Hilfreiche Ratschläge

Möglichkeiten, die Rasse Ihrer Katze oder Katze anhand der Farbe zu bestimmen

Viele Besitzer von pelzigen Kreaturen fragen sich im Laufe der Zeit: "Welche Rasse ist meine Katze?". Nun, wenn Sie die Katze vom Züchter genommen haben und alle Abstammungsmerkmale genau kennen. In manchen Situationen ist es jedoch ziemlich schwierig herauszufinden, ob ein Kätzchen zu einer Rasse gehört. Ich werde Ihnen einige Geheimnisse verraten, die Ihnen helfen zu verstehen, wer sich vor Ihnen befindet - eine edle Hofkatze (oder in reiner Sprache nicht reinrassig) oder eine betitelte Person mit reinem Stammbaum.

Wie finde ich ein reinrassiges Kätzchen oder nicht?

Die Felinologie ist eine Wissenschaft, die die Eigenschaften und das Verhalten von Hauskatzen untersucht. Fachleute, die in der Lage sind, die Rasse eines Kätzchens zu bestimmen, arbeiten in dieser Branche. Alle Hauptmerkmale sind in den Registrierungsbüchern festgehalten. Wenn Ihr pelziger Freund bestimmte Standards erfüllt, wird er mit der einen oder anderen Rasse gerechnet.

Die Vollblutkatze erhält ein besonderes Dokument, in dem ihr gesamter Stammbaum, die Merkmale der Rasse Murly und sogar die Namen von zwei oder drei ihrer Vorfahren aufbewahrt werden. Ja, ja, alles ist so ernst.

Methoden zur Bestimmung der Katzenrasse

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Rasse einer Katze zu bestimmen. Zum größten Teil sind sie für das Aussehen des Haustieres ausgelegt. Schauen Sie sich nur diese Anzeichen einer bestimmten Rasse an:

Oft helfen ungewöhnliche Haustierohren dabei, die Rasse der Katze zu bestimmen. Die meisten flauschigen Ohren des Hofes sind nach oben gerichtet und haben eine scharfe Form. Aber was das Vollblut betrifft, hier finden Sie mehr originelle Ohrmuscheln, die sich in Form, Richtung und Position unterscheiden.

Zum Beispiel sind nach vorne gebogene Ohren das Hauptzeichen einer Katze mit schottischer Falte oder einer Hochlandfalte. Gleichzeitig bedeutet die Ausrichtung zurück, dass Sie eine amerikanische Locke haben. Übrigens ist dies die einzige Rasse, deren Ohren zurückgebogen sind.

Sie können auch einige andere Rassen unterscheiden:

  1. Der Ukrainer Levkoy. Sie werden auf keinen Fall an einem solchen Schnurren vorbeigehen. Seine Ohren sind aufgerollt und fast unsichtbar.
  2. Pudelkatze. Es verfügt über große Hängeohren.

Lassen Sie uns nun anhand des Gesichts herausfinden, welche Rasse eine Katze hat. Dieser Faktor ist nicht entscheidend. Es hilft nur, Ihre Vermutungen zu verstärken, die auf anderen Merkmalen der Katze basieren. Beachte nur, dass:

  1. Eine längliche Schnauze und ein keilförmiger Kopf sind ein Merkmal von siamesischen oder Angorakatzen.
  2. Die runde Schnauze und die abgeflachte Nase zeigen an, dass Sie eine exotische Rasse haben (persisch oder exotisch).

Körperbau

Wie können Sie die Rasse Ihrer Katze nach Körperbau bestimmen? Hier ist alles ganz einfach. Natürlich haben viele Individuen verschiedener Rassen einen ähnlichen Körperbau. Daher ist es nicht die beste Idee, ihre Vermutungen ausschließlich auf diesen Faktor zu stützen. Man sollte jedoch nicht leugnen, dass die Körperstruktur nicht nur über den Gesundheitszustand Ihrer Katze Auskunft gibt, sondern auch darüber, zu welcher Rasse sie gehört:

  1. Die dichte Körperstruktur mit einem großen runden Kopf und kurzen Pfoten ist ein Zeichen für Rassen wie Scottish Fold, American Shorthair oder Bobtail.
  2. Muskulöse Haustiere gehören meist zur Rasse American Curl oder Maine Coon. Sie unterscheiden sich auch in der durchschnittlichen Länge der Beine und einem runden Kopf.
  3. Flexible Katzen mit dünnen Beinen kommen in Rassen wie Siamesen, Thailändern, Angoras und Balinesen vor.

Abstammung und Zuchtlosigkeit

Vor der Bestimmung der Rasse muss meistens herausgefunden werden, ob die Katze im Allgemeinen einer Rasse angehört oder nicht reinrassig ist. Um herauszufinden, Folgende Fragen müssen beantwortet werden:

  1. Ist die Farbe des Tieres atypisch, etwas anders als bei den meisten Brüdern?
  2. Wie sind die Ohren, Gliedmaßen und der Schwanz entwickelt, gibt es nicht standardmäßige Unterschiede?
  3. Sind die Abmessungen der Katze größer oder kleiner als die der meisten ihrer Brüder?
  4. Gibt es irgendwelche Merkmale in der Struktur des Fells, wie kleine Locken, Welligkeit, lange Haare usw.
  5. Gibt es andere Merkmale im Aussehen des Tieres?

Konnte mindestens eine Frage eine positive Antwort geben, ist davon auszugehen, dass es sich bei der Katze um ein Vollblut handelt.

Art der Wolle

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie Sie die Rasse einer Katze zu Hause anhand der Art ihres Fells bestimmen. Unter den flauschigen Haustieren gibt es langhaarige, schnurrende, lockige, kurzhaarige und unbehaarte Katzen.

Sehr lange, schöne und flauschige Wolle kann haben:

  1. Himalaya-Katzen. Die Kombination von persischen und siamesischen Katzen. Von Anfang an nahmen sie eine Figur und einen langen weichen Mantel an. Ab der zweiten - eine ungewöhnliche Farbe.
  2. Napoleon. Neben dem üblichen Körperbau hat es auch lange Haare und einen kleinen flauschigen Schwanz.
  3. Norwegischer Wald. Aus einem nördlichen Land zu uns gekommen, hat eine solche Katze ein wunderschönes Halsband aus langer Wolle und flauschigen Pfoten, die an Hosen erinnern.
  4. Türkische Angora. Ungewöhnliche Katze mit schneeweißer Farbe und langen Haaren.
  5. Perserkatze. Ein freundlicher Besitzer von dicken und flauschigen Haaren, mit denen Sie sich gerne kämmen können.
  6. Birmanische Katze. Das seidige Haar eines pelzigen Haustieres bildet keine Verwicklungen und ist leicht zu kämmen.
  7. Maine Coon. Es hat ein leicht steifes langes Fell und einen flauschigen Schwanz.

Unter den Vertretern mit Lockenwolle lassen sich mehrere Rassen unterscheiden:

  1. Rex (Silkirk oder Bohemian). Edle Katze mit tschechischem Ursprung und lockigem Haar.
  2. La perm. Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine gewöhnliche Hofkatze (in Farbe). Das einzige, was es auszeichnet, ist ein nicht langer, aber sehr lockiger Mantel und ein süßer Piercing-Look.

Katzen mit kurzen und gleichzeitig lockigen Haaren sehen sehr lustig und ungewöhnlich aus. Tatsächlich gibt es nicht so viele solcher Rassen: Devonshire Rex, German Rex, Cornish Rex, American Wirehair.

Wie kann man die Rasse eines Kätzchens ohne Haare bestimmen? Höchstwahrscheinlich gehört es zu einer der häufigsten Rassen: der Don Sphinx, Peterbald, der Ukrainer Levka, Bambino oder der Kanadier Sphynx.

Nun, wir haben herausgefunden, wie Sie die Rasse Ihrer Katze anhand der Form der Ohren, des Kopfes, des Körpers und der Art des Fells bestimmen können. Ein wichtiger Faktor ist auch die Farbe Ihres Schnurrens.

Wenn man die Farbe einer Katze betrachtet, sollte man nicht nur auf die Farbe selbst achten, sondern auch auf den Grad eines bestimmten Schattens sowie auf verschiedene Muster auf dem Fell. Wenn wir von siamesischen Steinen sprechen, unterscheiden sie sich durch eine dunkle Farbe an der Schnauze, den Beinspitzen und dem Schwanz. Aber der Rest des Körpers hat eine leichte Aschetönung.

Eine edle rauchige Farbe mit einem Hauch von Blau oder Silber ist ein Zeichen für nichts anderes als britisches und schottisches sowie russisches Blau.

Bengalische Katzen haben eine hellere und ungewöhnlichere Fellfarbe. Die birmanische Katze hat eine bemerkenswerte Farbe an den Beinen, die Handschuhe zu tragen scheinen. Die Himalaya-Katze zeichnet sich durch einen dunklen Pfotenschatten und einen hellen Körper aus (der leicht an siamesische Katzen erinnert).

Zuchtmethoden

Wenn Sie ein Kätzchen kaufen oder bei der Zucht einen Partner für eine Hauskatze auswählen, können Sie die Art nur anhand der entsprechenden Dokumente des Vereins, dem das Tier zugeordnet ist (falls vorhanden), zuverlässig bestimmen. Fehlen solche Unterlagen, so fehlt auch die Rasse.

Oft stricken skrupellose Züchter Katzen verschiedener Rassen, paaren Haustiere mit einer Rasse und Outbred-Katzen, um Nachkommen mit reinrassigen Wurzeln zu bekommen und geben sie anschließend als vermeintliche Elite ab. In diesem Fall ist es unmöglich, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Sorte anhand der Ähnlichkeit der Standardmerkmale zu beurteilen. Zugehörigkeit wird durch folgende Dokumente bestimmt:

  • für Jungtiere - nach der Wurfbescheinigung (bei der Registrierung in einem amerikanischen Verein) oder nach individuellen Kriterien (wenn die Tat in einem europäischen Verein durchgeführt wurde) sowie den Stammbäumen der Eltern,
  • für erwachsene Tiere - gemäß dem Stammbaum, der vom Verein ausgestellt und mit einem Siegel versehen wurde (Telefonnummer und Anschrift der Organisation sowie Name des Clubleiters erforderlich).

Im Veterinärpass werden Informationen über die Rasse nur auf Wunsch des Besitzers eingetragen. Aus diesem Grund kann es nicht als zuverlässiges Mittel zur Erstellung eines Stammbaums dienen.

Wenn Sie ein Tier auf der Straße finden, sollten Sie darauf achten, dass reinrassige Katzen selten streunend sind. Wenn das Straßentier irgendwelche reinrassigen Merkmale aufweist, ist dies höchstwahrscheinlich ein Mestizo.

Eine Katze von der Straße sollte an einen Tierarzt überwiesen werden, und er muss die Sorte genau bestimmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass einige Arten für bestimmte Krankheiten anfällig sind, die immer auf reinrassige Nachkommen übertragen werden. In diesem Fall wird der Vorgang anhand externer Daten durchgeführt.

Wenn Sie ein Foto des Tieres haben, können Sie seine Rasse folgendermaßen einstellen:

  1. Wenn Sie ein digitales Bild haben und Zugang zum Internet haben, können Sie die Online-Bildsuchfunktion verwenden, mit der die meisten Suchmaschinen heute ausgestattet sind. Wenn das Foto im persönlichen Fotoalbum des Besitzers der Katze oder in der Profilressource veröffentlicht ist, wenden Sie sich an den Besitzer oder Site-Administrator, um die Informationen zu klären.
  2. Gehen Sie zur Katzenausstellung und versuchen Sie dort ein Tier zu finden, das so nah wie möglich an dem ist, was auf dem Bild zu sehen ist. Aus Gründen der Zuverlässigkeit können Sie das Foto den Richtern oder den Eigentümern der Kindergärten zeigen, indem Sie eine Art Test für sie arrangieren.
  3. Versuchen Sie, auf dem Foto Anzeichen zu finden, anhand derer Sie die Rasse unterscheiden können. Diese können lockiges langes Haar, gebogene Ohren und das Fehlen eines Schwanzes einschließen. Diese Eigenschaften sind in der Regel im Zuchtführer angegeben.

Es ist zu beachten, dass das Bild in Grafikeditoren Änderungen unterliegen kann. Das Tier kann auch ein Mestizo sein oder von sich paarenden Eltern erhalten werden. In diesen Fällen kann die Sorte nicht genau bestimmt werden.

Wie kann man die Katzenrasse anhand des Fotos bestimmen?

Natürlich spielt es für die wahre Liebe zu Tieren keine Rolle, ob die Katze eine Rasse hat oder nicht. Was gibt es Schöneres als das beruhigende Gemurmel und die Wärme Ihres Haustieres? Ich hoffe jedoch immer noch, dass ich Ihnen geholfen habe, herauszufinden, wie Sie die Rasse Ihrer Katze ermitteln können. Übrigens, wenn Sie herausfinden, dass der Flaum edle Wurzeln hat, können Sie ihn leicht zum Titel zurückbringen, indem Sie das Haustier erfahrenen Züchtern zeigen und eine Bestätigung erhalten.

Dimensionierung

Berücksichtigen Sie bei der Beantwortung der Frage, wie Sie die Rasse Ihrer Katze nach Größe ermitteln können, dass die meisten normalen Hauskatzen eine Körperlänge von 50 bis 75 cm haben, die Schwanzlänge in der Regel 30 cm nicht überschreitet und bei Katzen 4 bis 6 kg wiegt und 2-4,5 kg bei Katzen. Manchmal manifestieren sich die Zuchtmerkmale von Tieren jedoch in den vergrößerten Dimensionen ihres Körpers. Dieses Merkmal hilft, die Rasse des Haustieres zu bestimmen.

Also Die größten Tierarten sind:

  • Kurilian Bobtail (einheimische Rasse, die auf den fernöstlichen Inseln Iturup und Kunashir gezüchtet wurde),
  • Pixibob (eine in den USA künstlich gezüchtete Art, deren Vertreter dem roten Luchs ähneln),
  • Türkisch Van (eine der ältesten Rassen der Erde),
  • American Bobtail (gezüchtet auf Basis von Wildkatzen in Nordamerika),
  • Chartreuse (französische Rasse, die in ihrer Heimat unter dem Namen "Hundekatzen" bekannt ist),
  • Norwegischer Wald (Körpermasse der Männchen dieser Art kann 10 kg erreichen),
  • Britisch
  • Maine Coon
  • Sibirier
  • regdoll
  • die Savanne.

Es gibt Katzenrassen, deren Masse geringer ist als die der meisten Haustiere. Die häufigsten sind:

  • Munchkin (eine Rasse, die bei der Züchtung neuer Sorten häufig an Kreuzungen teilgenommen hat),
  • Bambino (das Ergebnis der Kreuzung von Manchkina und kanadischen haarlosen Sphinxen, deren Masse 2,5 kg nicht überschreitet),
  • Langeweile (entsteht durch die Kreuzung zwischen Munchkins und Laperma, hat ein welliges langes Fell),
  • Singapurisch (in Singapur gezüchtet, dann in die USA und nach Europa exportiert),
  • Kinkalou (die seltenste Katzensorte, deren Vertreter etwa 1,3 kg wiegen),
  • Napoleon (das Ergebnis der Kreuzung von Perserkatzen und Munchkins, wiegt etwa 2,5 kg),
  • Lammkin (Tiere mit lockigem Haar, wie bei Lämmern, wiegen im Erwachsenenalter etwa 1,8 kg),
  • Delf (eine Rasse von Tieren ohne Wolle, die durch das Kreuzen von Munchkins, amerikanischen Locken und kanadischen Sphinxen gewonnen wurde und etwa 3 kg wiegt),
  • Minskskin (kleine und leichte Katzen ohne Haare),
  • Scyth-tai-dong (die kleinsten Katzen der Welt, besser bekannt als "toybob").

Äußere Zeichen

Bei den Versuchen, die Rasse einer Katze zu erkennen, wird berücksichtigt, dass die überwiegende Mehrheit der Auszuchtkatzen mittelgroße und äußere Anzeichen aufweist - Pfoten, Brust, Kreuzbein, Kopf. Einige Rassen zeichnen sich jedoch durch atypische Ohren aus. Dazu gehören:

  • Ukrainisches Mädchen (Katzen mit gefalteten Ohren, zeichnen sich durch völligen Wollmangel oder geringe Präsenz aus),
  • Elfenkatze (in den USA gezüchtete Tiere mit gemusterten großen Ohren),
  • Amerikanische Locken (die einzigen Katzen der Welt mit gebogenen Ohren, deren Biegungsgrad 180 Grad erreichen kann),
  • Falte schottisch (Katzen mit deformiertem Ohrknorpel, aufgrund dessen die Ohren des Tieres in zwei Hälften gefaltet sind, in einigen Fällen scheint es, dass die Ohren vollständig am Kopf befestigt sind),
  • Pudelkatze (exotische, speziell gezüchtete Katzenrasse mit großen, schlaffen Ohren, die der Hauptindikator für ihre Schönheit sind).

Die meisten Katzen haben einen relativ langen und ausgeprägten Schwanz. Bei einigen Tieren ist jedoch ein kurzer Schwanz oder seine völlige Abwesenheit ein Zeichen der Zugehörigkeit zur Rasse. Die Felsen mit dieser Funktion umfassen:

  • Kimriki (Tiere ohne Schwanz, die sich durch verkürzte Vorderpfoten und einen einzigartigen Sprunggang auszeichnen),
  • Japanischer Bobtail (Katzen, deren Schwanz nicht länger als 12 cm ist und gekräuselt werden muss),
  • Manksi (Tiere dieser Rasse haben entweder einen prächtigen langen Schwanz oder es gibt keinen).

Kleine Pfoten

Während der Zucht von Katzen mit verkürzten Pfoten wurde angenommen, dass sie eine schwere Beeinträchtigung der Beweglichkeit aufweisen würden. In der Praxis stellte sich heraus, dass verkürzte Gliedmaßen aufgrund der erhöhten Flexibilität der Wirbelsäule ausgeglichen werden.

Diese Rassen umfassen:

Wolle Definition

Katzen mit extra langen Haaren sind:

  • Himalaya (persisches Tier mit siamesischem Gen),
  • Norwegischer Wald (diese Tiere haben neben länglicher Wolle auch Hosen, Rucksäcke und ein Winterhalsband),
  • Türkische Angora (langhaarige Katze mit weißer Farbe, in Ankara gezüchtet),
  • Türkischer Lieferwagen (eine weißhaarige Katze mit zwei Flecken - auf dem Kopf und dem linken Schulterblatt),
  • Ragdoll
  • Neva-Maskerade
  • Persisch
  • Maine Coon
  • Birmanisch.

Lockige Wolle

Sorten mit zuckendem Haar werden unter dem Namen Rex zusammengefasst. Solche Sorten mit langen Haaren umfassen:

  • la perm (Tier mit einem schicken lockigen Haar am ganzen Körper und am Schwanz),
  • Bohemian Rex (ein in der Tschechoslowakei gezüchtetes kleines Tier, das Perserkatzen unter seinen Vorfahren hat),
  • Silkirk Rex.

Es gibt auch kurzhaarige Rex, insbesondere:

  • Devonshire Rex (Wolle ähnelt in Aussehen und Qualität Astrachanfell, Tiere zeichnen sich durch erhöhte Tastbarkeit aus),
  • Drahthaar-Amerikaner (ein Tier, in dem sich sogar ein Schnurrbart windet),
  • German Rex (Rasse ursprünglich aus Ostpreußen, hat Haare mit plüschigen Locken gekürzt),
  • Cornish Rex (amerikanische Sorte, physikalisch den Beagle-Hunden ähnlich und in Bezug auf die Wollqualität wie Kaninchen).

Es gibt Rassen, die überhaupt keine Wolle haben. Sorten solcher kahlen Katzen umfassen:

  • Don Sphinx (zeichnet sich durch weite Haut, große Ohren und ein ausdrucksstarkes Aussehen aus),
  • Sphinx von St. Petersburg, auch bekannt als Peterbold (eine Rasse, die aus dem Kreuz von Sphinxen und Orientalen hervorgegangen ist, aber äußerlich nicht mit den Eltern übereinstimmt),
  • Bambino
  • Kanadische Sphinx
  • Ukrainische Levka.

Farbidentifikation

Folgende Sorten zeichnen sich durch die siamesische Fellfarbe aus:

  • Siamesisch (eine Sorte, deren Standard die charakteristische Färbung und die blauen Augen einer Mandelform ist),
  • Himalaya (gekennzeichnet durch einen hellen Körper mit dunklen Beinen, Ohren, Schnauze und Schwanz und strahlend blauen Augen),
  • Birmanisch (Tiere mit Spitzenfarbe und "Handschuhen"),
  • snow shu (Katzen mit einer Markierung im Gesicht, die dem Buchstaben V ähnelt),
  • Balinesisch
  • Neva-Maskerade
  • Ragdoll.

Unter den Rassen mit blauer Wolle sind die folgenden am häufigsten zu finden:

  • korat (tiefblaue Fellfarbe, deren Enden versilbert aussehen, und olivgrüne Augen unterscheiden diese Sorte vom Rest),
  • Britisch Kurzhaar,
  • Chartreuse
  • Nibelung
  • Russisch blau.

Sandfarbene Katzen sind:

  • Abessinier (die älteste Rasse, zeichnet sich durch eine rötliche Unterwolle und ein schwarzes Häkchen aus),
  • Somali

Einige Katzen haben eine wilde Farbe, die sie wie Geparden und Tiger aussehen lässt. Dazu gehören:

  • Ägyptische Mau (Flecken auf diesem Tier bedecken nicht nur Wolle, sondern auch Haut),
  • Bengali
  • Sibirier
  • Savanne
  • Kurilian Bobtail,
  • Serengeti.

Braun ist eine der seltensten Farben bei Katzen. Es gibt nicht so viele Rassen mit dieser Wollfarbe:

  • Havana Brown (ursprünglich als "Oriental Chestnut" bekannt),
  • Tiffany Chantilly (zeichnet sich nicht nur durch atypische Farben aus, sondern auch durch einen besonderen Charakter).

Die Bestimmung einer Katzenrasse ist ein einfaches und kurzes Verfahren. Wenn Sie die Katzenrasse verstehen, können Sie ruhig für Ihr Haustier sein und es auf Ausstellungen und Wettbewerbe vorbereiten.

Wie finde ich die Rasse heraus, wenn ich ein Kätzchen kaufe?

Beim Kauf einer Katze oder bei der Auswahl eines Paarungspartners ist die Bestimmung der Rasse eines Tieres nur in einer Hinsicht möglich - schauen Sie sich die Dokumente an. Wenn sie nicht da sind, ist es am besten, Ihre Entscheidung aufzugeben. Schließlich gibt es solche Züchter, die die Paarung von reinrassigen und einfachen Tieren erlauben. Dann geben sie sie als "Elite" aus.

Und ähnliche äußere Anzeichen werden nicht als Argument für reinrassige Katzen angesehen.

Sie können ihre Rasse anhand der folgenden Dokumente bestimmen.

  • Stammbaum, die vom Verein ausgestellt werden muss, in dem sich das Tier befindet. Es muss durch eine Nassversiegelung zertifiziert sein. Das Dokument muss den Namen der Organisation sowie den Namen des Clubleiters enthalten. Solche Dokumente werden beim Kauf von Erwachsenen ausgestellt.
  • Kleine Kätzchen müssen haben Wurfschein vor allem, wenn sie bei einem amerikanischen Verein registriert waren. Für jene Tiere, die im europäischen Verein erschienen sind, reicht eine einfache Einzelmetrik aus.