Hilfreiche Ratschläge

BIP nach Einnahmen und Ausgaben

Pin
Send
Share
Send
Send


Bruttoinlandsprodukt (BIP) - die Summe der Kosten aller im Staat produzierten Güter und Dienstleistungen. In US-Dollar angegeben. Bestimmt am Ende des Geschäftsjahres. Wenn Sie das BIP jährlich berechnen, können Sie die Entwicklung der Wirtschaft verfolgen. Eine Änderung des Indikators kann darauf hindeuten, wie erfolgreich die Wirtschaftspolitik im Staat war. Kenntnisse über die Berechnung des BIP helfen, den Verlauf vieler makroökonomischer Prozesse zu verstehen.

Das BIP kann auf drei Arten ermittelt werden.

Endverbrauchsmethode oder Berechnung des Bruttoinlandsprodukts nach Kosten

Wenn Sie den BIP-Indikator auf diese Weise berechnen, müssen Sie die Kosten aller am Wirtschaftsprozess Beteiligten addieren, und zwar:

  • Verbraucherkosten der Bürger (alle Ausgaben der privaten Haushalte sowie der Staat für die Aufrechterhaltung der Haushaltsorganisation, Ausgaben gemeinnütziger Unternehmen für den Kauf persönlicher und geteilter Produkte, wenn Organisationen den privaten Haushalten dienen, während die Ausgaben langfristig sind, z. B. für den Kauf eines Autos, und kurzfristig - der Kauf von Produkten, getrennt zugeordnete Kosten für den Kauf von Dienstleistungen, einschließlich auf Kredit),
  • Die Gesamtheit der Investitionen in die Wirtschaft (Investitionen sind Mittel, die von einer Organisation oder Privatperson investiert werden, beispielsweise in den Kauf von Ausrüstungsgegenständen sowie in den Kauf von Immobilien oder Software für das Funktionieren des Unternehmens. Ein Austausch von Vermögenswerten wird nicht als Investition betrachtet, und der Erwerb von Geld ist eine Ersparnis. Auch der Kauf selbst Wertpapiere gelten nicht als Investition, wenn das Unternehmen diese Einnahmen anschließend nicht zur Modernisierung der Produktion usw. verwendet.)
  • Öffentliche Ausgaben (Vom Staat für den Kauf von Endprodukten ausgegebene Mittel. Dazu gehören die Zahlung von Gehältern an Staatsbedienstete und der Kauf von Waffen sowie staatliche Investitionen.)
  • Nettoexport (ist die Differenz zwischen dem Gesamtwert der importierten und exportierten Produkte)

Wir erhalten die BIP-Ausgabenberechnungsformel, die das BIP nach der Endverwendungsmethode ermittelt:

BIP = C + I + G + Xn

In der Ausgabenformel: C - Konsumausgaben, I - Investitionen, G - Staat. Kosten und X - ein Indikator für die Nettoexporte (vom Gesamtwert der Exporte subtrahieren wir die Menge der Importe).

Herstellungsart oder Ermittlung der Summe aller Mehrwerte

Um den BIP-Indikator auf diese Weise zu berechnen, müssen Sie den gesamten Mehrwert der im Land hergestellten Waren addieren. Die Wertschöpfung ist eine solche, die keine Marktpreise für Produkte enthält, die zur Herstellung des Endprodukts oder der Dienstleistung gekauft wurden. Daher ist dies der Wert, der während der Produktion entstanden ist. Andernfalls werden bei der Berechnung des BIP einige Waren / Dienstleistungen doppelt gezählt, und das Ergebnis wird erheblich nach oben verzerrt.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie die Rolle einer bestimmten Produktionsorganisation in der Struktur des staatlichen BIP bewerten können. Um den DS (Value Added) zu ermitteln, müssen Sie den Betrag, der für die in der Produktion benötigten Produkte ausgegeben wird, vom Gewinn abziehen, der während der Implementierung erzielt wurde.

Wir erhalten folgende Formel zur Berechnung des BIP:

GDP = DS + NPI - C, wobei: DS die Wertschöpfung ist, NPI die Steuer auf Produktion und Import ist und C die Subvention für Importe und Herstellung ist.

Einkommen BIP oder Verteilungsmethode

Um die Höhe des Bruttoinlandsprodukts (BIP) nach dieser Methode zu ermitteln, sollten Sie alle Arten von Faktoreinkommen sowie Abschreibungen und indirekte Steuern hinzufügen. Die letzten beiden Komponenten werden als nicht rentabel bezeichnet.

Die BIP-Formel für das Einkommen umfasst:

  • Gehälter der Angestellten der Organisation (dies schließt auch zusätzliche und soziale Zahlungen ein, zum Beispiel Boni und Renten)
  • gemischtes Bruttoeinkommen und Bruttogewinn (vom Hersteller zurückgelassene Mittel, für die Arbeit der Arbeitnehmer gezahlt und Steuern an die Staatskasse gezahlt)
  • Einfuhr- und Produktionssteuern (gesetzlich vorgeschriebene Zahlungen an den Staat. Hierzu gehören Zölle, Grundsteuer, Mehrwertsteuer, Lizenzsteuer usw.)
  • mieten
  • Abschreibung
  • Zinsen auf Bankeinlagen

Das BIP enthält keine Transferzahlungen (für die nichts getan wurde). Dazu gehören Arbeitslosengeld und andere Sozialleistungen. staatliche Zahlungen, zum Beispiel Renten, sowie der Kauf von gebrauchten Gütern, Finanztransaktionen zwischen Privatpersonen.

Wir erhalten folgende Formel zur Berechnung des BIP:

BIP = ZP + P + Pr + VD + KS + A - PFD (aus dem Ausland)

Dabei ist RFP das Geld, das für Leistungen an Arbeitnehmer ausgegeben wird, R die Miete, Pr das Zinsergebnis aus Bankeinlagen, CS die indirekten Steuern, A die Abschreibung und der Kapitalwert das Nettoeinkommen aus dem Ausland.

Nominales und reales BIP

Das BIP wird in Geld berechnet, daher muss die Preisdynamik im Berichtszeitraum berücksichtigt werden. Daher gibt es zwei Arten von BIP.

Nominal wird zu aktuellen Preisen ermittelt. Sie kann in zwei Fällen zunehmen: bei einer Erhöhung der Produktionsmengen und bei einer Erhöhung der Preise. Das reale BIP wird unter Berücksichtigung der Preise des Basiszeitraums berechnet, der als Basis zugrunde gelegt wurde. Zum Beispiel in den Vereinigten Staaten, 1996.

Das reale BIP ist ein Indikator für die Produktion, da Preiserhöhungen oder -senkungen den Indikator nicht verändern. Um das reale BIP zu ermitteln, müssen Sie den Nominalwert an den Preisindex anpassen. Hierzu sollte der Indikator des nominalen BIP durch einen Preisindex dividiert werden, der dem Verhältnis der Preise im Berichtsjahr zu den Preisen in der Basis entspricht.

Um das nominale BIP auf einen realen Indikator zu bringen, müssen Sie den Verbraucherpreisindex oder den BIP-Deflator kennen. Der Verbraucherpreisindex wird durch die Kosten der 300 am häufigsten gekauften Waren beeinflusst, und der BIP-Deflator fasst die Preisänderungen für alle Waren zusammen.

Anpassung des KKP-BIP

Um eine maximale Objektivität beim Vergleich des BIP verschiedener Länder zu gewährleisten, berechnen sie das BIP nach Kaufkraftparität (KKP). Dies liegt daran, dass die Berechnung des BIP in allen Ländern der Welt zwar in US-Dollar erfolgt, die Kaufkraft des Geldes in verschiedenen Ländern und die Unterschiede in den Wechselkursen jedoch nicht berücksichtigt werden. Die Anzahl identischer Produkte, die beispielsweise in Kanada und Nepal für 10 USD gekauft wurden, wird sich erheblich unterscheiden. Um die Fehler zu beseitigen, die mit der Differenz der Lebenshaltungskosten verschiedener Staaten verbunden sind, wurde eine Methode zur Berechnung des BIP nach ÖPP entwickelt. Dieser Indikator wird für die Beurteilung der staatlichen Wirtschaft am objektivsten sein.

BSP-Ausgaben

Konsumausgaben (C) = Haushaltsausgaben für den laufenden Verbrauch + Ausgaben für langlebige Güter (ohne Haushaltsausgaben für den Wohnungsbau) + Ausgaben für Dienstleistungen

Investitionskosten (I) - Dies sind die Kosten für Unternehmen und den Kauf von Investitionsgütern. Unter Investitionsgütern werden Güter verstanden, die das Grundkapital erhöhen:

  • Anlageinvestitionen, die sich aus den Kosten der Unternehmen zusammensetzen: a) für den Erwerb von Ausrüstungsgegenständen, b) für den Industriebau (Industriebauten und -strukturen),
  • Wohnungsinvestitionen (Haushaltsausgaben für Wohnraum),
  • Investitionen in Vorräte (Vorräte umfassen: a) Vorräte an Rohstoffen, die zur Gewährleistung der Kontinuität des Produktionsprozesses benötigt werden, b) unfertige Erzeugnisse, die mit der Produktionsprozesstechnologie verbunden sind, c) fertige Vorräte (vom Unternehmen hergestellt), jedoch noch nicht verkaufte Produkte.

Anlageinvestitionen = Investition in Anlagevermögen + Investition in Wohnraum

Investition in Aktien = Lagerbestände am Jahresende - Lagerbestände am Jahresanfang = Δ
Wenn der Wert der Vorräte steigt, steigt das BIP um den entsprechenden Betrag. Wenn sich der Wert der Vorräte verringert hat, was bedeutet, dass die im Vorjahr hergestellten und nachgefüllten Produkte in einem bestimmten Jahr verkauft wurden, sollte das BIP eines bestimmten Jahres um den Betrag der Bestandsreduzierung verringert werden. Investitionen in Aktien können daher sowohl positiv als auch negativ sein.

Bruttoinlandsinvestitionen = Nettoinvestition + Abschreibung (Kapitalkosten, Sanierungsinvestition)

Nettoinvestition= Nettoinvestition in Sachanlagen + Nettoinvestition in Wohnungsbau + Investition in Aktien
In den Investitionskosten im System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sind nur private Investitionen enthalten, d.h. Investitionen privater Unternehmen (des privaten Sektors) und staatliche Investitionen, die Teil des öffentlichen Beschaffungswesens für Waren und Dienstleistungen sind, sind nicht enthalten. Bei dieser Komponente der Gesamtkosten werden nur inländische Investitionen berücksichtigt, d.h. Investitionen gebietsansässiger Unternehmen in die Wirtschaft eines bestimmten Landes. Auslandsinvestitionen gebietsansässiger Unternehmen und Investitionen ausländischer Unternehmen in die Wirtschaft eines bestimmten Landes sind in den Nettoexporten enthalten.

Öffentliche Beschaffung von Waren und Dienstleistungen (G):

  • Konsumausgaben des Staates (Unterhaltskosten staatlicher Institutionen und Organisationen, die für wirtschaftliche Regulierung, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit, politisches Management, soziale und industrielle Infrastruktur sowie die Bezahlung von Dienstleistungen (Gehältern) für Beschäftigte des öffentlichen Sektors sorgen),
  • öffentliche Investitionen (Investitionsausgaben staatlicher Unternehmen)

Staatsausgaben = Transferzahlungen + Zinszahlungen auf Staatsanleihen
Zinszahlungen für Staatsanleihen werden im BIP nicht berücksichtigt, da Staatsanleihen nicht zu Produktionszwecken ausgegeben werden (dies ist weder ein Produkt noch eine Dienstleistung), sondern zur Finanzierung des Staatshaushaltsdefizits.

Nettoexport = Exporteinnahmen - Importkosten

BSP-Einkommen

Mieten oder vermieten - Einkünfte aus Immobilien (Grundstücke, Wohn- und Nichtwohngebäude)

Zinszahlungen oder Zinsen - Kapitalerträge (Zinsen für Anleihen von Privatunternehmen)
Zinszahlungen für Staatsanleihen werden im BIP nicht berücksichtigt.

Profit:

  • Gewinn des nicht rechtsfähigen Wirtschaftssektors, einschließlich einzelner (Einzel-) Unternehmen und Personengesellschaften (diese Art von Gewinn wird als "Einkommen des Eigentümers" bezeichnet),
  • Unternehmenssektorgewinn:
    • Körperschaftsteuer (an den Staat gezahlt),
    • Dividenden (ausgeschütteter Teil des Gewinns), die die Gesellschaft an die Aktionäre ausschüttet,
    • Gewinnrücklagen von Kapitalgesellschaften, die nach der Einigung des Unternehmens mit dem Staat und den Aktionären verbleiben und als eine der internen Finanzierungsquellen für Nettoinvestitionen dienen, die die Grundlage für die Ausweitung der Produktion der Kapitalgesellschaft und für das gesamtwirtschaftliche Wirtschaftswachstum bilden.

Indirekte Steuern = Steuern - Direkte Steuern

Sehen Sie sich das Video an: Bruttoinlandsprodukt - Was ist das BIP? - Grundelemente der Makroökonomie 5 (March 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send