Hilfreiche Ratschläge

Wie man einer Person hilft, mit dem Trinken aufzuhören

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn ein geliebter Mensch ein Alkoholiker ist, ist dies ein ernstes Problem für die ganze Familie. Die Situation wird durch die Tatsache erschwert, dass sich manche Menschen, selbst wenn sie regelmäßig bingeln, nicht krank fühlen. Wie man einer an Alkoholismus leidenden Person hilft. Ist es zu Hause möglich, einen Angehörigen zu heilen, der trinkt? Und vor allem, wie man damit umgeht, dass der Betrunkene die Alkoholabhängigkeit bestreitet.

Wie man mit dem Trinken aufhört

Jede Person wird nach und nach Alkoholiker und durchläuft drei Stadien der Krankheit. Jeder Trinker hat seine eigenen Gründe, warum er angefangen hat, Alkohol zu missbrauchen, sowie den Hebel für jede einzelne Person. Aus diesen Gründen ist die Alkoholtherapie ein individueller Prozess, der sich in physiologischen und psychologischen Methoden unterscheidet.

Es gibt eine Reihe gängiger Methoden, mit denen Sie mit dem Trinken aufhören können:

  • Sprechen Sie über wund. Es ist sehr wichtig, den richtigen Moment und die richtige emotionale Stimmung für ein solches Gespräch zu wählen. Es ist sinnlos, zwingende oder intime Gespräche mit einer Person zu führen, die sich in einem Rauschzustand oder einem Kater befindet. Der Versuch, dem Alkoholiker die Essenz des Problems und die Gefahr der Situation zu vermitteln, ist nur möglich, wenn er nüchtern und friedlich ist.
  • Überzeugung, Motivation. Um einen unabhängigen Anreiz zur Befreiung zu schaffen, muss man Argumente aufgreifen, die ihm zeigen, wie bedeutend eine Bedrohung für sein Leben durch Alkohol ist. In diesem Zusammenhang können Sie Folgendes verwenden: Gefahr für Leben und Gesundheit, Verlust der materiellen Sicherheit, Zusammenbruch des sozialen Status.
  • Eine Ausnahme zum Kreis der Trinker. Diese Methode funktioniert nur im ersten Stadium des Alkoholismus, wenn sich die Alkoholabhängigkeit noch nicht zu einem pathologischen Bedürfnis entwickelt hat. In der Phase, in der man sich an die Lösung eines Problems gewöhnt, wird die Frage, wie man einem Anfänger helfen kann, mit dem Trinken aufzuhören, in einer einfachen Lösung behandelt - um der Versuchung entgegenzuwirken. Es ist möglich, Ereignisse auszuschließen, bei denen er trinken kann, sowie die Kommunikation mit Alkoholfreunden zu minimieren.
  • Medikamente Inzwischen entwickeln viele Pharmaunternehmen spezielle Medikamente, die das Absetzen von Alkohol erleichtern und sogar physiologische Abneigung hervorrufen. Es ist jedoch schwierig, diese Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden, da sie Nebenwirkungen haben können. Und um einen Arzt aufzusuchen, muss zuerst ein Alkoholiker überredet werden. Die beste Option wäre die Zustimmung einer Person zur anonymen Behandlung des Alkoholismus in Moskau in einer Privatklinik unter ständiger Aufsicht von Ärzten.
  • Volksheilmittel. Alkoholismus als anhaltende Krankheit ist seit mehr als hundert Jahren bekannt. Unsere Vorfahren haben sich auch gefragt, wie sie einem Trinker helfen können, mit dem Trinken aufzuhören. Verzweifelte Versuche, einen geliebten Menschen vor dem Alkoholismus zu retten, führen dazu, dass Menschen nach Hilfe für Volksheilmittel und Methoden der alternativen Medizin suchen. Es gibt Grund und Gefahr. Einige Heilpflanzensammlungen können zwar eine physiologische Abneigung gegen Alkohol hervorrufen, jedoch keine Beseitigung der psychischen Abhängigkeit bewirken. Und ein weiterer wichtiger Faktor - Kräuterpräparate haben auch Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  • Kommunikation mit Menschen, die an einer ähnlichen Krankheit leiden. Beispielsweise hilft die im Westen beliebte „Society of Alcoholics Anonymous“ Patienten, ihre Abhängigkeit zu erkennen und den Umgang damit zu zeigen. Untersuchen Sie die Informationen darüber, wie Menschen Menschen helfen, mit dem Trinken aufzuhören, wenn sie mit dem gleichen Problem konfrontiert sind. Versuchen Sie, den Alkoholiker auf die Suche nach Erlösung zu führen, geben Sie als Beispiel diejenigen an, die bereits in der Lage waren, die Sucht loszuwerden. Hypnose hilft im Kampf gegen Alkoholismus, aber ein hochqualifizierter Spezialist ist erforderlich.

Alle Methoden, die einem Trinker helfen, das Trinken zu beenden, sowohl unabhängig als auch klinisch, können in drei Gruppen eingeteilt werden - medizinische, physiotherapeutische und psychologische Techniken. Medikamente und Behandlungen sollten von einem Arzt verschrieben werden, die Psychotherapie komplexer Fälle und fortgeschrittener Stadien ist die Arbeit erfahrener Spezialisten. Zu Hause müssen Sie mit Konversation, Überzeugung und Motivation beginnen, um das Problem zu lösen, wie Sie einem Alkoholiker helfen können, mit dem Trinken aufzuhören.

Welche Gründe können zur Motivation herangezogen werden?

Das Problem, Alkoholiker zu motivieren und einen Anreiz zu schaffen, die Sucht loszuwerden, ist sehr schwer zu lösen, weshalb Angehörige versuchen müssen, gewichtige Argumente für die Überzeugung zu finden. Auf den ersten Blick scheinen alle Hinweise auf die Gefahren des Alkoholismus verständlich und überzeugend zu sein, jedoch nicht für den Trinker. In einem bestimmten Stadium der Krankheit hört der Alkoholiker auf, seinen Zustand angemessen zu beurteilen, er bemerkt keine Verhaltensänderungen, sieht keine Schädigungen und pathologischen Störungen im Verhalten. Um seine Augen zu öffnen, müssen Sie das Bewusstsein erreichen.

Für jeden Trinker müssen Sie Ihre eigenen Hebel finden, die sie noch in der Gesellschaft der normalen Leute halten. Die folgenden Faktoren können als Argumente angeführt werden:

  1. Der Verlust von Familie und Kindern für liebevolle Eltern ist ein wichtiger Grund, ihr Leben zu ändern.
  2. Aus Angst vor unheilbaren Krankheiten und dem Tod wird jeder ein gutes Beispiel dafür haben, wie ein Freund schläft und stirbt.
  3. Geldverlust und finanzielles Wohlergehen, beträchtliche Beträge werden für Alkohol ausgegeben, und für Menschen, die Wert auf Geld legen, kann dies ein Argument sein,
  4. Die Aussicht, einen Job und einen sozialen Status zu verlieren, in jeder Müllkippe gibt es einen bitteren Säufer, der einst ein normaler Mensch war - ein sehr gutes und beängstigendes Beispiel.
  5. Die Unfallwahrscheinlichkeit gilt für Fahrer und Autoenthusiasten, die Unfallstatistik aufgrund von Vergiftungen wird von Jahr zu Jahr schrecklicher.

In den letzten Jahren wurde die Schocktherapie häufig in der klinischen Praxis zur Behandlung von Alkoholismus eingesetzt. Sein Wesen ist, dass eine Person in einem betrunkenen Zustand in Zustände versetzt wird, die Angst und Entsetzen in ihm hervorrufen. Bei Wiederholung einer ähnlichen Situation entwickelt der Patient einen klaren Zusammenhang zwischen Alkoholvergiftung und schwerem Stress. Solche Methoden werden nur unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt. Beispiele aus dem Leben von Alkoholikern, die gestürzt sind, ihre Gesundheit verloren haben, Familie, Arbeit, aber auch Arbeit. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, das Bewusstsein der trinkenden Person zu erreichen. Die Hauptsache ist, ihm den Gedanken zu vermitteln, dass er diesen Weg beschreitet.

Was du nicht tun solltest

Beachten Sie die Methoden, die nicht auf die trinkende Person angewendet werden sollten. Es gibt nur zwei von ihnen:

  • Keine Notwendigkeit, dem Gewissen des Trinkers Vorwürfe zu machen und zu appellieren. Dieses Argument impliziert verschiedene Methoden des starken psychischen Drucks auf einen Alkoholiker. Tränen, Wutanfälle, Vorwürfe und Drohungen können zum gegenteiligen Effekt führen. Anstatt zu kündigen, wird eine Person in einen Rausch geraten.
  • Sie können einen Patienten nicht zwingen oder gewaltsam zu einem Narkologen führen. Der Arzt kann den Patienten von den Anfällen befreien, Symptome von Entzugserscheinungen lindern, Reinigungs- und Wiederherstellungsverfahren durchführen. Aber selbst ein erfahrener Psychologe kann nicht dauerhaft aufhören, einen Alkoholiker zu trinken, der sich des Problems nicht bewusst ist und nicht behandelt werden möchte.

Was tun, wenn die Argumente nicht helfen?

Es kommt auch vor, dass keine Gespräche und Überzeugungen dazu beitragen, das Verlangen einer Person nach Alkohol zu stillen. In diesem Fall sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Alkoholismus hört nicht auf, er entwickelt sich allmählich und auf natürliche Weise, angefangen von einer leichten Abhängigkeit bis hin zu einer starken Abhängigkeit.

In der Narkologie ist der Alkoholismus in drei Stadien unterteilt, von denen jede Probleme mit der physiologischen und mentalen Gesundheit verschärft. In der Klinik entwickelt der Patient ein individuelles Therapieprogramm, das sich auf seinen Zustand und seinen Grad an Abhängigkeit konzentriert.

Wie kann man zu Hause aufhören, Alkohol zu trinken? Was wird dafür benötigt?

Das Versprechen, mit dem Trinken aufzuhören, geben Alkoholiker ihren Verwandten fast täglich. Leider glauben die meisten Verwandten, dass es unmöglich ist, mit der Krankheit alleine fertig zu werden. Also, wie kann man zu Hause aufhören, Alkohol zu trinken, und ist es realistisch, dies zu tun?

Es ist ziemlich schwierig, ohne psychologische Unterstützung mit dem Trinken aufzuhören, nicht nur wegen der starken chemischen Bindung, sondern auch wegen einer bestimmten Art des Denkens des Alkoholikers. Die folgenden psychologischen Aspekte beeinträchtigen die Alkoholabhängigkeit:

  • Unfähigkeit, Liebe auszudrücken. Unter dem Einfluss von Alkohol hat ein Trinker ein Gefühl der Leichtigkeit in seiner Seele, während er beginnt, nicht nur die Menschen um sich herum, sondern auch sich selbst zu lieben. Das Selbstwertgefühl erwacht und die Kritik verschwindet. Nachdem die Wirkung des Alkohols verstrichen ist, werden negative Emotionen, Schuldgefühle und Mitleid, die erst nach Einnahme der neuen Dosis verstrichen sind, zurückgegeben
  • Übersättigung mit negativen Emotionen. Herzschmerz ist der häufigste Begleiter eines Alkoholikers. Manchmal ist das Ertrinken dieses Zustands nur mit Hilfe von Alkohol möglich. Je mehr alkoholische Getränke, desto schmerzhafter Anfälle von psychischen Schmerzen und desto mehr Alkohol wird benötigt, um diese zu unterdrücken.
  • die Anwesenheit von Komplexen. In diesem Fall sprechen wir von Komplexen, die sich im Laufe des Lebens bilden, zum Beispiel, wenn Eltern das Kind dazu inspirieren, dass es keinen Erfolg haben wird oder dass es schlechter ist als andere Kinder. Alkohol ermöglicht es Ihnen, Komplexe für eine Weile loszulassen, eine Person fühlt sich stark, schön, erfolgreich,
  • mangelnde Fähigkeit, mit Schwierigkeiten umzugehen. Wenn ein Mensch im Laufe seines Lebens ständig Entscheidungen traf, befindet er sich in einer schwierigen Situation in einem Umfeld, für das er nicht vollständig bereit ist. Oft sind auch Menschen betrunken, denen im Gegenteil zu viel Verantwortung übertragen wurde.

Kann ich zu Hause aufhören zu trinken?

Nach einem bekannten Satz - nichts ist unmöglich auf der Welt! Sie können zu Hause mit dem Trinken aufhören, aber laut Statistiken von Psychotherapeuten haben nur 2-5% der Alkoholiker Erfolg. Was tun, um unter diesen "Glücklichen" zu sein, die ihr Leben verändern konnten?

Erstens können Sie nur mit der Unterstützung von Verwandten und Freunden aufhören. Es sollte klar sein, dass jeder Druck auf den Alkoholiker in dem Moment, in dem er versucht, sich zu erholen, den gesamten Prozess weit zurückdrängen kann.

Laut Statistik schaffen es 2-5% der Alkoholiker, alleine mit dem Trinken aufzuhören

Zweitens ist es äußerst wichtig, die Umwelt zu verändern. Kaum trinkende Gefährten können als beste Freunde bezeichnet werden. Dies sind nur vertraute Leute, die nach dem Willen des Schicksals mit einem Süchtigen im selben Boot gelandet sind, aber nicht mehr.

Die allgemeine Taktik, auf Alkohol zu verzichten

Das Aufgeben von Alkohol erfordert eine vollständige Überarbeitung des Lebensstils und Denkens. Um diese Zeit so angenehm wie möglich und ohne Komplikationen zu gestalten, empfehlen Experten die Einhaltung spezieller Taktiken. Die Hauptaktivitäten umfassen:

  • Erkennung der Krankheit. Es ist nicht nötig, das Problem zu leugnen, dafür können Sie zum Spiegel gehen und sich ehrlich das Vorhandensein der Krankheit eingestehen. Dies ist eine wichtige Bedingung, um nicht zu trinken,
  • die Fähigkeit zu erlangen, das Gefühl eines Getränks zu kontrollieren. Wenn Sie einen unerträglichen Wunsch haben, eine Dosis Alkohol zu sich zu nehmen, können Sie den folgenden Satz laut aussprechen: "Ich werde nicht mehr trinken." Darüber hinaus ist die Substitutionsmethode sehr effektiv. Sie können beispielsweise das Getränk durch Laufen oder Lesen ersetzen: Sobald Sie trinken möchten, nehmen Sie ein interessantes Buch in die Hand oder gehen Sie laufen.
  • fang an, eine Kontrastdusche zu nehmen. Dieser Vorgang kann 2-3 mal am Tag wiederholt werden. So stärken Sie das Gefäßsystem und reduzieren das Verlangen zu trinken,
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit und essen Sie keine scharfen Speisen. Es ist wichtig, mindestens 10 Gläser reines Wasser pro Tag zu trinken.
  • Vermeiden Sie alte Firmen. Diese Regel gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Orte, an denen Sie früher Zeit verbracht haben. Es ist am besten, die Route zu ändern und nicht an den Bars vorbei zu kommen.

Nachdem Sie gelernt haben, Trinkgelegenheiten zu umgehen und das Verlangen nach Alkohol nachlässt, können Sie mit der allgemeinen Wiederherstellung des Körpers fortfahren. Dazu können Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, Multivitamine einnehmen oder sich für ein Fitnessstudio anmelden. Denken Sie daran, dass die Atmosphäre um Sie herum positiv sein sollte: Gehen Sie mehr, schauen Sie sich Komödien an und besuchen Sie kulturelle Orte.

Vermeiden Sie, Einrichtungen zu trinken, gehen Sie mehr

Puppenspieler und Grollhuf Abkochung

Für die Brühe müssen Sie die Wurzeln des Puppenspielers und des Huftiers ziehen. Die zerkleinerten Rohstoffe werden gemischt und ein Teelöffel (nicht mehr) der Wurzeln wird entnommen, der mit einem Glas kochendem Wasser gegossen wird. Das Medikament sollte eine Stunde lang infundiert werden, danach muss es gefiltert werden.

Um dem Alkoholiker eine anhaltende Abneigung gegen eine Flasche Wodka zu verursachen, werden 10-15 Tropfen Infusion benötigt. Das Produkt selbst muss an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden. Nachdem der Süchtige Wodka mit einem Aufguss getrunken hat, tritt bei ihm schweres Erbrechen, allgemeine Schwäche und Schwindel auf.

Nach einer Weile entwickelt der Patient eine Abneigung gegen Alkohol und er kann überhaupt keinen Alkohol mehr trinken.

Hypericum-Bouillon

Für die Zubereitung der Brühe gießen Sie 4 Esslöffel Gras in ½ Liter kochendes Wasser. Danach wird die Brühe in ein Wasserbad gegeben und etwa 20 bis 30 Minuten lang erhitzt. Wenn die Brühe etwas abkühlt, muss sie gefiltert und an einem kalten Ort entfernt werden.

Es ist notwendig, Geld nach einem strengen Schema zu trinken - 2 Mal täglich vor den Mahlzeiten für einen Monat. Typischerweise wird das Medikament als Leberprodukt oder ein anderes Arzneimittel verabreicht. Nach einem Monat Einnahme entwickelt der Alkoholiker tatsächlich ein Gefühl der Unverträglichkeit gegenüber Alkohol.

Dazu werden Mistpilze gesammelt, gründlich gewaschen und gebraten. Sie können mit Kartoffeln gemischt oder zu jedem anderen Gericht hinzugefügt und einem Alkoholiker serviert werden.

Die in den Pilzen enthaltenen Substanzen interagieren mit Alkohol, während die Folgen für den Körper in Form einer Vergiftung auftreten. Sie können Pilze zur Behandlung verwenden, bis der Alkoholiker aufhört zu trinken.

Mit diesem Tool können Sie 1-1,5 Monate lang mit dem Trinken zu Hause aufhören.

Himbeerwanzen

Dieses Tool wurde auch von unseren Großmüttern verwendet. Um eine anhaltende Abneigung gegen Alkohol zu verursachen, müssen Sie zwei Himbeerwanzen (kleine graue Wanzen mit einem unangenehmen Geruch) fangen.

Danach werden die Insekten zerkleinert und in eine Flasche Wodka geworfen, wonach der Behälter für 2-3 Tage an einem dunklen, warmen Ort entfernt wird. Am Ende der Zeit wird der Alkohol gefiltert und an seinen üblichen Ort entfernt.

Ein paar Gläser solcher Tinktur verursachen beim Alkoholiker nicht die angenehmsten Empfindungen.

Liebstöckelwurzel

Die Wurzelinfusion wird wie folgt hergestellt - 3 Esslöffel des Rohmaterials werden in ein Glas Wodka gegossen und an einem dunklen Ort für 2 Wochen entfernt. Während der Infusionsperiode ist es wichtig, die Mischung einmal täglich zu schütteln.

Nach zwei Wochen wird das Produkt filtriert und in zwei Teile geteilt. Die erste Portion wird dem Alkoholiker am ersten und die zweite am nächsten Tag gegeben.

Die Wurzel verursacht schwere Vergiftungen, Magenschmerzen und Durchfall, vor deren Hintergrund sich eine Abneigung gegen Alkohol entwickelt.

Die Wurzel des Liebstöckels verursacht eine Abneigung gegen Alkohol

Drogenbehandlung bei Alkoholabhängigkeit

Die Behandlung des Alkoholismus erfolgt sowohl mit psychotherapeutischen Methoden, die es ermöglichen, die Suchtursachen herauszufinden, als auch medizinisch. Im Folgenden sind die wirksamsten Medikamente aufgeführt, die das Verlangen nach Alkohol reduzieren:

  • Colme ist ein Medikament, mit dem Sie das Verlangen nach Alkohol, der weder Geschmack noch Geruch hat, reduzieren können, wodurch Sie jedem Getränk oder Produkt auf einfache Weise etwas hinzufügen können. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 14 Tage und die ersten Schichten sind nach der ersten Einnahme spürbar.
  • Proproten ist ein homöopathisches Mittel, mit dem Sie das Verlangen nach Alkohol reduzieren können und das praktisch keine Nebenwirkungen hat.Um ein Ergebnis zu erzielen, ist jedoch eine ausreichend lange Behandlung erforderlich. Dies ist das beste Mittel, wenn es keine Willenskraft gibt,
  • Disulfiram - Tabletten, die den Prozess des Alkoholabbaus verlangsamen, wodurch die giftigen Bestandteile des Alkohols im Blutstrom im ganzen Körper transportiert werden und schwere Vergiftungen hervorrufen. In diesem Fall leidet der Alkoholiker unter Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall, Gelenkschmerzen usw.

Medikamente, die das Verlangen nach Alkohol unterdrücken, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.

Codierungstechniken

Codierung ist eine andere Möglichkeit, um Alkoholismus zu behandeln. Das Entfernen der Alkoholabhängigkeit kann auf folgende Arten erfolgen:

  • hypnotische Wirkung. Die Essenz dieser Methode ist eine ausreichend starke psychologische und hypnotische Wirkung auf die Psyche und Denkweise eines Alkoholikers.
  • medikamentöse Therapie. Diese Methode funktioniert in zwei Richtungen gleichzeitig. Die Wirkung wird nicht nur auf die Psyche des Patienten, sondern durch spezielle Präparate auch auf den Allgemeinzustand des Körpers ausgeübt.

Darüber hinaus gibt es viele alternative Methoden, die sich auf die Wahrnehmung von Alkohol auswirken und verhindern, dass ein Mann oder eine Frau überhaupt Alkohol trinkt. Weitere Informationen zu Methoden zur Beseitigung von Alkoholismus finden Sie im Artikel "Kodierung für Alkoholismus".

Literatur beenden

Die Rolle der Literatur bei der Behandlung des Alkoholismus ist schwer zu überschätzen. Die richtigen Bücher sind der einfachste Weg, um Alkohol loszuwerden. Darüber hinaus ermöglichen sie es einer Person, das Problem aus einer anderen Perspektive zu betrachten und auf Alkohol zu verzichten. Die folgenden Arbeiten können als Beispiele angeführt werden:

  • "Alkoholismus" von Goodwin,
  • O.F. Eryshev Buch über die Bildung von Alkoholabhängigkeit "Alkoholabhängigkeit: Bildung, Kurs",
  • Allen Carr ist eine einfache Möglichkeit, mit dem Trinken aufzuhören.

Diese Liste kann noch lange fortgesetzt werden. Das Internet bietet viel anständige Literatur zu diesem Thema.

Wie organisiere ich meine Zeit nach dem Verzicht auf Alkohol?

Die Leere, die sich bei einem Alkoholiker in seiner Seele bildet, nachdem er Alkohol verweigert, kann ihn wieder zum Alkohol trinken bringen. Damit dies nicht passiert, müssen Sie Ihre Freizeit richtig organisieren. Die effektivsten Möglichkeiten in dieser Situation sind:

  • Sport treiben. Sie können in den Fitnessraum, Pool oder Yoga-Klasse gehen,
  • Kommunikation mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Clubs von anonymen Alkoholikern gibt es in fast jeder Stadt, ansonsten finden sich solche Leute im Internet in Fachforen,
  • Selbsterziehung. Um sich selbst zu verwirklichen und das Selbstwertgefühl zu steigern, können Sie ein College besuchen und einen Beruf erlernen, den Sie wirklich mögen. Darüber hinaus ist der Verzicht auf Alkohol die beste Zeit, um Ihre Wünsche in die Realität umzusetzen. Wenn Sie Musiknotation lernen möchten, ist es Zeit, dies zu tun.

Fazit und Fazit

Die Behandlung von Alkoholismus ist ein langer und komplexer Prozess, den alle Angehörigen und Verwandten des Patienten in Anspruch nehmen sollten. Es ist wichtig, dem Patienten die richtige Einstellung zu geben und wirklich wirksame Methoden zu wählen. Vergessen Sie auch nicht die professionelle psychotherapeutische Betreuung. Der Therapeut erklärt Ihnen, wie Sie zu Hause aufhören können, Alkohol zu trinken.

Was hilft einem Alkoholiker, mit dem Trinken aufzuhören?


Zunächst muss dem Patienten bewusst sein, dass es sich um eine Krankheit handelt, die behandelt werden muss. Sie müssen die Trunkenheit loswerden wollen. Motivation ist der Hauptmotor in dieser Situation. Selbst das Vorhandensein einer Vielzahl von Mitteln, Möglichkeiten und guten Bedingungen wird nicht zum gewünschten Ergebnis führen, wenn es kein Ziel und die richtige Einstellung gibt.

Die wichtigsten Maßnahmen, um das Verlangen nach alkoholischen Getränken zu reduzieren:

  • Akzeptanz der Krankheit. Sobald ein Alkoholiker aufhört, seine Sucht zu leugnen, ist es für ihn einfacher, sich einer Behandlung zu unterziehen, und er wird die Krankheit schnell los.
  • Unterdrückung des Trinkwillens, Kontrolle. Wir müssen eine Alternative zum Trinken finden. Sobald der Gedanke aufkommt, die nächste Dosis Alkohol zu sich zu nehmen, müssen Sie auf eine Aktion umschalten (Laufen, Lesen, Gehen usw.).
  • Kontrastdusche 2-3 pro Tag. Es wird dazu beitragen, die Blutgefäße zu stärken und das Verlangen nach Alkohol zu reduzieren.
  • Trinken Sie viel Wasser (mindestens 10 Gläser Wasser pro Tag).
  • Ablehnung eines früheren Lebens. Es ist notwendig, Orte zu meiden, die mit der alkoholischen Vergangenheit in Verbindung gebracht werden.

Sobald der Patient anfängt, weniger Alkohol zu trinken, muss er sich einer vollständigen Diagnose des Körpers unterziehen. Danach können Sie mit Erholungsaktivitäten (Vitamintherapie, leichte Bewegung, Gehen usw.) fortfahren.

Wie man einem Trinker hilft, aufzuhören

Eine universelle Unterstützungsmethode gibt es nicht. Alle Alkoholiker sind unterschiedlich, jede Umgebung wird auch anders sein. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, Sucht zu bekämpfen.

Sie müssen die Behandlung mit einer Pipette beginnen, die das Blut reinigt. Sie können einen Arzt anrufen, der alle erforderlichen Manipulationen vornimmt. Weiterhin ist der gesamte Behandlungsverlauf geplant. Hauptsache, der Patient möchte behandelt werden. Dann wird ein Behandlungsschema aufgebaut. Oder Sie müssen die Herangehensweise an das Problem ändern, wenn Sie die Sucht nicht loswerden möchten. In jedem Stadium wird der Patient die Hilfe von Angehörigen benötigen, insbesondere wenn er nicht dazu geneigt ist, behandelt zu werden.

Wichtige Empfehlungen für Angehörige eines Alkoholikers:

  1. Übertragen Sie das Trinken relativ zur Selbstversorgung. Früher oder später muss er sich dem Kochen, Waschen und Putzen stellen.
  2. Verbringen Sie Ihre Freizeit mit Hobbys und vergessen Sie die Heldentaten für einen geliebten Menschen.
  3. Nicht auf Alkohol verzichten, nicht der Provokation eines Alkoholikers erliegen. Er muss sich an die neue Situation in der Familie gewöhnen.
  4. Nicht verantwortlich für die Handlungen des trinkenden Verwandten. Alle Ansprüche, Vorwürfe, Streitigkeiten hat er selbstständig zu klären.

Sie können nur jemandem helfen, der darauf wartet und offen für Veränderungen ist. Keine Notwendigkeit, ein ganzes Leben der Rettung eines Alkoholikers zu widmen.

Zu hause

Zu Hause kann nur das Anfangsstadium des Alkoholismus geheilt werden. Weitere Stadien der Krankheit beinhalten schwere geistige und körperliche Anomalien, die die Intervention von Ärzten erfordern.

Es ist wichtig, die Regeln der häuslichen Behandlung zu befolgen:

  • Treffen Sie Ihre eigene Entscheidung, um eine schlechte Angewohnheit aufzugeben. Zwangstherapie ist unwirksam.
  • Achten Sie auf völligen Frieden, ohne Stress, der zu Pannen führt.
  • So weit wie möglich, um Erinnerungen an früheres Leben zu vermeiden (Trinkkumpels, Orte, an denen Alkohol getrunken wird).
  • Verzichten Sie ganz auf Alkohol.
  • Verbünde dich mit deinen Lieben gegen ein allgemeines Problem.
  • Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente ein.
  • Stärken Sie die therapeutische Wirkung von Volksheilmitteln.

Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Selbstmedikation kann die Krankheit nur verschlimmern. In der Regel werden Proproten, Colme, Disulfiram verschrieben. Und Abkochungen, Infusionen nach Rezepten der Alternativmedizin stärken die positive Wirkung, lindern die Symptome der Krankheit. Sie sind am wirksamsten bei Vergiftungen mit alkoholverfallenden Produkten.

Leider ist es laut Statistik zu Hause nicht immer möglich, einem Alkoholiker zu helfen. Trotzdem gibt es viele positive Ergebnisse. Das Wichtigste ist, nicht aufzugeben, alle Anweisungen zu befolgen und Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen.

Nachteile der häuslichen Behandlung:

  • hohe Ausfallwahrscheinlichkeit
  • Mangel an Behandlungserfahrung, professionelle psychologische Unterstützung,
  • Passivität, Apathie des Patienten, Motivationsverlust bei längerer Therapie.

Um negative Konsequenzen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, Scham, Zwang, Vorurteile und andere Hindernisse zu überwinden und sich dennoch an einen Spezialisten zu wenden. Und er wird bereits den Schweregrad der Erkrankung ermitteln, gegebenenfalls eine stationäre Behandlung empfehlen oder eine Rehabilitation zu Hause genehmigen.

Stationär

Krankenhausbehandlung ist anonym. Verstecken Sie sich deshalb nicht vor Problemen, schämen Sie sich. Es ist besser, sofort die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen: eines Narkologen, Psychiaters, Psychotherapeuten oder Familienpsychologen.

Von besonderer Bedeutung ist die richtige Einstellung zur Behandlung. Alkoholismus ist eine chronische Krankheit, die nicht vollständig verschwindet. Nur die Willenskraft, der Wunsch, Ihr Leben zu verändern, wird einer Person helfen, für eine lange Zeit in Remission zu sein, ohne zu einer Verschärfung der Krankheit zurückzukehren.

Vorteile der stationären Behandlung:

  • Isolierung von externen negativen Faktoren,
  • Mangel an Zugang zu alkoholischen Getränken,
  • die Fähigkeit, eine vollständige Diagnose durchzuführen,
  • gegebenenfalls Überwachung des Behandlungsprozesses, rechtzeitige Änderung,
  • geeignete Bedingungen, unbegrenzte Möglichkeiten für komplexe Therapie.

Schwere Fälle der Krankheit werden nur in einem Krankenhaus behandelt.

In einer medizinischen Einrichtung ist der Entzug nach der Ablehnung von Alkohol einfacher und schneller. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 7 Tage.

  1. Entfernung von Toxinen. Dem Patienten werden Tropfer verschrieben, er nimmt regelmäßig Tests vor und führt diagnostische Maßnahmen durch.
  2. Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen erstellt der Narkologe ein Behandlungsprogramm, das die notwendigen Spezialisten mit dem Prozess verbindet.
  3. Medikamentöse Behandlung, Beratung durch Spezialisten unter Einbeziehung der Angehörigen des Patienten.
  4. Weitere Nachsorge des Patienten nach der Behandlung.

Der Therapieerfolg liegt im Komplex der Maßnahmen. Ein anonymes Krankenhaus ist ein optimaler Ort für ihre Umsetzung.

Wie man einer Person hilft, mit dem Trinken aufzuhören, wenn sie nicht will

Solche Patienten selbst werden niemals zugeben, dass sie Schwierigkeiten haben, und werden darüber hinaus nicht zustimmen, dass sie alkoholabhängig sind. Für die Behandlung ist eine solche Verweigerung ein großes Hindernis, ein Hindernis für die Genesung. Wenn ein Alkoholiker nicht behandelt werden möchte, helfen ihm auch die erfahrensten Fachkräfte nicht.. Aber in dieser Situation gibt es Möglichkeiten, dem Patienten zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören:

MethodeMethodenbeschreibung
ÜberzeugungEs funktioniert nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit. Sie müssen direkt mit der Person sprechen, erklären, wie sie sich von außen verhält (Sie können ein Video aufnehmen, Zeugen zu einer Besprechung bringen). Beweise wirken sich effektiv auf die menschliche Psyche aus, er denkt über seine Handlungen nach. Ein gutes Argument ist eine Erinnerung daran, wie der Kater geht. Am Beispiel eines einheimischen Alkoholikers kann gezeigt werden, welche Zukunft zu erwarten ist, wenn man nicht aufhört zu trinken. Sobald ein Alkoholliebhaber einer Behandlung zustimmt, müssen Sie ihn unterstützen, um die positive Wirkung zu festigen.
Nervöser SchockEin Alkoholiker gerät aufgrund von Alkohol in eine schwierige Situation. Während er versucht, es zu lösen, überdenkt er seine Lebensweise. Diese Situation wird von Verwandten, Freunden geschaffen. Kostspielige, grausame, aber effektive Art. Zum Beispiel in einem Unternehmen Schlafmittel zu Alkohol hinzufügen, das Opfer in den Wald bringen, Geld sammeln, Dokumente. Oder nehmen Sie ihm sein Kind weg, während der Betrunkene von Freunden abgelenkt war.
Medikamente, VolksheilmittelWenn Überredung nicht hilft, können Sie Essen, Trinken Drogen, Kräutertees hinzufügen. Die Wirkung dieser Mittel beruht auf dem Auftreten von Abneigung gegen Alkohol. In Kombination mit Alkohol verursachen solche Zusätze Übelkeit, Erbrechen, eine Änderung des Alkoholgeschmacks und einen starken Kater am nächsten Tag. Verwenden Sie solche Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
Appell an Zauberer, Zauberer, HeilerDie Behandlung von Vertretern der Alternativmedizin basiert auf Kräutertees, Zaubersprüchen, Ritualen und Verschwörungen. Diese Methode sollte mit Vorsicht angewendet werden, da es viele Scharlatane gibt. Darüber hinaus ist eine solche Behandlung immer teuer und oft unwirksam.
MobbingDie Bedrohungen können vielfältig sein: zu verlieren oder keine Arbeit zu finden, nicht nach Hause zu kommen, keine Kredite zu zahlen. Laut Psychologen nicht die erfolgreichste Methode. Es kann den gegenteiligen Effekt haben. Um einen Trinker mit etwas zu erschrecken, muss man ihn gut kennen.

Wie man einen Alkoholiker zur Behandlung überredet. Wichtige Empfehlungen:

  1. Vermeiden Sie Konfliktsituationen, Kritik an der süchtigen Person.
  2. Sprechen Sie über Ihre durch die Situation verursachten Emotionen, aber geben Sie keine Schuld.
  3. Hilf dabei, interessante alternative Aktivitäten zu finden.
  4. Erklären Sie, dass die Autorität im engen Kreis verloren gegangen ist.
  5. Motivieren Sie den Patienten mit Verantwortung und Lebenslust.
  6. Erläutern Sie, wie wichtig es ist, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Der Glaube an die Kraft Ihrer Worte und der Erfolg Ihrer Handlungen tragen dazu bei, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Pin
Send
Share
Send
Send