Hilfreiche Ratschläge

So stellen Sie fest, ob das Gewicht und die Größe eines Kindes normal sind

Dieser Rechner schätzt das Gewicht und die Größe eines Kindes nach seinem Alter auf den Tag genau. Im Gegensatz zu vereinfachten Tabellen bietet dieser Rechner eine umfassende Bewertung des Gewichts in strikter Übereinstimmung mit dem Wachstum und dem Alter des Kindes.

Die Wertebereiche, Methoden und Empfehlungen basieren auf methodischen Materialien, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt wurden und die eine umfassende Studie zur Entwicklung gesunder Kinder verschiedener Nationalitäten und geografischer Gebiete durchgeführt haben.

Bitte beachten Sie, dass unser Rechner Ergebnisse ausschließlich auf der Grundlage der von Ihnen angegebenen Daten generiert. Wenn Sie Messungen mit einem großen Fehler durchführen, ist das Ergebnis ungenau. Dies gilt insbesondere für die Messung des Wachstums (oder der Körperlänge).

Wenn unser Rechner das Vorhandensein eines Problems anzeigt, geraten Sie nicht in Panik: Messen Sie das Wachstum erneut und lassen Sie die Messungen von zwei verschiedenen Personen nacheinander und unabhängig voneinander durchführen.

Größe oder Körperlänge

Bei Babys bis zu zwei Jahren ist es üblich, die Körperlänge in liegender Position zu messen, und ab zwei Jahren messen sie das Wachstum jeweils in stehender Position. Der Unterschied zwischen Wachstum und Körperlänge kann 1 cm erreichen, was sich auf die Bewertungsergebnisse auswirken kann. Wenn Sie daher für ein Kind unter 2 Jahren anstelle der Körperlänge das Wachstum angeben (oder umgekehrt), wird der Wert automatisch in den für die korrekte Berechnung erforderlichen Wert umgerechnet.

Was ist das Wachstum (Körperlänge)

Das Wachstum ist der wichtigste Indikator, der monatlich überwacht werden sollte (siehe Diagramme zum Centilwachstum). Das Erhalten von Schätzungen von "untermaßig" und "sehr untermaßig" kann das Ergebnis von Frühgeburtlichkeit, Krankheit und Entwicklungsverzögerung sein.

Hohes Wachstum ist selten ein Problem, aber eine „extrem hohe“ Bewertung kann auf eine endokrine Störung hinweisen: Ein solcher Verdacht sollte aufkommen, wenn beide Elternteile eine normale Durchschnittsgröße für ein sehr großes Kind haben.

Das Folgende ist eine Liste möglicher Wachstumsschätzungen:

Wie das Gewicht zur Größe passt

Das Verhältnis von Körpergröße und Gewicht vermittelt die aussagekräftigste Vorstellung von der harmonischen Entwicklung des Kindes. Es wird als Zahl ausgedrückt und als Body Mass Index, kurz BMI, bezeichnet. Dieser Wert bestimmt objektiv die mit dem Gewicht verbundenen Probleme, falls vorhanden. Und wenn es keine gibt, stellen Sie sicher, dass der BMI normal ist.

Bitte beachten Sie, dass sich die normalen Werte des Body-Mass-Index für Kinder radikal von denen für Erwachsene unterscheiden und sehr stark vom Alter des Kindes abhängen (siehe Centile-BMI-Tabellen). Natürlich schätzt unser Rechner den BMI streng nach dem Alter des Kindes.

Das Folgende ist eine Liste von Situationen, die durch den Body-Mass-Index diagnostiziert werden:

Was ist das Gewicht

Eine einfache Gewichtsschätzung (basierend auf dem Alter) gibt normalerweise nur eine oberflächliche Vorstellung von der Art der Entwicklung des Kindes. Das Erhalten von Schätzungen zu "geringem Gewicht" oder "extrem geringem Gewicht" ist jedoch ein guter Grund, einen Spezialisten zu konsultieren (siehe Centilgewichtstabellen). Eine vollständige Liste der möglichen Gewichtsklassen finden Sie unten:

Wachstum und Gewichtszunahme im ersten Lebensjahr

Von dem Moment an, in dem ein Baby geboren wird und bevor es ein Jahr alt wird, überwachen Ärzte ständig sein Gewicht und seine Größe. Wenn eine starke Abweichung von den bestehenden Normen festgestellt wird, kann der Kinderarzt eine Diagnose stellen und die Behandlung beginnen.

Das richtige Gewicht und die richtige Größe des Babys können anhand spezieller Tabellen berechnet werden, in denen angegeben ist, wie viel das Kind wiegen und wie groß es in einem bestimmten Alter sein sollte. Vergessen Sie nicht, dass diese Indikatoren von der Qualität der Nahrung und der Vererbung abhängen. Bei unsachgemäßer Ernährung kann kein Kind normal wachsen und sich normal entwickeln. In Bezug auf die Vererbung ist es unwahrscheinlich, dass große Kinder von kleinen Eltern geboren werden.

Sechs Monate nach der Geburt sollte das Baby zweimal so schwer sein wie bei der Geburt und ein Jahr später dreimal so schwer. Es gibt aber immer Ausnahmen. Darüber hinaus nehmen Kinder, die künstlich gefüttert werden, schneller an Gewicht zu als gestillte Kinder. Also, wenn Sie gesehen haben, dass das Gewicht oder die Größe Ihres Kindes um 6-7% von der Norm abweicht, dann machen Sie sich keine Sorgen. Dies ist eine normale Abweichung.

Wie man das normale Gewicht und die normale Größe des Babys berechnet

Nach dem ersten Geburtstag ist es nicht mehr erforderlich, die Größe zu überprüfen und das Kind sehr oft zu wiegen, aber Sie müssen immer noch die Entsprechung von Gewicht und Größe überwachen.

Mit dieser Formel lässt sich die Wachstumsrate Ihres Babys leicht ermitteln: Alter des Kindes * sechs + achtzig Zentimeter. Wenn das Kind beispielsweise 2 Jahre alt ist, beträgt seine ideale Größe 92 Zentimeter (2 x 6 + 80 = 92).

Kinder bis zu 4 Jahren nehmen mehr zu als zu. Aus diesem Grund sehen einige Kleinkinder mollig aus. Mit 4-8 Jahren wachsen sie schneller als sie zunehmen. Die nächste Phase von 9-13 Jahren - Gewichtszunahme, 13-16 Jahre - ein großer Wachstumssprung.

Das Verhältnis von Gewicht und Größe des Babys ist nicht immer das ideale Verhältnis, da alles vom Alter abhängt. Aus der Tabelle der Spezialgewichte geht hervor, dass das Baby in 1 Monat bis zu 4100 Gramm wiegen sollte, in 2 Monaten - bis zu 4900, in 3 - bis zu 5600, in 4 - bis zu 6300, in 5 - bis zu 6800, in 6 - bis zu 7400, in 7 - bis zu 8100, in 8 - bis zu 8500, in 9 - bis zu 9000, in 10 - bis zu 9500, in 11 - bis zu 10000, in 12 - bis zu 10800.

Mit 1,5 Jahren beträgt das normale Gewicht des Kindes 11100-11500 Gramm, mit 2 Jahren - 12300-12700 Gramm, mit 2,5 Jahren - 13900-14300 Gramm, mit 3 Jahren - 14700-15100 Gramm.

Dennoch müssen Sie den Tabellenindikatoren nicht blind glauben, da einige Babys bereits bei der Geburt mehr als 3 Kilogramm wiegen und einige 5 kg auf einmal. Folglich ist auch ihre Gewichtszunahme unterschiedlich.

Wegen des Übergewichts bei Kindern und wegen der Vermeidung von Fettleibigkeit bei Kindern.

In der Regel sorgen sich die meisten Eltern, wenn ihr Kind schlecht isst und sehr dünn aussieht. Umgekehrt sind die Eltern sehr zufrieden, wenn das Gewicht des Kindes viel größer ist als das der Gleichaltrigen. Leider kann Übergewicht viele schwere Krankheiten verursachen, da es bei Übergewicht zu schweren Stoffwechselstörungen kommt, pathologische Veränderungen auf Seiten des Zentralnervensystems, des Kreislaufsystems, des Magen-Darm-Trakts und des endokrinen Systems auftreten, die anschließend dazu führen können häufige Erkrankungen wie Plattfüße und Verkrümmung der Wirbelsäule (da dieses bestimmte Organ den gesamten Schweregrad von Übergewicht aufweisen sollte), Diabetes mellitus (seit Übergewicht) Die Zufuhr von Nährstoffen „überlastet“ die Bauchspeicheldrüse dramatisch und kann in diesem Modus nicht immer funktionieren und kann zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr aushalten, was zu einer Beeinträchtigung des Glukosestoffwechsels und später zu Diabetes führt. Sehr häufig finden sich bei 10-12-jährigen Patienten Urolithiasis oder Cholelithiasis und manchmal Hypertonie (Bluthochdruck), was die Lebenserwartung erheblich senken kann, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass all diese Krankheiten die Arbeitsfähigkeit dramatisch verringern und tatsächlich. Lebensqualität. "

Fettleibigkeit entsteht in der Regel durch eine große Aufnahme von Nahrungsmitteln, deren Energiewert den Energieaufwand des Körpers deutlich übersteigt (Ausnahme ist ein sehr enger Kreis von Erbkrankheiten, bei denen die Mechanismen etwas unterschiedlich sind). Leider haben 80% der übergewichtigen Kinder viele Begleiterkrankungen und ihr „appetitliches“ Aussehen führt zur Entwicklung bestimmter Komplexe ab der Kindheit, die ihnen auch psychisches Leiden bringen.

Wie und wann können wir sicherstellen, dass unsere Kinder körperlich und geistig gesund aufwachsen?

Schwangere Ernährung

Bevor ein Baby geboren wird, muss eine zukünftige Mutter sorgfältig auf ihre Ernährung achten, sicherstellen, dass der Großteil der Ernährung aus Gemüse, Obst, Milchprodukten und Fleisch besteht (da diese Eiweiß, Vitamine und Mineralien enthalten), und die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln und Süßigkeiten sowie das Backen einschränken . Ganze Generationen haben in der Überzeugung gelebt, dass die werdende Mutter zwei Tage lang essen sollte. Infolgedessen kann das angesammelte Übergewicht nicht nur unbrauchbar, sondern auch schädlich für Ihr ungeborenes Kind werden, da der Verlauf der Schwangerschaft durch erhöhten Blutdruck, Ödeme usw. erschwert werden kann. Und es ist nicht notwendig, dass das Gewicht des ungeborenen Kindes in einer solchen Situation über dem Durchschnitt liegt. Wenn der Fötus andererseits mehr als 4 kg wiegt, kann dies wiederum den Geburtsvorgang erschweren, und das Risiko einer Geburtsverletzung ist viel höher.

Nach der Geburt ist einer der wichtigsten Punkte bei der Prävention von Fettleibigkeit die Erhaltung des Stillens, da die Muttermilch den wachsenden Bedarf des Babys an allen Nährstoffen am besten deckt und eine Überernährung unwahrscheinlich ist. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, ist es notwendig, das Fütterungsschema genau einzuhalten und bestimmte Intervalle zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Es ist ratsam, ab den ersten Lebenstagen eines Kindes zu versuchen, es nachts nicht zu füttern, damit das Kind schon in jungen Jahren das richtige Nahrungsmittelstereotyp entwickelt.

Ernährung großer Kinder

Kinder, die anfällig für Fettleibigkeit sind, mit einem hohen Körpergewicht (über 4 kg) geboren wurden oder eine hohe Gewichtszunahme haben, können etwas früher - ab 4 Monaten - Ergänzungsfutter erhalten. Die erste Fütterung sollte Gemüsepüree sein. Gemüse kann sehr vielfältig sein, und Kartoffeln sollten nicht mehr als 50% einer Portion ausmachen. Der nächste Köder ist Haferbrei, der nur einmal täglich verabreicht wird. Anstelle von Zucker ist es besser, Obst oder Gemüse (Äpfel, Kürbis, Karotten) hinzuzufügen. Es ist besser, Haferbrei oder Buchweizen und auf keinen Fall Grieß zu geben.

Beim Verzehr von Kindern über einem Jahr müssen die gleichen Grundsätze beachtet werden: Versuchen Sie, dem Kind mehr Pflanzennahrung (Obst, Gemüse, Beeren) zu geben, da diese viel Ballaststoffe enthält und somit ein Mittel gegen Verstopfung ist, was das Leben fettleibiger Kinder sehr oft erschwert. Darüber hinaus ist Faser eine solche "Bürste", die den Darm reinigt, hilft, Toxine zu entfernen, die zur Entwicklung von Allergien beitragen - auch ein häufiger "Begleiter" von Fettleibigkeit.

Babynahrung

Versuchen Sie, Ihrem Kind schon in jungen Jahren beizubringen, nachts nicht viel zu essen, und bieten Sie ihm ein Glas Kefir (fettarm), Milch oder Joghurt an. Fügen Sie jedoch keine Brötchen oder Kekse hinzu.

Die Fütterung sollte in einer ruhigen Umgebung stattfinden. Lassen Sie das Kind die Mahlzeit genießen, es wird früher ein Gefühl der Fülle haben.

Ein weiterer Punkt, der ausführlicher besprochen werden sollte, ist das Essen außerhalb des Zeitplans. Viele Kinder müssen zwischen den Mahlzeiten etwas essen. Was ist also das Beste, was Sie Ihrem Kind bieten können? Obst- und Gemüsesäfte, Obst, Beeren sind schnell und leicht verdaulich, enthalten ein Minimum an Kalorien mit einem hohen Gehalt an Vitaminen. Bieten Sie Ihrem Kind zwischen den Fütterungen keine Kuchen, Torten, Kekse oder Sandwiches mit Mayonnaise oder Ketchup an. Solche Lebensmittel haben vier Nachteile: Kalorienreich, arm an Vitaminen und anderen Nährstoffen, schädlich für die Zähne, da sie die Entwicklung von Karies fördern und den Darm "verstopfen", was zur Entwicklung von Verstopfung beiträgt.

Geben Sie dem Kind am besten einen Snack in der Mitte zwischen zwei Fütterungen oder spätestens 1-1,5 Stunden vor der nächsten Fütterung.

Manchmal essen Kinder schlecht am Tisch, essen aber gerne etwas außerhalb des Zeitplans. Ein solches Problem könnte entstehen, wenn die Mutter das Kind überredet und gezwungen hat, lange Zeit zu festgelegten Zeiten zu essen, und versucht, dem Kind bei jeder Fütterung so viel wie möglich zu geben, um zu essen (auch wenn es bereits satt war). Wenn dies mehrere Monate andauert, reicht eine Art Esszimmer aus, um dem Kind Übelkeit zu verursachen. Sobald das Abendessen vorbei ist (obwohl das Kind sehr wenig gegessen hat), kehrt sein Magen in seinen natürlichen Zustand zurück und benötigt Nahrung. Die Lösung für dieses Problem besteht nicht darin, das Essen des Kindes zur falschen Zeit abzulehnen, sondern zu versuchen, den Fütterungsvorgang zu den festgelegten Stunden so angenehm zu gestalten, dass er dies im Voraus gerne vorwegnehmen würde. Das Essen sollte schmackhaft sein und ein appetitliches Aussehen haben, damit das Kind es mit mehr Vergnügen aß als das, das es ihm zwischen den Fütterungen anbot.

Und der letzte. Vergessen Sie nicht, dass bei körperlichen Übungen überschüssige Kalorien verbraucht werden können. Versuchen Sie also, die motorische Aktivität des Kindes zu stimulieren. Lassen Sie es an der frischen Luft, wenn das Kind älter als 3 Jahre ist, können Sie schwimmen, tanzen und vieles mehr. Und dann werden Ihre Kinder in jeder Hinsicht gesund und schön sein.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und guten Appetit.

Irina Bykova, Kinderärztin und Mutter von zwei Kindern.