Hilfreiche Ratschläge

So komprimieren Sie Videos ohne Qualitätsverlust (Reduzierung der Videogröße)

Wie verkleinere ich das Video, ohne die Qualität zu verlieren, damit ich es auf eine CD brennen kann?

Manchmal tritt eine Situation auf, in der ein Film oder ein normales Video auf eine CD oder DVD gebrannt werden muss und nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist. Das Aufteilen eines Films in Teile ist nicht sehr praktisch. Wenn also nicht genügend Speicherplatz auf der Festplatte vorhanden ist, können Sie die Größe des Videos ohne spürbaren Qualitätsverlust verringern. Sie können dafür das kostenlose Programm verwenden. Werkseitig formatieren.

Laden Sie Format Factory von der offiziellen Website des Programms hier herunter.

Auf unserer Website gibt es bereits einen Artikel zu diesem Programm: „Ändern des Formats von Grafik- / Audio- / Videodateien. Format Factory program ”, so dass wir uns in diesem Artikel nicht mit dem Installationsprozess des Programms und einer Beschreibung seiner Hauptfunktionen befassen werden. Machen Sie sich sofort an die Arbeit - reduzieren Sie die Größe der Videodatei.

Wir wollen also mehrere Dateien auf die Festplatte schreiben. Als Ergebnis haben wir eine Videodatei mit 553 MB und nur noch 530 MB Festplattenspeicher. Sie können die genaue Dateigröße anzeigen, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und „Die Eigenschaften(1).

Wie aus Abbildung 1 ersichtlich, hat unsere Videodatei die Erweiterung .avi (Dateityp). AVI ist ein weit verbreitetes Videoformat, daher werden wir das Format nicht ändern. Verkleinern Sie nun das Video.

Arbeite mit dem Programm

Unmittelbar nach dem Start von Format Factory erscheint das Hauptprogrammfenster vor Ihnen (Abb. 2).

Links befindet sich das Menü Format Factory. Wie aus 2 ersichtlich ist, ist die LascheVideo"Ist schon offen. Weil Wir haben beschlossen, das Format der Videodatei nicht zu ändern. Wir wählen die Option „Alles in AVI(3).

Verwenden Sie jetzt die "Datei»Wählen Sie ein Video aus, dessen Größe Sie verkleinern möchten (Abb. 4).

Überprüfen Sie die technischen Eigenschaften der ausgewählten Datei. Verwenden Sie dazu die "Medien - Dateiinfo(5).

Achten Sie auf die Zeile, die ich ausgewählt habe Gesamtbitrate. Um die Größe des Videos zu verringern und gleichzeitig die Qualität nicht zu beeinträchtigen, wird dieser Wert geringfügig verringert. Klicken Sie auf “Ok”, Sie sehen wieder ein Fenster (siehe Abb. 4). Klicken Sie auf die SchaltflächeFertigen Sie besonders an(6).

Wählen Sie hier "Bitrate"Und auf dem Feld"Wert»Klicken Sie auf das umgedrehte Dreieck. Mögliche Bitratenwerte werden angezeigt. Wie wir in Abb. 5 gesehen haben, beträgt die Gesamtbitrate unseres Videos 1540 Kbit / s. Um die Größe des Videos zu verringern, wählen wir daher eine Bitrate unter 1540. In diesem Fall ist 1200 geeignet. Klicken Sie auf „Ok". Danach fallen Sie wieder ins Fenster (siehe Abb. 4). Wählen Sie den endgültigen Ordner aus (Ihr Video befindet sich dort, nachdem die Konvertierung abgeschlossen ist) und klicken Sie auf "Ok(7).

Klicken Sie auf “Starten Sie". Die Bearbeitung des Videos kann einige Minuten dauern. Um auf das Video zuzugreifen, klicken Sie auf "Zielordner". Testen Sie die neue Videogröße. In unserem Fall hat es sich von 553 MB auf 491 MB verringert (Abb. 8).

Ein bisschen Theorie: Was Sie für die richtige Komprimierung wissen müssen

Komplizierte Videobearbeitungsbegriffe werden bewusst aus dem Artikel entfernt. Der Artikel wird für die meisten normalen Benutzer, die mit dem Problem des Konvertierens und Komprimierens von Videos konfrontiert sind, so weit wie möglich vereinfacht.

Im Allgemeinen sind fast alle Videos (99,9%), die Sie im Netzwerk finden (Ansehen, Herunterladen usw.), bereits durch eine Art Codec komprimiert. Unkomprimiertes Video - nimmt eine ziemlich große Größe auf der Festplatte ein (z. B. kann ein hochwertiger Film mehrere Terabyte dauern!).

Der Schlüssel hier ist also, dass verschiedene Codecs mit unterschiedlichen Algorithmen arbeiten und unterschiedliche Komprimierungsgrade für Dateien bereitstellen. Dies bestimmt natürlich, wie Ihre Datei später nach der Komprimierung angezeigt wird und wie viel Speicherplatz die Datei beansprucht.

Um das Video ohne Qualitätsverlust komprimieren zu können, müssen Sie also von zwei Punkten ausgehen:

  1. Wenn das Video mit einem "schwachen" Codec komprimiert wurde (der weit von der maximalen Komprimierung entfernt ist), können Sie es komprimieren und die Größe der Videodatei verringern, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen (In der Regel benötigen Sie in diesem Fall einen leistungsstärkeren PC zum Anzeigen. Beispielsweise kann MPEG2-Video auf einem schwächeren PC (ohne Ruckeln und Verzögerungen) wiedergegeben werden als beispielsweise MP4.,
  2. von dem Gerät, auf dem Sie das Video ansehen möchten. Wenn Sie beispielsweise ein Video auf einem kleinen Bildschirm mit einer geringen Auflösung ansehen, werden Sie den Unterschied in der Qualität des Videos (1 GB oder beispielsweise 300 MB) einfach nicht bemerken! Um den Unterschied zu erkennen, müssen Sie das Video auf einem großen Fernsehbildschirm öffnen.

Das heißt, ich denke, meine Botschaft ist klar: Wenn Sie Videos auf einem Bildschirm mit einer Auflösung von 1024x768 ansehen (Oder in einem solchen "Fenster" Windows, aber im nächsten funktioniert es.)und Sie haben eine Videoqualität von 1920 x 1080 - dieses Video kann auf eine niedrigere Auflösung und einen optimaleren Codec komprimiert werden.

Übrigens dürfen wir hier einen weiteren Parameter nicht vergessen - Bitrate (Informationen zur Anzahl der Bits, die zum Speichern von Multimedia-Inhalten für eine Sekunde verwendet werden, finden Sie in Wikipedia). Je höher die Auflösung des Videos, desto höher sollte die Bitrate sein. Wenn die Bitrate sehr hoch ist, kann sie während der Dateikomprimierung auf angemessene Grenzen reduziert werden. Beispielsweise beträgt die maximale Bitrate beim Erstellen einer Blu-ray-Disc 35 MBit / s. So ist der Unterschied zwischen 30 und 35 nicht leicht zu bemerken, aber zwischen 5 und 35 wird es das Auge auf sich ziehen.

Hinweis: Jetzt ist es beliebt, Videos auf Ihr Telefon / Tablet herunterzuladen und sie dann unterwegs anzusehen. Ein solches Video ist also nicht nur möglich, es wird auch empfohlen, es zu komprimieren und dann auf Ihr Mobilgerät herunterzuladen.

Dies ist die Sache: Erstens nimmt komprimiertes Video weniger Speicherplatz auf Ihrem Flash-Laufwerk ein (und mobile Geräte haben weniger Speicher), und zweitens verlangsamt sich das Video nicht (wie dies häufig bei nicht vorbereiteten Videos zum Herunterladen der Fall ist) mobile Geräte).

Über Codecs und Container: Was solltest du komprimieren und was nicht

Die Videoformate, in denen es verbreitet wird, sind Dutzende (wenn nicht Hunderte). Jedes Format hat seine Nachteile und Vorteile, einige davon sind bereits veraltet, andere sind gerade erst erschienen.

In diesem kleinen Unterabschnitt möchte ich auf die beliebtesten Formate eingehen, mit denen ich zu tun habe, und ich werde auch einige Worte über die Zweckmäßigkeit der Komprimierung eines bestimmten Formats sagen.

Hinweis: Sie sollten den Codec übrigens vom Container unterscheiden. Zum Beispiel das AVI-Dateiformat (dies ist der Container) und es kann mit verschiedenen Codecs komprimiert werden: Microsoft VC-1 oder x.264 (zum Beispiel).

Über Codecs

x.264 / MPEG-4 AVC ist wahrscheinlich der gebräuchlichste Codec. Es wird in den meisten Videos und Kameras verwendet, in denen die aufgenommenen Bilder auf Festplatten, Speicherkarten usw. gespeichert sind. x.264 wird wahrscheinlich der beliebteste Codec. Adobe unterstützt es in Flash-Filmen, x.264 kann mit Bildern in HTML 5 verwendet werden.

MJPEG (Motion JPEG). Alter Codec für die Videokomprimierung. Heute ist veraltet, wenig zu gebrauchen.

MPEG-2. Es gibt einen MPEG-2-Codec (bekannt als x.262) und ein MPEG-2-Containerformat. MPEG-2 wird für Video auf DVD-Discs und für Signale verwendet, die auf Fernsehkanälen über Funk übertragen werden. Im Allgemeinen bietet es ein optimales Verhältnis von Qualität zu Dateigröße. Es wird von fast allen Spielern unterstützt.

Microsoft VC-1. Microsoft VC-1 wird als Alternative zur Adobe Flash-Technologie und in der Microsoft Silverlight-Internetplattform verwendet. Bietet mittlere Komprimierungsqualität.

MPEG-1. Veralteter Codec für die Videokomprimierung (wurde durch MPEG2 ersetzt). Bisher war ein solches Video auf CD-ROMs zu finden. Jetzt ist es weniger üblich, obwohl Sie ihn wahrscheinlich treffen werden, wenn Sie alte Videos ansehen möchten.

WMV Es gibt einen Windows Media Video-Codec, aber es gibt einen gleichnamigen Container. Es bietet Videokomprimierung in sehr hoher Qualität und ein ziemlich gutes Bild. Sehr beliebt und weit verbreitet.

DivX ist ein Video-Codec, dessen verschiedene Versionen den Standards MPEG-4 Teil 2, MPEG-4 Teil 10 (MPEG-4 AVC, H.264) entsprechen.

Xvid (früher „XviD“) ist eine Videokomprimierungsbibliothek für MPEG-4 Part 2. Übrigens sind die in MPEG-4 verwendeten Komprimierungsmethoden patentiert, sodass die Verwendung von Xvid in einigen Ländern möglicherweise illegal ist.

Über Container

Es gibt jetzt auch Dutzende von Containern, von denen jeder seine eigenen Vor- und Nachteile hat. Der Container enthält neben komprimiertem Video durch einen beliebigen Codec auch Ton (was auch komprimiert ist. Audio nimmt in der Regel ziemlich viel Platz in Anspruch, daher berücksichtige ich Audio-Codecs nicht, da ihre Auswirkung auf die Dateigröße nicht signifikant ist.) .

AVI (oder Audio Video Interleave) ist einer der beliebtesten Container von Microsoft. Am häufigsten werden Videos auf einem PC in diesem Format gefunden. Aus irgendeinem Grund raten viele Leute davon ab, moderne Videos in dieses Format zu komprimieren.

MP4. Dieses Containerformat wurde von der Motion Pictures Expert Group entwickelt. Viele Anwender nennen es MPEG-4. In der Regel wird Video in MP4-Dateien mit dem x.264-Codec und Audio mit dem AAC-Codec codiert. Manchmal können andere Codecs in diesem Container vorkommen.

VOB und BDAV MPEG-2. Wird zum Verpacken von Videos auf DVDs und Blu-ray-Discs verwendet. Blu-ray-Discs (.m2ts) können mit x.264- und VC-1-Codecs komprimierte Videos enthalten.

ASF (Advanced Systems Format) - in verschiedenen Erweiterungen .asf, .wma und .wmv enthalten. Übrigens ist es am wahrscheinlichsten, dass die WMV-Datei durch den WMV-Codec (Windows Media Video) komprimiert wird, die Datei selbst jedoch in der ASF-Containerdatei abgelegt wird.

Quicktime Die Idee von Apple. Der Container unterstützt viele Codecs für Audio und Video. Apple ist ein Befürworter von x.264. Daher enthalten QuickTime-Dateien (Formate: .mov, .qt) am häufigsten mit dem x.264-Codec komprimierte Videos.

Flash Das Flash-Container-Format von Adobe ist übrigens recht beliebt.

Matroska (.mkv, .mk3d, .mka, .mks) ist heute ein sehr beliebter und beliebter Container. Frei, offen - das ist wahrscheinlich der Grund, warum es sich verbreitet hat. In diesem Container werden viele hochwertige Videos verteilt.

DiVX. Sehr häufig und Codecs und Container. Das Format hat ebenfalls den gleichen Namen - .divx. Übrigens hat der Codec einen "Piraten" -Ursprung, so dass Sie qualitativ hochwertige Videos mit starker Komprimierung erhalten. Eine Zeit lang wurde Divx von den "großen" Geräteherstellern nicht erkannt, aber heute integrieren viele Leute bereits DiVX-Hardware-Codecs in die meisten Geräte (ohne die Popularität von Videodateien dieses Formats gäbe es wahrscheinlich nichts).

Welchen Codec und welchen Container soll ich wählen?

  1. Wenn Sie eine maximale Videokomprimierung erzielen möchten, ist es logisch, den x.264-Codec zu wählen, der eine hervorragende Komprimierung bei guter Qualität bietet. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Geräte (insbesondere nicht die neuesten) das Anzeigen solcher Dateien ermöglichen. Wenn das Video eine sehr hohe Auflösung hat, können selbst moderne PCs mit geringem Stromverbrauch es nicht ohne Verzögerung wiedergeben und wiedergeben. Übrigens, wenn das Video nicht durch eine Variation des x.264-Codecs komprimiert wird (z. B. in MPEG1, 2 oder einem anderen Format), kann es ohne Qualitätsverlust auf einen "kompakteren" Codec komprimiert werden (z. B. in Divx).
  2. Wenn Sie Dateien auf DVD-Playern, verschiedenen Geräten usw. wiedergeben möchten - es wird empfohlen, einen Codec und einen MPEG2-Container auszuwählen -, wird dies von fast allen Geräten unterstützt.
  3. Für verschiedene Filme, Videos und Schnitte aus dem fertigen Video eignet sich der MP4-Container als guter Kompromiss zwischen Komprimierungsrate und Qualität.

Schrittweise Videokomprimierung // 2 Möglichkeiten

Erster Weg

VideoMaster

Website: http://video-converter.ru/ (Hinweis: im Paket "Video Studio" enthalten)

Ein ausgezeichnetes Programm zum Komprimieren und Konvertieren verschiedener Videos: sowohl Filme, die auf eine Festplatte oder ein Flash-Laufwerk passen sollen, als auch Heimvideos, die komprimiert werden müssen. Unterstützt alle gängigen Formate und Codecs, die nur zu finden sind: AVI, MP4, MPEG, MKV, DIVX, MP3 usw.

Was noch schöner ist: Das Video kann während der Konvertierung verbessert werden: Ändern Sie die Helligkeit, entfernen Sie Rauschen, schneiden Sie die Kanten ab und schneiden Sie unnötige Fragmente heraus.

Übrigens, was ich sonst noch erwähnen möchte: Mit dem Programm können Sie im Voraus festlegen, welche Dateigröße Sie benötigen (was sehr praktisch ist). Vollständig in russischer Sprache, kompatibel mit Windows 7, 8, 10.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel zeigen, wie Sie einen Film oder einen Film konvertieren.

    Laden Sie zuerst das Programm herunter und installieren Sie es (Link oben). Führen Sie es als Nächstes aus und fügen Sie die zu komprimierende Datei hinzu (Bildschirm unten, Schaltfläche "Hinzufügen").

Als nächstes empfehle ich sofort die Taste zu drücken Zuschneiden und schneiden Sie alles aus, was Sie nicht brauchen. Im Prinzip ist die Operation selbst nicht kompliziert: Finden Sie einfach den Bereich im Video, den Sie nicht benötigen, markieren Sie ihn mit Schiebereglern und schneiden Sie ihn aus. Es kann viele solcher Fragmente geben (Beispiel auf dem Bildschirm).

Schneiden Sie den Überschuss heraus

Drücken Sie dann die nächste Taste - Effekte.

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Helligkeit, Sättigung usw. reduzieren / hinzufügen können. Außerdem stehen Ihnen folgende Registerkarten zur Verfügung: Rahmung (zum Ändern der Größe der Videoauflösung, der Bildposition und des Seitenverhältnisses), der text (Sie können dem Video Testfelder hinzufügen), Verbesserungen (z. B. automatischer Kontrast, Rauschunterdrückung, Fehlerbehebung) drehen (Dies ist hilfreich, wenn Sie das Video um 90 Grad drehen müssen, häufig beim Aufnehmen von Videos auf dem Telefon.) Geschwindigkeit (Sie können die Geschwindigkeit der Dateiwiedergabe erhöhen / verringern). Im Allgemeinen sollten Sie die Einstellungen selbst vornehmen!

Dann müssen Sie angeben Container und Format (was am Anfang des Artikels viel diskutiert wurde). Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Format / AVI (Standardmäßig ist dieses Format ausgewählt). Der Video-Assistent bietet die Möglichkeit, Videos in einer Vielzahl von Containern und Codecs zu speichern: AVI, MPEG4, MTS, WMV, ASF, MPEG 1, 2 usw. Ich habe das MP4-Format für mein Video ausgewählt.

Wähle Container und Codec

Als nächstes angeben Videoauflösung und ihre Qualität (Bitrate). Im Allgemeinen ist das Programm in dieser Hinsicht hervorragend: Sie können die Größe der endgültigen Datei manuell einstellen. Auf diese Weise können Sie sofort feststellen, ob sie in guter oder schlechter Qualität vorliegt. Im Allgemeinen habe ich mich zum Beispiel dafür entschieden, das Video an die Größe der CD anzupassen, also habe ich die Größe von 701 MB manuell festgelegt.

Dimensionierung und Auflösung

Nächster Schritt: Angeben Wo wird die empfangene Datei gespeichert? und beginnen, in der Tat, Umwandlung . Es ist hier nichts kompliziertes, es wird in der Abbildung unten gezeigt (die Schaltfläche "Konvertieren").

Auswählen eines Speicherorts und Starten des Umschlags

Der Konvertierungsprozess ist recht langwierig und hängt von vielen Parametern ab: von der Leistung des PCs, vom ausgewählten Codec und Container, vom Quellvideo usw. Im Allgemeinen wurde diese Aufgabe abgeschlossen!

Zweiter Weg

Film Shrink & Burn (Ashampoo)

Ich kann nicht anders, als mir dieses Programm von Ashampoo vorzustellen - ein ausgezeichneter und schneller Konverter für eine Vielzahl von Videodateien (unterstützt mehr als mehrere hundert Formate). Was sonst noch besticht: Es gibt nichts Überflüssiges im Programm, das Programm ist sehr einfach zu bedienen, alles erfolgt schrittweise (dies ist jedoch bei fast allen Programmen dieses Herstellers der Fall).

Mit Movie Shrink & Burn können Sie DVDs / Blu-ray-Discs brennen, Videos für verschiedene Geräte aufnehmen und Dateien in die Cloud hochladen.

Unterstützte mobile Geräte: Apple, Sony, Android, Microsoft, Video kann in einer Vielzahl von Qualität gespeichert werden: 720p, SD (hoch, niedrig).

Das Programm unterstützt die russische Sprache vollständig und ist mit allen Windows-Versionen kompatibel.

Vielleicht ist es nur das Zweite nach dem Ersten: Es gibt keine Möglichkeit, das Video zuzuschneiden, etwas Unnötiges daraus auszuschneiden, es zu kleben, es zu drehen (d. H. Es gibt keinen Mini-Editor).

Betrachten Sie das Beispiel der schrittweisen Konvertierung einer regulären Videodatei.

    Das erste, was wir tun, ist zu rennen Konverter .

Dann fügen wir eine Art Datei hinzu (oder sogar einen Ordner mit Dateien).

Danach geben wir den Container und den Codec an. Übrigens sind nicht viele Container im Programm - aber alle gängigen sind vertreten: AVI, WMV, MPG, MP4, MKV (ich denke, die über dem Dach präsentierten).

Format und Codec auswählen

Geben Sie als Nächstes den Ordner (Datenträger) an, in dem das empfangene Video nach der Konvertierung gespeichert wird.

Wo soll die Datei gespeichert werden?

Der letzte Schliff - der Konvertierungsprozess beginnt, Sie müssen nur warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.

Dateikonvertierungsprozess

Das ist alles für mich, alles hochwertige und kompakte Videos.

Komprimieren Sie eine AVI-Datei, ohne an Qualität zu verlieren: wahr oder Mythos?

Sie müssen sich nur damit abfinden, dass die Bildqualität umso schlechter ist, je mehr Sie die Datei komprimieren. In keiner Weise, denn nach allen Gesetzen kann Energie nicht einfach so verschwinden. Das Gleiche hier: Einige Gigabyte an Informationen können nicht verdunsten. Beachten Sie jedoch, dass geringfügige Änderungen auftreten können, die Sie nicht bemerken. Das heißt, das menschliche Auge kann möglicherweise nicht erkennen, dass sich die Qualität verschlechtert hat. Möglicherweise wird auf dem Bildschirm kein Bild mit besserer Qualität angezeigt, sodass der Unterschied zwischen einer komprimierten und einer normalen Datei möglicherweise nicht erkennbar ist.

Es kommt alles darauf an, dass der Qualitätsverlust individueller ist. Wenn Sie beispielsweise einen Film in 4K-Auflösung heruntergeladen haben und Ihr Computerbildschirm nur 1920 × 1080 unterstützt, wird beim Komprimieren des Videos auf 1080p kein Unterschied festgestellt. Dann können wir sagen, dass Sie in der Lage waren, die Größe von AVI zu reduzieren, ohne an Qualität zu verlieren. Es bleibt nur herauszufinden, wie das geht.

Erster Weg

Wenn Sie das Video nur per E-Mail senden müssen, können Sie die Standardarchivierung verwenden. Das heißt, Sie senden ein Archiv an eine Person, und beim Entpacken erhält der Gesprächspartner eine vollständige Datei auf Ihrem Gerät, die Sie zuvor hatten. In diesem Fall können Sie nur das Kompressionsverhältnis anpassen. Schauen wir uns ein Beispiel eines ziemlich bekannten WinRAR-Archivierers an.

WinRAR Archiver-Fenster

  1. Wenn Sie ein solches Programm nicht auf einem Computer oder Laptop haben, installieren Sie es, indem Sie die Installationsdatei von der offiziellen Website des Dienstprogramms herunterladen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Videodatei, deren Größe Sie reduzieren möchten.
  3. Wählen Sie "Zum Archiv hinzufügen ...".
  4. In dem nun erscheinenden Fenster werden wir die Parameter ändern. Wählen Sie zunächst das Archivformat aus: Hier können Sie sowohl RAR als auch ZIP verwenden. Jetzt geht es vor allem um die Komprimierungsmethode. Je leistungsfähiger es ist, desto weniger wiegt das Archiv, desto größer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Datei beschädigt wird. Sie können normal oder gut prüfen. Wenn Sie zufrieden sind, senden Sie das Archiv, andernfalls versuchen Sie es mit anderen Komprimierungsmethoden.
  5. Wenn Sie zusätzliche Einstellungen benötigen, können Sie diese auf verschiedenen Registerkarten festlegen. Wenn alles konfiguriert ist, klicken Sie auf OK und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Fertig!

Zweiter Weg

Wenn Sie sich nicht mit all diesen Dingen befassen möchten, können Sie die Lösungen von Drittherstellern verwenden. Zum Beispiel bietet Movavi ähnliche Dienstleistungen an. Sie können das Programm unter https://www.movavi.ru/support/how-to/video-compression.html herunterladen und dann auf Ihrem Computer oder Laptop installieren. Der Hersteller versichert, dass die Qualität der Dateien nicht beeinträchtigt wird, aber wir wissen, dass es bei starker Komprimierung immer noch Änderungen geben wird. Im Programm können Sie jedoch einige Parameter anpassen (die gewünschte Dateigröße einstellen) und gleichzeitig das Endergebnis beeinflussen.

Sie müssen nicht über die Verwendung des Dienstprogramms sprechen, da die Benutzeroberfläche sehr einfach ist: Fügen Sie das Video ein, wählen Sie das Format und die gewünschte Dateigröße aus und klicken Sie auf "OK". Besser werden wir einige Funktionen von Movavi Video Converter bemerken. Achten Sie bei der Installation des Programms darauf, einen Punkt zu markieren: In einer der Phasen wird die Installation von Software von Yandex angeboten. Dort können Sie bei Bedarf die Häkchen entfernen, obwohl sie grau sind.

Nach der Installation erhalten Sie eine Testversion für sieben Tage. Danach müssen Sie für das Produkt bezahlen. Aber wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie das Dienstprogramm einfach entfernen. Aber Freunde, Sie können immer in die Richtung anderer Programme schauen, die ebenfalls helfen können, und es gibt wirklich viele von ihnen. Und es sollte nicht vergessen werden, dass wirklich gute Software in der Regel nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Sie können nichts kostenlos im Laden kaufen, oder?

Um es zusammenzufassen

So haben wir heute gelernt, wie man eine AVI-Datei ohne Qualitätsverlust komprimiert. Wir erinnern noch einmal daran, dass sich „ohne Verlust“ auf Unsichtbarkeit bezieht. Das heißt, wenn der Benutzer die Änderung aufgrund einiger Faktoren (menschliches Auge, Monitor usw.) einfach nicht bemerkt. Wir hoffen, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben und alles so gut wie möglich gelaufen ist. Teilen Sie in den Kommentaren die Art und Weise, die Ihnen geholfen hat. Vielleicht ist dies ein anderes Programm oder eine bestimmte Kombination von Einstellungen im Archiv.