Hilfreiche Ratschläge

Qt Schöpfer

integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für Qt

Qt Creator ist eine plattformübergreifende integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), mit der die Entwicklung mithilfe der Qt-Anwendungsplattform beschleunigt und vereinfacht werden soll.

* Erweiterter C ++ - Code-Editor
* Eingebaute GUI und Formulardesigner
* Projektmanagement und Bauwerkzeuge
* Integriertes kontextsensitives Hilfesystem
* Visueller Debugger
* Schnelle Code-Navigationstools
* Unterstützung für mehrere Plattformen
* Qt Quick Designer

Arbeite mit dem aktualisierten Programm

Qt Creator kann durch Herunterladen der neuesten Version von qt aktualisiert werden

Programme werden standardmäßig im Verzeichnis abgelegt

/ Qt. Um qtcreator auszuführen, stellen Sie einen Link zum Desktop her:

Um Konflikte zu vermeiden, legen Sie die Standardeinstellungen fest. Klicken Sie im Menü Extras, Abschnitt Optionen, Kits auf Automatisch definierter Desktop Qt 5.4.x GCC 64bit und dann auf die Schaltfläche Als Standard festlegen.

Beispiele zusammenstellen

Um mit dem Programmieren zu beginnen, ist es schön, sich mit Beispielprogrammen vertraut zu machen. Den Programmierstil verstehen und die Sprache und die Frameworks lernen.

Erstellen Sie einen Ordner, in dem wir Projekte speichern, zum Beispiel in

/ qtprojects. Erstellen Sie einen Link zum freigegebenen freigegebenen Ordner, damit der Pfad "../../shared.h" funktioniert.

Wir wählen links Start, Beispiele, klicken und starten.

Die Wahl der Technologie.

Canonical beabsichtigt, die Situation zu lösen und das Ubuntu SDK bereitzustellen. Die erste Frage wurde nach der Auswahl eines Frameworks für die Erstellung hocheffizienter Programme gestellt, die auf verschiedenen Geräten ausgeführt werden können.

Die zusammengestellte Liste ergab:

  • Qt / QML - Native Anwendungen, die auf jedem Gerät ausgeführt und an die Bildschirmgröße angepasst werden können.
  • HTML5 - Webanwendungen, die sich an das Gerät anpassen lassen, tief in das System integriert sind und Startprogramm, Meldungsmenü usw. verwenden.
  • Online-Dienste - Die Website in Form eines WebApp-Programms wird über das Nachrichtenmenü, die Integration mit Unity usw. in das System integriert.
  • Opengl - Volle OpenGL-Unterstützung für Spiele.

Vor einiger Zeit wurde beschlossen, sich auf Qt als Plattform zu konzentrieren, nicht nur beim Erstellen des Ubuntu SDK, sondern auch beim Kombinieren aller Geräte unter einem einzigen Ubuntu.

Qt hat folgende Vorteile:

  • Es bietet eine schnelle C ++ - Bibliothek und ein QML-Toolkit, eine deklarative Hochsprache. Dies bedeutet, dass Sie gleichzeitig die Leistungsfähigkeit von C für Systemanwendungen haben und gleichzeitig Programmierer schnell Anwendungssoftware in einer höheren Sprache entwickeln können.
  • Qt wird mit zahlreichen Tools geliefert: einer IDE, einem Debugger, einem Designer und vielem mehr.
  • Qt Creator IDE ist leicht mit Plugins erweiterbar. Daher kann es als Haupt-IDE verwendet und zum Schreiben von HTML5- und OpenGL-Anwendungen verwendet werden.
  • Hervorragende Dokumentation von Qt und QML.
  • Qt hat ein starkes Ökosystem, das viele Unternehmen miteinander verbindet. Dies erleichtert die Einstellung von Qt-Programmierern und die Auftragsvergabe erheblich.
  • Qt ist ein großartiger Upstream, der daran interessiert ist, mit denen zusammenzuarbeiten, die es nutzen.

Die Wahl für Qt Creator als Haupt-IDE wurde getroffen. Um Entwicklern bei der Erstellung von Webanwendungen mit HTML5 zu helfen, hat Canonical in Apache Cordova investiert. Apache Cordova ist eine API-Suite, mit der JavaScript auf die Hardware mobiler Plattformen zugreifen kann. Das Ubuntu SDK unterstützt Cordova, wodurch die Erstellung von HTML5-Anwendungen einfacher und flexibler wird. Der Programmierer kann eine HTML5-Anwendung schreiben:

  • Verwendung in Verbindung mit der Cordova API - HTML5 Cordova.
  • ohne Cordova API - HTML5 Stock.

Beide Funktionen sind im IDE Qt Creator verfügbar!

Ubuntu SDK.

Canonical bildete das SDK-Team und machte sich an die Arbeit, die in zwei Teile geteilt wurde.

Erstenshat die Arbeit an einer Plattform für Anwendungsentwickler begonnen. Grundsätzlich erfahren Sie hier alles, was Programmierer benötigen, um Software für Ubuntu zu schreiben, die auf einer Vielzahl von Hardwareplattformen und auf Geräten mit unterschiedlichen Formfaktoren ausgeführt werden kann. Zusätzlich dazu, dass herausgefunden wird, was benötigt wird, wird dies von Canonical unterstützt.

  • Erstellen einer Reihe von Ubuntu-Komponenten (Ubuntu Component), sodass Qt- und HTML5-Entwickler ihre Anwendungen auf einfache Weise aus vorgefertigten Widgets erstellen können.
  • Das Standardmodell des Anwendungsprozesses unter Linux wird unter Berücksichtigung der Funktionen mobiler Plattformen geändert. Es geht darum, eine Anwendung aussetzen zu können, um Batteriestrom zu sparen.
  • Standortdienst erstellen.
  • Multimedia- und Musikservice. Damit die Musik im Hintergrund weiter abgespielt wird, wenn der Player unscharf ist, müssen im neuen Modell der Prozesse im Speicher einige Arbeiten durchgeführt werden.
  • Alarm- und Termintermine.
  • Kalender über Evolution Data Server.
  • Sensor Services wie Beschleunigungsmesser.

Diese Arbeiten befinden sich derzeit in verschiedenen Phasen des Abschlusses, die gesamte Plattform-API wird jedoch Ende August 2013 verfügbar sein. Viele Anwendungen verwenden diese API derzeit. Die Hauptsache ist, dass alle Dienste auf allen Plattformen und auf allen Geräten mit unterschiedlichen Formfaktoren verfügbar sein werden. Ubuntu versucht, Geräte unter seiner Kontrolle zusammenzubringen.

ZweitensErstellen eines SDK per se. Hinzufügen der erforderlichen Funktionalität zur Qt Creator-IDE, um sie beim Schreiben von Qt / QML-, HTML5- und OpenGL-Anwendungen zu verwenden. Die Arbeit in dieser Richtung betraf eine Reihe von Bereichen und das Ergebnis war:

  • Erstellen von Projektvorlagen für QML, HTML5 (Cordova), HTML5 (Stock) und Scopes (Suchmaschinen für Unity-Objektive). Auf diese Weise kann der Programmierer sein Projekt auf Basis einer Standardvorlage problemlos starten.
  • Die Integration mit Bazaar und Git erleichtert es Programmierern, an ihrem Projekt zusammenzuarbeiten.
  • Mit einem Klick kann ein Programmierer seine Erstellung auf jedem Formfaktor eines Geräts bewerten.

Einfaches Erstellen eines vorgefertigten Click-Pakets, damit die Anwendung zur Genehmigung an das Canonical Repository gesendet werden kann.

  • Ubuntu Component Showcase - Ein Programmierer kann problemlos verschiedene UI-Komponenten und Beispielcode anzeigen.
  • Integrierte Dokumentation, IRC, Design Guidelines und AskUbuntu-Unterstützung.
  • Alle oben genannten Funktionen sind bereits im Ubuntu SDK verfügbar, und Programmierer können mit dem Durchsuchen von developer.ubuntu.com beginnen.

    Developer.ubuntu.com

    Developer.ubuntu.com sollte eine zentrale Ressource für Entwickler sein und bei allen Aspekten der Entwicklung helfen. Die Website enthält Anleitungen zum Erstellen von Anwendungen, API-Dokumentation sowie eine Sammlung von Beispiel-Kochbüchern für App-Entwickler, die häufig gestellte Fragen zu AskUbuntu enthalten. Bereits jetzt ist die Website kein schlechtes Sprungbrett, um loszulegen. Aber die Arbeit geht weiter und es wird Verbesserungen und Innovationen geben:

    • Überarbeitete Navigations- und Site-Struktur für Benutzerfreundlichkeit.
    • Klarere und bessere Integration in die API-Dokumentation.
    • API-Erweiterung.
    • Kochbuch für alle eingereichten Bewerbungsvorlagen.
    • Vollständige Integration der Juju Charm-Dokumentation und -API.

    In den kommenden Herbsttagen sind viele Verbesserungen zu verzeichnen. Wenn Sie diese Zeilen lesen, könnten Sie denken, dass Canonical den Desktop aufgegeben hat und nur auf mobilen Plattformen „spielt“ und Ubuntu Touch unterstützt. Es ist nicht so! Am 29. August 2013 wird der Ubuntu Developer Summit als Online-Meeting abgehalten, um zu diskutieren Einheit von Design und Verhalten von Programmen auf verschiedenen Plattformen. In den ersten Septemberwochen 2013 ist bereits geplant, die Designrichtlinien für den Desktop nach dem Gipfel zu überarbeiten.

    Und wo ist das alles?

    Canonical verfügt derzeit über ein leistungsstarkes Ubuntu-SDK mit Unterstützung für Qt / QML, HTML5, OpenGL und Scopes (Suchmaschinen mit Dash für Objektivanforderungen). Sie können auf developer.ubuntu.com nachsehen, was Sie brauchen, das Ubuntu SDK installieren und ein paar Anleitungen lesen, um den Einstieg zu erleichtern. Das Ubuntu SDK befindet sich zwar im Betastatus, ist aber die offizielle Version Ubuntu SDK 1.0 wird im Oktober 2013 vorgestellt, wo weitere Verbesserungen, eine tiefere Integration und verbesserte Fähigkeiten erwartet werden. Da Canonical den Bedarf an Anwendungsentwicklern auf einer guten und erweiterbaren Plattform versteht und realisiert.

    Die Entwickler zeigen im Videomaterial alle Schritte von der Erstellung einer Anwendung in Qt Creator bis zur Überprüfung, wie sie auf einer mobilen Plattform aussehen wird. Dann eine einfache Klick-Paketerstellung, die schnell genehmigt und den Benutzern in den Ubuntu-Repositories zur Verfügung gestellt wurde.

    Meine fünf Cent nach den Worten von Jono Bacon.
    Unity Next ist die Reinkarnation von Unity in Qt / QML. Qt / QML wird Entwicklern die Möglichkeit geben, Ubuntu mit ihren verschiedenen Bildschirmen und dem Vorhandensein, dem Mangel an Fingerspitzengefühl und neuartigen Dingen an verschiedene Geräte anzupassen. Canonical hat bereits in Qt "gespielt".
    Zunächst erscheinen sowohl Unity- als auch Unity2D-Shells unter Ubuntu 12.04. In Ubuntu 12.10 wird die in Qt für schwache Maschinen geschriebene Unity2D-Shell aufgrund ihrer separaten Codebasis für veraltet und redundant erklärt. Für schwache Maschinen arbeitet Unity über llvmpipe. In neueren Versionen deklariert Ubuntu die Verwendung von Qt / QML.
    Kanonisches Wackeln wie ein Bär durch den Wald?
    Canonical begründet sich damit: „Auf dem UDS Q-Gipfel wurde die Frage diskutiert, was bei der Entwicklung von Unity zu beachten ist, auf Qt / QML zu setzen, das sich im Übergang befindet, oder verlässlich zu spielen und die volle Kontrolle über das zu behalten, was uns am Herzen liegt für und dagegen und es wurde beschlossen, Unity2D mit seiner separaten Codebasis für redundant zu erklären. Verschwenden Sie es vor vielen Monaten und sagen Sie uns in der Vergangenheit, dass unsere Befürchtungen nicht eingetreten sind und Qt5 gut herausgekommen ist. Dann hätten wir keine Debatte gestartet und hätten vor langer Zeit eine Technologie eingesetzt - Qt! "
    Die Entstehung einer echten Codebasis Unity Next bedeutet, dass Canonical eine Wahl getroffen hat - Qt.