Hilfreiche Ratschläge

Nasenpiercing-Infektion

Derzeit erfreut sich Piercing vor allem bei jungen Menschen zunehmender Beliebtheit. Ein Piercing oder Ohrring kann sich in jedem Körperteil befinden, egal ob es sich um ein Ohr, einen Bauchnabel oder eine Nase handelt. Die häufigste Einstichstelle war und ist natürlich die Nase. Dies liegt daran, dass die Überwachung des Ohrrings in der Nase am einfachsten ist - er reibt sich beim Gehen nicht an der Kleidung und verheddert sich nicht so oft im Haar, wenn es lang und dick ist.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, durch die Nasenpiercings abklingen können, ist jedoch weiterhin hoch. Es lohnt sich, daran zu denken, dass dies nicht nur eine Dekoration für die Schönheit ist. Bei der Installation von Ohrringen müssen Sie die Haut verletzen und später heilende und antibakterielle Mittel anwenden.

Um eine langwierige und schmerzhafte Behandlung im Krankenhaus zu vermeiden, lohnt sich ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Auswahl eines Meisters und einer Einstichstelle, da laut Statistik eine Wunde in einem gesunden Körper von einem Monat bis zu einem Jahr heilt und nur 20% der Menschen einen Ohrring haben.

Symptome des Verfalls

Wie jeder Schmuck am menschlichen Körper ist ein Ohrring ein Fremdkörper, der vom Körper in vielen Fällen abgewiesen wird. Daher kommt es in einigen Fällen nach einem Nasenpiercing zu Eiter. Es ist jedoch nicht schwierig, ein Infektionssymptom zu identifizieren, da sie sofort auftreten:

  1. Schleimiger Eiter oder eitrige Flüssigkeit beginnen sich einige Zeit nach der Punktion zu lösen. Ein solches Symptom weist darauf hin, dass eine Infektion in die Wunde gelangt ist. Wenn Sie nicht damit beginnen, sie zu bekämpfen, breitet sie sich aus und infiziert den gesamten Körper.
  2. schlechter Geruch ist ein weiteres häufiges Zeichen für das Auftreten schädlicher Mikroorganismen.
  3. Die Schmerzen beim Berühren des Piercings sind ein Signal dafür, dass der Ohrring nicht verwurzelt ist und entfernt werden muss, um Komplikationen zu vermeiden.
  4. Ein Tumor nach einer Punktion kann normal sein, wenn er nach einiger Zeit abklingt. Und wenn es bleibt oder größer wird, ist es den Alarm wert, denn dies ist ein Symptom für die Infektion, die begonnen hat,
  5. in fällen, in denen der patient nicht ins krankenhaus geht oder die infektion nicht selbst zu bekämpfen beginnt, bekommt er zusätzlich zum eiter durch das nasenpiercing fieber, das bis zu 39 grad fieber und schüttelfrost verursacht.

Ursachen der Eiterung

Die Hauptursache für die eitrige Entladung wird als die falsche Arbeit des Meisters angesehen, der die Punktion vorgenommen hat. Um das Auftreten von Eiter nach einem Nasenpiercing zu vermeiden, sollten Sie diese Angelegenheit verantwortungsbewusst angehen und bewährten Salons den Vorzug geben, anstatt den Meistern zu Hause den Vorzug zu geben.

Die wichtigsten Faktoren, die den Heilungsprozess beeinflussen, sind:

  • Die Punktion wurde zu Hause von einem unerfahrenen Meister durchgeführt, der nicht über alle erforderlichen Werkzeuge und Desinfektionsmittel verfügte.
  • die Pannenregeln wurden nicht befolgt,
  • Unmittelbar nach dem Eingriff kam es zu Kontakt mit ungünstigen Wetterbedingungen. Dazu gehören Regen oder Frost,
  • falsch ausgewähltes Metall des Produkts, auf das eine allergische Reaktion aufgetreten ist. Es kann auch sein, dass der Ohrring nicht in der Größe ausgewählt wurde - er drückte und verletzte sich auf der Haut.
  • Vernachlässigung der Regeln für die Pflege des Ohrrings und der Punktion.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie sofort ins Krankenhaus gehen sollten, wenn die Einstichstelle verrottet ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie zu Beginn der Behandlung die Regeln der Ersten Hilfe beachten müssen, und zwar:

  1. Entfernen Sie den Ohrring nicht selbst - dies verhindert das Eindringen von Staub und Keimen.
  2. Nicht mit schmutzigen Händen berühren, da sich auf ihnen eine große Anzahl von Bakterien ansammelt, die die Eiterung nur verschlimmern können.
  3. Halten Sie die Einstichstelle sauber, bis Sie im Krankenhaus ankommen. Sie können die Wunde mit einem kleinen Verband abdecken, der mit einem Antiseptikum behandelt wurde.
  4. In jedem Fall müssen Sie sich bereits bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung des Gewebezustands an einen Arzt wenden, um die Ursache der Infektion herauszufinden.
  5. Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes - dies beschleunigt den Heilungsprozess. Er kann auch Medikamente verschreiben.
  6. Bei wiederholter Eiterung einen Arzt aufsuchen. Wenn dies nicht rechtzeitig erfolgt, bildet sich später an der Einstichstelle eine Narbe.

Empfehlungen

Während der Heilung sollte die Einstichstelle mit Seife gewaschen werden, die keine Aromastoffe enthält. Dies muss vorsichtig gemacht werden, nicht sehr wackelig Ohrring selbst. In keinem Fall wird empfohlen, die getrockneten Stellen rund um den Ohrring abzureißen.

Vergessen Sie nach einer Behandlung nicht die Grundregeln der Hygiene. Wenn Sie das Piercing oder den Wechsel entfernen müssen, behandeln Sie Ihre Hände vor dem Eingriff unbedingt mit einem Antiseptikum.

Bei der Materialauswahl ist es sinnvoll, teureren Metallen den Vorzug zu geben. Ein billiger Eisenohrring beginnt mit der Zeit zu oxidieren und führt mit Sicherheit zur Ausbreitung einer Infektion.

Bevor Sie zum Master gehen, sollten Sie die Notwendigkeit dieses Vorgangs sorgfältig abwägen. Manchmal denkt eine Person nicht darüber nach, wie wichtig die Vorbereitung auf das Piercing und die weitere Pflege ist.

1. Rötung, die sich mit der Zeit verdunkelt oder verstärkt

Rötungen an einem frischen Piercing sind normal. Wenn es nach ein paar Tagen zu einem Pflaumen- oder Purpurton dunkelt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Wunde infiziert ist.

Nicht jeder Knoten oder jede Blase um die Nase sollte als Infektion angesehen werden. Manchmal kann es zu zikatrischen Veränderungen kommen - Keloidnarben. Es kann jedoch zu einer Infektion kommen, wenn Staphylobakterien in die Wunde gelangen. Eine Beule durch eine Infektion in der Nase ist schmerzhaft und enthält Flüssigkeit. Es kann sich erwärmen, wenn Eiter vorhanden ist.

4. Schlechter Geruch

Ein weiteres Anzeichen für eine Infektion ist ein unangenehmer Geruch von der Einstichstelle.

Schmerzempfindungen, Kribbeln sind in den ersten Tagen für ein frisches Piercing durchaus akzeptabel. Wenn der Schmerz scharf, lang anhaltend oder plötzlich durchdringend erscheint, kann dies ein Signal für eine Infektion sein. Pochender Schmerz ist auch eines der Anzeichen für Entzündung und Eiterung.

1. Entfernen Sie nicht den Ohrring.

Das Entfernen scheint am richtigsten zu sein, aber es ist die schlechteste Idee für eine infizierte Wunde. Auf diese Weise können Sie einen Abszess verursachen, da kein Eiter mehr frei abfließt.

Beachten Sie jedoch, dass das Entfernen von allergischen Reaktionen auf das Material Ihres Ohrrings in der Nase äußerst wichtig ist. Es ist notwendig, die allergische Reaktion oder Infektion klar zu verstehen.

e) Kamillenwickel

Tauchen Sie eine Tüte Kamillentee in heißes Wasser, aber brennen Sie nicht. Legen Sie diese Kompresse (Beutel) auf die Infektionsstelle und halten Sie sie, bis sie abgekühlt ist. Täglich wiederholen.

Aspirin hat entzündungshemmende Eigenschaften. Machen Sie eine Paste mit Aspirin und Wasser und tragen Sie sie dann auf den infizierten Bereich auf. Dieses Tool sollte in ein paar Tagen helfen, Entzündungen zu lindern.

Sehen Sie sich das Video an: Blutblase am Nostril - Ich hab keine Lust mehr : was man machen kann und wieso es kommt (September 2019).