatoren oder interne Verabreichung von Aminophyllin gelindert werden. Der Atem ist stabilisiert.

Bei Kindern ist es schwierig, Asthma bronchiale zu diagnostizieren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass kleine Kinder keine angemessene Antwort auf ihre Gefühle geben können.

Welche Volksmethoden behandeln Asthma?

Keine Bisher haben wir Angst vor dem Einsatz von Hormonen und Inhalatoren, deshalb bieten sie verschiedene Mittel an, wie zum Beispiel das Setzen von Banken. Wassili Schtabnizki gibt drei Tipps, wie man es nicht macht:

  1. Verwenden Sie kein Mineralwasser zum Einatmen. Sie haben viele Salze, die nützlich sind, wenn Sie sie trinken, aber Bronchospasmus verursachen können.
  2. Verwenden Sie kein Miramistin und kein Chlorhexidin. Diese Tools sind für einen anderen. Welche Reaktionen auf Inhalation auftreten können, ist nicht bekannt.
  3. Verwenden Sie keine ätherischen Öle. Wenn das Öl beim Einatmen in die Lunge gelangt und nicht bei der Aromatherapie, kann es sogar zu einer Lungenentzündung kommen.

In der Regel gehen die Anfälle nicht weg, die Person fühlt sich ständig müde, ist depressiv, ist gezwungen, die Arbeit oder das Studium aufgrund häufiger Besuche beim Arzt (oder Heiler) zu verpassen, Erkältungen enden in einer Lungenentzündung, was bedeutet, dass Asthma schlecht behandelt wird. Es ist notwendig, den Arzt und die Methoden zu ändern.

Eine leichtfertige Einstellung zu Asthma erhöht nur die Sterblichkeit. .

Sie sagen, Sport verursacht Asthma. Kann ich überhaupt keinen Sport treiben?

Sport ist nicht immer ein Auslöser für einen Angriff. Am häufigsten wird Asthma durch Übungen in kalter und feuchter Luft oder in schlecht belüfteten Räumen oder wenn viel Chlor verwendet wird, z. B. im selben Becken, ausgelöst.

Nehmen Sie sich einfach einen Sport und einen Ort, der Sie nicht davon abhält, ihn zu betreiben. Wenn Sie die Inhalatoren richtig anwenden (z. B. vor dem Training mit Sport und Asthma), verringert sich das Risiko eines Anfalls.

Was müssen Asthmapatienten sonst noch wissen?

Dass für eine erfolgreiche Behandlung Asthma kontrolliert werden muss.

Es ist nützlich, die maximale exspiratorische Flussrate zu messen, einer der Indikatoren für die Funktion der äußeren Atmung. Zum Messen müssen Sie einen Home-Peak-Durchflussmesser kaufen. Eine Abnahme des maximalen exspiratorischen Flusses kann auf eine bevorstehende Verschlechterung oder einen Verlust der Asthmakontrolle hindeuten.

Es lohnt sich, ein Tagebuch zu führen. Darin muss notiert werden, wann und wie der Angriff stattgefunden hat: morgens oder abends, nach einem Ereignis oder einem Treffen mit dem Auslöser. Laut diesem Tagebuch werden der Arzt und der Patient während des Krankheitsverlaufs angeleitet, sie verstehen, dass die Krankheit fortschreitet, oder umgekehrt, es ist an der Zeit, auf die einfachere Behandlung des Internationalen Konsenses über Asthma bei Kindern umzusteigen.

Sehen Sie sich das Video an: Borkum: Geschichten von der Insel. die nordstory. NDR (Januar 2020).