Hilfreiche Ratschläge

Notfall-Tracheotomie

In der Chirurgie werden zwei Konzepte unterschieden - Tracheotomie und Tracheotomie.

Eine Tracheotomie ist das Öffnen der Luftröhre und das Einführen eines Schlauchs, damit während der Erstickung Luft in die unteren Atemwege gelangen kann. Dies ist eine Notoperation.

Eine Tracheotomie ist auch eine Öffnung der Luftröhre, wobei jedoch die Ränder des resultierenden Einschnitts in das darunter liegende Gewebe gesäumt werden und eine Öffnung zum Atmen gebildet wird.

Ein bisschen Geschichte

Diese Art der Notfallversorgung war im alten Ägypten und in Indien bekannt. Es gibt Belege dafür, dass sogar Alexander der Große damit Soldaten in seiner Armee rettete. Hippokrates und Gallen schrieben über dieses Verfahren, aber wegen seiner Invasivität und Lebensgefahr wurde ihnen nicht empfohlen, es in der Praxis häufig anzuwenden.

Die erste erfolgreiche Operation wurde 1546 vom italienischen Arzt Anthony Brasavol durchgeführt. Dies ist der erste dokumentierte Beweis, dass der Patient nach der Manipulation am Leben blieb. Seit 1718 ist diese Art von chirurgischen Eingriffen alltäglich geworden und wird von Ärzten in größerem Umfang eingesetzt. Trotzdem hatten viele immer noch Angst, es zu benutzen. Zum Beispiel zog George Washingtons persönlicher Arzt es vor, dass sein Patient starb, als es zu wagen, riskante Manipulationen durchzuführen.

Das Aufkommen von aseptischen und antiseptischen Regeln reduzierte das Risiko von Komplikationen und Mortalität etwas, überzeugte die medizinische Gemeinschaft jedoch nicht davon, dass diese Methode für den Patienten sicher ist. Derzeit ist die Tracheotomie eine Notfallhilfe, die nur dann angewendet wird, wenn alle anderen Methoden (Heimlich-Empfang, Intubation) unwirksam sind oder keine Zeit dafür haben.

Indikationen für eine Operation

Egal wie einfach die Tracheotomie erscheinen mag, die Indikationen dafür sind sehr streng, da das Risiko für das menschliche Leben bei dieser Manipulation den möglichen Nutzen übersteigt. Das:

  1. Über der Luftröhre befindliche Fremdkörper, die nicht auf andere Weise entfernt werden können.
  2. Geschlossene Verletzungen, die das Lumen des Kehlkopfes verengen.
  3. Akute Kehlkopfstenose mit Diphtheriekruppe, Keuchhusten, Masern, Typhus usw.
  4. Überlappung des Lumens der Luftröhre oder des Kehlkopfes mit einem Tumor.
  5. Kompression der oberen Atemwege von außen.
  6. Verätzungen
  7. Allergische Stenose

Arten von Atemwegsobstruktion

  • Akut oder blitzschnell entwickelt sich in wenigen Sekunden. Es kann wie eine Blockade durch Fremdkörper sowie ein allergisches Ödem sein.
  • Akut - äußert sich in wenigen Minuten, meist in Verbindung mit Diphtherie oder Fremdkörpern.
  • Subakut - Der Verschluss des Lumens der Atemwege kann mehrere zehn Minuten oder sogar Stunden dauern. Dieser Zustand ist typisch für falsche Kruppe, Halsschmerzen, Verätzungen.
  • Chronisch - kann im Laufe der Jahre mit pathologischen Prozessen wie Kehlkopfkrebs, Perichondritis, zikatrischer Verengung der Luftröhre wachsen.

Die Werkzeuge

Vergessen Sie nicht, dass diese Technik trotz aller Dringlichkeit und Improvisation als Operation positioniert ist. Eine Tracheotomie sollte mit einem bestimmten Instrumentensatz durchgeführt werden, falls vorhanden. Herkömmlicherweise können sie in zwei große Gruppen unterteilt werden: Dies sind allgemeine chirurgische Instrumente und spezialisierte Instrumente.

Die erste Gruppe umfasst eine Pinzette, ein Skalpell, Klammern zum Stoppen von Blut, eine chirurgische Schere, Haken zum Verdünnen von Gewebe, einen Katheter, Spritzen und Nadeln. Die zweite Gruppe umfasst die Luer-Tracheotomiekanüle, bestehend aus zwei ineinander angeordneten Schläuchen, einem Chassignac-Haken zum Halten der Luftröhre ohne Trauma, einem Tracheaexpander und einem Haken zum Bewegen des Schilddrüsen-Isthmus.

Technik zur Durchführung der Tracheotomie

Vor jeder Operation wird eine entsprechende Vorbereitung durchgeführt, die dem Arzt hilft, den notwendigen Eingriff für den Patienten so schnell und schmerzfrei wie möglich durchzuführen. In diesem Fall ist es notwendig, den Patienten auf den Rücken zu legen und den Kopf so weit wie möglich nach hinten zu werfen, damit der Trachealknorpel gut sichtbar ist. Hierfür wird manchmal eine Walze verwendet. Nach der Fixierung wird die Person anästhesiert. Es kann entweder eine allgemeine Inhalation oder eine lokale sein. Es hängt alles von den Bedingungen ab, unter denen die Operation durchgeführt wird, dem Alter des Patienten, den Fähigkeiten des Arztes und des Krankenhauses. Wenn die Situation dringend ist, führt der Arzt die Manipulation ohne Betäubung durch. Nach allen Vorbereitungen beginnt direkt eine Tracheotomie.

Die Technik besteht aus einem Schichtschnitt von Haut, Unterhautfett, Faszie und Fasermembran nach unten vom Schildknorpel. Dann wird der Muskel freigelegt, der auf stumpfe Weise zu den Seiten gezüchtet wird. Darunter befindet sich der Knorpel und der Isthmus der Schilddrüse. Die Drüse wird von der Luftröhre getrennt und nach oben gedrückt, eine weitere Faszie wird präpariert. Der Kehlkopf wird mit einem Haken fixiert, und um die Skalpellklinge mit einem Finger, einem Verband oder einem Kleber zu begrenzen, wird ein kleiner Einschnitt gemacht. Das Ziel ist erreicht. Die Luft gelangt wieder in die Lunge. Zuerst kann ein Atemstillstand auftreten, dann beginnt der Patient zu husten und wird rosa. Erst nachdem der Arzt sichergestellt hat, dass die Person wieder zu atmen begonnen hat, wird die Kanüle in die Wunde eingeführt und mit Nähten oder Gips fixiert. Die Wunde wird so vernäht, dass sie den Schlauch festhält.

Konikotomie

Dies ist eine kleine Operation, die einer Tracheotomie vorausgeht, wenn es keine Möglichkeit und Zeit gibt, eine Tracheotomie normal durchzuführen. Führen Sie keine stufenweisen Schnitte mehr aus. Eine Bewegung zerlegt den Hals bis zum Krikoidknorpel und dem Schilddrüsenkrikoidband. Ein Clip wird in den Einschnitt eingeführt, seine Zweige werden gezüchtet und sie werden in dieser Position fixiert. Wenn der Patient zu atmen begann und rosa wurde, entwickelte er einen Husten, was bedeutet, dass der Eingriff erfolgreich war. Sobald die Gefahr vorüber ist, kann die Konikotomie in eine Tracheotomie umgewandelt werden, um dem Patienten einen konstanten Luftstrom zu gewährleisten.

Mögliche Fehler bei der Manipulation

  1. Während der Operation:
  • Die falsche Schnittlinie kann zu venösen Blutungen, Luftembolien und manchmal zur Durchtrennung der A. carotis communis führen.
  • Blut kann in die unteren Atemwege gelangen und zu wiederholter Erstickung führen.
  • der Einschnitt sollte gleich dem Durchmesser der Kanüle sein, sonst muss das Gewebe noch mehr genäht und verletzt werden,
  • Ein tiefer Einschnitt kann zu einer Verletzung der Speiseröhre führen. Daher muss die Skalpellklinge auf 1 cm begrenzt werden.

2. Unmittelbar nach der Operation:

  • Hypoxie
  • Bruch des Trachealrings oder seiner Punktion,
  • subkutanes Emphysem
  • Pneumothorax.

3. Verspätete Konsequenzen:

  • tracheobronchitis,
  • Stenose der Luftröhre und wiederholte Erstickung,
  • Veränderung (Heiserkeit) der Stimme durch Durchtrennung des N. recurrens,
  • kosmetische Mängel.

Alle Ärzte aus ihrer Studienzeit erinnern sich, wie gefährlich Tracheotomie ist. Dies ist keine Operation, die kontinuierlich ausgeführt werden kann. Nur in Notfällen, in besonderen Fällen, wenn der Patient am Rande von Leben und Tod steht, können Sie dem Patienten in Eile Schaden zufügen. Und wenn diese Manipulation nicht in einem Krankenhaus, sondern irgendwo auf der Straße oder zu Hause durchgeführt wird, lohnt es sich, hundertmal darüber nachzudenken, bevor Sie sich entscheiden. Auf den ersten Blick einfach, sollte die Technik durch ausreichende Erfahrung des Chirurgen unterstützt werden. Eine Tracheotomie zu Hause ist nicht nur unmöglich, sondern auch gefährlich. Wenn Sie nicht über eine medizinische Ausbildung und entsprechende Kenntnisse verfügen, versuchen Sie nicht, diese zu wiederholen.

Eine Tracheotomie ist nur ratsam, um das Leben eines Menschen zu retten! Das Risiko für Todesfälle oder schwerwiegende Komplikationen ist hoch genug, um den Arzt über Alternativen nachdenken zu lassen. Selbst wenn man bedenkt, dass diese Operation seit jeher bekannt ist, hat die medizinische Gemeinschaft noch nicht herausgefunden, wie man sie sicher genug macht.

Eine Tracheotomie ist eine Gelegenheit, jemandem das Leben zu retten, aber gleichzeitig die gleiche Gelegenheit, es wegzunehmen.

So führen Sie eine Notfall-Tracheotomie durch

Eine der häufigsten Todesursachen bei Unfällen ist die Erstickung. In hoffnungslosen, kritischen Situationen, in denen die Aufnahme von Heimlich bereits erfolgt ist, die Atmung jedoch nicht wiederhergestellt wurde, kann eine Tracheotomie durchgeführt werden, um das Leben eines Menschen zu retten. Das Verfahren für die Tracheotomie zu Hause oder auf dem Feld ist eine ziemliche Operation, insbesondere ist es für eine unvorbereitete und gefährliche Person schwierig, das Verfahren sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, und nur in extremen Fällen, aber höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sein, anzukommen, die Rechnung geht in wenigen Minuten, die Verzögerung ist unvermeidlicher Tod das Opfer. Also wählen Sie, geben Sie dem Opfer eine Überlebenschance oder sehen Sie ihm beim Ersticken zu.

Technik und Verfahren zur Durchführung einer Notfalltracheotomie

- Ruf einen Krankenwagen.

- Notieren Sie die Uhrzeit oder bitten Sie eine andere Person, mit dem Zählen der Uhrzeit zu beginnen. Ersticken länger als drei Minuten führt zu einer irreversiblen Schädigung des Gehirns.

- Lokalisieren Sie die Schilddrüsenmembran am Opfer. Dies ist ein weicher Raum unter dem Kehlkopf, in dem Sie einen Einschnitt vornehmen. Finde Adams Apfel oder Adams Apfel. Legen Sie Ihren Finger auf den Adamsapfel und gleiten Sie nach unten, bis Sie eine weitere Ausbuchtung spüren. Dies ist ein Krikoidknorpel. Die Vertiefung zwischen Adamsapfel und Krikoidknorpel ist die Krikoidmembran - hier machen Sie einen Schnitt.

- Machen Sie eine 1,5 cm lange und 1,5 cm tiefe Inzision. Schneiden Sie die Haut und Sie werden eine Krikoidmembran sehen. Machen Sie einen Einschnitt in die Membran. Die Inzisionstiefe sollte ausreichen, um Zugang zu den Atemwegen zu erhalten. Um das Atmen zu erleichtern, legen Sie einen Schlauch mit improvisierten Mitteln in die Luftröhre. Der am besten geeignete Fall ist die Kugelschreiberhülle. Hoffnung auf die Wiederherstellung der Atmung durch das Opfer. Andernfalls müssen Sie über diesen Schlauch künstlich beatmen.

Tracheotomie ist das Letzte, auf das Sie zurückgreifen können, wenn andere mögliche Techniken und medizinisches Personal fehlen.
Verwenden Sie wenn möglich ein sauberes Rohr. Die Infektion, die Sie in die Luftröhre bringen, kann eine ernsthafte Komplikation der Tracheotomie sein.
Dies ist ein äußerst gefährlicher Vorgang. Mit der falschen Technik ist es möglich, die Gesundheit des Opfers und sogar den Tod zu schädigen.
Denken Sie auch an die rechtlichen Folgen des Scheiterns. Möglicherweise wird Ihnen der Tod einer Person angelastet.

Kaufen Sie Paracord-Armbänder mit tragbarem Notvorrat

Tracheotomie

Dieser Begriff bezieht sich auf Operationen, die im Nacken durchgeführt werden. Um die richtige Atmung zu gewährleisten, wird ein Schlauch in das entstandene Loch gesteckt.

Mit Hilfe der Manipulation ist es möglich, Hindernisse zu umgehen, die die Atmung stören.

Das durch den Eingriff entstandene Loch wird als Stoma oder Tracheotomie bezeichnet. Es kann vorübergehend oder dauerhaft vorhanden sein.

Mit Hilfe des Verfahrens öffnet der Arzt die Atemwege. Es wird durchgeführt, um die Atmung in solchen Situationen zu normalisieren:

  1. Atemwegsverstopfung am oder über dem Kehlkopf. Zu den provozierenden Faktoren dieser Verletzung zählen traumatische Nackenverletzungen und Tumorläsionen der oberen Atemwege.
  2. Atemstillstand, der weiterhin Unterstützung benötigt. Eine Lungenentzündung oder eine traumatische Schädigung des Rückenmarks im Nacken kann ein provozierender Faktor sein.
  3. Angeborene Fehlbildungen des Kehlkopfes oder der Luftröhre.
  4. Schädigung der Atemwege durch Einatmen von Rauch oder schädlichen chemischen Elementen.
  5. Komplexe Formen der Nachtapnoe.
  6. Verschlucken von Fremdkörpern, die zur Verstopfung der Luftröhre oder des Kehlkopfes führen.

Technik

Zur Durchführung des Eingriffs wird das Operationsfeld nach den allgemeinen Operationsregeln bearbeitet. Die Manipulation erfolgt unter örtlicher Betäubung, wobei eine 0,5% ige Novocainlösung unter Zusatz von Adrenalin verwendet wird.

Bei schwerer Hyperkapnie bei Kindern darf die Anästhesie nicht angewendet werden, da in solchen Situationen die Empfindlichkeit stark abnimmt und der Chirurg sehr wenig Zeit hat.

Während des Eingriffs dürfen Nase und Mund nicht geschlossen werden. Dies hilft dem Patienten, besser zu atmen, und dem Arzt, den Fortschritt der Operation zu kontrollieren. Im Nackenbereich wird ein Schnitt gemacht und ein bestimmtes Fragment in der Luftröhre entfernt. In das erhaltene Loch wird ein Tracheotomietubus eingesetzt. Es wird ein Ersatz für die Atemwege. Die Haut um dieses Gerät ist mit Klammern oder Stichen bedeckt.

Solange der Schlauch im Hals bleibt, wird durch ihn geatmet. Zur Verbesserung der Beatmung wird ein spezielles Beatmungsgerät eingesetzt.

TTracheotomietechnik in unserem Video:

Empfehlungen

Jede Variante der Tracheotomie ist eine recht komplizierte Intervention, für deren Durchführung entsprechende Kenntnisse und ein spezielles Instrumentarium erforderlich sind. Die Einhaltung der Sterilbedingungen und der Anästhesie ist von nicht geringer Bedeutung. Daher wird dieser Vorgang zu Hause nicht ausgeführt.

Zu diesem Zweck können Sie jedes improvisierte Gerät verwenden. Verwenden Sie häufig eine dicke Nadel oder ein Küchenmesser. In das entstandene Loch müssen Sie eine Art Röhre stecken - zum Beispiel den Körper eines Kugelschreibers. Diese Manipulationen können das Leben des Opfers retten.

Rehabilitation

Um Komplikationen zu vermeiden, sollte der Erholungsphase besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. In der Rehabilitationsphase können solche Manipulationen erforderlich sein:

  1. Pflegen Sie ein sauberes Stoma. Es muss jeden Tag mit Wasserstoffperoxid oder Wasser mit einer milden Seife gereinigt werden. Der Verband sollte ständig gewechselt werden.
  2. Fragen Sie einen Fachmann, wann es möglich ist, Wasservorgänge durchzuführen.
  3. Machen Sie sich mit den Regeln für die Pflege eines Tracheotomietubus vertraut. Es muss gereinigt, systematisch gespült werden, um Sekrete zu beseitigen und die Luft anzufeuchten. Beim Ausgehen sollte das Rohr mit einem Schal abgedeckt werden, damit keine Fremdkörper in das Rohr gelangen.
  4. Konsultieren Sie auf Empfehlung eines Arztes einen Logopäden.
  5. Gegebenenfalls Antibiotika einnehmen.
  6. Vermeiden Sie nach dem Eingriff 1,5 Monate lang ernsthaften Stress.
  7. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes.

So reinigen Sie den Tracheotomietubus. schau in unser video:

Vorausgesetzt, die Operation wird korrekt durchgeführt und alle medizinischen Empfehlungen werden befolgt, ist die Prognose günstig. In einigen Fällen führt die Tracheotomie jedoch zu unangenehmen Komplikationen. Dazu gehören die folgenden:

  • Schädigung der Stimmbänder, Nervenfasern oder der Speiseröhre,
  • Infektion
  • Blutung
  • Verletzung der Schluckfunktion,
  • Lungengewebeschaden,
  • Nackenveränderungen, die zum Verschluss der Tracheotomie führen können,
  • Druckreduzierung
  • Verschiebung und Beschädigung der Röhre im Stoma.

Die folgenden Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen:

  • Kinder und Alter
  • Übergewicht,
  • Unterernährung
  • Neuere Erkrankungen, insbesondere Schädigungen der oberen Atemwege
  • die Verwendung bestimmter Medikamente
  • rauchen
  • Alkoholismus.

Die Tracheotomie ist eine schwerwiegende Operation, die in einigen Fällen das Leben eines Menschen retten kann. Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, einen qualifizierten Chirurgen zu konsultieren und die medizinischen Empfehlungen während der Rehabilitationsphase genau einzuhalten.

Inhalt

1. Erfolgreiche oder drohende Obstruktion der oberen Atemwege

  • Das schärfste (blitzschnell). Entwickelt sich in Sekunden. Dies ist in der Regel eine Behinderung durch Fremdkörper
  • Scharf. Entwickelt sich in Minuten. Fremdkörper, echte Kruppe für Diphtherie (Obturation mit Filmen), Quincke-Ödem, seltener - Bänderkehlkopfentzündung
  • Subakut. Entwickelt sich in zehn Minuten und Stunden. Falsche Kruppe, Kehlkopf-Mandelentzündung, Ödeme mit Verätzungen der Speiseröhre usw.
  • Chronisch. Es entwickelt sich in einem Tag, Monaten, Jahren. Perichondritis, zikatrische Verengung der Luftröhre, Kehlkopfkrebs

In den meisten Fällen führen die folgenden Zustände zu einer Obstruktion der oberen Atemwege:

  • Fremdkörper der Atemwege (wenn sie mit direkter Laryngoskopie und Tracheobronchoskopie nicht entfernt werden können),
  • Verletzung der Atemwege bei Verletzungen und geschlossenen Verletzungen des Kehlkopfes und der Luftröhre,
  • Akute Kehlkopfstenose bei Infektionskrankheiten (Diphtherie, Influenza, Keuchhusten, Masern, Hautausschlag oder rezidivierender Typhus, Erysipel),
  • Larynxstenose mit spezifischen infektiösen Granulomen (Tuberkulose, Syphilis, Sklerom usw.),
  • Akute Kehlkopfstenose bei unspezifischen Entzündungskrankheiten (Abszess-Laryngitis, Kehlkopf-Mandelentzündung, falsche Kruppe),
  • Kehlkopfstenose durch maligne und benigne Tumoren (selten),
  • Kompression der Trachealringe von außen durch Jet, Aneurysma, entzündliche Halsinfiltrate,
  • Stenosen nach Verätzungen der Schleimhaut der Luftröhre mit Essigsäure, Natronlauge, Schwefel- oder Salpetersäuredämpfen usw.
  • Allergische Stenose (akutes allergisches Ödem),

2. Notwendigkeit einer Atmungsunterstützung bei Patienten, die sich einer längeren mechanischen Beatmung unterziehen

Es ist notwendig für schwere traumatische Hirnverletzungen, für die Vergiftung mit Barbituraten, für eine Verbrennungskrankheit, ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) usw.

  • Je nach Dissektionsgrad der Luftröhre in Bezug auf den Isthmus der Schilddrüse wird zwischen oberer, mittlerer und unterer Tracheotomie unterschieden.
  • In Richtung der Trachealinzision - longitudinale, transversale, U-förmige (nach Björk) Tracheotomie.

Erwachsene haben eine obere Tracheotomie, Kinder eine untere, da ihre Schilddrüse höher liegt. Eine sekundäre Tracheotomie ist äußerst selten, wenn eine obere oder untere Tracheotomie beispielsweise mit einer speziellen anatomischen Variante der Lage der Schilddrüse oder mit einem Schilddrüsentumor nicht möglich ist.

  • Eine Reihe allgemeiner chirurgischer Instrumente: Hüte, anatomische Pinzetten, chirurgische Pinzetten, styptische Billroth- und Kocher-Klammern, ein Skalpell, eine gerade und Cooper-Schere, scharfe Haken, stumpfe Haken, eine gerillte Sonde, ein elastischer Katheter zum Absaugen von Blut, eine für einen Katheter geeignete Spritze oder ein chirurgischer Eingriff ein Kissen mit Sauerstoff, Nadelhalter, 10-15 Nadeln unterschiedlicher Anzahl.
  • Spezialwerkzeuge für die Tracheotomie:
Tracheotomiekanülen. Die am häufigsten verwendete Luer-Kanüle, die aus zwei Rohren besteht - außen und innen. Das moderne Design besteht aus Metallringen und ist wie ein Wellrohr angeordnet. Shassignyaks scharfer Einzelzahn-Tracheotomiehaken zur Fixierung der Luftröhre. Dumb Hook zur Bewegung des Isthmus der Schilddrüse. Trachea Expander zum Drücken der Ränder des Trachealabschnitts, bevor eine Kanüle in das Lumen eingeführt wird. Am weitesten verbreitet sind die Tracheo-Expander Trousseau (1830) und S. I. Wulfson (1964).

Der Patient liegt auf dem Rücken, eine Walze wird unter seine Schultern gelegt, sein Kopf wird zurückgeworfen. Diese Position des Patienten ermöglicht es Ihnen, den Kehlkopf und die Luftröhre maximal an die Vorderseite des Halses zu bringen. Die Operation wird sowohl in Endotrachealanästhesie als auch in Lokalanästhesie durchgeführt. Bei Kindern wird üblicherweise eine Endotrachealanästhesie angewendet. Lokale Infiltrationsanästhesie wird mit 0,5-1% iger Novocainlösung oder 0,5% iger Trimecainlösung durchgeführt. Unter extremen Bedingungen arbeiten sie ohne Betäubung.

Schicht für Schicht wird eine Inzision aus Haut, Unterhautgewebe, oberflächlicher Faszie und weißer Halslinie 4 bis 6 cm vom Schildknorpel nach unten vorgenommen, wonach der Sterno-Schilddrüsen-Muskel (m.sternothyroideus) der rechten und linken Halshälfte freigelegt wird. Durch das Spreizen der Muskeln finden sie den Krikoidknorpel und den darunter liegenden Isthmus der Schilddrüse. Das Blatt der intrazervikalen Faszie (f.endocervicalis) in Querrichtung zerlegen, danach den Isthmus von der Luftröhre trennen und stumpf nach unten drücken, wodurch der obere Knorpel der Luftröhre freigelegt wird. Danach wird der Kehlkopf mit einem spitzen Haken fixiert, um krampfartige Bewegungen zu stoppen. Wenn der Bediener das spitze Skalpell mit der Klinge nach oben in die Hand nimmt, legt er den Zeigefinger auf die Seite der Klinge und öffnet, um die Rückwand der Luftröhre nicht zu beschädigen, den dritten und manchmal vierten Knorpel der Luftröhre und richtet das Skalpell vom Isthmus zum Kehlkopf (nach oben). Nachdem die Luft in die Luftröhre gelangt ist, hört die Atmung für eine Weile auf, es tritt eine Apnoe auf, gefolgt von einem scharfen Husten, und erst danach wird der Tracheodilatator in die Tracheotomiewunde eingeführt und die Tracheotomiekanüle wird entfernt und platziert Überqueren Sie die Luftröhre, so dass sich der Lappen in der Sagittalebene befindet. Ziehen Sie den Expander in das Lumen der Luftröhre. Drehen Sie die Kanüle so, dass sich der Lappen in der Frontalebene befindet. Anschließend wird die Kanüle nach unten bewegt und um den Hals fixiert. Die Hautwunde wird am Tracheotomietubus vernäht.

Der Schnitt erfolgt vom Krikoidknorpel bis zum Brustbein. Das oberflächliche Blatt der eigenen Halsfaszie zerlegen und in den suprasternalen interaponeurotischen Raum (Spatium interaponeuroticum suprasternale) eindringen. Auf stumpfe Weise wird die Zellulose abgetrennt und entlang des Jugularvenenbogens ein tiefes Blatt der eigenen Halsfaszie (Scapular-Clavicular-Faszie) durchtrennt und die Muskeln (Sternum-Hyoid und Sternum-Thyroid) der rechten und linken Halshälfte freigelegt. Spreizen Sie die Muskeln zu den Seiten, zerlegen Sie die Parietalplatte der intrazervikalen Faszie (z. B. Endocervicalis) und dringen Sie in den prätrachealen Raum ein. In der Faser dieses Raumes befinden sich der Venenplexus und manchmal die untere Schilddrüsenarterie (a. Thyroidea ima). Die Gefäße werden abgebunden und durchtrennt, und der Isthmus der Schilddrüse wird hochgezogen. Die Luftröhre wird von der sie bedeckenden viszeralen Faszie befreit und der vierte und fünfte Trachealknorpel werden präpariert. Das Skalpell muss wie oben beschrieben gehalten und vom Brustbein zum Isthmus geleitet werden, um den Brachiozephalus nicht zu beschädigen. Weitere Methoden unterscheiden sich nicht von den für die obere Tracheotomie angegebenen.

  • Technik der Kryokonotomie.
  1. Ein vertikaler Einschnitt entlang der Mittellinie des Halses unterhalb des Schildknorpels zerlegt in einem Moment die Haut, den Krikoidknorpelbogen und das Schilddrüsenkrikoidband.
  2. Führen Sie eine Klammer in den Einschnitt ein und drücken Sie die Zweige auseinander, um den Luftstrom in die Atemwege zu gewährleisten.
  3. Nach dem Verschwinden der Asphyxie wird eine Kryokonotomie durch eine Tracheotomie ersetzt.

Wie jede größere Operation hat eine Tracheotomie ihre eigenen Komplikationen. Ihre Schwere reicht von kosmetischen Defekten bis zum Tod. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen umso geringer, je mehr Zeit nach der Operation vergangen ist.

  • Komplikationen, die während der Operation auftreten können:
Ein Schnitt, der nicht entlang der Mittellinie des Halses vorgenommen wird, kann zu einer Schädigung der Halsvenen und manchmal der Halsschlagader führen (die Möglichkeit einer Luftembolie bei einer Schädigung der Halsvenen sollte nicht vergessen werden). Eine unzureichende Blutstillung vor dem Öffnen der Luftröhre kann zu Blutverlust in den Bronchien und Erstickungsgefahr führen. Nach Möglichkeit sollte der Trachealschnitt dem Kanülendurchmesser entsprechen. Verletzung der hinteren Speiseröhrenwand. Vor dem Einführen der Kanüle sollten Sie sicherstellen, dass die Schleimhaut der Luftröhre präpariert und ihr Lumen geöffnet wird. Andernfalls können Sie die Kanüle in die submukosale Schicht einführen, wodurch die Schleimhaut in das Lumen der Luftröhre hineinragt und die Erstickung zunimmt.
  • Komplikationen, deren Auftreten unmittelbar nach der Operation möglich ist: Hypoxiegefahr, Perforation der hinteren Luftröhrenwand, Trachealringbruch, Ösophaguswunde, subkutanes Emphysem, Pneumothorax.
  • In der späteren postoperativen Phase können eitrige Tracheobronchitis, Trachealstenose, Trachealfistel, Stimmveränderungen und aufgrund kosmetischer Komplikationen grobe Narben auf der Haut im Bereich der Tracheotomie auftreten.

Eine große Anzahl von Komplikationen nach einer Tracheotomie tritt auf, wenn der Tubus verstopft ist, Größe und Luftröhre nicht übereinstimmen, der Tubus in der Luftröhre nicht korrekt positioniert ist, sich verlagert und verloren hat.

Sehen Sie sich das Video an: Emergency Surgical Cric (August 2019).