Hilfreiche Ratschläge

Immunität gegen Grobheit: Wie soll man auf Grobheit reagieren?

Im Umgang mit Verwandten ist es sehr schwierig, persönliche Grenzen zu setzen und diese zu verteidigen, weil Sie familiär verbunden sind. Von Zeit zu Zeit ist es nicht einfach, auch mit nahen Verwandten zu kommunizieren. Manchmal geraten Sie einfach in einen Konflikt und werden provoziert, sodass Sie die Selbstkontrolle verlieren.

Wenn dies in der Kommunikation mit Bekannten, Kollegen oder Nachbarn geschieht, können Sie die Situation ignorieren, ohne auf die Meinungen von Personen zu achten, die Ihnen Unbehagen bereiten oder die Einhaltung von Grenzen fordern. Aber bei Verwandten ist es nicht so einfach. Im Umgang mit ihnen muss man Opfer für das Wohlergehen der Familie bringen. Mit anderen Worten, Ihre persönliche Beziehung zu jemandem aus Ihrer Familie kann die Beziehung in der gesamten Familie stark beeinflussen.

Was tun, wenn es Ihnen schwerfällt, eine gemeinsame Sprache mit einem der Verwandten zu finden, Sie aber zur Kommunikation gezwungen sind? Betrachten Sie einige Empfehlungen.

Mach keine Ausreden

Wenn Ihnen unvernünftigerweise etwas vorgeworfen wird, machen Sie keine Ausreden und erklären Sie Ihre Entscheidungen nicht. Sie sind erwachsen und wissen besser, was für Sie am besten ist. Wann immer Verwandte Ihre Wahl in Frage stellen, lassen Sie es sie wissen.

Streite nicht

Wenn Verwandte anfangen, mit Ihnen zu streiten, beteiligen Sie sich nicht an einem Konflikt. Versuche ruhig und fest zu bleiben. Denken Sie daran, dass Familienstreitigkeiten Ihnen nichts Gutes bringen. Sagen Sie Ihrem Gesprächspartner einfach, dass Sie nicht streiten möchten, und erläutern Sie Ihren Standpunkt.

Versuchen Sie nicht, Ihre Position zu verteidigen

In der normalen Kommunikation ist es durchaus akzeptabel, die eigene Position zu verteidigen und die Richtigkeit der eigenen Entscheidungen zu erklären. Wenn sie jedoch etwas an Ihnen bemängeln, lohnt sich dies nicht. Wann immer Sie versuchen, Ihre Entscheidungen oder Handlungen logisch zu erklären, erhalten Ihre Verwandten eine neue Gelegenheit, Ihnen Vorwürfe zu machen. Nehmen Sie in solchen Fällen keine Verteidigungsposition ein.

Erkläre deine Entscheidungen nicht

Wenn Sie in diesen Situationen anfangen, Ihre Entscheidungen zu erklären, können Sie sich schämen. Erklären Sie daher nicht Ihre Entscheidungen und wechseln Sie die Konversation einfach mit einem Verwandten zu einem anderen Thema. Dies ist der beste Weg, um eine ungesunde Atmosphäre in der Familie nicht zu eskalieren.

Versuchen Sie nicht, eine schwierige Person zu reparieren.

Akzeptieren Sie den Gesprächspartner so, wie er ist (dies gilt nicht nur für Verwandte, sondern auch für alle schwierigen Personen, mit denen Sie kommunizieren müssen). Manchmal ist es verlockend, jemandem zu helfen, seinen Fehler zu erkennen. Dies kann jedoch schlimme Folgen für Sie haben. Je mehr Sie versuchen, für einen Verwandten zu tun, der mit Ihnen nicht zufrieden ist, desto größer sind seine Erwartungen an Sie. Akzeptiere die Tatsache, dass es unmöglich ist, eine andere Person zu verändern, und deine Verwandten sind, was sie sind. Moderieren Sie Ihre Erwartungen für andere Personen.

Achte auf deine Reaktionen.

Ein Gesprächspartner, der versucht, einen Konflikt mit Ihnen zu provozieren, kann Sie emotional und sogar physisch aus sich selbst vertreiben (z. B. kann Ihr Herzschlag ansteigen oder Ihr Blutdruck ansteigen). Versuchen Sie, nicht in einen Streit zu geraten - dies führt unweigerlich dazu, dass Sie anfangen, sich zu verteidigen. Sie brauchen nicht zu argumentieren und Ihre Position zu verteidigen - folgen Sie einfach Ihrer Wahl. Wenn Ihr Gesprächspartner versucht, nicht die Wahrheit herauszufinden, sondern den Streit zu gewinnen, beenden Sie dieses Gespräch.

Lassen Sie Ihren Gesprächspartner seine Meinung mitteilen

Hören Sie dem Gesprächspartner zu (natürlich, wenn Ihr Gespräch noch nicht außer Kontrolle geraten ist und Sie nicht zu einer Person gewechselt sind). Geben Sie ihm die Gelegenheit, seine Meinung zu der Situation zu äußern, aufgrund derer Sie Meinungsverschiedenheiten haben. Warum fühlt er sich ungerecht behandelt? Was erwartet er von anderen in dieser Situation? Die Hauptsache ist, zu versuchen, eine neutrale Position zu halten. Hören Sie einfach zu, mischen Sie sich nicht ein und unterbrechen Sie nicht. So wird Ihr Gesprächspartner verstehen, dass er das Recht hat, sich zu äußern, dass sie auf seine Worte hören. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie lernen, die Meinungen anderer zu respektieren.

Achten Sie darauf, was zu Kontroversen führt

In der Regel ergeben sich Meinungsverschiedenheiten aus den gleichen Gründen. Versuchen Sie, sie zu identifizieren, und seien Sie besonders vorsichtig, wenn diese Themen im Gespräch angesprochen werden. Ihre bisherigen Erfahrungen helfen Ihnen, scharfe Ecken zu vermeiden. Wenn in einem Gespräch heiße Themen auftauchen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, diese entweder offen und ohne Kritik zu diskutieren oder solche Themen zu vermeiden, wenn die Atmosphäre zu heiß wird.

Vermeiden Sie bestimmte Themen.

Dies bedeutet nicht, dass Sie es vermeiden sollten, über wichtige Themen zu sprechen, wenn Sie dies nicht möchten. Wenn Sie jedoch wissen, dass einige Themen Stress verursachen oder emotional anstrengend sind und Sie kein Verständnis zu diesem Thema erzielen können, sollten Sie es vermeiden, über solche Themen zu sprechen. Verschieben Sie die Diskussion, bis Sie und Ihr Gesprächspartner zu einem konstruktiven Dialog bereit sind.

Schlagen Sie nicht auf eigene Kosten

Wenn Ihnen etwas vorgeworfen wird oder Sie in die Verantwortung eines anderen fallen, ist es schwierig, es nicht persönlich zu nehmen. Und gerade deshalb kommt es am häufigsten zu Streitigkeiten.

Achten Sie darauf, womit Konflikte normalerweise beginnen. Meistens tauchen sie zu einem bestimmten Thema oder bei Meinungsverschiedenheiten auf, die eine Person verärgern oder verärgern. Wenn Sie weiter streiten, kann sich dies verschlimmern und die Teilnehmer können persönlich werden (zum Beispiel wird Ihr Gegner versuchen, Sie dazu zu bringen, sich schuldig zu fühlen). Wenn Sie solche Situationen schon einmal erlebt haben, stellen Sie sich vor, wozu ein solcher Streit führen könnte, und versuchen Sie, ihn von Anfang an zu vermeiden.

Ihr Wohlbefinden sollte an erster Stelle stehen

Obwohl Sie anderen Menschen Respekt und Aufmerksamkeit erweisen möchten, müssen Sie nicht Ihr Bestes tun, um jemandem zu gefallen oder den Frieden in der Familie zu wahren. Erlauben Sie niemals Beziehungen zu Verwandten, die sich nachteilig auf Ihr persönliches Wohlergehen auswirken. Zeigen Sie immer Ihre persönlichen Grenzen an, dass niemand das Recht hat, ohne Ihre Zustimmung einzudringen.

Wenn Sie zum Beispiel mit der ganzen Familie in den Familienurlaub fahren, ist es besser, Ihre gemeinsamen Aktivitäten im Voraus zu planen. Minimieren Sie ungeplante Situationen, in denen Sie mit einem Verwandten allein sind, mit dem Sie Schwierigkeiten haben, eine gemeinsame Sprache zu finden. Versuchen Sie, mit Menschen zu kommunizieren, die Sie unterstützen und sich um Sie kümmern - mit Menschen, mit denen Sie gerne sprechen.

Wie kommuniziert man mit einem unhöflichen Familienmitglied?

Leider musste sich jeder einmal mit der Unhöflichkeit und Aggression der Menschen in ihrer Umgebung auseinandersetzen. Angenehm, das reicht natürlich nicht. Und die Reaktion auf die Beleidigung kann sehr unterschiedlich sein - von Schweigen bis zu einem offenen obszönen Dialog mit dem Täter.

Unhöflichkeit ist ein Versuch, eine Person verbal zu demütigen und so in ihren eigenen Augen und den Augen von Menschen, die die Szene des Missbrauchs beobachten, zu erheben. Es stellt sich heraus, dass ein Mensch, der Grobheit spricht, sich einfach behaupten und der ganzen Welt beweisen möchte, dass er kein leerer Ort ist, und seine Meinung sollte berücksichtigt und respektiert werden.

Sehr oft werden die Buren von einem Gefühl der Angst angeführt. Solch ein Mensch hat Angst, dass jemand ihn verletzt oder beleidigt, und er wird nicht in der Lage sein, eine würdige Zurückweisung zu geben. Daher war er der erste, der "auf die Palme kam", seine Behauptungen zum Ausdruck brachte und den Gesprächspartner nicht zur Besinnung kommen ließ.

Es kommt auch vor, dass Grobheit eine Reaktion auf eine Art emotionale Wunde ist. In diesem Fall können Sie mit dem geringsten Eingriff in den persönlichen Bereich von einer Person mit Unrecht einen solchen Strom von Missbrauch hören, in dem Sie unabsichtlich anfangen, ihm mit seinen eigenen Worten zu antworten. Und dann fängt diese Person an, unhöflich zu einem anderen Gesprächspartner zu sein, und so werden Beleidigungen entlang der Kette übertragen.

Diese Kette zu unterbrechen kann nur einer sein, der die Tricks kennt, die es Ihnen ermöglichen, sich vor ungerechtfertigten Beleidigungen zu schützen und den Täter in Stellung zu bringen. Es lohnt sich kaum zu schweigen und eine Beleidigung zu „schlucken“. Schließlich ist bekannt, dass unausgesprochene Emotionen somatische Krankheiten wie Gastritis, Geschwüre, Kopfschmerzen usw. verursachen können.

Es wird jedoch auch nicht empfohlen, einen Strom von Misshandlungen an einer Person auszulösen. Psychologen raten auf drei Arten.

1. Höfliche Dummheit

Diese Methode kann auf Kollegen, Fremde oder ältere Verwandte angewendet werden. Ihre Essenz besteht darin, klärende Fragen für alle Unhöflichkeit zu stellen. Übrigens kann diese Methode auch in Interviewmethoden zur Bewerbung einfließen, wobei bewusst höflich und ruhig gesprochen wird. Wenn sie Ihnen zum Beispiel sagen: „Nun, setzen Sie sich hierher ...“, schauen Sie sich den Gesprächspartner genau an und geben Sie an: „Was meinen Sie?“. Dies kann den Täter verwirren. Wenn er dir antwortet: "Ich meine, du hast den ganzen Platz eingenommen!", Dann frage: "Willst du sagen, dass du wenig Platz hast?" Und so wiederholen Sie die Wörter des Gegners ad infinitum. Fügen Sie keine Wörter von sich selbst hinzu, sondern geben Sie nur die Phrasen an. Normalerweise reicht der Täter bei solchen Taktiken nicht lange aus - er dreht sich um und geht.

Der Kern der zweiten Methode besteht darin, den Behauptungen des Unhöflichen zuzustimmen und ihn dann zu bitten, bei der Lösung des Problems zu helfen oder einfach zu einem anderen Thema zu wechseln. Angenommen, Sie gehen mit einem Hund spazieren und eine ältere Großmutter fängt an zu jammern: "Wieder gehen Sie auf der Suche nach Tieren, der gesamte Hof ist schon verunreinigt ...". Antwort: „Sie haben recht! Und in einem Land müssen die Besitzer nach ihren Hunden putzen. Es lohnt sich wahrscheinlich, eine solche Regel bei uns einzuführen, was denkst du? "Nach einer solchen Antwort hört der Nachbar auf zu meckern und wechselt zu einem normalen Gespräch. Und wenn Sie sie zum Beispiel um Rat fragen, wo es am rentabelsten ist, Produkte zu kaufen, können Sie sicher sein, dass sie sich beim nächsten Treffen höflich und ohne Aggression verhält.

Die letztere Methode ist nützlich, wenn Sie regelmäßig unhöflich gegenüber dem Chef sind. Im Allgemeinen kann man auf die Unhöflichkeit des Chefs unterschiedlich reagieren: Sie können seine Worte nicht beantworten, sich dann aber an Ihre Kollegen wenden, Sie können dem Chef alles sagen, was Sie wollen, und stolz aufgeben. "Es tut mir leid, aber ich kann nicht normal arbeiten, wenn sie so mit mir sprechen. Natürlich können Sie mich feuern, aber wahrscheinlich ist es viel besser, einen Weg zu finden, um zusammenzuarbeiten? “Nicht jeder wagt es, seinem Chef so etwas zu sagen. Wenn Sie sich jedoch überwältigen und Risiken eingehen, können Sie den Respekt und das Vertrauen Ihres Chefs und der Kollegen gewinnen.

Wenn Ihnen keiner der Wege hilft, den Boor zu beruhigen, dann bemühen Sie sich und entziehen Sie sich den Augen dieser Person. Sie sollten keine Zeit und Energie mit Leuten verschwenden, die gerne schwören und unhöflich sind. Es wird Ihnen immer noch nicht gelingen, sie zu überzeugen, aber eine schlechte Stimmung kann den ganzen Tag negativ beeinflussen. Versuchen Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Angenehmes zu lenken, und Sie werden nicht bemerken, wie schnell ein unangenehmer Vorfall vergessen wird.

Schritt 1: verstehen

„Die erste Reaktion auf Unhöflichkeit kann emotional sein, aber wenn Sie sie ignorieren, werden Sie fast traurig für diese Bölle - das ist genau die Menge an Negativität, die Sie in sich tragen müssen“, sagt Andrey, 25 Jahre alt.

Um die optimale Taktik der Kommunikation mit dem Boor zu entwickeln, ist es notwendig, zuerst die Gründe für sein Verhalten zu verstehen. Die Motive mögen unterschiedlich sein, aber sie sprechen fast immer von mangelndem Selbstwertgefühl, dem Wunsch, sich zu behaupten oder anderen die eigene Stärke zu beweisen.

„Der Moor gleicht innere Schwächen aus, erobert den Lebensraum durch einen Zusammenprall mit anderen“, erklärt Nadezhda Kazarinova.

Oder es prüft die Grenzen dessen, was erlaubt ist.

„So verhalten sich kleine Kinder gegenüber ihren Eltern:„ Kannst du es auch sein? Und so? "Auf den ersten Blick ist dies eine Demonstration der Stärke, aber es kommt aus Selbstzweifeln", sagt Ekaterina Dubovskaya.

In der Grobheit „fliehen“ sie oft vor Situationen unangenehmer Kommunikation - sie scheuen sich, Beziehungen, Ansprüche von Vorgesetzten oder unangenehme Momente zu klären.

Warum sollten wir den Boor verstehen, anstatt uns davor zu verteidigen? Tatsache ist, dass Verständnis uns in vielerlei Hinsicht schützt - und es uns ermöglicht, uns die Grobheit nicht zu sehr ans Herz zu legen.

„Es muss daran erinnert werden, dass viele Fälle von Unhöflichkeit nicht auf Sie persönlich zutreffen. Warum sollte man sich dann zuerst aufregen? Und zweitens ist eine unpersönliche Attacke leichter zu beantworten “, erklärt Ekaterina Dubovskaya.

Schritt 2: Abstand ermitteln

"Wenn ich mit Grobheit konfrontiert werde, fühle ich mich immer verwirrt. Ich weiß nicht, wie ich auf Grobheit reagieren soll", sagt Valeria, 37 Jahre alt. "Zu verstehen, wie Sie sich verhalten sollten, kommt viel später."

Die meisten Menschen fühlen sich so. Eine witzige Bemerkung kommt zu uns, wenn der Moor bereits um die Kurve verschwunden ist. Dies ist ein schmerzhafter Schlag gegen das Selbstwertgefühl, jedoch sollte es kein Selbstzweck sein, dem Angreifer um jeden Preis zu antworten.

„Tatsache ist, dass Grobheit keinen Dialog impliziert, sondern für Beziehungen destruktiv ist. Unhöflichkeit zeigt mangelnden Kontakt an, - warnt Ekaterina Dubovskaya. "Zwei Menschen, die versuchen, den Konflikt auf diese Weise zu lösen, rollen auf parallelen Wegen."

Eine vorbeugende Heilung für die Unhöflichkeit eines anderen besteht darin, das Selbstwertgefühl und vor allem den Respekt für sich selbst zu fördern.

Hama sollte keine Angst haben, geschweige denn ihm seine Angst zeigen

Effektive Taktik ist die richtige Distanz.

„Der Bursche sollte keine Angst haben, geschweige denn ihm deine Angst zeigen. Denken Sie daran, dass sein Hauptziel darin besteht, Sie in einen Dialog zu verwickeln, der nach seinen Regeln aufgebaut ist. Ham fühlt sich daher ungestraft, weil sein „Opfer“ diese Regeln nicht sofort verletzen kann “, kommentiert Nadezhda Kazarinova.

„Die Fähigkeit, einen Rahmen zu bauen, der nicht gebrochen werden kann, ist ein wichtiges Merkmal eines Erwachsenen“, bemerkt Ekaterina Dubovskaya.

Schritt 3: Ändern Sie das Skript

Überlegen Sie sich, was Sie mit Ihrer Reaktion erreichen wollen, bevor Sie das schlechte Benehmen "lehren". Zeigen Sie ihm, wie ekelhaft sein Verhalten ist? Dies schließt Sie in den Kreislauf der Unhöflichkeit ein.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Fremder sagt: „Vielen Dank, dass Sie auf meine Taktlosigkeit geachtet haben. Ich werde nicht mehr so ​​sein. "

In diesem Fall geht es vor allem darum, den Bürgern klar zu vermitteln, dass er nicht das Recht hat, sich in Bezug auf Sie so zu verhalten. Natürlich ohne Aggression und Angriffe.

Die Psychologin Anna Mstislavskaya bietet an, diese Situation unter dem Gesichtspunkt der Transaktionsanalyse zu betrachten:

„Gemäß der Transaktionsanalyse gibt es in jedem von uns drei Zustände von„ Ich “- Eltern, Erwachsene, Kinder. Von der Position des Elternteils aus sind wir es gewohnt, andere zu lehren, zu zeigen, was gut und was schlecht ist. Vergessen Sie aber nicht, dass der Elternteil nicht nur kritisiert (Eltern kritisieren), sondern sich auch um andere kümmert (Fürsorgliche Eltern).

Die Reaktion auf die Unhöflichkeit aus der Sicht des kritisierenden Elternteils lautet: „Was erlaubst du dir? Wie können Sie mich so behandeln? “Eine solche Reaktion führt nicht zu einem weiteren konstruktiven Dialog. Fürsorgliche Eltern möchten einem anderen helfen und versuchen, seine Bedürfnisse zu verstehen. Dies ist ein konstruktiverer Ansatz.

Aus der Position des fürsorglichen Elternteils können wir sagen: "Ich sehe Ihre Unzufriedenheit mit meinem Verhalten / meinen Handlungen, es tut mir sehr leid" oder verwenden Sie einen etwas manipulativen Satz: "Wie kann ich Ihnen helfen?"

So zeigen wir unsere Stärke und beugen uns gleichzeitig nicht zur Grobheit. "

Der Wunsch, uns zu schützen, wird uns zu Aggressionen provozieren

Ein Erwachsener, der mit einem Unhold zusammenstößt, kann sich eher einem direkten Konflikt entziehen - er bleibt still oder entschuldigt sich (je nach Situation) ohne Entschuldigung. Wenn wir im erwachsenen Zustand sind, können wir verstehen, was einen Menschen bewegt, warum er so unhöflich zu uns ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass wir vom Kindheitszustand an dem Boor widerstehen können: Der Wunsch, uns selbst zu schützen, wird uns zu Aggressionen provozieren. Und das wird nur zu einer Eskalation des Konflikts führen.

Wenn wir also einem anderen zeigen wollen, dass wir nicht unhöflich sein sollten, ist es besser, sich auf die Position eines Erwachsenen oder eines fürsorglichen Elternteils zu konzentrieren. “

Keine Kraft zu schweigen?

Im Handbuch "So schützen Sie sich vor Unhöflichkeit. 7 einfache Regeln “Die Psychologin Vladinata Petrova beschreibt die verbalen Techniken der Selbstverteidigung im Umgang mit Buren. Hier sind einige von ihnen:

1.Alle Situationen, in denen Sie angegriffen werden, ähneln sich: Der Angreifer übernimmt das Recht, uns zu verurteilen und in unser Leben einzudringen.

Jeder Angreifer, egal wie hoch seine Position ist, kann eingesetzt werden, indem er auf die Diskrepanz zwischen seinem tatsächlichen Status und der Rolle hinweist, die er sich selbst zugewiesen hat: „Auf welcher Grundlage stellen Sie mir diese Fragen?“, „Auf welcher Grundlage stellen Sie mich prüfst du? "

2. Wenn Ihnen etwas eindeutig Unangenehmes gesagt wurde, Sie aber Schwierigkeiten haben, die richtigen Worte zu findenUm auszudrücken, was Sie getroffen hat und womit Sie nicht einverstanden sind, fragen Sie: "Ist das eine Frage?", "Ist das eine Aussage?" Oder "Ist das eine Richtlinie?"

3. Was tun, wenn sich eine unangenehme Kommunikation verzögert? und der Angreifer lässt dich nicht in Ruhe? "In diesem Fall sollten Sie die unhöfliche Frage mit dem Verb im passiven Sprachgebrauch stellen, zum Beispiel:" Warum haben Sie es gesagt (getan)? "

Diese Technik ist eine Abwandlung der Methode „Den Boss über den Angreifer stellen“. Mit dieser Frage zeigen Sie dem Stürmer, dass er zu einem Spielzeug seiner eigenen Leidenschaften geworden ist, das ihn beherrscht.

4. Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten Beschuldigen Sie den Feind nicht für Handlungen und Eigenschaften, die mit Hilfe von Sehen oder Hören nicht vorstellbar sind. Wenn Sie sagen: „Sie sollten mich nicht anstimmen“, ist dies eine inhaltliche Bemerkung. Oder zum Beispiel: "Ich bitte Sie, in der dritten Person nicht über mich zu sprechen, wenn ich im selben Raum bin."

Wenn Sie sagen: "Hör auf, grob zu reden", werden Sie den Gesprächspartnern Aktionen zuschreiben, die visuell nicht vorstellbar und abstrakt sind und über den tatsächlichen Inhalt diskutiert werden können. Die Tatsache, dass sich Ihr Täter „hässlich“ oder „grob“ verhält, ist nur Ihre persönliche Meinung.

Vorrangige Beziehungen

Im Allgemeinen sind sich alle unsere Experten einig: Verbale Aggression als Antwort auf Grobheit ist extrem und nicht der beste Ausweg. Und er handelt nur in Situationen, die vom Leben ausgeschlossen sind. Wenn wir eine unhöfliche Kellnerin oder einen Kumpel in die U-Bahn stellen, können wir uns für einen Moment zufrieden fühlen - und wir werden den Täter nie wieder sehen.

In einer Situation langfristiger Beziehungen - zu Kollegen oder Verwandten - sind solche Methoden jedoch nicht konstruktiv. Sie müssen verstehen, dass eine Konfliktsituation immer ein schlechtes Verständnis bedeutet. In diesem Fall müssen Sie eine Weile zurücktreten, um die Ursachen zu erkennen.

Versuchen Sie zu fühlen, was genau hinter dieser Unhöflichkeit steckt

"Wenn es für Sie wichtig ist, eine Kommunikation herzustellen, sollten Sie der Person zeigen, dass Sie sie verstehen, indem Sie von einer (beleidigten) Position eines Kindes zu einer (gesunden) erwachsenen Person wechseln", rät Anna Mstislavskaya. - Wollen Sie Ihrem Partner zeigen, dass es nicht akzeptabel ist, sich so zu verhalten? Aber stellen Sie sich eine Frage: Wollen Sie wirklich, dass er sein Verhalten ändert, oder ist es nur eine Schande, dass er unhöflich war? Wenn Sie von Emotionen überwältigt sind, sagen Sie, dass Sie beleidigt sind, und „überfahren“ Sie keine Person als Antwort. “

Versuche zu spüren, was genau hinter dieser Unhöflichkeit steckt, warum die Person, die dir nahe steht, so unhöflich ist. Sie werden wahrscheinlich die zugrunde liegenden Ursachen seines Verhaltens aufdecken, die sich nicht nur auf eine bestimmte Situation beziehen, sondern auf Beziehungen im Allgemeinen.

Und fragen Sie dann: "Sie wissen wahrscheinlich, wie ich die Situation beheben kann, damit Sie nicht unhöflich zu mir werden möchten. Sag mir, was erwartest du von mir? “Also werden wir einen Schritt in Richtung eines offenen Dialogs machen.

Unsere Experten:

Nadezhda Kazarinova, Soziologe, Autor der Studie "Unhöflichkeit und Beleidigungen als kommunikative Praxis."

Elena Petrovskaya, Philosoph, Chefredakteur des Blue Sofa Magazins.

Anna Mstislavskaya, Beratender Psychologe, Spezialist für Transaktionsanalyse.

Ekaterina Dubovskaya, Sozialpsychologe.